Gewürze

Ratgeber Gewürze


Gewürze

Dauerte es vor hunderten von Jahren mehrere Wochen, in den Genuss von Gewürzen aus fremden Ländern zu kommen, sind neben Salz und Pfeffer inzwischen alle nur vorstellbaren Gewürze, Kräuter und Gewürzmischungen im Supermarkt um die Ecke erhältlich. Gewürze geben der heimischen Küche einen intensiveren, feineren Geschmack, und dem begeisterten Hobby-Koch ermöglichen sie es, kulinarisch in fremde Kulturen vorzustoßen.
 

Unterschieden wird grundsätzlich zwischen Gewürzen und Gewürzmischungen. So handelt es sich beispielsweise bei dem beliebten Curry nicht um ein einzelnes Gewürz, sondern um eine Zusammenstellung verschiedener Komponenten, darunter Kurkuma und Kreuzkümmel. Aus diesem Grund gibt es das Curry auch nicht nur in einer Geschmacksrichtung, sondern in zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen, in der englischen, indischen oder thailändischen Variante. Mit dem Geschmack variiert auch die Färbung der Gewürzmischung, sodass wir die Wahl zwischen rotem, gelbem oder braunem Curry haben.
 

Exotische Gewürze bilden nicht nur für ausgefallene Speisen eine wichtige Grundlage, sondern finden bereits bei der Zubereitung einfachster heimischer Gerichte Verwendung. Wer kreativ kochen will, wird ohne die richtige Auswahl an Gewürzen nicht weit kommen. Allerdings eignet sich nicht jedes Gewürz zwangsläufig auch für jedes Gericht. Auch bei der Beschaffung und der Lagerung von Gewürzen gibt es so einiges zu beachten. Inwiefern unterscheiden sich Supermarkt-Produkte von Gewürzen vom Wochenmarkt? Und was haben frische Kräuter ihren tiefgefrorenen Alternativen voraus?
 

Genau wie bei Gemüse, Obst, Fisch und Fleisch spielt auch bei Gewürzen die Qualität eine wichtige Rolle. Gute und hochwertige Gewürze gibt es sowohl im Supermarkt als auch im Feinkostgeschäft, auf dem Wochenmarkt oder direkt beim Händler. Wichtig ist vor allem, dass die Gewürze möglichst frisch sind. Werden sie frisch gekauft, sollte darüber hinaus nicht in zu großen Mengen eingekauft werden, um die Frische der Gewürze garantieren zu können. Werden sie nämlich zu lange offen gelagert, verlieren Gewürze und Gewürzmischungen an Geschmack und Intensität.
 

Zwar lassen sich viele Gewürze auch bedenkenlos im Supermarkt zu einem meist vergünstigten Preis erwerben. Geht es um die Beschaffung exotischer Mischungen oder Kräuter wird allerdings davon abgeraten zum billigsten Supermarkt-Produkt zu greifen. Indische oder asiatische Supermärkte, türkische Feinkostgeschäfte oder andere Märkte bieten Gewürze nicht nur in reicher Auswahl und guter Qualität, sondern meist auch zu einem sehr viel günstigeren Preis als im Supermarkt an.
 

Sind Gewürze und Kräuter erst einmal gekauft, gilt es, die Geschmacksverfeinerer artgerecht zu lagern. Kommt ein Gewürz in Pulverform daher, lässt es sich problemlos bis zu sechs Monate lagern. Unverarbeitete Gewürze hingegen können sogar bis zu ein Jahr lang ihren intensiven Geschmack beibehalten – vorausgesetzt, sie werden richtig aufbewahrt. Eine richtige Aufbewahrung sieht zunächst einmal vor, dass Gewürze und Kräuter trocken und kühl gelagert werden. Idealerweise befinden sie sich in einem Gewürzglas, sodass Sonnenlicht abgeschirmt wird. Auch können sich Hitze und Wärme negativ auf den Geschmack oder die Intensität der Gewürze auswirken, weshalb Pulver oder unverarbeitete Mischungen nicht genau neben dem Herd oder der Spülmaschine gelagert werden sollten. Frische Kräuter und Gewürze hingegen lassen sich ausgezeichnet im Tiefkühlfach aufbewahren, bestenfalls in einem Gefrierbeutel.
 

Welches Gewürz zu welchem Gericht?  

Die Welt der Gewürze ist riesig und schenkt uns eine Bandbreite an Möglichkeiten, wenn es darum geht, exotisch, kreativ und schmackhaft zu kochen. Manchmal allerdings genügen bereits die einfachsten Gewürze, um ein Stück Fleisch, ein Fischfilet oder eine Gemüseplatte ausreichend zu würzen. Denn auch Salz und Pfeffer sind Gewürze, auch wenn man es oft vergisst. Pfeffer beispielsweise ist das Lieblingsgewürz der Deutschen, und seine Wirkung weiß man auf der ganzen Welt zu schätzen. Doch Pfeffer ist nicht gleich Pfeffer: Auch das womöglich einfache Gewürz gibt es in zahlreichen Varianten, in roter oder schwarzer Farbe, als bunten oder weißen Pfeffer.
 

Weißer Pfeffer ist vor allem für seine besondere Milde bekannt, weshalb sich die Sorte hervorragend für das Würzen heller Saucen, für helles Fleisch oder Fisch eignet. Schwarzer Pfeffer hingegen besitzt einen etwas derberen Geschmack und ist damit ideal für dunkle Saucen oder dunkles Fleisch, darunter Rind, Wild oder Steak. Auch Chili ist eine Art des Pfeffers, und zusammen mit dem roten Cayennepfeffer bildet er die scharfe Variante des Pfeffers.
 

Fleischspeisen lassen sich entweder nur mit Salz und Pfeffer abschmecken, oder aber durch weitere beliebte Gewürze wie Paprika, Rosmarin, Thymian, Nelken, Lorbeer oder Muskat verfeinern. Entscheidend ist nicht nur die richtige Mischung an Gewürzen und Kräutern, sondern auch ihre Menge. Hier gilt: Lieber einmal zu viel abschmecken als das gesamte Gericht zu überwürzen.
 

Gewürze: Die Basis-Ausstattung

Gewürze und Kräuter dienen nicht immer dazu, den Geschmack eines Gerichts stark zu verändern, sondern vor allem dazu, ein Lebensmittel in seinem Eigengeschmack zu unterstreichen. Salz und Pfeffer reichen hier oftmals nicht aus. Auch haben viele Gewürze und Kräuter die positive Eigenschaft, gesundheitsfördernd zu sein.
 

Neben den Basics Pfeffer und Salz gehören in eine gut ausgestattete Hobby-Küche noch andere Gewürze, darunter beispielsweise gemahlener Chili, Paprika edelsüß und rosenscharf sowie Cayennepfeffer oder auch Kümmel. Und: Nicht nur herzhafte Speisen benötigen Gewürze, um ihren Geschmack voll entfalten zu können. Desserts wie Pudding, Milchreis oder Kuchen, Plätzchen und viele weitere Nachspeisen bekommen durch weihnachtliche Gewürze wie Zimt oder Vanille erst ihr charakteristisches Aroma.
 

Kurkuma und Koriander hingegen eignen sich vor allem für Liebhaber der asiatischen Küche. Ein indisches Curry oder ein thailändischer Salat bekommen ihren typischen Geschmack erst dann, wenn mehrere exotische Kräuter aufeinandertreffen.
 

Getrocknet oder frisch?

Neben äußerst exotischen Kräuter- und Gewürzmischungen finden sich natürlich auch einige Gewürze, die hervorragend zur deutschen Küche passen. Majoran und Thymian beispielsweise, aber auch Rosmarin oder die beliebten Kräuter der Provence machen einen frischen Salat oder eine deftige Hausmannskost erst zu dem, was sie sind. Eine gute italienische Pastasauce oder aber die altbekannte Bolognese zu Spaghetti kommt ohne Oregano wohl kaum aus. Basilikum hingegen ist die Grundlage für ein schmackhaftes Pesto, während die Ofenkartoffeln mit Rosmarin, Petersilie oder anderen Kräutern verfeinert werden.
 

Hobby- und Profi-Köche wissen vor allem die Frische von Kräutern und Gewürzen zu schätzen. Wer also die Möglichkeit hat, auf dem Balkon oder der Terrasse, auf dem Fensterbrett oder sogar im eigenen Gemüsegarten ein paar Töpfe mit den eigenen Lieblingskräutern anzupflanzen, sollte das auch tun.

Nach oben