Sonstige Oberbekleidung (275 Angebote bei 20 Shops)

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

12 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Sonstige Oberbekleidung


Sonstige Oberbekleidung

Oberbekleidung ­– wie der Name bereits verrät, handelt es sich dabei um Kleidung für den Oberkörper. Ganz egal, wie viel letztendlich verdeckt wird: Zur Oberbekleidung von Damen gehören Top und Shirt, Sweatpullover, Strickjacke, Weste und Bluse. Je nach Anlass, Jahreszeit und persönlichem Stil wählen wir unsere Oberbekleidung jeden Tag aus. Darf es etwas seriöser und trotzdem elegant sein, greifen viele Frauen zur klassischen Bluse im Business-Stil.
 

Eng anliegend oder doch lieber weit geschnitten: Eine Hemdbluse, Tunika, Schluppenbluse oder Rüschenbluse sind nicht nur was fürs Büro. Auch in der Freizeit, am Strand, beim Picknick im Park oder zum Ausgehen machen sich Damenblusen hervorragend. In der Freizeit muss die Oberbekleidung für viele vor allem eines sein: Bequem. Hier empfiehlt sich in kalten Jahreszeiten der Griff zum lässigen Sweatpulli oder zum Strickpullover. Im Sommer und Frühling darf es auch gerne ein kurzärmliges T-Shirt und an heißen Tagen ein Spaghetti-Top sein. Geht es auf eine feierliche Veranstaltung, zum Essen in ein feines Restaurant oder zum ersten Date, ist meistens Eleganz angesagt. Doch das ist nicht immer gleichbedeutend mit einem Kleid. Im Gegenteil: Oberbekleidung für Damen eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, dem eigenen Stil und Geschmack treu zu bleiben, aber trotzdem den Kleidungsstil des Abends zu wahren. Schlichte, zurückhaltende Farben, eine gut geschnittene Bluse oder ein feminines Paillettentop können richtig kombiniert so einiges hermachen.
 

Doch nicht nur Shirt und Pullover gehören zur Kategorie der Oberbekleidung. Auch eine Weste, ein Longblazer oder ein Jackett sind Oberbekleidung die klassischerweise über dem normalen T-Shirt oder Top getragen werden. An kühlen Tagen wärmen Kleidungsstücke dieser Art, im Sommer sind sie genau das Richtige, um auf dem Weg nach Hause nicht frieren zu müssen.
 

Die Bandbreite an Oberbekleidung, die wir heutzutage von zahlreichen Modemarken und -herstellern geboten kriegen, ist so riesig, dass sie viele Frauen zum Verzweifeln bringt. Allerdings kann es sich hier lohnen, den Fokus auf das Wesentliche nicht zu verlieren, wenn Frau mal wieder vor dem Kleiderschrank steht und nicht weiß, für welches Oberteil sie sich entscheiden soll. Einige Kleidungsstücke wie die seriöse Business-Bluse, den gemütlichen Hoodie oder den lockeren Strickpullover sollten in jedem Kleiderschrank vorhanden sein, um auch spontan auf bestimmte Anlässe vorbereitet zu sein.
 

Klassische Oberbekleidung: Die Bluse

Ein Kleidungsstück, das wohl jede Frau in mindestens einer Ausführung im heimischen Kleiderschrank zu hängen hat, ist die Bluse. Als eines der vielfältigsten Kleidungsstücke überhaupt ist Bluse allerdings nicht gleich Bluse. Ganz grundsätzlich wird zwischen der klassischen Hemdbluse fürs Büro, der lässigen Tunika für den Strandurlaub oder den Kaffee mit Freundinnen sowie der eleganten und femininen Bluse, zum Beispiel mit Details wie Rüschen, einer Schleife oder bunten Musterungen unterschieden.
 

Wer in einem klassischen Unternehmen mit strengem Dresscode arbeitet, sollte eine Bluse aber in jedem Fall besitzen: die klassische Hemdbluse. Sie ist so etwas wie das Basisstück unter den Blusen, meist klassisch weiß und tailliert geschnitten. Nicht zu viel Ausschnitt, aber auch nicht hochgeknöpft, lautet in den meisten Fällen die Regel beim Büro-Job. Kellnerinnen, Hostessen oder Sekretärinnen haben einen wieder anderen Dresscode, an den sie sich zu halten haben.
 

