Kategorien

Kicker, Billard & Co

Ratgeber

Ratgeber Kicker, Billard & Co


Als berufstätiger Mensch verbringt man die meiste Zeit seines Tages auf bzw. mit der Arbeit und benötigt häufig einen Ausgleich, um den Kopf frei zu bekommen. Die einen finden diesen Ausgleich beim Joggen an der frischen Luft, andere wiederum haben vielleicht einen körperlich anstrengenden Job und finden ihre Ruhe dann bei Konzentrations- und Geschicklichkeitsspielen oder in geselliger Runde mit den besten Freunden und der Familie.

Von großem Vorteil und an Beliebtheit immer wachsender sind all diejenigen Spiele und Beschäftigungen, die schnell aufzubauen sind und nicht viel an Equipment benötigen. Vor allem im Sommer legen viele Menschen ihre Freizeitaktivitäten dann natürlich nach draußen und entdecken Sportarten wie Minigolf und Boccia & Boule für sich.

Kannte man diese Spiele noch vor einigen Zeiten nur aus den weiten Urlaubsregionen, so sieht man jetzt, schaut man sich einmal in den nahe liegenden Parks um, immer mehr Leute, die auch zu Hause dieser zum Hobby gewordenen Leidenschaft nach.

Minigolf

An einem lauen Sommerabend fühlt man sich bei einer Partie Minigolf schnell in den Urlaubsmodus versetzt und kann für einen kurzen Augenblick vom Alltagsstress abschalten. Minigolf hat sich in der Umgangssprache als Sammelbezeichnung für alle Arten von Kleingolfbahnen durchgesetzt und gehört als Geschicklichkeitsspiel zu den Präzisionssportarten.

Minigolf stellt eine kleinere Variante des Golfs dar. Die genormte Sportart Minigolf wird auf Anlagen mit 18 Bahnen gespielt, die je 12 m lang und 1,25 m breit sind, mit Ausnahme der ca. 25 m langen Weitschlag-Bahn. Die Pisten sind aus Beton, in manchen Fällen mit Filz überzogen, und werden durch Flacheisen- oder Rohrbanden begrenzt. Sie dürfen zum Spielen des ruhenden Balls betreten werden.

Die Hindernisse sind aus Naturstein oder Beton. Das Ziel des Spiels ist es, den Ball mit Hilfe des Schlägers mit möglichst wenigen Schlägen in das Loch zu bewegen. Das ist an den Bahnen aller genormten Systeme theoretisch mit einem einzigen Schlag, einem As, möglich. Die Bahnen unterscheiden sich in ihrem Schwierigkeitsgrad durch unterschiedliche Hindernisse, sind aber in ihrer Gestaltung auf allen Plätzen ähnlich.

Boccia und Boule

Bei dieser Sportart geht es in erster Linie darum, mit einer Kugel einer vorab kleiner ausgeworfenen Kugel so nah wie möglich zu kommen. Je präziser der Wurf, desto höher sind die Gewinnchance. Gespielt wird mit zwei Teams, die gegeneinander antreten. Die Kugeln des Gegners können natürlich durch neue Kugeln verdrängt werden. Am Ende siegt die Mannschaft, die mit ihren Würfen und Kugeln am nächsten an der Zielkugel dran liegt.

Vor allem bei älteren Menschen findet diese Freizeitaktivität immer größeren Anklang, denn neben der körperlichen Fitness um die Kugel zu werfen, benötigt man vor allem ein gutes Auge und viel Geschick um sich gegen die anderen durchzusetzen.

Dart und Billard

Kann man aufgrund von schlechtem Wetter angrenzenden Parks nicht nutzen um sich einen schönen Nachmittag oder Abend zu machen, gibt es natürlich auch zahlreiche Möglichkeiten um den Spaßfaktor auch hinter verschlossenen Türen nicht zu kurz kommen zu lassen. Eigentlich eher aus Kneipen und Bars bekannt, findet man inzwischen aber in immer mehr Wohnzimmern bzw. den eigenen vier Wänden Dartscheiben oder gar Billardtische für den Zeitvertreib bei schlechtem Wetter am Wochenende.

Großer Vorteil des Darts ist natürlich der geringe Platz, der benötigt wird um dieses Spiel zu spielen. Alles, was man braucht, ist die Dartscheibe, eine Wand oder zumindest einen festen Hintergrund, an dem man sie befestigen kann, die Pfeile und ein paar Meter Abstand um zu werfen. Vor allem lange Flure bieten sich hier als äußerst praktisch an um in der Freizeit ein kleines Dartturnier auszutragen. Je nach Spielvariante ist es in der Regel das Ziel mit drei Pfeilen eine möglichst hohe Punktzahl zu erzielen.

Wer sich nicht so dafür begeistern kann, mit Pfeilen um sich zu werfen, der bevorzugt dann vielleicht lieber eine ruhige Partie Billard. Auch hier muss man nicht sonderlich körperlich fit sein, sondern es entscheiden Taktik und vor allem Zielgenauigkeit über Sieg oder Niederlage. Da ein Billardtisch doch deutlich mehr Platz in Anspruch nimmt als eine Dartscheibe und auch weniger einfach nach Beendigung des Spiels wieder verstaut werden kann, kann man in eine der vielen Bars oder Billardclubs gehen. Selbst in Restaurant gibt es inzwischen abgetrennte Bereiche, in denen man in den Zeiten, wo man auf sein Essen wartet, sich mit einem kleinen Spiel die Zeit vertreiben kann.

Gerade bei schlechtem Wetter kann man sich bei einer Partie Pool & Snooker in Ruhe die neuesten Dinge erzählen und den Alltagsstress hinter sich lassen.

Tischfußball

Eine weitere Möglichkeit sich mit seinen Freunden zu amüsieren, sind kleine Turniere beim Tischfußball. Der Trend um diese neue Freizeitaktivität wird immer größer, obwohl es die ersten Tische bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts gibt.

Nicht nur immer mehr private Haushalte machen Platz für kleine Spielzimmer, sondern auch vor allem Arbeitgeber haben erkannt, wie wichtig es ist, seinen Angestellten auch während der Arbeitszeit Raum für kreative Pausen zu schaffen in denen sich gegebenenfalls mal abreagiert werden oder mit einem anderen Kollegen über bestimmte Themen ausgetauscht werden kann. So wird nicht nur das kollegiale Gefüge stabilisiert, sondern auch die Möglichkeit kurz den Kopf frei zu bekommen immer häufiger genutzt.

Zu zweit oder in Teams kann man beim Tischfußball gegeneinander antreten. Gewinner des Spiels kann sich derjenige nennen, der eine oft vorgegebene Anzahl von Bällen in das gegnerische Tor schießt. Erschwert wird das Erreichen der Tore dadurch, dass der Ball nur durch die an verschiedenen Stangen angebrachten Mitspieler angestoßen werden kann. Durch das Drehen und Schieben der Griffstangen kann man sowohl die Position als auch die Schussgeschwindigkeit der Spieler beeinflussen. Der Aufbau des Spielfeldes und die Anordnung der Spielerfiguren ähneln dabei dem Bild eines normalen Fußballspiels. Das Anheben des Tisches über die Stangen um dem Ball die richtige Richtung zu geben sowie das schnelle, unkontrollierte Drehen der Stangen sind dabei allerdings nicht erlaubt.
Nach oben