Kategorien

Babypflege

Ratgeber

Ratgeber Babypflege


Besonders in den ersten Jahre ist es wichtig, dem eigenen Kind genügend Pflege und Fürsorge zukommen zu lassen. Seine empfindliche Haut ist verletzlich und muss sich erst auf die Strapazen des Alltags einstellen. Damit Sie Ihr Baby gut pflegen können, bietet der Markt zahlreiche Artikel für die Hautpflege wie Feuchttücher, und bis hin zu speziellen Babybadewannen gibt es alles, was das Herz begehrt.

Neben derlei Artikeln gehört in diese Produkt-Kategorie auch weiteres Zubehör, mit denen Ihr Kind lernen kann, aufs Töpfchen zu gehen, sobald es etwas älter ist. Außerdem behalten Sie das Gewicht Ihres Babys dank der angebotenen Babywaagen im Blick.

Damit auch Sie als Mutter nach der Geburt nicht zu kurz kommen, finden Sie zusätzliche Produkte zur Mutterpflege. Schließlich liegt nach der Geburt eine strapaziöse Phase hinter Ihnen – und vor Ihnen liegen die Herausforderung, sich in Ihrer neuen Rolle zurecht zu finden. Da dürfen ein paar seelische und körperliche Streicheleinheiten nicht fehlen.

Babypflege im Überblick

Das Baby zu wickeln, gehört mit zum täglichen Prozedere der ersten Monate. Ebenso müssen Sie Verschmutzungen abwaschen und die Schutzschicht der Haut erhalten. Ist Ihr Kind schließlich älter, können Sie damit anfangen, es ans Töpfchen zu gewöhnen.

Nachfolgend stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Artikel im Detail vor und vermitteln Ihnen somit einen Überblick. Denn diesen können Sie als frischgebackene Eltern beim Einkauf sehr schnell verlieren.

Alles zum Thema Windeln
Innerhalb der ersten paar Jahre gehört es zum Alltag, Windeln zu wechseln. Dies ist notwendig, bis das Kind selbst dazu in der Lage ist, zur Toilette zu gehen.

Für den Windelwechsel sind daher in erster Linie Windeln notwendig. Sie sind als Ein- und Mehrwegwindeln im Handel erhältlich. Einwegwindeln bestehen aus einer dicken, saugstarken Wattierung, die zusätzlich mit einer Folierung versehen ist. Diese sorgt dafür, dass keinerlei Feuchtigkeit aus der Windel austritt. Sie lassen sich nach der Verwendung einfach im Hausmüll entsorgen. Oder Sie nutzen hierfür einen speziellen Windeleimer, der luftdicht abschließt.

Daneben sind Mehrwegwindeln erhältlich. Sie sind besonders nützlich, wenn Ihr Kind zu gereizter Haut neigt. Sie lassen sich in der Waschmaschine reinigen, sind aus einem besonders strapazierfähigen Gewebe und lassen sich leicht anlegen. Ihre Saugfähigkeit steht den Einwegwindeln in nichts nach, da Sie diese mit saugstarken Windeleinlagen ausstatten. Alternativ erfüllen Mullwindeln den gleichen Zweck.

Zur Säuberung von Babys Popo eignen sich Pflege-Feuchttücher, die im praktischen Spender erhältlich sind. Sie sind gerade so feucht, dass sich die empfindliche Haut des Kindes perfekt reinigen lässt. Dazu ist die Struktur der Tücher so gearbeitet, dass sich auch etwas hartnäckiger Schmutz leicht abwischen lässt.

Badeartikel und Babybadewannen
Einmal am Tag sollte das Baby in den Genuss kommen, im warmen Wasser zu plantschen. Doch innerhalb der ersten Jahre ist die Größe des Babys fast ein Problem, denn in einer normalen Badewanne geht es nur zu leicht unter. Um Babys möglichst sicher zu baden, eignen sich in den Jahren sogenannte Tummy Tubs. Sie bestehen aus einem eimerförmigen Behälter, der besonders hoch und bequem für die Babys ist. In ihnen können sie sitzen und Sie behalten den Überblick, da der Eimer rundum transparent gestaltet ist. Er ist bereits seit Jahren im Einsatz, da Babys sich durch seine Formgebung besonders wohl darin fühlen.

Ist das Kind etwas älter, gibt es spezielle Babybadewannen, die dank ihrer doppelwandigen Erscheinung das Wasser möglichst lange warm halten können. Andere Modelle lassen sich quer in der Badewanne aufhängen und bieten somit eine angenehme Höhe für Sie zur Säuberung Ihres Babys.

