Kategorien

Grundnahrungsmittel

Ratgeber

Grundnahrungsmittel

Als Grundnahrungsmittel bezeichnet man diejenigen Nahrungsmittel, welche die Grundversorgung mit Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett in der Bevölkerung sicherstellen. Sie machen den Hauptanteil der Ernährung innerhalb einer Kultur aus. Abhängig von der jeweiligen Bevölkerung und Kulturgruppe, gibt es natürlich ganz verschiedene Lebensmittel, die man als Grundnahrungsmittel bezeichnen kann. Gemeinsam ist ihnen, dass sie in großen Mengen und fast täglich verzehrt werden.
 

Was nun schließlich als Grundnahrungsmittel einer Bevölkerungsgruppe dienen kann, ist abhängig von diversen Faktoren, wie den klimatischen Verhältnissen oder auch der wirtschaftlichen Gesamtsituation. Grundnahrungsmittel in Deutschland sind etwa Getreideprodukte wie Nudeln, Brot oder Brötchen sowie Kartoffeln. Weiterhin gehören aber auch tierische Produkte wie Fleisch, Milch und Milchprodukte, sowie auch Eier zu den Grundnahrungsmitteln in Deutschland und Westeuropa. Blickt man beispielsweise Richtung Asien, so gilt hier vor allem auch der Reis als eines der wichtigsten Nahrungsmittel. In Südamerika gilt vor allem auch Quinoa und Amarant als wichtiger Bestandteil der täglichen Ernährung. Besonders auch Quinoa kann man immer häufiger auch in westlichen Supermärkten finden. Es steckt voller Mineralstoffe und eignet sich besonders für eine glutenfreie Ernährung.
 

Neben den verschiedenen Getreidesorten gelten aber zusätzlich so manche Wurzel- und Sprossknollen als Grundnahrungsmittel. Das bekannteste Beispiel hierfür in Deutschland, ist mit Sicherheit die Kartoffel. Handelte es sich bei ihr ursprünglich um ein Gewächs, das in den Anden Südamerikas zu Hause war, begann sie doch schon bald nach ihrer Entdeckung den Siegeszug in Europa. Andere Beispiele für Pflanzen dieser Art wären etwa die Batate, Yams oder auch Maniok. Batate sind hierzulande auch unter dem Begriff der Süßkartoffel bekannt. Yams findet man vor allem auch in der afrikanischen Küche. Die Maniokpflanze ist in Brasilien und in Teilen Afrikas ein wichtiger Grundpfeiler der Ernährung.
 

Letztlich gibt es noch die Familie der Hülsenfrüchte welche in manchen Regionen der Welt als Grundnahrungsmittel gezählt werden können. Besonders die Linse wäre an dieser Stelle hervorzuheben, da sie in vielen Regionen der Erde täglich auf den Tisch kommt. Auch die Sojabohne ist eine Hülsenfrucht, die man aus der modernen Welt kaum noch wegdenken kann, ist sie doch ein Hauptbestandteil von Tofu. Interessant ist, dass lediglich 15 Pflanzen, über 90% der Nahrung der Weltbevölkerung bereitstellen. Weltweit gesehen sind die drei Getreidesorten, Reis, Mais und Weizen Grundnahrungsmittel für Milliarden von Menschen.
 

Getreide und Co

Kohlenhydrate sind ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Nahrung. Man findet sie besonders in den Getreidesorten wieder, die zu Lebensmitteln verarbeitet werden. Bekannte Beispiele für solche Getreide wären, Reis, Mais, Weizen, Roggen, Hirse oder auch Hafer. Aus ihnen werden viele der Produkte hergestellt, die wir täglich zu uns nehmen. Gerade auch Brote aller Art weisen in der Regel einen hohen Anteil an Kohlenhydraten auf. In Deutschland gibt es zigtausende Rezepte für die Herstellung von Brot. In Kombination mit diversen Belägen, Aufschnitten und auch Aufstrichen gehört Brot mit Sicherheit zu den beliebtesten Grundnahrungsmitteln in Deutschland. Wir alle verzehren es fast täglich.
 

