Sortiert nach 
Ansicht 

Metabo KGS 254 M (602540000)
Metabo KGS 254 M (602540000)

Kompakte, leichte Kappsäge mit Zugfunktion für breite Werkstücke. Auch für den einhändigen Transport geeignet.

ab 249,90 *

Einhell TH-SM 2131 Dual
Einhell TH-SM 2131 Dual
Gelistet seit
Juni 2013
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
rot, schwarz, weiß
Gewicht
10.30 kg
Nennaufnahmeleistung
1800 W
Betriebsspannung
230 V
ab 114,90 *

Bosch PCM 8 S
Bosch PCM 8 S
Gelistet seit
November 2008
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grün
Höhe
41.00 cm
Länge
77.00 cm
Tiefe
57.00 cm
ab 215,90 *


Metabo KGS 216 M (61926000)
Metabo KGS 216 M (61926000)

Kompakte, leichte Kappsäge mit Zugfunktion für breite Werkstücke. Auch für den einhändigen Transport geeignet.

ab 175,90 *

Metabo KS 216 M Lasercut (6.19216.00)
Metabo KS 216 M Lasercut (6.19216.00)

Lasercut Kappsäge - präziserer Schnitt - LED-Arbeitslicht - kompakt und leicht

ab 116,90 *

Bosch PCM 7 S
Bosch PCM 7 S
Gelistet seit
Februar 2011
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grün
Höhe
41.00 cm
Länge
77.00 cm
Tiefe
57.00 cm
ab 136,39 *

Makita LS1018L
Makita LS1018L
Gelistet seit
September 2010
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grau
Höhe
63.30 cm
Länge
82.50 cm
Tiefe
53.60 cm
ab 362,00 *

Bosch GCM 12 GDL
Bosch GCM 12 GDL
Gelistet seit
Oktober 2011
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grau
Höhe
69.00 cm
Länge
82.00 cm
Tiefe
67.00 cm
ab 799,00 *

Makita LF1000
Makita LF1000
Gelistet seit
Juni 2008
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
blau
Gewicht
34.00 kg
Nennaufnahmeleistung
1650 W
Drehzahl
2700 rpm
ab 688,43 *

Metabo KGS 216 M (0102160400)
Metabo KGS 216 M (0102160400)
Gelistet seit
Dezember 2010
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grau
Höhe
35.50 cm
Länge
82.00 cm
Tiefe
54.30 cm
ab 209,90 *

Bosch GCM 8 SJL inkl. Arbeitstisch GTA 2600
Bosch GCM 8 SJL inkl. Arbeitstisch GTA 2600

Serien: Bosch GCM, Bosch Professional / bearbeitbare Materialien: Holz / Leistung: 1.400 Watt / Drehzahl: 5.000 U/min / max. Schnitttiefe bei 90°: 60 mm / max. Schnitttiefe bei 45°: 42 mm / Sägeblat...

ab 425,45 *

Atika KGSZ 305 inkl. Untergestell
Atika KGSZ 305 inkl. Untergestell
Gelistet seit
Juni 2008
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grau
Höhe
65.00 cm
Länge
63.00 cm
Tiefe
50.00 cm
ab 174,80 *

DeWalt DWS780
DeWalt DWS780
Gelistet seit
Juni 2011
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grau
Höhe
39.60 cm
Länge
77.00 cm
Tiefe
47.00 cm
ab 849,00 *

Festool KS 120 EB
Festool KS 120 EB
Gelistet seit
Oktober 2009
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grau
Höhe
47.00 cm
Länge
71.30 cm
Tiefe
50.00 cm
ab 1.108,80 *

Bosch GCM 8 SJL
Bosch GCM 8 SJL
Gelistet seit
April 2013
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
blau, grau
Höhe
41.00 cm
Länge
46.00 cm
Tiefe
91.00 cm
ab 389,00 *

Makita MLS100
Makita MLS100
Gelistet seit
Juni 2009
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grau
Höhe
51.50 cm
Länge
61.00 cm
Tiefe
48.50 cm
ab 209,00 *

