Feinkost & Internationale Spezialitäten (1.275 Angebote bei 25 Shops)

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

54 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Produktfamilien

Ratgeber Feinkost & Internationale Spezialitäten


Feinkost & Internationale Spezialitäten

Spätestens dann, wenn die Feiertage nahen, der Geburtstag einer unserer Liebsten oder die jährliche Firmenfeier ansteht, dann beschäftigen wir uns mit Rezepten und Speisen, die gerne etwas ausgefallener sein dürfen. Die eigene Familie, Freunde oder den Partner mit nicht ganz alltäglichen kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen, macht nicht nur Spaß, sondern schmeckt zudem vorzüglich.
 

Vor allem dann, wenn fernab der deutschen Küche in fremde Kulturen eingetaucht wird, um das Abendmahl zu bereiten, kommt es jedoch auf die richtige Auswahl an Produkten an. Denn sie bilden zusammen mit einer reichen Auswahl an landestypischen Gewürzen die Basis einer gelungenen internationalen Speise. Jede Menge Inspiration bieten die asiatische und arabische Küche, aber auch im etwas näher gelegenen Italien, Frankreich, Spanien und Portugal lassen sich so einige Köstlichkeiten abgucken und nachkochen.
 

Für ein entspanntes, aber dennoch exklusives Dinner mit Freunden beispielsweise lohnt es sich, einmal einen Blick in die Kochbücher dieser Welt zu werfen und sich an der ein oder anderen typischen Landesmahlzeit zu versuchen. Entscheidend ist dabei in den meisten Fällen vor allem die richtige Würze. Denn andere Länder setzen auch auf andere Kräuter und Geschmacksnoten, um verschiedenen Lebensmitteln einen entsprechend typischen Geschmack zu geben. Man denke nur einmal an die asiatische Sojasauce, den arabischen Ajvar oder die Kräuter der Provence.
 

Auch in Sachen Sauce scheiden sich die Geister teils sehr stark voneinander. Setzt die traditionelle deutsche Küche vor allem auf sahnige, cremige Saucen, die meist eher weniger figurfreundlich sind, bestimmen leichte Weinsaucen zum Beispiel die südeuropäische Küche. Indische Gerichte werden gerne von einer cremigen Kokos-Sauce begleitet, abgerundet durch zahlreiche landestypische Gewürze wie Curcuma, Curry, Kardamom oder Garam Massala.
 

Bevor sich allerdings an die Würzung der Speisen gemacht wird, müssen zunächst einmal die Grundbestandteile des Essens erworben werden. Soll es sich bei der bereiteten Mahlzeit um ein edles Dinner handeln, spielt vor allem die Qualität der Produkte eine große Rolle. Frisches Gemüse, Fisch und Fleisch gehören beispielsweise dazu. Aber auch vermeintliche Kleinigkeiten wie Oliven, der Salat oder das Öl sollten einer gewissen Qualität entsprechen. Als besonders hochwertige und kostspielige Delikatessen gelten hierzulande Lebensmittel wie Hummer und Krabben, Garnelen, Wachteln, Kaviar, Austern oder der beliebte Trüffel.
 

Soviel zum Essen, doch wie sieht es mit den Getränken aus? Diese sollten – ob alkoholisch oder nicht – zum Essen passen. Neben Weißwein und Rotwein kann dabei auch gerne mal ein erstklassiger Likör oder ein fruchtiger Cocktail gereicht werden. In jedem Land gibt es außerdem mindestens einen Schnaps, der von Einheimischen gerne getrunken wird. Sei es der Ouzo in Griechenland, der Giginha in Portugal oder der Jägermeister in Deutschland – Schnäpse und Spirituosen eignen sich dazu, zwischen den Gängen gereicht zu werden.
 

Die Klassiker der Feinkost-Küche

Sich im Restaurant oder beim Kochen in der heimischen Küche mal so richtig etwas zu gönnen, bedeutet meist, dass möglichst hochwertige Delikatessen auf dem Teller landen. Das kann ein besonders zartes Steak sein oder aber die hochwertigen Meeresfrüchte. Austern und Hummer gelten dabei als die wohl begehrtesten Schlemmereien im oberen Preissegment.
 

Doch auch eine Sauce kann besonders hochwertig sein, wenn sie aus ausgewählten Zutaten zubereitet wurde. Feine Steinpilze oder gar Trüffel sind nicht so einfach zu bekommen wie klassische Champignons.
 

Ein echter Klassiker der Gourmet-Küche ist und bleibt der Kaviar. Doch Kaviar ist nicht gleich Kaviar. Auch hier gibt es preisliche Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten beziehungsweise der Fischart, der die kleinen Perlen abstammen. Bei diesen handelt es sich um verschiedene Störarten, die im Schwarzen und Kaspischen Meer leben. Am edelsten aller Sorten sind die Fischeier des Beluga-Störs. Sie weisen eine schwarzblaue Farbe auf und sind im Vergleich zu anderen Fischeiern recht groß – und vor allem köstlich. Der Rogen, also die Fischeier des Störs, werden umso mehr genüsslich, wenn sie behutsam gesalzen werden. Auch hieran lässt sich die Qualität eines im Feinkostgeschäft gekauften Kaviars also erkennen. Der Kaviar als Delikatesse gilt nicht nur als Kost für besondere Anlässe, sondern zählt noch dazu zu den nahrhaftesten Lebensmitteln überhaupt.
 

Südeuropäische Spezialitäten

Delikatessen verschiedenster Art gibt es nicht nur hierzulande auf dem Wochenmarkt oder im Feinkostladen, sondern auch in anderen Ländern zu finden. Vor allem die südeuropäische Küche hat kulinarisch einiges zu bieten, weshalb sie sich in unseren Breitengraden auch einer so großen Beliebtheit erfreut.
 

Frische, charakteristische Gewürze und Saucen, bestimmte Kombinationen aus Lebensmitteln, ein gutes Öl oder eingelegtes Gemüse gehören beispielsweise zu den kulinarischen Qualitäten, die das Land Griechenland zu bieten hat. Oftmals kennen wir die vermeintlich griechischen Gerichte und Spezialitäten nur aus der Taverne in Deutschland. Und mit viel mehr als Gyros und Souvlaki verbinden viele Menschen die griechische Küche auch nicht. Dabei sind es vor allem die kleinen, unauffälligen Beilagen, die ein griechisches Essen erst zu dem machen, was es ist.
 

Zur griechischen Feinkost zählen unter anderem das schmackhafte Olivenöl, aber auch feine Gewürze, leckerer Honig oder handgemachtes Brot. Bekannt ist die griechische Essensvielfalt auch für ihre einmaligen Oliven. Sowohl jene, die zur Herstellung des hervorragenden extra nativen Olivenöls verwendet werden, als auch die großen Essoliven haben weltweit einen einzigartigen Ruf. Und das nicht ohne Grund. Olivenöle von den Inseln Thassos, Kreta oder Zakynthos eignen sich hervorragend zum Kochen und Braten, aber auch zum Veredeln eines frischen Salats oder zum Dippen mit Brot. 
 

Feinkost aus aller Welt  

Ob gefüllte Weinblätter, Hummus oder Curry-Paste: Feinkost aus aller Welt gibt es mittlerweile nicht nur im hochpreisigen Internationalen Markt zu kaufen. Längst haben es die schmackhaften, landestypischen Köstlichkeiten in unsere Breitengrade geschafft und geben uns die Möglichkeit, neue kulinarische Entdeckungen zu machen.
 

Besonders beliebt für einen internationalen Feinkost-Abend oder das Tapas Essen mit Freunden sind Dips und Saucen, in denen sich Brot oder Fleisch tunken lassen. Sowohl die Türkei als auch Griechenland, Portugal, Spanien oder Südamerika haben eine reiche Auswahl an köstlichen Dips, die von der würzigen Knoblauch-Paste bis hin zur tomatigen Salsa reicht. Doch auch die indische Küche ist reich an Saucen und Dips, mit denen sich ein Grillfest oder ein netter Abend mit Freunden perfekt abrunden lässt. In Kombination mit einem landestypischen Batura-Brot beispielsweise machen sich Curry-Saucen und andere Dips besonders gut.