Auch Nudeln aller Art sind hier zu finden. Ob Spaghetti, Fusilli oder Bandnudeln, die Auswahl ist hier denkbar groß. Nudeln werden aus diversen Getreidesorten hergestellt. Von Weizen bis hin zu Dinkel, Reis oder Mais, es gibt sie in ganz verschiedenen Ausführungen. Nicht zu vergessen ist an dieser Stelle auch die Kartoffel. Sie beinhaltet eine hohe Menge an Kohlenhydraten und ist ein vielfältig einsetzbares Grundnahrungsmittel. Reis wird hierzulande sicher nicht so oft gegessen wie in so manch anderem Land, doch er findet auch in Deutschland immer öfter den Weg auf den Esstisch. Mit Reis kann man allerhand anstellen und er passt sowohl zu Fisch als auch zu Fleisch. Insgesamt kann man ihn ähnlich vielseitig einsetzen wie auch Nudeln.
 

Eiweiß

Eine ausreichende Versorgung mit Eiweiß ist für eine gesunde Ernährung zwingend erforderlich. Eiweiß erfüllt im Körper eine Vielzahl von unterschiedlichen Funktionen. Der Körper benötigt es für den Zellaufbau, das Immunsystem, den Aufbau von Enzymen und Hormonen, die Übertragung von Nervenimpulsen und für viele weitere lebenswichtige Funktionen. Eine eiweißreiche Ernährung ist daher jedem angeraten.
 

Welche Lebensmittel enthalten denn nun besonders viel Eiweiß? Man findet es häufig in diversen tierischen Produkten, vor allem auch im Fleisch, Geflügel und Eiern. Doch auch so manches Joghurtprodukt verfügt über einen hohen Eiweißanteil. Wer vor allem auf der Suche nach pflanzlichen Eiweißquellen ist, der kommt um die diversen Hülsenfrüchte nicht herum. Gerade auch in getrockneter Form beinhalten sie besonders viel Eiweiß, im Verhältnis zum Gesamtgewicht. Ein gutes Beispiel hierfür wären etwa rote Linsen. Diese sind nicht nur besonders eiweißhaltig, sie enthalten zusätzlich auch zahlreiche Ballaststoffe und sind außerdem noch fettarm. Will man beispielsweise auch weniger tierische Produkte zu sich nehmen, so findet man hier eine gesunde, natürliche Alternative. Mit Linsen, Bohnen und Co lassen sich allerlei leckere Kreationen auf dem Tisch zaubern.
 

Frühstück

Grundnahrungsmittel sind aus dem Frühstück nicht mehr wegzudenken. Müsli, Cerealien, Brot und Brötchen, sind alles Produkte, die aus diesen hergestellt werden. Gerade was das Müsli und andere Frühstücksflocken angeht, ist die Auswahl doch enorm groß. Müslis bestehen in der Regel aus einer Mischung von diversen Getreideprodukten. Haferflocken, getrocknetes Obst, Nüsse, oder auch Maisflocken sind nur einige der Bestandteile, die man hier finden kann. Gerade die Kombination aus den verschiedenen Früchten und Nüssen, macht das Müsli zu beliebten Frühstück. Mit den richtigen Grundzutaten kann man sich sogar sein eigenes Müsli zu Hause selber zusammenstellen. Das ist dann gesund und lecker.
 

Die Auswahl an Cerealien ist enorm groß. Diese gibt es zahlreichen Geschmacksvariationen. Häufig wird ihnen aber auch eine Menge Zucker oder Fett zugesetzt, weshalb sie üblicherweise etwas weniger gesund sind als Müslis. Cerealien erfreuen sich besonders auch bei Kindern und Jugendlichen einer großen Beliebtheit. Vollkornmüsli und andere Vertreter gesunder Frühstücksflocken sind interessant für alle, die auf eine ausgewogene Ernährung achten. Das Frühstück ist ja bekanntlich die wichtigste Mahlzeit des Tages und es ist ratsam, hier mit einer gesunden Ernährung zu starten.

Nach oben