Kategorien

Augenoptik

Ratgeber

Ratgeber Augenoptik


Augenoptik befasst sich mit allen Alternativen zur Korrektur der Sehorgane. Viele Menschen hierzulande leiden unter einer Sehschwäche und sind daher gezwungen, auf entsprechende Produkte zur Korrektur ihres Sehverhaltens zurückzugreifen. Die klassische Variante zur Korrektur einer Linsenkrümmung ist die Brille. Hier wird mittels eines bestimmten Brillenglases die Augenoptik korrigiert.

Doch viele Brillenträger fühlen sich durch diese Korrekturhilfe gestört. Die Brille sitzt auf der Nase und hinter den Ohren, so dass gerade bei längerem Tragen Druckstellen oder sogar kleinere Schmerzen entstehen können. Darüber hinaus empfinden viele Menschen das Tragen einer Brille auch als unschön und fühlen sich mit diesem Produkt unwohl. Für diesen Fall haben Hersteller aus dem Bereich Augenoptik Kontaktlinsen entwickelt. Diese Produkte erfüllen denselben Zweck wie das Glas einer Brille, nur benötigen diese keinen Rahmen, sondern können direkt auf der Iris eingesetzt werden und halten durch die Flüssigkeit des Auges.

Zwei Sehschwächen sind heutzutage am weitesten verbreitet. Dabei handelt es sich um die Kurzsichtigkeit und die Weitsichtigkeit. Ausschlaggebend für diese beiden Symptome ist eine Krümmung in der Linse. Durch diese Krümmung wird das Bild, das über die Pupille aufgenommen wird, entweder nicht weit genug geworfen, so dass es die Netzhaut des Auges nicht erreicht oder aber es wird zu weit geworfen, so dass das eigentlich scharfe Bild erst hinter der Netzhaut liegt. Dadurch können im einen Fall nahe Gegenstände nicht korrekt gesehen werden, im anderen Falle die weiter entfernten. Das Resultat dieser beiden Verkrümmungen ist jedoch gleich: Die abgebildeten Gegenstände werden vom Betroffenen als unscharf wahrgenommen.

Diese Verkrümmung der Linse im Sehapparat wird durch das Brillenglas oder die Kontaktlinse dahin gehend korrigiert, dass das Licht so gebrochen wird, dass es wieder auf der Netzhaut landet.
Je nachdem wie stark die Linse eines Betroffenen verkrümmt ist, werden daher Gläser mit unterschiedlicher Stärke benötigt, um den Sehfehler zu korrigieren. Die Stärke eines Glases wird in Dioptrien gemessen.

Die Brille

Die Brille stellt die klassische Form der Sehkorrektur dar. Hierbei wird die Korrektur mittels Gläsern erreicht, die anhand eines Brillengestells vor den Augen positioniert werden. Die Brille sitzt dabei auf dem Nasenbein und hinter den Ohren.

In der Regel haben Sie die Möglichkeit Brillengläser und Brillengestelle in Kombination zu erwerben und auf Ihre Verhältnisse anzupassen. Das heißt, dass bei beinahe jedem Anbieter zum gewünschten Brillenmodell auch Gläser in der entsprechenden Stärke erworben werden können. Die Anbieter von Brillen und Gläsern bieten in den meisten Fällen einen Service an, bei dem sie die Gläser in Ihrer Sehstärke gleich in das Brillengestell Ihrer Wahl einbauen. So haben Sie die freie Wahl aus den unterschiedlichen Gestellen und müssen sich nicht in erster Linie nach der Sehstärke richten.

Dies kann enorm wichtig sein, da die Brille ja auch einen optischen Akzent in Ihrem Gesicht setzt und daher auch zu Ihnen passen sollte. Die meisten Brillenträger suchen sich das Brillengestell so aus, dass darin auch Ihre Persönlichkeit bis zu einem gewissen Grad widergespiegelt wird.

