Kinderlampen (469 Ergebnisse aus 82 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Preis
Marke
Aktualität
Aktualität

Aktuelle Produkte in dieser Kategorie wurden innerhalb der letzten 60 Monate bei billiger.de neu gelistet. Der Zeitraum, in dem ein Produkt als aktuell gilt, wird durch unsere Produkt-Experten für jede Kategorie gesondert bestimmt.

Energieeffizienzklasse
Alle anzeigen
Leuchtmitteltyp
Gesamtbewertung
  • 0 Sterne & mehr
Vertrauensgarantie
Alle Filter anzeigen

Sie suchen eine stimmungsvolle Beleuchtung für das Kinderzimmer?

Finden Sie mit Hilfe unseres Ratgebers die passende Kinderlampe.

Zum Ratgeber

Beliebte Marken
Philips
Cloud b
Mr Maria
Ansmann
Trousselier
Brilliant
Elobra
Niermann Standby
EGLO
Goods & Gadgets
Waldi Leuchten
GLOBO
Dalber
Fifi Studio
HABA
Massive
TOMY
Pabobo
cloud b®
EVOTEC
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

20 1 10
1
2 3 4 5 6 7 8 9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

In ihrem eigenen Kinderzimmer fühlen sich Kinder meist am wohlsten und geborgen. Zu einer behaglichen Atmosphäre kann die passende Kinderzimmerbeleuchtung entscheidend beitragen. 

Je nach individueller Raumnutzung benötigt Ihr Kind auch eine optimal angepasste Zimmerbeleuchtung: Zum Spielen oder Toben ist eine großflächige Grundbeleuchtung notwendig. Für den Schreibtisch eignet sich ein punktuelles und helles Licht ideal – sei es zum Lesen, Lernen, Basteln oder Malen. Dank einer kleinen Lampe auf dem Nachttisch kann Ihr Nachwuchsvor dem Einschlafen im Bett noch etwas lesen. Im Schein einer indirekten, gedimmten Lichtquelle lässt sich abends entspannt noch eine Gute-Nacht-Geschichte hören. Manche Kinder fühlen sich nachts mit einer kleinen Nachtleuchte wohler, da sie ihnen die Angst vor der Dunkelheit nimmt.

Wissenswert
Löscht Ihr Kind sein Nachttischlicht vor dem Schlafengehen eigenständig, kann dies seine Selbstständigkeit unterstützen.
Ihr Kind bestimmt so seine Schlafenszeiten ein wenig mit und kann dadurch lernen, bewusster mit seinen Ruhephasen umzugehen.

Kinderlampen sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Es gibt sie mit zahlreichen Motiven und Mustern sowie in diversen Formen und Farben: Da Kinder es sehr gerne bunt mögen, weisen die Lampen oft viele oder auch knallige Farben auf. Speziell designte Kinderlampen können die Form von Märchenfiguren, Flugzeugen, Tieren, Wolken oder auch bekannten Film-, Fernseh- oder Comic-Helden haben.

Damit Sie die Kinderzimmerlampe finden, die Ihren und vor allem den Wünschen Ihres Kindes entspricht, geben wir Ihnen im nachfolgenden Kaufberater einen Überblick über die wichtigsten Merkmale.
 


Kaufberater

Es gibt eine große Auswahl an Kinderlampen. Wir stellen Ihnen die wesentlichen Modelle und Kriterien vor, damit Sie die passende Kinderzimmerbeleuchtung finden. 

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen

Bedenken Sie für den Kauf einer idealen Kinderlampe vor allem folgende Gesichtspunkte:
 

  • Die einzelnen Kinderlampen-Typen eignen sich für verschiedene Anwendungsbereiche. 
    Je nach Modell können sie einen unterschiedlich großen Radius beleuchten. Eine Deckenlampe bietet die notwendige großflächige Grundbeleuchtung im Kinderzimmer. Helles, punktuelles Licht fördert die Konzentration Ihres Kindes und lenkt diese auf Details beim Lernen, Hausaufgabenmachen oder kreativem Arbeiten am Schreibtisch. Kleine Wandlampen oder Lichterketten können Sie dekorativ verwenden und so durch gezielte Lichtakzente eine angenehme Atmosphäre schaffen.
     
  • Achten Sie auf die Sicherheit Ihres Kindes. 
    Lampen, die Ihr Kind erreichen kann bzw. selbst bedient, sollten einfach und sicher zu handhaben sein. Schutzklassen und Zertifikate von Prüfinstituten informieren Sie, inwieweit eine Lampe für Kinderhände tatsächlich geeignet ist. 
     
  • Der persönliche Geschmack Ihres Kindes sollte die Kaufentscheidung beeinflussen.
    Mit der passenden Kinderlampe wird es Ihrem Kind gleich noch mehr Spaß machen, sich in seinem Kinderzimmer aufzuhalten. Lassen Sie deshalb Ihr Kind idealerweise über Material, Form, Farbe und Motiv der Lampe mitentscheiden.


Kinderlampen-Typen

Kinderlampen zählen zur klassischen Innenbeleuchtung. Sie sind demnach ähnlich aufgebaut wie gängige Lampen für Wohnräume: Die Modelle bestehen in der Regel aus Leuchtmittel, Fassung, Gestell und Lampenschirm. Leuchten für Kinderzimmer sind jedoch kindgerechter gestaltet. Sie haben oft fantasievolle Formen, ansprechende Motive, bunte Farben und passende Größen. Außerdem erfüllen sie meist zusätzliche Sicherheitsstandards.

Kinderlampen lassen sich danach unterteilen, mit welcher Intensität sie einen Raum oder eine Fläche beleuchten. Danach richtet sich auch ihr jeweiliger Einsatzbereich. Folgende 2 Beleuchtungsarten gibt es:
 

  • Direkte Beleuchtung
    Liegt das Leuchtmittel offen oder nur leicht verdeckt, kann das Licht direkt in den Raum strahlen. Diese Beleuchtung ist sehr hell und somit funktional: Kanten, Gegenstände oder Details erscheinen scharf und sind gut sichtbar. Direktes Licht eignet sich deshalb optimal zum Spielen und Toben sowie auch zum Lesen, Malen oder Basteln. Allerdings wirkt der Raum durch eine ausschließlich direkte Beleuchtung groß und damit weniger behaglich. 
     
  • Indirekte Beleuchtung
    Ist das Leuchtmittel großräumig umschlossen, kann Licht nur indirekt scheinen. Die Lampe wirkt somit weniger hell und erfüllt oft eher einen dekorativen Zweck. Konturen erscheinen weicher und der Raum wirkt kleiner – dadurch schafft indirektes Licht eher eine gemütliche Atmosphäre. Das ist optimal zum Entspannen, beispielsweise auch vor dem Schlafengehen. Indirekte Beleuchtung eignet sich jedoch nicht für Tätigkeiten, bei denen Kinder ihre Augen anstrengen müssen.


Lampen haben zudem einen bestimmten Beleuchtungsradius – dieser unterscheidet sich je nach Bauweise und Position im Zimmer. So können Sie einige Modelle fest an Wand oder Decke anbringen und dort in der Regel mit dem Stromanschluss verbinden. Andere Lampen schließen Sie an eine Steckdose an und platzieren Sie flexibel im Zimmer. Noch unabhängiger sind Sie mit batteriebetriebenen Kinderzimmerleuchten.
 

Nachfolgend stellen wir Ihnen die gängigsten Kinderlampen-Typen genauer vor: 


 

Deckenlampen

Eine Deckenlampe befestigen Sie direkt an der Zimmerdecke. Dieses Modell stellt im gesamten Kinderzimmer eine großflächige Grundbeleuchtung her, sodass Ihr Kind damit gut sehen, besser spielen oder auch sicherer toben kann.

Bedenken Sie
Ob eine einzelne Deckenlampe einen Raum voll ausleuchten kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. 
Neben der Lichtintensität der Lampe beeinflussen auch die Ausrichtung des Raumes in eine bestimmte Himmelsrichtung, dessen Größe und Schnitt, die Anzahl seiner Fenster und möglicher Pflanzenwuchs davor die jeweiligen Lichtverhältnisse. Insbesondere in größeren Kinderzimmern lohnt es sich daher, mehrere Lampen zu nutzen.

Die Lampenkabel der Deckenleuchte müssen Sie fest an die in Haus oder Wohnung verlegten Stromkabel anschließen. Dadurch können Sie diese Leuchten bequem unmittelbar bei Betreten oder Verlassen des Raumes über den Lichtschalter an- und ausschalten. 

Sie finden Kinder-Deckenleuchten in vielen Varianten. Einige Modelle können beispielsweise Mobiles ähneln: Herabhängende Sterne oder umherflatternde Feen verwandeln das Kinderzimmer so in eine fantastische Spielwelt. Kinder-Deckenleuchten können zudem in unterschiedlichen Höhen hängen. 
 

Grundlegend lassen sich 2 Ausführungen unterscheiden:


Deckenstrahler

In Deckenstrahlern sind die Leuchtmittel in das Gehäuse integriert, das Sie direkt an die Decke montieren. Da die Lichtquelle so nur wenige Zentimeter unterhalb der Zimmerdecke positioniert ist, kann sie großflächig den Raum ausleuchten. 

Die Leuchtmittel sind meist von nur sehr kleinen, oft auch transparenten oder gar keinen Lampenschirmen umgeben. So liefern sie direktes Licht. Einige Modelle besitzen eine Art umgekehrten Aufbau: Lampenfassung und Leuchtmittel zeigen zur Decke, die Unterseite der Lampe ist mit einem Schirm verblendet. Das direkte Licht strahlt so nach oben, wodurch Schatten kleiner wirken und der Raum dennoch recht hell erleuchtet ist. 

Das Gehäuse ist in der Regel groß und flach, daher haben darauf mehrere Leuchtmittel Platz. Die Lampenfassung ist entweder fest im Gehäuse verbaut oder befindet sich an verstellbaren Gestellarmen. Verstellbare Strahler können Sie beliebig ausrichten und so nahezu jeden Winkel des Zimmers optimal beleuchten. 

Deckenstrahler kosten in der Regel zwischen 25–170 €.
 

Hängelampen

Hängelampen erhalten Sie oftmals auch unter der Bezeichnung Pendelleuchte. Der Leuchtkorpus einer Hängelampe hängt an einem längeren Stromkabel von der Zimmerdecke. Dadurch befindet sich die Lichtquelle meist im oberen Drittel des Raumes und beleuchtet ihn weiträumig sowie rundherum gleichmäßig. Hängelampen können Sie oft noch in der Höhe verstellen.

Da das Leuchtmittel in der Regel ein großer Lampenschirm umgibt, spenden sie eher indirektes Licht: Vor allem komplett geschlossene Lampenschirme erzeugen weniger Helligkeit, aber eine weiche und gleichmäßigere Beleuchtung. Aus nach unten geöffneten Lampenschirmen strahlt Licht direkt und hell. Dies kann jedoch beim Spielen unmittelbar unter der Hängelampe ein wenig blenden.

Pendelleuchten sind im Kinderzimmer ein fantasievoller Blickfang. Sie haben oft bei Kindern besonders beliebte Formen wie Tiere, Fahrzeuge oder auch Piratenschiffe.

