Sortiert nach 
Ansicht 

DaKine Prom Opal lila
DaKine Prom Opal lila
kein Urteil
ab 38, 20 *

bei amazon.de, 0,00 € Versand

1 Angebot 38,20 € - 38,20 €


Ratgeber

Schulrucksäcke Ratgeber



Irgendwann kommt der Tag, an dem Ihr Nachwuchs die Schullaufbahn beginnt. Natürlich werden Sie darum bemüht sein, diesen Start für Ihr Kind so angenehm wie möglich zu gestalten. Neben der psychologischen Vorbereitung auf die neue spannende Zeit bedarf es auch einiger materieller Anschaffungen. Allen voran, sollten Sie sich frühzeitig zusammen mit dem Kind darüber Gedanken machen, welche Büchertasche am besten geeignet ist.

Seit einigen Jahren werden auf Schulbedarfsmärkten neben den klassischen Schulranzen auch Schulrucksäcke angeboten. Darunter gibt es bereits einige wenige Modelle, die auch für Schulanfänger geeignet sind. Der Großteil des Sortiments an Schulrucksäcken richtet sich hingegen an Schülerinnen und Schüler im Teenageralter. Je älter das Schulkind wird, desto mehr rücken modische Aspekte bei der Wahl der Schultasche in den Vordergrund. Der klassische Schulranzen wird für diese Altersklasse immer unattraktiver. Dennoch sollten Sie gewisse ergonomische Eigenschaften sowie Gewicht und Sicherheitsausstattung beim Kauf nicht ganz außer Acht lassen.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Eigenschaften, die ein guter Schulrucksack haben sollte. Lassen Sie sich nicht durch optische Finessen ablenken, denn Gewicht und Tragekomfort spielen eine weit größere Rolle!

Schulrucksäcke für Grundschulkinder


Ist Ihr Kind Schulanfänger oder befindet es sich noch im Grundschulalter, sollten Sie ganz besonders auf den Tragekomfort des Schulrucksacks achten. Die kindliche Wirbelsäule ist in diesem Alter noch nicht so stabil wie die eines Erwachsenen. Die Schultasche muss daher besondere ergonomische Eigenschaften erfüllen, damit die Kleinen nicht dauerhafte Haltungsschäden davontragen.

Gewicht

Das meist größere Volumen eines Schulrucksacks kann leicht dazu verleiten, ihn zu überladen. Viele Grundschulen bieten zwar heutzutage an, die nicht für Hausaufgaben benötigten Materialien in der Schule zu deponieren. Jedoch kann auch mit Proviantdose, Trinkflasche oder dergleichen schnell das für das Kind verträgliche Gewicht überschritten werden. Achten Sie daher auf ein möglichst geringes Eigengewicht des Schulrucksacks. Dieses sollte unter 1,5 kg liegen. Als Faustregel können Sie sich merken, dass der beladene Rucksack 10 % des Körpergewichts des Kindes nicht überschreiten sollte. Auch die Gewichtsverteilung spielt eine wichtige Rolle.

Tragekomfort

Genau wie Schulranzen, sollten auch Schulrucksäcke über breite und ergonomisch geformte, gut gepolsterte Tragegurte verfügen. Die Trageriemen sind idealerweise s-förmig gestaltet. Außerdem ist das Rückenteil mit einer guten Polsterung ausgestattet und eventuell mit einem zusätzlichen Netz versehen. Letzteres sorgt vor allem in den Sommermonaten für eine gute Durchlüftung im Rückenbereich.

Eine hochwertige Polsterung bietet nicht nur angenehmen Tragekomfort, sondern sichert außerdem den perfekten Sitz des Schulrucksacks. Das Gewicht verteilt sich somit optimal auf den Rücken des Kindes. Für Schulanfänger und Grundschulkinder empfehlen sich auch Modelle, die zusätzlich zu den regulären Tragegurten über justierbare Becken- und Schultergurte verfügen. So kann der Rucksack noch besser an den Körper angepasst werden.

Der Schulrucksack sollte außerdem nicht breiter als der Körper des Kindes sein, da dadurch das Freischwingen der Arme verhindert würde. Dies könnte auf Dauer zu erheblichen Störungen des Bewegungsapparates führen.

Sicherheit

Achten Sie darauf, dass der Schulrucksack mit reflektierenden Elementen ausgestattet ist. Diese tragen maßgeblich zur Sicherheit Ihres Kindes auf dem Weg zur Schule vor allem in den dunklen Wintermonaten bei.

Exkurs: Schadstoffe in Schulrucksäcken?

Jährliche Produkttests namhafter Unternehmen kreiden immer wieder aufs Neue den zum Teil hohen Schadstoffgehalt von Schultaschen jeglicher Art an. Da ist die Rede von Phtalaten (Weichmachern), polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen oder sogar von giftigen Halbmetallen. All diese Inhaltsstoffe dürfen zumindest in Kinderspielzeug nicht enthalten sein. Das Gleiche sollte eigentlich auch für alle anderen Produkte gelten, mit denen Kinder täglich in Kontakt kommen. Leider ist dies nicht ausreichend der Fall und es schadet nicht, wenn Sie mit kritischem Auge an den Kauf eines Schulrucksacks herantreten. In welchem Maße das die Kaufentscheidung beeinflusst, liegt in Ihrem eigenen Ermessen. In jedem Fall sollten die Hersteller aber immer wieder darauf aufmerksam gemacht werden!

Schulrucksäcke für Teenager


Spätestens nach der Grundschulzeit wird Ihr Sprössling den eher kantigen Schulranzen ablegen wollen und nach einem modernen und zugleich modisch aktuellen Schulrucksack verlangen. Ihr Kind wird vielleicht hauptsächlich auf das Design des neuen Schulrucksacks Wert legen. Am besten, Sie schließen mit ihm einen Kompromiss: Design ist okay, wenn gewisse Trageeigenschaften vorhanden sind. Außerdem sollte das Kind einige Regeln beim Tragen berücksichtigen. Zeigen Sie ihm auf, welche Haltungsschäden bei falscher Handhabung entstehen können.

Wer den Rucksack etwa über längere Zeit nur seitlich trägt, d.h. das Gewicht nicht auf beide Schultern und Rücken verteilt, kann Skoliose (seitliche Krümmung der Wirbelsäule) davontragen. Bis zu einem Alter von 13 Jahren muss der Schulrucksack daher auf jeden Fall auf dem Rücken getragen werden. Zeigen Sie ihrem Nachwuchs, wie die Tragegurte optimal eingestellt werden. Sind sie nämlich zu lang und der Schulrucksack zu schwer, kann das zu einem unschönen Hohlkreuz führen. Auch zu kurze Gurte verursachen auf lange Sicht Haltungsschäden (Rundrücken).

Vielleicht empfindet Ihr Kind es als „uncool“, den Rucksack brav auf dem Rücken zu tragen, vor allem wenn die Freunde es anders machen. Zur Verdeutlichung der Schäden an der Wirbelsäule durch falsches Tragen eines Schulrucksacks legen Sie Ihrem Kind ruhig Bilder oder Fotos solcher Fälle vor. Denn massive Haltungsschäden sind erst recht „uncool“!

Viele Unternehmen, die sich auf dem Gebiet der Trekkingrucksäcke bereits einen Namen gemacht haben, bieten inzwischen auch Schul-Rucksäcke an. Der hohe Standard in Sachen Tragekomfort im Trekkingbereich wird mit einigen Abstrichen auch im Schulrucksackbereich aufrechterhalten. Für die Wahl eines Teenager-Schulrucksacks gelten die gleichen Kriterien wie beim Schulrucksack für Grundschulkinder.

Die oben genannten Eigenschaften eines Schulrucksacks sind wichtig, aber sicher nicht allein kaufentscheidend. Weitere Merkmale wie Handhabung, Material und Robustheit spielen eine nicht minder bedeutsame Rolle. Schulrucksäcke sollten natürlich außerdem ein intelligentes Innenleben aufweisen, welches das Beladen erleichtert.

In jedem Fall muss Ihr Kind mit dem neuen Schulrucksack gut zurechtkommen, ansonsten sind alle noch so gut gemeinten Ratschläge und Vorsätze umsonst.

http://billiger.ivwbox.de/cgi-bin/ivw/CP/BABY_KIND;nocomment