Die beliebtesten Kategorien (Seite 1 von 3)

Sortiert nach 
Ansicht 

Panasonic Lumix DMC-TZ61 silber
Panasonic Lumix DMC-TZ61 silber
Gelistet seit
Februar 2014
Produkttyp
3D-Kamera, Kompaktkamera
Farbe
schwarz, silber
Auflösung
18.1 MP
Sensor-Typ
MOS
Sensor-Größe
1/2.3"
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (8 Testberichte)
ab 333,00 *

Canon EOS 70D Body
Canon EOS 70D Body
Gelistet seit
Juli 2013
Modellreihe
70D
Ausführung
Nur Gehäuse / Body
Farbe
schwarz
Auflösung
20.2 MP
Sensor-Typ
CMOS
  (1 Produkt-Bewertung)
  (19 Testberichte)
ab 855,99 *

Canon PowerShot SX700 HS schwarz
Canon PowerShot SX700 HS schwarz
Gelistet seit
Februar 2014
Produkttyp
Kompaktkamera
Farbe
schwarz
Auflösung
16.1 MP
Sensor-Typ
CMOS
Sensor-Größe
1/2.3"
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (5 Testberichte)
ab 222,27 *



Canon EOS 100D schwarz + EF-S 18-55mm IS STM
Canon EOS 100D schwarz + EF-S 18-55mm IS STM
Gelistet seit
März 2013
Modellreihe
100D
Ausführung
Kit mit Objektiv
Farbe
schwarz
Auflösung
18.0 MP
Sensor-Typ
CMOS
  (2 Produkt-Bewertungen)
  (16 Testberichte)
ab 434,55 *

Panasonic Lumix DMC-TZ56 rot
Panasonic Lumix DMC-TZ56 rot
Gelistet seit
Januar 2014
Produkttyp
Kompaktkamera
Farbe
rot
Auflösung
17.5 MP
Sensor-Typ
CMOS
Sensor-Größe
1/2.33"
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (4 Testberichte)
ab 186,99 *

Panasonic Lumix DMC-FZ72
Panasonic Lumix DMC-FZ72
Gelistet seit
Juli 2013
Modellreihe
DMC-FZ72
Produkttyp
Bridge Kamera
Farbe
schwarz
Auflösung
16.1 MP
Sensor-Typ
MOS
  (2 Produkt-Bewertungen)
  (7 Testberichte)
ab 254,99 *

Canon EOS 1200D + EF-S 18-55mm IS II
Canon EOS 1200D + EF-S 18-55mm IS II
Gelistet seit
Februar 2014
Modellreihe
1200D
Ausführung
Kit mit Objektiv
Farbe
schwarz
Auflösung
18.0 MP
Sensor-Typ
CMOS
  (2 Produkt-Bewertungen)
  (3 Testberichte)
ab 349,00 *

Nikon D5200 schwarz + AF-S DX 18-105mm VR
Nikon D5200 schwarz + AF-S DX 18-105mm VR
Gelistet seit
November 2012
Modellreihe
D5200
Ausführung
Kit mit Objektiv
Farbe
schwarz
Auflösung
24.1 MP
Sensor-Typ
CMOS
  (1 Produkt-Bewertung)
  (14 Testberichte)
ab 598,00 *

Panasonic Lumix DMC-LX7
Panasonic Lumix DMC-LX7
Gelistet seit
Juli 2012
Produkttyp
Kompaktkamera
Farbe
schwarz
Auflösung
10.1 MP
Sensor-Typ
Multi-Aspekt-MOS
Sensor-Größe
1/1.7"
  (4 Produkt-Bewertungen)
  (14 Testberichte)
ab 318,00 *

Samsung NX3000 schwarz + 16-50mm PZ OIS
Samsung NX3000 schwarz + 16-50mm PZ OIS
Gelistet seit
Juni 2014
Produkttyp
Systemkamera
Ausführung
Kit mit Objektiv
Farbe
silber, schwarz
Auflösung
16.3 MP
Sensor-Typ
CMOS
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (9 Testberichte)
ab 285,55 *

Canon PowerShot SX270 HS grau
Canon PowerShot SX270 HS grau
Gelistet seit
Juni 2013
Produkttyp
Kompaktkamera
Farbe
grau
Auflösung
12.1 MP
Sensor-Typ
CMOS
Sensor-Größe
1/2.3"
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (2 Testberichte)
ab 158,00 *

Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Gelistet seit
Juni 2014
Produkttyp
Bridge Kamera
Farbe
schwarz
Auflösung
20.1 MP
Sensor-Typ
MOS
Sensor-Größe
1.0 "
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (9 Testberichte)
ab 829,00 *

Panasonic Lumix DMC-GH4 Body
Panasonic Lumix DMC-GH4 Body
Gelistet seit
Mai 2014
Modellreihe
DMC-GH4
Produkttyp
Systemkamera
Ausführung
Nur Gehäuse / Body
Farbe
schwarz
Auflösung
16.1 MP
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 1.459,00 *

Canon EOS 70D + EF-S 18-135mm IS STM
Canon EOS 70D + EF-S 18-135mm IS STM
Gelistet seit
Juli 2013
Modellreihe
70D
Ausführung
Kit mit Objektiv
Farbe
schwarz
Auflösung
20.2 MP
Sensor-Typ
CMOS
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (18 Testberichte)
ab 1.187,00 *

Nikon Coolpix S2800 rosa
Nikon Coolpix S2800 rosa
Gelistet seit
Januar 2014
Produkttyp
Kompaktkamera
Farbe
pink
Auflösung
20.1 MP
Sensor-Typ
CCD
Sensor-Größe
1/2.3"
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 77,99 *

Canon EOS 70D + EF-S 18-55mm IS STM
Canon EOS 70D + EF-S 18-55mm IS STM
Gelistet seit
Juli 2013
Modellreihe
70D
Ausführung
Kit mit Objektiv
Farbe
schwarz
Auflösung
20.2 MP
Sensor-Typ
CMOS
  (1 Produkt-Bewertung)
  (18 Testberichte)
ab 987,99 *

Sony Alpha 77 II Body
Sony Alpha 77 II Body
Gelistet seit
Mai 2014
Modellreihe
ILCA-77M2
Ausführung
Nur Gehäuse / Body
Farbe
schwarz
Auflösung
24.3 MP
Sensor-Typ
Exmor HD CMOS
  (2 Produkt-Bewertungen)
  (10 Testberichte)
ab 1.036,00 *

Nikon Coolpix P7800
Nikon Coolpix P7800
Gelistet seit
September 2013
Produkttyp
Kompaktkamera
Farbe
schwarz
Auflösung
12.2 MP
Sensor-Typ
CMOS
Sensor-Größe
1/1.7"
  (1 Produkt-Bewertung)
  (7 Testberichte)
ab 428,00 *

Nikon D7100 Body
Nikon D7100 Body
Gelistet seit
Februar 2013
Modellreihe
D7100
Ausführung
Nur Gehäuse / Body
Farbe
schwarz
Auflösung
24.1 MP
Sensor-Typ
CMOS
  (4 Produkt-Bewertungen)
  (20 Testberichte)
ab 854,00 *


Canon EOS 6D Body
Canon EOS 6D Body
Gelistet seit
September 2012
Modellreihe
6D
Ausführung
Nur Gehäuse / Body
Farbe
schwarz
Auflösung
20.2 MP
Sensor-Typ
CMOS
  (1 Produkt-Bewertung)
  (15 Testberichte)
ab 1.399,99 *
Anzahl pro Seite:
RatgeberGlossar

Digitalkamera Ratgeber



Bereits 1969 wurde ein lichtempfindlicher Chip zur Datenspeicherung entwickelt. Williard Boyle und George Smith brachten mit dem Bau dieses CCD-Sensors die digitale Fotografie auf den Weg. 1975 gelang es Steven J. Sasson schließlich, jenen Sensor in eine Kamera zu integrieren. Die erste Digitalkamera war geboren. Die Bildqualität ließ zwar sehr zu wünschen übrig und auch die Aufnahmedauer von nur 23 Sekunden war alles andere als zufriedenstellend. Dennoch war damit der Startschuss gefallen für eine über Jahrzehnte bis heute andauernde stetige technische Verfeinerung von Nachfolgemodellen. Mittlerweile hat sich die digitale Fotografie nicht nur im Handel etabliert, sondern bietet den Anwendern darüber hinaus auch eine Vielzahl an verschiedenen Kameratypen. So ist für jeden Anspruch eine Kamera erhältlich. Aufgrund des schier unübersichtlichen Marktes an Kameramodellen dürfte es so manchem schwerfallen, sich zurechtzufinden. Vor dem Kauf sollten Sie sich Gedanken darüber machen, welche technischen Erwartungen Sie an die Digitalkamera haben und für welchen Zweck sie vorrangig genutzt werden soll.

Welcher Fotografier-Typ sind Sie?



Der Gelegenheits-Knipser

Sie möchten spontan knipsen und schätzen das leichte Gewicht und handliche Format der Digitalkamera. Technische Finessen überfordern Sie eher als dass Sie davon profitieren würden. Es bereitet Ihnen Freude, gelegentliche Schnappschüsse mit dem hübsch designten Fotoapparat zu machen. Daher ist es wichtig für Ihre Bedürfnisse, dass die Digitalkamera schnell auslöst. Sie muss einfach zu bedienen sein und sich am besten automatisch den jeweiligen Lichtverhältnissen anpassen. Der integrierte Blitz muss diese Funktion daher ausreichend unterstützen.

Können Sie sich mit diesem Fotografier-Typ identifizieren, dann reicht Ihnen eine digitale Kompaktkamera völlig aus. Diese Kamera kann so klein sein, dass sie bequem in die Hosen- oder Handtasche passt. Kompaktkameras sind dem Design nach ansprechend gestaltet und oft in vielen knalligen Farben erhältlich. Einige digitale Kompaktkameras sind aufgrund ihrer besonders robusten Verarbeitung und sehr simplen Bedienung vor allem für Kinder nutzbar. Die Preise der handlichen Digitale Kameras bewegen sich auf einem breiten Niveau, das sich vor allem nach der Bildauflösung richtet. So sind Einsteigermodelle bereits für unter 100 Euro erhältlich. Für höhere Qualitäten muss hingegen mit einer Investition von mindestens 200 Euro gerechnet werden.

Und das sind die Merkmale einer digitalen Kompaktkamera:
- kleine und handliche Außenmaße
- einfache Bedienung
- fest integriertes Objektiv
- rückseitiges Display etwa 3 Zoll groß mit unterschiedlicher Auflösung
- wenig manuelle Einstellmöglichkeiten, dafür verschiedene Motivprogramme vorhanden
- Speicherkarte nicht unbedingt enthalten
- lautloser Auslöser
- Videoaufnahmen möglich.

Der ambitionierte Hobbyfotograf

Sie möchten Landschaften auch bei schwierigen Lichtverhältnissen aufnehmen, ohne dass die farbliche Vielfältigkeit darunter leidet. Ihnen ist ein etwas höheres Gewicht der Kamera lieber, da es so besser in der Hand liegt. Sie legen Wert auf ein großes Zoom, möchten sich aber nicht unbedingt mit dem Objektivwechseln beschäftigen. Die Kamera muss, Ihres Erachtens nach, auch über manuelle Einstellungsfunktionen verfügen. Sie sind technisch versiert und eine umfangreiche Menüführung bereitet Ihnen keine Probleme.
Zählen Sie sich also eher zum ambitionierten Hobbyfotografen, so können Sie unter zwei Kameratypen wählen: Bridgekamera oder Systemkamera.

Bridgekameras sollen, wie der Name bereits andeutet, eine Brücke schlagen zwischen den digitalen Kompakt- und den Spiegelreflexkameras. So ist die äußere Bauart einer Bridgekamera noch relativ kompakt gehalten, wenngleich ihr Gewicht schwerer ist, als das der Kompaktkameras. Das wiederum hilft bei Aufnahmen unter weniger guten Lichtverhältnissen, die Kamera ruhiger in der Hand zu halten. Moderne Bridgekameras sind außerdem mit einem Bildstabilisator ausgestattet. Hier sollten Sie auf jeden Fall den optischen Bildstabilisator dem elektronischen vorziehen, da dieser für eine deutlich bessere Bildqualität sorgt. Das Objektiv ist zwar fest eingebaut, verfügt aber über einen extrem großen Brennweitenbereich. Das Display einer Bridgekamera lässt sich oft schwenken, was ein flexibles Aufnehmen ermöglicht. Zahlreiche Motivpprogramme erleichtern das Fotografieren, jedoch bietet die Bridgekamera auch die Möglichkeit, manuell Einstellungen hinsichtlich der Verschlusszeit, der Empfindlichkeit sowie der Blendenöffnungswerte vorzunehmen. Hierbei steht sie den Funktionen einer Spiegelreflexkamera meist in nichts nach.

Die Eigenschaften einer Bridgekamera im Überblick:
- kompaktes äußeres Gehäuse
- etwas schwerer als Kompaktkameras
- fest eingebauter Blitz
- fest integriertes Objektiv mit großem Zoom
- umfangreiche Motivprogramme
- Bildstabilisierung
- geräuschloses Aufnehmen
- Full-HD Videoaufnahmen
- LCD-Monitor
- oft schwenkbares Display.

Aufgrund der guten Aufnahmeeigenschaften und des kompakten Formats sind Bridgekameras bei professionellen Fotografen als Zweitkameras überaus beliebt.

Eine weitere Option findet der ambitionierte Hobbyfotograf in den sogenannten Systemkameras. Diese bieten neben ihrer relativen Kompaktheit zusätzlich die Möglichkeit, das Objektiv auszuwechseln. Ähnlich wie bei den Spiegelreflexkameras erwerben Sie mit dem Kauf lediglich den Kamerabody. Die kleinen und leichten Wechselobjektive sind separat erhältlich. Je nach Anbieter kann aber ein solches auch mal im „Basis-Set“ enthalten sein. Das schafft den nötigen kreativen Freiraum für den ambitionierten Fotografen. Da der Bildsensor bei einer Systemkamera größer als bei Kompakt- und Bridgekameras ist, liefern diese auch qualitativ die besseren Bilder.
Neben einem Objektivwechsel kann bei einigen Modellen auch ein Kamerasystemwechsel vorgenommen werden. Solche Modulkameras lassen sich aufnahmeabhängig zusammensetzen. Sie bestehen aus einem Gehäuse und einem Modul aus Objektiv und Sensor.
Auch Systemkameras sind mit einem dreh- und schwenkbaren hochauflösenden Display ausgestattet, was dem Fotografen viel Flexibilität gewährt. Darüber hinaus erfolgt die Bedienung meist über einen Touchscreen. Systemkameras haben ein ähnlich umfangreiches Menü wie die Spiegelreflexkameras. Der Bildstabilisator ist immer optisch; hier können Sie also beste Bildergebnisse erwarten. Die Videoaufnahmequalität ist ebenso ansehnlich und die beigefügte Speicherkarte weist genügend Platz für viele Bilder und Videos auf.

Die Eigenschaften von Systemkameras auf einen Blick:
- relativ leichter und kompakter Body
- dreh- und schwenkbarer Monitor, oft Touchscreen
- platzsparende Wechselobjektive
- mit anderen Blitzlichtgeräten erweiterbar
- großer Bildsensor
- Bildstabilisator
- Full-HD Videoaufnahmen
- Kamerasystemwechsel bei einigen Modellen möglich
- umfangreiche Einstellungsoptionen
- hohe ISO-Werte garantieren eine sehr gute Ablichtung des Motivs.

Systemkameras haben sich aufgrund ihrer zahlreichen Funktionen und ihres immer leichter werdenden Gewichts inzwischen zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten der schweren Spiegelreflexkameras entwickelt.

Der Profi

Die Fotografie ist Ihre Leidenschaft und Sie lieben es, Personen, Landschaften oder Gegenstände ins rechte Licht zu rücken. Sie scheuen sich nicht vor dem Transport eines umfangreichen und schweren Kamera-Equipments. Selbstverständlich sind Sie technisch versiert und es bereitet Ihnen auch die Foto- und Videobearbeitung keinerlei Probleme. Sie sind Perfektionist, von Ihren Aufnahmen erwarten Sie daher die beste Qualität. Zahlreiche manuelle Einstellungsmöglichkeiten lassen Sie nicht zurückschrecken, sondern beflügeln Ihre Kreativität. Ob als Hobby- oder Berufsfotograf: Sie haben hohe Ansprüche an das Ergebnis Ihrer Arbeit und sind bereit, in eine stattliche Fotoausrüstung zu investieren.

Identifizieren Sie sich mit dem Profi oder Halbprofi, dann sollten Sie die Anschaffung einer digitalen Spiegelreflexkamera in Erwägung ziehen. Die DSLR (digital single lens reflex) bietet Ihnen die künstlerische Freiheit, die Sie sich als Fotograf erträumen. Im Gegensatz zu anderen Digicams fällt das durch das Objektiv eindringende Licht durch einen nach oben klappenden Spiegel direkt auf den Bildsensor. Der Sensor der Spiegelreflexkamera fällt größer aus und kann daher auch bessere Bildqualitäten liefern. Ähnlich den Systemkameras wird zunächst der Kamerabody erworben. Dieser kann dann mit einer Vielzahl an hochwertigen Objektiven erweitert werden.
Weit entfernte Objekte stellen kein Problem dar, denn sie können mit Hilfe eines großen Zooms in greifbare Nähe geholt werden. Panoramabilder können etwa mit einem Fish-Eye-Objektiv perfekt aufgenommen werden. Viele verschiedene Programme und manuelle Einstellungsmöglichkeiten runden die Funktionen einer Spiegelreflexkamera ab.

Das sind die Hauptmerkmale der digitalen Spiegelreflexkamera:
- Schwingspiegel sorgt für ausgezeichnete Bildqualität
- großer Sensor
- optischer Sucher zur exakten Festlegung des Bildausschnittes
- rückseitiges, meist dreh- und schwenkbares etwa 3 Zoll großes Display, teils als Touchscreen
- umfangreiches Zubehör erhältlich
- Wechselobjektive, auch Spezialobjektive
- um Blitzlichtgeräte, Mikrofone, GPS-Logger erweiterbar
- alle Einstellungen sind manuell vornehmbar
- Spezialeffekte
- Motivprogramme
- hochwertige Videoaufnahmen
- schneller Autofokus.

Die aufgeführten Charakteristika der verschiedenen Kameratypen bilden längst nicht alle technischen Feinheiten ab. Sie sollen Ihnen aber die Kaufentscheidung erleichtern und Ihnen die Richtung, in die sie dabei gehen möchten, weisen.

Bildstabilisator: Der Bildstabilisator gleicht die Handbewegungen, die beim Fotografieren entstehen, aus. Unschärfen können so verringert oder verhindert werden. Besonders hilfreich ist diese Funktion beim Fotografieren ohne Stativ oder ohne feste Unterlage.

Gesichtserkennung: Die Gesichtserkennung wird auch als Face Detection oder Porträterkennung bezeichnet und beschreibt beim Camcorder die Fähigkeit, die Parameter des menschlichen Gesichts zu erkennen und diese besonders scharf abzulichten. Viele Camcorder sind dazu in der Lage, mehrere Gesichter zu erkennen.

Red Eye Reduction: Durch die Red Eye Reduction wird unter der Verwendung des Blitzlichts die Erscheinung von roten Augen bei der Aufnahme von Fotografien vermieden. Kontroverser Fakt: Der Effekt wird erst durch die Reflexion eines Blitzes möglich, wenn dieser sich achsengleich beim Objektiv befindet.

Optischer Zoom: Der optische Zoom ist eine Einstellung an der Kamera, bei welcher die Linsenelemente des Objektivs verändert werden. Hierdurch kann ein Bildausschnitt vergrößert werden, ohne an Qualität zu verlieren.

Zoom-Faktor: Der Zoom-Faktor ist das Verhältnis der kürzesten und längsten Brennweite eines Objektivs. Hierdurch kann ein Bildausschnitt vergrößert werden, ohne an Qualität zu verlieren.

Aktualität: Aktuelle Produkte in dieser Kategorie wurden innerhalb der letzten 60 Monate bei billiger.de neu gelistet. Der Zeitraum, in dem ein Produkt als aktuell gilt, wird durch unsere Produkt-Experten für jede Kategorie gesondert bestimmt.