Kategorien

Handball

Ratgeber

Ratgeber Handball


Handball ist ein intensiver Sport und erfordert eine gute Kondition. Beim Handball stehen insgesamt 14 Spieler auf dem Feld. Beide Mannschaften bestehen aus sechs Feldspielern und einem Torwart. Bis zu sieben weitere Spieler können als Auswechselspieler auf der Wechselbank Platz nehmen.

Das Ziel des Spieles: Den Handball in das gegnerische Tor manövrieren und so ein Tor zu machen. Nach zweimal 30 Minuten gewinnt die Mannschaft, die die meisten Tore erzielt hat. Zwei Schiedsrichter, die abwechselnd als Feld- und Torschiedsrichter arbeiten, pfeifen das Spiel.

Das Ligasystem im Handball

Für Männer und auch Frauen gibt es im Handball fünf Spielklassenebenen:

- Bundesebene
- Kooperationsebene
- Landesverbandebene
- Bezirksverbandebene
- Kreisverbandebene

Die Bundesliga besteht aus drei Spielklassen: 1. Bundesliga, 2. Bundesliga und vier Staffeln der 3. Bundesliga.

Das Spielfeld

Das Spielfeld beim Handball ist 40 Meter mal 20 Meter groß, hat also die Form eines Rechtecks. Eine Mittellinie teilt das Feld in zwei Hälften. An den kurzen Seiten befindet sich jeweils ein Tor, davor sind die jeweiligen Torräume. Der restliche Raum ist das Spielfeld.

Der Torwart befindet sich in einem rechteckigen Tor, das drei Meter breit und zwei Meter hoch ist. Vorgeschrieben ist, dass die Torpfosten und die Querlatte aus dem gleichen Material sein müssen. Dabei handelt es sich meistens um Holz oder Leichtmetall. Zusätzlich müssen sie ein quadratisches Profil und eine Kantenlänge von acht Zentimetern haben. Die Seiten der Pfosten und der Querlatte des Handballtores, die vom Spielfeld aus zu sehen sind, müssen in einer kontrastreichen Farbe gestrichen sein, so dass sie sich vom Hintergrund abheben.

Der Handball

Handbälle sind entweder aus Kunststoff oder aus Leder. Die Bälle sind in drei verschiedenen Größen erhältlich:

- Ein Handball Größe 1 ist für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren geeignet. Sein Umfang beträgt 50 bis 52 Zentimeter und er ist durchschnittlich 290 bis 330 Gramm schwer.
- Für Frauen, männliche Jugendliche ab 12 Jahren und weibliche Jugendliche ab 14 Jahren ist der Spielball der Größe 2. Sein Umfang liegt zwischen 54 bis 56 Zentimeter und er ist 325 bis 375 Gramm schwer.
- Der größte Handball hat einen Umfang von 58 bis 60 Zentimeter und ein Gewicht von 425 bis 475 Gramm. Der Handball Größe 3 ist für Männer und männliche Jugendliche ab 16 Jahren geeignet.
- Darüber hinaus gibt es Handbälle der Größe 0, dabei handelt es sich um Handbälle für Kinder. Das Gewicht und die Größe dieser Mini-Handbälle ist in den IHF-Handballregeln nicht festgelegt. Der Umfang der Spielbälle liegt bei circa 48 Zentimetern.

Damit der Spielball mit einer Hand gut gehalten werden kann, gibt es verschiedenes Handball-Zubehör wie Harz. Das Harz hinterlässt allerdings klebrige Spuren, weshalb geharzte Bälle in vielen Hallen verboten sind. Auch die Entfernung des Harzes vom Ball ist schwierig. Eine Möglichkeit ist, den Ball zu föhnen, so dass das Harz weich wird und sich abrubbeln lässt. Auch mit Seifenwasser lässt sich Harz teilweise entfernen.

