Kategorien

Cricket (1.240 Angebote bei 8 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Preis
Marke
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen
Beliebte Marken
Gm
Gunn & Moore
Reebok
Kookaburra
QuickDraw
Albion
Puma
Woodworm
3Wickets
Icebreaker
Shirtmacher
Spartan
Honel
Garden Games Limited
MCM
Gray-Nicolls
PRO IMPACT
Aero
Ubergames
Carta Sport
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


52 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Cricket

Eine hierzulande nur recht selten betriebene Sportart ist Cricket. Bei diesem im Commonwealth und in ehemaligen britischen Kolonien wie Indien sehr beliebten Sport stehen sich zwei Mannschaften in einem Spiel mehrere Tage lang gegenüber. Für die Bedürfnisse des modernen Fernsehzuschauers wurde mit dem „One-Day-Cricket“ auch eine dramatischere Form des Crickets eingeführt, diese wird aber von Traditionalisten weitestgehend abgelehnt.

Wie spielt man Cricket?

Der Mittelpunkt eines jeden Cricket-Matches ist das Duell zwischen dem Bowler, der den Spielball wirft, und dem Batsman, also dem Schlagmann. Der Bowler darf sich dabei nur einer ganz bestimmten Wurftechnik bedienen, deren Ablauf vom Regelwerk streng vorgeschrieben ist. Er ist dafür mit speziellem Schuhwerk ausgerüstet das in den meisten Fällen sogar Spikes einschließt.

Der Batsman verfügt, abgesehen von seinem Schläger, über zahlreiche Ausrüstungsgegenstände die ihn vor der Wucht des auftreffenden Balles schützen. Neben dem Trikot benötigt ein Cricketspieler oft zusätzlich einen Sweater und eine lange Hose. Für die sogenannten Tests, das sind Spiele die sich über mehrere Tage hinziehen können und als die höchste Austragungsform des Crickets gelten, ist weiße Kleidung vorgeschrieben. Beim dramatischeren One-Day-Cricket kann auch bunte Spielkleidung getragen werden.

Ziel des Spiels ist es für den Bowler den Batsman zu Fehlern zu bewegen wodurch dieser ausscheidet. Trifft der Batsman den geworfenen Ball hat sein Team die Möglichkeit Punkte durch Runs zu erzielen. Die Wurftechnik des Bowlers ist durch die Regeln größtenteils vorgeschrieben. Der Wurfarm darf, sobald er die Höhe der Schulter erreicht hat, nicht mehr gestreckt werden, was in der Praxis fast immer dazu führt, dass der Arm in diesem Moment schon voll gestreckt ist und bleibt. Ansonsten wird der Wurf ungültig. Diese Technik wird Bowlen genannt, im Cricket werden deshalb die Begriffe werfen und bowlen streng unterschieden.

Eine weitere Besonderheit ist die Tatsache, dass der Ball so gebowlt wird, dass er vor dem Striker auf dem Boden aufkommt. Die Regeln schreiben dies zwar nicht vor, sie verbieten allerdings, dass der Ball den Batsman volley über Hüfthöhe erreicht. Für volley benutzt man im Cricket den Begriff „full toss“. Obwohl der Ball beim Aufkommen viel an Geschwindigkeit verliert, wird dem Batsman das Schlagen des Balles erschwert. Denn zum einen kann der Ball durch Spin oder eine ähnliche Technik eine starke seitliche Bewegung erfahren, zum anderen ist die Höhe des Balles beim Batsman, zusammen mit dem damit verbundenen Steigungswinkel, schwer einzuschätzen und ein Schlag oft nur unzureichend zu kontrollieren. Da ein Spieler oft mehrere Aufgaben auf dem Feld übernimmt, gilt es die Ausrüstung mit Bedacht zu wählen und sich nötigenfalls beraten zu lassen.

Schutz- und Spielkleidung für die unterschiedlichen Positionen

Bowler und Batsman unterscheiden sich augenscheinlich durch die Ausrüstung, die sie zum Spiel tragen. Diese wird im Folgenden kurz erläutert.

Der Bowler und die Feldmannschaft

Wie auch die anderen Cricketspieler auf dem Feld, benötigt der Bowler eine ganz bestimmte Spielkleidung. Das weiße Trikot ist im Regelwerk für „Test Cricket“-Spiele vorgeschrieben. Neben dem Trikot trägt der Spieler eine lange Hose und meistens noch einen Sweater. Die kurzweiligeren „One-Day-Cricket“ Matches werden heute fast immer in bunter Spielkleidung absolviert.

