Kategorien

Kinderwagen Zubehör

Ratgeber

Ratgeber Kinderwagen Zubehör



Mindestens ebenso wichtig wie das Babybett und der Kinderwagen ist das passende Zubehör. In jede Babywanne gehört eine passende Matratze, damit Ihr Kind bequem liegt und gut schlafen kann. Später braucht Ihr Kind im Winter einen kuschelig warmen Fußsack. Schließlich friert schnell, wer sich nicht so viel bewegen kann. Dazu kommen noch – je nach Witterungslage – ein Sonnen- und ein Regenschutz, sowie eventuell ein Moskitonetz, wenn Ihr Kind im Freien schlafen soll. Des Weiteren benötigen Sie je nach ausgewähltem Kinderwagenmodell eventuell noch eine gut bestückte Wickeltasche, eine Sitzauflage, Adapter, Spielzeug und vieles andere mehr.

All dies ist notwendig, um es Ihnen und Ihrem Kind möglichst bequem zu machen. In der Regel bietet jeder Kinderwagenhersteller zu jedem Modell das passende Zubehör an, so dass Sie sich um die Passform keine Sorgen machen müssen. Andere Zubehörteile harmonieren mit unterschiedlichen Kinderwagentypen, dann sollten Sie jedoch auf jeden Fall die angegebenen Größen miteinander vergleichen. Besonders praktisch ist der Erwerb eines Sets, das nicht nur einen umbaubaren Kombikinderwagen enthält, sondern auch sämtlich benötigtes Zubehör.

Zubehör für die Bequemlichkeit

Mollig warm eingepackt auch bei frostigsten Temperaturen: Ein Fußsack ist gerade in der kalten Jahreszeit für Kinderwagenkinder ein absolutes Muss. Zwar suggeriert der Begriff, dass lediglich die Füße des Kindes gewärmt werden, aber der Kinderfußsack sieht genau genommen aus wie ein kleiner Schlafsack. Außen haben die meisten Baby-Fußsäcke eine wind- und wasserabweisende Schicht auf, innen sind sie kuschelig und weich gefüttert. Häufig werden Kinderfußsäcke mit Fleece gefüttert, sehr beliebt sind aber auch Baby-Schaffelle.

Fußsäcke gibt es in unterschiedlichen Formen und Ausführungen. Der Fußsack sollte sich jedoch per Reißverschluss öffnen lassen, von Vorteil ist es, wenn der Reißverschluss verdeckt ist. Fußsäcke in Mumienform lassen sich auch im Kopfbereich fest zu schnüren, so dass auch starker Wind keine Chance hat. Beim Kinderwagen-Kauf sollten Sie keinesfalls vergessen, eine passende Matratze oder Kinderwagen-Sitzauflage dazu zu kaufen. Anderenfalls könnte das Sitzen oder Liegen im Wagen für Ihr Kind ziemlich ungemütlich werden.

Eine Matratze brauchen Sie lediglich für die Babywanne bzw. den Erstlingswagen, in dem Ihr Kind bis zu einem Alter von etwa sechs Monaten liegt. Einerseits sorgt die Matratze für die Bequemlichkeit Ihres Babys, andererseits schützt sie auch vor Kälte. Mit einer Sitzauflage schaffen Sie im Sportwagen oder Buggy eine gemütliche Atmosphäre. Viele Buggys – gerade die einfachen Klappbuggys – sind unzureichend gepolstert und profitieren daher von einer aufpolsternden Auflage. Sowohl Fußsäcke wie auch Sitzauflagen fast aller Hersteller passen wiederum für fast alle Wagenmodelle. Um jedoch sicher zu gehen, sollten Sie vor dem Kauf die Größenangaben miteinander vergleichen.

Schutz vor Witterungseinflüssen

Ihr Kleines muss auch im Wagen vor Sonne und Regen geschützt werden. Gerade Babys und Kleinkinder haben eine sehr sensible Haut, die auf UV-Strahlen äußerst empfindlich reagiert. Zudem mögen es Kinder in der Regel nicht, ständig in die grelle Sonne starren zu müssen – verständlich, wir Erwachsenen sind davon schließlich auch nicht besonders angetan. Um dem Kind nun einen optimalen Schutz vor Sonneneinstrahlung zu ermöglichen, können Sie am Kinderwagen mittels einer speziellen Halterung einen Baby-Sonnenschirm anbringen. Eine bessere Wahl ist jedoch ein Sonnensegel, da dieses flexibler einzustellen ist und Ihrem Kind eine größtmögliche Schattenfläche spendet. Eine Regenhaube bzw. ein Regenverdeck schützt Kind und Wagen vor Regen, Schnee und Wind.

Natürlich können Sie eine solche auch in Ihrer örtlichen Drogerie käuflich erwerben, doch wird eine solche in den meisten Fällen mehr schlecht als recht passen. Besser ist es, für Ihr jeweiliges Kinderwagenmodell das dazu passende Regenverdeck auszuwählen. Sitzt Ihr Kind im Sportwagen oder Buggy, entscheiden Sie sich lieber für eine durchsichtige Regenhaube. Sonst kann es nicht aus dem Wagen herausschauen und könnte darüber ziemlich schlechte Laune bekommen.

Im Regen einen Kinderwagen zu schieben, macht schon nicht besonders viel Spaß, doch ein schreiendes Kind im Regen spazieren zu fahren, ist noch sehr viel anstrengender. Schläft Ihr Baby viel im Freien, beispielsweise im Garten, so sollten Sie ein Moskitonetz über dem Wagen aufspannen.

Bauen Sie Ihren Kinderwagen um

Aus eins mach zwei, mach drei… Mit einem neuen Kinderwagenaufsatz haben Sie Ihren nicht mehr passenden Kinderwagen mit nur wenigen Handgriffen umgerüstet. Passt Ihr Baby nicht mehr in die Softtragetasche? Dann statten Sie Ihren Wagen doch einfach mit einer Babywanne oder – sofern Ihr Baby schon selbstständig sitzen kann – einem Sportwagenaufsatz aus. Auf diese Weise ist es sogar möglich, aus manchen Modellen einen Geschwister- oder sogar Zwillingswagen zu machen. Wollen Sie ein sogenanntes Travelsystem nutzen, so können Sie eine Babywanne, einen Sportwagenaufsatz und sogar den Autokindersitz auf ein und demselben Gestell anbringen.

Dies ermöglicht Ihnen größtmögliche Flexibilität. Um Ihren Wagen umzurüsten, benötigen Sie jedoch einen Adapter. Mittels eines Adapters sind Sie in der Lage, mit nur wenigen Handgriffen einen neuen Aufsatz auf Ihren Kinderwagen anzubringen.

Weiteres Zubehör für Ihren Kinderwagen

Wenn Ihre Kinder altersmäßig nicht weit auseinander sind, so sollten Sie entweder über die Anschaffung eines Geschwisterwagens nachdenken oder aber ein Kiddy Board erwerben. Der Geschwisterwagen empfiehlt sich, wenn die Kinder höchstens zwei Jahre Altersunterschied haben und das ältere Kind noch oft im Wagen sitzen möchte. Für größere Kinder reicht es in der Regel, ein Kiddy Board anzuschaffen. Dies ist eine Art Brettchen auf Rollen, das an der Schiebestange des Kinderwagens befestigt wird. Wird das „Große“ müde, so kann es sich auf das Board stellen und ebenfalls schieben lassen. Das Kiddy Board wird auch oft als Buggy Board oder Mitfahrbrett bezeichnet.

Ebenfalls unverzichtbar ist die Wickeltasche, die Sie bequem an der Schiebestange befestigen können und die alles enthält, was Ihr Baby unterwegs braucht. Gerade bei längeren Touren empfiehlt es sich, stets ein Ersatzrad dabei zu haben. Fährt der Wagen auf luftgefüllten Reifen, so sollten Sie auch einen passenden Schlauch sowie eine Luftpumpe mitführen. Ebenso wie die Räder können Sie auch andere Ersatzteile für Ihren Kinderwagen bestellen, so beispielsweise Bremskabel.

Nicht unbedingt notwendig, aber vor allem im Winter ungemein praktisch sind sogenannte Kinderwagen-Handwärmer. Diese kuscheligen Handschuhe lassen sich an der Schiebestange befestigen – auf diese Weise können Sie sich nicht so schnell verlieren oder verlegen – und spenden wohlige Wärme bei eisigen Temperaturen. Ebenfalls unverzichtbar ist das Lieblings-Kinderwagenspielzeug Ihres Kindes, damit es sich auf längeren Spazierfahrten nicht langweilt. Von kleinen Kindern gern angenommen werden bunte Kinderwagenketten (etwa bis zu einem Alter von sechs Monaten), ein Kinderwagen-Buch bzw. Buggy-Buch (etwa ab neun Monaten) oder Kinderwagenanhänger. Der Vorteil von Kinderwagenspielzeug besteht darin, dass dieses meist mittels eines Clips befestigt und nicht aus dem Wagen fallen oder geworfen werden kann. Unterschätzen Sie Ihr Baby nicht – die Kleinen sind wahre Meister im Weitwurf.
Nach oben