Gitarren

Ratgeber Gitarren


Ratgeber Gitarren


Was wäre die Welt wohl ohne Musik? Es gibt so viele Momente im Leben, die für jeden Menschen etwas Besonderes darstellen. Dank schöner Melodien, emotionaler Texte und ihrer Einzigartigkeit untermalen die Lieder unserer Zeit unsere Ereignisse und lassen uns beim Wiedererkennen der ersten Töne zurück in die Vergangenheit schweifen. Ob bei dem Gang vor den Altar, zum Zeitpunkt des ersten Kusses oder auch zur Verarbeitung von schwierigen Situationen, Musik ist allgegenwärtig und baut immer wieder Verbindungen zu bestimmten Erlebnissen auf.

Eines der wahrscheinlich meist gespielten Instrumente ist die Gitarre. Nur weil jedoch viele Menschen die Fähigkeit haben, mit dieser so umzugehen, dass wir schöne Töne zu hören bekommen, heißt das natürlich nicht, dass es einfach ist auf einer zu spielen. Es gibt sie in zahlreichen Varianten, unterschiedlichen Farben, Formen und Größen und jeder Typ hat andere charakteristische Eigenschaften, die den jeweiligen Stil dieses Instrumentes beschreiben und ausmachen. Je nach Grad des Könnens, ob Anfänger oder Profi, hier finden Sie genau die richtige Gitarre für jeden Bedarf.

Welcher Typ sind Sie?

Je nach dem wo Sie mit Ihrer Gitarre spielen möchten, und für was für eine Art Musikrichtung Sie sich entscheiden, kommt eher eine Konzertgitarre oder eine Elektrogitarre für Sie in Frage.

Konzertgitarre
Diese Form der Gitarre ist das wohl älteste Modell der Gitarrentypen und besteht aus einem hohlen, hölzernen Klangkörper mit Schallloch, einem Hals, auf dem ein Griffbrett angelegt ist und an dessen Ende sich der Kopf mit der Stimmmechanik befindet. Manche von ihnen besitzen - speziell für den Einsatz in der Unterhaltungsmusik - ein Tonabnahmesystem, das einen elektrischen Anschluss an Verstärkeranlagen ermöglicht.

Um den Tonumfang zu erhöhen, haben manche Instrumente auch die Cutaway-Korpusform - eine zusätzliche Einbuchtung im linken unteren Bereich des Korpus, der das Spiel bis in die höchsten Lagen auf dem Griffbrett vereinfacht. Sie wird mit sogenannten Nylonsaiten bespannt und eignet sich dadurch besonders für den Fingeranschlag. Für Anfänger bietet die Konzertgitarre einen unkomplizierten Einstieg in die Welt des Gitarrenspiels, weil sie vielseitig einsetzbar ist und schon sehr preiswert zu haben ist.

Grob zusammengefasst spielen Sie mit der Konzertgitarre eher weichere Töne, sie ist leicht transportabel und zudem preisgünstig herzustellen. An jedem Lagerfeuer, einer Familienfeier oder eben auch auf kleinen Konzerten sind sie jederzeit willkommen und sorgen für eine schöne Stimmung.

Soll es aber vielleicht doch lieber etwas rockiger sein oder ist es Ihnen wichtig, auch mal so richtig laut darauf los spielen zu können? Dann ist eine Elektrogitarre wohl eher das richtige Instrument für Sie.

E-Gitarren
Bereits in den 50er und 60er Jahren hat die Elektrogitarre für ein ganz neues Klangerlebnis gesorgt. Durch das Zusammenspiel mit Verstärkern hat sie den Weg für die Entwicklung in Richtung moderner Rock- und Popmusik geebnet. Die Entwicklung der E-Gitarre wurde von dem Wunsch getrieben, dem Instrument eine größere Lautstärke zu verschaffen. Das wurde notwendig, da sich die Gitarristen im Jazz mit rein akustischen Instrumenten nur schlecht gegen Bläser oder auch nur ein einzelnes Klavier durchsetzen konnten. So entwickelte sich die E-Gitarre stufenweise aus der bekannten akustischen Gitarre.

