Games

Ratgeber Games


Ratgeber Games

Videospiele, Konsolenspiele, Games oder auch Computerspiele erfreuen sich seit Jahrzehnten ungebrochener Beliebtheit. All diese Begriffe meinen im Prinzip dasselbe, lediglich die Plattform auf der gespielt wird, unterscheidet sich hierbei. Konsolenspiele spielt man, wie der Name bereits, verrät auf einer Spielekonsole, während Computerspiele auf einem PC gespielt werden.
 

Games gehören sicherlich Jahr ein und Jahr aus zu den gefragtesten Geschenken, sei es nun zu Weihnachten oder dem Geburtstag. Die Auswahl ist enorm und jedes Jahr kommen mehr und mehr Games hinzu. Die Auswahl an unterschiedlichen Spielen ist inzwischen so groß, dass für eigentlich jeden Geschmack etwas dabei ist. Sei es nun der neueste First-Person-Shooter, ein aktuelles Sportspiel oder auch eine ausgeklügelte Simulation, das Angebot ist heutzutage vielfältiger als je zuvor.
 

Seit dem Nintendo Entertainment System (NES), welches 1986 auf den europäischen Markt kam, hat sich technisch viel verändert. Die Grafik und Effekte sind im Prinzip nicht mehr mit heutigen Konsolen zu vergleichen. So kann man mit modernen Videospielsystemen nicht nur online zocken, sondern auch Filme schauen oder eigene Gamingvideos aufnehmen. Im Herzen jedoch sind sich die Konsolen ähnlich, ist doch die Suche nach dem maximalen Spielspaß immer noch das Ziel.
 

Welche Plattform?

Auf dem heutigen Markt gibt es prinzipiell drei dominante Konsolenhersteller und die Wahl der richtigen Spielekonsole ist für den Laien sicherlich nicht einfach. Sony, Nintendo und Microsoft bieten alle aktuelle und ausgereifte Konsolen zum Verkauf an. Diese unterscheiden sich sowohl technisch, als auch durch die Games, die auf ihnen erscheinen.
 

Die Spielebibliotheken von Sony und Microsoft sind im Prinzip sehr ähnlich. Auch technisch sind die Konsolen üblicherweise auf einem vergleichbaren Stand, was dafür sorgt, dass eine Vielzahl an Games auf den Konsolen beider Hersteller erhältlich sind. Beachten muss man aber die sogenannten Exklusivtitel, welche jeweils nur für eine der beiden Konsolen erscheinen. Sonys exklusive Titel werden nicht auf der Microsoft Konsole erscheinen und umgekehrt. Wer sich also für eine dieser beiden Videospielsysteme entscheidet, der sollte sich im Voraus informieren, welche Games auf welcher Konsole exklusiv erscheinen. Der große Teil an Games sollte aber auf beiden Systemen erhältlich sein.
 

Etwas anders sieht es dagegen bei Nintendo Konsolen aus. Die klassischen Nintendo Games, wie beispielsweise die neuesten Mario oder Zelda Titel, sind exklusiv nur auf Nintendo Spielekonsolen erhältlich. Das heißt, wer viel Wert auf diese Titel legt, kommt um eine Konsole des japanischen Traditionsunternehmens nicht herum. Nintendo geht, was die Konsolenhardware angeht, seinen eigenen Weg, was dazu führt, dass viele der Games die auf den anderen Plattformen herauskommen, nicht auf Nintendokonsolen erscheinen. Man sollte sich daher fragen, welche Games einem persönlich wichtiger sind. Unmengen an Spielspaß kann man aber mit allen Systemen haben, lediglich der eigene Geschmack schreibt vor, welche Konsole die beste Games Auswahl bietet.
 

Als letztes sei hier außerdem noch der PC erwähnt. Auf diesem System erscheinen in der Regel auch dieselben Spiele, wie auf den Microsoft oder Sony Konsolen. Es gibt aber auch Games, die nur hier exklusiv zu Hause sind. Dies liegt häufig etwa daran, dass man mit Maus und Tastatur agiert, was etwa Strategiespielen sehr zuträglich ist. Der PC ist technisch wohl am weitesten fortgeschritten. Will man aber die maximale Grafikpracht genießen, ist auch einen höhere Erstinvestition nötig. Ein guter Spiele-PC kostet leicht das doppelte einer aktuellen Spielekonsole. Ob einem das Wert ist, muss jeder für sich selber entscheiden.
 

Genres

Heutzutage gibt es mehr Videospiele als jemals zuvor. Hier die Übersicht zu behalten ist nicht einfach, da fast jeden Tag neue Spiele dazukommen. Hilfreich ist es daher, dass die Spiele normalerweise nach Genres geordnet werden. Nicht jeder Spieler mag die selben Games. Ganz im Gegenteil, wie auch bei vielen anderen Dingen im Leben, ist der persönliche Geschmack entscheidend. Zu den populärsten Spielen gehören die sogenannten First-Person-Shooter oder auch FPS. Hier spielt man einen Charakter aus der virtuellen Ich-Perspektive. Häufig sind Games in diesem Genre an einen historischen oder aktuellen Kriegsschauplatz angelehnt. Durch die Perspektive und die oftmals hervorragende Grafik fesseln diese Games die Spieler förmlich an den Bildschirm.
 

Sportspiele umfassen alles von Fußball, bis Rennspielen oder weniger bekannten Sportarten wie Kricket oder Rugby. Hier kommt er vor allem auf eine möglichst realistische Nachbildung des simulierten Sporterlebnisses an. Weiterhin beliebt sind auch Actionspiele aller Art, bei welchen man seiner Spielfigur als eine Art Kamera im Rücken folgt. Auch Rollen- oder Horrorspiele werden gerne aus dieser Perspektive gespielt. Schlussendlich gibt es noch Simulationen oder Strategiespiele, die sich gerade auf dem PC enormer Popularität erfreuen.
 

Verschiedenes

Wer Videospiele zu seinem Hobby macht, der kann durch den Erwerb des richtigen Zubehörs seinen Spielspaß deutlich erhöhen. Viele Titel bieten heutzutage etwa eine Multiplayerfunktion. Abhängig vom Spiel kann man hier dann online gegen andere Menschen antreten oder aber auf der Couch mit Freunden und Bekannten einen amüsanten Spieleabend verbringen. Wer dies vorhat, sollte sich im Voraus schon einmal einen zweiten Controller anschaffen.
 

Da viele Games über Onlinefunktionen verfügen, sollte auch eine Verbindung zum Internet stets gewährleistet sein. Wer online mit seiner Konsole spielen will, muss häufig zudem noch eine monatliche Gebühr für diesen Service entrichten. Über das Internet werden die Spiele auch regelmäßig upgedatet und häufig ist am Erscheinungstag auch ein großer Patch zum Download bereit, der eventuelle Bugs und Fehler im Spiel behebt. Moderne Games werden in der Regel heutzutage auch auf der Konsole installiert. Damit es hier nicht zu Platzmangel kommt, kann man die Festplatte normalerweise relativ leicht gegen ein größeres Modell austauschen. Auf dem PC werden Spiele sowieso installiert. Auf eine entsprechend große Festplatte sollte daher immer Wert gelegt werden.
 

Die ständige Verbindung zum Internet hat zusätzlich den Vorteil, dass man Spiele direkt beim Hersteller online kaufen kann. Eine schnelle Internetverbindung ist hier aber vorausgesetzt, da moderne Games doch sehr umfangreich sein können. Man spart sich so aber Platz im Regal und einen Trip zum Händler.
 


Computerspiele

Viele von uns erinnern sich an glorreiche Stunden in unserer Kindheit, in denen wir versuchten, den Rekord bei Tetris zu knacken, einen Flipper-Automaten auf dem PC gemeinsam mit einem Freund zu steuern oder als Guybrush Threepwood in „The secret of Monkey Island“ zum Piraten zu werden (wofür man unter anderem, statt zu kämpfen, sein jeweiliges Gegenüber mit Worten beleidigen musste).

Damals war man nicht anspruchsvoll: Der Reiz eines Computerspiels bestand oft in seiner Einfachheit. In Point-and-Click-Adventures mit Comic-Grafik steuerte man seine Figuren über Wörter wie „Gehen“, „Untersuchen“ oder „Nehmen“ am unteren Bildschirmrand. In Jump’n’Run-Spielen nutze man die Pfeiltasten und die Leertaste, um einen Agenten von der Größe des kleinen Fingernagels an Abgründen und Feinden vorbei zu bugsieren. Und bei Klassikern wie Tetris fesselte allein das Spielprinzip: Mit jedem Level fielen die einfach gestalteten bunten Steine ein wenig schneller herab.