Bedenken Sie

Aufgrund der kreativen Formen und Motive geben Hängelampen bzw. Pendelleuchten weniger Licht ab als Deckenstrahler, weshalb sie als alleinige Grundbeleuchtung in größeren Kinderzimmern oft nicht ausreichen.

Hängelampen für Kinder erhalten Sie zu Preisen von ca. 10–130 €.
 

Tischlampen

Tischlampen verfügen über einen stabilen Standfuß und haben eine geringe Höhe. Sie können sie auf einem Tisch, einer Kommode oder in einem Regal abstellen. Diese Modelle beleuchten punktuell beispielsweise einen Schreibtisch, eine dunklere Ecke im Raum oder spenden auf dem Nachttisch noch etwas Licht zum Lesen. Die praktischen Tischleuchten müssen Sie lediglich an eine Steckdose anschließen. 

Tischlampen unterscheiden sich in ihrer konkreten Bauweise und damit nach ihrem Verwendungszweck. Es gibt 2 gängige Varianten:

Nachttischlampen

Nachttischlampen haben meist einen Lampenschirm, der die Birne rundherum umgibt und nach oben sowie unten offen ist. Sie finden für gewöhnlich neben dem Kinderbett Platz, beispielsweise auf einem Nachtschränkchen. Diese Modelle können als Leselampe oder auch als Einschlafhilfe dienen.

Shopping Tipp

Einige Nachttischlampen für Kinder sind mit einer integrierten Spieluhr erhältlich, die beruhigende Melodien abspielt. Diese Funktion kann ein entspanntes Einschlafen unterstützen.

Dank ihrer Bauweise strahlen Nachttischlampen punktuell sowohl direktes als auch indirektes Licht in den Raum. Die Lampe leuchtet also nicht zu grell und blendet nicht. Ihr Kind kann so im Bett noch ein wenig lesen, ohne dass es seine Augen vor dem Einschlafen zu stark beansprucht. 

Die Preise für Kinder-Nachttischlampen variieren meist zwischen 10–100 €.
 

Schreibtischlampen

Schreibtischlampen haben einen längeren Stiel als Nachttischlampen und einen Lampenschirm, der auf der Oberseite geschlossen und nach unten offen ist. So strahlen Kinder-Schreibtischlampen punktuell direktes Licht auf die Tischplatte und leuchten eine Arbeitsfläche optimal aus. Das helle Licht hilft Ihrem Kind, Details gut zu erkennen. Damit kann es sich am Schreibtisch beim Hausaufgabenmachen, Lernen oder Lesen gut konzentrieren sowie beim Malen oder Basteln sorgfältig arbeiten, ohne seine Augen zu stark anzustrengen.

Idealerweise ist das Gestell oder der Lampenkopf einer Kinder-Schreibtischlampe dreh- oder schwenkbar. So lässt sich die Lampe ideal jeweils an die gewünschten Bedingungen und Lichtverhältnisse anpassen. 

Tipp

Gerade für Arbeiten am Schreibtisch sollten sowohl das natürliche Licht als auch die künstliche Lichtquelle weder blenden noch Schatten auf das Papier oder die Tischplatte werfen. Dies kann beim Lesen, Schreiben oder Malen stören. Ideal ist, wenn Ihr Kind parallel zum einfallenden Licht blickt.

Für eine Kinder-Schreibtischlampe können Sie mit Preisen zwischen ca. 5–150 € rechnen.
 

Klemmlampen

Klemmlampen können Sie flexibel an einem Regal, einer Tischkante oder auch einem Gitterstab am Bett anbringen. Dazu verfügen die Lampen statt eines Standfußes über eine Klammer. 

Die Modelle haben meist – ähnlich wie Schreibtischlampen – einen halboffenen Lampenschirm, sodass sie direktes Licht für eine kleine Fläche spenden. Zudem besitzen sie meist einen beweglichen Stiel oder Lampenkopf und eignen sich dadurch besonders als mobile Lichtquelle im Kinderzimmer, um unterschiedlichste Areale zu beleuchten – vor allem, wenn kein Platz für eine größere Tischlampe ist.

Klemmlampen gibt es in strom- und batteriebetriebenen Varianten. Letztere bieten den Vorteil, dass Sie sie unabhängig von einer Steckdose positionieren können.

Klemmlampen kosten in der Regel zwischen 5–130 €.


Wandlampen

Wandlampen befestigen Sie direkt an der Kinderzimmerwand. Der Lampenschirm ist meist an der Vorderseite um die Leuchtquelle geschlossen und spendet so großflächig indirektes Licht – somit tragen Wandlampen zu einer besonders gemütlichen Atmosphäre bei. Ist der Schirm rundum dennoch offen, wird die Wand nach allen Seiten angestrahlt. Das sorgt für zusätzliche Helligkeit im Raum und kann auch eine optimale Grundbeleuchtung für abgetrennte Raumteile oder Nischen darstellen. 

Es gibt zudem Varianten mit einem oder mehreren Strahlern, die großflächig in den Raum leuchten. Sind die Strahler nicht verstellbar, können sie aufgrund der meist etwas niedrigeren Montagehöhe leicht blenden.

Wandlampen sind besonders beliebt, denn mit diesen Modellen können Sie ein Kinderzimmer dekorieren und fantasievoller gestalten: Gehäuse und Lampenschirm haben oft besonders kreative Formen und Motive. 

Shopping Tipp

Wandlampen mit besonders gedämpftem Licht lassen sich auch als Nachtlicht einsetzen.  

Je nach Modell und Gegebenheiten im Zimmer verbinden Sie eine Wandlampe mit den fest verlegten Anschlusskabeln oder via Stromkabel mit der Steckdose. 

Achtung!
Durch herabhängende Kabel besteht Stolper- und Verletzungsgefahr.
Kinder können sich an der Schnur leicht verfangen oder daran hängen bleiben. Verankern Sie deshalb das Kabel beispielsweise mit Klemmschellen fest an der Wand.
Die Preise für Kinder-Wandlampen liegen zwischen ca. 5–130 €.
 
Stehlampen
Stehlampen verfügen in der Regel über einen Standfuß und einen längeren Stiel, an dem meist ein geschlossener Lampenschirm angebracht ist. Je nach dessen Form wird das Licht nach oben, unten oder zu beiden Seiten direkt abgestrahlt. Durch den Schirm selbst strahlt indirektes Licht. Somit kann Ihr Kind nicht geblendet werden und ist zudem von einer entspannten Atmosphäre umgeben. 
Stehlampen eignen sich als Teilbeleuchtung für ein Kinderzimmer, da sie dem Raum eine gewisse Tiefe verleihen. Sie können aber auch als Leselampen Verwendung finden. Die Lampen können Sie im Kinderzimmer flexibel positionieren. Siemüssen sie lediglich an eine Steckdose anschließen.
Achtung!
Stehlampen sind eher instabil und können leicht umfallen.
Besonders beim ausgelassenen Spielen und Toben ist das Risiko sehr hoch, dass Kinder die Lampe umreißen. Dabei können Leuchtmittel und Gestell kaputtgehen und sowohl das Verletzungsrisiko als auch die Brandgefahr erhöhen.
Da Stehlampen ein Sicherheitsrisiko darstellen können, finden sich im Vergleich zu anderen Produkttypen relativ wenig Modelle für Kinder im Handel. Preislich liegen Kinder-Stehlampen zwischen 30–80 €.
 
Nachtlichter
Nachtlichter, oft auch Schlummerlichter genannt, haben stets geschlossene Lampenschirme. Meistens ist der Lampenschirm sogar etwas dicker bzw. aus dunklerem Material. So dämpfen sie das direkte Licht der Glühbirne. Dadurch eignen sich Nachtlichter im Gegensatz zu den meisten anderen Lampen-Typen jedoch nicht als intensive Lichtquelle für ein Kinderzimmer. Ein Nachtlicht ist generell eher klein – so kann Ihr Kind es bequem mitnehmen, wenn es beispielsweise bei Freunden übernachtet.
 
Nachtlichter sind ideal, wenn es Ihrem Kind aus Angst vor der Dunkelheit schwerfällt, abends einzuschlafen. Im schwachen Lichtschein wirken Umrisse von Gegenständen oft weniger bedrohlich und Ihr Kind schläft in einer beruhigenden Umgebung ein. Im Gegensatz zu einer großflächigen, hellen Deckenbeleuchtung wacht Ihr Kind von den kleinen Lichtquellen nicht auf, wenn Sie nachts einmal nach ihm sehen. Außerdem dient ein Nachtlicht auch Ihrem Kind als Orientierungshilfe im Dunkeln, falls es wach wird. 
Shopping Tipp

Einige Lampen kann Ihr Kind auch einschalten, indem es sie leicht ankippt. Falls das Nachtlicht die ganze Nacht über brennen soll, greifen Sie idealerweise auf sichere und energiesparende LED-Nachtlichter zurück. 

Die Schlummerlichter können die unterschiedlichsten Farben, Formen, Materialien und diverse Zusatzausstattungen haben: So erkennen Nachtlichter mit Tag-Nacht-Sensoren automatisch die Helligkeit und schalten sich je nach Bedarf an bzw. ab. Nachtlichter mit integrierter Spieluhr geben beruhigende Melodien wieder. Einige Varianten leuchten in verschiedenen Farben oder projizieren bestimmte Figuren, Muster oder einen Sternenhimmel an Decke oder Wand. Nachtlichter mit einem integrierten Bewegungsmelder leuchten, sobald ein Sensor Bewegungen in einer bestimmten Höhe registriert, etwa wenn Ihr Kind aus dem Bett aufsteht.

Nachtlichter erhalten Sie als strom- und batteriebetriebene Standleuchten in unterschiedlichen Größen. Zudem gibt es Modelle, an denen sich direkt am Gehäuse die Steckerkontakte für die Steckdose befinden. 

Die Preise für Nachtlichter bewegen sich zwischen 5–100 €.
 

Lichterketten

Lichterketten besitzen viele kleine Birnen, die hintereinander an einem Lampenkabel befestigt sind. Die Lampen leuchten nicht besonders hell und sind oftmals von kleinen Schirmen umschlossen. Sie spenden indirekte Beleuchtung. Dadurch eignen sie sich nicht für die Grundbeleuchtung, aber als besonders dekorative Elemente: Lichterketten schaffen beispielsweise als Betthimmel oder über einer Kuschelecke oft eine besonders stimmungsvolle, gemütliche Atmosphäre. 

Es gibt die Leuchtketten mit vielen bunten Schirmen in diversen Formen. Sie können Sie flexibel im Zimmer positionieren. Es sind sowohl batterie- als auch netzbetriebene Varianten erhältlich.

Achtung!

Insbesondere für Babys und Kleinkinder sollten Lichterketten außer Reichweite befestigt sein, damit sie die heißen Birnen nicht berühren bzw. sich keinesfalls im Stromkabel verfangen. 

Lichterketten erhalten Sie meist zu Preisen von 10–40 €. 


Sicherheitsmerkmale

Lampen, die Kinder stets erreichen können, stellen ein gewisses Sicherheitsrisiko dar: Kinder spielen gern an Knöpfen oder Kabeln, sodass ein Stromschlag nicht ausgeschlossen werden kann. Fällt eine Lampe um, können beispielweise das Glas des Leuchtmittels oder das Gehäuse zerbrechen. An den Scherben könnten sich die Kinder schneiden oder verletzen. Berühren sie die Glühbirne oder den Lampenschirm, verbrennen sie sich unter Umständen an den aufgeheizten Materialen. Auch dekorieren Kinder Lampen gerne, indem sie diese beispielsweise mit Tüchern behängen und sie so direkt in ihre Spielwelt einbauen. Dadurch besteht allerdings Brandgefahr. 

Passen Sie deshalb auf, dass Ihre Kinder die Lampen nicht fehlerhaft nutzen. Im besten Fall befinden sie sich außerhalb ihrer Reichweite. Stellen Sie Tisch- und Stehlampen sturzsicher auf, um das potenzielle Unfall- und Verletzungsrisiko zu mindern. 

Nachttisch- oder Schreibtischlampen, die Ihr Kind selbst bedient, müssen zudem robust und sicher zu handhaben sein. Um ein Mindestmaß an Sicherheit im Umgang mit der Lampe zu gewährleisten, sollten Sie Wert auf folgende Angaben und Merkmale legen:
 

  • Gesundheitsschädliche Stoffe
    Zerbrechen Energiesparlampen, kann gesundheitsschädliches Quecksilber austreten. Falls Ihr Kind in seinem Zimmer regelmäßig ausgelassen spielt und tobt, empfiehlt sich gegebenenfalls der Kauf einer LED-Kinderlampe, die keine gefährlichen Gase enthält. 
     
  • Prüfsiegel
    Prüfinstitute wie die TÜV-Gesellschaften (Technische Überwachungsvereine) oder auch der VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) untersuchen, ob Kinderlampen im Umgang unbedenklich bzw. sicher sind. Erfüllen die Kinderzimmerleuchten die notwendigen Sicherheitsstandards, vergeben die Prüfer entsprechende Prüfsiegel oder -zertifikate.
     
  • Schutzklasse
    Hersteller weisen sogenannte Schutzklassen für Leuchtmittel aus. Je höher die Schutzklasse, desto mehr Schutz bietet die Lampe vor elektrischen Schlägen. Für Kinder erreichbare Lampen sollten stets über die Schutzklasse 3 verfügen. Diese Modelle besitzen eine besonders niedrige Spannung: Dies kann eine sogenannte Sicherheitskleinspannung, gekennzeichnet mit SELV (Safety Extra Low Voltage), oder Schutzkleinspannung (PELV, Protective Extra Low Voltage) sein. Die Spannung ist so gering, dass ein Stromschlag in der Regel ohne gesundheitliche Folgen bleibt. Lampen mit der Schutzklasse 3 sind mit einem Symbol versehen: Ein Karo, in dem sich mittig 3 senkrechte Striche befinden.
Achtung!

Gibt es lose Knöpfe oder defekte Kabel an einer Kinderlampe, ist das Risiko eines Stromschlags erhöht. Tauschen Sie solche Modelle umgehend aus. 


Ausstattung

Kinderzimmerlampen können neben dem obligatorischen Leuchtmittel mit weiteren praktischen Elementen versehen sein. Nachfolgend erläutern wir Ihnen die gängigsten Ausstattungsmerkmale:


 

Leuchtmittel

In eine Kinderlampe gehört ein passendes Leuchtmittel. Entweder sind die Modelle bereits seitens der Hersteller damit ausgestattet oder Sie müssen die passende Glühlampe separat hinzukaufen.

Wissenswert
Leuchte oder Lampe?
Eine Lampe ist im ursprünglichen Sinne lediglich das Leuchtmittel, beispielsweise eine Glühbirne oder LED-Lampe. Als Leuchte wird hingegen die Gesamtheit aus Leuchtmittel und Gehäuse bezeichnet. In der Regel werden beide Bezeichnungen für die komplett ausgestatteten Leuchtobjekte synonym verwendet, einige Anbieter unterscheiden mit Hilfe der Begriffe allerdings zwischen Leuchtmittel und gesamter Leuchte.

Welches Leuchtmittel in die von Ihnen gewählte Kinderzimmerleuchte passt, ist abhängig von der Fassung. Diese ist stets nur für einen bestimmten Lampensockel ausgelegt. Am häufigsten sind Fassungen für Edison-Sockel. Diese erkennen Sie am Schraubgewinde und der Bezeichnung E sowie einer Nummer. Die gebräuchlichsten Nummern sind E27 und E14. 

Recherche Tipp

Die Angaben zum passenden Sockel eines Leuchtmittels finden Sie meist entweder an der Leuchte, an der Fassung oder in der mitgelieferten Bedienungsanleitung.

Ein passendes Leuchtmittel sollte auch die gewünschte Helligkeit erzeugen – je nach Einsatzbereich ist das Licht unterschiedlich intensiv. Hersteller geben die Helligkeit in Lumen (lm) an. Zusätzlich hat auch die Farbtemperatur des Leuchtmittels Einfluss darauf, ob das Leuchtmittel sich für einen bestimmten Zweck eignet. Hersteller weisen diese in Kelvin (K) aus: Für warmes Licht ist der Wert eher gering (bis zu 3.000 K), für kaltes hoch (bis zu 9.000 K). Warme Temperaturen fördern eine behagliche Atmosphäre. Je mehr Blauanteil vorhanden ist, desto stärker wird die Konzentration gefördert. Insbesondere abends kann es dadurch das Einschlafen erschweren. 