PROXXON KG 50
PROXXON KG 50
Gelistet seit
Dezember 2008
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grün
Gewicht
1.50 kg
Nennaufnahmeleistung
85 W
Betriebsspannung
240 V
ab 68,89 *

DeWalt DW777
DeWalt DW777
Gelistet seit
Oktober 2008
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
grau
Gewicht
16.90 kg
Nennaufnahmeleistung
1800 W
Betriebsspannung
230 V
ab 343,90 *

DeWalt DWS780 inkl. DE7033
DeWalt DWS780 inkl. DE7033
Gelistet seit
April 2013
Produkttyp
Netz-Kappsäge
Farbe
gelb
Höhe
39.60 cm
Länge
77.00 cm
Tiefe
47.00 cm
ab 969,90 *

SCHEPPACH HM 100 MP
SCHEPPACH HM 100 MP

NEU! Scheppach Allesschneider Kapp-Zugsäge 2-stufig HM100MP 255er Sägeblatt Spezialsäge für unterschiedlichste Materialen von Holz bis Stahl AKTION NUR KURZE ZEIT!

335,00 *
 
Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Kappsägen



Kappsägen zählen zu den halb stationären Werkzeugen und kommen hauptsächlich in der Holzverarbeitung zum Einsatz. Bei einer Kapp- und Zugsäge handelt es sich um eine Art der Kreissäge, deren rundes Sägeblatt von oben auf das zu verarbeitende Material trifft. Paneelsägen dienen hauptsächlich der Kürzung und dem Zuschneiden von Holz. Deshalb sind sie unter Heimwerkern ebenso weit verbreitet wie in der professionellen Holzverarbeitung, auch wenn sich die Modelle in beiden Bereichen deutlich voneinander unterscheiden.

Kappsägen werden mit einer Wechselspannung von 230 Volt betrieben und können daher an jeder herkömmlichen Steckdose angeschlossen werden. Die rund einen halben Quadratmeter Stellfläche einnehmenden und etwa 20 Kilogramm schweren Kappsägen verfügen über einen massiven Standfuß, den Sie beispielsweise auf einer Werkbank fixieren können. Der Maschinenkopf befindet sich auf der Rückseite und ist beweglich. Ein Drehteller dient der Fixierung des Holzes, welches Sie bearbeiten möchten.

Sogenannte Gehrungssägen ermöglichen das Zuschneiden auf Gehrung, also im Winkel. Ein Winkel von 45° gilt als Standard. So können Sie unter anderem Leisten zuschneiden, um diese im Anschluss passgenau zu verlegen. Mittels Taster schalten Sie die Säge ein. Drücken Sie den Maschinenkopf nach unten, beginnt das Sägeblatt mit der Kappung des Werkstücks.

Gehrungs- und Kappsägen


Welche Kapp- und Gehrungssägen Sie benötigen, hängt von der Beschaffenheit Ihrer Werkstücke ab. Kapp- und Zugsägen eignen sich auch für die Bearbeitung längerer Stücke. Tisch-Kappsägen verfügen über ein zusätzliches Untergestell, das die Arbeit erleichtert. Davon abgesehen unterscheiden sich Kappsägen in weiteren Punkten:

- Leichte Kappsägen lassen sich einfacher transportieren, stehen aber nicht so stabil wie schwere Kappsägen.
- Eine größere Aufnahmeleistung der Kappsäge bedingt einen stärkeren Motor.
- Staubfangbeutel verhindern, dass Sägespäne die Arbeitsumgebung verschmutzen.
- Integrierte Laser zeigen die Schnittposition auf dem Holz und ermöglichen eine exakte Bestimmung der Sägeposition.

Ebenso wichtig ist eine gut lesbare Skalierung der Säge, damit Sie Ihre Werkstücke präzise bearbeiten können. Da Sie bei der Bedienung einer Gehrungskappsäge nicht mit den Händen in die Nähe des Sägeblatts kommen, ist es insgesamt sehr sicher. Zudem besitzen moderne Kappsägen über einen Sägeblattschutz, der den Kontakt mit dem Sägeblatt verhindert.

Kompakte Kappsägen

Ein geringes Gewicht bei gleichzeitiger hoher Leistung zeichnet kompakte Kappsägen aus. Mit einer Aufnahmeleistung von rund 1.200 Watt können Sie selbst große Werkstücke bearbeiten. Handelt es sich beim gewünschten Modell um eine Kapp- und Zugsäge, können Sie durch das Führen der Maschine auch lange Werkstücke wie Laminatdielen oder Kanthölzer zuschneiden. Gehrungskappsägen ermöglichen präzise Zuschnitte im Winkel. Das Gewicht kompakter Kappsägen liegt zumeist deutlich unter 15 Kilogramm, weshalb Sie mit diesen Geräten gut beraten sind, wenn sie häufiger an unterschiedlichen Orten zum Einsatz kommen. Optimal sind zusätzliche Tischerweiterungen, die den leistungsstarken Leichtgewichten unter den Kappsägen zu mehr Stabilität verhelfen.

Leistungsstarke Kappsägen

Für hauptsächlich stationäre Arbeiten auf Ihrer Werkbank können wir leistungsstarke Kappsägen mit besonders schweren, massiven Standfüßen empfehlen. Diese Modelle wiegen etwa 20 Kilogramm und verfügen über eine Aufnahmeleistung von mindestens 1.500 Watt. Der Arbeitstisch der Säge misst bis zu einem Meter in der Länge und 60 cm in der Breite. Große Kappsägen machen im Leerlauf etwa 4.000 Umdrehungen und schneiden kraftvolle 50 Meter pro Sekunde und mehr. Neben einem starken Motor, einer präzisen Skalierung und der Möglichkeit, fixierte Werkstücke auf Gehrung zu sägen, erhalten Sie bei Bedarf auch eine Kappsäge für Metall. Ein geeignetes Sägeblatt vorausgesetzt, schneiden Sie mit den großen Kappsägen nicht nur Holz, sondern auch verschiedene Metalle. Diese Flexibilität macht große Gehrungssägen so beliebt. Sollten Sie Ihren Arbeitsort jedoch häufiger wechseln, sollten Sie besser auf eine kleinere Variante zurückgreifen.

Multifunktionale Tisch-Kappsägen

Nicht nur für den Heimbereich, sondern auch für Handwerk-Profis eignen sich große Tisch-Kappsägen mit vielfältigen Funktionen. Sie können eine Kapp- und Zugsäge mit festem Untergestell kaufen, die noch einmal deutlich mehr Leistung erbringt als kraftvolle Kappsägen ohne Untergestell. Diese Leistungswunder sind mit rund 30 Kilogramm sehr schwer, beherrschen aber neben dem Zuschneiden von Holz auch die Bearbeitung von Metall. Das Untergestell fixiert die leistungsstarken Maschinen zusätzlich und sorgt für mehr Sicherheit beim Arbeiten. Mit einer Aufnahmeleistung von 2.000 Watt und rund 5.000 Umdrehungen pro Minute widersteht kein Werkstück den Zähnen der Sägeblätter. Staubfangboxen fangen Schmutz und Sägespäne auf, während Laser Ihnen präzise Schnitte ermöglichen – selbstverständlich auch auf Gehrung.

Achten Sie vor dem Kauf von Kappsägen und Gehrungssägen auf Sicherheitsmerkmale wie eine Transportsicherung oder einen Sägeblattschutz. Auch ein gut arretierter Sägekopf ist wichtig, damit Sie bei Bedarf das Sägeblatt der Kappsäge rasch wechseln können. Sollten Sie hauptsächlich schmale Holzleisten zuschneiden, genügt eine kompakte Säge, die durch Mobilität besticht.

Holzarbeiten sicher anfertigen


Selbst wenn Sie kein Handwerker sind, ist es wichtig, Holzarbeiten sicher anfertigen zu können. Damit ist nicht nur der sichere und souveräne Umgang mit Maschinen zur Holzbearbeitung gemeint, sondern auch ein geübter Umgang mit Ihren Werkstücken. Beim Transport von Latten oder Balken sollten Sie darauf achten, dass Sie niemanden verletzen oder etwas beschädigen. Außerdem sollten Sie Ihre Werkbank aufgeräumt und sauber halten, um Verletzungen an Nägeln, Schrauben oder auch Holzsplittern zu vermeiden. Sichern Sie Maschinen, die Sie gerade nicht benötigen, und achten Sie stets auf eine korrekte Ausführung der Arbeiten.

Ordnung am Arbeitsplatz

Wenn Sie sich Ihren Arbeitsplatz oder die Werkbank mit anderen teilen, ist es unerlässlich, dass Sie regelmäßig für Ordnung sorgen und Werkstoffreste sowie Werkzeuge stets wegräumen. Wenn Sie mit einer Kreissäge arbeiten, fallen Sägespäne in rauen Mengen an. Falls Sie keinen Staubfangbeutel oder ein anderes System verwenden, müssen Sie die Werkbank und den Boden anschließend fegen oder staubsaugen. Auch herumliegende Nägel, Schrauben oder Drähte können zu Verletzungen führen. Dass Sie darüber hinaus auf einem aufgeräumten Werkplatz schneller die benötigten Werkzeuge und das Material zur Hand haben, ist ein weiterer Grund, der für mehr Ordnung am Arbeitsplatz spricht.

Sichere Maschinen verwenden

Im Umgang mit einer Säge ist Sicherheit ein entscheidender Faktor. Es ist nicht zwingend so, dass nur teure Sägen über ausreichende Sicherheitsmaßnahmen und Schutzvorkehrungen verfügen. Dennoch sollten Sie lieber zweimal hinsehen, ehe Sie eine neue Maschine kaufen. Nur wenn Sie sichere Maschinen verwenden, die über wichtige Schutzmechanismen verfügen, ist das Verletzungsrisiko gering. In diesem Zusammenhang spielt auch die Stabilität der Maschinen eine große Rolle. Es ist nicht nur so, dass eine herabfallende Säge für großen Schaden an Personen sorgen kann. Auch ein lockeres Sägeblatt oder ein wegbrechendes Werkstück kann zu erheblichen Verletzungen führen. Deshalb sollten Sie auch Ihre vorhandenen Maschinen regelmäßig auf Tauglichkeit und Sicherheit überprüfen.

Kanten glätten

Sorgen Sie für glatte Kanten nach dem Zuschnitt von Holzleisten oder anderen Werkstücken. Bei großen Stücken aus Holz, aber auch Metall und Stein ist der Einsatz einer Flex empfehlenswert, die schnell und zuverlässig Späne abhobelt, Holz glättet und jede raue Kante weich und glatt hinterlässt. Bei Kleinteilen können Sie per Hand etwaige Schnittkanten mit Schleifpapier bearbeiten. So beugen Sie Splittern vor, die Sie sich sonst mühsam aus der Haut ziehen müssen.

Umgang mit Nägeln

Wenn Sie Holzlatten mit Hammer und Nägeln verbinden möchten, sollten Sie langsam und sorgfältig arbeiten. Zu schnell passiert es sonst, dass Sie neben den kleinen Stahlstift und stattdessen auf Ihren Daumen schlagen. Da das nicht nur schmerzhaft ist, sondern auch zu erheblichen Quetschungen führen kann, bringen Sie den Nagel zunächst durch einen kräftigen Schlag ein Stück weit in das Holz ein. Steht der Stift senkrecht und stabil im Holz, können Sie ihn loslassen und solange mit dem Hammer bearbeiten, bis Sie den Nagel vollständig im Holz versenkt haben.

Section

Filtergroup

Zurücksetzen


Interessante Themen

Wichtige Merkmale

Produkttyp

Kappsägen dienen primär der Holzverarbeitung. Sie werden zum Abkürzen (auch Kappen genannt) von Werkstoffen genutzt. Die Auswahl an Maschinen ist sehr vielfältig. Die Produkttypen unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Antriebsweise wie auch der Bedienart.

Grundsätzlich lässt sich zwischen Elektro- und Akku-Kappsägen differenzieren. Elektrisch-betriebene Modelle haben den Nachteil, dass sie von einer externen Stromquelle abhängig sind und damit nicht beliebig positioniert werden können. Dafür sind diese im Allgemeinen leistungsstärker als Akku-Kappsägen. Letztere punkten jedoch durch ein höheres Maß an Flexibilität.

Besonders attraktiv sind die sogenannten Laser-Kappsägen. Diese punkten durch einen integrierten Laser, welcher die Schnittposition genau anzeigt. Hiermit lassen sich sehr präzise Ergebnisse erzielt.

Kappsägen sind i.d.R. auch zugleich Gehrungssägen. Dies bedeutet der Schnittwinkel kann von -45 bis +45 Grad verstellt werden. Dies wird durch das Kippen des Sägekopfs ermöglicht. Die Möglichkeit der Winkelanpassung macht die Säge vielfältig einsetzbar. Es lassen sich dadurch beispielsweise kunstvolle Bilderrahmen anfertigen.

Schnitttiefe und –breite

Die Größe des Sägeblattes bestimmt die maximale Schnitttiefe und –breite des Modells. Bei kleineren Modellen, welche insbesondere für Anfänger empfehlenswert sind, reicht die Schnitttiefe bis maximal 25 mm während die Länge bis ungefähr 70 mm gehen kann. Mit einem solchen Modell ist der Anwendungsbereich noch stark begrenzt. Die Wahl hinsichtlich Schnitttiefe und –breite ist maßgeblich abhängig von den eigenen Bedürfnissen.

Ausstattung

Die Ausstattung einer Kappsäge bestimmt deren Mehrwert und sollte deshalb entsprechend in die Kaufentscheidung einbezogen werden.

Für eine sichere Handhabung ist der Sanftanlauf ein wesentliches Kriterium. Darunter versteht man unterschiedliche Optionen, welche dafür sorgen, dass die Leistung beim Einschalten der Säge geringer bleibt. Zumeist wird der Einschaltstrom verringert. Dadurch erhält man eine bessere Kontrolle über das Gerät.

Weiter wichtig für ein sicheres Arbeiten ist die sogenannte Sägeblattarretierung. Per Knopfdruck kann man das Sägeblatt feststellen und dann auch sicher wechseln.

Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die vorhandene Anschlagschiene sehr präzise verarbeitet wurde. Hier werden schließlich die Werkstücke schließlich angelegt und dadurch der Zuschnitt determiniert.

Ferner ist es praktisch, wenn beim Wunschmodell eine Spannvorrichtung vorhanden ist. Dieses erinnert in der Optik und Funktionsweise an eine Schraubzwinge. Dadurch kann das Werkstück auf dem Sägetisch fixiert werden.

Bei vielen Kappsägen ist auch ein Spänefangsack vorhanden. Dieser sammelt die anfallenden Sägespäne auf, sodass man das Werkstück stets im freien Blick hat. Besonders wirksam ist dies in Kombination mit einer aktiven Absauganlage.

Für eine bessere Sicht kann zudem eine integrierte Arbeitsleuchte von Vorteil sein.

Leistung

Die Leistung einer Kappsäge ist ein zudem ein wichtiges Entscheidungskriterium. Diese sollte groß genug sein, damit die Säge nicht immer an ihrer Leistungsgrenze arbeiten muss. Dies kann sich negativ auf die Lebensdauer auswirken. Man sollte auf eine Leistungsaufnahme von mindestens 1.000 Watt setzen.

Bearbeitbare Materialien

Wenngleich die Holzverarbeitung das „Kerngeschäft“ einer Kappsäge ist, gibt es auch Modelle, welche zur Bearbeitung von anderen Materialien geeignet sind. Dazu gehören beispielsweise auch Metalle, wie Aluminium, oder Kunststoffe. Hier sollte die Leistung der Geräte höher angesiedelt werden.