Kategorien

Heckspoiler (2.001 Angebote bei 6 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Preis
Marke
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen
Beliebte Marken
Carparts-ONLINE
Carparts-Online GmbH
Tenzo-R
JOM Autozubehör
akhan-tuning
Diederichs
Autostyle
Car-Tuning24
Mazda
BMW
KMH-Tuning
KFZ-Teile
Gazechimp
CSR-Automotive
Mercedes-Benz
Deltalip
Rieger
Goingfast
AUTOOUTLET
INGO NOAK Tuning
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


84 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Heckspoiler


Unter Spoiler versteht man einen zusätzlichen Anbauteil für einen Personen- oder Lastkraftwagen. Dieser Anbau wird dazu verwendet, um die Luftströmung zu beeinflussen. Der Begriff „Spoiler“ bezieht sich auf das englische Wort to spoil, das verderben oder etwas beschädigen bedeutet. Der Spoiler beeinflusst durch eine Störung der Fahrzeugumströmung die Aerodynamik des Wagens, daher kommt dieser negativ anmutende Name. Im richtigen Zusammenspiel mit allen anderen aerodynamischen Anteilen des Wagenaufbaus ist das jedoch ein gewünschter Effekt.

Je mehr die Geschwindigkeit des Wagens ansteigt, desto stärkere Auftriebskräfte wirken auf die Karosserie und verschlechtern damit die Bodenhaftung des Wagens. Darunter leidet die Stabilität des Autos vor allem in Kurvenlagen. Zu wenig Bodenhaftung wirkt sich auch negativ auf die Beschleunigung und den Bremsweg aus. Es gibt verschiedene Spoiler Arten. Der Bug – oder Frontspoiler senkt den Auftrieb der Vorderachse und kann die Kühlung von Motor und Bremsen verbessern. Der Radspoiler hilft, die Radanströmung bei allen vier Rädern zu korrigieren. Der Seitenspoiler wird bei LKWs seitlich vorne angebracht und fördert unter anderem den Schutz vor Verschmutzung des Türbereichs. Der Heckspoiler hat die Aufgabe, dem Auftrieb der Hinterachse entgegen zu wirken. Fälschlicherweise wird der Spoiler oft auch als Flügel bezeichnet. Ein Flügel jedoch wird von beiden Seiten mit Luft umströmt. Er sorgt ebenfalls für bessere Bodenhaftung, allerdings durch eine andere Wirkungsweise. Ein Flügel erzeugt Abtrieb. Das heißt, er drückt das Fahrzeug auf den Boden, wodurch die bessere Haftung gewährleistet ist.

Wie ein Spoiler funktioniert

Im Gegensatz zum Flügel wird der Spoiler nur auf einer Seite von Luft überströmt. Er stört diesen Luftstrom dadurch, dass er ihn ablenkt. Durch die Abweisung des Luftstroms wird die gesamte, den Wagen umströmende Luft verringert. Es verändert sich die Druckaufteilung auf die gesamte Karosserie. Die über einen hochgestellten Spoiler fließende Luft übt punktuellen Druck nach unten aus und erhöht damit auch die mit dem Boden verbundene Fläche. Dies hat zur Folge, dass die Auftriebskraft, die auf das Auto wirkt, vermindert wird und bessere Bodenhaftung bestehen bleibt. Die gewonnene Stabilität wirkt sich stark auf das Fahrzeugverhalten besonders bei sehr hohen Geschwindigkeiten aus. Daher findet man Heckspoiler meist bei Sport- und Rennwagen.

Probleme mit dem Heckspoiler

Wie bereits beschrieben, ist ein Spoiler ein Bauteil, das sich gegen den Luftstrom stellt. Das hat nicht nur die gewünschten Effekte zur Folge, sondern erhöht auch den Luftwiderstand des Autos. Dementsprechend werden die Beschleunigung und auch die Endgeschwindigkeit verringert und der Spritverbrauch erhöht. Ein effizienter Spoiler erhöht den Luftwiderstand nur minimal, im besten Fall reduziert er ihn sogar. Die Wirksamkeit eines Heckspoilers kann jedoch nur durch Windkanaltests und Strömungssimulationen wirklich exakt berechnet werden. Man kann davon ausgehen, dass serienmäßig angebrachte Heckspoiler solche Tests durchlaufen haben. Sie sind dann für gewöhnlich auch gemeinsam mit Frontspoilern und anderen montiert, um ein optimales aerodynamisches Ergebnis zu erzielen. So eingesetzt sind Spoiler sehr sinnvoll.

Doch Hobby-Tuner und Autobastler haben selten die Möglichkeit, solche aufwendigen und kostspieligen Tests zu machen. Ein falsches Anbringen eines Spoilers bringt mehr Schaden als Nutzen, denn er verteilt die Auftriebskräfte ungleichmäßig. Dadurch passiert genau das, was man zu vermeiden versucht: Das Fahrzeug fährt unruhig und hat keine gute Straßenlage oder Stabilität. Aus Unwissenheit wird der Spoiler oft auch an Stellen angebracht, an denen er gar keine Wirkung haben kann. Diese Heckspoiler sind dann wirklich nur rein für die Optik montiert.

Der automatisch ausfahrende Heckspoiler

Der automatisch ausfahrende Heckspoiler gehört zu den adaptiven Luftleiteinrichtungen. Dieses System ist darauf konzipiert, die Fahreigenschaften während des Fahrens, angepasst an die Geschwindigkeit, zu optimieren. Dies geschieht durch automatische, temporäre Veränderungen. Über einen Sensor, welcher die Raddrehzahl überwacht, wird die Geschwindigkeit des Wagens an das Steuergerät übermittelt. Sobald eine bestimmte Geschwindigkeit überschritten wird, fährt der Heckspoiler automatisch aus. Verringert sich das Tempo wieder, wird er ebenso automatisch wieder eingefahren. Viele dieser Systeme lassen sich auch manuell regulieren.


Das Material von Heckspoilern

Heckspoiler müssen starr, leicht und robust sein. Meist sind sie aus Kunststoff, Metall (Aluminium), Karbon oder Acrylglas hergestellt. Die Spoiler werden in der Regel lackiert, im Idealfall passend zu dem Fahrzeug, an welchem sie schließlich angebracht werden. Das Aussehen ist aber im Grunde Geschmacksache. Große Heckspoiler aus Aluminium sind besonders scharfkantig und daher bei einem Unfall vor allem mit Passanten gefährlich und bergen ein hohes Verletzungsrisiko. Daher sind sie in Deutschland und Österreich im öffentlichen Verkehr nicht mehr zu gelassen.



Auch an Zulassungen muss gedacht werden

Alle Spoiler sind, solange sie nicht zugelassene Serienfahrzeugteile sind, eintragungspflichtig. Riesen-Spoiler müssen immer extra begutachtet werden. Beim Kauf sollte daher darauf geachtet werden, dass entweder eine Betriebserlaubnis (ABE) oder ein solches Teilegutachten vorhanden ist. Technische Berichte, Materialgutachten oder Prüfberichte können diese Teilgutachten nicht ersetzen.

Verschiedene Heckspoiler Arten

Viele Autos, besonders die sportlicheren Varianten, haben bereits einen Heckspoiler montiert. Sollte dieser aus irgendeinem Grund kaputt gehen oder man entscheidet sich für einen neuen, gibt es für diese Automarken spezielle Heckspoiler. Bei markengebundenen Spoilern kann man davon ausgehen, dass sie auf jeden Fall aerodynamisch gut mit dem Wagen zusammenpassen – wenn sie ordnungsgemäß und im richtigen Winkel montiert werden. Existieren für eine bestimmte Marke keine eigenen Spoiler oder will man sich einem anderen Design zuwenden, kann man auf die Universal Spoiler zurückgreifen. Diese Heckspoiler sollten für fast alle Fahrzeuge und Varianten passend sein. Im Idealfall ist bereits ein TÜV-Gutachten für den entsprechenden Fahrzeugtypen vorhanden. Ist das nicht der Fall, sollte man sich nach dem Grund erkundigen, bevor man einen Spoiler kauft.

Es gibt sowohl Einzel- als auch Doppel Heck Flügel Spoiler.

Das passende Zubehör

Einige Heckspoiler werden mit einem Fangseil geliefert. Dieses Seil ist von außen nicht sichtbar. Es kann aber dem nachfolgenden Fahrer das Leben retten, sollte sich der Heckspoiler während der Fahrt plötzlich lösen. Sollte ein solcher Fall eintreten verhindert das Seil, dass der Spoiler unkontrolliert davon fliegt. Die Integration einer LED-Bremsleuchte im Heckspoiler verbessert das Gesehen-Werden auf der Straße. Für die optische Aufwertung gibt es sogenannte Heckspoiler Lippen. Sie sind wesentlich kleiner und dezenter als Heckspoiler selbst. Diese Lippen müssen nicht nur passgenau sein, sondern ebenfalls durch ein TÜV-Teilgutachten bestätigt und zugelassen werden.
Nutzer die nach "Heckspoiler" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben