Sortiert nach 
Ansicht 

SCHEPPACH HS410
SCHEPPACH HS410
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
2800 UPM
Max. Schnittleistung
140 mm
Aufnahmeleistung
2200 W
Betriebsspannung
230 V
Anzahl Zähne
36
ab 169,00 *

SCHEPPACH HS720
SCHEPPACH HS720
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
1400 UPM
Max. Schnittleistung
250 mm
Aufnahmeleistung
5200 W
Betriebsspannung
400 V
Anzahl Zähne
42
ab 569,00 *

Güde GWS 700 HM
Güde GWS 700 HM
Gelistet seit
Juni 2008
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
1380 UPM
Max. Schnittleistung
270 mm
Aufnahmeleistung
5200 W
Betriebsspannung
400 V
ab 523,74 *


Zipper ZI-WP700H
Zipper ZI-WP700H
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
1450 UPM
Min. Schnittleistung
30 mm
Max. Schnittleistung
230 mm
Aufnahmeleistung
5000 W
Betriebsspannung
400 V
ab 459,37 *

Atika BWS 500
Atika BWS 500
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
2990 UPM
Min. Schnittleistung
30 mm
Max. Schnittleistung
180 mm
Min. Schnittgutlänge
200 mm
Max. Schnittgutlänge
1000 mm
ab 369,00 *

SCHEPPACH Wox d700
SCHEPPACH Wox d700
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Schnittleistung
250 mm
Aufnahmeleistung
5200 W
Betriebsspannung
400 V
Anzahl Zähne
42
Länge
127.0 cm
ab 774,80 *

Güde GWS 700 EC
Güde GWS 700 EC
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
1380 UPM
Max. Schnittleistung
270 mm
Aufnahmeleistung
5200 W
Betriebsspannung
400 V
Sägeblattdurchmesser
700 mm
ab 509,00 *

Güde GWS 600 EC 400 V
Güde GWS 600 EC 400 V
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
1380 UPM
Max. Schnittleistung
220 mm
Aufnahmeleistung
4000 W
Betriebsspannung
400 V
Sägeblattdurchmesser
600 mm
ab 499,00 *

Woodster sw 41
Woodster sw 41
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
2800 UPM
Max. Schnittleistung
140 mm
Aufnahmeleistung
2200 W
Betriebsspannung
230 V
Anzahl Zähne
36
ab 169,00 *

Güde GWS 400 ECO
Güde GWS 400 ECO
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
2860 UPM
Max. Schnittleistung
125 mm
Aufnahmeleistung
2200 W
Betriebsspannung
230 V
Anzahl Zähne
40
ab 211,84 *

Güde GWS 500 HM
Güde GWS 500 HM
Gelistet seit
November 2012
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
1400 UPM
Max. Schnittleistung
170 mm
Aufnahmeleistung
2200 W
Betriebsspannung
230 V
ab 369,00 *

Zipper ZI-WP700T
Zipper ZI-WP700T
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
1400 UPM
Min. Schnittgutlänge
200 mm
Max. Schnittgutlänge
1000 mm
Aufnahmeleistung
4500 W
Betriebsspannung
400 V
ab 479,00 *

Matrix Brennholz Wippsäge (310400290)
Matrix Brennholz Wippsäge (310400290)
Produkttyp
Elektrowippsäge
Aufnahmeleistung
2200 W
Betriebsspannung
230 V
Anzahl Zähne
40
Gewicht
38.0 kg
275,79 *

SCHEPPACH HS510
SCHEPPACH HS510
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
2800 UPM
Min. Schnittleistung
80 mm
Max. Schnittleistung
170 mm
Aufnahmeleistung
2600 W
Betriebsspannung
230 V
ab 347,77 *

SCHEPPACH WKS 7000 230 V
SCHEPPACH WKS 7000 230 V
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Schnittleistung
250 mm
Aufnahmeleistung
3100 W
Betriebsspannung
230 V
Anzahl Zähne
42
Länge
127.0 cm
699,00 *

Atika BWS 600
Atika BWS 600
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
1380 UPM
Max. Schnittleistung
190 mm
Min. Schnittgutlänge
200 mm
Max. Schnittgutlänge
1000 mm
Aufnahmeleistung
4200 W
ab 530,00 *

Atika BWS 400
Atika BWS 400
Gelistet seit
Juni 2008
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
2990 UPM
Min. Schnittleistung
30 mm
Max. Schnittleistung
120 mm
Min. Schnittgutlänge
200 mm
ab 225,90 *

SCHEPPACH Wox d500 400 V
SCHEPPACH Wox d500 400 V
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Schnittleistung
170 mm
Aufnahmeleistung
4200 W
Betriebsspannung
400 V
Anzahl Zähne
56
Länge
107.8 cm
ab 669,00 *

SCHEPPACH HS730
SCHEPPACH HS730
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
1400 UPM
Max. Schnittleistung
240 mm
Min. Schnittgutlänge
250 mm
Max. Schnittgutlänge
1500 mm
Aufnahmeleistung
4500 W
ab 529,00 *

Holzkraft HWSE 700 inkl. HM-Sägeblatt
Holzkraft HWSE 700 inkl. HM-Sägeblatt
Produkttyp
Elektrowippsäge
Max. Drehzahl
1420 UPM
Max. Schnittleistung
230 mm
Aufnahmeleistung
5200 W
Betriebsspannung
400 V
Anzahl Zähne
42
ab 729,00 *
1 2 3
 
Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Wippsägen



Spätestens dann, wenn die kalte Jahreszeit ansteht, wird es wieder Zeit für ein gemütliches Kaminfeuer im heimischen Wohnzimmer. Dabei ist eins jedoch unerlässlich: das Holzhacken. Zumindest dann, wenn Sie keine Wippsäge besitzen.

