Zu den Testsiegern

Sortiert nach 
Ansicht 

Asus X551MAV BING-SX391B (90NB0481-M11030)
Asus X551MAV BING-SX391B (90NB0481-M11030)
Gelistet seit
August 2014
Produkttyp
Familien Notebook
Display-Diagonale
15.6 "
Display-Diagonale metrisch
39.6 cm
Display-Auflösung
1366 x 768 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display, LCD-Bildschirm
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 255,21 *

Apple MacBook Air 13,3" i5 1,4GHz 4GB RAM 128GB SSD (MD760D/B) (Anfang 2014)
Apple MacBook Air 13,3" i5 1,4GHz 4GB RAM 128GB SSD (MD760D/B) (Anfang 2014)
Gelistet seit
April 2014
Produkttyp
Ultrabook
Display-Diagonale
13.3 "
Display-Diagonale metrisch
33.8 cm
Display-Auflösung
1440 x 900 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display
  (7 Produkt-Bewertungen)
  (5 Testberichte)
ab 866,00 *

Apple MacBook Pro 13,3" i5 2,5GHz 4GB RAM 500GB HDD (MD101D/A) (Mitte 2012)
Apple MacBook Pro 13,3" i5 2,5GHz 4GB RAM 500GB HDD (MD101D/A) (Mitte 2012)
Gelistet seit
Juni 2012
Produkttyp
Business Notebook
Display-Diagonale
13.3 "
Display-Diagonale metrisch
33.8 cm
Display-Auflösung
1280 x 800 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display
  (42 Produkt-Bewertungen)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 899,00 *



HP 350 G1 (F7Z01EA)
HP 350 G1 (F7Z01EA)
Gelistet seit
August 2014
Produkttyp
Multimedia Notebook
Display-Diagonale
15.6 "
Display-Diagonale metrisch
39.6 cm
Display-Auflösung
1366 x 768 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display,HD-Auflösung
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 314,00 *

Lenovo G50-70 (59423402)
Lenovo G50-70 (59423402)
Gelistet seit
Mai 2014
Produkttyp
Multimedia Notebook
Display-Diagonale
15.6 "
Display-Diagonale metrisch
39.6 cm
Display-Auflösung
1366 x 768 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display
  (1 Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 349,00 *

Apple MacBook Air 13,3" i5 1,4GHz 4GB RAM 256GB SSD (MD761D/B) (Anfang 2014)
Apple MacBook Air 13,3" i5 1,4GHz 4GB RAM 256GB SSD (MD761D/B) (Anfang 2014)
Gelistet seit
April 2014
Produkttyp
Ultrabook
Display-Diagonale
13.3 "
Display-Diagonale metrisch
33.8 cm
Display-Auflösung
1440 x 900 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display
  (1 Produkt-Bewertung)
  (3 Testberichte)
ab 959,00 *

Fujitsu LIFEBOOK A512 (VFY:A5120M32B5DE)
Fujitsu LIFEBOOK A512 (VFY:A5120M32B5DE)
Gelistet seit
Oktober 2014
Produkttyp
Multimedia Notebook
Display-Diagonale
15.6 "
Display-Diagonale metrisch
39.6 cm
Display-Auflösung
1366 x 768 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 269,00 *

Apple MacBook Pro Retina 13,3" i5 2,6GHz 8GB RAM 128GB SSD (MGX72D/A) (Mitte 2014)
Apple MacBook Pro Retina 13,3" i5 2,6GHz 8GB RAM 128GB SSD (MGX72D/A) (Mitte 2014)
Gelistet seit
August 2014
Produkttyp
Ultrabook
Display-Diagonale
13.3 "
Display-Diagonale metrisch
33.8 cm
Display-Auflösung
2560 x 1600 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (1 Testbericht)
ab 1.129,00 *

