Kategorien

Kinderwagen, Buggys & Jogger (1 - 30 von 5.840)

Ergebnisse einschränken
Preis
Marke
Produkttyp
Produkttyp

Klassische Kinderwagen bestehen aus einem Fahrgestell und einem Kinderwagenaufsatz wie einer Babywanne oder einer Tragetasche. Diese Modelle sind in der Regel für den Transport von Säuglingen angedacht. Meist ist beim klassischen Kinderwagen auch ein Federungssystem integriert, da gerade Säuglinge empfindlich auf Erschütterungen reagieren. Sportwagen sind für den Transport von Kleinkindern bestens geeignet. Diese Modelle sind für Kinder geeignet, welche bereits sitzen können. Sie sind besonders für den sportlichen Einsatz gedacht, was sich in größeren Reifen, gepolsterten Schutzbügeln und einem guten Bremssystem äußert. Kombi-Kinderwagen kombinieren den klassischen Erstlingswagen und den Sportkinderwagen. Sobald das Kind aufrecht sitzt, kann man die Liegeschale in einen Sportaufsatz umwandeln oder austauschen. Buggys sind für Kinder ausgelegt, welche bereits sitzen können. Sie sind faltbar und besonders leicht sowie wendig. Jogger sind ebenfalls für Kinder in bereits sitzfähigem Alter geeignet. Jogger verfügen über drei Räder. Das vordere Rad ist dabei frei schwenkbar. Diese Kinderwägen sind somit besonders wendig und flexibel.

Alle anzeigen
Produktlinie
Alle anzeigen
Gewicht
Gewicht

Das Gewicht gibt das Gesamtgewicht des Kinderwagens mit dem schwersten Aufsatz an. Je leichter ein Kinderwagen, desto mobiler kann er eingesetzt werden. Besonders leicht und handlich sind Buggys.

Max. Körpergewicht
Max. Körpergewicht

Das maximale Körpergewicht gibt die maximal mögliche Belastung des Kinderwagens an.

Bereifungsart
Bereifungsart

Lufträder wirken stoßdämpfend, bieten am meisten Schiebekomfort sind jedoch wartungsintensiv. Gummiräder federn Stöße zwar nicht ganz so gut ab, sind aber wartungsfrei genauso wie Kunststoffräder, die dazu noch günstiger sind, aber auch wenig Komfort bieten.

Bewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Interessantes
Produkttyp
Klassischer Kinderwagen: Diese Variante besteht zumeist aus einem Fahrgestell und einer Tragetasche oder einem Tragekorb. Entsprechend sind diese Modelle für den Transport von Säuglingen angedacht. Bezüglich der Materialien wird auf unterschiedliche Komponenten gesetzt. Zumeist ist beim klassischen Kinderwagen auch ein Federungssystem integriert, da gerade Säuglinge empfindlich auf Erschütterungen reagieren.

Sportwagen: Dieses Modell ist für den Transport von Kleinkindern bestens geeignet. Dabei ist es zu bedenken, dass diese Modelle für Kinder konzipiert worden sind, welche bereits sitzen können. Wie der Name schon impliziert, sind diese Wägen besonders sportlich gestaltet, dies zeigt sich in größeren Reifen, gepolsterten Schutzbügeln und einem guten Bremssystem. So kann das Walken und der Spaziergang mit dem Kind problemlos kombiniert werden.

Kombi-Kinderwagen: Dieses Modell kombiniert den klassischen Erstlingswagen und den Sportkinderwagen in einem und macht die Anschaffung von zwei separaten Modellen obsolet. Sobald das Kind aufrecht sitzt, kann man die Liegeschale in einen Sportaufsatz umwandeln oder austauschen.

Buggy: Ein solches Modell ist der perfekte Zusatzwagen für den Alltag. Auch dieser ist für Kinder ausgelegt, welche bereits sitzen können. Charakteristisch an einem Buggy ist, dass dieser faltbar ist und sich als besonders leicht sowie wendig erweist.