Die Preise für Brillen und Brillengläser unterscheiden sich für gewöhnlich. So werden Sie für das Brillengestell selbst unter Umständen weniger zahlen müssen als für die entsprechenden Gläser. Da diese für jeden Kunden individuell gefertigt werden müssen, um den Sehverhältnissen der einzelnen Personen gerecht zu werden, ist die Produktion dieser Gläser eher aufwendig. Die Gestelle hingegen werden von großen Herstellern in der Regel in sehr großen Stückzahlen produziert und sind daher verhältnismäßig günstig. Für das Brillengestell der meisten Hersteller liegen die Preise für gewöhnlich zwischen circa 80 Euro und 150 Euro. Die Preise für ein entsprechendes Paar Gläser hingegen liegen bei 250 Euro bis 350 Euro.

Selbstverständlich gelten diese Preise für Gestelle nur für die im Handel gängigen Produkte. Besonders hochwertige Gestelle, bei denen Gold oder ähnlich wertvolle Materialien verarbeitet wurden, kosten weitaus mehr.

Brillengestelle
Brillengestelle sind in sehr unterschiedlichen Designs erhältlich. Jedes Jahr entwickeln sich auf diesem Sektor neue Trends, die mit der saisonalen Mode gehen. Eine klassische Variante unter den Brillengestellen sind die sogenannten Hornbrillen. Diese verfügen über einen eher breiten Rand, der das gesamte Glas umfasst. Obwohl dieses Design lange als veraltet und unschön verrufen war, kommt der Trend im Zuge der Retro-Mode wieder zurück.

Günstige Varianten dieser Gestelle sind Brillen aus Kunststoff. Dieser Werkstoff ist nicht sehr kostspielig in der Produktion und verhältnismäßig einfach zu verarbeiten. Diese Vorteile in der Produktion spiegeln sich daher auch im Endpreis der Produkte wider. Wer es aber lieber etwas eleganter haben möchte, dem sind Brillengestelle aus Metall zu empfehlen. Diese sind in der Regel etwas feiner verarbeitet und sehr filigran, so dass diese das Gesicht sehr dezent betonen.

Des Weiteren unterschieden sich Brillengestelle bezüglich der Glasfassungen. Bei einigen Gestellen wird das Glas völlig umschlossen. Dies wiederum kann unter Umständen einen sehr markanten optischen Eindruck erzeugen, was gerade bei schmaleren und feineren Gesichtszügen unpassend sein kann. Für einen dezenten Look sind daher besonders Gestelle empfehlenswert, bei denen die Gläser lediglich an der Oberseite mit dem Rahmen verbunden sind. Durch die Aussparungen im Material wird hier eine feinere Optik erreicht.

Kontaktlinsen
Viele Brillenträger fühlen sich durch die Brille gestört. Diese ist zwar notwendig, um die Sicht zu korrigieren, doch wird das Gestell von vielen als unschön und sperrig empfunden. Auch beim Sport kann die Brille hinderlich sein, da sie leicht herunterfällt und dabei auch zu Bruch gehen kann. Um diese Nachteile der klassischen Sichtkorrektur zu umgehen und dennoch optimale Sicht für betroffene Personen zu gewährleisten wurden Kontaktlinsen entwickelt. Diese Anwendungen werden einfach auf der Iris platziert und dort von der Augenflüssigkeit gehalten.

Kontaktlinsen werden im Handel in zwei verschiedenen Formen angeboten. Hierbei wird zwischen Tageslinsen und Monatslinsen unterschieden. Wie der Name es schon sagt, werden die Tageslinsen täglich gewechselt, während Sie eine Monatslinse über einen längeren Zeitraum verwenden können. Gerade bei den Monatslinsen ist es jedoch wichtig, dass Sie über das richtige Zubehör für Kontaktlinsen verfügen. Dazu zählen Halterungen für Kontaktlinsen wie auch Reinigungsflüssigkeiten. Bei Tageslinsen ist deutlich weniger Pflege erforderlich, da die Linsen ohnehin nur kurz genutzt werden. Bei Monatslinsen kann mangelnde Pflege jedoch zu erheblichen gesundheitlichen Folgen wie beispielsweise einem Augeninfarkt führen. Pflegemittel für Monatslinsen sind jedoch zu recht günstigen Konditionen im Handel erhältlich und können auch online erworben werden.