Kategorien

Wodka (1 - 24 von 984)

Ergebnisse einschränken
Reduzierte Artikel
  • % SALE (19)
Preis
Marke
Herstellungsrohstoff
Alle anzeigen
Aroma
Alle anzeigen
Geschmacksrichtung
Geschmacksrichtung

Wodka, hergestellt aus Getreiden, schmeckt lieblich, weich und mild. Der Geschmack des aus Kartoffeln destillierten Wodkas ist kräftiger und süßlicher.

Alle anzeigen
Inhalt
Alkoholgehalt
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen
Beliebte Marken
  • PUTINOFF
  • Boris Jelzin
  • Absolut
  • Three Sixty Vodka
  • RACHMANINOFF
  • Belvedere
  • Smirnoff
  • Grey Goose
  • Schwarze & Schlichte Markenvertrieb
  • 42 Below
  • Van Gogh
  • Puschkin
  • Finlandia
  • Fürst Uranov
  • Parlament Distrib
  • Krauss
  • Snow Queen
  • Ultimat
  • Russian Standard
  • Parliament
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:
  • Liste
  • Raster
  • Bild

- 20% PUTINOFF Wodka Premium 5-fach destilliert
30 Tage kostenfreie Rücksendung
4,99 € 3,99 * ab 4,95 € Versand 8,94 € Gesamt
Shop-Info
Boris Jelzin Vodka
1,49 * (1,49 € / 100 ml) ab 4,99 € Versand 6,48 € Gesamt
Shop-Info
Three Sixty Vodka Diamantfiltration / 0,04 Liter
14 Tage kostenfreie Rücksendung
0,89 * (22,25 € / 1 l) ab 4,90 € Versand 5,79 € Gesamt
Shop-Info
Belvedere Vodka 0, 7l 40% vol. Poland
25,39 * ab 5,90 € Versand 31,29 € Gesamt
Shop-Info
Smirnoff Red Label Vodka, 700 ml, (Shopmindestbestellwert 25 EUR)
9,90 * (14,14 EUR € / Liter) Versand: siehe Shop
Shop-Info
Smirnoff Gold Collection 0,7l
19,94 * (28,49 € / l) Versand: siehe Shop
Shop-Info
GREY GOOSE VODKA AUS FRANKREICH
30,39 * (43,41 € / Liter) ab 4,90 € Versand 35,29 € Gesamt
Shop-Info
Three Sixty Vodka - 1,0L
14 Tage kostenfreie Rücksendung
14,41 * (14.41 € / 1 l) ab 4,90 € Versand 19,31 € Gesamt
Shop-Info
Puschkin Vodka 37,5 % Vol., 0,7l
7,99 * (11.41 € / 1 l) ab 4,90 € Versand 12,89 € Gesamt
Shop-Info
Skorppio Vodka
17,90 * (25,57 € / l) ab 4,90 € Versand 22,80 € Gesamt
Shop-Info
Grey Goose Vodka 40% Vol. 0,7 l
14 Tage kostenfreie Rücksendung
Jetzt bestellen und PAYBACK-Punkte sammeln. Ratenkauf und 0% Finanzierung möglich.
41,99 * (59,99 € / 1l) ab 4,95 € Versand 46,94 € Gesamt
Shop-Info
Fürst Uranov Wodka 0,7 ltr
14 Tage kostenfreie Rücksendung
Ab 75,- € versandkostenfrei. Mindestbestellwert: 8,50 €)
5,79 * (8,27 € / 1 ltr.) ab 3,95 € Versand 9,74 € Gesamt
Shop-Info

Grey Goose Magnum Flasche Vodka 1,5 Liter 40%
67,90 * ab 5,90 € Versand 73,80 € Gesamt
Shop-Info
Wodka 0,7L
12,99 * (18.56 € / 1l) ab 3,90 € Versand 16,89 € Gesamt
Shop-Info
Smirnoff Gold Zimt Vodka
18,98 * (27,11 € / l) ab 5,90 € Versand 24,88 € Gesamt
Shop-Info
Absolut 100 Vodka 1,0 l
25,50 * (25,50 € / l) ab 5,50 € Versand 31,00 € Gesamt
Shop-Info
Absolut Vodka 1 Liter
17,40 * (17,40 €/Liter) ab 5,95 € Versand 23,35 € Gesamt
Shop-Info
Vodka "Khortytsa Ice
9,89 * (19,78 € / Liter) ab 9,50 € Versand 19,39 € Gesamt
Shop-Info
ABSOLUT KURANT 40%0,7
25,47 * (36.39 € / l) ab 0,00 € Versand 25,47 € Gesamt
Shop-Info
Grey Goose Vodka Exclusive Chiller Pack 40,00% vol. 1 L
54.62 € - Ihr Preis mit dem Gutscheincode 5SPAREN
54,62 * (57.5 € / Liter) ab 5,40 € Versand 60,02 € Gesamt
Shop-Info
ABSOLUT Vodka
30 Tage kostenfreie Rücksendung
12,99 * ab 4,95 € Versand 17,94 € Gesamt
Shop-Info
Smirnoff Red Label Vodka
11,99 * (17,13 € / 1 l) ab 4,99 € Versand 16,98 € Gesamt
Shop-Info
Three Sixty Vodka & MARACUJA Premix / 330ml
14 Tage kostenfreie Rücksendung
2,89 * (8,76 € / 1 l) ab 4,90 € Versand 7,79 € Gesamt
Shop-Info
Grey Goose Wodka (3l), 40% vol.
159,04 * ab 5,95 € Versand 164,99 € Gesamt
Shop-Info

41 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wodka Ratgeber


Er tritt meistens als farbloses Getränk auf, besitzt mindestens einen Alkoholgehalt von 37,5 oder höher und zeichnet sich besonders dadurch aus, dass er nahezu neutral schmeckt, seine Nuancen bzw. Ingredienzen sich im Hintergrund halten. Wodka, ein Getränk welches wie kein anderes mit Russland in Verbindung gebracht wird, besitzt eine sehr interessante Geschichte, die weitaus mehr in sich hat als das Fusel-Image, was ihm so häufig anheftet.

Heutzutage wird Wodka nicht nur pur getrunken, sondern ist wichtiger Bestandteil zahlreicher Cocktails. Seinen Geschmack bekommt der Wodka nicht nur durch verschiedene Getreidearten, sondern gleichzeitig durch den Zusatz von Fuselölen, Aromen und diversen, fermentierten Stoffen. Pur getrunken unterschätzen viele Menschen seine Wirkung. Das Wörtchen Wodka ist übrigens eine Überlieferung aus dem slawischen und hat die Bedeutung "Wasser".

In diesem Kaufberater möchten wir Ihnen den Wodka ein Stückchen näher bringen und Ihnen zeigen, welche Arten von Wodka es gibt, mit welchen Destillationsverfahren er hergestellt wird und welche Inhaltsstoffe er besitzt.

Was Sie vor dem Kauf beachten sollten

Wodka wird in unterschiedlichsten Arten verkauft und von zahlreichen Herstellern wie Jelzin als Wodka Gorbatschow oder Stock auf den Markt gebracht. Doch sie alle sind unterschiedlich klassifiziert. Hier sind die unterschiedlichen Merkmale, auf die Sie beim Kauf achten sollten:

- Erfüllt er das Reinheitsgebot?
- Welche Getreidearten werden bei der Herstellung verwendet?
- In welche Geschmacksrichtung darf er gehen?

Da ein Wodka auch unterschiedliche Geschmäcker haben kann, auch wenn er relativ neutral erscheint, kann ein Produkt, bei dem ein anderes Getreide als Weizen in der Herstellung verwendet wurde, süßer schmecken. Darüber sollten Sie sich also Gedanken machen, bevor Sie den Wodka einkaufen.

Etwas Kurzes zur Geschichte

Wodka gibt es seit dem 14. Jahrhundert, ist allerdings mit dem heutigen Getränk kaum zu vergleichen. Schon zur damaligen Zeit wurde aus Weizen der hochprozentige Alkohol gewonnen. Ist Wodka heute ein Getränk, das den Russen zugeschrieben wird, so müssen auch die Polen Erwähnung finden, was die Erfindung des Getränks angeht. Da Russland zur damaligen Zeit jedoch ein regelrechtes Überangebot von Roggen hatte, wird zumeist behauptet, dass das östliche, kalte Land die Vorherrschaft in Bezug auf den Wodka hatte.

Der vor Jahrhunderten hergestellte Alkohol war im Gegensatz zu heute allerdings nur ein Halbstarker, da die Kunst der Destillation noch nicht so ausgereift war. Schriftlich erwähnt wurde Wodka erstmalig im Jahr 1405 – in Polen. Deswegen ist die Ursprungsfrage nach wie vor nicht ganz geklärt.

Innerhalb des 16. bis 19. Jahrhunderts entwickelte sich der Wodka immer weiter und wurde häufig in Kreisen der Adligen getrunken. Allerdings wurde damals schon daran gearbeitet, das Herstellungsverfahren zu verfeinern und zu verbessern. Jetzt probierten sich auch andere Länder an der Herstellung. Der Wodka wurde zu einer regelrechten Spezialität.

Zu Zeiten des ersten Weltkrieges wurde Wodka verboten, weswegen die Schwarzbrennerei auf Hochtouren lief. Hierbei wurden vielfach Versuche unternommen, die Herstellungsart zu verbessern. Ab den 1950er Jahren wurde der Wodka wieder gesellschaftstauglich, auch andere Schichten genossen das hochprozentige Wässerchen. Langsam eroberte Wodka die Welt, bekannte Marken wie Smirnoff, Puschkin oder Gorbatschow entwickelten sich.

Heute gehört der Wodka mit zu den Getränken, die sich ideal zum Mixen von Cocktails eignen, aber auch pur – on the rocks oder handwarm – genossen werden.

Merkmale in der Herstellung

Der Wodka unterliegt heute dem Reinheitsgebot. Die Ausgangsstoffe variieren hierbei von Hersteller zu Hersteller. So gibt es welche, die nach wie vor mit Getreide arbeiten, andere nutzen Melasse oder sogar Weintrauben. Grenzen sind den Betrieben dabei keine gesetzt. Es gilt jedoch das Reinheitsgebot.

Was hat es damit auf sich?

Hierdurch wird bestimmt, dass beispielsweise in nordeuropäischen Ländern lediglich Kartoffeln oder Getreide für die Herstellung in Frage kommen. Dazu gehört zwar auch die Melasse, doch ist sie nicht so gerne gesehen. In Russland und der Ukraine gilt solch ein Reinheitsgebot schon seit längerem. Wichtig dabei ist, dass der Ursprungsstoff im Namen getragen wird, was dem Konsumenten die Orientierung bei der Wahl des geeigneten Wodkas erleichtert.

Getreide als Rohstoff
Das Getreide ist traditionell bei der Herstellung von Wodka und auch heute noch vielfach in Gebrauch. Hauptsächlich wird Roggen genutzt, ein Getreide, das dem Wodka einen leicht lieblichen und milden Geschmack verleiht. Dazu kommt ein weiches Aroma, ja, eine leicht süß schmeckende Komponente. Aufgrund dieser Eigenschaften zählt Roggen zu den beliebtesten Inhaltsstoffen und findet in den meisten Wodkabrennerei Verwendung.

Alternativ dazu kommt auch Weizen zum Einsatz. Mais oder Reis sind unüblich und werden relativ selten im Wodka zu finden sein. Reis findet jedoch immer mehr Anklang in asiatischen Ländern, wo ebenfalls Wodka hergestellt wird.


Kartoffeln als Rohstoff
Seit dem 19. Jahrhundert werden auch Kartoffeln bei der Herstellung von Wodka verwendet. Interessieren Sie sich für einen etwas kräftigeren Wodka, kann dies die Lösung sein. Er schmeckt zwar süßlicher als der Wodka, der aus Getreide gebrannt wird, doch bietet er eben einen recht starken Geschmack, der sich eher für Cocktails eignet.

Die Herstellung von "Kartoffel-Wodka" ist in Polen und der Ukraine sehr gebräuchlich.

Melasse als Rohstoff
Melasse verspricht einen sehr süßlichen Geschmack. Sie ist ein Nebenprodukt aus der Zuckerproduktion. Wodka aus Melasse gibt es meistens in europäischen Ländern. Deutschland sowie Tschechien betreiben die Herstellung von Wodka mittels Melasse. Entsprechend der Qualität sind Produkte dieser Art eher im unteren Preissegment zu finden.

Wie wird Wodka hergestellt?

Der Ausgangsstoff von Wodka ist meistens eine Maische, wodurch der Wodka in seiner Herstellung dem Bier relativ ähnlich ist. Die Maische wird mit dem gewählten Ausgangsstoff vermischt. Hinzu kommen verschiedene Stoffe wie Enzyme und Stärke, die das Aroma des Wodkas beeinflussen. Hefe sorgt für die nötige Gärung und wandelt den Zucker, welcher in der Maische vorhanden ist, in Alkohol um. Danach wird der Wodka gebrannt.

Die Herstellung des neutralen Geschmacks erfolgt anschließend, indem das Destillat filtriert und in unterschiedlichen Stufen das Begleitaroma vollständig entfernt wird. Im Anschluss daran verfeinert man das Gebräu mit Fuselölen und filtert es noch einmal durch Aktivkohle. Die Filterung garantiert, dass die restlichen Stoffe entfernt werden und somit nicht mehr als Wasser und Ethanol übrig bleiben. Hierbei entscheidet sich auch, wie hochwertig der Wodka letzten Endes ist. Hierbei gilt: Je mehr Schwebeteilchen von Fuselölen vorhanden sind, desto schlechter ist er in der Qualität.

Ein ausgewogener Wodka hat einen Alkoholgehalt von etwa 40 Prozent. Moderne Marken besitzen jedoch zwischen 37,5% und 56%. Eine weitere Veredelung ist nach der Filtrierung möglich.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit dieser Kaufberatung helfen, den richtigen Wodka zu finden. Für unterschiedliche Anlässe eignet sich das Getränk pur, aber ist es durch seine Vielschichtigkeit selbstverständlich auch in Cocktails eine schöne Begleitung.