Wippkreissägen, auch Brennholz-Wippsägen genannt, ähneln einer herkömmlichen Kreissäge, sind jedoch speziell für den Zuschnitt von Brennholz konzipiert worden. Dazu verfügt die Wippsäge über eine V- oder U-förmige Wippe, in die das zu sägende Holzstück eingelegt wird. Im Anschluss wird die Wippe gegen das rechtwinklig anliegende Sägeblatt geführt. Das Ergebnis sind gleichmäßige Holzzuschnitte, die gut für den heimischen Kamin oder ein gemütliches Lagerfeuer verwendet werden können.

Wippkreissägen bieten Ihnen viele Vorteile. Zum einen gelingt der Holzzuschnitt immer gleichmäßig. Insbesondere, wenn Sie nicht viel Platz zur Verfügung haben, ist der gleichmäßige Schnitt ein echter Vorteil. Durch die gleich großen Holzstücke können Sie diese sehr gut übereinander stapeln und somit platzsparend lagern. Zum anderen können Sie mit einer Wippsäge große Holzmengen in relativ kurzer Zeit zerkleinern. Und das nahezu gänzlich ohne eigene Kraftanstrengung.

Wippsägen sind in unterschiedlichen Größen, mit verschiedenen Leistungen und für unterschiedliche Holzgrößen erhältlich. Dieser Ratgeber informiert Sie darüber, auf welche technischen Daten Sie beim Kauf achten sollten. Zudem erhalten Sie wertvolle Tipps und Tricks für den richtigen Umgang mit einer Brennholz-Wippsäge.

So funktioniert eine Wippsäge


Vielleicht haben Sie schon Erfahrungen mit einer herkömmlichen Kreissäge gemacht. Die Wipp-Kreissäge ähnelt in ihrem Aufbau einer solchen Kreissäge, weist jedoch einen entscheidenden Unterschied auf.

Die Säge ist mit einer V- oder U-förmigen Konstruktion, genannt Wippe, ausgestattet. In diese Vorrichtung wird das zu sägende Holz eingelegt und anschließend an das Sägeblatt geführt. Der Vorteil: ein Arbeiten im direkten Bereich des Sägeblatts ist nicht nötig. Deshalb ist eine Wippsäge besonders sicher. Zudem ist der Kraftaufwand relativ gering, Sie müssen das Brennholz lediglich einlegen und dann mit einem leichten Druck gegen das Sägeblatt führen.

Mit einer Brennholz-Kreissäge können Sie in kurzer Zeit viel Brennholz produzieren. Sollten Sie Holz bisher mit einer Axt gehackt oder mit einer Kettensäge zersägt haben, werden Sie den Zeitvorteil beim Arbeiten mit einer Wippsäge schon nach kurzer Zeit zu schätzen wissen.

Ganz nach Ihren Bedürfnissen - die wichtigen Kaufkriterien


Damit Sie das für Sie passende Gerät finden, sollten Sie sich zunächst darüber Gedanken machen, welche Aufgaben die Wippsäge übernehmen soll. Die folgenden drei Kriterien spielen bei der Auswahl eine wichtige Rolle.

Der Motor

Kein Vortrieb ohne Motor. Die meisten Brennholz-Wippkreissägen für den ambitionierten Heimwerker sind mit einem Elektromotor als Antriebsquelle ausgestattet. Am häufigsten findet sich hier ein 230 Volt-Motor. Für semiprofessionelle Einsätze kommt ein 400 Volt starker Drehstrommotor zum Einsatz. Soll die Wippsäge im Wald eingesetzt werden, können Sie auch ein Gerät mit Zapfwellenantrieb erwerben.

Welche Motorleistung bzw. Antriebsart Sie bevorzugen, hängt nicht zuletzt davon ab, wo Sie die Wippsäge einsetzen möchten. Für den Heimgebrauch reicht ein herkömmlichen 230 Volt starker Motor völlig aus. Dieser Motor kann an jeder handelsüblichen Steckdose angeschlossen werden und ist daher flexibel einsetzbar.

Legen Sie Wert auf eine besonders hohe Leistung, können Sie eine Wipp-Kreissäge mit einem Drehstrommotor erwerben. Diese Geräte haben deutlich mehr Power als die 230 Volt-Variante, benötigen für den Betrieb jedoch eine spezielle Steckdose. Falls Sie so eine Steckdose bereits verbaut haben, beispielsweise in Ihrem Gartenschuppen oder im Keller, ist ein Modell mit Drehstrommotor eine leistungsstarke Alternative.