Später hat sich das Gesicht der Computerspiele verändert. Immer aufwendigere Grafiken verlangten Rechner und Grafikkarte auch immer höhere Leistungen ab. Nun ging es nicht mehr allein ums Spielprinzip – die Spieler wollten „etwas sehen“, sich in einer möglichst realistischen Umgebung bewegen. Damals wurden Computerspiele in der Presse häufiger für Gewalttaten und Amokläufe verantwortlich gemacht.

Heute sieht man Spiele wieder aus einem positiveren Blickwinkel und billigt ihnen einen Lerneffekt und die Weiterentwicklung kognitiver Fähigkeiten zu. Grafisch aufwendige Spiele sind immer noch gefragt. Simulationen erobern den Markt – inzwischen kann man ganze Städte und virtuelle Menschen (Sims) am Computer steuern.

Zudem gibt es immer realistischere Autorennen, Bundesliga-Manager und Grafik-Adventures. Gleichzeitig sind einfachere Spielprinzipien wieder gefragt. Gerade Frauen begeistern sich oft für Wimmelbild-Spiele, bei denen man verschiedene Gegenstände in einer Spielszene suchen muss, und unzählige 3-gewinnt-Varianten werden verkauft. Hier gilt es, Steine auf einem Spielfeld so zu verschieben, dass drei gleiche nebeneinanderliegen – Tetris lässt grüßen.

Schach, Monopoly, Backgammon und viele andere erfolgreiche Brettspiele gibt es als Computervarianten, teils sogar in besonderen Varianten und Outfits (Monopoly Star Wars). Auch in sozialen Netzwerken spielt man, im Kreis der Facebook-Freunde, realer Freunde und der Familie.
 

Genres von Computerspielen

Die Genres von Computerspielen haben sich über die Jahre kaum verändert, nur sind immer wieder neue Unterkategorien dazugekommen. Noch immer gibt es Point-and-Click-Adventures, also Spiele, bei denen man mit einer virtuellen Figur durch eine Welt zieht und Rätsel lösen muss, indem man mit anderen Figuren redet, Gegenstände sammelt und diese geschickt kombiniert. Häufig bewegen sich solche Spiele heute in einem Detektiv-, Fantasy- oder Horrorrahmen. Nicht selten muss dabei gekämpft werden. Doch auch Guybrush Threepwood erlebt immer wieder neue Abenteuer auf Monkey Island und wer genau schaut, findet viele gewaltfreie Varianten mit dem gewohnten Humor aus Klassikern wie „Maniac Mansion – Day of the tentacle“.

Darüber hinaus verkaufen sich Rollenspiele wie „Das schwarze Auge“, bei denen man sich durch eine virtuelle Welt bewegt und verschiedene Figuren wie Zwerge, Elben oder Diebe einsammelt, um sich in einem starken Bündnis seinen Feinden zu stellen (und gegen diese zu kämpfen), sind sehr gefragt. Es gibt eine Reihe von eher blutigen Ego-Shootern, aber auch viele kleinere Denkspiele wie Mah-Jongg-Varianten, Puzzle- und Sudoku-Spiele.

Am erfolgreichsten sind vielleicht die aufwendigen Simulationen, wie „Die Sims“, bei denen man eine Familie designt, diese durch den Alltag steuert, sie zur Arbeit schickt, das Haus einrichtet, Kinder bekommt und die Nachbarn besuchen geht. Genauso gibt es viele Sport-Simulationen zu Formel 1 und Fußball und natürlich die althergebrachten Flugsimulatoren.

Mehrspielermodus

Computerspielen muss keine Beschäftigung für eine Person sein, die allein in einem dunklen Zimmer sitzt (wobei Computerspielen allein eine gute Möglichkeit darstellt, vom Alltagsstress abzuschalten). Viele Spiele bieten einen Mehrspielermodus an, bei dem man entweder gegeneinander oder miteinander antreten kann. Teils kann man dabei am selben Computer sitzen, teils sich über WLAN für dieselbe Herausforderung anmelden.

Klassisch sind auch die sogenannten MMOGs (Massive Multiplayer Online Games) wie „World of Warcraft“, bei denen sich Spieler aus verschiedenen Orten oder sogar Ländern in Allianzen zusammenschließen und gemeinsam Gebiete erobern, andere Allianzen und Einzelspieler angreifen. In Social Games ist es ganz im Gegensatz dazu üblich, seinen „Nachbarn“ zu helfen, indem man sie beim Erreichen gewisser Spielziele unterstützt, ihre Felder bewässert oder Geschenke schickt. Der Klassiker ist hier das Browserspiel FarmVille (inzwischen FarmVille 2).

Spiele für Frauen

Während sich früher eher Männer zum Zocken getroffen haben, findet man heute auch immer mehr weibliche Spieler unterschiedlichsten Alters. Simulationen, soziale Spiele und grafisch liebevoll gestaltete kleinere Denkspiele haben diesen Wandel bewirkt. Es geht nicht mehr nur darum, dem Auge etwas zu bieten, sondern eine Story zu erzählen.

Auch Spiele zum Film (etwa Harry Potter) haben in Frauen die Lust geweckt, sich in die dargestellten Welten einzufühlen und Geschichten nachzuspielen. Schon für junge Mädchen werden viele interessante Spiel-Varianten angeboten, beispielsweise Tierpflege- und Reiterhof-Simulationen oder kleinere Games, bei denen man Prinzessinnen und Models stylen muss.

Spiele für Kinder

Auch für die Kleinsten gibt es heute viele Lernspiele und geeignete Software, um den Schulstoff auf anschauliche Weise zu vermitteln. Mit dem Tiptoi-Stift von Ravensburger werden nicht nur Bücher und Figuren lebendig, er findet auch Anwendung in Spielen. Gewaltfrei sind Lego-Spiele wie „Lego Harry Potter“, „Lego Herr der Ringe“ oder „Lego Pirates of the Caribbean“: Hier sterben die Spielfiguren nicht – im Falle eines Verlusts aller Herzen und aller Energie –, sondern zerfallen in Lego-Bausteine, regenerieren sich aber sofort wieder. Auch Karaoke-Spiele wie „Let’s sing“ sind bereits für die Jüngsten geeignet und bereiten der ganzen Familie viel Spaß.

Spiele zum Download

Früher hat man Spiele auf Disketten erworben. Heute kommen sie nicht mehr nur auf CDs, DVDs oder Blu-rays, sondern auch als Download daher. Diese neue Technologie macht es möglich, nicht lange auf Spiele warten zu müssen, sondern diese an einem verregneten Ferien-Nachmittag oder langen Wochenende direkt aus dem Shop auf den PC zu laden. Man kann sich mit Freunden via E-Mail zum Spielen verabreden, online nach unbekannten Mitspielern suchen oder auch allein zocken - und los geht’s!
 


Konsolenspiele

Früher nahm man den Game Boy mit in den Urlaub. Auf langen Autofahrten spielte man Tetris, Super Mario Land 1, 2 und 3, Zelda, Kirby’s Dreamland und andere Klassiker. Für zu Hause gab es den Nintendo 64 und den Sega Mega Drive mit den Helden Mario, Sonic und Ecco, dem Delfin. Statt CDs legte man kleine Module in die Geräte ein, auf denen sich die Spiele befanden.

Die meisten Helden von Nintendo und Sony gibt es auch heute noch. Noch immer ist der Klempner Mario unterwegs und besiegt böse Monster und Schildkröten, um die liebliche Prinzessin Peach zu retten. So viel scheint sich in der Konsolenwelt gar nicht verändert zu haben – zumindest auf den ersten Blick.

Den größten Unterschied gibt es in der Technik. Längst kauft man Spiele auf CD oder lädt sie direkt aus dem Online-Shop auf die Festplatte. Die Grafiken sind aufwendiger geworden und bieten 3D-Elemente. Am meisten jedoch hat sich die Steuerung verändert. Früher saß man zum Spielen auf der Couch, bewegte nur die Finger und sprang allenfalls mal begeistert auf, wenn man den Endgegner nach zahlreichen vergeblichen Versuchen endlich vernichtet hatte. Heute sind Konsolenspieler teils zu wahren Sportlern geworden, hantieren engagiert mit kabellosen Geräten vor dem Bildschirm und haben nach zahlreichen Runden Wii Sports am nächsten Tag einen Tennisarm.
 

Technische Verbesserungen

Die erste Idee stammte von Nintendo. Mit der Wii Remote-Fernbedienung ermöglichte man es dem Spieler, Bewegungen, die er real vollführte, am Bildschirm umzusetzen. Man konnte bowlen, Baseball spielen und den Tennisschläger schwingen und das virtuelle ich, das Mii, ahmte die Bewegungen im Spiel nach.

Doch das war nur der Anfang. Bald folgten ganze Trainingsprogramme, die den Personal Trainer ersetzen sollten, in denen man laufen, Rollschuh fahren und Stretching-Übungen vollführen konnte – alles mit dem Wii-Zubehör Nunchuk, Balance Board und Beinschlaufen erfassbar und entsprechend auch vom virtuellen Personal Trainer kommentierbar. So hieß es beim Yoga: „Du schwankst ein wenig. Halte Deinen Rücken gerade.“

Dann zog Sony nach, bevor es auf dem Konsolenmarkt den Kürzeren zog, und erfand das Move Control für die PlayStation 3. Auch hier gab es nun Dance Workouts, Tischtennis und Bogenschießen.

Schaut man sich allerdings an, welche Spiele für die neue Playstation 4 erhältlich sind, dann scheinen sich die bewegungslastigen Spiele nicht durchgesetzt zu haben. Ein neuer Schwerpunkt steht hier im Fokus: Das Teilen von „Gaming-Momenten“ in sozialen Netzwerken und das gemeinsame Online-Spiel. Die Wii U ist in eine ganz andere Richtung marschiert: Wie Smartphones und iPads verfügt sie über einen Touchscreen – und Bewegungssensoren.
 

Die wichtigsten Konsolen

Neben Wii U, Wii, PS3 und PS4 gibt es noch die Xbox und die Xbox One. Die zwei Spielkonsolen von Microsoft erinnern in ihren Features am ehesten an den PC. Da die Xbox kommerziell wenig erfolgreich war, gibt es hier nur noch wenige Spiele. Die neue Xbox One wirbt mit starker Serverleistung im Bereich der Online-Spiele und schnellem Wechsel zu TV und Apps.
Als Handheld-Konsole gibt es den Nintendo 3DS. Allerdings konkurriert er inzwischen mit Tablet PCs wie dem iPad.
 

Genres von Konsolenspielen

Neben den noch immer gefragten Sport-Spielen und -Programmen – vor allem für die Wii – geht der Trend hin zu einer Verknüpfung von anfassbaren und virtuellen Inhalten. Man kauft Spielfiguren separat und kann diese mittels NFC-Technik ins Spiel integrieren. Eine große Zahl von Figuren bietet beispielsweise Disney Infinity, das für Wii, Wii U, Nintendo 3DS, PS3, PS4 und die beiden Xboxen erhältlich ist. Die Figuren und Welten im Spiel sind aus Disney-Filmen entnommen, daher vor allem für ein jüngeres und weibliches Publikum spannend. Auch andere Filmwelten werden gerne in Konsolenspielen genutzt, etwa die von Batman oder Jurassic World.

Neben den beliebten Superhelden Mario und Yoshi erhält man zudem einige Autorennen für Konsolen. Electronic Arts, Hersteller der Sims, ist auf den Konsolen gut vertreten und bietet neben den Sims vor allem Sportspiele wie Fifa und NHL und auch kampf-lastige Spiele wie Battlefield.

Spiele für Frauen

Generell versucht man, mit Konsolenspielen beiden Geschlechtern gerecht zu werden, auch wenn Konsolenspiele traditionell eher für Männer gemacht waren, was man an dem großen Angebot an Kampf- und Sportspielen vor allem für die PlayStation unschwer erkennen kann. Viele der schon angesprochenen Sport-Workout-Games richten sich jedoch eher an Frauen, ebenso natürlich Die Sims. Auffällig oft spielen Frauen übrigens die Hauptrollen in Konsolenspielen, was nicht heißt, dass diese für Frauen gemacht sind.
 

Spiele für Kinder

Ein besonderes Highlight für Kinder ist sicherlich das Jump’n’Run-Spiel „Little Big Planet“. Held des Spiels ist die drollige Strickpuppe Sack Boy, die man nicht nur durch ihre Abenteuer begleiten, sondern auch umziehen und designen kann. Im Juli 2014 erschien bereits der dritte Teil des erfolgreichen Spiels.
Natürlich gefallen auch den Kindern von heute Klassiker wie das bunte und lustig gestaltete Autorennen Mario Kart. Gewaltfrei sind Spiele wie Lego Harry Potter, bei denen im Fall des Ablebens der Figur diese lediglich für einen Moment in Lego-Bausteine zerfällt und dann auf wundersame Weise wieder aufersteht.

Auch das Tamagotchi, das kleine virtuelle Haustier, hat inzwischen seine Nachfolger gefunden. Vor einigen Jahren erschien für die PS3 das Eye Pet, ein süßes affenartiges Wesen, mit dem man spielen und das man baden und frisieren konnte. Dank der EyeToy-Kamera des Systems war es möglich, das kleine Tier sogar im eigenen Wohnzimmer sitzen zu sehen und die eigene Hand über die Stelle zu bewegen, wo es saß. Es reagierte auf die Berührung mit einer Art Schnurren. Alternativ gibt es auch virtuelle Hunde und Katzen zu entdecken: mit „nintendogs + cats: Golden Retriever & neue Freunde“.




Mac Spiele


Nicht nur PC-Nutzer kommen in den Genuss von Spielen aller Art: Auch überzeugte Apple-Anhänger können sich über eine große Auswahl an aktuellen Spielen freuen. Es ist für wirklich jeden etwas dabei: Egal ob Action, Rollenspiel, Strategie oder Wirtschaftssimulation, die Auswahl ist riesig. Jung und Alt können sich die Zeit bunt an ihrem Mac vertreiben, ohne etwas missen zu müssen. Damit auch Sie das passende Spiel für sich und Ihre Lieben finden können, stellen wir Ihnen hiermit die beliebtesten Genres vor.

Worauf man achten sollte

Als allererstes, und das ist sogar wichtiger als das Spiel selbst, sollten Sie unbedingt auf die Systemvoraussetzungen der für Sie interessanten Spieletitel achten. Stimmen die Mindestanforderungen nicht mit den technischen Daten Ihres Macs überein, wird das Spiel sehr wahrscheinlich nicht einwandfrei funktionieren. Nicht beachtete Systemvoraussetzungen beim Kauf führen schnell zu Frust daheim. Deswegen lesen Sie sich bitte immer vorher die Systemvoraussetzungen durch, damit Sie und Ihre Lieben auch Freude an Ihrem Spiel haben werden. Sie sollten sich an den „empfohlenen Systemvoraussetzungen“ orientieren, die zwar höher als die Mindestanforderungen angesetzt sind, aber Spielspaß durch eine flüssige Darstellung ohne sogenannte Ruckler und Fehlermeldungen garantieren. Außerdem ist auf die Altersfreigabe zu achten, da nicht jedes Spiel für Kinder und Jugendliche geeignet ist: Die offizielle Altersempfehlung finden Sie in der Regel links unten auf dem Cover der Spieleverpackung.

Für Gelegenheitsspieler: Wimmelbilder, Jump&Runs und Puzzles

Sie sind auf der Suche nach einem Spiel, das man getrost einmal zwischendurch spielen kann, ohne sich um komplexe Geschichten, komplizierte Tastenkombinationen oder aufwendige Bauprojekte kümmern zu müssen? Sie sind kein Fan von Gewalt oder möchten ein Spiel für Ihre Jüngsten holen? Dann sind Sie hier richtig: Wimmelbilder, Jump&Runs und Puzzle-Spiele sind beliebt bei Jung und Alt, erfordern nicht viel Zeit und versüßen jede Mittagspause. Während Sie in Wimmelbildern kleine Details in großen 2D-Arealen wie einer überfüllten Werkstatt, einer belebten Straße oder einem gruseligen Haus suchen müssen, um in der Rahmenhandlung voranzukommen, legen Jump&Runs den Wert auf das namensgebende „Hüpfen und Rennen“ durch die einzelnen Levels, wobei sie oft Gegner austricksen oder mit einem beherzten Sprung auf den Kopf K.O. hauen müssen. Die bekannteste Jump&Run-Reihe überhaupt ist „Mario“, dicht gefolgt von den niedlichen „Giana Sisters“, die in jede Spielesammlung für Apple-Computer gehören. Schließlich gibt es für zwischendurch auch noch diverse Puzzle-Spiele, bei denen die richtige Kombination von bunten Objekten den Sieg verheißt.

Für Story-Begeisterte: Point&Click-Adventures

Sie wollen keine Stunden am Mac verbringen, aber trotzdem mehr erleben als durch verschiedene Levels zu hasten? Sie mögen Wimmelbilder, wünschen sich aber mehr Inhalt, längeren Spielspaß und etwas zum Knobeln? Dann liegen Sie mit Point&Click-Adventures genau richtig! In diesen OS X Spiele begleiten Sie eine oder mehrere Figuren auf ihrer Reise durch die Welt, lösen knifflige Rätsel und erleben ein Abenteuer, das von deftigem Humor, Romantik und Spannung nur so strotzen kann: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Point&Click-Adventures bieten für jeden eine passende Geschichte, da sie sich von verrückten Alltagsgeschichten über Romanzen bis hin zu Krimis und Horrorgeschichten erstrecken. Mit einem Klick auf einen Gegenstand oder einen Charakter interagieren Sie mit ihm, betrachten oder sprechen mit ihm, um ihn vielleicht noch für Ihre Zwecke zu benutzen. Grandiose Spiele dieses Genres sind zum Beispiel „The Book of Unwritten Tales“ und „Edna bricht aus“, die beide über eine gehörige Portion Humor verfügen. Wann kaufen Sie diese für Ihren Apple-Computer?

Mit Magie gegen Gegnerhorden: Fantasy-Rollenspiele


„In einer Zeit, als Elfen und Orks noch Freunde waren, entbrannte plötzlich ein Krieg, der beide Seiten für immer entzweien sollte …“ – So oder so ähnlich fangen viele Fantasy-Rollenspiele an, um den Spieler in eine bunte oder auch grausame Welt zu schicken, in der Magie ebenso normal ist wie der Kampf mit dem Schwert.

Eingebettet in eine oft sehr lange Geschichte, die etwas mehr Zeit als die bisher vorgestellten Gattungen erfordert, kämpfen Sie sich Ihrem Ziel entgegen, das seltener geringer ist als die Rettung der ganzen Welt. In vielen dieser Spiele für Apple Computer wimmelt es nur so von Elfen, Magiern und Monstern, und wenn Sie nur geschickt genug sind, können Sie eine riesige Welt erkunden, mit Charakteren Handel treiben, sich mit Ihnen verbünden oder Sie bekämpfen. Eins der beliebtesten Spiele dieser Kategorie heißt „Diablo III“, richtet sich aber erst an Spieler ab 16 Jahren. Darüber hinaus gibt es unzählige Fantasy-MMORPGs, in denen Sie sich frei bewegen und mit anderen Spielern verbünden können: Einzige Grundvoraussetzung ist eine stabile und schnelle Internetverbindung. Viele der klassischen Fantasy-Rollenspiele für Mac bieten ebenfalls einen Online-Modus für Teamspiele an.

Für Hartgesottene: Action-Spiele


Sie wünschen sich mehr Spannung in Ihrem Leben? Sie wollen, dass das Blut nur so kocht vor Adrenalin? Wenn Sie am Mac sitzen, dann wollen Sie rasante Abenteuer, epische Schlachten und riesige Explosionen sehen? Willkommen bei den Action-Spielen! Hier ist alles auf schnelle Kämpfe, erschreckende Gegner und etwas Strategie im Kampf ausgelegt. Je nach Spiel ziehen Sie entweder gegen Zombies, feindliche Soldaten oder Aliens in den Krieg, kämpfen allein oder (Internetverbindung vorausgesetzt) mit Freunden im Koop-Modus gegen die Zerstörung der Erde und machen waghalsige Stunts, um in letzter Sekunde aus dem brennenden Gebäude zu entkommen, das über Ihnen einzustürzen droht. Action-Spiele bieten Spannung pur, sind jedoch nichts für schwache Nerven und erst recht nicht für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet.

Einmal Gott sein: Strategie- und Simulationsspiele

Wie schön es doch wäre, einmal im Leben über andere zu bestimmen! Wenn Ihnen dieser Gedanke vertraut ist, könnten vielleicht Strategie- und Simulationsspiele Ihr Herz begeistern. Sie erstrecken sich thematisch vom Koordinieren einer Fußballmannschaft bis hin zur Erschaffung einer ganz neuen Welt, in welcher Sie die Kontrolle über alles Leben haben. In Städtesimulationen sind Sie der Bürgermeister, der neue Gebäude erschaffen und seine Bürger zufriedenstellen muss, während Sie als Zoobetreiber nicht nur die Kosten für das neue Gehege im Blick haben müssen, sondern auch zum Reagieren gezwungen sind, wenn der Löwe plötzlich einen Spaziergang durch den Park macht … Vieles, wenn nicht sogar alles hängt in diesen Mac Games von Ihrem strategischen Können ab, und das große Ziel all solcher Games für Mac ist es, der Beste unter den Besten zu werden. Stellen Sie sich der Herausforderung?

Nach oben