Sie setzt im Gegensatz zur akustischen Gitarre nicht primär auf einen akustischen Klangkörper zur Verstärkung der Saitenschwingungen. Dadurch können andere Bauformen erreicht werden, die vielen E-Gitarren unter anderem eine besonders leichte Bespielbarkeit verleihen. Ihre Lautstärke wird über einen externen, elektrischen Tonabnehmer ausgegeben und kann auch darüber geregelt werden.

Die Welt der Country-Musik
Alles locker und entspannt, einfache Rhythmen und viel Schwung sind wohl die aussagekräftigsten Schlagwörter, wenn man an Country-Musik denkt. Instrumental finden auch hier die Gitarren großes Interesse bei Groß und Klein. Vor allem die Westerngitarre, die sich aufgrund ihres vergrößerten Korpus‘ von der klassischen Konzertgitarre unterscheidet, eignet sich wegen ihres klaren Klanges dadurch besonders gut für alle populären Musikstile.

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist die Bespannung der Saiten. Diese erfolgt bei den Westerngitarren häufig aus Stahl, was ihnen auch die englische Bezeichnung „steel-string acoustic guitar“ einbringt. Die Konzertgitarre ist hingegen mit Nylonsaiten bespannt und vor allem deswegen für Anfänger und unerfahrene Hände und Fingerkuppen besser geeignet, weil diese nicht so stark auf die Haut einwirken. Die Westerngitarre ist durch die Bespannung mit Stahlsaiten in der Lage einen sehr hellen und kraftvollen Ton zu erzeugen. Auch gilt sie als Vorreiter der elektrischen Gitarre und kann durch technisches Zubehör, wie den Tonabnehmer, zu einer elektroakustischen Westerngitarre umgewandelt werden.

Die Mischung macht’s
Wer sich nicht so richtig entscheiden kann oder auf keinen der einzelnen Vorzüge der unterschiedlichen Gitarrentypen verzichten möchte, der kann sich hier auch über eine Mischform, die Halbakustikgitarre, informieren und sich begeistern lassen.

Rein optisch sind sie ein Bautyp der Elektrogitarren und unterscheiden sich vor allem durch die Beschaffenheit des Korpus. Denn dieser ist bei den auch als Halbresonanzgitarren bekannten Instrumenten ganz oder größtenteils hohl. Bedingt durch die Verwendung flacherer Zargen haben sie einen jedoch deutlich flacheren Korpus als die Western- und Konzertgitarren.

Die Gemeinsamkeiten zu den eher klassischen Gitarren (Western, Konzert) sind die beibehaltenen Schalllöcher in verschiedenen Abwandlungen. Bei den meisten Modellen ist in den Korpus ein Sustain-Block eingebaut. Als Sustain-Block wird ein etwa 8 bis 10 cm breiter Massivholzbalken bezeichnet. Dieser wird passgenau von Halsansatz bis Korpusfuß mittig zwischen Decke und Boden eingeleimt. Bei elektrischer Verstärkung in höheren Lautstärken verhindert der Sustain-Block das Aufschwingen der Instrumentendecke und vermindert damit die Gefahr akustischer Rückkopplungen (Feedback). Halbresonanzgitarren werden aufgrund ihres variantenreichen Klangs in vielen Sparten der populären Musik eingesetzt.

Um sich für die richtige Gitarre zu entscheiden, ist es vor dem Kauf auf jeden Fall ratsam, sich am Besten in einem Fachgeschäft vorab einmal beraten zu lassen um sich über die vielen unterschiedlichen Modelle aufklären zu lassen. Je nach Bedarf und Fähigkeiten wird man Ihnen auch die verschiedenen Sparten der Preisklassen verdeutlichen und Ihnen dabei erklären auf was genau Sie vor einem Kauf achten sollten, damit Sie lange Freude an der selbstgespielten Musik haben.
Nach oben