Sortiert nach 
Ansicht 

INQUA BR021000 Inhalator
INQUA BR021000 Inhalator

Die Inhalation ist die bewährte, einfache und schonende Möglichkeit, die oberen und unteren Atemwege bei Erkältungen und leichten Atemwegserkrankungen zu pflegen. Und Therapieunterstützung bei Asthm...

  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 62,95 *

Wick Dampf Inhalator
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 5,85 *

Pari Boy SX
Pari Boy SX

PARI BOY SX Der Klassiker - schnell und variabel Inhalationsgerät für die unteren Atemwege für Patienten ab vier Jahren mit Extraausstattung Neuer PARI LC SPRINT Vernebler sorgt für deutlich kürzere...

(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 150,89 *


Intersante Herbatherm HT-10 Heildampf-Inhalator
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 44,98 *

Medisana USC 54100 Ultraschall-Inhalatоr
  (2 Produkt-Bewertungen)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 51,49 *

SCALA SC 140 Kompressor Inhalationsgerät
SCALA SC 140 Kompressor Inhalationsgerät

Kompressor Inhalator / Inhaliergerät - Aerosolvernebler SCALA 140: Ideal für die Heimtherapie, zur Linderung von vielen Erkältungskrankheiten und Atemproblemen wie zum Beispiel Schnupfen, Reizhusten...

  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 39,99 *

INQUA Profi Vernebler Set
INQUA Profi Vernebler Set

Ihr INQUA® Inhalator wird von mehreren Personen genutzt, oder Sie müssen Ihren Vernebler austauschen? Kein Problem mit dem INQUA® Profi Vernebler Set. Aus hygienischen Gründen sollte jeder Anwender ...

(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 16,66 *

Bronchi-Soft Klardampf Inhalator
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 223,18 *

Pohl-Boskamp Gelodurat Inhalator N
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 5,58 *

INQUA Inhalator 1000 mit Mundstück
INQUA Inhalator 1000 mit Mundstück

Der INQUA® Kompressor dient dazu, Druckluft für den Betrieb eines Verneblers zu erzeugen. Der Kompressor darf nur für Vernebler, die von INQUA empfohlen werden, verwendet werden. Der INQUA® Kompress...

(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 53,89 *

Sanitas SIH 21
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 39,99 *

SCALA 145 Kompressor-Inhalator
SCALA 145 Kompressor-Inhalator

Praktischer Inhalator für Aerosoltherapie mit Erwachsenen- und Kindermaske. Ideal für Erkältungen, Halsschmerzen, Bronchitis oder jegliche andere Entzündungen im Atemwegsbereich.

  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 36,90 *

Pari LC Sprtint
Pari LC Sprtint

PARI LC SPRINT Vernebler Medikamentenvernebler mit Ventilsystem (Düsenaufsatz blau), Mundstück universell und Anschlussschlauch (1,2m) Sehr kurze Inhalationszeiten bei gleichzeitig effizienter Depos...

(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 24,98 *

Beurer IH 50 Inhalator
  (2 Produkt-Bewertungen)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 61,90 *

Pari Turbo Boy SX
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 131,89 *

MPV Medical GmbH Microdrop Pro2
MPV Medical GmbH Microdrop Pro2

MicroDrop® Pro 2 Professionelle Inhalationstherapie für die unteren AtemwegeMicroDrop® Pro2 zur Inhalationstherapie speziell für Jugendliche, Senioren und chronisch KrankeDer MicroDrop® Pro2 überzeu...

(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 86,85 *

Pari JuniorBOY S
Pari JuniorBOY S

PARI Junior BOY Year Pack S PARI Junior BOY Year Pack S bestehend aus: Filter für PARI BOY Kompressoren (ab Type 038), PARI LC SPRINT Junior Vernebler (Düsenaufsatz gelb), Mundstück universell und A...

(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 24,99 *

Klosterfrau SOLEDUM Balsam mit Inhalator 20 ml
Klosterfrau SOLEDUM Balsam mit Inhalator 20 ml

Soledum Balsam mit Inhalator Wirkstoff: Cineol Anwendungsgebiete: Zur Verbesserung des Befindens bei Erkältungskrankheiten der oberen Luftwege (wie unkomplizierter Schnupfen, Heiserkeit, unkomplizie...

(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 10,15 *

Pari Sinus Inhalationsgerät
Pari Sinus Inhalationsgerät

Pari Sinus Inhalationsgeraet Pulsierendes Aerosol für die Nasennebenhöhlen Zur Therapie von akuter und chronischer Sinusitis (allergisch, viral, bakteriell), Rhinosinusitis, Sinubronchitis Schonende...

(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 211,88 *


Omron C28P CompAir Inhalationsgerät
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 72,99 *
Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Inhalatoren



Inhalatoren sind medizinische Geräte, die zur Behandlung von Lungen- und Atemwegserkrankungen eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich um chronische und nicht-chronische Krankheiten, wie zum Beispiel Bronchitis oder Asthma. Beim Inhalieren werden aerosole oder pulverförmige Medikamente in die oberen und unteren Atemwege transportiert. Einfache Inhalationsgeräte arbeiten mit der Hilfe von Wasserdampf. Dabei werden ätherische Substanzen in heißem Wasser gelöst und gelangen mit dem Wasserdampf in die Atemwege. Diese Modelle bestehen aus Kunststoff und sind meist in privaten Haushalten zu finden. Dem Gegenüber stehen Inhalierer aus Glas, Metall oder Kunststoff. Sie stellen neu entwickelte Geräte dar, die mit Hilfe von Druckluft oder Ultraschall arbeiten. Sie werden auch in Privathaushalten eingesetzt, sind aber in der Regel eher in Arztpraxen zu finden.

Inhalatoren – Modelle


Worauf Sie bei der Auswahl eines Inhaliergerätes achten müssen, haben wir im Folgenden genauer ausgeführt. Eine kurze Übersicht über die wichtigsten Punkte finden Sie nachstehend:

- Das Einsatzgebiet
- Die Handhabung und die Wirkungsweise
- Die Mobilität des Inhalierers
- Die Verarbeitung und die Lebensdauer

Der Vorteil eines Inhalators besteht darin, dass die Medikamente sehr fein vernebelt werden. So erreichen Sie auch weit entfernte Teile der Bronchien und können dort die erwünschte Wirkung hervorrufen. Im Gegensatz dazu gelangen zu grob vernebelte Medikamente nur in die oberen Atemwege.

Das Inhalieren gestaltet sich im Großen und Ganzen sehr einfach. Wichtig ist nur, dass der Patient tief ein- und ausatmet, damit die Medikamente auch an den gewünschten Wirkungsort gelangen. Die Art der Inhalation wird anhand der Partikelgröße, der Eindringtiefe und dem daraus resultierenden Wirkungsort bestimmt. Die älteste Variante stellt wahrscheinlich die Dampfinhalation dar. Sie wird in der Umgangssprache auch als Dampfbad bezeichnet, da sie das Erhitzen des Wassers und das anschließende Einatmen des Wasserdampfes beinhaltet. Hier gelangen die größeren Partikel nur in die Luftröhre, weswegen die Dampfinhalation zumeist bei einfachen Erkältungen eingesetzt wird.

Eine weitere Variante stellen die Vaporisatoren dar. Hierbei handelt es sich um Geräte, die für das direkte Verdampfen von Wirkstoffen geeignet sind. Diese müssen vorher nicht in einer Lösung aufgelöst werden. Indes versuchen Aerosolinhalatoren die aufgelösten Tröpfchen mit einem Durchmesser von 2 bis 6 Mikrometern direkt in die unteren Atemwege zu bringen. Im Rahmen der Trockeninhalation atmet der Inhalierende pulverisierte Wirkstoffe ein.

Der Pulverinhalator

Zur Behandlung von Asthma und chronischer Bronchitis werden Pulverinhalatoren eingesetzt. Sie bringen den Wirkstoff in Pulverform in die Lunge. Dabei geht die Inhalation ohne die Hilfe eines entsprechenden Treibgases vonstatten. Natürlich muss für eine wirksame Behandlung nicht nur der richtige Wirkstoff, sondern auch das richtige Gerät zur Verfügung stehen. Entscheidende Hinweise können hier ausgebildete Fachkräfte wie Ärzte und Apotheker geben. Mit dem richtigen Gerät kann dann der Wirkstoff zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort gebracht werden. Pulverinhalatoren stellen den mikronisierten Wirkstoff in Einzeldosisbehältnissen zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um sogenannte Kapseln oder Blister. Einige Geräte verwenden alternativ auch das Reservoir. In der Regel ist der Wirkstoff an einen inerten Träger gebunden. Von diesem wird er während des Inhalationsprozesses separiert. Eher selten ist hingegen die Verwendung von Softpellets, die ausschließlich aus dem mikronisierten Wirkstoff bestehen.

Unterschieden wird zwischen den wiederverwendbaren und nicht wiederverwendbaren Pulverinhalatoren. Für welche Variante Sie sich entscheiden, ist in erster Linie von der Art der Erkrankung abhängig. Eine Gemeinsamkeit aller Pulverinhalator-Varianten ist, dass sie den Wirkstoff auf Knopfdruck freisetzen. Dies unterscheidet die Geräte zum Beispiel vom Tascheninhalator, wo der Patient noch zusätzlich tief einatmen muss.

