Luftreiniger

(3.081 Angebote bei 133 Shops)
25 1 3
1
3
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Luftreiniger


Ratgeber Luftreiniger


Zu niedrige Luftfeuchtigkeit macht nicht nur schlechte Raumluft, sondern kann für Tier und Mensch gleichwohl gefährlich sein. Besonders in der kalten Zeit des Jahres sinkt die Luftfeuchtigkeit unter den empfohlenen Wert. Allergiker leiden stark unter der schlechten Raumluft, aber auch gesunde Menschen ziehen sich schneller Erkrankungen des Atmungssystems zu. Außerdem hat es zusätzlich dermatologische Folgen, welche in Form von trockenen Stellen, Schuppen und Ausschlägen zu Tage treten. Neben den gesundheitlichen Aspekten einer zu niedrigen Luftfeuchtigkeit, leidet das allgemeine Wohlbefinden unter dieser schlechten Raumluft. Deshalb eignen sich gerade Luftbefeuchter oder auch Luftreinigungsgeräte zur Reinigung der Luft.

Luftionisatoren dienen dazu, dass die Raumluft wieder eine angenehme Luftfeuchtigkeit annimmt. Nicht nur die Bewohner genießen die bessere Luft, sondern auch Einrichtungsgegenstände. Wie bei anderen Produkten gibt es abhängig vom Preis verschiedene Ausführungen von Luftbefeuchtern. Die Installation und Pflege ist kinderleicht, da Luftionisatoren lediglich aufgestellt aber nicht installiert oder montiert werden muss. Schon kurz nach dem Aufstellen verbessert sich die Raumluft durch die Reinigung merklich, sodass die Beschwerden von Allergikern sofort abnehmen. Die verschiedenen Luftbefeuchter unterscheiden sich nicht nur im Preis, denn es gibt unterschiedliche Luftreinigungssysteme.

Damit Sie sich für den richtigen Luftreiniger entscheiden können, sollten Sie sich vor dem Kauf ausgiebig über die verschiedenen Möglichkeiten und Funktionsweisen informieren.

Unterschiedliche Systeme

Das Prinzip eines Luftreinigers ist einfach erklärt: der Luftreiniger saugt die schlechte Raumluft über ein Gebläse ein und filtert die Luft dann mit Hilfe eines passenden Filters. Die Leistungsfähigkeit eines Luftreinigers hängt von der Luftumwälzung und der Qualität des Filters ab. Außerdem sollte der Luftreiniger mit der Raumgröße abgestimmt werden, damit die Luft effektiv gereinigt wird. Ein guter Luftreiniger sollte verschiedene Filtersysteme beinhalten. Zu einer effektiven Reinigung sollten zumindest ein HEPA-Filter, Aktivkohlefilter, Fotokatalysator und UV-Filter verbaut sein. Wie der Luftreiniger in einem Raum funktioniert hängt von der Größe und der Lage des Raumes ab. Zu unterscheiden sind Luftreiniger in ihrer Leistungsfähigkeit, Ausstattung und Lautstärke. Die Hersteller geben gewöhnlicherweise Angaben für welche Raumgröße und welches Filterspektrum, das heißt für welche Partikel der Filter geeignet ist, der Luftreiniger geeignet ist.


HEPA-Filter
„High-Efficiency-Particulate-Air-Filter“ oder auch HEPA-Filter verfügen über hohe Wirksamkeit gegen Teilchen in der Luft. Das ursprüngliche Einsatzgebiet der HEPA-Filter war die Raumfahrt bzw. der medizinische Bereich oder auch die Forschung. Ebenso wurde der Filter in der Reinraumtechnik in Laboratorien benutzt. Heutzutage werden HEPA-Filter auf der ganzen Welt auch zur Reinigung von Raumluft, die durch Schadstoffe verschmutzt wurde, eingesetzt. Aufgrund der außerordentlich hohen Effizienz führt der HEPA-Filter besonders in geschlossenen Räumen, Zuhause, im Büro, Aufenthaltsräumen oder am Arbeitsplatz zu besserer Raumluft und erhöhtem Wohlbefinden.

Die neuesten und besten HEPA-Filter können Partikel von 0,1 Mikrometer, das sind 0,0001 Millimeter, Durchmesser aus der Luft herausfiltern. Die Leistungsfähigkeit des Filters wird noch deutlicher, wenn man die Zahlen betrachtet. Der Gesamtabscheidegrad, also wie viele Partikel aus der Luft gefiltert werden, liegt bei bei 99,7%, das heißt, dass von 10000 Partikeln nur 3 Partikel am Ende in der Luft übrig bleiben. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Filtern liegt die Effizienz des HEPA-Filters um 3 bis 4-mal höher. Das liegt unter anderem am breiten und umfangreichen Filtersprektrums, welches so gut wie alle Partikel herausfiltert. Besonders gut werden Feinstaub, Schwebstoffe und Kleinstpartikel gefiltert, dazu gehört z.B. Tabakrauch, Rauch, Hausstaub, Pollen, Blütenstaub, Milben allergene, Tierhaare, Schimmel, Sporen und Gerüche. HEPA-Filter sind äußerste effektive Filter, die einfach verschmutzte oder durch Schadstoff belastete Luft bis zu 100% reinigen können.

A-Kohle-Filter
Ein anderes Filtersystem ist der Aktivkohle oder auch A-Kohle (medizinische Kohle) Filter. A-Kohle ist eine besonders feinkörnige Kohle, die sich durch eine sehr große innere Oberfläche auszeichnet, welche als Adsorptionsmittel in verschiedenen wissenschaftlichen Gebieten und Techniken genutzt wird. Ein häufiges Einsatzgebiet ist die Wasser-und Abwasserbehandlung oder Lüftungs- und Klimatechnik.

A-Kohle besteht zu fast 90% aus Kohlenstoff und hat eine hoch poröse Struktur. Die Poren der A-Kohle erinnert sehr an die Struktur eines Schwammes, da sie untereinander verbunden sind. Die große innere Oberfläche beträgt zwischen 300 und 2000 m²/kg Kohle. Die enorme Größe der inneren Oberfläche kann durch ein einfaches Bild dargestellt wird, da die innere Oberfläche von 4 Gramm Aktivkohle entspricht etwa der Fläche eines Fußballfeldes. Aktivkohle hat eine Dichte von 200 bis 600 kg/m³. Die Größe der Poren bestimmt die Absorptionsfähigkeit der Aktivkohle. Es gibt drei verschiedene Größe: Mikroporen (<1nm), Mesoporen (1-25nm) und Makroporen (>25nm).

Aktivkohle kann aus verschiedenen Stoffen hergestellt werden, dazu gehören pflanzliche, tierische, mineralische oder petrochemische Stoffe. Bei pflanzlicher Aktivkohle oder Pflanzenkohle wird als Ausgangsmaterial oft Holz, Torf oder Nussschalen verwendet.

Um Aktivkohle herzustellen wird in der Regel der Ausgangsstoff mit Dehydratisierungsmitteln (z.B. Zinkchlorid, Phosphorsäure) bei 500-900 Grad Celsius behandelt oder sie wird durch trockene Destillation hergestellt. Dadurch entsteht Rohaktivkohle, die danach bei 700-1000 Grad Celsius mit Wasserdampf, Kohlendioxid oder Luft oxidativ aktiviert wird. In einem Luftreiniger besteht der Aktivkohlefilter aus einer dunklen und dicken Matte und kann auch optional mit dem Fotokatalysatorfilter kombiniert werden. Ein Aktivkohlefilter funktioniert in dem durch die sehr poröse Oberfläche des Filters, Moleküle organischer oder chemischer Herkunft (u.a. Ausdünstungen von Textilien und Möbeln) absorbiert werden. Das führt zur Beseitigung von Gerüchen, Ausgasungen und Schadstoffen in Gasform.

Elktrostatik-Filter
Die Funktionsweise eines elektrostatischen Filters ähnelt der eines Magneten, welcher sich dadurch auszeichnet Eisen anzuziehen. Vereinfacht gesagt werden Staubteilchen elektrisch positiv aufgeladen (ionisiert) und von negativ geladenen Metallplatten angezogen und gefangen. Ein elektrostatischer Filter hat auch eine mikrobentötende Wirkung, da sich Mikroorganismen sehr häufig an Staubteilchen mit einem Durchmesser von 5 bis 0,5µm heften. Anders ausgedrückt werden diese zusammen mit den Staubteilchen abgefangen. Wissenschaftliche Studien zeigen auch, dass die mikrobentötende Wirkung mit der Elektrisierung zusammengehängt, die bei der Ionisierung stattfindet und die Zellmembran der Mikroorganismen sprengt.

Elektrostatische Filter bestehen aus spannungsführenden Drähten, die die angesaugten Staubteilchen elektrisch aufladen und mehreren parallel angeordneten, mit Spannung geladenen Metallplatten, die den aufgeladen Schmutz anziehen und festhalten. Der Wirkungsgrad ist nicht ganz so hoch wie bei HEPA-Filtern und liegt nur bei 95%. Eine Bedingung für die perfekte Funktionsfähigkeit ist jedoch die eine regelmäßige Wartung. Der elektrostatische Filter ist trotzdem ein sehr effektiver und praktischer Filter, da er sich durch niedrige Nachkaufkosten für Ersatzfilter auszeichnet. Denn die Filterplatten müssen nur regelmäßig mit dem Staubtuch gereinigt werden.
Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?
Beim Kauf sollten auf verschiedene Qualitätsfaktoren geachtet werden. Besonders wichtig sind bei Filtersystem, dass verschiedene Vorfilter vorhanden sind (HEPA, Partikel, Desodorierung) und eine UV-Lampe und ein Ionisator. Für die Effizienz ist wichtig wie viel Luft gereinigt wird und wie viel Strom verbraucht wird. Generell sollte auf eine gute Verarbeitung geachtet werden, wie z.B. die Platzierung der Lüftungsöffnungen oder welches Material gebraucht wurde. Design und Preis sind natürlich auch wichtige Kauffaktoren.
Nach oben