Mittlerweile hat sich eine weitere Blusenform in die Modeläden dieser Welt geschlichen und für viele Frauen ist sie kaum mehr wegzudenken. Die Rede ist von der Bodybluse, einer Abwandlung von der klassischen Hemdbluse. Zwar ist sie genauso geschnitten wie das Standard-Modell, unterscheidet sich aber dafür im unteren Bereich von dem Klassiker: Im Schritt befindet sich bei der Bodybluse ein Stück angenähtes Stoff, das zusammengeknöpft werden kann: Der Vorteil: Der Badeanzug-artige Schnitt verhindert, dass die Bluse dauernd aus der Hose rutscht, was vor allem bei tief geschnittenen Hosen sehr angenehm sein kann.
 

Auch schlägt die Bluse keine Falten oder trägt im Hüftbereich auf, stattdessen sitzt sie immer perfekt. Nicht nur in der Freizeit, auch im Büro kann das eine lohnenswerte Alternative zur klassischen Blusenform darstellen. Und das nicht nur in Kombination mit der Jeans: Zusammen mit einem eng anliegenden Bleistiftrock formt die Bodybluse die perfekte Silhouette, betont weibliche Vorzüge und lässt kleinere Makel wie Fettpölsterchen verschwinden.
 

Shirts für jede Gelegenheit

T-Shirts sind die Allround-Klassiker für zahlreiche Anlässe: Ob zum Sport oder in der Freizeit, zum Shoppen mit den Freundinnen oder zum Schlafen: Ein T-Shirt ist als legeres Kleidungsstück vor allem etwas für entspannte Tage. In der richtigen Ausführung kann ein klassisches weißes oder schwarzes T-Shirt aber auch die Grundlage für ein Casual Business Outfit bilden. Kombiniert mit einer eleganten Strickjacke, einem dünnen Cardigan oder dem seriösen Blazer ist ein T-Shirt nicht immer nur etwas für die Freizeit.
 

T-Shirts zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Regel kurze Ärmel haben. Eine Ausnahme bildet das Achselshirt, das ebenfalls zur Kategorie der T-Shirts gehört. Shirts haben noch eine Gemeinsamkeit: In der Regel verfügen sie weder über Taschen noch über einen Kragen oder Knöpfe. Hergestellt werden sie – wie alle Kleidungsstücke – aus den unterschiedlichsten Materialien: Oftmals werden Baumwollstoffe verarbeitet, üblich sind aber auch Materialien wie Satin oder Polyester. Seide findet nur in den wenigsten T-Shirts Verwendung.
 

Funktional und trotzdem schick: Sporttops

Sporttops und Sportshirts gehören in die Kategorie der funktionalen Oberbekleidung. Und das zurecht, denn sie sind durch ihre stofflichen Eigenschaften durchaus in der Lage, die Leistung der Sportlerin zu verbessern. Nicht nur beim Joggen und Laufen, sondern auch beim Vereinssport oder beim Training im Fitnessstudio verhindert die meisten Sporttops, das zu viel Schweiß fließt, beziehungsweise dass dieser nicht so schnell trocknet.
 

Wer schon einmal in einem normalen Baumwoll-Shirt Sport gemacht hat, wird das Problem kennen: Nicht nur dicke Schweißflecken unter den Armen oder am Rücken, sondern auch fehlender Sauerstoff auf der Haut kann das Training schnell zum Albtraum werden lassen. Sport-Shirts für das Training oder die Freizeit sind daher so konzipiert, dass sie aus elastischem, schnelltrocknendem Material bestehen, das dazu noch atmungsaktiv ist. Außerdem ist in den meisten Modellen Elasthan verarbeitet, was zu der Passgenauigkeit eines Sporttops beiträgt.

Nutzer die nach "Sonstige Oberbekleidung" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben