Kategorien

DJ-Equipment

Ratgeber

Ratgeber DJ-Equipment


Ob Profi oder Hobby-DJ – der richtige Spaß beim Mixen wird erst mit dem passenden Zubehör aufkommen. Und ob sich Ihre Songs ohrwurmverdächtig oder nach den ersten Elektroklängen der 70er Jahre anhören, hängt häufig von den richtigen Tools ab.

Damit Sie bei der Vielzahl an Geräten nicht wie der Ochs vorm Berge stehen oder Ihr wohlverdientes Geld zum Fenster rausschmeißen, folgend ein kurzer Überblick über das wichtigste Zubehör und worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Zwar können wir Ihnen in diesem Artikel nicht alles vollständig beleuchten, ein DJ-Anfänger wird aber zumindest einen leichteren Einstieg finden.

Zuspieler – von DJ-Plattenspieler bis DJ CD- & MP3-Player

Der Zuspieler ist das Wiedergabegerät der Musik. Da Sie als DJ Übergänge zwischen Songs mischen oder vielleicht gleich ein Mashup kreieren möchten, benötigen Sie mindestens zwei Zuspieler oder einen Zuspieler mit zwei Wiedergabeeinheiten. Für welchen Zuspieler Sie sich entscheiden, hängt von Ihren Plänen und Ihrer Musiksammlung ab. Sie sollten sich bei der Wahl des Zuspielers oder der Zuspieler Zeit nehmen. Ein späterer Umstieg wird Sie vermutlich viel Nerven kosten und aufwendiges Umlernen erfordern.

DJ-Plattenspieler und Turntables
Plattenspieler sind aus dem DJ-Alltag und den Clubs nicht mehr wegzudenken. Auch wenn Sie sich privat nicht unbedingt einen Plattenspieler anschaffen würden, sollten Sie sich für das DJing den Kauf eines Turntables überlegen. Grundsätzlich können Sie bei den modernen Plattenspielern zwischen Direkt- und Riemenantrieb wählen. Plattenspieler mit Direktantrieb haben geringe Gleichlaufschwankungen und sind besonders robust. Dies ist vor allem wichtig bei manuellen Geschwindigkeitsveränderungen durch die Hand z.B. in Form von Scratchen.

Plattenspieler mit Riemenantrieb sind für einige DJ-Disziplinen nicht geeignet, da z.B. beim Scratching der Riemen abrutschen oder ausleiern kann.

DJ CD- & MP3-Player
Auch bei DJ CD-Playern werden Sie vor eine große Auswahl gestellt. Wenn Sie Wert auf Turntable-Akrobatik legen und viel manuell eingreifen möchten, ist der Single-CD-Player das richtige Tool für Sie.

Doppel-CD-Player sind platzsparend und meist auch in ein 19-Zoll-Rack integrierbar. Mit einem Doppel-CD-Player haben Sie also zwei Zuspieler und sind gleich einsatzbereit. Wenn Sie sich für einen DJ-MP3-Player entscheiden, achten Sie beim Kauf auf das Kleingedruckte. Viele Geräte bieten lediglich eine Wiedergabe-Unterstützung. Scratchen oder Loopfunktionen können hiervon teilweise ausgenommen sein. Natürlich finden Sie auch MP3-Player, die das Format voll unterstützen.

DJ-Mixer oder auch Mischpult

Das Mischpult ist Ihre Schaltzentrale für alle Zuspieler. Hier mischen Sie alle Audiosignale zusammen und können mit Hilfe des Crossfaders zwischen Kanälen überblenden. Grundsätzlich müssen Sie sich zwischen zwei unterschiedlichen Mixer-Arten entscheiden: Dem Battle- und dem Club-Mixer.

Der Battlemixer hat in der Regel nur Kanäle für zwei Zuspieler und bietet relativ wenig Funktionen. Dadurch wirkt er sehr ausgeräumt im unteren Bereich des Crossfaders. Wenn Sie Wert auf schnelles Scratching legen, sollten Sie sich für den Battlemixer entscheiden.

Der Clubmixer bietet viele Funktionen, hat mehr Kanäle und enthält gerne auch mal einen Beat-Counter oder integrierte Effektgeräte. Da viele Funktionen häufig auch entsprechenden Platz benötigen, eignet sich der Clubmixer für Sie wahrscheinlich nur als Festinstallation. Wenn Sie Ihr eigenes Tonstudio daheim mit vielen Features einrichten wollen, ist ein Clubmixer ihr Mischpult.

