Trekking-Mahlzeiten (472 Angebote bei 19 Shops)

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

20 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Trekking-Mahlzeiten


Ratgeber Trekking-Mahlzeiten


Die allgegenwärtige Technisierung der Welt, das automatisierte Einerlei des Alltags und lange Arbeit vor dem Computer rufen in vielen Menschen wieder die Begeisterung für die Natur wach. Als besonderes Erlebnis erweist sich dabei mehr und mehr das Trekking. Die tiefgreifende Erfahrung einer allumfassenden Natur geht dabei Hand in Hand mit körperlicher Ertüchtigung und Entbehrung. Auf viele Annehmlichkeiten des gewohnten Lebens muss man abseits der Zivilisation verzichten. Nur das Nötigste trägt der Trekker mit sich. Begrenzte Platzkapazitäten im Rucksack zwingen ihn dazu, sich auf das Nötigste zu konzentrieren. Hierzu zählt auch die Ernährung. Besondere Trekking-Mahlzeiten halten ihn bei Kräften. Im Folgenden soll es unter anderem um die Fragen gehen, was das Besondere an ihnen ist, in welchem preislichen Segment sie sich bewegen und wie groß die Auswahl ist.

Was ist Trekking?

Unter Trekking versteht man eine bestimmte Art des Langstreckenwanderns. Man legt dabei größere Distanzen mit Gepäck zurück und bewegt sich abseits ausgebauter Routen und Infrastrukturen. Trekking ist anders als das Wandern nicht auf einen Tagesausflug und festgeschriebene Wanderwege festgelegt. Die Bezeichnung der Sportart leitet sich vom plattdeutschen Wort 'trekken' her, das 'ziehen' bedeutet. Dem Selbstverständnis der Trekker nach geht es bei dem abwechslungsreichen Outdoor-Erlebnis vor allem um eine möglichst unmittelbare Naturwahrnehmung.

Neben der sportlichen Herausforderung bietet Trekking also vor allem eine besondere mentale Erfahrung. Da der Trekker sich fernab der Zivilisation bewegt, ist eine Kenntnis grundlegender Survival-Techniken notwendig. Er muss in der Lage sein, sich im Notfall selbst zu versorgen. Dem Selbstverständnis der Trekker entsprechen weiterhin bestimmte Regeln. Neben der Achtung von Naturschutz- und militärischen Sperrgebieten sind auch die spezifischen Eigentumsverhältnisse einzelner Gebiete zu berücksichtigen. Eine Besonderheit betrifft das sogenannte Jedermannsrecht. Es besagt, dass ein Mensch unabhängig von seiner Herkunft die Natur und ihre Früchte genießen kann. Einschränkungen besagen lediglich, dass niemandem durch die Ausübung des Jedermannsrechts Schaden entstehen darf. Auch die Jagd von Tieren ist untersagt. Besonders in den skandinavischen Ländern ist es stark ausgeprägt.

Trekking-Ausrüstung

Die Ausrüstung richtet sich vor allem nach den klimatischen Verhältnissen am Ort der Wanderung. Neben den Trekkingstiefeln und Treckingsocken stellt das Wetter auch unterschiedliche Anforderungen an Zelt, Bekleidung und Schlafsack. Als Kochutensilien stehen lediglich ein Spirituskocher, Brennstoff, ein Wasserfilter, Feldflaschen und ähnliche Aufbewahrungsgefäße für Wasser zur Verfügung. Die Outdoor-Mahlzeiten müssen entsprechend besonderen Ansprüchen genügen. Im Wesentlichen zählen zu ihnen Grundnahrungsmittel und gefriergetrocknete Nahrung. Diese muss dem erhöhten Leistungsbedarf der Trekker Rechnung tragen und den zusätzlich zum Grundumsatz entstehenden Verbrauch ausgleichen. Etwa 3.000-6.000kcal werden dabei je nach äußeren Umständen angenommen. Auf den Bedarf haben neben Alter, Körpergröße und körperliche Verfassung vor allem Temperatur und Witterung einen großen Einfluss.


Zubereitung der Outdoor-Nahrung

Die Zubereitung der Trekking-Mahlzeiten ist sehr einfach und unkompliziert. Sie werden in einem luftdicht verschlossenen Beutel transportiert. Dieser hat eine undurchlässige Beschichtung. Um die Trekkingnahrung zuzubereiten, muss man mit einem Spirituskocher zunächst Wasser erhitzen. Sobald dies geschehen ist, kann man den Beutel öffnen und das Wasser einfüllen. Es ist dabei besonders darauf zu achten, dass er nicht umfällt. Im nächsten Schritt wird die Mahlzeit im Beutel umgerührt. Dieser wird anschließend wieder für einige Minuten geschlossen, so dass die Outdoor-Nahrung ziehen kann. Sobald dies geschehen ist, öffnet man den Beutel einfach wieder und kann mit einem Löffel daraus essen. Ein zusätzlicher Teller ist nicht zwingend erforderlich. Wenn man mit dem Essen fertig ist, kann man den Beutel einfach an der nächsten Wasserquelle ausspülen und platzsparend im Rucksack verstauen. Sobald man wieder in bewohntes Gebiet gelangt, kann man ihn dann einfach entsorgen.

Reichhaltige Trekking-Mahlzeiten für günstige Preise

Für lange Fußmärsche durch die Wildnis steht dem ambitionierten Trekker eine ausgewogene Palette verschiedener Nahrungsmittel zur Verfügung. Je nach persönlichem Geschmack und individuellem Bedarf kann er sich zwischen den verschiedensten Speisen entscheiden. Einen Klassiker stellt das herzhafte Beef-Jerky dar. Hierbei handelt es sich um gewürztes und getrocknetes Rindfleisch. Ganze 260 g Rindfleisch sind notwendig, um 100 g Beef Jerky herzustellen. Es hat lediglich 3% Fett, aber sehr viel Eiweiß. Gerade als ergänzende Trekking-Mahlzeit eignet es sich aufgrund dieser Eigenschaften sehr gut. Beef Jerky ist zum Beispiel von dem bekannten Hersteller Trek'n Eat erhältlich. Eine 25g-Packung kostet im Durchschnitt zwischen 2,50 EUR und 3,00 EUR.

Der zweite große Hersteller im Bereich Trekking-Verpflegung ist Travellunch. Dem Trekker bieten sich viele Auswahlmöglichkeiten. Beef Stroganoff gibt es ebenso wie Huhn in Curryrahm, Bratkartoffeln mit Speck, Paella, Gemüserisotto, Serbischen Reistopf mit Rindfleisch oder Fischtopf. Die Größen sind genormt. Eine Portion enthält 125g, 200g oder 250g. Die Tüten enthalten ein bis zwei Portionen. Preislich beginnen die 125g-Packungen bei etwa 4,00 EUR. 250G-Packungen kosten zwischen 6,00 EUR und 8,00 EUR. Geschmacklich ist viel individueller Spielraum gegeben. Sogar Elchfleisch wird angeboten. Da eine Trekking-Tour in der Regel länger dauert, empfiehlt sich eine größere Ration. Namhafte Hersteller wie Travellunch bieten deshalb auch preiswerte 10*250g-Packungen an. Diese können für einen Preis von ca. 70,00 EUR erstanden werden. Neben den traditionellen warmen Mahlzeiten kann man auch hochwertiges Vollmilchpulver mit auf die Reise nehmen. Eine 10*125g-Packung kann für etwa 20,00 EUR erworben werden. Ebenso gibt es Eipulver. Die Nährwerte variieren, sind aber jeweils auf der Rückseite des Beutels vermerkt.

Vorteile der Trekking-Verpflegung

Der größte Vorzug der Beutelmahlzeiten ist ihre Flexibilität. Sie können praktisch überall zubereitet und verzehrt werden. Ihre Zubereitung geht schnell und ist einfach. Lediglich Wasser, ein Wasserkocher und ein Löffel sind notwendig. Da sie sehr leicht sind, können sie ohne Probleme in größerer Stückzahl transportiert werden. Lediglich 125 Gramm wiegt eine ausgewogene Mahlzeit. Ein weiterer für das Trekking essenzieller Vorteil hängt mit der Gefriertrocknung zusammen. Die Outdoor-Mahlzeiten sind erheblich länger haltbar als normales Essen. Ungekühlt und ungeöffnet bleiben sie zwei bis drei Jahre genießbar. Falls also bei einer Tour nicht alle Mahlzeiten aufgebraucht werden sollten, können sie ohne Probleme beim nächsten Mal verwendet werden.

Dem Grundsatz der Trekker, die durchwanderte Natur möglichst unberührt zu lassen, entsprechen die Trekking-Mahlzeiten ebenso. Sie verursachen kaum Müll. Der leere Beutel kann ohne Probleme mitgeführt und bei der erstbesten Gelegenheit entsorgt werden. Der Abwasch entfällt ebenso. Auch für Wanderer, denen abwechslungsreiche Küche wichtig ist, sind die Fertigmahlzeiten uneingeschränkt zu empfehlen. Aus der Vielzahl verschiedener Sorten kann sich jeder etwas dem eigenen Geschmack Entsprechendes aussuchen. Die ausgewogene Zusammenstellung der Mahlzeit sorgt vor allem dafür, dass der große Energiebedarf beim Trekken zuverlässig gedeckt werden kann.
Nach oben