Whirlpools (2.915 Angebote bei 46 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Reduzierte Artikel
  • % SALE (57)
Preis
Marke
Produkttyp
Alle anzeigen
Beckenform
Alle anzeigen
Farbe
Ausstattung
Alle anzeigen
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen

Sie möchten sich zu Hause einen Ort der Entspannung schaffen?

Wir unterstützen Sie beim Kauf eines passenden Whirlpools.

Zum Ratgeber

Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:
























Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

122 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Interessante Themen

Ratgeber Whirlpools


Wissen kompakt

Die therapeutische Behandlung mit Wasser hat eine lange Tradition. Zur Entspannung und für ein größeres Wohlbefinden wurden Warmwasserquellen schon in der Antike genutzt. Auch die heißen Quellen in Skandinavien gelten als natürlicher Ursprung des Whirlpools.

Als Vorgänger-Modell des heutigen Whirlpools gilt der sogenannte Hot Tub, übersetzt bedeutet das heiße Wanne. Er ähnelt einem aufgeschnittenen Weinfass, aus dem er einst gefertigt wurde.

Der Whirlpool wie wir ihn heute kennen wurde 1968 von Roy Jacuzzi entwickelt, weshalb er auch oft mit dem Namen seines Erfinders bezeichnet wird. Seither haben sich Komfort und Ausstattung des Whirlpools stark verbessert. Mit Massagedüsen, Unterwasserbeleuchtung oder Entertainment-Anlage können Sie sich im eigenen Heim einen Spa-Bereich zur Erholung einrichten. 

Wissenswert

Ein Whirlpool dient nicht nur zur Entspannung. 

Sie können den Pool auch zur sogenannten Hydrotherapie nutzen. Wasserbehandlungen wirken sich sowohl auf Ihre körperliche als auch geistige Gesundheit positiv aus. Darüber hinaus kann das Baden im Whirlpool für ein besseres Hautbild sorgen oder Muskelkater nach dem Sport lindern.   

Neben verschiedenen Ausstattungsmöglichkeiten gibt es mittlerweile auch zahlreiche Whirlpool-Arten, die auf bestimmte Bedürfnisse zugeschnitten sind. Damit Sie ein Modell finden, das Ihren Ansprüchen gerecht wird, haben wir für Sie nachfolgend im Kaufberater alle wichtigen Entscheidungskriterien zusammengetragen. 


Kaufberater

Es gibt eine große Auswahl an Whirlpools, die jeweils verschiedene Bauformen besitzen. Fragen Sie sich vor dem Kauf, welche Eigenschaften und Funktionen Sie sich wünschen. In unserem Kaufberater finden Sie alle nötigen Informationen, die Sie bei Ihrer Wahl unterstützen.

Bedenken Sie für den Kauf eines idealen Whirlpools vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Beachten Sie, dass ein Whirlpool im Innenbereich andere Anforderungen als ein Modell im Außenbereich stellt.
    Ein Outdoor-Whirlpool benötigt eine gute Wärme-Isolierung seiner Außenwände, wohingegen ein Indoor-Whirlpool in einem gut isolierten Raum stehen sollte. Zudem muss jeweils ein optimaler Wasser-Einlass und -Abfluss sichergestellt sein.
  • Wählen Sie eine geeignete Bauform.
    Je nach persönlichem Geschmack und individuellen Platzverhältnissen gibt es eine große Anzahl unterschiedlicher Whirlpools. Grundsätzlich erhalten Sie Modelle in quadratischer, rechteckiger und runder Form. Jeder Typ bietet hierbei eigene Vor- und Nachteile. 
  • Berücksichtigen Sie, wie viel Platz Ihnen zur Verfügung steht.
    Wichtig sind dabei die Größe des Stellplatzes sowie die Breite des Transportweges. Die Maße Ihres Wunschmodells sollten sich daran orientieren.
  • Überlegen Sie sich vor dem Kauf, von wie vielen Personen der Whirlpool genutzt werden soll.
    Der Pool sollte ausreichend Platz für die Personen in Ihrem Haushalt bieten. Es gibt Modelle für 2, aber auch für bis zu 11 Personen. Dies ist auch abhängig von seiner Bauform.
  • Entscheidend ist außerdem, wie viel Komfort Sie von Ihrem Whirlpool erwarten.
    Wenn Sie Wert auf eine intensive Massagewirkung legen, sollte das Gerät mit verschiedenen Düsen ausgestattet sein. Manche Modelle besitzen auch eine Entertainment-Anlage, Unterwasserbeleuchtung oder andere zusätzliche Elemente.

Whirlpool-Typen

Typisch für die meisten Whirlpools sind Heiz-, Filter- und Massagesysteme: Während die Heizung für eine für Sie passende Temperatur sorgt, reinigt das Filter- bzw. Reinigungssystem das Badewasser. Massagedüsen können Ihnen mittels Wasser- oder Luftdruck Entspannung verschaffen. 

Whirlpools unterscheiden sich in folgenden Merkmalen:

Whirlpool-Typen nach Standort

Whirlpools können Sie je nach Modell sowohl im Innen- als auch im Außenbereich aufstellen. Je nach Wahl müssen Sie andere Faktoren berücksichtigen. 

Auf den Punkt!
  • Indoor-Whirlpools eignen sich dank ihrer kompakten Abmessungen und Abfluss- bzw. Pumpvorrichtungen ideal zum Aufstellen in Innenräumen. 
  • Outdoor-Whirlpools verfügen über gut isolierte Wände, Ablaufrinnen und robuste Materialien, damit Sie diese auch ganzjährig im Freien nutzen können. 
Indoor-Whirlpools

Indoor-Whirlpools sind in der Regel kleiner als Outdoor-Whirlpools, damit sie sich durch herkömmliche Eingangstüren transportieren lassen. 

Sie sind meist ähnlich beschaffen wie Bade- oder Duschwannen. Auf dem Becken kann sich auch eine Kabine befinden. 

Bedenken Sie

Innen sorgt der Whirlpool für eine hohe Luftfeuchtigkeit, wodurch Kondensat an Wänden, Fenstern, Decken und Türen entsteht. Der Grund hierfür ist die warme Temperatur im Innenbereich, da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. Der Raum sollte deshalb mit ausreichend Isolierung und Abluftmöglichkeiten ausgestattet sein.

Modelle für den Innenbereich können auf 2 Arten entleert werden: 

  • Abwasser-Anschluss
    Zum Entleeren besitzt der Pool einen Abfluss und entsprechende Leitungen, durch die das Wasser in das Abwasser fließt.
  • Pumpsystem
    Eine Pumpe pumpt das Wasser aus dem Becken, das Sie dann mit Hilfe eines Schlauchs in einen separaten Abfluss leiten können.

Indoor-Whirlpools haben in der Regel kein Reinigungssystem, da Sie für jedes Bad frisches Wasser einlassen. Sie können das Becken ähnlich wie eine herkömmliche Badewanne nutzen und reinigen.

Modelle für den Innenbereich erhalten Sie meist zu einem Preis zwischen 1.000 € und 6.000 €.

Outdoor-Whirlpools

Ein Außen-Whirlpool befindet sich im Freien, beispielsweise im Garten oder auf der Terrasse. Er kann ganzjährig draußen stehen. Der Badekomfort ist so stets gewährleistet. 

Allerdings kühlt das Badewasser an kalten Tagen schnell ab. Um die Wärme lange zu speichern, verfügen Outdoor-Whirlpools daher über dämmende Bestandteile wie eine Schaumisolierung, Isolierabdeckung sowie eine isolierende Bodenplatte. Darüber hinaus besitzen sie robuste Wannen und eine witterungsbeständige Außenverkleidung.

Shopping Tipp

Je besser die Wärmedämmung zwischen Becken und Außenwand ist, desto weniger muss ein Pool zudem beheizt werden. Achten Sie zudem darauf, dass die Verkleidung abnehmbar ist, da Sie diese gegebenenfalls nach einigen Jahren austauschen müssen.

