Sortiert nach 
Ansicht 

Samsung Xpress C410W
Samsung Xpress C410W
Gelistet seit
Juli 2013
Druck-Technologie
Farblaser
Druckauflösung
2400 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit Farbe
4 Seiten/Min.
Druckgeschwindigkeit s/w
18 Seiten/Min.
Papiervorrat
150 Blatt
ab 119,07 *

Samsung Xpress M2835DW
Samsung Xpress M2835DW
Gelistet seit
April 2014
Druck-Technologie
s/w Laserdrucker
Druckauflösung
4800 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit s/w
28 Seiten/Min.
Papiervorrat
251 Blatt
Taktfrequenz Drucker-CPU
600 MHz
ab 119,07 *

Lexmark CS310dn
Lexmark CS310dn
Gelistet seit
Oktober 2012
Display-Typ
LCD-Display
Druck-Technologie
Farblaser
Druckauflösung
1200 x 1200 dpi
Druckgeschwindigkeit Farbe
23 Seiten/Min.
Druckgeschwindigkeit s/w
23 Seiten/Min.
ab 129,90 *


Samsung Xpress C1810W
Samsung Xpress C1810W
Gelistet seit
Juni 2014
Display-Typ
LCD-Display
Druck-Technologie
Farblaser
Druckauflösung
9600 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit Farbe
16 Seiten/Min.
Druckgeschwindigkeit s/w
16 Seiten/Min.
ab 186,47 *

HP Color LaserJet Pro 200 M252dw
HP Color LaserJet Pro 200 M252dw
Gelistet seit
März 2015
Display-Typ
Touchscreen
Druck-Technologie
Farblaser
Druckauflösung
600 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit Farbe
18 Seiten/Min.
Druckgeschwindigkeit s/w
18 Seiten/Min.
ab 209,97 *

Brother HL-1112
Brother HL-1112
Gelistet seit
September 2013
Druck-Technologie
s/w Laserdrucker
Druckauflösung
2400 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit s/w
20 Seiten/Min.
Papiervorrat
150 Blatt
Taktfrequenz Drucker-CPU
200 MHz
ab 49,90 *
(16.63 € / Stück)

HP Color LaserJet Professional CP5225dn
HP Color LaserJet Professional CP5225dn
Gelistet seit
Oktober 2009
Display-Typ
LCD-Display
Druck-Technologie
Farblaser
Druckgeschwindigkeit Farbe
20 Seiten/Min.
Druckgeschwindigkeit s/w
20 Seiten/Min.
Papiervorrat
350 Blatt
ab 1.111,00 *

Ricoh Aficio SP 112
Ricoh Aficio SP 112
Gelistet seit
April 2014
Druck-Technologie
s/w Laserdrucker
Druckauflösung
1200 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit s/w
16 Seiten/Min.
Papiervorrat
50 Blatt
Taktfrequenz Drucker-CPU
80 MHz
ab 29,00 *

HP LaserJet Pro CP1025
HP LaserJet Pro CP1025
Gelistet seit
September 2010
Druck-Technologie
Farblaser
Druckauflösung
600 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit Farbe
4 Seiten/Min.
Druckgeschwindigkeit s/w
16 Seiten/Min.
Papiervorrat
150 Blatt
ab 106,00 *

Samsung CLP-365
Samsung CLP-365
Gelistet seit
Juli 2012
Druck-Technologie
Farblaser
Druckauflösung
2400 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit Farbe
4 Seiten/Min.
Druckgeschwindigkeit s/w
18 Seiten/Min.
Papiervorrat
150 Blatt
ab 96,16 *

Samsung Xpress SL-M2026W
Samsung Xpress SL-M2026W
Gelistet seit
April 2015
Druck-Technologie
s/w Laserdrucker
Druckauflösung
1200 x 1200 dpi
Druckgeschwindigkeit s/w
20 Seiten/Min.
Papiervorrat
150 Blatt
Taktfrequenz Drucker-CPU
400 MHz
ab 69,90 *

Ricoh Aficio SP C240DN
Ricoh Aficio SP C240DN
Gelistet seit
Oktober 2011
Druck-Technologie
Farblaser
Druckauflösung
2400 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit Farbe
16 Seiten/Min.
Druckgeschwindigkeit s/w
16 Seiten/Min.
Papiervorrat
251 Blatt
ab 79,00 *

Ricoh SP 213w
Ricoh SP 213w
Gelistet seit
Oktober 2014
Druck-Technologie
s/w Laserdrucker
Druckauflösung
1200 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit s/w
22 Seiten/Min.
Papiervorrat
150 Blatt
Schnittstellen
USB 2.0
ab 48,86 *

Kyocera ECOSYS P2135dn
Kyocera ECOSYS P2135dn
Gelistet seit
Januar 2014
Display-Typ
LCD-Display
Druck-Technologie
s/w Laserdrucker
Druckauflösung
1200 x 1200 dpi
Druckgeschwindigkeit s/w
35 Seiten/Min.
Papiervorrat
300 Blatt
ab 179,89 *

Samsung Xpress M2825ND
Samsung Xpress M2825ND
Gelistet seit
März 2013
Druck-Technologie
s/w Laserdrucker
Druckauflösung
4800 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit s/w
28 Seiten/Min.
Papiervorrat
250 Blatt
Taktfrequenz Drucker-CPU
600 MHz
ab 90,97 *

Brother HL-3142CW
Brother HL-3142CW
Gelistet seit
Oktober 2014
Druck-Technologie
Farblaser
Druckauflösung
2400 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit Farbe
18 Seiten/Min.
Druckgeschwindigkeit s/w
18 Seiten/Min.
Papiervorrat
250 Blatt
ab 122,00 *

Kyocera FS-1041
Kyocera FS-1041
Gelistet seit
November 2012
Druck-Technologie
s/w Laserdrucker
Druckgeschwindigkeit s/w
20 Seiten/Min.
Papiervorrat
250 Blatt
Taktfrequenz Drucker-CPU
390 MHz
Schnittstellen
USB 2.0
ab 59,90 *

Samsung Xpress M2022
Samsung Xpress M2022
Gelistet seit
August 2013
Druck-Technologie
s/w Laserdrucker
Druckauflösung
1200 x 1200 dpi
Druckgeschwindigkeit s/w
20 Seiten/Min.
Papiervorrat
150 Blatt
Taktfrequenz Drucker-CPU
600 MHz
ab 68,90 *

HP LaserJet Pro P1102w
HP LaserJet Pro P1102w
Gelistet seit
Juli 2008
Druck-Technologie
s/w Laserdrucker
Druckauflösung
600 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit s/w
18 Seiten/Min.
Papiervorrat
150 Blatt
Taktfrequenz Drucker-CPU
266 MHz
ab 78,88 *

Dell C1760nw
Dell C1760nw
Gelistet seit
November 2012
Display-Typ
LCD-Display
Druck-Technologie
LED
Druckauflösung
1200 x 600 dpi
Druckgeschwindigkeit Farbe
12 Seiten/Min.
Druckgeschwindigkeit s/w
15 Seiten/Min.
ab 158,27 *
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...
 
Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Laserdrucker Ratgeber



Der Laserdrucker – eine Erfolgsgeschichte


Es ist circa 40 Jahre her, dass der Laserdrucker auch kommerziell verwendet wird – davor standen aber viele Jahre der Forschung und Entwicklung. Die ersten Laserprinter lieferten anfangs der 70er-Jahre schon eine einwandfreie Druckqualität, waren aber enorm groß und vor allem unglaublich teuer – dadurch waren sie für den Heimgebrauch überhaupt nicht geeignet.

Mitte der 80er-Jahre kam es dann zu einem wichtigen Meilenstein in der Laserdrucker-Geschichte: HP brachte den ersten LaserJet auf den Markt. Der anfängliche Preis von etwa 3000 Dollar fiel bald in verbraucherfreundlichere Regionen und so kam es, dass der Laserdrucker vor allem in Büros bald nicht mehr wegzudenken war. Schließlich fielen die Preise in den letzten Jahren so stark, dass auch jeder Privatnutzer einen Laser Printer nutzen kann, wenn er will und sich nicht für die Konkurrenz namens Tintenstrahldrucker entscheidet.