Wenn der Handball allerdings schon dunkle Stellen hat und viel Dreck im Harz klebt, lohnt es sich nur noch, den Spielball gegen ein neues Modell auszuwechseln. Um das Harz von den Händen zu bekommen, lohnt sich der Einsatz von Babyöl. Dieses sollten Sie allerdings niemals auf Ihren Handball schmieren, um das Harz zu entfernen. Babyöl macht den Spielball glitschig und bewirkt somit genau das Gegenteil vom Harz. Der Ball lässt sich schwerer greifen und fällt schnell aus der Hand.

Die Spielzeit

Die Spielzeit für Spieler ab 16 Jahren beträgt zwei mal 30 Minuten. Wenn bei Turnieren oder beim DHB-Pokal eine Entscheidung herbeigeführt werden muss und es unentschieden steht, gibt es maximal zwei Verlängerungen. Diese sind jeweils fünf Minuten lang – davon ist eine Minute Pause. Steht das Spiel auch nach den Verlängerungen noch unentschieden, wird eine Entscheidung durch das Siebenmeterwerfen herbeigeführt.

Handball und Kondition

Wenn Sie Handball spielen möchten, sollten Sie Ihre Kondition trainieren. Beim Handball müssen sie gleichzeitig Laufen, Springen und Werfen, weshalb Ausdauer und Athletik besonders wichtig sind. Der ganze Körper ist im Einsatz, weshalb Sie stets Ihre Körperspannung halten sollten. Ob Gegenspieler sperren, ihre Laufwege zustellen, antäuschen oder abwehren - Ihre Koordination, Taktik und Bewegungsfertigkeit sind von entscheidender Bedeutung in einem Spiel.

Handball ist ein Mannschaftssport, weshalb auch soziale Fähigkeiten gefragt sind. Nur Mitspieler die kooperieren, können ein Spiel für sich entscheiden. Deshalb ist es wichtig, dass sich die Spieler gut kennen und am besten auch deren Bewegungen schon im Vorfeld einschätzen können.

Training ist das A und O

Aufwärmen und Dehnen ist wie bei anderen Sportarten auch im Handball ein Muss. Der Körper wird beim Training gefordert und benötigt eine entsprechende Aufwärmzeit. Beim Lauf- und Sprinttraining wird Ihre Ausdauer verbessert. Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit werden bei verschiedenen Übungen trainiert. Auch taktische Besprechungen dürfen auf keinem Trainingsplan im Handball fehlen. Durch eine Analyse der letzten Spiele kann fehlerhaftes Verhalten kritisiert und verbessert werden. Da beim Handball der ganze Körper belastet wird, lohnt sich gezieltes Trainieren. Oberkörper, Arme und Rumpf können Sie durch bestimmte Übungen stärken.

Verletzungsrisiko beim Handball

Schnellkraft ist beim Sport wichtiger als Maximalkraft, denn Handball ist ein sehr schneller Sport. Doch diese Schnelligkeit führt auch häufig zu Verletzungen. Meistens handelt es sich dabei um Prellungen, Distorsionen und Muskelverletzungen. Seltener treten Bänderrisse und Knochenbrüche auf. Viele Spieler klagen außerdem über chronische Probleme mit dem Knie oder dem Rücken. Deshalb ist Vorbeugung im Handball ein wichtiges Thema. Eine gute Athletik ist das A & O und hilft, Verletzungen entgegenzuwirken.

Die Römer spielten Handball

Schon in der Antike wurden handballähnliche Spiele gespielt. Das eigentliche Spiel entwickelte sich aber erst um die Jahrhundertwende vom 19. Bis zum 20. Jahrhundert. Heute ist das Spiel vor allem in Europa beliebt. Auch werden regelmäßig Welt- und Europameisterschaften ausgetragen. Auch Deutschland hat eine Profiliga und es gibt viele Handballvereine. Unter Mädchen ist Handball sogar eine der beliebtesten Mannschaftssportarten des Landes. Mit ein wenig Übung verfallen auch Sie dem Sport im Handumdrehen.