Aperol (5 Angebote bei 4 Shops)

Ratgeber Aperol


Aktualisiert: 18.10.2018 | Erstellt: 19.05.2018 | Autor: Andrea Schreiner
 

Rhabarber, Bitterorange, Chinarinde, gelber Enzian: Das Rezept für Aperol liest sich spannend. Seinen Geschmack und seinen Duft kennen viele Genießer, denn es gibt diesen erfolgreichen Aperitif bereits seit 2019, mit weitgehend unverändertem Rezept. Die Brüder Silvio und Luigi Barbieri hatten ihn damals nach langer Tüftelei zur internationalen Messe von Padua vorgestellt. Er wurde zu einer der erfolgreichsten Marken und gehört heute zur Campari Gruppe. Nähere Angaben als nötig macht der Hersteller nicht, wenn es um die Zusammensetzung geht: Sie ist nur einer Handvoll Menschen bekannt. Charakteristisch sind die orangerote Färbung und das bittersüße Aroma. Besonders beliebt ist er als Zutat für Mixgetränke aller Art.

Pur hat das Getränk in der deutschen Ausführung einen Alkoholgehalt von 15 %. Die italienische Variante weist dagegen einen Alkoholgehalt von 11 % auf. Campari begründet das mit der deutschen Pfandverordnung: Bei Getränken mit diesem höheren Alkoholgehalt fällt für die Flaschen kein Pfand an. Viele Online-Händler bieten auch die italienische Import-Version an.

Wissenswert

Aperol passt zum Lebensgefühl vieler Menschen
 

Aperol ist eine Erfolgsmarke von Campari und eine weithin bekannte Ikone in der Welt der Spirituosen. Mit seiner „Streetlife“-Kampagne konnte der Hersteller seit 2008 neue, treue Käuferschichten erschließen und noch im selben Jahr die Verkaufszahlen um 71 % steigern. Eine aktuelle Kampagne löst seit 2018 „Streetlife“ ab. Sie betont die italienische Leichtigkeit. Das Jahr 2018 startete für Aperol mit einem Wachstum von über 20 %.

Der Begriff „Aperitivo“ auf dem Flaschenetikett zeigt es an: Es handelt sich um einen Aperitif, also ein Getränk, das vor dem Essen besonders passend ist. Er regt den Appetit an und hilft die Wartezeit bis zum Essen angenehm zu überbrücken.
 

Aperol duftet leicht alkoholisch und nach Orangenschale mit komplexen Kräuterdüften. Ein Hauch Vanille rundet den Eindruck ab. Der Geschmack ist durch eine intensive Orangen-Note gekennzeichnet, dazu kommen Kräuter- und Holznoten. Viele Kenner lieben dieses Getränk pur auf Eis. Doch das vielseitige Destillat ist auch ein guter Partner für viele bekannte und beliebte Mixgetränke. 
 

Am bekanntesten ist sicherlich der Aperol Spritz. Das ist eine Mischung mit Prosecco und einem Spritzer Soda, die besonders als sommerliches In-Getränk beliebt ist: Zuerst kommen Eiswürfel ins Weinglas, dann Prosecco und Aperol zu gleichen Teilen, zuletzt füllen Sie mit Soda auf. Zitronen- und Orangenscheiben als Garnitur machen die farbliche und geschmackliche Harmonie komplett. Traditionell servieren Sie dazu kleine Snacks: Wenn Sie es ganz originalgetreu probieren möchten, sind das italienische „cicchetti“, das italienische Gegenstück zu Tapas: Sie bestehen aus kleinen Brötchen, Teller mit Oliven und kleinen Portionen anderer Köstlichkeiten wie Käse oder Wurst.
 

Aperol Spritz ist aber bei weitem nicht die einzige Variante, in der Sie diesen italienischen Likör genießen können: Es gibt unzählige Rezepte für Cocktails und Aperitifs. So gibt es z.B. Mixgetränke aus Aperol und Orangen- oder Cranberrysaft, zudem die verschiedenartigsten Spritz-Varianten.
 

Preislich gesehen ist Aperol keine Billig-Spirituose – und hat auch ein durchaus hochwertiges Image.

Auf den Punkt!

1 Liter Aperol kostet zwischen 13 € und 18 €
 

Die üblichen Füllmengen sind 0,7 l und 1 l. In der größeren Variante ist der Aperitif meist etwas günstiger.

Passt Aperol zu mir?

Das beliebte In-Getränk ist pur oder gemixt in aller Munde. Ob er die richtige Wahl aus dem Spirituosen-Angebot ist, können Sie anhand unserer Fragen herausfinden:
 

  • Ist ein leichtes alkoholisches Getränk das Richtige für Sie?
    Aperol steht für Leichtigkeit; er hinterlässt keinen so mächtigen Eindruck beim Genießer wie manche Rotweine oder dunkle Biere. Besonders bei gemixten Varianten vergisst man daher leicht, dass es sich um ein durchaus gehaltvolles alkoholisches Getränk handelt, und verwendet es gerne zum Durst löschen. Dabei kann leicht etwas mehr Alkohol im Blut ankommen, als man eigentlich geplant hatte. Wie alle hochprozentigen Getränke ist auch Aperol am besten, wenn Sie ihn in Maßen genießen und Ihre persönliche Grenze kennen.
     
  • Suchen Sie einen alkoholhaltigen Begleiter für eine gemütliche Runde?
    In Italien, dem Heimatland des Aperol, sind kleine gesellige Treffen nach der Arbeit ganz besonders beliebt. Oft dabei: leichte Drinks aller Art. Aperol und Mixgetränke dürfen hier nicht fehlen. Auch in Deutschland werden solche zwanglosen Zusammenkünfte immer beliebter.
     
  • Mögen Sie bittere Geschmacksnoten?
    Die Geschmacksrichtung „bitter“ ist im Lauf der Jahrhunderte fast gänzlich aus modernen Speiseplänen verschwunden. Dabei haben Bitterstoffe durchaus ihre Berechtigung und schmecken in Maßen vielen Genießern. Wer nur einen Hauch von bitter möchte, mixt entsprechend mit süßen Zutaten.
     
  • Ist ein appetitanregendes Getränk das Richtige für Sie?
    Aperitifs sollen den Appetit vor einer Mahlzeit sanft anregen. Die Bitterstoffe in Aperol sind dazu sehr gut geeignet.
     
  • Mixen Sie gerne fantasievoll?
    Es gibt Dutzende von Drinks, die Sie mit dem Aperitivo mixen können. Ein besonders originelles Mixgetränk ist der Caipirol, eine Caipirinha-Variante, bei der der sonst übliche Cachaca-Rum durch Aperol ausgetauscht wird.
     
  • Bieten Sie gerne Drinks an, die allseits bekannt und beliebt sind?
    Wenn Sie Aperol im Hause haben, können sie vielen Gästen eine Freude machen, denn er ist den meisten Genießern ein Begriff. Er passt zum entspannten Brunch ebenso wie zum Auftakt eines schönen gemeinsamen Abends.
     
  • Sind Sie bereit, eine Spirituose in der mittleren Preislage zu kaufen?
    Aperitifs gibt es auch in deutlich billigeren Varianten; Aperol selbst hingegen konnte noch kein Hersteller wirklich erfolgreich zu einem günstigeren Preis imitieren.
     

Fazit

Wir vergleichen für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile von Aperol.

Vorteile
  • Bekannter, beliebter Aperitif
  • Vielfältige Mix-Möglichkeiten
  • Steht für ein leichtes Lebensgefühl
  • Bitternote regt den Appetit an
  • Für viele Anlässe geeignet
Nachteile
  • Übliche Nachteile von Alkohol
  • Nicht im Preiseinstiegs-Bereich für Aperitfs
  • Bittere Note schmeckt nicht jedem

Sie möchten mehr über Aperitifs und weitere Spirituosen wissen? Erfahren Sie mehr darüber im Kaufberater zu unserer Kategorie Likör und Kräuterschnaps


Über Andrea Schreiner

Als Verlagslektorin und Mit-Autorin für Gastroführer hatte ich einen kulinarischen Berufsstart. Es folgte erst ein längeres Intermezzo beim Radio, danach vielfältige Aufgaben als Zeitungsredakteurin. Nach spannenden Jahren bei einer PR-Agentur bin ich nun seit 2013 bei billiger.de rund ums Online-Shopping aktiv.


Nach oben