Beim Kauf eines Mischpultes sollten Sie ebenfalls beachten, dass Sie so viele Kanäle wie Zuspieler live nutzen können und die Anschlüsse entsprechend ausgerichtet sind.

DJ-Effektgeräte

Mit Effektgeräten können Sie mehrere Parameter gleichzeitig steuern und wer sein Gerät beherrscht, dem eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten. Mit einem guten Effektgerät können Sie neben Hall, Chorus, Flanger und Phaser auch mit Filter und Delay-Effekten arbeiten.

Sonstiges DJ-Zubehör

Es gibt noch eine ganze Menge an Utensilien, an die man bei der Erstausstattung nicht unbedingt gleich denkt. Wenn Sie sich für DJing interessieren, darf das ein oder andere folgende Zubehör nicht fehlen.
Der richtige Kopfhörer nach Einsatz und Ort
Je nachdem wo Sie auflegen wollen, gibt es unterschiedliche Anforderungen an einen guten DJ-Kopfhörer. Wenn Sie im Tonstudio arbeiten, werden Sie vermutlich einen größeren Anspruch an die Klangqualität haben. Als DJ in Clubs oder bei Festen werden Sie ein besonderes Augenmerk auf Ermüdungsfaktor, Tragekomfort und Filterung der Außengeräusche legen.

DJ-Software oder Old School
Auch wenn einige Puristen Software verdammen, ist sie dennoch ein nützliches Tool. Um den Erwerb müssen Sie sich wenig Gedanken machen, da die Software meist zusammen mit der Hardware ausgeliefert wird. Die größten Unterschiede zwischen den einzelnen Softwares sind Usability und Design. Als Anfänger werden Sie aber vermutlich mit der Einsteigerversion auch zu Ihrem Ziel gelangen. Fortgeschrittene werden vielleicht nach einer Einsteigerversion mit der Möglichkeit suchen, eigene Mappings anzulegen.

Da die Einarbeitung in die meiste Software erstaunlich leicht und intuitiv funktioniert, ist bei einem Softwarewechsel häufig weniger das neue Programm als der Umzug der Datenbank ein Problem.
Lichteffekte
Mit Lichteffekten können Sie Ihren Auftritt so richtig in Szene setzen. Für die Wahl eines Beleuchtungssystems müssen Sie zunächst bedenken, wo Sie Ihr Publikum unterhalten. Auch sind die Anforderungen an eine statische Anlage anders als die an eine mobile. Viele mobile DJs bevorzugen einen Audio Stand mit beleuchteter Overstage. Die Beleuchtung ist hier direkt an Ihrem Pult und die Gefahr von einem Feierwütigen umgestoßen zu werden geringer.

Taschen und Transport
Wenn Sie bereits die ersten Auftritte haben, sollten Sie sich Gedanken zu Transport und Aufbau Ihres Equipments machen. Das teure Zubehör soll schließlich heil ankommen und gut zu transportieren sein. Neben Taschen und Transportboxen für Ihre Geräte, benötigen Sie wahrscheinlich auch welche für Ihre Musiksammlung oder sonstige Veranstaltungstechnik.

Viele Transportkoffer oder Trolleys berücksichtigen bereits die vorgegebenen Normen und Größen für das Handgepäck von Fluggesellschaften. Wenn Sie viel mit Ihrem Equipment unterwegs sind und nicht immer mit einem Auto direkt vor die Tür fahren können, eignet sich ein Trolley besser für Sie als ein Hartschalenkoffer. Achten Sie beim Kauf von Taschen und Koffern immer auf die notwendige Polsterung Ihrer Geräte. Vorteilhaft kann es auch sein, wenn Ihre Tasche ein paar Regentropfen standhält.

Ganz gleich wie Sie Ihr DJ-Set zusammenstellen, behalten Sie immer im Hinterkopf, Ihr Equipment auch entsprechend zu versichern. Vor allem als mobiler DJ auf Feiern werden Sie vermutlich sonst schnell Verluste beklagen. Mit dem richtigen Equipment und der richtigen Versicherung ist Ihnen aber bestimmt der nächste Ohrwurm sicher.
Nach oben