Kategorien

Konsolenspiele (8.380 Ergebnisse aus 85 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Preis
Marke
Gesamtbewertung
  • 0 Sterne & mehr
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


350 1 10
1
2 3 4 5 6 7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Konsolenspiele

Früher nahm man den Game Boy mit in den Urlaub. Auf langen Autofahrten spielte man Tetris, Super Mario Land 1, 2 und 3, Zelda, Kirby’s Dreamland und andere Klassiker. Für zu Hause gab es den Nintendo 64 und den Sega Mega Drive mit den Helden Mario, Sonic und Ecco, dem Delfin. Statt CDs legte man kleine Module in die Geräte ein, auf denen sich die Spiele befanden.

Die meisten Helden von Nintendo und Sony gibt es auch heute noch. Noch immer ist der Klempner Mario unterwegs und besiegt böse Monster und Schildkröten, um die liebliche Prinzessin Peach zu retten. So viel scheint sich in der Konsolenwelt gar nicht verändert zu haben – zumindest auf den ersten Blick.

Den größten Unterschied gibt es in der Technik. Längst kauft man Spiele auf CD oder lädt sie direkt aus dem Online-Shop auf die Festplatte. Die Grafiken sind aufwendiger geworden und bieten 3D-Elemente. Am meisten jedoch hat sich die Steuerung verändert. Früher saß man zum Spielen auf der Couch, bewegte nur die Finger und sprang allenfalls mal begeistert auf, wenn man den Endgegner nach zahlreichen vergeblichen Versuchen endlich vernichtet hatte. Heute sind Konsolenspieler teils zu wahren Sportlern geworden, hantieren engagiert mit kabellosen Geräten vor dem Bildschirm und haben nach zahlreichen Runden Wii Sports am nächsten Tag einen Tennisarm.

Technische Verbesserungen

Die erste Idee stammte von Nintendo. Mit der Wii Remote-Fernbedienung ermöglichte man es dem Spieler, Bewegungen, die er real vollführte, am Bildschirm umzusetzen. Man konnte bowlen, Baseball spielen und den Tennisschläger schwingen und das virtuelle ich, das Mii, ahmte die Bewegungen im Spiel nach.

Doch das war nur der Anfang. Bald folgten ganze Trainingsprogramme, die den Personal Trainer ersetzen sollten, in denen man laufen, Rollschuh fahren und Stretching-Übungen vollführen konnte – alles mit dem Wii-Zubehör Nunchuk, Balance Board und Beinschlaufen erfassbar und entsprechend auch vom virtuellen Personal Trainer kommentierbar. So hieß es beim Yoga: „Du schwankst ein wenig. Halte Deinen Rücken gerade.“

Dann zog Sony nach, bevor es auf dem Konsolenmarkt den Kürzeren zog, und erfand das Move Control für die PlayStation 3. Auch hier gab es nun Dance Workouts, Tischtennis und Bogenschießen.

Schaut man sich allerdings an, welche Spiele für die neue Playstation 4 erhältlich sind, dann scheinen sich die bewegungslastigen Spiele nicht durchgesetzt zu haben. Ein neuer Schwerpunkt steht hier im Fokus: Das Teilen von „Gaming-Momenten“ in sozialen Netzwerken und das gemeinsame Online-Spiel. Die Wii U ist in eine ganz andere Richtung marschiert: Wie Smartphones und iPads verfügt sie über einen Touchscreen – und Bewegungssensoren.

Die wichtigsten Konsolen

Neben Wii U, Wii, PS3 und PS4 gibt es noch die Xbox und die Xbox One. Die zwei Spielkonsolen von Microsoft erinnern in ihren Features am ehesten an den PC. Da die Xbox kommerziell wenig erfolgreich war, gibt es hier nur noch wenige Spiele. Die neue Xbox One wirbt mit starker Serverleistung im Bereich der Online-Spiele und schnellem Wechsel zu TV und Apps.
Als Handheld-Konsole gibt es den Nintendo 3DS. Allerdings konkurriert er inzwischen mit Tablet PCs wie dem iPad.

Genres von Konsolenspielen

Neben den noch immer gefragten Sport-Spielen und -Programmen – vor allem für die Wii – geht der Trend hin zu einer Verknüpfung von anfassbaren und virtuellen Inhalten. Man kauft Spielfiguren separat und kann diese mittels NFC-Technik ins Spiel integrieren. Eine große Zahl von Figuren bietet beispielsweise Disney Infinity, das für Wii, Wii U, Nintendo 3DS, PS3, PS4 und die beiden Xboxen erhältlich ist. Die Figuren und Welten im Spiel sind aus Disney-Filmen entnommen, daher vor allem für ein jüngeres und weibliches Publikum spannend. Auch andere Filmwelten werden gerne in Konsolenspielen genutzt, etwa die von Batman oder Jurassic World.

Neben den beliebten Superhelden Mario und Yoshi erhält man zudem einige Autorennen für Konsolen. Electronic Arts, Hersteller der Sims, ist auf den Konsolen gut vertreten und bietet neben den Sims vor allem Sportspiele wie Fifa und NHL und auch kampf-lastige Spiele wie Battlefield.

Spiele für Frauen

Generell versucht man, mit Konsolenspielen beiden Geschlechtern gerecht zu werden, auch wenn Konsolenspiele traditionell eher für Männer gemacht waren, was man an dem großen Angebot an Kampf- und Sportspielen vor allem für die PlayStation unschwer erkennen kann. Viele der schon angesprochenen Sport-Workout-Games richten sich jedoch eher an Frauen, ebenso natürlich Die Sims. Auffällig oft spielen Frauen übrigens die Hauptrollen in Konsolenspielen, was nicht heißt, dass diese für Frauen gemacht sind.

Spiele für Kinder

Ein besonderes Highlight für Kinder ist sicherlich das Jump’n’Run-Spiel „Little Big Planet“. Held des Spiels ist die drollige Strickpuppe Sack Boy, die man nicht nur durch ihre Abenteuer begleiten, sondern auch umziehen und designen kann. Im Juli 2014 erschien bereits der dritte Teil des erfolgreichen Spiels.
Natürlich gefallen auch den Kindern von heute Klassiker wie das bunte und lustig gestaltete Autorennen Mario Kart. Gewaltfrei sind Spiele wie Lego Harry Potter, bei denen im Fall des Ablebens der Figur diese lediglich für einen Moment in Lego-Bausteine zerfällt und dann auf wundersame Weise wieder aufersteht.

Auch das Tamagotchi, das kleine virtuelle Haustier, hat inzwischen seine Nachfolger gefunden. Vor einigen Jahren erschien für die PS3 das Eye Pet, ein süßes affenartiges Wesen, mit dem man spielen und das man baden und frisieren konnte. Dank der EyeToy-Kamera des Systems war es möglich, das kleine Tier sogar im eigenen Wohnzimmer sitzen zu sehen und die eigene Hand über die Stelle zu bewegen, wo es saß. Es reagierte auf die Berührung mit einer Art Schnurren. Alternativ gibt es auch virtuelle Hunde und Katzen zu entdecken: mit „nintendogs + cats: Golden Retriever & neue Freunde“.
Nach oben