Kategorien

Teleskope (197 Ergebnisse aus 40 Shops)

Ergebnisse einschränken
Preis
Marke
Produkttyp
Produkttyp

Als Produkttyp werden Linsen- und Spiegelteleskope unterschieden. Beide Typen arbeiten mit optischer Technik, das Linsenteleskop wird auch als Fernrohr bezeichnet, bei dem über Linsen entfernte Objekte vergrößert werden. Spiegelteleskope besitzen als Objektiv einen Hohlspiegel und werden für die Beobachtung von Himmel und Sternen eingesetzt.

Bauform
Bauform

Die Bauform von Teleskopen wird nach den jeweiligen Typen, bzw. Konstruktionsformen unterschieden. So geht zum Beispiel das Schmidt-Cassegrain-Teleskop auf den Optiker Bernhard Schmidt zurück, das Fraunhofer Achromat liefert Ergebnisse ohne Farbfehler.

Alle anzeigen
Öffnung
Öffnung

Der Durchmesser eines Teleskops wird auch als Öffnung bezeichnet und ist in mm angegeben. Je größer die Öffnung ist, desto leistungsfähiger ist das Teleskop. Es lassen sich Galaxien und Gasnebel besser beobachten.

Max. Brennweite
Max. Brennweite

Die maximale Brennweite beschreibt die Entfernung der Linse zu ihrem jeweiligen Brennpunkt. Je höher dieser Wert ist, desto stärkere Vergrößerungen sind mit dem Teleskop möglich und desto detailreicher sind die späteren Aufnahmen.

Max. sinnvolle Vergrößerung
Max. sinnvolle Vergrößerung

Die maximal sinnvolle Vergrößerung wird durch die Öffnung des Teleskopes bestimmt. Je höher dieser Wert, desto detailreicher können die Bilder aufgelöst werden. Eine Vergrößerung darüber hinaus bringt keine verbesserte Auflösung.

Bewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Beliebte Marken
  • BRESSER
  • Celestron
  • Meade
  • Orion
  • National Geographic
  • Sky-Watcher
  • Zavarius
  • Dörr
  • Konus
  • -TS Teleskope
  • Omegon
  • TS Optics
  • Geoptik
  • EXPLORE SCIENTIFIC
  • Zoomion
  • Kosmos
  • Tasco
  • GSO
  • Baader
  • Levenhuk Optics s r o
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


9 1 10
1
2
3
4
5
6 7 8 9
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Teleskope


In die Sterne zu sehen und den Weltraum zu erforschen, war schon immer ein Wunsch der Menschen. Die Sterne in ihrer Laufbahn zu betrachten, wenn sie in der Nacht am Himmel stehen, ist inzwischen sehr gut möglich, selbst wenn man kein Wissenschaftler ist oder einen entsprechenden Beruf erlernt hat. Teleskope bieten jedem die Möglichkeit, den großen und kleinen Wagen, den Polarstern und andere Sternbilder aus nächster Nähe zu betrachten.

In den meisten Fällen setzen die Menschen ein optisches Teleskop oder astronomisches Fernrohr ein, wie es auch genannt wird. Im Bezug auf den Aufbau unterscheiden sich die Modelle voneinander. Genauso nutzen manche Teleskope unterschiedliche Brennweiten zur näheren Beobachtung.

Was die Unterschiede angeht und was bei einem Kauf zu beachten ist, möchten wir in diesem Ratgeber erläutern.

Überlegungen vor dem Kauf

Optische Teleskope unterscheiden sich stark im Aufbau und können auch preislich gesehen erheblich variieren. Wenn Sie im Begriff sind, sich ein Teleskop zu kaufen, sollten sie darauf achten, welche Merkmale das Gerät besitzt und vor allem, welche Optik Verwendung findet.

Bei einem Telescope können Sie auf Folgendes achten:

- Es ist entweder ein Linsenteleskop oder ein Spiegelteleskop
- Sie funktionieren über eine Objektiv-Brennweite oder ein Okular
- Die meisten Modelle benötigen ein Stativ zur Befestigung

Je nachdem, was Sie alles mit dem Teleskop erblicken möchten, sollte es mit einem entsprechenden Hauptspiegel ausgestattet sein, der je nach Durchmesser ein größeres Sichtfeld erlaubt.

Unterschiede im Aufbau

Beim Teleskop unterscheidet man grundsätzlich zwischen dem Linsenteleskop, auch Fernrohr genannt, und dem Spiegelteleskop. Beide Varianten besitzen Vor- und Nachteile. Allerdings nutzen die meisten das Spiegelteleskop, weil es von der Handhabung meist viel komfortabler ist.

Das Linsenteleskop
Das Linsenteleskop ist auch als Fernrohr bekannt. Das Fernrohr besteht meist aus einer Konstruktion, in der sich mehrere Linsen hintereinander befinden. Im Bezug auf den Strahlengang gibt es das Kepler-Fernrohr und das Galilei-Fernrohr.

Beim Kepler-Fernrohr, welches bei den meisten astronomischen Teleskopen im Einsatz ist, befinden sich ein paar konvexe Sammellinsen innerhalb der Konstruktion. Alle besitzen eine geringe Brennweite. Dazu kommt ein Objektiv, welches sich in einem gewissen Abstand zu den Okularen befindet. Der Vorteil dieser Bauweise ist ein erweitertes Gesichtsfeld. Ein kleiner Nachteil, an den man sich allerdings schnell gewöhnen kann, ist wohl die umgekehrte Darstellung des Motivs. Ursache des verdrehten Bildes ist das Okular, welches ein reelles Bild erzeugt, der Mensch dank des Strahlengangs jedoch ein umgedrehtes, virtuelles Bild aufnimmt.