Jogger: Auch dieses Modell ist für Kinder in bereits sitzfähigem Alter geeignet. Zumeist verfügt ein Jogger nur über drei Räder. Das vordere Rad ist dabei frei schwenkbar. Diese Kinderwägen sind daher besonders wendig und flexibel, sodass einem familiären Waldspaziergang nichts mehr entgegen spricht.

Mitgeliefertes Zubehör
Das mitgelieferte Zubehör eines Kinderwagens macht auch dessen Mehrwert aus. Gerade ein Autokindersitz erweist sich besonders attraktives Feature, sodass dadurch ein solcher nicht zusätzlich gekauft werden muss.

Zumeist muss man sich beim Kauf zwischen einer zusätzlichen Babywanne oder einer Tragetasche entscheiden. Eine Babywanne erweist sich als besonders stabil, hat jedoch auch ein hohes Eigengewicht. Die Tragetasche dagegen bietet trotzdem den nötigen Halt, ist jedoch etwas leichter im Gewicht.

Gerade für die Winterzeit lohnt es sich auf ein Modell mit einer Beindecke oder gar einem Fußsack zu setzen. So hat es das Kind immer kuschlig-warm.

Bei schlechtem Wetter erweist sich obendrein ein Verdeck als essentiell. Ein Sonnenschirm schützt die Baby-Haut vor UV-Strahlung.

Weiteres interessantes Zubehör sind Aspekte wie eine Wickeltasche oder ein Einkaufskorb.

Räderoptionen
Die Beschaffenheit der Räder wirkt sich unmittelbar auf den Bedienkomfort aus. Gerade schwenkbare Räder sorgen für mehr Flexibilität beim Schieben.

Zusätzlich erweist es sich als besonders praktisch, wenn die Räder zusätzlich gefedert sind. So können Erschütterungen bei unebenem Terrain besser ausgeglichen werden.

Material Räder
Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt ist das Material, aus welchem die Räder konzipiert worden sind. Gerade ein Luftrad bietet zumeist ebenso eine bessere Federung und sorgt für mehr Laufruhe bei der Fahrt. Allerdings kann es hierbei durchaus einmal zu einem Platten kommen. Gummi- oder Kunststoffräder erweisen sich in dieser Hinsicht als robuster und langlebiger.

Bremssystem
Eine Handbremse sorgt für sicheres Anhalten bei steileren Wegen. Insbesondere bei Joggern sollte eine solche im Lieferumfang enthalten sein. Gerade Eltern, welche häufig öffentliche Verkehrsmittel nutzen, sollten zusätzlich auf eine Feststellbremse nicht verzichten.

Rückenlehne und Liegeposition
Ab ungefähr dem 6 Monat können Eltern für ihr Baby ein Kinderwagen besorgen, welcher über eine verstellbare Rückenlehne verfügt. Für jüngere Säuglinge sollte eine Liegeposition ermöglicht werden.
Beliebte Marken
  • Quinny
  • Safety 1st
  • Baby Jogger
  • Bugaboo
  • Goodbaby
  • Hauck
  • Hartan
  • ABC-Design
  • Gesslein
  • CHIC 4 BABY
  • CROWN
  • Chilly Kids
  • Milk Rock Baby
  • Lux4Kids
  • Ferriley & Fitz
  • True Love
  • knorr-baby
  • Jackmar
  • Peg Perego
  • TFK
  • Mutsy
  • Chicco
  • Cybex
  • Akjax
  • Concord
  • Teutonia
  • Babywelt
  • Bebebi
  • Zekiwa
  • Zagma
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:
  • Liste
  • Raster
  • Bild