Apple MacBook Pro Retina 13,3" i5 2,6GHz 8GB RAM 256GB SSD (MGX82D/A) (Mitte 2014)
Apple MacBook Pro Retina 13,3" i5 2,6GHz 8GB RAM 256GB SSD (MGX82D/A) (Mitte 2014)
Gelistet seit
Juli 2014
Produkttyp
Ultrabook
Display-Diagonale
13.3 "
Display-Diagonale metrisch
33.8 cm
Display-Auflösung
2560 x 1600 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display
  (2 Produkt-Bewertungen)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 1.324,99 *

Apple MacBook Pro Retina 15,4" i7 2,2GHz 16GB RAM 256GB SSD (MGXA2D/A) (Mitte 2014)
Apple MacBook Pro Retina 15,4" i7 2,2GHz 16GB RAM 256GB SSD (MGXA2D/A) (Mitte 2014)
Gelistet seit
August 2014
Produkttyp
Multimedia Notebook
Arbeitsspeicherkapazität
16 GB
Speichertyp
DDR3L
Speichertakt
1600 MHz
Festplattenkapazität (Gesamt)
256 GB
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 1.708,99 *

Lenovo G710 (59433589)
Lenovo G710 (59433589)
Gelistet seit
September 2014
Produkttyp
Familien Notebook
Display-Diagonale
17.3 "
Display-Diagonale metrisch
43.9 cm
Display-Auflösung
1600 x 900 Pixel
Display-Verhältnis
16:10
  (2 Produkt-Bewertungen)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 378,00 *

Acer Aspire E5-571-31-KM (NX.ML8EV.022)
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 299,00 *

Acer Extensa 2509-C052 (NX.EEZEG.002)
Acer Extensa 2509-C052 (NX.EEZEG.002)
Gelistet seit
Mai 2014
Produkttyp
Multimedia Notebook
Display-Diagonale
15.6 "
Display-Diagonale metrisch
39.6 cm
Display-Auflösung
1366 x 768 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display, LCD-Bildschirm
  (3 Produkt-Bewertungen)
  (2 Testberichte)
ab 239,00 *

Acer Aspire E5-771G-36SL (NX.MNWEG.010)
Acer Aspire E5-771G-36SL (NX.MNWEG.010)
Gelistet seit
August 2014
Produkttyp
Familien Notebook
Display-Diagonale
17.3 "
Display-Diagonale metrisch
43.9 cm
Display-Auflösung
1920 x 1080 Pixel
Display-Typ
LCD-Bildschirm, Full HD-Auflösung, LED-Backlight-Display
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 473,75 *

Lenovo G505 (59418215)
Lenovo G505 (59418215)
Gelistet seit
Mai 2014
Produkttyp
Multimedia Notebook
Display-Diagonale
15.6 "
Display-Diagonale metrisch
39.6 cm
Display-Auflösung
1366 x 768 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 252,16 *

Lenovo G700 (59427208)
Lenovo G700 (59427208)
Gelistet seit
September 2014
Produkttyp
Multimedia Notebook
Display-Diagonale
17.3 "
Display-Diagonale metrisch
43.9 cm
Display-Auflösung
1366 x 768 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display,HD-Auflösung
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 369,00 *

Acer Chromebook 13 CB5-311-T0B2 (NX.MPREG.002)
Acer Chromebook 13 CB5-311-T0B2 (NX.MPREG.002)
Gelistet seit
Juli 2014
Produkttyp
Ultrabook, Chromebook
Display-Diagonale
13.3 "
Display-Diagonale metrisch
33.8 cm
Display-Auflösung
1366 x 768 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display
  (1 Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 269,00 *

Lenovo Z50-70 (59429174)
Lenovo Z50-70 (59429174)
Gelistet seit
Juli 2014
Produkttyp
Multimedia Notebook
Display-Diagonale
15.6 "
Display-Diagonale metrisch
39.6 cm
Display-Auflösung
1920 x 1080 Pixel
Display-Typ
Full HD-Auflösung
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 586,00 *

Acer Aspire V Nitro7-591G-590D (NX.MQLEG.001) schwarz
Acer Aspire V Nitro7-591G-590D (NX.MQLEG.001) schwarz
Gelistet seit
August 2014
Produkttyp
Multimedia Notebook
Display-Diagonale
15.6 "
Display-Diagonale metrisch
39.6 cm
Display-Auflösung
1366 x 768 Pixel
Display-Typ
LCD-Bildschirm, LED-Backlight-Display
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 929,00 *


HP Pavilion 13-a051ng x360 (K0W16EA#ABD)
HP Pavilion 13-a051ng x360 (K0W16EA#ABD)
Gelistet seit
August 2014
Produkttyp
Multimedia Notebook
Display-Diagonale
13.3 "
Display-Diagonale metrisch
33.8 cm
Display-Auflösung
1366 x 768 Pixel
Display-Typ
LED-Backlight-Display,HD-Auflösung, Touchscreen
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 449,00 *
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...
Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Notebooks Ratgeber



Mobil sein ist das Maß aller Dinge – kaum denkbar wie noch vor ein paar Jahren seine Internet- und E-Mail-Geschäfte nur am Schreibtisch daheim zu erledigen. Auch Filme schauen, spielen oder arbeiten – alles will mobil bewerkstelligt werden. Schwere Desktop-Computer befinden sich ganz klar auf dem absteigenden Ast, die Zukunft gehört den kleinen und leichten Notebooks.

Welches Notebook soll es sein?


Bevor Sie sich ein Notebook zulegen, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, für was das gute Teil denn überhaupt gebraucht wird. Es gibt nämlich die verschiedensten Laptops für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete.

Standard Notebook

Eine praktische Sache für alle, die mobil sein wollen, aber trotzdem nicht auf gewisse Annehmlichkeiten verzichten wollen. Das Notebook besitzt normalerweise eine Bildschirmdiagonale von 14 bis 15,4 Zoll. Damit macht Surfen im Internet oder Spielen schon richtig viel Spaß, auch die Auflösung ist meist recht ansprechend. Leistung, Ergonomie und Mobilität sind beim Notebook recht gut ausbalanciert. Allerdings ist ein Gewicht zwischen zwei und 4 Kilogramm für den ein oder anderen vielleicht schon zu hoch.

Subnotebook

Ein bisschen kompakter kommt das Subnotebook daher: Hier bekommt man eine Displaydiagonale von circa 10 bis 13 Zoll, ein deutlich geringeres Gewicht von 1 bis 2 Kilogramm und meist eine ganz gute Ausstattung, die fast an ein Notebook heranreicht. Oft fehlt, um Gewicht zu sparen, das optische Laufwerk und die Tastatur ist nicht so ergonomisch und bequem wie beim Notebook. Auch an Anschlüssen wird oft gespart. Ebenso ist der Akku meist nicht so stark wie bei den größeren Brüdern. Dafür sind Subnotebooks prima für die mobile Nutzung geeignet.

Netbook

Das Netbook ist ideal für alle, die nicht so viel Geld ausgeben möchten und vor allem Wert auf Mobilität legen. Die Displaydiagonale bewegt sich hier so zwischen 7 bis 12 Zoll. Zum Internet-Surfen sind sie perfekt geeignet, allerdings muss man beim Netbook mit kleineren Festplatten und schwächeren Prozessoren rechnen. Außerdem fehlt das optische Laufwerk. Dafür ist das Netbook unschlagbar leicht und bringt mit höchstens 1,5 Kilogramm recht wenig auf die Waage. Durch die abgespeckte Ausstattung halten Netbooks deutlich länger durch als die Konkurrenz. Außerdem sind sie extrem schick designt und ebenso extrem leise.

Tablet PC

Immer erfolgreicher werden die sogenannten Tablet PCs. Vor allem Apples iPad ist ein wahrer Renner auf dem Markt. Aber auch viele andere Hersteller buhlen um die Gunst der Kunden. Ein echtes Notebook ist ein Tablet PC nicht, eine ernste Konkurrenz aber schon. Die flachen und leichten Computer verfügen über ein Touchscreen-Display und zeichnen sich durch eine extrem einfache Handhabung aus. Wer nur surfen, spielen oder Filme anschauen will, bekommt mit einem Tablet PC eine gute Alternative.

DTR

Wer einfach seinen Desktop Computer ersetzen, aber sich eben keinen Desktop PC mehr hinstellen will, sollte sich die sogenannten Desktop Replacement Computer anschauen. Diese firmieren auch unter dem Kürzel DTR oder dem Namen Desknote (ein Kompositum aus Desktop und Notebook). Hier bekommt man eine Bildschirmdiagonale von 17 Zoll oder mehr, und einen sehr leistungsfähigen Computer, der in Sachen Power den normalen Notebooks oft überlegen ist. Allerdings sind DTRs dafür viel schwerer und nicht so mobil – meist ist der integrierte Akku nicht sonderlich stark. Es ist aber durchaus möglich, den DTR an einem anderen Standort zu betreiben. Das ist der große Vorteil gegenüber einem Desktop Computer.

Tipps zum Notebook-Kauf



Der Preis

Auch bei Notebooks gilt: Nicht alles was günstig ist, ist auch gut. Fakt ist, dass bei extrem billigen Notebooks auch weniger hochwertige Komponenten verbaut werden. Auch die Verarbeitung unterscheidet sich oft sehr stark – so kann das günstigste Notebook auch durchaus enttäuschend und nicht das richtige für die geplanten Aufgaben sein. Vielleicht sollte man also doch etwas mehr in das Wunsch-Notebook investieren und dann auch länger Freude daran haben.

Das Display

Das erste, was einem an Portable PCs auffällt, ist natürlich das Display: Meist kommt es im 16:9 Format daher, so dass vor allem Kinofilme enorm davon profitieren und so dargestellt werden, wie sie auch intendiert wurden. Doch auch bei der Bildbearbeitung oder dem Erstellen von Excel-Tabellen hat dieses Format seine Vorteile. Wer jedoch hochformatige Dokumente lesen möchte, kann mit diesem Format eher weniger anfangen.

Die Auflösung ist ebenfalls ein wichtiges Merkmal: Je höher die Auflösung, desto mehr wird auch auf dem Display dargestellt – auch dies ist bei Betrachten von Filmen zum Beispiel ein großer Vorteil.

Notebook-Displays verfügen oft über eine matte Oberfläche, die Spiegelungen vermeidet. Damit kann man dann auch draußen im Freien und bei Sonneneinstrahlung noch gut mit dem Notebook arbeiten. Allerdings leiden dann der Kontrast und die Farbdarstellung darunter. Deswegen gibt es auch PCs tragbar, die über glänzende Displays besitzen – für Filme ist dies wieder ein großer Vorteil, allerdings spiegeln diese Displays sehr stark und sollten nur in Innenräumen betrieben werden.

Die CPU

Ohne CPU geht gar nichts: Der Prozessor sorgt dafür, dass alles flüssig läuft – egal ob Betriebssystem oder installierte Programme. Allerdings ist die CPU auch ein zweischneidiges Schwert: Der flotte Betrieb der Mobile Computer geht einher mit höheren Anschaffungskosten und einer verringerten Akkulaufzeit, da ein schneller Prozessor auch viel Energie braucht.

Der Arbeitsspeicher

Genau wie in einem Desktop Computer ist auch beim Notebook der Arbeitsspeicher (RAM) von höchster Wichtigkeit. Je mehr Arbeitsspeicher vorhanden ist, desto weniger Daten muss das Notebook von der Festplatte laden. 4 Gigabyte können es schon sein. Wenn die Mobile PCs nicht schon von Haus aus damit ausgestattet ist, kann der Arbeitsspeicher auch noch nachträglich erweitert werden – sofern Platz für weitere Speicherbausteine ist.

Die Festplatte

Die Größe der Festplatte sollte davon abhängen, was man mit seinem Notebook unternehmen möchte: Ein Office-Notebook kann mit 100 GB ausreichend bestückt sein, will man aber viele Spiele zocken oder Videos und Musik speichern, kann es auch viel mehr sein.

Die Grafikkarte

Hier hat man die Wahl zwischen integrierten und echten Grafikkarten. Die integrierten Modelle taugen nicht viel, wer aber weder neue 3D-Spiele noch Videos nutzen möchte, kann sich für diese Variante durchaus entscheiden – immerhin hält der Akku des Notebooks so deutlich länger, da eine separate Grafikkarte viel mehr Strom verbraucht. Die Auswahl an Grafikkarten ist riesengroß – je teurer die Karte, desto schneller ist sie auch. Man sollte bei einer integrierten Grafikkarte noch darauf achten, dass der Arbeitsspeicher groß genug ist, da die Karte meist einen Teil des RAM mitnutzt.

Der Akku

Vereinfachend kann man sagen: Je weniger Rechen- und Grafikleistung geliefert wird, desto weniger Strom wird auch verbraucht. Damit laufen die kleinsten und leichtesten Klapprechner am längsten. Auch hier gilt, dass man sich im Vorfeld darüber im Klaren sein sollte, für was man sein Notebook benutzen möchte. Viele Notebooks können zwei verschiedene Akkugrößen benutzen: Oft besitzen sie 6 oder 9 Zellen. Ein größerer Akku ist zwar etwas schwerer, hält dafür aber auch um einiges länger. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, ist ein Ersatzakku immer eine gute Idee. Auf keinen Fall sollte man sich durch die Herstellerangaben in Sachen Akkulaufzeit blenden lassen – die sind eigentlich immer zu hoch angegeben, da sich auf die minimale Beanspruchung des Notebooks bezogen wird.

Die Schnittstellen

Natürlich besitzt ein Notebook Computer eine Vielzahl von Schnittstellen. Vor allem in Sachen USB-Anschluss sollte nicht gespart werden – unter zwei geht gar nichts, drei bis vier sind da schon erstrebenswerter. Immerhin schließt man über USB so wichtige Geräte wie Drucker, Scanner, Tastatur oder Maus an. Je mehr desto besser also. Allerdings können die kleinen Netbooks hier am wenigsten vorweisen. Einen Ethernet-Port besitzen aber alle, auch WLAN ist so gut wie immer an Bord. Nicht jeder braucht HDMI oder Firewire, deswegen können damit auch nicht alle aufwarten. Schön, aber nicht unbedingt vorhanden, sind UMTS-Schnittstelle oder ein Card-Reader. Wenn man weiß, was man an sein Notebook anschließen möchte, ist es auch kein Fehler sich die Lage und Anordnung der Schnittstellen einmal anzuschauen – so kann man erkennen, ob das gewünschte Notebook auch problemlos zu bedienen ist.

Die Tastatur

Auch hier gilt: Je kleiner das Notebook, desto kleiner die Tastatur und desto enger liegen die Tasten zusammen. Wenn möglich, sollte man die Tastatur seines Wunsch-Notebooks vor dem Kauf einmal ausprobieren, um herauszufinden, ob einem die Anordnung der Tasten überhaupt passt. Als Mausersatz wird ein Touchpad benutzt – dessen Bedienung ist für die meisten Nutzer erst einmal gewöhnungsbedürftig, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit sollte es aber auch damit klappen. Und wer sich überhaupt nicht mit einem Touchpad anfreunden kann, schließt einfach eine Maus per USB an das Notebook an. Damit kann man aber natürlich unterwegs nicht so einfach hantieren wie mit dem integrierten Touchpad.

Das Fazit


Das A und O beim Notebook-Kauf liegt in der Vorbereitung: Machen Sie sich klar, wofür Sie das Notebook nutzen möchten. Für Spieler ist ein schnelles Notebook mit guter Grafikkarte wichtig, mobile Nutzer brauchen vor allem einen starken Akku und wer nur Office-Anwendungen und das Internet nutzt, braucht nicht unbedingt den stärksten Prozessor. Wer sich (auch mithilfe unserer Hinweise) einen Überblick verschafft hat, sollte problemlos das passende Notebook für sich finden.


Section

Filtergroup

Zurücksetzen


Wichtige Merkmale

Produkttyp

Beim Kauf eines Notebooks sollte man sich im Vorfeld zunächst überlegen, welche Art von Laptop am besten für einen geeignet ist.

Für den mobilen Einsatz sind die sogenannten Ultrabooks besonders beliebt. Es handelt sich hierbei um ultra-dünne und leichte Modelle, welche mit einem Intel-Prozessor ausgestattet sind. Ferner kennzeichnen sich diese Modelle durch eine hohe Akku-Laufzeit. Die Geräte neuester Generation überzeugen oftmals mit einem Touchscreen und einer Sprachsteuerung.

Eine weitere interessante Alternative sind sogenannte Chromebooks. Diese Modelle haben Google Chrome OS als Betriebssystem und sind ideal fürs Surfen. Auch die Akku-Leistung soll bei diesen Geräten überdurchschnittlich sein.

Wer sein Notebook insbesondere zum Filme-Schauen, Bilder-Bearbeiten oder Surfen nutzen möchte, sollte zu einem Multimedia-Notebook greifen. Hier legen die Hersteller zumeist einen hohen Wert auf eine gute Display-Qualität. Für Spiele-Fans sind dagegen Gaming-Notebooks interessant. Allround-Modelle für den Alltag finden sich unter der Kategorie Familien-Notebook. Fürs Arbeiten im Büro ist ein sogenanntes Business-Notebook ideal.

Festplatten-Typ

Grundsätzlich dominieren zwei Festplatten-Typen das Feld. Die klassische HDD hält sich immer noch auf dem Markt, was insbesondere an den weitaus günstigeren Gigabyte-Preisen liegt. Zudem trumpfen die neuesten Modelle mit einer gesteigerten Datendichte und einer verbesserten Aufzeichnungstechnik.

Große Konkurrenz erhalten die HDD-Festplatten von der Solid State Drive. Diese Variante besitzt keine beweglichen Teile, wie rotierende Drehscheiben oder Spindelmotoren. Entsprechend arbeitet sie wesentlich leiser. Darüber hinaus erweisen sich die SSD-Festplatten als robuster und folglich langlebiger. Auch die Wärmeentwicklung dieser Modelle ist weitaus geringer.

CPU-Taktfrequenz und CPU-Kerne

Die CPU-Taktfrequenz bezeichnet die Rechenschritte, welche der Prozessor in einer Sekunde bewältigen kann. Dadurch erhält man Aufschluss darüber, wie hoch die Rechenleistung des Laptops ist und wie schnell dieser arbeitet. Die Taktfrequenz wird für gewöhnlich in GHz bemessen. Für den Alltag im Büro reichen zumeist 2 bis 2,5 GHz.

Vorteilhaft ist es unter Umständen auch, wenn ein Laptop über mehrere Prozessorkerne verfügt. Ein zusätzlicher Rechenkern steigert in vielen Situationen die gefühlte Geschwindigkeit des Computers. Wird der Rechner beispielsweise durch eine Anwendung stark ausgelastet, kann bei einem Dual-Core-Prozessor der zusätzliche Kern Reserven bieten.

Arbeitsspeicher

Ein flüssiges Arbeiten wird zudem durch einen ausreichenden Arbeitsspeicher gewährleistet. Dieser sollte bei einem vollwertigen Notebook mindestens 4GB betragen. Für höhere Leistungsanforderung, wie beispielsweise zum Spielen oder Photoshop, sollte man auf mindestens 8GB setzen. Bei Highend-Geräten, die auch zum einfachen Programmieren und Verarbeiten großer Datenmengen konzipiert sind, liegen sogar mehr als 8GB Arbeitsspeicher vor.

Anschlüsse

Ferner sollten beim Notebook auch auf die Anschlussmöglichkeiten achten. Dabei ist es am wichtigsten, dass das Wunschmodell über hinreichend USB-Anschlüsse verfügt. Schließlich lassen sich fast alle externen Geräte, wie Maus, Drucker, Scanner oder Foto-/Videokameras über ein USB-Kabel anschließen.

Zudem sind immer mehr Notebooks mit HDMI-Anschlüssen ausgestattet. Über diese lassen sich Bildschirme, Beamer und Fernseher am besten anschließen. Diese Verbindung ermöglicht auch die beste Ton- und Bildqualität.

Zum Anschluss von externen Festplatten sind sogenannte eSata-Verbindungen zudem empfehlenswert.

Auch die drahtlosen Anschlussmöglichkeiten sollten beachtet werden. WLAN und Bluetooth sind beim Neukauf als Mindeststandard anzusehen.

Betriebssystem-Familie

Auch das Betriebssystem ist ein entscheidendes Kaufkriterium. Dieses bestimmt letztlich die Komplexität der Bedienoberfläche.

Am Verbreitesten ist im Moment Windows 8. Das neue OS ist durch sein Kachelsystem besonders ansprechend und auch ideal für Bildschirme mit Touch-Bedienung. Außerdem sind hier oftmals schon Office-Pakete vorinstalliert.

Bei Apple-Laptops muss man sich grundsätzlich mit Mac OS X arrangieren. Es gilt mit als das benutzerfreundlichste Betriebssystem und bietet den Vorteil, dass viele nützliche Programme, beispielweise zur Bild- und Videobearbeitung, bereits mit enthalten sind.

Nutzer, welche sich nicht von den beiden Konzernriesen Microsoft und Apple abhängig machen wollen und mehr Selbstbestimmung über ihre Daten verlangen, sind mit Linux OS gut beraten. Hierrunter fallen unterschiedliche, freie Mehrbenutzer-Betriebssysteme, welche auf dem 1991 entstanden Linux Kernel basieren. Dieses wurde von unterschiedlichen Organisationen und Unternehmen weiterentwickelt.

Neu im Kommen ist das von Google entwickelte Betriebssystem Chrome OS. Hier läuft jede Anwendung über den Webbrowser Chrome. Entsprechend ist ein solcher Laptop stark durch Apps individualisierbar. Grundsätzlich werden mit einem solchen Modell alle Daten in einer Cloud abgespeichert.

Display-Diagonale

Eine weitere wichtige Entscheidung vor dem Kauf ist die Display-Diagonale, welche zumeist in Zoll bemessen wird. Kleinere Bildschirme lassen weniger Details erkennen, bieten jedoch den Vorteil, dass das Gerät an sich leichter und kompakter ausfällt und daher besser transportiert werden kann. Größere Displays sind insbesondere für Film- und Spiele-Fans interessant. Hier gilt es ferner auf die Auflösung zu achten. Die neusten Geräte genügen erfahrungsgemäß dem Full-HD-Standard.

Akku-Kapazität und Akku-Laufzeit

Wer sein Notebook nicht nur stationär nutzen möchte, sollte zusätzlich die Akku-Kapazität beachten. Diese wird in Milli-Ampere-Stunden (mAh) angegeben. Da der Wert für den Laien oftmals schwer einzuordnen ist, sollte zusätzlich die angegeben Akku-Laufzeit zu Rate gezogen werden. Ein modernes Notebook für den mobilen Einsatz sollte durchaus über eine Laufzeit von 6h verfügen.