Sortiert nach 
Ansicht 

Miele T 8861 WP Edition 111
Miele T 8861 WP Edition 111
Gelistet seit
Juli 2012
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladung
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A
Energieverbrauch / Jahr
272 kWh
Anschlusswert
1150 W
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 899,00 *

Siemens WT44W162 iQ 500
Siemens WT44W162 iQ 500
Gelistet seit
August 2013
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladung
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
212 kWh
Anschlusswert
1000 W
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 499,00 *

Bauknecht TK UNIQ 73A Di
Bauknecht TK UNIQ 73A Di
Gelistet seit
September 2012
Produkttyp
Standgerät
Beladung
Frontlader
Energieverbrauch
1.68 kWh
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch / Jahr
255 kWh
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 499,00 *


Bosch WTW84162 EcoMaxx 7
Bosch WTW84162 EcoMaxx 7
Gelistet seit
August 2013
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladung
Frontlader
Energieverbrauch
1.65 kWh
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
212 kWh
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 473,91 *

Beko DPU 8306 GXE
Beko DPU 8306 GXE
Gelistet seit
Januar 2013
Produkttyp
Standgerät
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch
1.42 kWh
Energieverbrauch / Jahr
176 kWh
Anschlusswert
800 W
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 549,00 *

Bosch WTY87701 HomeProfessional
Bosch WTY87701 HomeProfessional
Gelistet seit
November 2012
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladung
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch
1.84 kWh
Energieverbrauch / Jahr
232 kWh
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 612,95 *

Siemens WT46W261 iQ 700
Siemens WT46W261 iQ 700

Energieeffizienzklasse (EU): A++ - 24 h Endezeitvorwahl - LED-Display / Kindersicherung - Trommelinnenbeleuchtung: LED

(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 623,59 *

Beko DPU 7340 X
Beko DPU 7340 X
Gelistet seit
Juni 2011
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladung
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A
Anschlusswert
900 W
Spannung
240 V
  (1 Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 349,00 *

Siemens WT46W564 iQ 700
Siemens WT46W564 iQ 700
Gelistet seit
Januar 2014
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladung
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch
1.65 kWh
Energieverbrauch / Jahr
212 kWh
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 519,00 *

Haier HD70-A82
Haier HD70-A82
Gelistet seit
Dezember 2012
Produkttyp
Standgerät
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
209 kWh
Anschlusswert
900 W
Spannung
240 V
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 438,88 *

Siemens WT47Y701 iQ 800
Siemens WT47Y701 iQ 800
Gelistet seit
Januar 2013
Produkttyp
Standgerät
Beladung
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch
1.84 kWh
Energieverbrauch / Jahr
232 kWh
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 629,00 *

AEG Lavatherm T5.5IH
AEG Lavatherm T5.5IH
Gelistet seit
September 2013
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladung
Frontlader
Energieverbrauch
1.94 kWh
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
235 kWh
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 638,88 *

Samsung DV70F5E0HGW/EG
Samsung DV70F5E0HGW/EG
Gelistet seit
August 2013
Produkttyp
Standgerät
Beladung
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++, A
Energieverbrauch / Jahr
211 kWh
Anschlusswert
1100 W
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 529,00 *

Bosch WTW86564 EcoLogixx 7S
Bosch WTW86564 EcoLogixx 7S
Gelistet seit
August 2013
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Beladung
Frontlader
Energieverbrauch
1.65 kWh
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
212 kWh
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 519,00 *

Indesit IDCE 845 A ECO (EU)
Indesit IDCE 845 A ECO (EU)
Gelistet seit
Februar 2012
Produkttyp
Standgerät
Beladung
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A
Funktionen
Automatik-Funktionen, Startzeitvorwahl, Knitterschutz
Features
Display
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 398,27 *

Haier HD80-A82
Haier HD80-A82
Gelistet seit
Januar 2013
Produkttyp
Standgerät
Beladung
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
235 kWh
Anschlusswert
900 W
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 499,00 *

Bauknecht TK PLUS 82A Di
Bauknecht TK PLUS 82A Di
Gelistet seit
Oktober 2011
Produkttyp
Standgerät
Beladung
Frontlader
Energieverbrauch
2.32 kWh
Energieeffizienzklasse
A
Energieverbrauch / Jahr
147 kWh
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 439,00 *

Gorenje D7560 Essential Line
Gorenje D7560 Essential Line
Gelistet seit
Januar 2013
Produkttyp
Standgerät
Energieverbrauch
1.97 kWh
Energieeffizienzklasse
A
Energieverbrauch / Jahr
229 kWh
Spannung
240 V
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 388,88 *

AEG Öko Lavatherm T59880
AEG Öko Lavatherm T59880
Gelistet seit
November 2010
Produkttyp
Standgerät
Energieverbrauch
1.58 kWh
Energieeffizienzklasse
A
Energieverbrauch / Jahr
104 kWh
Anschlusswert
900 W
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (2 Testberichte)
ab 617,36 *


Bauknecht TK EVO 74 A++
Bauknecht TK EVO 74 A++
Gelistet seit
Juni 2013
Produkttyp
Standgerät
Beladung
Frontlader
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
212 kWh
Sicherung
10 A
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 504,81 *
Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Wärmepumpentrockner



Um Wäsche nach dem Waschen schnell zu trocknen, ist in der heutigen Zeit immer öfter der Trockner im Einsatz. Der immense Vorteil, dass nicht erst ein paar Tage vergehen müssen, um die Wäsche zu trocknen, ist ein Hauptargument, das für die Anschaffung eines Trockners spricht. Heutzutage findet man immer mehr Trockner in den Haushalten. Mit dazu gehört der Kondenstrockner, der sich in Geräte mit integrierter Wärmepumpe und welche ohne einteilen lässt.

Zahlreiche Menschen sprechen sich für den Trockner aus, da er ihnen einige Arbeitsschritte erheblich erleichtert. Das Aufhängen der Wäsche entfällt, ebenso das Bügeln bei manchen Kleidungsstücken. Die Arbeitsersparnis ist immens, weswegen innerhalb Deutschlands immer mehr Trockner im Haushalt zu finden sind.

Um Ihnen die Anschaffung und Auswahl zu erleichtern, möchten wir Ihnen mit diesem Ratgeber das Thema Wärmepumpentrockner etwas näher bringen. Hier finden Sie Tipps, die Sie beim Kauf beherzigen können und wir erklären Ihnen, wie ein Trockner dieser Art eigentlich funktioniert und warum er eigentlich so viel Arbeit erleichtert.

Überlegungen vor dem Kauf


Der Ursprung des Wäschetrockners ist in den 1950er Jahren zu finden. Der Wärmepumpentrockner dagegen konnte sich erst innerhalb der letzten 20 Jahre im privaten Haushalt bewähren. Am Prinzip, wie das Gerät die Wäsche trocknet, hat sich allerdings nicht viel verändert. Lediglich ein paar erweiterte Funktionen sind heutzutage in den geläufigen Geräten verbaut.

Die Merkmale, die ein Trockner aufweist:

- Er benötigt lediglich einen Stromanschluss
- Eine separate Abführung des Kondenswassers ist nicht notwendig
- Er besitzt ein Flusensieb zur besseren Säuberung
- Er ist in einer guten Effizienzklasse angesiedelt
- Die Bedienung fällt meist sehr leicht

Beim Kauf eines Trockners ist es immer wichtig, dass Sie sich die Frage stellen, welche Ansprüche Sie an das Gerät haben. Dementsprechend können Sie sich ein Gerät aussuchen, welches mehr oder weniger Wäsche trocknet, eine bessere Effizienzklasse hat oder ob eine bestimmte Ausstattung haben soll. Bezüglich des Preises sind Kondenstrockner mit Wärmepumpe schon relativ günstig erhältlich. Je höher die Effizienzklasse, desto höher ist meist auch der Preis.

Funktionsprinzip


Der Wärmepumpentrockner gehört zur Gruppe der Kondenstrockner. Diese arbeiten alle nach einem Prinzip, um die Wäsche zu trocknen. Innerhalb des Trockners herrscht ein Kreislauf, der sich immer wiederholt. Zu Beginn befindet sich die kalte Luft im oberen Bereich des Trockners. Da warme Luft in der Lage dazu ist, Feuchtigkeit aufzunehmen, erwärmt die Wärmepumpe die vorhandene Luft zunächst. Dieser Vorgang stützt sich auf eine Umwälztechnik, mit der die Luft die richtige Temperatur erhält. Durch den Umwälzvorgang entsteht im oberen Bereich eine relative Luftfeuchtigkeit, welche die Luft nach unten in die Trommel wandern lässt und somit auf die Wäsche gelangt. Die feuchte Wäsche ist in ständiger Bewegung und die Luft kann die Feuchtigkeit Schritt für Schritt aufnehmen.

Im Anschluss daran gelangt die gesättigte Luft nach weiter unten, wo sich ein Kondensator befindet. Er ist dazu in der Lage, die Luft von der Feuchtigkeit zu befreien. Hierzu kühlt er die Luft wieder ab. Feuchtigkeit und Luft trennen sich und die Feuchtigkeit verwandelt sich in Kondenswasser. Während die nun erkaltete Luft wieder nach oben gelangt, führt der Kondensator das Kondenswasser ab.

Frühere Geräte nutzten hierzu einen separaten Schlauch, der nicht selten aus dem Fenster hing. Modernere Geräte sind mit einem separaten Wasserbehälter ausgestattet, der sich nach dem Arbeitsgang leeren lässt.