Quinny Zapp Xtra Rocking black
Produkttyp
Buggy
Produktlinie
Quinny Zapp Xtra 2
Farbe
schwarz
ab169,00 * 19 Preise vergleichen
Safety 1st Peps Plain red
Produkttyp
Buggy
Gewicht
5 kg
Max. Körpergewicht
15 kg
ab22,99 * 12 Preise vergleichen
Baby Jogger city elite black
Produkttyp
Jogger
Produktlinie
baby jogger city elite
Gewicht
12 kg
ab449,00 * 19 Preise vergleichen
Bugaboo Cameleon³ by Diesel Camouflage
Produktlinie
Bugaboo Cameleon³
Gewicht
10 kg
Max. Körpergewicht
17 kg
ab969,03 * 3 Preise vergleichen
Goodbaby Gold Pockit Monument black
Produkttyp
Buggy
Gewicht
4 kg
Mitgeliefertes Zubehör
Einkaufskorb, Verdeck
ab162,00 * 11 Preise vergleichen
HAUCK Shopper SLX Trio Set Caviar Aqua
Produkttyp
Travel-System
Produktlinie
hauck Shopper SLX
Gewicht
8 kg
ab174,78 * 10 Preise vergleichen
Hartan Racer GTS Dessin 925
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Produktlinie
Hartan Racer GTS
Gewicht
17 kg
ab499,99 * 2 Preise vergleichen
HAUCK Sport Tango/Caviar
Produkttyp
Sportwagen
Produktlinie
hauck Sport
Gewicht
6 kg
ab47,89 * 8 Preise vergleichen
ABC-Design 3Tec Rio
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Gewicht
15 kg
Max. Körpergewicht
15 kg
ab229,94 * 4 Preise vergleichen

Gesslein S5 pink
Produkttyp
Buggy
Produktlinie
Gesslein S5
Gewicht
7 kg
ab144,00 * 5 Preise vergleichen
CHIC 4 BABY Viva Orbit green
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Gewicht
15 kg
Mitgeliefertes Zubehör
Tragetasche, Einkaufskorb, Verdeck
ab227,00 * 12 Preise vergleichen
Crown ST712 grey
Produkttyp
Buggy
Mitgeliefertes Zubehör
Einkaufskorb, Verdeck
Farbe
grau
ab72,99 * 3 Preise vergleichen
ABC-Design Condor 4 Street
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Produktlinie
ABC-Design Condor 4
Gewicht
13 kg
ab449,00 * 4 Preise vergleichen
ABC-Design Viper 4 Street inkl. Tragewanne
Produktlinie
ABC-Design Viper 4
Farbe
grau
ab609,90 * 10 Preise vergleichen
JOIE nitro Mulberry
Produkttyp
Buggy
Gewicht
8 kg
Max. Körpergewicht
15 kg
ab79,99 * 12 Preise vergleichen
Recaro Easylife Graphite
Produkttyp
Buggy
Produktlinie
Recaro Easylife
Gewicht
6 kg
ab179,00 * 8 Preise vergleichen
HAUCK King Air Trio Set Lime
Produkttyp
Travel-System
Produktlinie
hauck King Air
Gewicht
14 kg
ab439,96 * 4 Preise vergleichen
JOIE litetrax 4 Night Sky
Produkttyp
Sportwagen
Produktlinie
Joie litetrax 4
Gewicht
10 kg
ab164,00 * 13 Preise vergleichen
ABC-Design Turbo 6 Graphite grey inkl. Tragewanne
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Produktlinie
ABC-Design Turbo 6
Gewicht
17 kg
ab475,20 * 10 Preise vergleichen
knorr-baby Voletto Sport schwarz-pink
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Produktlinie
knorr-baby Voletto
Gewicht
16 kg
ab452,99 * 9 Preise vergleichen
ABC-Design Condor 4 Graphite grey
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Produktlinie
ABC-Design Condor 4
Gewicht
13 kg
ab579,90 * 13 Preise vergleichen
Stokke Trailz black inkl. Sitz und Babyschale
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Produktlinie
Stokke Trailz
Gewicht
15 kg
ab670,00 * 2 Preise vergleichen
HAUCK Shopper Trio Set Pooh Tidy Time
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Gewicht
12 kg
Max. Körpergewicht
15 kg
ab219,00 * 3 Preise vergleichen
Babywelt Nuova Rubin Red Melange
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Gewicht
15 kg
Mitgeliefertes Zubehör
Regenverdeck, Babywanne
ab389,00 * 4 Preise vergleichen
Bugaboo Buffalo black/black
Produktlinie
Bugaboo Buffalo
Gewicht
12 kg
Max. Körpergewicht
17 kg
ab1.029,05 * 5 Preise vergleichen
ABC-Design Turbo 4 Graphite grey
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Produktlinie
ABC-Design Turbo 4
Gewicht
16 kg
ab349,90 * 5 Preise vergleichen
Safety 1st Peps Blanco Y Negro inkl. Verdeck
Produkttyp
Buggy
Gewicht
5 kg
Max. Körpergewicht
15 kg
ab24,99 * 7 Preise vergleichen
Joolz Geo Studio Gris inkl. Wanne und Sitz
Produkttyp
Kombi-Kinderwagen
Produktlinie
Joolz Geo
Gewicht
13 kg
ab999,00 * 6 Preise vergleichen
ABC-Design Turbo 4 Street inkl. Tragewanne
Produktlinie
ABC-Design Turbo 4
Farbe
grau
ab475,20 * 13 Preise vergleichen
JOIE litetrax 4 air Chromium
Produkttyp
Sportwagen
Produktlinie
Joie litetrax 4
Gewicht
11 kg
ab209,00 * 9 Preise vergleichen

