Das iPhone 11 im Test: Was kann das Apple-Smartphone?

iPhone 11 Selfie-Kamera-Ansicht

Nachdem mich das iPhone 7 jahrelang begleitet hat, bin ich nun Besitzerin eines iPhone 11 mit 64 GB in der Farbe Schwarz. Da es im Vergleich zu den anderen Modellen der 11er Reihe wesentlich preisgünstiger ist, habe ich mich dafür entschieden.

Das iPhone 11 ist der direkte Nachfolger des iPhone XR. Das 11er-Modell gibt es in 3 Varianten, als iPhone 11 Pro, als iPhone 11 Pro Max und als reduzierte iPhone-11-Variante. Das iPhone 11 ist deutlich günstiger als die beiden anderen Modell-Varianten und auch günstiger als sein Vorgänger. Nach wie vor ist es ein interessantes Modell.

Ich habe das „Flaggschiff für Alle“ der 11er Reihe getestet und sage Dir, wie es sich schlägt, ob sich eine Anschaffung lohnt und was daran besonders interessant ist.

Tipp: Nach dem Erscheinen der neuen Apple-Smartphones, dem iPhone 12 und dem iPhone 12 Mini, fallen wie in jedem Jahr auch die Preise der Vorgänger-Modelle. Es lohnt sich also einen Blick auf das iPhone 11 zu werfen und diesen Preisverlauf zu nutzen.

Die folgende Tabelle zeigt Dir die Produktdaten des iPhone 11 im Überblick:

Maße 7,6 cm x 15,1 cm x 0,8 cm
Gewicht 194 Gramm
Design Gelb, Grün, Rot, Schwarz, Violett und Weiß
Betriebssystem iOS 13
Display Liquid Retina HD, 6,1″-Diagonale, 1792 x 828 Pixel, Pixeldichte 326 ppi
Prozessor Apple A13 Bionic
Speicher 64 GB, 128 GB, 256 GB
Kamera Auflösung Front- und Rückkamera 12 Megapixel
Akku 3110 mAh
Kosten (Markteinführung) ca. 799,00 Euro

Fazit

Das iPhone 11 ist ein Smartphone im oberen Preissegment, dennoch aber günstiger als die Modelle 11 Pro und 11 Pro Max. Die Funktionen sind daher etwas reduziert, für den Preisunterschied aber völlig ausreichend und eine tolle Alternative, wenn Du ein Apple-Produkt möchtest und nicht mehr als 1.000 Euro ausgeben will. Wenn Du ein Smartphone mit großem Display möchtest und einen Akku, der im Durchschnitt 1,5 bis 2 Tage hält, dann ist das iPhone 11 genau das Richtige für Dich.

Die Kamera hat Funktionen wie den Nachtmodus, Portrait-Modus, Selfies in Slow-Motion, 5-fach-Zoom oder einen Blitz an der Frontkamera. So macht einerseits das Fotografieren an sich schon Spaß. Andererseits erhältst Du hochwertige Aufnahmen.

Auch wenn es zu den Vorgänger-Modellen kaum technische Neuerungen gab, überzeugt das iPhone 11 mit deutlich mehr Vorteilen als Nachteilen. Die Akkulaufzeit überzeugt. Im Vergleich zu anderen Herstellern ist die Ladezeit jedoch deutlich länger. Eine Schnellladefunktion gibt es nicht. Ein vollständiger Ladevorgang dauert durchschnittlich 3-4 Stunden (h).

Vorteil Nachteil
Lange Akkulaufzeit Ohne Schnelllade-Option
Tolle Kamera-Qualität (Weitwinkel-Objektiv in Front- und Rückkamera) Wenige Neuerungen zu den Vorgänger-Modellen
Großes Display
Stereo-Lautsprecher  mit Dolby Atmos
Mobile Payment
Testnote 1,5

Produkttest

Details zum Test und die Bewertung der einzelnen Kriterien findest Du ausführlich in den folgenden Kapiteln.