Der einzige Spieler der Feldmannschaft, also dem Team das in diesem Moment den Bowler stellt, der eine zusätzliche Ausrüstung trägt, ist der Wicket Keeper. Dieser steht hinter dem Batsman des gegnerischen Teams und hat die Aufgabe, den vom Bowler geworfenen Ball zu fangen. Wie der Batsman verfügt er über einen Beinschutz, der allerdings meist etwas kleiner als der des Schlagmannes ist. Diese sogenannten „Wicket Keeping Pads“ werden ähnlich wie Schienbeinschoner angelegt. Als einziger Spieler der Feldmannschaft darf der Wicket Keeper zudem Fanghandschuhe tragen. Als hochspezialisierter Spieler wechselt der Wicket Keeper im Laufe des Spiels nicht seine Position, während Batsman auch als Bowler auftreten und umgekehrt.

Die Aufgabe der anderen Feldspieler der Mannschaft, der sogenannten „Fielder“ ist es den Ball, im Falle eines erfolgreichen Treffers durch den Schlagmann, so schnell wie möglich zurück zu holen oder sogar zu fangen..

Der Batsman

Dem Bowler gegenüber steht der Batsman des gegnerischen Teams. Mit seinem Schläger versucht er, den vom Bowler geworfenen Ball zu treffen, woraufhin sein Team durch Runs Punkte erzielen kann. Der Batsman ist durch seine Bekleidung vor dem mit sehr hoher Geschwindigkeit geworfenen Ball geschützt. Die „Pads“ sind dabei der wichtigste Ausrüstungsgegenstand, da sie die Beine des Schlagmannes schützen.

Hinzu kommen ein Helm und Handschuhe um ernsthafte Verletzungen durch den Ball zu vermeiden, außerdem wird das Tragen einer sogenannten „Box“, einem Suspensorium für den Schutz der Genitalregion, empfohlen. Fakultativ kann noch ein Schutz für die Arme oder sogar ein Brustschutz getragen werden.

Kleidung und Ausrüstung für Spiel und Training

Da die unterschiedlichen Aufgaben, die die Cricketspieler auf dem Feld übernehmen, durchaus verschiedene Anforderungen an die Spielbekleidung stellen, sollte man sich im Vorfeld gut darüber informieren und möglicherweise sogar Empfehlungen von Teamkameraden oder dem Trainer einholen. Durch die relativ geringe Popularität von Cricket in Deutschland, können Cricket-Ausrüstungsgegenstände und die entsprechend Kleidung oft nicht im Einzelhandel erworben werden.

Gray-Nicholls Velocity

Die Velocity von Gray-Nicholls sind typische Cricketschuhe. Sie erinnern auf den ersten Blick ein wenig an Joggingschuhe, verfügen jedoch über eine mit zahlreichen Noppen versehene Gummisohle. Diese verleiht dem Spieler auf dem Feld eine gute Bodenhaftung und ist sowohl für Bowler, wie auch für Batsmen eine gute Wahl. Auf professionellem Niveau tragen die Bowler meistens noch Spikes, die ihnen beim komplizierten Ablauf des Bowlens einen guten Halt auf dem Pitch geben.

Kipsta Crickethose CR 300

Diese von der Marke Kipsta hergestellte Crickethose für Erwachsene ist sowohl für das Training wie auch für Spiele sehr gut geeignet. Das robuste, dehnbare Material lässt dem Spieler ein Höchstmaß an Bewegungsfreiheit. Das Unternehmen ist vor allem durch die Herstellung von Rugby-Equipment bekannt aber auch im Bereich von anderen, im Commonwealth beliebten Sportarten aktiv.

Weiteres Zubehör und Ausrüstung

Der Cricketsport ist durchaus komplex und neben einer ausgefeilten Technik kann auch die benutzte Ausrüstung über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Auch ist es traditionell üblich, ein Augenmerk auf eine ordentliche Spielkleidung zu legen, nicht umsonst werden weiße Trikots sowie lange Hosen und Sweater getragen.

Neben der erforderlichen Schutzkleidung ist natürlich auch die Wahl des Spielballes und des Schlägers entscheidend, und man sollte auch an diesem Punkt nicht zögern, eine Beratung oder Empfehlung von Fachmann, Trainer oder Teamkameraden einzuholen.
Nach oben