Die Gesichtssauna

Ein ausschließlich im Heimbereich eingesetztes Inhalationsgerät stellt die Gesichtssauna dar. Hierbei handelt es sich um eine Sonderform des Dampf-Inhalators. Kennzeichen der Gesichtssauna ist das Kunststoff-Gehäuse, das an die menschliche Kopfform angepasst ist. In dieses wird das Gesicht eingelegt. Aus einem Loch an der unteren Seite steigt der Wasserdampf auf, der zuvor mit ätherischen Ölen versetzt wurde. Gesichtssaunen werden oft auch aus kosmetischen Gründen eingesetzt. Grund dafür ist, dass der aufsteigende Wasserdampf nicht nur für Linderung in den Atemwegen sorgt, sondern gleichzeitig auch eine säubernde Wirkung auf die Gesichtshaut hat. Durch die Wärme des Dampfes öffnen sich die Poren, so dass Verschmutzungen und Bakterien im Anschluss leichter entfernt werden können. Die Anwendung einer Gesichtssauna bietet sich also nicht nur im Falle der Krankheit an.

Die Gesichtssauna wird in der Regel elektrisch betrieben. Beim Kauf eines solchen Gerätes sollten Sie also darauf achten, dass es präzise verarbeitet wurde und es sich um einen recht robusten Kunststoff handelt. Ebenfalls wichtig ist, dass das Stromkabel eine ausreichende Länge besitzt, damit Sie das Gerät an einem ansprechenden Ort platzieren können. Benutzt werden kann die Gesichtssauna vor allem von Menschen mit fettiger oder normaler Haut. Menschen mit trockener Haut oder roten Äderchen sollten hingegen große Vorsicht walten lassen, da diese Erscheinungen durch die Anwendung der Gesichtssauna teilweise noch verschlimmert werden können.

Der Tascheninhalator

Ein von Asthmatikern häufig benutztes Gerät stellt der sogenannte Tascheninhalator dar. Er wird mit dem Asthma-Spray befüllt und vom Erkrankten ständig mitgeführt. Bei Bedarf findet eine Vernebelung des Medikamentes mit Hilfe des integrierten Pumpmechanismus statt und kann somit bei einem Asthmaanfall ambulant angewendet werden. Tascheninhalatoren werden auf Grund der hohen Mobilität besonders gerne von Jugendlichen und Erwachsenen eingesetzt.

Zu dem Bereich der Tascheninhalatoren gehören die Dosieraerosole. Sie sind in drei unterschiedlichen Varianten erhältlich. Die erste Variante verfügt über einen mechanischen Pumpmechanismus, der manuell bedient wird. Dem Gegenüber stehen Geräte, welche die definierte Menge an Wirkstoff über ein Treibgas abgeben. Bei der dritten und letzten Variante handelt es sich um ein Modell, das für die dauerhafte Anwendung geeignet ist. Hier kommt das enthaltene Spray nur in akuten Fällen zum Einsatz und ist dementsprechend hoch dosiert.

Moderne Inhalatoren – Ultraschall und Druckluft


Moderne Inhalatoren arbeiten entweder mit der Ultraschalltechnologie oder machen sich die Druckluft zunutze. Bei Ultraschall-Inhalatoren wird das enthaltene Wasser in Schwingungen versetzt. Dadurch lösen sich kleine Teilchen aus dem Inhalat, so dass diese über einen Luftkanal und durch ein Mundstück bzw. über eine Maske dem Patienten zugeführt werden können. Der Vorteil von Ultraschall-Inhalatoren besteht darin, dass sie zum einen sehr leise sind. Zum anderen benötigen Sie nur wenig Strom, so dass sie auch für den Akkubetrieb geeignet sind.

Eine Alternative stellt der Druckluft-Inhalator dar. Dieser besitzt einen integrierten Kompressor, der Pressluft erzeugt. Sie wird über einen Luftschlauch und eine Düse im Vernebler auf das Inhalat geblasen. Der entstehende Luftstrom reißt dabei einzelne Partikel des Inhalates mit sich und vermischt sich im Inhalator mit der restlichen Luft. Durch das Einatmen gelangt die Mischung im Anschluss über ein Mundstück oder eine Maske in die Atemwege des Patienten.

Fazit


Auf Grund der großen Auswahl ist es wichtig, dass Sie sich vor dem Kauf eines Inhalators Gedanken machen, wozu Sie diesen einsetzen wollen. Handelt es sich zum Beispiel um eine längerfristige Inhalationstherapie, bieten sich die modernen Ultraschallvernebler an. Als kurzfristige Inhalatoren sind jedoch die Membran-Inhalatoren besser geeignet.


Section

Filtergroup

Zurücksetzen