Kategorien

Babyspielzeug

Ratgeber

Ratgeber Babyspielzeug


Für Babys und kleine Kinder gibt es im Grunde nur drei Dinge, mit denen sie den Tag verbringen: Schlafen, Essen und Spielen. Häufig in genau dieser Reihenfolge. Bis sie sich selbständig bewegen können und in den Kindergarten gehen, lernen sie in kleinen Schritten die Welt kennen.

Während später vor allem die Erkundung der Umgebung im Vordergrund steht, gilt es in den ersten Lebensmonaten zu lernen, wie sich die Welt anfühlt, wie sie schmeckt und vor allem wie sie riecht. Mit Hilfe verschiedener Spielzeuge lassen sich diese Fähigkeiten ansprechen und ausbilden.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick zu den verschiedensten Spielzeugen, die besonders in den ersten Monaten Babys Leben verschönern und gleichzeitig seine Fähigkeiten ausbilden.

Die Vielfalt von Babyspielzeugen

Kleinkindspielzeug ist vielfältig und erfüllt unterschiedliche Aufgaben. Neben Spielzeugen zum Greifen und Fühlen gibt es Spieluhren und Mobiles. Letztere beiden sorgen für einen angenehmen Schlaf, während Spielbögen und Rasseln vor allem der Beschäftigung dienen.

Der Markt bietet ein breitgefächertes Angebot, von dem wir Ihnen im Anschluss einige Spielzeuge im Detail vorstellen möchten.

Hören, Schmecken, Fühlen - Spielzeuge für die Sinne
Innerhalb der ersten Wochen, in denen der Säugling die meiste Zeit schläft, beginnt sein Körper damit, die Sinne auszubilden. Babys sehen zunächst ihre Umgebung nur verschwommen, Farben nehmen sie noch nicht richtig wahr. Ebenso sieht es mit den Geräuschen aus, die sich in ihrem Umfeld befinden. Und auch das Fühlen ist zunächst nur ein grobes Greifen nach Schemen.

Um diese drei Fähigkeiten zu fördern, werden Greifspielzeuge, Rasseln und dergleichen angeboten.

Greifspielzeuge besitzen meist eine besondere Form, sie können hart oder weich sein. Der Sinn und Zweck dieser Spielzeuge liegt darin, dem Baby einen ersten Eindruck von Formen zu vermitteln. Während zunächst nur das Fühlen an sich wichtig ist, kommt es mit der Zeit dazu, dass das Baby nach mehr Herausforderungen sucht. Schließlich kann es sie eigenhändig festhalten und auch härtere Spielzeuge umfassen. Greifspielzeug schult die Motorik und fördert die Reflexe.

Kann das Kind die Spielzeuge erst einmal gezielt greifen, landen diese meist direkt woanders: Im Mund! Ein Baby erforscht die Welt über seine Zunge. Es möchte schmecken, wie seine Spielzeuge sich anfühlen. Denn auch die Zunge ist ein Tastorgan, welches sehr sensibel ist. Achten Sie deshalb beim Kauf der Spielzeuge darauf, dass sie nicht schädlich für Ihr Baby sind und keinerlei Schadstoffe enthalten. Hierzu ist häufig ein Label am Spielzeug angebracht, auf dem alle nötigen Informationen verzeichnet sind. Alternativ gibt es spezielles Beißspielzeug, welches besonders wichtig ist, wenn das Baby damit anfängt, Zähne auszubilden. Das Zahnfleisch tut weh, häufig hilft nur ein herzhafter Biss in ein hartes Spielzeug. Selbstverständlich haben Babys beim Zahnen Schmerzen, doch gibt ihnen das Beißspielzeug einen Grund mehr, Lippen und Mund zur Erforschung der Welt zu nutzen.

Des Weiteren bietet der Markt die Rassel, ein anderes, sehr beliebtes Kinderspielzeug. Die Rassel besitzt einen Hohlkörper, in dem sich verschiedene Partikel befinden, die beim Schütteln ein Geräusch erzeugen. Neben der Rassel sind Quietschspielzeuge beliebt. Beides hat den Zweck, das Gehör zu schulen und die Fähigkeit seine Umgebung über die Ohren wahrzunehmen.

Eines haben diese Spielzeuge alle gemeinsam und somit eine weitere Aufgabe: Sie sind bunt und können somit das Sehvermögen der Kinder ansprechen. Viele Kinder erkennen ihre Spielzeuge anhand der unterschiedlichen Farben und Muster. Die rote Nase der Stoffmaus spricht sie beispielsweise mehr an als andere Spielzeuge. Zuletzt lernt das Kind bereits in diesem Alter, Farben voneinander zu unterscheiden, auch wenn sie die jeweiligen Bezeichnungen noch nicht kennen.

Spieluhren und Mobiles
Eine weitere Beschäftigung, mit denen Babys ihren Tag verbringen, ist das Schlafen. Doch viele Kinder haben aufgrund der unterschiedlichsten Eindrücke ihrer Umgebung Probleme dabei, einzuschlafen. In diesem Fall sind Mobiles und Spieluhren ideal, um die Babys in einen sanften Schlaf gleiten zu lassen.

Spieluhren bestehen häufig aus weichen Plüschtieren, die eine Melodie erklingen lassen können. Zur Auslösung befindet sich an ihnen eine Schnur, die beim Ziehen die Spieluhr aufdreht. Anschließend erklingt so lange die Melodie, bis die Schnur wieder am Ende angekommen ist. Plüsch-Spieluhren können Sie perfekt in eine Ecke des Kinderbettchens legen, um dem Kleinen das Gefühl zu geben, dass es nicht alleine ist. Als Melodie nutzen viele Hersteller das Lied "Schlaf Kindlein, schlaf!" oder andere beruhigende Klänge.

Das Mobile ist dagegen eine Konstruktion, die in der Luft schwebt und aus mehreren Streben besteht, die alle in der Mitte zusammenlaufen. An ihren Enden hängen an Fäden befestigte Figuren aus Holz oder Plüsch. Es gibt Mobiles mit und ohne Funktion. Modelle mit Funktion enthalten eine eigene Spieluhr und lassen sich aufziehen. Während die Melodie spielt, dreht sich das Mobile und vermittelt dem Baby eine beruhigende Stimmung. Die Befestigung erfolgt in den meisten Fällen am Himmel des Kinderbettchens, sie können es jedoch auch wahlweise am Gitter anbringen, sofern eine geeignete Halterung erhältlich ist.

Spielbögen
Ein Spielbogen ist das perfekte Beschäftigungsspielzeug unter den Babyspielsachen. Er besteht aus einem Kunststoffbogen, an dem verschiedene Spielzeuge hängen. Allerdings ist seine Höhe so ausgerichtet, dass das Kind sich danach recken muss, um die einzelnen Komponenten zu erreichen. Bei den Spielsachen für Kleinkinder handelt es sich um bunte Plüschtiere, Rasseln oder Glöckchen, welche die Aufmerksamkeit des Babys anregen.

Bei dem Spielbogen geht es hauptsächlich darum, das Kind körperlich zu betätigen und seine Sinne anzusprechen. Manche Kinder können sich stundenlang mit diesem Spielzeug beschäftigen. Derlei Produkte sind zum Teil auch erweiterbar. Zusätzliche Spielzeuge lassen sich befestigen, andere wiederum abnehmen. Um dem Kind das Spielerlebnis zu versüßen, legen Sie am besten eine Krabbeldecke auf den Boden, bevor Sie das Baby ablegen und den Spielbogen über ihm positionieren.

Alternativ gibt es auch Spielbögen, die sich über dem Kinderbettchen befestigen lassen. Mittels ein paar Schraubklemmen sind sie rasch montiert und laden das Baby zum Spielen ein.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihrem Kind möglichst gutes Spielzeug zur Verfügung zu stellen, muss dieses nicht zwingend teuer sein. Achten Sie trotzdem beim Kauf darauf, dass das Plüschtier oder Beißspielzeug aus verträglichen Materialien besteht. Die ersten Stofftiere sind aus Baumwolle gefertigt, während Beiß-Spielzeug aus Holz oder Kunststoff bestehen. Bei der Auswahl von Holz sollten Sie sich versichern, dass es mit einem Lack versehen ist, der Kindern nicht schadet.

Bei Kunststoff sollten Sie grundsätzlich Modelle wählen, die keine Weichmacher enthalten. Spielzeuge aus Silikon oder anderen Materialien können ebenso eine Variante sein, die Ihr Kind ansprechen.

Kaufen Sie dagegen ein Mobile, achten Sie bitte darauf, dass sämtliche Bestandteile gut befestigt sind und prüfen Sie dies auch nach der Anbringung hin und wieder. Das gleiche gilt für Spielbögen, da sich an beiden Spielsachen Bestandteile lösen können.

Ihrem Kind machen Sie mit sämtlichen Spielzeugen in jedem Fall eine Freude.