Optik und Design

iPhone 11 Rückansicht von Oben

Das Modell in der Farbe Schwarz hat einen matten Rahmen und eine glänzende Rückseite. Optisch fällt zuerst die Dual-Kamera auf der Rückseite ins Auge, deren beide Linsen mit dem Blitz, der Taschenlampe und dem Rück-Mikrofon in einem matt schwarzen Quadrat untergebracht sind. Das Rück-Mikrofon ist für die Rauschunterdrückung zuständig und hilft dabei, Außengeräusche abzublocken, Töne aus dem Weitwinkel einzufangen und so insgesamt eine bessere Audio-Qualität zu erzeugen. Ein Smartphone dieser Größe (7,6 cm x 15,1 cm x 0,8 cm) hätte ich schwerer eingeschätzt, aber tatsächlich hat sich das iPhone 11 kaum schwerer angefühlt als mein altes iPhone 7. Es ist deutlich größer als ein iPhone 7 (6,7 cm x 13,8 cm x 0,7 cm), aber nur etwas größer als ein iPhone XS (7,1 cm x 14,4 cm x 0,8 cm).

Die Qualität wirkt hochwertig, denn auch nach mehreren Wochen intensiver Nutzung hat das Smartphone keinerlei Kratzer oder Macken. Ich habe verschiedene Hüllen verwendet, das Handy aber auch oft ohne jeglichen Schutz bei mir gehabt. Eine Panzerglas-Folie habe ich nicht verwendet und trotzdem hat das Display noch keinerlei Schäden.

Einrichtung

Normalerweise habe ich meine neuen Apple-Smartphones mithilfe eines Back-ups auf dem Computer synchronisiert. Ich habe diesen Prozess also schon einige Male durchlaufen, frage mich aber jedes Mal aufs Neue, was genau ich nochmal tun muss. Meine Fragezeichen sind dann aber relativ schnell wieder verschwunden, da die Installation und das Einrichten bei Apple sehr intuitiv und einfach gestaltet sind. Ich habe mir noch nie (auch nicht dieses Mal) die Bedienungsanleitung angesehen.

Tipp: Du kannst Deine Daten auch bequem per AirDrop von Deinem alten Apple-Smartphone auf das neue übertragen, anstatt es manuell zu konfigurieren oder mithilfe eines Back-ups.

Der gesamte Prozess dauerte ungefähr 30 Minuten und hätte eventuell auch schneller sein können, hätte ich nicht noch ein Software-Update in diesem Zuge durchführen müssen. Für das Update musste ich das neue Smartphone an ein Ladekabel anschließen, da es mindestens 50 Prozent Akkukapazität oder einen Stromanschluss benötigt.

Achtung: Um die SIM-Karte einfügen zu können, liefert Apple wie gewöhnlich einen Öffner für das SIM-Kartenfach, der wie eine Nadel aussieht. Das Öffnen des Fachs fiel mir ungewöhnlich schwer und brauchte einige Anläufe. Eventuell lag das an der sehr stabilen Bauweise des Gehäuses und damit auch des SIM-Kartenfachs.

Display

iPhone 11 Display-Ansicht

Das Display ist mit 6,1 Zoll (″) recht groß. Es liegt damit gerade noch an der Grenze, dass ich es mit meinen eher kleinen Händen bedienen kann. Abgesehen von diesem Einwand, finde ich die Größe vor allem für das Anschauen von Videos überaus komfortabel. Sie werden flüssig abgespielt und es gab kaum Momente, in denen ein Video-Inhalt laden musste. Die Darstellung ist erfreulich scharf.

Das iPhone 11 hat ein LCD-Display und kein OLED-Display. In diesem Punkt kann es nicht mit Geräten anderer Hersteller konkurrieren. Dennoch macht das LCD-Display einen sehr guten Eindruck.