Möchten Sie die Wippsäge an Orten einsetzen, an denen es keine Stromversorgung gibt, so greifen Sie am besten zu einem Modell mit Zapfwellenantrieb. Diese Geräte können an ein entsprechendes Fahrzeug, beispielsweise einen Traktor, angeschlossen und betrieben werden. Erwerben Sie eine Wippsäge mit Zapfwellenantrieb sind Sie zwar unabhängig vom Stromnetz, benötigen jedoch ein entsprechendes Fahrzeug. Ist dies vorhanden, können Sie die Wippsäge sehr flexibel einsetzen und das Brennholz beispielsweise direkt im Wald zuschneiden.

Die maximale Schnittleistung

Ein zentrales Kriterium für den Kauf einer Wippsäge ist die maximale Schnittleistung. Dieser Wert gibt an, mit welcher maximalen Tiefe sich das Sägeblatt in das Holz arbeiten kann. Da es bei der Brennholzproduktion darauf ankommt, das Holzstück komplett durchzusägen, kann die maximale Schnittleistung mit dem maximal möglichen Durchmesser des Holzstücks gleichgesetzt werden.

Erwerben Sie also ein Gerät mit einer maximalen Schnittleistung von 180 Millimetern, kann diese Säge einen 180 mm dicken Baumstamm mit einem Zug durchsägen. Natürlich können Sie auch dickere Baumstämme zersägen, hierfür müssen Sie das Holzstück jedoch mehrmals von unterschiedlichen Seiten zum Sägeblatt führen.

Geräte für den Heimbedarf weisen eine maximale Schnittleistung von 180 - 200 mm auf. Möchten Sie besonders dicke Holzstücke verarbeiten, empfiehlt sich eine dementsprechend höhere Schnittleistung.

Die Drehzahl

Die Drehzahl spielt bei der Bearbeitung von Holzstücken eine entscheidende Rolle. Die Angabe erfolgt in Umdrehungen pro Minute. Besonders hohe Drehzahlen ermöglichen Ihnen ein leichtes und präzises Arbeiten. Im Grundsatz gilt: je höher die Drehzahl, desto höher die Leistung. Beachten Sie jedoch, dass Brennholzsägen mit einem Drehstrommotor meist über eine etwas geringe Drehzahl verfügen, die sich jedoch nicht nachteilig auf die Leistung auswirkt.
Wippkreissägen für den Heimgebrauch arbeiten in der Regel mit einer Drehzahl von 2500 - 3000 Umdrehungen pro Minute. Hier steht Ihnen ausreichend Leistung zur Verfügung, um auch dickere Holzstücke schnell und präzise zu zersägen.

Achten Sie auf die Sicherheit


Da eine Wippsäge mit einem rotierenden Sägeblatt arbeitet, sollten Sie besonderen Wert auf die Sicherheit legen. Diese beginnt allerdings nicht erst mit der Inbetriebnahme des Gerätes, sondern schon vor dem Kauf.

Zunächst sollte die Wippsäge eine hohe Standfestigkeit aufweisen. Ob dies der Fall ist, erkennen Sie an stabilen Standfüßen. Diese sollten eine breite Auflagefläche besitzen, damit die Säge auch auf unebenen Untergründen stabil steht. Steht die Wippsäge nur auf vier dünnen Füßchen ohne Verbreiterung, laufen Sie Gefahr, dass die Säge während des Betriebes umkippt. Zudem können besonders dünne Füße auf feuchtem Untergrund leicht einsinken.

Für einen stabilen Stand sorgt auch die Bauform der Säge. Das Gerät sollte unten breit und oben schmal sein, hier spricht man auch von einem pyramidenförmigen Aufbau. Durch diese Bauform liegt der Schwerpunkt der Säge besonders tief und die Gefahr des Umkippens wird deutlich minimiert.

Zu guter Letzt verfügen viele Geräte über eine Sicherheitsfunktion, bei der die Wippe nach dem Schnitt alleine zurückfährt. Das Sägeblatt wird hierbei von einer Schutzkappe abgedeckt. Diese Funktion sollte nicht nur vorhanden sein, sondern auch stets aktiviert bleiben.

Sind Sie sich nicht sicher, ob bestimmte Brennholzwippsägen eine sichere Bedienung ermöglichen, sollten Sie nach Prüfsiegeln Ausschau halten. Ein gutes Indiz dafür, ob eine Brennholz-Wippsäge besonders sicher in der Anwendung ist, ist unter anderem das GS-Sicherheitszeichen. Dies stellt sicher, dass ein elektrisches Gerät bestimmte Sicherheitsrichtlinien erfüllt. Hier können Sie bedenkenlos zugreifen.

Sollten Sie sich für eine Wipp-Kreissäge entscheiden, werden Sie die Vorzüge dieses Helfers schon nach kurzer Zeit zu schätzen wissen. Sie produzieren eine große Menge Kaminholz in kurzer Zeit und benötigen dafür nur wenig Muskelkraft. Kettensäge oder Axt können im Keller verbleiben.

Section

Filtergroup

Zurücksetzen


Produktfamilien