195 1 10
1
2
3 4 5 6 7
8
9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Kinderwagen, Buggys & Jogger


Erste Modelle des Kinderwagens kamen bereits im Mittelalter auf. Diese waren natürlich nicht mit den modernen Ausführungen zu vergleichen. Sie nannten sich Stubenwagen, übernahmen das Prinzip der Schubkarre und besaßen oftmals auch nur ein, zwei oder drei Räder. Auf Grund ihres minimalistischen und funktionalen Aufbaus konnten diese Modelle weder einen sicheren, noch einen gesunden Transport garantieren. Einziger Anspruch war, dass Sie der Mutter und dem Kind den täglichen Spaziergang ermöglichten.

Am englischen Königshof wurden schließlich die Modelle entwickelt, die schon eine deutliche Ähnlichkeit zu den heutigen Kinderwagen aufwiesen. Diese bestanden damals aus einem Weidenkorb, einem Metallgestell und vier Rädern. Sie wurden in der Regel vom Kindermädchen geschoben. Vor allem die Industrialisierung und die damit einhergehende Entwicklung der Automobile übte schließlich einen großen Einfluss auf die Weiterentwicklung des Kinderwagens aus. Zu den Entwicklungen der damaligen Zeit gehörten deutlich kleinere Räder und Zierleisten.

Kinderwagen, Buggys & Jogger-Modelle

Wer sich ersten Mal mit dem Kauf eines Kinderwagens beschäftigt, fühlt sich schnell von der enormen Vielfalt der Modelle überfordert. Soll es ein multifunktionales System, ein klassischer Kinderwagen im Retro-Look, Markenkinderwagen oder ein einfaches Modell für jeden Lebensabschnitt werden? Diese Entscheidung möchten Sie natürlich nicht leichtfertig treffen. Worauf Sie beim Kinderwagen bestellen achten sollten, damit Sie Ihr Kind in Zukunft kindgerecht und sicher transportieren können, legen wir Ihnen im Folgenden genauer dar. Wichtig sind vor allem die folgenden Punkte:

- Eine mehrfach verstellbare Rückenlehne
- Eine ausreichende Federung des Gestells und der Reifen
- Eine zuverlässige Feststellbremseund ein fixierbarer Klappmechanismus
- Ein wetterfestes Verdeck und ein komfortabler Schieber
- Das Gesamtgewicht
- Die Komfortausstattung

Die wichtigsten Indikatoren für einen sicheren Kinderwagen sind die TÜV- und GS-Siegel. Sie geben zwar weniger Auskunft über die Komfortausstattung des Kinderwagens, aber stellen zumindest sicher, dass der Buggy den zwingend notwendigen Sicherheitskriterien entspricht.

Der nostalgische Retro-Kinderwagen
Der nostalgische Kinderwagen orientiert sich an den Modellen der 60er Jahre, ist heute aber weniger stark verbreitet. Grund dafür ist sicherlich, dass dieser Kinderwagen vor allem optisch punkten kann. In der Praxis erwies er sich auf Grund seiner Größe oftmals als unflexibel und schwer zu handhaben. Bei den älteren Modellen kommt hinzu, dass sie den heute gültigen Sicherheitsmerkmalen nicht mehr entsprechen können. Die häufig verwendeten Stahlgestelle sind zwar robust, besitzen aber noch keine ausreichende Federung. Einige Hersteller versuchen dies mit modernen Aufsätzen auszugleichen. Daraus ergibt sich eine neue Variante des Retro-Kinderwagens, die durch das nostalgische Gestell und den modernen Aufsatz ein eigenwilliges Aussehen erhält.

Der Sportwagen
Zielgruppe dieses Kinderwagens sind sportliche Eltern. Ihre Anforderungen entsprechen zugleich den typischen Eigenschaften des Wagens. Der Sportwagen wird im Allgemeinen Sprachgebrauch auch als Dreirad-Jogger oder als Trikes bezeichnet. Sein wichtigstes Merkmal ist die gefederte Luftbereifung. Sie dämpft Bodenunebenheiten effektiv ab und eignet sich daher für Ausflüge in unwegsames Gelände. Der Baby-Jogger gehört zur Reihe der Sportwagen, verfügt aber lediglich über ein Rad. Diese spezielle Konstruktion soll das Geradeauslaufen beim Joggen oder Walken unterstützen. Beim Kauf eines Jogger-Kinderwagens sollten Sie darauf achten, dass dieser über eine absenkbare Rückenlehne verfügt. Sie sollte sich im Idealfall bis in die Waagerechte absenken lassen, damit die Wirbelsäule des Kindes maximal vor Erschütterungen geschützt wird.
Da Sie mit dem Jogger oft bei erhöhten Geschwindigkeiten unterwegs sind, darf ein entsprechender Sicherheitsgurt nicht fehlen. Viele Hersteller greifen hier auf einen gepolsterten Fünf-Punkte-Sicherheitsgurt zurück. Unverzichtbar ist auch ein gut durchdachtes Bremssystem. In der Praxis haben sich hier vor allem die Scheibenbremsen als zuverlässig erwiesen. Sie lassen sich über eine Handbremse am Griff bedienen und ermöglichen ein schrittweises Abbremsen des Baby-Joggers.

Der Kauf eines Baby-Joggers sollte gut überlegt sein, denn auch wenn er unwegsames Gelände gut meistert, muss das nicht heißen, dass er sich in der Stadt ebenso gut durchsetzt. In engen Umgebungen können sich die zum Teil ausladenden Federungssysteme beispielsweise als sehr problematisch erweisen. Das einzelne Vorderrad bietet dem Baby-Jogger zudem nicht genügend Halt, so dass es an Bordsteinkanten schneller umkippt als die vierrädrigen Vergleichsmodelle. Etwas besser zu handhaben sind hier die Baby-Jogger mit drei Rädern. Sie eignen sich jedoch eher weniger für unebenes Gelände.

Der Buggy
Der Begriff Buggy wird oft als Synonym für den Sportkinderwagen eingesetzt. Beide Modelle eignen sich ungefähr ab dem sechsten Lebensmonat. Vorher sollten Eltern auf den klassischen Erstlingskinderwagen zurückgreifen. Der Buggy besitzt meist ein kleineres, weniger robustes Grundgestell als der Sportwagen. Er lässt sich daher in U-Bahnen und Supermärkten besser manövrieren. Auch die lenkbaren Vorderräder und das geringe Klappmaß machen den Kinder-Buggy zu einem Modell, das besser für den Einsatz in der Stadt geeignet ist.

Zur Ausstattung eines Kinder-Buggys gehören geräumige Gepäcknetze, mit deren Hilfe sich alltägliche Einkäufe schneller bewältigen lassen. Ihre Liegefläche lässt sich, wie beim Sportwagen, bis in Waagerechte verstellen. Es werden jedoch eine Reihe von speziellen Schlaf-Aufsätzen angeboten, da die herkömmlichen Liegeflächen nicht für langes Liegen geeignet sind. Dies schränkt die Nutzung für Kinder im Liegealter von neun Monaten stark ein. Im Normalfall verfügt der Kinder-Buggy außerdem über Kunststoffräder. Sie können auf asphaltiertem und geradem Untergrund am besten genutzt werden.

Komfortkinderwagen
Komfortkinderwagen sind umfangreiche Kombimodelle, die sich für fast alle Altersstufen einsetzen lassen. Bei der Ausstattung eines solchen Kinderwagens spielen Ihre Preisvorstellungen eine große Rolle, denn der Komfortkinderwagen kann mit allem ausgestattet werden, was das Herz begehrt. Dafür muss allerdings auch ein entsprechender Preis veranschlagt werden.

Mit Komfortmerkmalen werden in der Regel der Schieber, das Verdeck und die Rückenlehne versehen. Als Schieber wird das Grundgerüst des Kinderwagens bezeichnet. Dieses lässt sich bei Komfortmodellen drehen, so dass das Kind entweder mit oder entgegen der Fahrtrichtung sitzt. Praktisch ist natürlich auch, wenn sich der Schieber in der Höhe und in der Neigung verstellen lässt. Schließlich sollen auch die Eltern mit einer gesunden Körperhaltung durchs Leben gehen. Das Verdeck schützt das Kind vor Witterungseinflüssen und schneidet es mit dem passenden Sichtfenster trotzdem nicht komplett von der Umwelt ab. Durch das Sichtfenster können Sie Ihr Kind außerdem zu jedem Zeitpunkt im Auge behalten.

Die Rückenlehne des Komfortkinderwagens sollte mehrfach stufenlos verstellbar sein. Nur wenige Modelle bieten die Möglichkeit der komplett waagerechten oder senkrechten Position – beides Voraussetzungen für komfortables und gesundes Liegen oder Sitzen. Den höchsten Komfort bieten Baby-Kinderwagen, deren Aufsatz sich gleichzeitig als Autokindersitz verwenden lässt.

Sicherheit

In puncto Sicherheit müssen Sie viele Punkte beachten, die nur in Kombination einen sicheren Transport des Kindes erlauben. Überprüfen Sie zunächst einmal den Radabstand Ihres Wunschmodells. Er sollte groß genug sein, um eine ausreichende Kippsicherheit des Kinderwagens zu gewährleisten. Außerdem sollte der Baby-Kinderwagen über einen fixierbaren Klappmechanismus verfügen. So wird ein ungewolltes Zusammenklappen des Gefährts verhindert. Die integrierte Feststellbremse sollte gut erreichbar sein und mindestens auf zwei Räder einwirken.

Kinderwagen, die nicht über eine Babywanne verfügen, sollten zudem einen entsprechenden Sicherheitsgurt besitzen. Dieser verhindert, dass das Kind aus dem Wagen herausfällt. Ideal wäre ein zusätzlicher Frontbügel, der das Kind im Falle eines offenen Sicherheitsgurtes vor dem Herausfallen schützt. Im Allgemeinen sollten Sie natürlich auch darauf achten, dass der Wagen und das Zubehör keine scharfen Kanten oder verschluckbaren Einzelteile besitzen.

Generell gilt: Verschaffen Sie sich einen Überblick über die wichtigsten Sicherheitskriterien und stimmen Sie diese gegebenenfalls auf Ihre Bedürfnisse ab. Beachten Sie, dass die Sicherheit immer Vorrang vor dem Aussehen haben sollte.