LNB/LNC (117 Ergebnisse aus 46 Shops)

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

5 1 10
1
2
3
4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber LNB/LNC


Ratgeber LNB/LNC


In der vorliegenden Kategorie mit dem Titel LNB/LNC, was für „Low Noise Block” beziehungsweise „Low Noise Converter” steht, geht es um diese kleinen Geräte mit den Kappen, die Teil der Konstruktion einer Satellitenschüssel sind.

Sie werden positioniert gegenüber der Schüssel an sich und setzen dann das Signal um. Das Signal wird, wie üblich bei einer Satelliten Schüssel durch die große Fläche eingefangen und gebündelt auf den eigentlichen Empfänger geleitet. Dieser liest die Signale dann aus. Der deutsche Name ist dementsprechend rauscharmer Signalumsetzer. Die gerade gegebene Beschreibung des Ortes, an dem er angebracht wird, ist allerdings wenig fachkundig, genauer sollte man sagen, dass es sich um die erste elektronische Baugruppe im Brennpunkt einer Parabolantenne handelt. Dort setzt sie die von der Antenne gebündelten Strahlen in der Frequenz herunter auf einen Bereich, der per Kabel übertragen werden kann.

Parabolantennen zeichen sich durch ihre Form aus, wobei „Parabol“ eine Andeutung an „Parabel“ ist, eine Graph der von einer mathematischen Funktion beschrieben wird, die U förmig verläuft.

Funktionsweise und Nutzen

Grundsätzlich besteht ein rauscharmer Satellitenantennen-Umwandler aus einem sogenannten rauscharmen Verstärker (LNA für „Low Noise Amplifier”) und einem Block-Umsetzer. Dieser LNB efüllt dann den Zweck, die von einem geostationären Telekommunikationssatelliten ausgesendeten hochfrequenten Mikrowellen, die zuvor von der Parabolantenne gebündelt wurden, weiter zu verarbeiten. Dabei ist es die Hauptaufgabe des Satelliten-LNBs, diese Frequenzen umzuwandeln in niedrigere Frequenzen, die dann von einem Koaxialkabel geleitet werden können. Dazu müssen die einfallenden Wellen nach Polarisationsmodi (horizontal, vertikal und zirkulär) getrennt werden. Das geschieht mittlerweile nicht mehr mechanisch, sondern wird realisiert durch getrennte Signalpfade mit zu diesem Zwecke angeordneten Antennen. Sie sind also senkrecht zueinander am Ende des Hohlleiters eingesetzt. Durch diese Antennen wird die mit den einfallenden Wellen empfangene Energie zu den nachgeschalteten Verstärkertransistoren weitergeleitet.

Außerdem verstärkt der Low Noise Block die empfangenen Signale und nutzt das Prinzip des Überlagerungsempfängers aus, um die Frequenz auf die Zwischenfrequenz herabzusetzen. Dieser Schritt ermöglicht dann die verlustarme Leitung des Signals durch ein Koaxialkabel hin zu einem Satellitenreceiver. In jedem Fall kann aber auch ein noch so hochwertige Verstärkung beim Einfall einer zu kleinen Anzahl von Strahlen, kein sauberes, hochauflösendes Bild Signal generieren. Somit bedingt sich ein „verschneites“ Bild nicht nur durch einen fehlerhaften oder schlechten LNB beziehungsweise LNC sondern auch durch die Ausrichtung der Parabolantenne. Fängt diese nicht genug Signale ein, können diese noch so stark aufgewertet werden, das Bild wird niemals hochauflösend erscheinen.

Der Low Noise Block erhält seine Energie durch Fernspeisung über das Antennenkabel. Somit ist keine weitere Stormquelle nötig und die zumeist vereinzelten Steckdosen auf dem Balkon können anderweitig genutzt werden. Die gesamte Einheit befindet sich normal in einem gemeinsamen Wetterschutzgehäuse, um zum Einen vor Feuchtigkeit, Staub und Temperatureinflüssen zu schützen und zum Anderen, um zu gewährleisten, dass auch außen möglichst keine Verunreinigungen oder Wasser anhaften können (im Bereich des Welleneintrittsfensters).

Dies würde nämlich die Qualität des Bildes beeinträchtigen, da nicht alle Wellen zielgenau gebündelt und auf den Empfänger gerichtet werden können. Somit sollte die Parabolantenne nicht durch Gegenstände oder Schmutz abgeschirmt werden. Insbesondere nach Perioden mit schlechtem Wetter, bietet es sich an, die Parabolantenne mit einem Tuch zu reinigen oder, solle Sie sich auf dem Dach befinden mit einem Wasserstrahl abzuspritzen. Achten Sie auch darauf, dass „Low Noise Block” beziehungsweise „Low Noise Converter” frei von Schmutz sind und alle Signale einwandfrei empfangen können.

Gerätetypen
Sat-LNBs können unterschieden werden nach ihrem Empfangsbereich, der Anzahl und Art ihrer Ausgänge sowie durch eventuell zur Verfügung stehende Zusatzfunktionen. Über all diese Aspekte sollten Sie sich im Klaren sein, bevor Sie einen Block oder Converter erwerben.

Im zweiten Fall, also der Unterscheidung durch die Anzahl und Art ihrer Ausgänge, gibt es dabei die folgenden Möglichkeiten. Es kann sich um einen Single- oder Einzel-LNB handeln. Dann gibt es lediglich einen einzigen Ausgang zur direkten Anbindung an einen Receiver. Ein Twin- oder Doppel-LNB besitzt zwei unabhängige Ausgänge, an die dementsprechend zwei Receiver angeschlossen werden können. Daran gekoppelt ist mit dem Multischalter eine Umschaltvorrichtung, die üblicherweise in das Gerät integriert ist. Ein Quad- oder Quattro-Switch-LNB ist mit 4 unabhängigen Anschlüssen zum Anschluss von 4 verschiedenen Receivern ausgestattet.

Auch hier ist der Multischalter integriert. Ebenso existieren Quattro-LNBs mit 4 verschiedenen Anschlüssen ohne Multischalter, der dann erst nachgeschaltet wird, was jedoch die Versorgung von weitaus mehr Satellitenreceivern ermöglicht. Octo-LNBs mit integrierten Multischaltern fassen sogar bis zu acht Receiver. DUO-Low Noise Blocks oder auch Monoblock-Low Noise Blocks sind etwas spezieller. Dort kann ein breiter Low Noise Block-Kopf gleichzeitig zwei benachbarte Satellitenpositionen empfangen. Auch hier ist ein Multischalter zumeist bereits integriert. Das letzte in der Reihe ist das Unicable-Low Noise Block, das einen einzigen Anschluss besitzt, über den mehrere Receiver über ein gemeinsames Koaxialkabel angeschlossen werden können.

Der Mangel an einheitlichen Bezeichnungen für die beiden 4-fach-Typen führt weiterhin jedoch leider zu Missverständnissen. Jeder Hersteller benennt diese anders und insbesondere Experten nutzen Abkürzungen und eigenen Terminologie, weshalb eine klare Unterscheidung schwierig wird. Seien Sie also beim Kauf eines LNB beziehungsweise Satelliten-LNCs stets bedacht, was sich hinter den Begrifflichkeiten verbirgt und ob Sie solch hohe oder niedrige Anforderungen an das Gerät haben. Doch was sind Ihre Anforderungen? Diese Frage wird nun erörtert.

Empfehlung
Es sollte darauf geachtet werden, dass der von Ihnen erworbene Low Noise Block Ihren Ansprüchen genügt, was den Empfang angeht, im Zweifelsfall sollte hierfür ein Fachmann oder ein Mitarbeiter in einem dafür geeigneten Fachhandel befragt werden. Sollte ein solches Gerät einmal nachgekauft werden müssen, lohnt dies ohnehin zweifelsfrei.

Außerdem können Sie, sollte Ihnen Ihr jetztiger Empfang nicht zusagen, durch einen leistungsstärkeren Low Noise Block und Sat-LNCs, etwas bessere Bildqualität erhalten. Nicht immer lässt sich ein schlechtes Signal allerdings aufwerten, dann sollten Sie eventuell eine neue Ausrichtung der Parabolantenne vornehmen oder diese von Schmutz befreien.
Nach oben