Die folgende Tabelle veranschaulicht, welche Helligkeits- und Farbtemperaturwerte für die gängigsten Einsatzbereiche im Kinderzimmer ideal sind: 

 

Einsatzbereich Helligkeit Farbtemperatur
Entspannungsbeleuchtung 20–100 lm 2.000–2.700 K
Grundbeleuchtung 150–300 lm 2.700–3.300 K
Lesebeleuchtung 300–500 lm 3.000–3.300 K
Schreibtischbeleuchtung 500–700 lm 3.300–4.000 K



Sie haben zudem die Wahl zwischen verschiedenen Leuchtmittel-Typen. Diese unterscheiden sich maßgeblich nach Energieeffizienz und in Bezug auf die Sicherheit im Kinderzimmer. Leuchtmittel müssen mit dem EU-Energielabel gekennzeichnet werden. Die dort angegebene Effizienzklasse (von A++ bis E) gibt Auskunft darüber, wie hoch der Stromverbrauch des Leuchtmittels im Verhältnis zur Helligkeitsleistung ist. Seit September 2016 müssen alle in der EU hergestellten Leuchtmittel mindestens die Energieeffizienzklasse B aufweisen. Gängig sind folgende Leuchtmittel: 
 

  • LED-Lampen
    LED-Lampen sind bei hoher Lichtleistung sehr stromsparend und besitzen meist Energieeffizienzklassen von A+ und A++. Sie haben zudem eine relativ lange Lebensdauer. LED-Lampen gelten im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln als sicherer: Sie werden in der Regel weniger heiß. Falls Ihr Kind einmal auf die Idee kommen sollte, die Lampe anzufassen, ist die Verletzungsgefahr somit geringer. Zudem enthalten LED-Leuchtmittel keine gesundheitsschädlichen Gase, die beim Zerbrechen austreten könnten. 
     
  • Halogenlampen
    Halogenlampen, auch als Glühbirnen oder Niedervolt-Halogenlampen bezeichnet, spenden eher warmes Licht. Allerdings verbrauchen sie vergleichsweise viel Energie, daher besitzen sie meist die Energieeffizienzklasse B. Auch ihre Lebensdauer ist vergleichsweise kürzer. Halogenlampen werden durch Ablagerungen von Staub oder Hautfett recht heiß. Sieweisen daher ein höheres Brandrisiko auf und eignen sich im Kinderzimmer lediglich als Leuchtmittel in Deckenstrahlern. 
     
  • Energiesparlampen
    Energiesparlampen, auch Kompakt-Leuchtstofflampen genannt, arbeiten ähnlich wie LED-Lampen sehr stromsparend. Die meisten Energiesparlampen sind in die Energieeffizienzklasse A oder besser eingeordnet und haben eine lange Lebensdauer. Allerdings enthalten sie Quecksilber. Falls die Lampe zerbricht, kann das gesundheitsschädliche Gas austreten und Sie müssen in diesem Fall zunächst das Kinderzimmer gründlich durchlüften und das Leuchtmittel – möglichst ohne es zu berühren – entsorgen. 
Shopping Tipp
Auf unserem Portal finden Sie eine große Auswahl an Leuchtmitteln für die Lampe Ihres Kindes.
Dimmer
Manche Kinderlampen besitzen einen integrierten Dimmer, sodass Sie oder Ihr Kind nach Wunsch die Helligkeit der Lampe regulieren können. Dadurch lässt sich die Beleuchtung an die jeweilige Tageszeit oder Situation besser anpassen. Das kann beispielsweise hilfreich sein, wenn es während des Arbeitens draußen stetig dunkler wird oder abends eher eine entspannende Grundbeleuchtung gewünscht ist, welche die Augen schont. 
 
Spieluhr
Eine integrierte Spieluhr ermöglicht das Abspielen von  beruhigenden Melodien. Dazu ist in der Regel ein kleiner Schalter am Gehäuse zu betätigen. Wie lange die Musik spielt, ist je nach Modell unterschiedlich. In der Regel stoppt sie aber selbstständig nach einigen Minuten. Eine leise und sanfte Melodie aus der Spieluhr kann Ihrem Kind beispielsweise beim Einschlafen behilflich sein.
 
Verstellbares Gestell
Mithilfe von dreh- oder höhenverstellbaren Gestellen können Sie die Lampe flexibel ausrichten und die Beleuchtung an die Größenverhältnisse des Kinderzimmers anpassen. Der ganze Raum oder bestimmte Bereiche lassen sich so optimal ausleuchten. Einige Lampengestelle können Sie beispielsweise mit Teleskopstangen verlängern. Gelenke oder elastische Elemente in Lampenstielen ermöglichen ebenso eine Veränderung der Beleuchtungsrichtung. 


Materialien

Neben dem Design unterscheiden sich die einzelnen Produkttypen auch in ihren Materialien. Diese haben Einfluss auf die Langlebigkeit, den Reinigungsaufwand sowie auf den sicheren Umgang mit der Lampe. 
Achtung!
Durch zerbrechliche oder sehr schwere Materialien erhöht sich die Verletzungsgefahr.
Eine Lampe aus leicht zerbrechlichen Materialien geht schnell einmal zu Bruch. Ihr Kind kann sich in diesem Fall möglichweise an den Scherben verletzen. Von Kinderlampen aus Glas oder Keramik sollten Sie daher besser absehen. Auch wenn Lampen mit sehr hohem Gewicht umfallen, ziehen sich Kinder unter Umständen schmerzhafte Verletzungen wie Prellungen, Quetschungen oder sogar Brüche zu.

Gestell und Lampenschirm können aus denselben, aber auch aus unterschiedlichen Werkstoffen bestehen. Die gängigsten Materialien für Kinderlampen stellen wir Ihnen nachfolgend vor:
 

  • Holz
    Viele Lampen für das Kinderzimmer bestehen aus Holz. Meist handelt es sich dabei um MDF-Platten, also mitteldichte Holzfaserplatten. Bedingt durch die Eigenschaften des Materials sind Kinderlampen aus Holz meist stabil, robust und damit langlebig. Außerdem ist Holz in der Regel strapazierfähig und unempfindlich. Achten Sie bei Holz-Kinderlampen darauf, dass das verwendete Material unbehandelt ist – insbesondere, wenn Kinder die Lampe erreichen können. Einige Lackierungen sind unter Umständen gesundheitsschädlich, wenn Kinder die Gestelle oder Schirme mit ihrem Mund oder ihrer Zunge berühren. Viele Holzlampen tragen zu einer gemütlichen Atmosphäre bei. Unbehandeltes Holz lässt sich schlecht nass reinigen, einige Holzarten wie Kiefer und Eiche haben jedoch von Natur aus antibakterielle Eigenschaften.
     
  • Kunststoff
    Kunststofflampen zeichnen sich durch ein geringes Gewicht aus. Daher wird das Material oft für Hängelampen und Lampenschirme eingesetzt. Viele Kunststoffe sind robust und besitzen dementsprechend eine lange Lebensdauer. Allerdings kann Kunststoff unter großer Krafteinwirkung zersplittern. Kinderlampen fallen nicht unter die Auflagen der EG-Spielzeugrichtlinie, daher sind Schadstoffe nicht ausgeschlossen: Sehr flexible Plastiklampen, insbesondere aus Polyvinylchlorid (PVC), können unter Umständen Weichmacher enthalten. Diese stehen im Verdacht, gesundheitsschädigend zu sein. Um sicherzugehen sollten sich solche Kunststofflampen idealerweise außer Reichweite der Kinder befinden.
     
  • Metalle
    Für Kinderlampen aus Metall wird häufig Aluminium oder Stahl verwendet. Gestelle und Lampenschirme aus Metall besitzen eine hohe Festigkeit. Dadurch sind die Kinderlampen robust, stabil und demzufolge langlebig. Zudem ist Metall geruchsneutral, in der Regel ungiftig und leicht hygienisch zu reinigen. Sie sollten allerdings insbesondere bei Metall-Lampen auf deren Gewicht achten: Schwere Metallfüße erhöhen zwar die Standfestigkeit, können beim Herunterfallen jedoch zu Verletzungen führen.
     
  • Papier
    Eine weitere Variante stellen Lampen mit Papierschirmen dar. Die Schirme sind meist durch einen feinen Draht am Stromkabel oder am Lampengestell befestigt. Papier ist sehr kostengünstig und schafft eine angenehme Leuchtatmosphäre. Allerdings kann das leichte Material sehr schnell reißen, daher haben diese Lampen meist eine geringere Lebensdauer. Die Reinigung ist zudem nur eingeschränkt möglich, da Staubwedel oder Bürsten das Papier schnell beschädigen können und Wasser es aufweicht.
Achtung!

Lampenschirme aus Papier können sehr schnell Feuer fangen. Halten Sie daher ausreichend Sicherheitsabstand zu potenziell gefährlichen Brandquellen.

  • Stoff
    Lampenschirme können auch aus verschiedenen Stoffgeweben, meist Baumwolle, gefertigt sein. Baumwolle ist ein sehr widerstandsfähiges Material, es ist reißfest und somit langlebig. Einige Lampenschirme aus Baumwolle können Sie abnehmen und waschen.


Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

Sie haben noch Fragen? An dieser Stelle finden Sie weitere nützliche Informationen rund um das Thema Kinderlampen. Unsere FAQ-Sammlung basiert auf dem Interesse anderer Käufer von Kinderlampen.

Kauf

Um die passende Kinderzimmerlampe auszuwählen, sollten Sie folgende Kriterien beachten:
 
  • Verwendungszweck
    Je nach Einsatzbereich können Sie einen passenden Lampen-Typ wählen: Deckenstrahler oder Hängelampen eignen sich für eine großflächige Beleuchtung des Raumes. Helle und punktuelle Lampen sind optimal für konzentriertes Arbeiten am Schreibtisch. Indirekte Lampen bieten sich für den Nachttisch oder als Dekoration an.
  • Sicherheit
    Lampen, die Kinder erreichen können bzw. selbst bedienen, sollten stets über eine niedrige Spannung und bruchsichere Materialien verfügen. So mindern Sie das Verletzungsrisiko. Im Kinderzimmer stellen LED-Lampen das vergleichsweise sicherste Leuchtmittel dar.
  • Ansprechendes Design
    Fragen Sie Ihr Kind, welche Formen, Farben oder Motive ihm gefallen. So können Sie sichergehen, dass sich Ihr Nachwuchs im Zimmer wohlfühlt. 

In unserem Kaufberater stellen wir Ihnen die verschiedenen Kinderlampen-Typen genauer vor und informieren Sie über wesentliche Sicherheitsmerkmale.

Je nach Lampen-Typ, aber auch abhängig von Design, verwendeten Materialien und Zusatzausstattung unterscheiden sich die einzelnen Kinderzimmerlampen preislich voneinander. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über gängige Preisspannen:
 
Kinderlampen-Typ Preisspanne
Deckenstrahler 10–130 €
Hängelampen 10–130 €
Nachttischlampen 10–100 €
Schreibtischlampen 5–150 €
Klemmlampen 5–130 €
Wandlampen 5–130 €
Stehlampen 30–80 €
Nachtlichter 5–100 €
Lichterketten 10–40 €



 

Leuchtmittel

LED-Lampen sind vergleichsweise sicher, weshalb sie sich gut für Kinderlampen eignen: Im Gegensatz zu Energiesparlampen enthalten LED-Lampen kein Quecksilber. Das ist besonders für Kinderzimmer von großem Vorteil: Wenn das Leuchtmittel einer LED-Kinderlampe oder die gesamte Lampe einmal zerbrechen sollte, müssen Sie sich über mögliche gesundheitsschädliche Folgen keine Gedanken machen. 

Außerdem werden LED-Leuchtmittel im Vergleich zu Halogenlampen nicht so heiß. Bei einer Berührung oder auch beim Bedecken mit Tüchern besteht weniger Verletzungs- und Brandgefahr. Generell sollten Sie dennoch dafür sorgen, dass ein direkter Kontakt Ihres Kindes mit einem Leuchtmittel von Vornherein ausgeschlossen ist, um möglichen Verbrennungen vorzubeugen. 

LED-Lampen sind grundsätzlich sehr energiesparend: Sie können auch bei geringem Stromverbrauch sehr hell leuchten und haben eine hohe Lebensdauer. Dadurch müssen Sie diese nicht ständig austauschen.

Bedenken Sie
LED-Lampen gehören nicht in den Hausmüll.
Geben Sie diese Leuchtmittel an einer Sammelstelle im Supermarkt oder in Ihrer örtlichen Kommune ab. Die in den Lampen enthaltenen Stoffe können so weiter genutzt werden.

Reinigung

Irgendwann reicht ein gelegentliches, vorsichtiges Absaugen mit dem Staubsauger oder ein kurzer Wisch mit dem Staubtuch nicht mehr aus. Für eine gründlichere Reinigung geben wir Ihnen nachfolgend einige Tipps: 

Säubern Sie die Kinderzimmerlampe bei Tageslicht.

Nur in einem hellen Raum ist es Ihnen möglich, die Lampe Ihres Kindes optimal zu reinigen. Besonders Staub und Spinnweben fallen im Halbdunkel kaum auf.

Achten Sie auf Ihre Sicherheit. 

Reinigen Sie lediglich eine abgekühlte Lampe.  Die Leuchtmittel und das Gestell können auch kurz nach dem Betrieb noch recht heiß sein. Ziehen Sie stets den Stecker der Lampe aus der Steckdose bzw. schalten Sie die Sicherung aus. Selbst bei trockener Reinigung sollten Sie die Kinderlampe vorsichtshalber immer vom Strom trennen, um Stromschläge zu vermeiden. Nutzen Sie für Deckenlampen eine Haushaltsleiter und achten Sie darauf, dass sie einen sicheren Stand hat. Platzieren Sie diese nicht vor Türen, damit sie nicht umgeworfen werden kann. Idealerweise hält eine weitere Person die Leiter fest. 
 

So reinigen Sie eine Kinderlampe:
 
  1. Nehmen Sie die Lampe vom Strom.
  2. Entfernen Sie – wenn möglich – den Lampenschirm.
  3. Befreien Sie den Lampenschirm mithilfe einer Bürste oder einem Pinsel von grobem Staub. 
  4. Wischen Sie mit einem leicht angefeuchteten Mikrofasertuch glatte Oberflächen ab.
    ⇒ Einige textile, abnehmbare Lampenschirme können Sie bei starken Verschmutzungen auch waschen, teilweise sogar in der Waschmaschine. Alternativ lassen sich Flecken oft auch mit einem Schwamm vorsichtig ausreiben. 
  5. Reinigen Sie mit der rauen Seite eines Schwammes vorsichtig die Kabel und trocknen Sie diese mit einem weichen Tuch ab.
  6. Steckdosen und Schalter können Sie in der Regel leicht abnehmen, abwaschen und anschließend trockenwischen.
  7. Das Leuchtmittel reinigen Sie mit leicht angefeuchteten, sauberen Schwämmen oder weichen Mikrofaser-, Leder- oder Papiertüchern, um es nicht zu beschädigen.
    ⇒ Bei Verschmutzungen können Sie eine Messerspitze Salz in 1 l Wasser geben.-So erhält das Glühbirnen-Glas Glanz. Einige Tropfen Essig können Kalkablagerungen binden. Polieren Sie die Lampe anschließend mit einem trockenen Tuch.
  8. Nehmen Sie die Kinderlampe erst wieder in Betrieb, wenn alle Bestandteile komplett trocken sind.
Achtung!

Tauchen Sie Leuchtmittel nicht unter und nutzen Sie keine zu nassen Putztücher. So verhindern Sie, dass in die Stromkontakte Feuchtigkeit eindringt und diese gegebenenfalls Kurzschlüsse und Stromschläge herbeiführt.

Vermeiden Sie Hautkontakt mit Halogen-Leuchtmitteln. Bereits geringe Spuren des Hautfetts können sich stark erhitzen und auf Dauer das Glas schädigen. Nutzen Sie zur Reinigung deshalb Baumwollhandschuhe.

Sicherheit

Kindgerechte Lampen verfügen stets über eine niedrige Spannung und tragen daher das Zeichen für die sogenannte Schutzklasse 3: Ein Karo mit 3 senkrechten Strichen. Die Lampen sind dann so konstruiert, dass mögliche Stromschläge zumeist ohne gesundheitliche Folgen bleiben.

Auch Sicherheitszertifikate und Siegel von privaten Prüfinstituten (beispielsweise TÜV oder VDE) können Aufschluss geben, ob die Lampe gängige Sicherheitsnormen erfüllt.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Rubrik Sicherheitsmerkmale.

Nach oben