Baby-Jacken (2.676 Angebote bei 33 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Reduzierte Artikel
  • % SALE (1.126)
Preis
Marke
Produkttyp
Alle anzeigen
Geschlecht
Konfektionsgröße
Alle anzeigen
Internationale Größe
Alle anzeigen
Farbe
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

112 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Baby-Jacken


Ratgeber Baby-Jacken


Baby-Jacken halten Ihr Kind an kalten Tagen nicht nur ausreichend warm, sondern sie können darüber hinaus auch ein echter Blickfang sein. Denn aus dem klassischen Jäckchen hat sich eine enorme Vielzahl an Produkten entwickelt, welche sich nur grob gesagt von der Baby-Winterjacke über die Baby-Fleecejacke bis hin zur Softshell-Jacke für Babys erstreckt. So können Sie nicht nur Baby-Jacken für den Alltag finden, sondern auch für besondere Anlässe. Da gerade bei Neugeborenen jedoch unendlich viele Faktoren bedacht werden müssen, finden sich auch hier für Sie einige Kriterien, die Sie vor dem Kauf berücksichtigen sollten. Denn gerade die Haut ist bei Babys noch unglaublich zart. Damit dies auch so bleibt ist es unerlässlich sich im Voraus genauestens über die Eigenschaften von Artikeln zu informieren, damit es nicht zu Unreinheiten oder sogar Entzündungen kommen kann.

Baby-Jacken in unterschiedlichen Ausführungen

Baby-Jacken sind wahre Wandlungskünstler, da Sie sich an jedes Outfit anpassen. Im Sommer können Sie an etwas frischeren Tagen das süße Kleidchen mit einer aus einem atmungsaktiven Stoff bestehenden Jacke kombinieren. Auch ein Rock oder die erste kleine Jeans lässt sich bestens mit Baby-Jacken zusammen tragen. Ja, selbst in Zusammenhang mit einem Strampler können Sie dank diesem Kleidungsstück das Erscheinungsbild von Ihrem Baby individuell anpassen. Darüber hinaus finden sich natürlich auch entsprechend der Jahreszeiten verschiedene Modelle. Hierbei unterscheiden sich die Materialien entsprechend den Temperaturen. Im Sommer können Sie zum Beispiel auf einen Jeans-oder Jerseystoff zurückgreifen. Aber auch Velourstoffe oder Baumwolle eignen sich bestens. Sie sollten allerdings immer auf die Dicke bei der Verarbeitung achten, damit diese sonst so angenehm zu tragenden Materialien nicht auf einmal für Ihr Kind zu einer schweißtreibenden Angelegenheit werden. Im Winter empfehlen sich Baby Fleecejacken, da diese nicht nur überaus kuschelig sind, sondern auch ausreichend Wärme spenden, damit Ihr Kind gut durch die kalten Tage kommt. Auch Softshell-Jacken für Babys stellen in solchen Monaten eine lohnende Investition dar.

Schaffen Sie Geborgenheit
Wenn ein Baby den Mutterleib verlässt, dann ist dies nicht nur ein Wunder der Natur. Dieser Umstand bedeutet vor allem viel Neues, denn Alles was Ihnen so vertraut ist, stellt für Ihr Kind tausende unbekannte Eindrücke dar. Damit sich Ihr Baby dennoch wohlfühlen kann sollten Sie immer unterschiedliche Baby Strickjacken parat haben. Denn diese schützen nicht nur vor übermäßiger Sonneneinstrahlung im Sommer oder eisigen Tagen im Winter. Sie umhüllen vor allem Ihr Kind und vermitteln ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Aufgrund dessen sollten Sie auch stets darauf achten, dass die Baby-Jacken zwar einen guten Sitz haben, aber Bewegungsfreiheit zulassen. Greifen Sie zu möglichst kuscheligen Materialien, wenn dies von den Temperaturen her realisierbar ist.

Weniger ist manchmal einfach besser
Babykleidung ist meistens unglaublich hinreißend. Dennoch sollten Sie eher auf eine praktische Gestaltung als das modernste Design achten. So sollten Baby-Jacken über nicht zu viele Applikationen und Verzierungen verfügen, da dies zu unangenehmen Druckpunkten führen kann. Zudem gilt die Faustregel: Wo mehr dran ist, kann auch mehr kaputt gehen. Und gerade abfallende Kleinteile können für Ihr Kind gefährlich werden. Es empfiehlt sich zudem auf Babyjäckchen zurückzugreifen, an denen eine Kapuze angebracht ist, sodass Ihr Kind bei starkem Wind oder plötzlich einsetzendem Regen dennoch die Welt erkunden kann. Letztlich lässt sich so für Sie Geld sparen, wenn Modelle gewählt werden mit denen verschiedene Wetterwidrigkeiten durchlebt werden können.

Kontrollieren Sie eine angebliche Unbedenklichkeit
Das A und O beim Kauf von Baby-Jacken ist die Überprüfung der Schadstofffreiheit. Gerade bei Babykleidung sind glücklicherweise die Hersteller von vornherein auf der Suche nach möglichst hautverträglichen Materialien. Zu diesen zählt zum Beispiel die Baumwolle. Denn diese Naturfaser gilt gemeinhin als angenehm und unbedenklich. Dennoch müssen Sie auch hier Vorsicht walten lassen, da Baumwolle bei vielen Herstellern durch Einfärbungen mit chemischen Schadstoffen in Kontakt kommt. Um sicher zu gehen, dass Sie Ihrem Baby nur das Beste geben, sollten Sie auf Plaketten von Kontrollbehörden achten. Überprüfen Sie zudem auch auf der Homepage des jeweiligen Instituts, ob diesem Produkt oder Hersteller tatsächlich ein Siegel verliehen wurde. Darüber hinaus sollten Sie nur zu Artikeln greifen, deren Hautverträglichkeit in regelmäßigen Abständen überprüft wird. Denn gerade in schwierigen Zeiten wechseln die Firmen oftmals Ihren Vorstand oder die Produktion wird ins Ausland verlagert, um Kosten einzusparen. Dann ist auch ein Zertifikat nicht mehr aussagekräftig, wenn es schon einige Jahre alt ist.

Beachten Sie individuelle Größenangaben
Baby-Jacken sollten Sie in einer relativ großen Stückzahl im Kleiderschrank haben. Denn nicht nur die unterschiedlichen Funktionen müssen bedacht werden, sondern auch der fortlaufende Wachstumsprozess Ihres Nachwuchs. Achten Sie beim Kauf im Internet immer auf die spezifischen Größenangaben des Herstellers, denn diese können stark voneinander abweichend sein. Da Kinder immer wieder einen plötzlichen Wachstumsschub haben können, kann es vorteilhaft sein, die Baby-Jacken etwas weiter und länger geschnitten zu kaufen, denn die Ärmel können Sie notfalls auch anfangs einfach umschlagen. Dennoch sollte Ihr Baby in der Jacke nicht untergehen, denn dies sieht nicht nur merkwürdig aus, sondern kann für Ihr Kind auch überaus unangenehm werden. Zusätzlich kann gerade bei einer Baby-Winterjacke der wärmende Effekt nicht mehr gewährleistet werden, wenn die Jacke zu locker sitzt und somit kalte Luft leichter eindringen kann. Am besten messen Sie Ihr Baby vor einem endgültigen Kauf noch einmal anhand der im Service-Bereich der entsprechenden Seite bereitgestellten Größenangaben. So können Sie eine Enttäuschung beim Auspacken und Anprobieren der Ware größtenteils vermeiden.
Achten Sie auf Risiken
Wenn Sie Baby-Jacken kaufen, dann greifen Sie lieber zu Modellen bei denen ein Reißverschluss verarbeitet wurde, denn Knöpfe erweisen sich als eher unpraktisch. Knöpfe haben zwar einen größeren optischen Reiz und wirken wesentlich kindlicher, doch dafür können sich hierbei auch erhebliche Gefahrensituationen ergeben. Knöpfe können abfallen, Reißverschlüsse gehen maximal kaputt. Kinder spielen gerne an allem herum und gerade beim Annähen von Knöpfen wird oftmals durch die Hersteller nicht ausreichend Sorgfalt getragen. Dies ist dann auch unabhängig von der Preisklasse, denn auch bei kostspieligeren Artikeln sind die Fäden an Knöpfen meist von minderwertiger Qualität oder es wurde einfach zu wenig Faden verwendet. Ist der Knopf erst einmal ab, dann ist es für Ihr Baby ein leichtes diesen zu verschlucken. Zwar können bei Reißverschlüssen auch die Zipper abbrechen, doch an diese kommt Ihr Baby nicht heran, sodass bei Baby-Jacken mit Reißverschluss ein geringeres Risiko eingegangen werden muss.
Nach oben