Etwas zum Verbrauch


Wärmepumpentrockner gelten im Bereich Trockner als sehr sparsam. Sie verbrauchen häufig nur 50 Prozent der Ressourcen wie vergleichbare Ablufttrockner oder andere Geräte. In den meisten Fällen sind die Kondensationstrockner mit Wärmepumpe in der Energieeffizienzklasse A angesiedelt. Es sind aber auch noch Geräte mit der Klasse B erhältlich, welche sich auch für den Privathaushalt eignen.

Zu Bedenken ist beim Wärmepumpentrockner, dass er meist etwas teurer ist als vergleichbare Trockner, die keine Wärmepumpe besitzen. Gleichzeitig erweisen sie sich jedoch in Bezug auf die Folgekosten als günstiger.

Verwendung im Waschtrockner

Ein Gerät, welches auch immer häufiger den Weg in den privaten Haushalt findet, ist der Waschtrockner. Er ist die Kombination aus Trockner und Vollwaschautomat. In ihm lässt sich die Wäsche also waschen und anschließend trocknen. Da der integrierte Trockner meist nach dem Prinzip des Wärmepumpentrockners aufgebaut ist, möchten wir den Waschtrockner hier auch erwähnen.

Der Waschtrockner ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden, eignet sich jedoch hauptsächlich für Single- oder Zwei-Personen-Haushalte. Denn oft ist es so, dass die Wäsche, die das Gerät waschen kann, in zwei Arbeitsgängen getrocknet werden muss. Die meisten Geräte dieser Art waschen bis zu neun Kilogramm Wäsche, trocknen dagegen aber nur fünf oder sechs Kilogramm.

Sortiert man jedoch nach dem Waschgang die Wäsche heraus, die nicht für den Trockner geeignet ist, ergibt sich in der Differenz schon häufig die angemessene Menge an Wäsche, die das Gerät bewältigen kann. Gegen einen separaten Trockner hat der Waschtrockner außerdem den Vorteil, dass er nicht so viel Platz einnimmt, wie Waschmaschine und Trockner, wenn man sie einzeln anschafft.

Unterschiedliche Programme


Der Wärmepumpentrockner besitzt für seine Arbeit unterschiedliche Programme, die sich entsprechend einsetzen lassen. Für gewöhnlich dürften Baumwollprogramme am geläufigsten sein, ebenso Programme, die sich für Wolle und Feinwäsche eignen. Alternativ dazu bieten die meisten Trockner einen Knitterschutz an, der besonders bei der Trocknung von Hemden Einsatz findet. Immer öfter integrieren die Hersteller ein Programm, welches besonders schonend trocknet.

Bei einem Trockner sind die Begriffe “Schranktrocken” und “Extra-Trocken” in häufiger Verwendung. Hiermit lässt sich eine gewisse Restfeuchte erhalten, die sich dazu eignet, wenn die Wäschestücke noch gebügelt werden müssen. Bei den meisten Wäschestücken ist eine Nachbehandlung mittels Bügeleisen jedoch nicht mehr zwingend notwendig. Hierbei eignet sich die Einstellung “Extra-Trocken” und die Wäsche kommt fertig zum Zusammenlegen aus dem Trockner. Die Wäsche lässt sich dann umgehend im Schrank unterbringen, ohne zuerst “auszulüften”.

Welche Wäsche können Sie in den Trockner geben?


Nicht immer ist sämtliche Wäsche auch trocknergeeignet. Deshalb empfiehlt es sich, die Wäsche nach dem Waschgang auf ein Symbol zu überprüfen, welches sich auf dem Etikett befindet. Das Symbol für den Trockner besteht aus einem Quadrat, in dem sich ein Kreis befindet. Ist der Kreis durchgestrichen, ist die Wäsche nicht trocknergeeignet. Dagegen gibt es das Symbol auch mit einem Punkt in der Mitte. In manchen Fällen sind auch zwei Punkte im Kreis untergebracht. In diesem Fall können Sie die Wäsche bedenkenlos in den Trockner geben.

Daneben möchten wir noch erwähnen, dass es trotzdem Wäschestücke gibt, die beim ersten Trocknen noch etwas eingehen, selbst wenn sie trocknergeeignet sind. Häufig kommt dies bei Baumwollstoffen vor, ist jedoch nicht die Regel.

Etwas zum Flusensieb


Um die abgelösten Flusen nicht in die Maschine zu leiten, besitzen die meisten Trockner mindestens ein Flusensieb. Es befindet sich meist separat abgeteilt von der Wäsche, um die Flusen nicht wieder an die Wäsche abzugeben. Nach dem Trocknungsvorgang lassen sich die Siebe aus ihrer Befestigung entfernen und ganz einfach säubern. Flusensiebe tragen dazu bei, Tierhaare zuverlässiger zu entfernen und gleichzeitig die Maschine nicht zu verschmutzen.

Da die meisten Siebe aus Kunststoff gefertigt sind, lassen sie sich unter fließendem Wasser reinigen.

Nutzer die nach "Wärmepumpentrockner" gesucht haben interessierten sich auch für:

      http://billiger.ivwbox.de/cgi-bin/ivw/CP/HaushWohnen;nocomment