Babywaagen
Besonders innerhalb der ersten Monate ist es wichtig, das Gewicht Ihres Babys regelmäßig zu kontrollieren. Denn nicht selten kommt es vor, dass die Babys zwar essen, doch nichts zunehmen. Andere nehmen in dieser Zeit mehr zu als nötig. Mit einer guten Babywaage, die das Gewicht meist in Gramm anzeigt, behalten Sie den Überblick.

Die Handhabung ist sehr einfach, denn eine Babywaage enthält im Lieferumfang eine Schale, in die Sie Ihr Baby während des Wiegens legen können. Die Waage zeigt anschließend auf dem Display das Gewicht an.

Haut- und Mutterpflege
Babyhaut ist besonders empfindlich und bedarf daher einer anderen Pflege als die Haut eines Erwachsenen. Der Markt bietet hierzu spezielle Pflegeartikel an, die PH-neutral, sowie besonders mild für Babys Haut sind und ihren Schutzmantel erhalten. Bekannte Marken sind Penaten, Bübchen und Bebe.

Ganz gleich, ob es sich dabei um ein Shampoo, eine Pflegecreme, Öl oder den Puder zum Wickeln handelt, die Produkte sind für Babys gut geeignet. In den meisten Fällen erhalten Sie das Produkt im praktischen Spender, so dass Sie stets eine Hand frei haben.

Bei allen Artikeln gilt jedoch: Die Menge macht's! Nutzen Sie vom Shampoo nur ein erbsengroßes Kügelchen zum Haare waschen. Das gleiche gilt für Duschgels. Zu dick aufgetragene Creme schadet der Haut eher, während zu viel Öl für Ihr Baby vielleicht sogar unangenehm ist. Achten Sie stets auf die Menge, die Sie zur Pflege nutzen.

Nachdem Ihr Baby schließlich frisch gebadet und gewickelt ist, können Sie sich um sich selbst kümmern. Denn die Mutterpflege ist ebenso wichtig. Die Haut ist nach einer Geburt stark strapaziert. Nicht selten ist sie rund um die Brustwarzen entzündet. Ein spezielles Brustöl sorgt dafür, dass Ihre Haut sich erholen kann. Da die meisten Präparate Lanolin als Pflegestoff nutzen, sind sie nicht schädlich für das Baby und lassen sich daher ohne Probleme nutzen.

Viele Frauen fürchten außerdem Schwangerschaftsstreifen nach der Rückbildung der Haut. Inzwischen gehen deshalb immer mehr Mütter nach der Geburt dazu über, den Bauch mit einem aromatischen Öl zu massieren. Dies entspannt die Haut und verleiht ihr neue Spannkraft.

Lernen mit dem richtigen Töpfchen
Irgendwann kommt die Zeit, in der Ihr Kind die Windel ablegen und selbst aufs Töpfchen gehen möchte. Fordern Sie diesen Zeitpunkt nicht unnötig heraus, denn meist kommen Kinder von selbst zu Ihnen oder haben Sie schon einmal auf der Toilette beobachtet. Gehen Sie das Thema langsam an.

Als Hilfe bietet der Markt spezielle Kindertöpfchen an, die für die Größe der Kinder geeignet sind und es ihnen spielerisch beibringen, Ihre Notdurft nun nicht mehr in der Windel zu verrichten. Zwingen Sie Ihr Kind keinesfalls, aufs Töpfchen zu gehen.

Viele Töpfchen sind so konstruiert, dass sie nicht auslaufen, selbst wenn das Kind sich etwas ungeschickt aufgesetzt hat. Daneben bieten die meisten Modelle einen bequemen Sitz, bei dem sich das Kind sogar nach hinten lehnen kann. Zu einem Großteil sind die Töpfchen aus Kunststoff gefertigt und daher sehr robust.

Spielerische Elemente wie das Abspielen von Musik erleichtern den Gang zum Töpfchen und lassen diesen Vorgang zu einer Selbstverständlichkeit werden.

Worauf Sie noch achten sollten

Achten Sie bei jeglichen Babypflegeartikeln auf gute Qualität. Hautpflege sollte stets PH-neutral sein und keinerlei Parfüm enthalten. Überprüfen Sie bei jedem Windelwechsel die Haut Ihres Babys auf Hautveränderungen und greifen Sie zu anderen Windeln, falls es zu Hautreizungen kommt.

Elektrische Geräte wie Babywaagen sollten geprüft sein, denn nur so erhalten Sie ein korrektes Ergebnis.