Die Farben wirken klar und kontrastreich und die Helligkeit passt sich immer gut an die Lichtverhältnisse an. Vor allem in der prallen Sonne war ich überrascht, wie gut ich alles auf dem Display erkennen konnte.

Kamera

iPhone 11 Aufnhame-Modus

Ich habe mich sehr auf die Dual-Kamera gefreut, da ich mit der Kamera-Qualität meines iPhone 7 nicht mehr zufrieden war. Sowohl die Front- als auch die Rückkamera schießen scharfe, kontrastreiche und farbintensive Aufnahmen.

Vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen oder sehr schattigen Aufnahmen hat die Smart-HDR-Funktion den Unterschied ausgemacht. Smart-HDR setzt aus verschiedenen Bildern sozusagen das ideale Bild zusammen und holt so auch aus schwierigen Motiven das Beste heraus. Diese Einstellung ist normalerweise automatisch aktiviert, du kannst es aber in Einstellungen > Kamera ganz unten nochmals prüfen.

iPhone 11 Smart HDR Einstellung

Eine weitere Kamera-Funktion, auf die ich sehr gespannt war, ist der Portrait-Modus. Die Schärfentiefe der Bilder ist beeindruckend: Das gewünschte Motiv im Fokus ist gestochen scharf und der Hintergrund bleibt verschwommen. Der Portrait-Modus kann ganz einfach in der Kamera ausgewählt werden, in dem Du nach links streichst, bis die Funktion auftaucht.

iPhone 11 Portrait-Modus und Foto-Modus

Der Nachtmodus ist eine weitere neue Funktion für mich. Ich muss auch hier sagen, dass durch etwas Experimentieren mit dem Helligkeitsregler tolle Aufnahmen bei Dämmerlicht und Nacht entstehen können. Mit dem iPhone 7 war es unmöglich, Fotos bei diesen Lichtverhältnissen zu machen. Sehr praktisch fand ich, dass sich der Nachtmodus automatisch aktiviert hat, sobald die Helligkeit in der Umgebung geringer wurde.

iPhone 11 Nacht-Modus-Vergleich

Mir gefallen Bilder mit Blitz nicht so sehr, da ich finde, dass sie immer sehr unnatürlich wirken. Aber es gibt Momente in denen vor allem bei Selfies mit der Frontkamera ein Blitzlicht hilfreich wäre. Ich denke nicht, dass das meine Lieblingsfunktion wird, dennoch finde ich die Option nice to have. Der Blitz der Frontkamera leistet hier wirklich gute Arbeit. Das Motiv wird mit Blitz insgesamt sehr gut ausgeleuchtet.

Die Zoom-Funktion findest Du im unteren Bereich des Kamera-Bildschirms. Die Grundeinstellung ist 1x. Hier veränderst Du die Zoom-Stärke von 0,5x bis 5x. Somit sind maximal Aufnahmen mit 5-fachem digitalem Zoom möglich. Du kannst mit dem iPhone 11 außerdem 2-fach optisch zoomen. Das bedeutet, Du vergrößerst einen Bildausschnitt mechanisch durch eine Veränderung des Objektivs. Den digitalen Zoom kannst du zusätzlich hinzuschalten. Hier errechnet die Kamera fehlende Daten, was zu Lasten der Bildauflösung gehen kann. Im Gegensatz zu anderen Herstellern ist Apple beim Thema Zoom nicht so gut aufgestellt, dennoch sind die Möglichkeiten für mich völlig ausreichend.

iPhone 11 Zoom-Modi

Da ich von meinem alten Smartphone einen großen Modell-Sprung gemacht habe, habe ich mich vor allem über die hochwertige neue Kamera des iPhone 11 gefreut. Der Portrait-Modus und das Weitwinkel-Objektiv machen einen großen Unterschied und haben mich nicht enttäuscht. Vor allem Selfies mit der Frontkamera haben durch die 12-Megapixel-Frontkamera eine tolle Auflösung und Du und Deine Freunde müsst nicht mehr so eng zusammenrücken.

Der Kamera-Bereich hat eine neue Funktion, denn die Frontkamera kann Selfie-Videos ab sofort auch im Slowmotion-Modus aufnehmen – „Slowfies“. Eine nette Funktion, die sicher viel Spaß machen kann.

Betriebssystem und Apps

Einmal Apple immer Apple, aber wieso? Ich würde sagen wegen der intuitiven Betriebsoberfläche des iOs-Systems. Die Apps sind übersichtlich angeordnet und das Bedienen (Swipen in die verschiedenen Richtungen) ist sinnvoll angelegt. So findest Du Dich schnell zurecht. Durch meinen Modell-Wechsel sind nicht alle Bedienvorgänge gleich, aber nach kurzer Zeit wusste ich, aus welcher Ecke ich nach unten Swipen muss, um beispielsweise zur Kurzbedienung für WLAN, Bluetooth etc. zu kommen.

App-Mediathek iOS 14 Update

Tipp: Durch das neue Update iOS 14 gibt es eine App-Mediathek-Ansicht, in der Deine Apps automatisch nach Themenbereichen sortiert und angezeigt werden.

Es gibt ganz typisch für Apple keinen Google-Play-Store, sondern nur den App-Store. Bisher habe ich alle für mich interessanten Apps dort auch gefunden. Sämtliche Apps haben auf das neue Smartphone reagiert und mich darauf hingewiesen eine neue Freischaltung zu beantragen, wie es bei Online-Banking-Apps nötig ist.

Prozessor

Früher war das Bearbeiten von Bildern etwas zeitaufwendig, da der Wechsel in den Bearbeitungsmodus und das Abspeichern des bearbeiteten Bildes einige Wartezeit in Anspruch genommen hat. Der Bionic-A13-Prozessor des iPhone 11 scheint damit keinerlei Probleme zu haben. Er sorgt dafür, dass Du ohne Verzögerung in den Bearbeitungsmodus wechseln kannst. Auch Apps starten auf Anhieb.

Das Laden von Filmen oder Serien von unterschiedlichen Streaming-Plattformen verlief problemlos und ein Download dauerte durchschnittlich 5 Minuten (min). Nach dem Download konnte ich den Inhalt sofort und ohne weitere Ladezeit abspielen.

Akkuleistung

Die Akkuleistung meines iPhone 7 ließ zuletzt sehr zu wünschen übrig. Es schaffte es kaum durch den Tag. Das iPhone 11 hingegen überdauerte sogar mehr als 48 h ohne zwischenzeitliches Aufladen. Und das, obwohl ich mit dem Smartphone Filme geschaut, laut Musik gehört habe und ständig auf Social-Media-Plattformen unterwegs war.

Der Ladevorgang von 0 auf 100 Prozent dauert in der Regel zwischen 3 und 4 h.

Tipp: Du kannst Dir zusätzlich ein 18-Watt-Netzteil zulegen, um Dein iPhone schneller aufladen zu können.

Im Lieferumfang ist ein USB-C-Ladekabel enthalten, jedoch kannst Du das iPhone 11 auch kabellos aufladen. Dieser Vorgang dauert allerdings länger als mit einem Ladekabel. Ein Vorteil einer Qi-Ladestation ist, dass Du das Smartphone griffbereit auf der Oberfläche ablegen kannst, ohne es ein- und ausstecken zu müssen.

Ausstattung

Im Folgenden stelle ich Dir einige wichtige Ausstattungsmerkmale des iPhone 11 vor.

Fingerabdrucksensor / Face-ID-Scanner

Dieses Smartphone hat keinen Home-Button und auch keinen Fingerabdrucksensor mehr. Daran habe ich mich jedoch recht schnell gewöhnt. Der Face-ID-Scanner wurde beim Einrichten sofort angezeigt und war schnell eingerichtet. Anstatt das iPhone mit dem Fingerabdruck zu entsperren, wird hier Dein Gesicht erkannt. Dieser Vorgang ist wesentlich schneller. Während der Test-Phase hat der Scanner immer problemlos funktioniert – auch bei Dämmerlicht (meistens sogar bei Nacht), mit Brille oder Sonnenbrille. Mit einer Alltagsmaske konnte das Gesicht leider nicht erkannt werden. Hier musst Du dann Deinen Code eingeben, um das Handy zu entsperren.

Lautsprecher und Kopfhörer

Die Stereo-Lautsprecher machen sich besonders beim Film- und Videoschauen bemerkbar, denn sie sind in der Lage, einen äußerst räumlichen Klang zu erzeugen. Die Lautstärke beträgt bei Spitzenleistungen 82 Dezibel (dB), was einer stark befahrenen Hauptstraße entspricht.

Tipp: Die Stereo-Lautsprecher mit Dolby Atmos ermöglichen Dir 8D-Musik auf dem Smartphone abzuspielen. Bei dieser Art Musik hört es sich an, als ob der Sound von links nach rechts wandern würde.

iPhone 11 Verpackung mit Ladekabel und EarPods

Die mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer (EarPods) erzeugen einen schönen Klang und auch hier zeigt sich die hohe Lautstärken-Kapazität. Du solltest Musik besser nicht bei maximaler Lautstärke durch die In-Ears hören.

Funktionen

Das iPhone 11 hat einige bekannte Funktionen, die immer noch praktisch sind, aber auch neue Features, die die Bedienbarkeit noch einfacher machen.

Lupe und VoiceOver

Das iPhone 11 hat verschiedene Funktionen für Menschen mit Sehbehinderung. In den Einstellungen kannst Du eine Voice-Over-Funktion oder eine Lupe auswählen, die das Bedienen des Smartphones bei einer Sehschwäche sehr erleichtern können. Die Lupe ist in diesem Fall kein Zoom des Bildschirms, sondern eine Lupe mithilfe der Kamera.

Mithilfe der Voice-Over-Funktion kannst Du Dir den Bildschirminhalt durch Gesten (Bildschirm berühren oder über den Bildschirm wischen) vorlesen lassen. So kannst Du Dir beispielsweise Nachrichten, den Name eines Anrufers oder den Akkustand sagen lassen. Die Geschwindigkeit und die Tonhöhe können individuell eingestellt werden.

Sprachassistent

Das iPhone 11 hat die Sprachassistentin Siri, die ich beim Einrichten (initialen Starten) direkt aktivieren konnte. Siri reagiert sehr gut auf meine Stimme, jedoch nutze ich Sprachassistenten nicht für viel mehr als Wettervorhersagen, Stauabfragen oder die Uhrzeit. Du kannst mit Siri aber auch Termine in Deinen Kalender eintragen, Dir Nachrichten vorlesen lassen, Musik abspielen oder das Internet durchsuchen.

Kurzwahl im Sperrbildschirm

Kamera-Funktion auf Sperrbildschirm

Der Schnellzugriff auf Kamera und Taschenlampe auf dem Sperrbildschirm war für mich neu und nachdem ich verstanden hatte, wie ich diese beiden Funktionen aktiviere, konnte ich mir mein Smartphone nicht mehr ohne diese vorstellen. Um die Taschenlampe oder die Kamera zu aktivieren, musst Du normalerweise mehrere Schritte gehen: Entsperren, App öffnen oder die Einstellungen öffnen. Durch den Schnellzugriff auf dem Sperrbildschirm musst Du lediglich das jeweilige Symbol antippen.

Mobile Payment

Das Einrichten von Mobile Payment ist mit dem iPhone 11 möglich und wird Apple Pay genannt. In Einstellungen > Wallet & Apple Pay kannst Du innerhalb von Minuten alle Deine Bankkarten hinzufügen und damit bezahlen. Ich habe meine Debitkarte versuchsweise hinzugefügt, einige Male damit bezahlt und bin froh, dass der Bezahlvorgang an der Supermarktkasse jetzt noch unkomplizierter und schneller wird. Dank NFC (Near Field Communication) musst Du Dein Handy an der Kasse nur nah an das Bezahlterminal halten. Die auf Deinem iPhone hinterlegten Bankdaten werden übertragen. Der Bezahlvorgang dauert nur noch wenige Sekunden.

iPhone 11 Mobile Payment

Handhabung

Wer bereits mit Apple-Smartphones vertraut ist, wird beim Umstieg auf ein neueres Modell keine Probleme haben. Apple ändert von Modell zu Modell immer nur Kleinigkeiten, sodass die allgemeine Handhabung simpel und intuitiv bleibt. Auch Nutzer*innen anderer Hersteller sollte der Umstieg leichtfallen.

FAQs

Wir haben die häufigsten Fragen der Nutzer*innen zum Thema iPhone 11 für Dich zusammengestellt und beantwortet:

Welche Kameras hat das iPhone 11?

Das iPhone 11 hat eine Front- und eine Rückkamera mit jeweils 12 Megapixeln. Die Hauptkamera auf der Rückseite hat eine zweite Ultraweitwinkel-Linse, inklusive Bildstabilisierung. Die Frontkamera hat zwar keinen Bildstabilisator, kann aber auch in einem deutlich größeren Winkel Selfies aufnehmen.

Ist das iPhone 11 wasserdicht oder spritzwassergeschützt?

Das iPhone 11 ist sowohl wasserdicht, als auch spritzwassergeschützt. Da es mit IP68 klassifiziert ist, kann es bis zu 30 Minuten in einer Wassertiefe von 2 Metern sein, ohne dass es zu Schäden kommt.

Hat das iPhone 11 einen Home Button?

Das iPhone 11 hat keinen Home-Button. Diese Funktion wird durch ein einfaches Hochwischen vom unteren Display-Rand ersetzt. Wenn Du den Home-Button dennoch vermissen solltest, kannst Du einen digitalen Home-Button in den iPhone-Einstellungen unter Bedienungshilfe, Assistive Touch aktivieren.

Hat das iPhone 11 Face ID?

Seit der Einführung des iPhone X gibt es die Möglichkeit, das Smartphone mithilfe der Face ID (Gesichtserkennung) zu entsperren. Das iPhone 11 bietet diese Option auch, kann von Dir aber dennoch durch einen selbstgewählten Code manuell entsperrt werden.

Sind Kopfhörer beim iPhone 11 im Lieferumfang enthalten?

Im Lieferumfang des iPhone 11 sind In-Ear-Kopfhörer (EarPods) enthalten. Die EarPods haben einen USB-Stecker, den Du am selben Steckplatz wie auch das Ladekabel anschließen kannst.

Sind AirPods beim Kauf des iPhone 11 enthalten?

Beim Kauf eines iPhone 11 sind zwar EarPods enthalten, jedoch keine AirPods. EarPods werden via USB-C-Anschluss mit dem Smartphone verbunden, wohingegen AirPods via Bluetooth funktionieren. Die AirPods musst Du weiterhin separat kaufen. Sie sind aber mit jedem iPhone-Modell kompatibel.

Wie lange hält der Akku des iPhone 11?

Je nach Nutzungsintensität kann der Akku des iPhone 11 zwischen 1,5 und 2,5 Tage durchhalten.

Kann ich Apple Pay mit dem iPhone 11 verwenden?

Es ist möglich, über die Einstellungen in Wallet verschiedene Kredit- oder Debitkarten zu hinterlegen und so bequem mit Mobile Payment zu bezahlen.

Hat das iPhone 11 einen AUX-Anschluss?

Das iPhone 11 hat, wie auch seine Vorgänger-Modelle, keinen AUX-Anschluss mehr. Die EarPods haben einen USB-C-Anschluss. Mir speziellen Adaptern kannst Du aber trotzdem Kopfhörer mit einem AUX-Anschluss mit dem iPhone 11 nutzen.