Wie funktioniert ein Laserdrucker?



Im Gegensatz zu Tintenstrahldruckern, die die Druckdaten zeilenweise empfangen und auch ausdrucken, bereitet ein Laserdrucker erst einmal die komplette Seite vor, bevor er sie dann ausdruckt. Da er immer komplette Seiten ausdruckt, braucht ein Laserdrucker auch viel mehr Speicher als ein Tintenstrahldrucker.

Im Inneren des Laserdruckers befindet sich das zentrale Teil – die sogenannte Bildtrommel, die mit einer photoelektrischen Beschichtung versehen ist. Durch Zufuhr von Strom wird deren Oberfläche elektrisch aufgeladen. Der Laser des Druckers löscht nun die gewünschten/ausgewählten Bereiche der Ladung – diese erscheinen dann auf dem ausgedruckten Papier weiß. Die Stellen, die der Laser trifft, werden positiv aufgeladen.

Per Walze wird nun der Toner aufgetragen. Das Tonerpulver ist negativ geladen und haftet somit an den Stellen, die zuvor mit dem Laser belichtet worden sind. Die Walze dreht sich weiter und erreicht das Papier: Dieses ist durch den sogenannten Corona Draht vorher positiv aufgeladen worden. Der Toner wird von der Ladung angezogen, springt auf das Papier über und bleibt daran haften.

Der Toner ist bis jetzt aber nur lose auf dem Papier, und würde normalerweise sofort verschmieren. Um das zu verhindern, wird das Tonerpulver mithilfe von Fixierwalzen auf das Papier gepresst. Gleichzeitig wird es auch erhitzt und in das Papier „eingebrannt“. Als letzter Schritt läuft die Bildtrommel noch an einer Reinigungsrolle vorbei – so werden Tonerreste abgestreift und Verschmutzungen verhindert. All das passiert natürlich in Sekundenschnelle und resultiert in einem sauberen und qualitativ hochwertigen Ausdruck.

Beim Farblaserdruck kommt das gleiche Prinzip zum Tragen, allerdings mit mehr Aufwand – den vierfachen, um genau zu sein. Hier gibt’s nämlich für Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb jeweils einen eigenen Tonerbehälter. Die Bildtrommel wird dann auch viermal belichtet. Dadurch sind Farblaserdrucker meistens auch größer und schwerer als Schwarzweiß-Laserdrucker.

Der Toner

Ein Laserdrucker braucht seinen Toner, sonst funktioniert er nicht. Kauft man sich einen neuen Laserdrucker, ist dieser meist mit einem Toner-Starterset ausgestattet.
Dieses hindert einen zwar nicht an der Inbetriebnahme des Druckers, ist aber bei weitem nicht vollständig gefüllt, so dass dem Drucker schon nach etwa 500 Seiten die Luft ausgehen kann. Man sollte sich dessen bewusst sein – vor allem, wenn viel gedruckt wird, sind Toner-Startersets doch sehr schnell leer. So kann es früher als erwartet dazu kommen, dass neue Toner-Kartuschen besorgt werden müssen. Da diese meist nicht gerade günstig sind, kommen so noch einmal recht hohe Folgekosten auf einen zu. Es gibt zwar günstigere Alternativprodukte zu den Original-Tonern, diese erreichen aber meist nicht die Qualität der Originale. Oft sind sie auch nicht sehr viel sparsamer, so dass man sich eben fragen muss, ob die Ersparnis die Qualitätseinbußen rechtfertigt.

Vorteile des Laserdruckers

Ein Laserdrucker arbeitet sehr schnell. Vor allem in Büros haben Schwarzweiß-Laserdrucker die Vorherrschaft – der Textdruck ist einfach eine große Stärke der Geräte. Sowohl Geschwindigkeit als auch Qualität sind hier überragend. Der Toner ist wischfest, so dass zum Beispiel bei der Benutzung von Textmarkern keine Verschmierung auftritt, oft ist der Toner auch dokumentenecht. Die Seitenpreise sind beim Laserdrucker bei Textseiten auf jeden Fall günstiger, bei Farbseiten ziehen die Laserdrucker aber meist den Kürzeren und müssen der Tintenstrahl-Konkurrenz den Vorrang lassen.