Internationale Spezialitäten

Ob chinesisch oder indisch, türkisch oder griechisch, italienisch oder französisch: Auf der ganzen Welt gibt es über die Kontinente verteilt eine Vielzahl an regionalen Spezialitäten, die das Herz des kulinarischen Feinschmeckers höherschlagen lassen. Dabei hat jede Küche nicht nur eine Vielfalt an Gerichten und speziell zubereiteten Menüs zu bieten. Die Vielfalt an Kulinarik zeigt sich bereits in der Auswahl der Lebensmittel, der einzelnen Komponenten und der Gewürze, auf die bei der Zubereitung zurückgegriffen wird.
 

So ist beispielsweise die asiatische Küche für feine Saucen wie die Sojasauce oder das Sambal Oelek bekannt. In der indischen Küche begeistern spezielle Gewürzmischungen wie das Curry oder das weltweit beliebte Garam Masala – eine Gewürzmischung, mit der sich herrliche Saucen, Suppen oder Gemüsepfannen zubereiten lassen.
 

In der europäischen Küche sind es die frischen Kräuter der Provence oder aus dem Norden Italiens, die für den besonderen Geschmack der Spaghetti-Sauce oder der Pizza Napoli sorgen. Griechenland hingegen verführt mit gefüllten Weinblättern oder landestypisch zubereiteten Fleischsorten. Gewürze spielen jedenfalls in jedem Land eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, die kulinarische Tradition zu bewahren – oder weiterzuentwickeln. 
 

Leicht, bekömmlich, lecker: Spezialitäten aus der asiatischen Küche

Eine internationale Spezialität gewinnt vor allem durch die Vielfalt an Gewürzen und deren richtige Dosierung an Charakter. Insbesondere die asiatische Küche hat hier einiges zu bieten. Exotische Gewürze, spezielle Pfeffersorten, Rosenwasser oder Garam Masala sind beispielsweise bekannte Zutaten aus der indischen Küche.
 

Wichtig für das Nachkochen regionaltypischer Gerichte ist die Beigabe derartiger Komponenten, die bestenfalls frisch sein sollten. Nur dann gelingt es, den Geschmack des Landes authentisch in unsere Breitengrade zu transportieren. Besondere Beliebtheit beim Besuch eines indischen Restaurants erfreut sich auch das sogenannte Naan-Brot. Oftmals wird es vor dem eigentlichen ersten Gang gereicht, und das am besten warm und in Verbindung mit köstlichen Dips.
 

Bekannt für seine guten und für uns außergewöhnlichen Salate ist das Land Vietnam. Man denke nur einmal an den fein-würzigen Glasnudelsalat, der mit Erdnüssen oder gerösteten Zwiebeln veredelt wird. Doch auch die asiatischen Suppen und Currys können sich sehen lassen. Zutaten wie Fischsauce, Sojasauce und Chili gehören hier in beinah jedes Gericht.
 

China dagegen ist in Deutschland vor allem für seine einmalig gute Pekingente bekannt. Wer die knusprige Köstlichkeit ganz nach traditionell chinesischer Art genießen möchte, wickelt die einzelnen mundgerechten Bissen in eine Art Taco. In zahlreichen chinesischen Restaurants kommen wir außerdem in den Geschmack der leckeren Dim Sum. Hierbei handelt es sich um ravioli-ähnliche Teigtaschen, die mit Fleisch oder Gemüse gefüllt sein können.
 

In dem Ruf, leicht, bekömmlich und gesundheitsfördernd zu sein, steht vor allem die japanische Küche. Nicht zuletzt aus diesem Grund erfreut auch sie sich hierzulande einer riesigen Beliebtheit. Viel mehr sind es jedoch japanische Klassiker wie Sushi, Bratreis, Fisch- und Meeresfrüchte, die die japanische Küche so attraktiv und beliebt machen. Vor allem frischer Fisch gehört zur japanischen Küche wie das Sauerkraut zur deutschen. Die Palette an Vorspeisen reicht von der Nudelsuppe über die Seetangsuppe bis hin zum Glasnudel- oder Papaya-Salat.
 

Von Serrano-Schinken bis Paella: Die Kulinarik Europas

Doch nicht nur Gerichte aus dem fernen Osten gehören zu den Lieblingsgerichten der Deutschen. Wer auf der Suche nach etwas Neuem ist, muss gar nicht so weit reisen, um in seinen Geschmack zu kommen. Denn auch die europäische Küche bietet eine unfassbare Vielfalt. Ob klassische Gerichte wie Pizza aus Italien, Schnecken aus Frankreich und Bacalhau aus Portugal oder ausgefallenere Spezialitäten aus dem Osten Europas: Auf dem historischen Kontinent gibt es so einiges an Köstlichkeiten zu entdecken. Regionaltypische Spezialitäten können ein ganzes Gericht sein, oder aber Produkte, die direkt aus der Region stammen. So beispielsweise ein regionaltypischer Käse oder exquisiter Wein aus Frankreich. Oder aber eine schmackhafte Salami aus Italien, die Schokostreusel aus Holland oder das eingelegte Tapas-Gemüse aus Spanien.
 

Mediterran zu kochen ist hierzulande eines der verbreitetsten Ziele. Doch was macht ihn eigentlich aus, den mediterranen Genuss? In erster Linie ist es die Frische an Kräutern, die in Italien, Spanien oder Frankreich bereits auf dem Feld in der Nähe wachsen. Sonnengetrocknete Tomaten besitzen ein ganz spezielles Aroma, während die Zitrone ohne jegliche Düngemittel saftig und groß wird.
 

Die Mittelmeerregion ist gekennzeichnet von zahlreichen Delikatessen, die sich durch Qualität und Tradition auszeichnen. Hierzu gehören auch Getränke und Schnäpse, wofür insbesondere die griechische Landesküche bekannt ist. Ein kräftiger Ouzo aus Kreta, Thrakien, Dodekanes oder anderen Regionen wird während des Essens gleich mehrmals genossen.
 

Zu den beliebtesten Speisen Spaniens gehören Gerichte wie die Paella, verfeinert durch frische Meeresfrüchte, Fleisch, Muscheln und Gemüse. Eine entscheidende Zutat ist hier der Safran, der nicht nur geschmacksgebend, sondern vor allem für die typische gelbe Färbung der Paella verantwortlich ist. Auch das Gazpacho, die kalte Tomatensuppe ist eine klassische spanische Spezialität. Nicht zu vergessen die unzähligen Varianten an Tapas, die aus Fisch, Fleisch, Gemüse oder Kartoffeln bestehen können. Etwas außergewöhnlicher wird es mit der charakteristischen Küche Galiziens, Andalusiens oder Kataloniens. Denn je nach Region variieren die typischen Zubereitungsarten eines Gerichts. Die regionaltypischen Zutaten bleiben jedoch meist dieselben. So zählen die Chorizo, der Serrano-Schinken oder die Piquillo-Paprika zu den wohl beliebtesten Tapas Spaniens.
 

Nord- und Südamerika  

Bunt, vielfältig und nicht ganz so bekannt ist die Küche Nord- und Südamerikas. Auch hier gehören Tapas aufgrund der spanischen Kolonialzeit zu den landestypischen Spezialitäten. Mit einer Basis aus Fisch, Fleisch oder Gemüse werden sie in den unterschiedlichsten Varianten hergestellt. Tacos, Burritos und Tortillas kennt auch hierzulande so gut wie jeder, auch wenn es oftmals schwerfällt, die gerollten Teigfladen auseinander zu halten. Lecker gefüllt mit frischem Gemüse, einer kräftigen Salsa, Avocado-Creme, Chili-Paprika oder Käse lassen sie den Feinschmecker für einen Moment in die sonnigen Breitengrade Südamerikas eintauchen.
 

Doch nicht nur essenstechnisch, sondern auch, was die Getränke zum Essen betrifft, haben Nord- und Südamerika so einiges zu bieten. Für ihre Cocktails sind vor allem die Südamerikaner, speziell die Brasilianer, Kubaner und Mexikaner bekannt. Nordamerika steht dagegen ganz im Zeichen der kalorienreichen Nachspeisen, die jedoch teuflisch gut schmecken. Man denke nur einmal an den saftigen New York Cheesecake, den Blueberry-Muffin oder den leckeren Bagel mit Zuckerguss.


Delikatessen

Der Begriff der Delikatesse bezeichnet heutzutage Speisen und Getränke, die wir als besonders hochwertig oder wohlschmeckend empfinden. Abgeleitet wurde das Wort Delikatesse vom französischen „délicatesse“ und hatte ursprünglich eine etwas andere Bedeutung. Wenn man beispielsweise etwas mit Delikatesse zu behandeln hatte, dann sollte man ein wenig Feingefühl oder auch Zartheit walten lassen. Auch heutzutage beschreibt man etwa mit einer delikaten Situation eine Sachlage, bei welcher man mit entsprechendem Fingerspitzengefühl oder einer gewissen Sensibilität vorgehen sollte.
 

Spricht man in der heutigen Zeit allerdings von Delikatessen, sind fast immer Lebensmittel aller Art gemeint. In Deutschland kommt auch der Begriff der Feinkost als Synonym für Delikatesse zum Einsatz. So weiß eigentlich jeder schnell was damit gemeint ist. Es gibt keine einheitliche Meinung darüber, welche Speisen denn nun genau als Delikatessen bezeichnet werden. Was für Lebensmittel letztlich unter den Begriff der Feinkost fallen, ist von Land zu Land unterschiedlich und hat sich über einen langen Zeitraum entwickelt. Ursprünglich etwa galten Hummer und diverse andere Schalentiere als wenig genießbar und wurden Gefangenen fast als eine Art Folter serviert. Man könnte das ungefähr vergleichen, als wenn man heutzutage jemandem Ratten als Hauptspeise serviert. In der heutigen Zeit angekommen haben sich die Meinungen zum Hummer, wie wohl jedem bekannt ist, um 180° gewendet und dieser gehört mit Sicherheit zu den Delikatessen.
 

Der Begriff der Delikatessen ist also auch immer der gesellschaftlichen und historischen Entwicklung unterworfen. Lebensmittel, welche wir hierzulande mit Eifer verspeisen, gelten möglicherweise auf einem anderen Kontinent als ungenießbar. Es hängt natürlich immer auch davon ab, was denn eigentlich in einem Land überhaupt erhältlich ist. In unserer modernen Welt ist es glücklicherweise kein Problem mehr, auch Speisen und Getränke aus fernen Ländern zu importieren, wodurch es uns auch möglich ist, Delikatessen aus fernen Kulturkreisen hier zu genießen.
 

Zubereitung

Als Delikatessen werden aber nicht nur besonders exotische und seltene Lebensmittel bezeichnet, häufig ist es auch einfach die Art der Zubereitung, welche ein gewöhnliches Nahrungsmittel zur Delikatesse macht. Ein Beispiel hierfür wäre etwa eingelegtes Gemüse aller Art. Dieses hat wohl jeder schon einmal im Supermarkt gesehen. Oft findet sich hier ein ganzes Regal voller Gewürzgurken oder anderem eingelegten Gemüse. Bei Delikatessgurken handelt es sich um unreife, junge Gurken, die mit einem gewürzten Essig- und Kräuter-Sud übergossen werden. Durch diesen Prozess werden sie nicht nur pasteurisiert und länger haltbar gemacht, die Gurken nehmen auch den Geschmack des Kräutersuds auf.
 

Rezepte für solche Gurken gibt es wie Sand am Meer. Einige Beispiele wären etwa Salzgurken, Honiggurken, Senfgurken und zahllose andere Geschmacksrichtungen. Jeder Hersteller hat da ein eigenes Rezept. Selbstverständlich werden auch diverse Arten von Gurken verarbeitet. So gibt es größere, wie auch besonders kleine und feine Exemplare.
 

Regelmäßig findet man aber auch allerhand anderes Gemüse in solchen Gläsern auf den Regalen im Supermarkt oder auch beim Feinkosthändler. Einige Beispiele hierfür wären Kapern, Oliven, Ingwer, Artischocken, Peperoni, Sojabohnenkeime, Zwiebeln, Spargel oder auch Pilze aller Art. Natürlich sind diese nicht immer gleich zubereitet, aber es lässt sich erahnen, dass es doch eine riesige Auswahl an eingelegten Lebensmitteln gibt.
 

Eine andere Zubereitungsmethode, die man bei Delikatessen häufig finden kann, ist die Trocknung. Trockenobst ist hier wohl der bekannteste Vertreter dieser Methodik. Dem Obst wird bei dieser Methode ein großer Teil des Wassers entzogen, was sie zum einen länger haltbar macht und zum anderen auch intensiver schmecken lässt, da die Aromastoffe nun stärker in der Frucht konzentriert werden. Im Delikatessmarkt findet man aber nicht nur Trockenobst, heutzutage werden alle möglichen Lebensmittel in getrockneter Form angeboten. Es gibt zum Beispiel diverse getrocknete Pilze, Trockenfleisch oder auch so manches Gemüse. Manchmal werden diese beiden Arten der Zubereitung sogar miteinander kombiniert, so findet man eingelegte, getrocknete Tomaten häufig in der mediterranen Küche.
 

Köstliche Getränke

Es gibt wohl kein anderes Getränk auf dieser Welt, welchem dieselbe Aufmerksamkeit gewidmet wird wie dem Wein. Für viele Deutsche gehört dieser zu einem guten Essen einfach mit dazu. So ist es nicht verwunderlich, dass der Weinkonsum in Deutschland auf einem dauerhaften hohen Niveau liegt, Besonders beliebt sind hier vor allem heimische Weine aus Deutschland. Auch in den bekannten Weinbaugebieten werden vor allem die regionalen Weine konsumiert. Dabei erfreuen sich sowohl Rot- als auch Weißwein sehr großer Beliebtheit. Rosé hingegen wird nicht überall so gerne getrunken, hat aber auch seine Anhänger gefunden.
 

Den richtigen Wein zum Essen zu finden ist schon fast eine Wissenschaft an sich und nicht ohne Grund hat sich ein waschechter Beruf, der des Sommeliers, auf die Verköstigung von Wein spezialisiert. Neben deutschen Weinen, werden aber auch französische oder italienische Vertreter gerne getrunken. Wie bei wohl allen Lebensmitteln ist es so, dass die Geschmäcker stark auseinandergehen. So ist es wenig verwunderlich, dass die verschiedenen Weinarten zum Teil sehr unterschiedliche Geschmacksprofile aufweisen. Insgesamt gehört ein gutes Glas Wein für viele einfach zum Verzehr diverser Delikatessen mit dazu. Immer häufiger findet man auch diverse Biersorten aus kleinen, regionalen Brauereien in den Feinkostgeschäften in Deutschland. Letztlich ist auch noch der Champagner zu erwähnen, der wohl in jeder feinen Gesellschaft zu Hause ist.
 

Regionale Spezialitäten

Was macht aber eigentlich ein Nahrungsmittel zu einer Delikatesse? Häufig findet man etwa diverse, eigentlich handelsübliche Obst- und Gemüsearten in den Delikatessregalen wieder. Oft genügt es schon, wenn es sich um einen besonders schmackhaften Vertreter seiner Art handelt. So kann etwa eine Tomate aus einer bestimmten Region besonders geschmacksintensiv sein. Wenn man diese dann auch nur in begrenzter Menge im Handel finden kann, wird aus der normalen Tomate schnell eine Delikatesse. Das selbe Prinzip lässt sich hier dann natürlich auf andere Obst- und Gemüsesorten anwenden. Oftmals wird bei einem solchen Produkt natürlich besonders auf die Herkunft hingewiesen.
 

Diverse Delikatessen sind auch einfach nicht in vielen Regionen zu finden oder aber schwer zu ernten. Ein Beispiel hierfür wären etwa auch die besonders teuren Trüffel, welche man regelmäßig nur in bestimmten Regionen in Frankreich, Italien oder Spanien findet.

Nach oben