Kategorien

Grafikkarten (3.012 Ergebnisse aus 77 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Preis
Marke
Testergebnisse
Alle anzeigen
Testjahr
Alle anzeigen
Aktualität
Aktualität

Aktuelle Produkte in dieser Kategorie wurden innerhalb der letzten 60 Monate bei billiger.de neu gelistet. Der Zeitraum, in dem ein Produkt als aktuell gilt, wird durch unsere Produkt-Experten für jede Kategorie gesondert bestimmt.

Testberichtsanbieter
Alle anzeigen
Gesamtbewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Beliebte Marken
Asus
Zotac
MSI
Gigabyte
PowerColor
Palit
Sapphire
EVGA
Gainward
KFA2
NVIDIA
Matrox
Pine Technology
Acer
SiS
Exsys
Guillemot
TOOGOO(R)
Inno3D
HIS
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:



126 1 10
1
2 3 4 5 6 7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Grafikkarten


Grafikkarten sind Hardwarekomponenten für den Computer, welche dazu dienen, die Bilddarstellung der Anzeigenelemente zu gewährleisten. Dafür werden Grafikkarten mit unterschiedlichen Leistungen produziert. Je nachdem für welche Aufgaben Sie Ihren PC verwenden, ist daher auch eine passende Grafikkarte erforderlich.

Vor allem im Bereich der PC-Spiele sind in der Regel Grafikkarten mit sehr hohen Leistungen notwendig, um eine optimale Bildqualität zu erreichen. Die modernen PC-Spiele verfügen meist über sehr komplexe Grafik, die nur mittels einer entsprechenden Karte korrekt ausgegeben werden kann.

Grafikkarten können entweder als einzelne Komponenten erworben werden, oder aber als Onboard Variante, bei der die Grafikkarte in Form eines Chips auf dem Mainboard des PCs installiert ist. Diese Form der Grafikkarte weist jedoch in der Regel ein etwas geringeres Leistungspotenzial auf als die einzelnen Komponenten. Dies hängt auch damit zusammen, dass auf dem Mainboard für gewöhnlich weniger Platz für die Grafikkarte zur Verfügung steht. Sollten Sie also eine Karte mit hohen Leistungen wünschen, so ist es empfehlenswert, zu diesem Zweck auf eine Einzelkomponente zurückzugreifen. Die meisten Grafikkarten verwenden mittlerweile einen eigenen Arbeitsspeicher. Dies liegt daran, dass die Datenmenge, die eine solche Komponente verarbeiten muss, mittlerweile enorm hoch ist, so dass sich die Geräte nicht mehr am externen Arbeitsspeicher bedienen können. Da die Geräte derart hohe Leistungen erbringen müssen, ist es außerdem wichtig, dass die Grafikkarte über ein eigenes Lüftungssystem verfügt. Dieses führt die heiße Luft aus dem Inneren der Geräte ab. Damit schützt das Lüftungssystem die Grafikkarte vor Überhitzung und damit auch vor Schäden an den einzelnen Verbauteilen der Geräte.

Die Preise für Grafikkarten gestalten sich sehr unterschiedlich. Je nachdem, um welche Art von Grafikkarte es sich handelt und welche Leistungen diese erbringt, ist der Preis für ein entsprechendes Produkt auch teurer, beziehungsweise günstiger. Onboard-Komponenten sind in der Regel eher preiswert, wohingegen separate Komponenten durchaus sehr kostspielig werden können. Gerade die Grafikkarten mit sehr hohen Kapazitäten gestalten sich häufig sehr teuer. Hier können die Preise für die entsprechenden Produkte zwischen circa 300 Euro und 400 Euro liegen.

Grafikkarten mit HD-Qualität

Seit dem Jahr 2005 etwa wird in der digitalen Bilderstellung ein neues Verfahren angewendet. Dieses heisst High-Definition, HD abgekürzt. Aufgrund erhöhter Pixelzahlen und neuer Technologien zur Bilderzeugung kann diese Technologie deutlich schärfere Bilder und auch intensivere Farben erzeugen.

Die HD-Technologie findet auch im Bereich der Grafikkarten für Computer Anwendung. Hier legen vor allem die Produzenten von PC-Spielen ihre Software dahingehend aus, dass die Optik der Spieloberfläche in High-Definition wiedergegeben wird. Sollten Sie Ihren PC also hauptsächlich für PC-Spiele nutzen und hegen dazu auch den Wunsch, den Rechner für die neuesten Spiele auszurüsten, so empfiehlt es sich beim Kauf einer Grafikkarte darauf zu achten, dass das Produkt Ihrer Wahl auch über HD Funktionen verfügt.

Hier ist es außerdem wichtig, dass die Grafikkarte über einen Anschluss für HDMI-Kabel verfügt. Dieser Anschluss ist erforderlich, um ein in HD-Format codiertes Bild in vollem Umfang an den Bildschirm zu übermitteln. Auch wenn Sie Ihren PC als Heimkino nutzen möchten und ihn zur Wiedergabe von Videodateien verwenden, lohnt es sich in eine HD-fähige Grafikkarte zu investieren. Anhand dieser Karte haben Sie die Möglichkeit, auch Blu-Rays oder Streams in 1080p Qualität zu schauen.

Der Arbeitsspeicher von Grafikkarten
Da die Datenmengen, welche eine Grafikkarte verarbeiten muss, mit fortschreitender Technik immer größer werden, benötigen die meisten Grafikkarten mittlerweile auch einen integrierten Arbeitspeicher. Dieser ist dafür zuständig, genügend Speicherkapazitäten zur Verarbeitung der aktuellen Arbeitsvorgänge zur Verfügung zu stellen.

Wie viel RAM Arbeitsspeicher Ihre Grafikkarte benötigt, ist anhand einer einfachen Faustregel zu bestimmen. In der Regel lässt sich festhalten: Je größer das Leistungsspektrum einer Grafikkarte, desto größer muss auch der vorhandene Arbeitsspeicher ausfallen. Die aktuellen Grafikkarten werden für gewöhnlich mit zwei oder vier Gigabyte RAM ausgestattet. Dies reicht auch für sehr hohe Leistungen aus und gewährleistet, dass selbst bei sehr komplexen Computerspielen keinerlei Verzögerungen durch Ruckeln oder Ladevorgänge auftreten.

Die Lüftungssysteme von Grafikkarten
Da moderne Grafikkarten derart hohe Leistungen vollbringen müssen, ist es mittlerweile auch erforderlich, dass die Geräte über eine effektive Lüftung verfügen. Durch die Arbeitsprozesse entwickeln sich schnell sehr hohe Temperaturen im Inneren des Gehäuses. Ohne eine entsprechende Lüftung können diese soweit ansteigen, dass die Hitze zu Schäden an den inneren Verbauteilen der Grafikkarte führt. Kontakte könnten sich lösen oder ein Leiter könnte durch die Hitze beschädigt werden. Sollte dies geschehen, besteht die Gefahr, dass die Grafikkarte im Nachhinein nicht mehr funktionstüchtig ist und ausgewechselt werden muss.

Grafikkarten sind je nach Modell mit unterschiedlichen Lüftungssystemen ausgestattet. Zu der wohl am weitesten verbreiteten Variante zählt das Ventilatorensystem. Hier sind motorbetriebene Ventilatoren für die Abfuhr der Warmluft zuständig. Diese vollbringen für gewöhnlich enorme Kühlleistungen und sind daher optimal für die Verwendung in Grafikkarten. Einziger Nachteil bei diesen Lüftern liegt darin, dass sie nach einiger Zeit verstauben könnten und infolgedessen nicht mehr im vollen Umfang funktionieren.

Neben den Ventilatoren sind aber auch andere Kühlsysteme bei Grafikkarten erhältlich. Einige Modelle funktionieren beispielsweise anhand einer Wasserkühlung.

Onboard oder Komponente?
Ob Sie sich für eine Onoard Grafikkarte oder eine separate Komponente entscheiden sollten, hängt in erster Linie damit zusammen, wie Sie Ihren Computer privat oder auch beruflich nutzen. Sollten Sie den PC hauptsächlich für kleinere Arbeiten wie dem Erstellen von Texten benutzen, so sollte eine Onboard Grafikkarte in der Regel ausreichen. Diese Produkte sind in der Regel auf weniger hohe Leistungen ausgelegt, dafür aber auch verhältnismäßig preiswert. Um einfache Büroarbeiten und Ähnliches auszuführen reichen die Kapazitäten dieser Grafikkarten in der Regel aus. Außerdem haben Sie bei dieser Variante den Vorteil, dass Sie mit einem Mainboard gleich alle wichtigen Komponenten zur Inbetriebnahme Ihres Rechners auf einer Platine haben und nicht jede Komponente einzeln zusammenstellen müssen. Daher eignen sich Produkte dieser Art auch besonders für Einsteiger in diesem Bereich.

Sollten Sie Ihren Rechner allerdings in erster Linie für den Gebrauch von PC-Spielen verwenden, so wäre Ihnen eine separate Grafikkarte zu empfehlen. Um mit der ständig wachsenden Technologie der Computerspielindustrie zu gehen, ist es wichtig, dass Ihr Rechner über moderne Komponenten verfügt. Andernfalls laufen Sie Gefahr, dass Sie bereits in einem Jahr nicht mehr ausreichend ausgestattet sind, um die aktuellen Spiele auf Ihrem PC einwandfrei zu spielen.
Nach oben