Anders ist das beim Galilei-Fernrohr. Da es eine Sammellinse als Objektiv nutzt, sowie eine Zerstreuungslinse als Okular, entsteht kein Bild, das augenscheinlich auf den Kopf gedreht ist. Im Einsatz ist diese Technik jedoch nicht in astronomischen Fernrohren, sondern meist in einer Fernrohrbrille oder einem Telekonverter.

Das Spiegelteleskop
Alternativ zum Linsenteleskop ist das Spiegelteleskop auf dem Markt erhältlich. Es besteht im Grunde aus einem Hauptspiegel, welcher mit einem zusätzlichen Fangspiegel gekoppelt ist. Diesen nennt man auch Primär- und Sekundärspiegel. Das Licht bricht anhand der Spiegel nicht, sondern wird reflektiert. Durch die Einbringung einer Mechanik bekommt der Hauptspiegel die entsprechende Stütze und kann so ein Bild erzeugen, welches für den Menschen wahrnehmbar ist.

Diese Technik nutzt man nicht nur immer öfter bei astronomischen Teleskopen für den Hobbyastronom, sondern auch im wissenschaftlichen Bereich. Dabei kann der Spiegel sogar einen Durchmesser von etwa zehn Metern erreichen.

Alternativ zum normalen Spiegel sind immer öfter flüssige Spiegel im Einsatz, für die Quecksilber gebraucht wird. Oft ist diese Variante viel preisgünstiger als das Vergleichsmodell. Allerdings findet man derlei Teleskope im normalen Handel eher selten.

Befestigung und Größe
Die meisten astronomischen Teleskope besitzen die Möglichkeit zur Befestigung an einem Stativ. Astronomische Fernrohre lassen sich je nach Bedarf in der Höhe verstellen. Dadurch, dass die Teleskope nicht unbedingt Leichtgewichte sind, ist die zusätzliche Unterstützung durch ein Stativ immer ratsam. Es gibt jedoch auch kleinere Modelle, die sehr gut ohne eines auskommen.

In Bezug auf die Steuerungsmöglichkeiten ist ein Stativ von Vorteil. Besonders bei der Beobachtung von Sternwarten macht sich das bemerkbar. Die Leistung kann so erheblich gesteigert werden. Deswegen ist es immer ratsam, sich beim Kauf auch gleich das passende Stativ zu besorgen, sofern keines im Set enthalten ist.

Mehrfacher Brechungsindex = Bessere Leistung?

Alternativ zum normalen Linsenteleskop gibt es auch Modelle, die nicht nur einen Brechungsindex besitzen. Da jede optische Linse ein gewisses Maß an Farblängs- und Farbquerfehler besitzt, hat man sich im Bereich der Herstellung Gedanken gemacht und eine Optik mit unterschiedlichem Brechungsindex entwickelt.

Dabei stehen mehrere Linsen hintereinander, die mit jeweils einem anderen Brechungsindex versehen sind. Im Fachbereich nennt man zwei dicht hintereinander gestellte Linsen Achromat. Sind es drei oder mehr Linsen, erhalten sie die Bezeichnung Apochromaten.

Besonders vorteilhaft machen sich diese Linsen in einem Fernrohr, welches eine erhebliche Brennweite besitzt. Farbsäume sind dann beispielsweise kein Problem mehr. Ebenso ist die Eindämmung von Farblängsfehlern möglich.

Auswechselbare Okulare

Bei Linsenteleskopen ist neben einer Standard-Brennweite auch noch die Möglichkeit gegeben, eine Vergrößerung zu schaffen. Dafür muss das Fernrohr allerdings auch ausgelegt sein. Und zwar ist die Vergrößerung mit der Hilfe eines anderen Okulars möglich. Dabei heißt es: Je kürzer die Brennweite, desto stärker die Vergrößerung.

Allerdings sollte man vor einem übereilten Kauf das Gebiet, für welches das Teleskop Verwendung findet, näher beleuchten. In manchen Bereichen sind Okulare mit extremen Vergrößerungen eher sinnlos.

Erhältliches Zubehör

Um das Teleskop optimal zu nutzen, bietet der Markt sehr viel Zubehör für das Teleskop an. Neben den austauschbaren Okularen gibt es entsprechende Filter, die besonders bei der Beobachtung der Sonne und des Mondes Verwendung finden. Ebenso ist ein Nebel- oder Farbfilter erhältlich.

Manche Modelle lassen sich neben der Beobachtung der Sterne auch dazu verwenden, um der Astrofotografie nachzugehen. Das Teleskop fungiert hierbei als Objektiv. Allerdings ist bei den meisten Teleskopen zusätzliches Zubehör notwendig, um es auf die Kamera abzustimmen. Im Bereich der Fotografie lassen sich verschiedene Modelle auch mittels Adapter mit dem Computer koppeln. Die Beobachtungen lassen sich über ein dafür installiertes Programm aufzeichnen.

Im Bereich der Sternenbeobachtung gibt es viele Möglichkeiten. Die Beobachtung und Fotografie, sowie die Koppelung mit dem Computer sind nur drei Möglichkeiten, die Sie mit einem Teleskop wahrnehmen können.

In jedem Fall sollte die Anschaffung wohl überlegt sein, denn vom Preis her gesehen ist ein astronomisches Fernrohr eher im oberen Preissegment angesiedelt. Wobei es hier auch ein wenig auf die eigenen Erwartungen ankommt.
Nutzer die nach "Teleskope" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben