Overlock- & Coverlockmaschinen (271 Angebote bei 27 Shops)


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

12 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Interessante Themen
Produktfamilien

Ratgeber Overlock- & Coverlockmaschinen


Ratgeber Overlock- & Coverlockmaschinen


Bei Overlock- & Coverlockmaschinen handelt es sich um ganz bestimmte Arten der Nähmaschine. Dabei bezeichnen die Begriffe Overlock und Coverlock die Nähtechnik der Maschine. Overlock stammt ursprünglich aus dem Bereich sehr professioneller Maschinen, die zur Herstellung von Kleidung und Ähnlichem verwendet wurden. Mittlerweile hat diese Technik sich aber weit verbreitet und ist auch bei vielen Geräten für den heimischen Gebrauch wiederzufinden.

Overlock- & Coverlockmaschinen werden zu unterschiedlichen Zwecken in der Schneiderei genutzt. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Nahtmuster sind sie für gewisse Teile der Herstellung von Textilien besonders gut geeignet. In der Regel kann man zwischen den beiden Modellen unterscheiden. Das heißt, mit einer Overlockmaschine kann man ein Nähmuster fertigen, das mit der Coverlockmaschine nicht möglich ist und umgekehrt. Manche Nähmaschinen sind jedoch mit beiden Sticharten ausgestattet und können bei Bedarf umgebaut werden.

Overlock- & Coverlocknähmaschinen sind im Handel in unterschiedlichen Varianten erhältlich. Diese Produktkategorie hält sowohl für den professionellen Gebrauch als auch für die Hobby-Näher das richtige Produkt bereit. In der Regel sind die Nähmaschinen für den professionellen Gebrauch etwas kostspieliger, als die für den privaten. Dies liegt daran, dass der Funktionsumfang der Maschine auch deutlich größer ist, als bei einem Modell für Einsteiger. Somit sind Anfängermaschinen für ca. 150 Euro bis 300 Euro erhältlich. Maschinen für den professionellen Gebrauch hingegen bewegen sich in der Preisklasse von 400 Euro aufwärts.

Overlock- & Coverlockmaschinen: die unterschiedlichen Stiche

Overlock- & Coverlockmaschinen unterscheiden sich bezüglich der unterschiedlichen Stichweisen. Diese sind dadurch bestimmt, in welchem Muster sich die Nadel der Nähmaschine während dem Nähen bewegt. Bei der Overlocktechnik werden in der Regel saubere und widerstandsfähige Nähte erstellt, die vor allem zur Verarbeitung der Kanten der Textilien dienen. Diese Technik findet in erster Linie in der Herstellung von Kleidung Anwendung. Somit wird gewährleistet, dass die Stoffe an den Rändern sauber verarbeitet sind und nicht überstehen.

Die Overlocktechnik wird auch Überwendlichstich genannt. Dabei wird der Faden für die Naht auch von oben in die Nähmaschine eingeführt. Overlock bezeichnet die Art, in welcher der Faden durch die Maschine geführt wird. Overlockmaschinen können in der Regel mehrere Stiche durchführen. Dazu gehören die gängigsten Stiche, die in der Näherei und Schneiderei verwendet werden. Somit sind Sie mit einer Overlocknähmaschine sehr gut beraten, da Sie hiermit eine Gerätschaft haben, welche für die meisten Bedürfnisse eine passende Alternative bietet. Zu den klassischen Stichvarianten gehören der Rollsaum, die Flatlocknaht, die 3-fädige, 4-fädige und 2-fädige Naht, die Safety Naht und der Doppelkettenstich. Neben der eigentlichen Naht übernimmt die Overlockmaschine ebenfalls die Beschneidung und Versäuberung der vernähten Stelle. Dadurch bietet die Maschine einen sehr guten Halt der Nähte und garantiert eine saubere Verarbeitung.

Eine Coverlockmaschine verwendet eine etwas andere Technik. Bei dieser Maschine wird der Faden von unten durch die Maschine geführt. Auf diese Weise kann die Maschine andere Stiche ausführen. Diese Stiche dienen beispielsweise dazu, den unteren Rand eines T-Shirts sauber zu vernähen. Der Vorteil dieser Maschinen ist, dass durch den Coverlock eine etwas sauberere und schönere Naht entsteht, als durch die Overlock-Variante. Allerdings wird dieser Stich seltener verwendet und findet eher in den Details Anwendung. Er dient dazu, dem bearbeiteten Kleidungsstück oder sonstigem Textil eine besonders feine Verarbeitung gewisser Nähte zu verschaffen. Dadurch wird das Kleidungsstück hochwertiger und ist in der Regel etwas besser verarbeitet.

In der Kleiderherstellung und der Schneiderei werden beide Maschinen genutzt. Hier ist es aufgrund der angeforderten Qualitätsstandards notwenig, Overlock- & Coverlockmaschinen zu nutzen, um dem Kleidungsstück die entsprechende Optik und auch den entsprechenden Halt zu verleihen. Die Overlock findet ihren Einsatz bei der Erstellung der großen Nähte, die dazu dienen, die einzelnen Stoffstücke aneinander zu halten, während die Coverlock erst zu einem späteren Zeitpunkt zum Einsatz kommt. Diese wird dann eingesetzt, wenn die Details des jeweiligen Kleidungsstücks in Angriff genommen werden. Die Ränder werden gesäumt und an einigen Stellen unsichtbare Nähte gefertigt, die den Schnitt beeinflussen können.

Overlock- & Coverlockmaschinen in Kombination

Overlock- & Coverlockmaschinen finden in der professionellen Herstellung von Kleidungsstücken Anwendung. In der Regel werden hierfür zwei verschiedene Maschinen genutzt. Im Handel sind jedoch auch Modelle verfügbar, welche beide Varianten in einem bieten. Diese Nähmaschinen sind also zu beiden Techniken zu gebrauchen. Jedoch muss der Nadelaufsatz jeweils für den entsprechenden Stich umgebaut werden. Dies stellt eine sehr mühsame Arbeit dar, die häufig sehr umständlich ist. Viele Nutzer dieser Kombinähmaschine beschweren sich über den schwierigen Umbau der Maschine vom einen Stich zum andern, was diese Produktkategorie unter den Nähmaschinen eher unbeliebt macht.

Overlock- & Coverlockmaschinen - Welche ist die Bessere?

Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten, da dies immer davon abhängt, für welchen Zweck die Maschine genutzt werden soll. Allgemein lässt sich aber festhalten, dass bei Overlock- & Coverlockmaschinen der Overlock viel häufiger zum Einsatz kommen wird. Dies liegt daran, dass die Stiche, die unter dieser Technik verfügbar sind, für die meisten Ansprüche genügt und man anhand dieser Technik bereits zahlreiche Textilien erstellen kann. Sollten Sie also ein Anfängersein und sich erst an die Materie herantasten, sollte eine Overlocknähmaschine ausreichend sein. Wenn Sie jedoch speziell auf der Suche nach einer Maschine sind, die Säume erstellen und etwas feinere Nähte fertigen kann, so wird die Coverlock, oder eine Kombination aus Overlock- & Coverlockmaschine bei Ihnen auch nicht ungenutzt herumstehen. Ob Sie sich für eine Kombimaschine entscheiden, sollten Sie gut abwägen. Zwar kann dies sehr praktisch sein, da Sie auf diese Weise beide Maschinen zur Verfügung haben, doch in den meisten Fällen wird der Overlock hauptsächlich in Gebrauch sein. Aufgrund des schwierigen Umbaus von einem Stich zum anderen sollten Sie außerdem überlegen, ob ein Unterfangen mit so hohem Anspruch nicht auch die Anschaffung von zwei einzelnen Maschinen rechtfertigen würde.
Nach oben