Weitere Vorteile des Laserdruckers sind seine UV-Beständigkeit und die von Tintenstrahldruckern nicht erreichbare Kantenschärfe. Auch das Schwarz ist enorm satt, der Laserdrucker ist äußerst unempfindlich gegenüber verschiedenen Papiersorten und eine Tintenausblutung findet so gut wie nicht statt. Wer nicht so viel druckt, hat beim Laserdrucker nicht das Problem, dass die Tinte eintrocknet – und spart so auf lange Sicht einiges an Geld, ganz zu schweigen von all dem Ärger, den man mit eingetrockneten Tintenpatronen erdulden muss. Bei richtiger Lagerung verliert der Toner nichts von seiner Qualität. Ein Laserdrucker hat eine sehr hohe Lebenserwartung, darüber hinaus braucht er recht selten eine Wartung. Auch bei höherem Druckaufkommen ist er die richtige Wahl und selbst doppelseitiges Bedrucken ist kein Problem.

Nachteile des Laserdruckers

Es ist natürlich nicht alles Gold, was glänzt – und so hat auch ein Laserdrucker immer seine Nachteile. Erwähnt haben wir schon die Seitenpreise beim Farbdruck, die im Vergleich zum Tintenstrahldrucker höher sind. Auch die Farbechtheit und Tiefenwirkung kann mit einem Tintenstrahldrucker nicht mithalten. Dann ist ein Laserdrucker immer noch teurer in der Anschaffung, auch wenn sich die Preise immer mehr angleichen. Randlosdruck ist nicht möglich, genauso wenig wie das Bedrucken von CDs oder DVDs. Bei günstigeren Modellen ist oft eine unschöne minimale Rasterung sichtbar. Auch der Stromverbrauch ist beim Laserdrucker höher als bei einem Tintenstrahldrucker. Und schließlich kann der Druckvorgang nicht abgebrochen werden, da ja immer die ganze Seite vorbereitet wird.

Ein Problem, das nicht unerwähnt bleiben sollte, ist die Gesundheitsgefährdung: Tonerpartikel können gesundheitsschädlich sein, man sollte den Kontakt mit ihnen vermeiden. Einige Laserdrucker setzen technisch bedingt Ozon frei – es gibt aber auch viele ozonfreie Geräte. Vor dem Kauf sollte man sich also über diese Problematik informieren.

Nützliche Features

Man sollte am besten schon im Vorfeld einen Blick auf die Ausstattung seines Wunschdruckers werfen,
dann kommt es später nicht zu unangenehmen Überraschungen. Will man zum Beispiel automatisch Vorder- und Rückseite eines Blattes bedrucken, sollte schon eine Duplex-Einheit vorhanden sein. Diese sind nämlich nicht für alle Drucker optional erhältlich. USB- und Ethernet-Anschluss sind natürlich immer an Bord, immer mehr Laserdrucker verfügen aber auch über ein eingebautes WLAN-Modul, mit dem der Drucker drahtlos ins heimische Netzwerk eingebunden werden kann. Dann kann man auch vom Tablet PC oder vom Smartphone aus drucken.

Ist das alles bedacht, kann man sich bedenkenlos mit dem Kauf des Traum-Laserdruckers beschäftigen – den besten Preis für diesen finden Sie dann natürlich auf den Seiten von billiger.de.

Nutzer die nach "Laserdrucker" gesucht haben interessierten sich auch für:


Produktvarianten

      Section

      Filtergroup

      Zurücksetzen


      Wichtige Merkmale

      Produkttyp

      Nicht nur aufgrund ihres Preisverfalls repräsentieren Laserdrucker unlängst einen zunehmenden Trend aus Bereichen der elektrofotografischen Druckverfahren. Gerade Vorteile wie sinkende Druckkosten, gesteigerte Druckgeschwindigkeiten oder auch eine vereinfachte Bedienbarkeit tragen dazu bei, dass die Tendenz der Verbreitung von Laserdruckern weiterhin zunimmt. Einer statistischen Erhebung zufolge gab es im Jahr 2013 deutschlandweit rund 9,63 Millionen private Haushalte, in denen ein Laserdrucker vorhanden war. Hierbei hängt es individuell vom Anwendungsgebiet ab, ob Verbraucher sich für einen Mono-Laserdrucker oder Farb-Laserdrucker entscheiden.

      Gerade wirtschaftlich Denkende sollten sich Gedanken über die Anschaffung eines Mono-Laserdruckers machen – denn dieser eignet sich besonders, um hohe Druckauflagen zu produzieren. Die Druckgeschwindigkeit ist hier in der Regel deutlich höher als bei Farb-Laserdruckern und Kosten für die teureren Farbtoner entfallen.

      Wer jedoch nicht hauptsächlich Texte, sondern gerne auch Grafiken drucken möchte, sollte sich besser für einen Farb-Laserdrucker entscheiden. Bei Farb-Laserdruckern unterscheidet man grundsätzlich zwischen Single-Pass und Multi-Pass-Geräten. Da Multi-Pass-Laserdrucker die einzelnen Farbtoner in vier Durchgängen auf das Druckpapier auftragen und demzufolge die Farbtrommel jedes Mal erneut an die korrekte Position ausgerichtet werden muss, dauern Druckvorgänge bei Druckern nach Multi-Pass-Prinzip etwas länger – die aufgewendete Zeit für einen Druckvorgang nach Single-Pass-Verfahren funktioniert hingegen knapp 3 mal schneller, da hier die Farben in lediglich einem Vorgang aufgetragen werden.

      Druck-Auflösung

      Auch für Laserdrucker gilt: die mögliche Druckauflösung ist eines der entscheidendsten Auswahlkriterien für einen Kauf – dabei gilt: Je höher der individuelle Qualitätsanspruch an die Druckwerke, desto höher sollte der Wert der angegebenen Druckauflösung gewählt werden. Auch hier gilt – es kommt auf den individuell geplanten Einsatz des Laserdruckers an – für textlastigen Druck können bereits geringere Druckauflösungen zu guten Druckresultaten führen, während für den qualitativen Druck von Grafiken vorzugsweise auf eine höhere Druckauflösung geachtet werden sollte.

      Technologie

      Auch im Bereich Laserdrucker wird ein gesteigerter Bedienkomfort für viele immer wichtiger. Eine Anbindung an unterschiedliche Technologien - wie beispielsweise die netzwerkfähige Übertragung von Dokumenten an den Laserdrucker - ermöglicht einen effizienten drahtlosen Druckvorgang. Inspiriert durch die rasante Verbreitung mobiler Endgeräte (wie Tablets und Smartphones) unterstützen zahlreiche Modelle auch bereits modernste Lösungen zur netzwerkgesteuerten Druckübermittlung zwischen Speichermedium und Laserdrucker. Neueste Errungenschaft für einen kontaktlosen Datentransfer ist hierbei die NFC-Technologie (Near-Field-Communication), die es ermöglicht, kleinere Datenmengen mittels Funktechnik direkt auf den Drucker zu übertragen.

      Display-Typ

      Wer auf eine gute Benutzerführung Wert legt, sollte durchaus auch den Display-Typus von Laserdruckern in seine Kaufentscheidung einbeziehen. Je mehr ein Anwender mit dem Laserdrucker interagieren möchte, desto größer und intuitiver bedienbar sollte das vorhandene Display sein. Die meisten Laserdrucker verfügen über einen LCD-Display, das den Anwender über aktuelle Druckerstatus informiert. Gerade zur Interaktion mit dem Gerät sind jedoch Modelle mit Touch-Screen vorzuziehen, der den Anwender zielführend durch die multifunktionalen Optionen des Laserdruckes anleitet.