Hoch die Menstruationstassen – Wir geben Dir Tipps zum Kauf und zur Anwendung

Frau hält Menstruationstasse mit Beutel in der Hand
iStock.com/nensuria

Menstruationstasse, Periodentasse, Moon Cup, Menstasse, Periodenbecher oder auch Lady Cup – es gibt so viele Namen für diesen Hygieneartikel, wie es auch Produkte gibt. Er hat sich in den letzten Jahren zur beliebtesten Binden- oder Tampon-Alternative entwickelt.

Auf den Punkt: In diesem Beitrag erfährst Du, dass eine Menstruationstasse besser für Deine Gesundheit sein kann, Geld spart und sogar gut für die Umwelt ist. Je nachdem, ob du Materialunverträglichkeiten hast und wie Stark deine Periode ist, gibt es eine ideale Tassen-Größe für Dich. Informiere dich über die Reduzierung des Toxischen Schocksyndroms und entdecke, ob eine Periodentasse deine Intimhygiene verändern kann!

Komfortabel, nachhaltig, günstig – das sind nur wenige der Vorteile einer Menstruationstasse. In den vergangenen Jahren wurde dieses Hygieneprodukt innerhalb der Zero-Waste-Bewegung und dem Bedürfnis nach nachhaltigen Produkten immer interessanter. Nur wenige wissen, dass die Tasse bereits in den 1930er Jahren zeitgleich mit dem Tampon entwickelt wurde. Dass sie damals nicht schon mehr Bekanntheit erlangte, lag vermutlich an einem schlechteren Marketing.

Sind Periodenbecher wirklich so gut wie ihr Ruf oder nur ein Trendprodukt, das bald wieder aus den Regalen verschwinden wird? Wir verraten Dir, welche Vorteile Menstruationstassen bieten und worauf Du beim Kauf achten musst.

Binde, Tampon und Menstruationstasse

Diese 3 Fragen solltest Du Dir vor dem Kauf stellen

Bevor Du dir eine Periodentasse zulegst, kannst du dir die folgenden 3 Fragen stellen, um eine erste Einordnung für Dich und Deine Bedürfnisse zu bekommen:

1. Habe ich Allergien oder Materialunverträglichkeiten?

In der Regel werden Periodentassen aus Latex, Naturkautschuk, medizinischem Silikon oder TPE (Thermoplastische Elastomere) hergestellt. Wenn Du auf diese Materialien allergisch reagierst, kann es sein, dass Du nur eine sehr begrenzte Auswahl von Perioden-Cups hast, zwischen denen Du wählen kannst. Eine Angabe dazu, welches Material zur Herstellung verwendet wurde, findest Du auf jeder Verpackung.

2. Wie stark ist meine Perioden-Blutung?

Die Stärke der Perioden-Blutung zeigt grob, wie groß die Menstruationstasse sein muss. Hast Du eine eher schwache Periode, reicht ein kleineres Modell aus. Bei einer starken Blutung, solltest Du zu einem größeren Modell greifen. In diesen Ratgeber erfährst du genau, welche Faktoren Du berücksichtigen musst, um die ideale Größe zu finden.

3. Habe ich Probleme beim Einführen von Tampons?

Wenn Du mit der Handhabung von Tampons Schwierigkeiten hast, könnte es sein, dass auch eine Periodentasse nichts für dich ist. Denn diese wird genau wie ein Tampon eingeführt. Ein Versuch kann sich dennoch lohnen, da eine Menstrautionstasse Deine Schleimhäute nicht austrocknet wie ein Tampon. Demnach könnte diese Prozedur für Dich wesentlich angenehmer sein.

Die Vorteile einer Menstruationstasse

Die meisten Frauen sind mit Tampons und Binden aufgewachsen und daher eventuell zunächst skeptisch, wenn es darum geht, ein anderes Produkt zu benutzen. Allerdings bietet die Menstruationstasse gegenüber herkömmlichen Produkten einige Vorteile:  

Bessere Ökobilanz

Es liegt auf der Hand, Tampons und Binden produzieren viel Müll.

Die folgende Rechnung soll die Menge veranschaulichen: Eine Frau hat einmal im Monat für 3 bis 7 Tage ihre Periode und benötigt im Durchschnitt 4 bis 5 Tampons pro Tag. Sie ist etwa 40 Jahre fruchtbar und bekommt in dieser Zeit ihre Periode. In diesem Zeitraum verbraucht sie 10.000 bis 17.000 Tampons oder Binden.

Vorteil: Einen Periodenbecher kannst Du hingegen mehrere Jahre verwenden.

Kostenersparnis

Bereits aus kostentechnischen Gründen ist es von großem Vorteil, auf die Verwendung von Tampons zu verzichten. Eine Packung Tampons mit ungefähr 16 Tampons pro Packung kostet etwa 3 Euro. Eine Frau müsste laut dieser Rechnung 1.063 Tampon-Packungen kaufen und daher in ihrem Leben 3.188 Euro nur für Damen-Hygieneartikel ausgeben.

Vorteil: Die Periodentasse kostet je nach Größe und Beschaffenheit lediglich zwischen 2 Euro und 40 Euro.

Keine Bleichmittel und Pestizide

Baumwolle ist nicht blütenweiß und muss daher mit einem Bleichmittel, wie beispielsweise Dioxin, behandelt werden. Schon kleinste Dosen dieses Bleichmittels sind für den Menschen giftig. Auch Biozid TBT (Tributylzinn), ein nachweisbarer Stoff in Tampons, ist in denselben Mengen hormonschädigend.

Vorteil: In Periodentassen sind diese Stoffe nicht enthalten.

Geringeres Risiko für TSS (Toxisches Schocksyndrom)

Beim Tragen von Tampons besteht ein Risiko, am Toxischen Schocksyndrom zu erkranken. Es ist gefährlich, Tampons zu lange zu tragen, insbesondere über Nacht. Denn sie fördern stark die Vermehrung von Keimen. Die Gifte können ungehindert über die Schleimhäute in den Blutkreislauf geraten und im schlimmsten Fall so zu Kreislauf- und Organversagen führen. Daneben kann bereits das Austrocknen der Schleimhäute, das durch den Tampon verursacht wird, zu unangenehmen Rissen oder auch Pilzinfektionen führen.

Vorteil: Durch die unbedenklichen und nicht chemisch behandelten Materialien der Menstruationstasse wird dieses Austrocknen vermieden.

Großes Fassungsvolumen

Eine Menstruationstasse kannst Du in genau der Größe kaufen, die zu deiner Körperstatur und der Periode passt. Das können zwischen 15 und 30 Milliliter (ml) Blut sein, weshalb es deutlich „länger“ dauert (8 – 10 Stunden), bis Du Dich um einen Wechsel kümmern musst.

FYP-Effekt

Der „Forget-Your-Period-Effekt“ beschreibt, dass Frauen sich mit der Periodentasse so wohl fühlen, dass sie sogar vergessen, gerade ihre Menstruation zu haben. Dieser Effekt tritt vor allem bei Frauen ein, die zu einer schwachen Periode neigen und sich an die Menstruationstasse gewöhnt haben. Auch das seltener notwendige Entleeren der Tasse führt dazu.

Bändchen-Fauxpas

Kein Tampon, kein Bändchen: Du musst Dir nie wieder Gedanken darüber machen, dass etwa aus der Bikini-Hose ein Bändchen herausguckt. Auch kleine Rinnsale, die sich zuweilen entlang des Bändchens bilden, gehören mit einer Periodentasse der Vergangenheit an. Damit ist die Tasse außerdem perfekt geeignet für sportliche Betätigungen.

Falls Du noch Zweifel haben solltest, hier findest Du noch einmal die wichtigsten Vorteile auf einen Blick:

Ohne Chemie Sie sind vollständig frei von Chemikalien wie Bleichmitteln, Pestiziden, sowie Duft- oder Klebstoffen.
Kein Infektionsrisiko Im Gegensatz zu Tampons, kann das Toxische Schocksyndrom bzw. eine Blutvergiftung durch Menstruationstassen ausgeschlossen werden, da kein direkter Kontakt zwischen der Blutung und der Schleimhaut besteht.
Sporttauglich Das Vakuum vermeidet außerdem, dass Kontakt zwischen Blut und Luft ensteht und somit auch kein unangenehmer Geruch.
Bis zu 12 Stunden tragbar Je nach Stärke der Blutung kann eine Tasse bis zu 12 Stunden getragen werden. Häufiges wechseln und ein komisches Gefühl, ob man bald wieder einen neuen Tampon benutzen sollte, sind daher kein Problem mehr.
Nachhaltig Da eine Tasse 10 bis 15 Jahre benutzt werden kann, sind die höheren Anschaffungskosten langfristig viel geringer als die für andere Produkte.
Schleimhaut-freundlich Das Material der Menstruationstasse zieht keine Feuchtigkeit und trocknet daher die Schleimhäute nicht aus, Im gleichen Zuge sind hierdurch allergische Reaktionen bedingt durch Trockenheit ebenso ausgeschlossen.

Darauf musst Du beim Kauf achten

Beim Kauf einer Periodentasse sind vor allem 2 Faktoren entscheidend, über die Du Dich informieren solltest. Je nach Verträglichkeit muss das Material der Tasse gewählt werden und je nach Körpertyp die entsprechende Größe. Beide Kriterien werden in den folgenden Abschnitten erläutert.

Material

Im ersten Schritt solltest Du Dich darüber informieren, ob Du Materialunverträglichkeiten oder sogar Allergien auf bestimmte Materialien haben.

Latex

Latex gehört zu den häufig verwendeten Materialien. Eine Latexallergie kann sowohl bei künstlichem als auch bei natürlichem Latex auftreten. Das Immunsystem reagiert auf den Stoff Thiurame oder Thirame, welcher beim chemischen Verfahren zur Herstellung der Elastizität beigefügt wird. Wer bereits schlechte Erfahrungen mit Latexkondomen gemacht hat, kann davon ausgehen, dass er dieselben Probleme bei Latex-Menstruationstassen haben wird.

Medizinisches Silikon

Menstruations-Cups aus medizinischem Silikon sind in der Regel sehr gut verträglich. Diese Art Silikon wird seit Langem im medizinischen Bereich genutzt. Es hat vor allem auch den Vorteil, dass es biologisch abbaubar ist und nur sehr langsam mit anderen Stoffen reagiert, d. h. es werden keine Teilchen der Tasse in den Körper abgegeben. Die Wahrscheinlichkeit, auf medizinisches Silikon allergisch zu reagieren, ist sehr gering.

TPE (Thermoplastische Elastomere)

Die Mehrheit der Periodenbecher wird aus dem gummiähnlichen TPE hergestellt. Der Kunststoff TPE wird mit mehrfach gereinigtem Erdöl, sogenanntem Weißöl, flexibel gemacht. Er ist zwar medizinisch zugelassen, jedoch weniger robust. Ein jahrelanges Sterilisieren durch Abkochen ist nicht möglich. Die Tassen verformen sich nach kurzer Zeit und halten nicht mehr dicht.

Naturkautschuk

Einige wenige Hersteller produzieren Perioden-Cups aus Naturkautschuk. Bei diesem Verfahren wird im Gegensatz zu synthetisch hergestelltem Kautschuk ohne Erdöl gearbeitet. Außerdem ist Naturkautschuk sehr elastisch, wasserabweisend, widerstandsfähig und zusätzlich ein nachhaltiger und nachwachsender Rohstoff. Ein kleinerer Nachteil dieses Materials ist, dass er nicht regional in Deutschland wächst und sich so negativ auf die Ökobilanz auswirkt.

Größe

Die richtige Größe wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Du musst sie meist durch Probieren und Ausschlussverfahren herausfinden.

Im Folgenden erklären wir Dir die für die Größenwahl relevanten Punkte, um Dir die Entscheidung zu erleichtern:

  • Anatomie: Die Statur einer Person kann als Richtwert für die Wahl der Tassengröße herangezogen werden. Frauen mit größerem Beckenbereich benötigen meist auch ein größeres Modell. Auch solltest Du das Gewicht beachten.
  • Alter: Jüngere Frauen haben eine stärkere Muskulatur im vaginalen Bereich und können daher kleinere Größen verwenden. Ältere Frauen haben eine weniger starke Muskulatur und müssen so die Größe ihrer Tasse anpassen.
  • Schwangerschaft: Durch die Entbindung kann sich der gesamte Intimbereich der Frau vergrößern, so kann nach einer Schwangerschaft die bisherige Periodentasse zu klein sein. Außerdem solltest Du während und nach der Schwangerschaft mit stärkeren Blutungen rechnen, die das Volumen der Periodentasse herausfordern.
  • Periodenintensität: Vor dem Kauf solltest Du Dir überlegen, wie stark oder schwach Deine Periode bisher war.

Anwendung

Frau hält Menstruationstasse mit Blümchen drin in der Hand

Die Anwendung einer Periodentasse ähnelt der von Tampons. Sie unterscheidet sich nur hinsichtlich der Reinhaltung. Grundsätzlich sollten Frauen, die bisher Tampons während ihrer Regel verwendet haben, eher keine Probleme mit der Umstellung haben.

Sterilisation und Grundreinigung

Sauberkeit ist im Intimbereich besonders wichtig. Entscheidest Du Dich für eine Periodentasse, musst Du etwas Zeit in die Reinigung der Tasse investieren, jedoch hält sich der Aufwand in Grenzen.

Zu Beginn der Periode musst Du sie gründlich sterilisieren und zwischen 10 und 20 Minuten in einem Topf (vorzugsweise aus Emaille) mit heißem Wasser auskochen. Du kannst zum kochenden Wasser etwas Essig hinzufügen, da so auch eine desinfizierende Wirkung eintritt. Viele Hersteller liefern direkt ein Reinigungsmittel mit. Kochendes Wasser reicht jedoch völlig aus, um die Tasse gründlich zu sterilisieren.

Danach kannst Du sie bereits einsetzen.

Am Ende der Periode wiederholst Du den Vorgang. Anschließend bewahrst Du die Tasse für den Rest des Zyklus wieder im dazugehörigen Stoffsäckchen oder einem Tassenbehälter auf.  

Achtung: Wichtig ist es hier, die Luftlöcher nicht bei der Reinigung zu vergessen. Diese befinden sich am oberen Rand der Tasse. Du kannst sie mit einem Zahnstocher oder auch mit einer kleinen Interdental-Bürste reinigen.

Einführen

Die wohl größte Herausforderung ist das Einführen selbst. Aber mit der richtigen Technik und etwas Übung gelingt es ganz einfach.

Es ist wichtig, dass Du Dir die Hände gründlich reinigst, damit die saubere Periodentasse nicht verunreinigt wird.

Vor allem die korrekte Körperhaltung ist neben der persönlichen Falttechnik entscheidend für den Erfolg dieser Prozedur.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • In der Hocke
  • Auf der Toilette halbhockend
  • Mit einem Bein aufgestellt auf der Badewanne oder der Toilette

Ganz wichtig ist es, dass Du in diesem Moment entspannt bist und Dir etwas Zeit nimmst. Ansonsten wird es eher unwahrscheinlich, die richtige Position für die Periodentasse zu finden, da die Beckenbodenmuskulatur zum Einführen entspannt sein muss.

Tipp: Sobald Du Deinen Kiefer lockerst, entspannt sich auch gleichzeitig Deine Beckenbodenmuskulatur.

In jeder Packung gibt es eine Anleitung, wie Du die Periodentasse am besten einführst. Unter den 3 bekanntesten Falttechniken ist sicherlich auch für Dich eine gute Methode dabei:

  • Halbmondfaltung: Der Rand der Menstasse wird an einer Stelle mit dem Daumen erst nach innen und dann direkt nach unten gedrückt. Durch die komprimierte Luft im Cup entfaltet er sich besser nach dem Einführen.
  • C-Faltung (Herzfaltung): Die wohl beliebteste und einfachste Falttechnik: Du knickst die Tasse mittig, sodass die Öffnung wie ein C aussieht.
  • S-Faltung: Du drückst den Cup flach zusammen und faltest beide Enden im Zickzack zusammen, sodass die Öffnung einem S gleicht.

Hier ein erklärendes Schaubild zu den erwähnten Falttechniken:

Drei Falttechniken von Menstruationstassen

Wenn die Tasse richtig eingesetzt wurde, ist sie fast nicht spürbar, genau wie bei einem Tampon. Solltest Du unsicher sein und dich unwohl fühlen, hilft ein weiterer Versuch ohne Zeitdruck. Entfaltet sich der Menstruations-Cup richtig und entsteht ein Vakuum, wird die Blutung über Stunden problemlos aufgefangen.

Entfernen

Das Entfernen der Tasse sollte genau wie das Einführen ohne Hast passieren. Nimm Dir deshalb auch hierfür ausreichend Zeit. Gehe dabei folgendermaßen vor:

  1. Wasche zunächst gründlich die Hände.
  2. Löse langsam den Unterdruck. Je nach Hersteller hat ein Lady-Cup einen kleinen Stil, einen Ring oder einen Knubbel am Ende, der dieselbe Funktion hat wie der Faden eines Tampons. Ziehe in keinem Fall grob an der Tasse.  
  3. Entferne die Tasse langsam aus dem Intimbereich.
  4. Entleere den Inhalt.

Auswaschen während der Periode

Während der Periode solltest Du die Tasse nach dem Entleeren grundsätzlich nur mit kaltem Wasser ausspülen. Natürlich kannst Du sie zwischendurch auch abkochen, um so für ein besseres Gefühl zu sorgen.

Tipp: Wenn Du keine Möglichkeit hast, Deine Tasse auszuspülen und zu sterilisieren, kannst Du auch den eigenen Urin dafür verwenden.

Hersteller & Zertifizierung

Zertifikate Periodentassen

Bekannte Hersteller von Menstruationsbechern sind beispielsweise:

  • Meluna
  • Lunette
  • Ladycup
  • OrganiCup
  • MYLILY
  • Libimed
  • Mooncup

Leider gibt es keine Einheitsgrößen und so variieren Größe, Farbe und Härtegrad je nach Hersteller. Auch die Oberfläche und die Dicke des Randes sind unterschiedlich.

Durch die große Auswahl an Herstellern und Variationen, sollte jede Frau in der Lage sein, den richtigen Perioden-Cup für sich zu finden.

Um sicherzustellen, dass es sich um ein qualitatives Produkt handelt, können die folgenden Gütesiegel behilflich sein:

  • ALLERGY CERTIFIED: Produkte mit diesem Label sind ohne Chemikalien hergestellt und daher gut verträglich.
  • FDA CERTIFIED: Die FDA (Food and Drug Administration) ist eine behördliche Einrichtung, bei der sich kosmetische Produkte freiwillig zertifizieren lassen können und so deren Standards anerkennen.
  • VEGAN SOCIETY CERTIFIED: Die britische Schutzmarke listet Produkte in Europa, USA, Kanada und Indien, welche den Standards von authentischen veganen Herstellungsverfahren und Inhaltsstoffen entsprechen.

Zubehör

Aufbewahrungsmöglichkeiten Periodentasse

Für die Aufbewahrung und Reinigung Deines Hygieneartikels findest Du außerdem umfangreiches Zubehör im Handel.

Das Aufbewahrungssäckchen

Grundsätzlich wird jeder Menstruationsbecher mit einem Aufbewahrungssäckchen verkauft. Du solltest die Tasse am besten an einem kühleren, trockenen Ort lagern, da sich das Material bei Hitze und Sonneneinstrahlung verformen kann. Zu Hause kannst Du Dir zusätzlich eine kleine Box anschaffen, in der Du auch die Produkte zur Reinigung unterbringen kannst. 

Achtung: Bewahre die Tasse außer Reichweite von Kindern auf. Sollte Dein Kind die Tasse in den Mund nehmen, besteht wegen der Form akute Erstickungsgefahr.

Aufbewahrung für unterwegs

Es gibt unterschiedliche Aufbewahrungsmöglichkeiten in verschiedenen Formen und Farben für Deine Tasse. Sogenannte faltbare Behälter kannst du bei Nichtbenutzung komplett zusammenfalten und so platzsparend in der Handtasche verstauen. Manche haben sogar einen integrierten Schlüsselring, sodass Du die Box an einer Öse Deiner Handtasche befestigen kannst.

Reinigungstabletten

Auch wenn kochendes Wasser völlig ausreichend ist, kannst Du Dir Reinigungstabletten für das Sterilisieren vor und nach der Periode zulegen. Mit dieser reinigst Du die Tasse 15 Minuten lang in kaltem Wasser. Alle Bakterien und Verunreinigungen werden entfernt. Reinigungstabletten sind vor allem dann besonders praktisch, wenn Du unterwegs bist und keine Möglichkeit hast, Wasser zu kochen.

Fazit

Mit der Nutzung einer Menstruationstasse gewinnst Du gleich an mehreren Stellen. Du tust nicht nur Dir selbst und Deinem Geldbeutel etwas Gutes, sondern gleichzeitig auch der Umwelt.

Das Handling einer Tasse ist einfach. Der Cup ist im Gegensatz zu Tampons und Binden auslaufsicher. Dein Körper kommt mit keinen Giftstoffen in Kontakt, da keine enthalten sind. Und Du läufst mit der Tasse keine Gefahr, ein TSS zu bekommen.

Der Periodenbecher ist nachhaltig, hypoallergen, vegan und hat sich zu Recht seinen Platz in den Badezimmern der Frauen verdient.

FAQ

Ab welchem Alter kann ich eine Menstruationstasse benutzen?

Eine Menstruationstasse kannst Du in jedem Alter benutzen, da Größe und Material auf die individuelle Anatomie und Bedürfnisse jeder Frau angepasst werden können.

Welche Hersteller für Menstruationstassen gibt es?

Es gibt viele nationale und internationale Hersteller, die ihre Produkte online oder im stationären Handel verkaufen.

Einige bekannte Hersteller sind:

· Meluna
· Lunette
· Ladycup
· OrganiCup
· MYLILY
· Libimed
· Mooncup

Kann ich mit einer Menstruationstasse schwimmen?

Durch den Unterdruck, der beim Entfalten der Tasse entsteht, bleibt nicht nur die Menstruation sicher im Cup. Auch umgekehrt können kein Wasser und keine Keime von außen eindringen. Es gibt noch viele Vorteile, die eine Menstruationstasse hat.

Kann ich mit einer Menstruationstasse Sport treiben?

Die Position der Periodentasse wird durch den erzeugten Unterdruck unter dem Muttermund gehalten. Dadurch ist das Hygieneprodukt normalerweise nicht spürbar. Zusätzlich trägt die natürliche Muskelspannung im weiblichen Intimbereich dazu bei, dass alles an Ort und Stelle bleibt. Du brauchst Dir auch bei ausgiebiger körperlicher Ertüchtigung keine Sorgen darüber machen.

Woher weiß ich, ob die Menstruationstasse korrekt sitzt?

Eine optimal sitzende Periodentasse ist kaum bis überhaupt nicht spürbar. Sobald sich die Position unangenehm anfühlt, solltest Du die Tasse erneut einführen, bis Du einen perfekten, nicht spürbaren Sitz gefunden hast. Die korrekte Anwendung entscheidet über den Komfort beim Tragen einer Menstruationstasse.

Welche Nachteile haben Periodentassen?

Bei den wenigen Nachteilen handelt es sich eher um kleinere Hürden in der Eingewöhnungszeit:

· Kontakt zur Periode: Im Gegensatz zu einem Tampon, den Du, ohne hinzusehen, entsorgen können, musst Du Dich hier mit der eigenen Periode bei der Reinigung auch optisch auseinandersetzen.

· Sterilisation: Vor und nach jedem Periodenzyklus muss der Becher in kochendem Wasser sterilisiert werden. Das erfordert zwar etwas Aufwand, dauert jedoch nur 10-20 Minuten und ist letztlich eine Frage der Gewohnheit.

· Unterdruck: Du musst erst den Unterdruck lösen, bevor Du die Tasse vorsichtig herausziehst. Dieser Prozess erfordert eventuell etwas Übung.

· Einführen: Wie beim Einführen eines Tampons benötigst Du im ersten Schritt eine gewisse Fertigkeit, um die richtige Falttechnik und Position zu finden, aber auch diese Hürde legt sich sicherlich nach kurzer Zeit.

Welche Vorteile bietet eine Menstruationstasse?

Eine Menstruationstasse bietet gegenüber herkömmlichen Hygieneartikeln viele Vorteile, die wichtigsten hier im Überblick:

· Keine Bleichmittel und Pestizide
· Kein Risiko für TSS (Toxisches Schocksyndrom)
· Nachhaltiges Produkt, weniger Kosten und Müll
· Kein Austrocknen der Schleimhäute
· Weniger häufiges Wechseln erforderlich
· Keine hormonellen Giftstoffe
· Keine Stofffaser-Rückstände

Welche Größe brauche ich für meine Periodentasse?

Folgende Faktoren bieten einen groben Richtwert:

Kleine Tassengröße

· Körpergröße bis 1,70 Meter
· Schlanke oder sportliche Statur
· Eher schwächere Blutung

Große Tassengröße

· Körpergröße über 1,70 Meter
· Normale oder eher unsportliche Figur
· Eher starke Blutung
· Frauen die bereits entbunden haben