Modelle für die Nutzung im Freien befüllen Sie meist mit dem Gartenschlauch und entleeren sie über den Bodenablauf. Alternativ verfügen Sie über einen Wasser-Anschluss im Außenbereich.

Außen-Whirlpools sind oftmals mit einem Filter- bzw. Reinigungssystem ausgestattet, weshalb der Pflegeaufwand gering ist. 

Sie erhalten Modelle für den Außenbereich ab ca. 350 €. Exklusivere Modelle können je nach Ausstattungsumfang und Größe bis zu rund 30.000 € kosten.

Whirlpool-Typen nach Bauform

Die meisten Whirlpool-Becken weisen eine quadratische oder rechteckige Form auf. Es gibt aber auch runde oder ovale Modelle. Whirlpools unterscheiden sich in ihrer Bauform aber vor allem darin, dass sie auf bestimmte Anwendungsbereiche zugeschnitten sind. Daraus ergibt sich jeweils auch ein unterschiedlich hoher Installations- und Pflegeaufwand.

Auf den Punkt!
  • Portable Spas sind kompakt gebaute Wannen mit Außenverkleidung, für die keine zusätzlichen Anschlüsse notwendig sind. Dadurch sind sie sowohl flexibel zu transportieren als auch komfortabel zu nutzen. 
  • Einbau-Whirlpools besitzen keine oder nur teilweise eine Außenverkleidung. Das Becken können Sie so entweder ganz oder halb in den Boden einlassen. Es gibt sie mit und ohne praktische Überlaufrinne für unterschiedliche Standorte.
  • Swim-Spas vereinen Whirlpool und Swimmingpool. Sie können einen Swim-Spa folglich sowohl zum Baden als auch zum Schwimmen nutzen.
  • Whirlwannen sind Badewannen mit Whirlpool-Düsen. Sie lassen sich daher sowohl für das tägliche Bad als auch zur Entspannung nutzen.
  • Aufblasbare Whirlpools besitzen statt eines festen Beckens luftgefüllte Wände. Dadurch können Sie sie besonders leicht sowie auch kurzfristig auf- und abbauen. Darüber hinaus sind sie sehr günstig, allerdings weniger langlebig.
Portable Spas

Die Bezeichnung Portable Spa kommt aus dem Englischen und bedeutet transportfähiges Bad. Sie besitzen eine kompakte sowie rechteckige oder quadratische Form und sind dadurch leicht zu transportieren, da sie in der Regel durch herkömmliche Türen passen. Zudem benötigen sie keine festen Anschlüsse, da Heizelemente sowie Pumpen- und Filtersysteme bereits integriert sind. 

Diese Whirlpools sind freistehend und eignen sich sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich. Sie sind somit nicht an einen Standort gebunden. So können Sie Ihr Modell im Winter drinnen aufstellen und im Sommer im Garten oder auf der Terrasse nutzen. 

Für Portable Spas müssen Sie nur einen geringen Pflegeaufwand einplanen, da sie stets ein Filtersystem besitzen. 

Sie gehören zu den neuen, modernen Whirlpool-Modellen und sind dementsprechend sehr gut ausgestattet. Die Einstellung können Sie bei manchen Varianten über ein Display vornehmen.

Die Preise liegen zwischen 5.000 € und 25.000 €.

Einbau-Whirlpools 

Einbau-Whirlpools besitzen in der Regel keine Außenverkleidung, sondern Sie werben lediglich das Becken mit Düsen, einem passenden Trägerrahmen und separater Technik. Sie sind ausschließlich zur festen Installation geeignet. 

Sie können zwischen folgenden Varianten wählen:

  • Einbau-Whirlpools ohne Überlaufrinne
    Modelle ohne Überlaufrinne erinnern an Einbau-Badewannen, sind aber in der Regel geräumiger. Sie können die Becken nicht komplett bündig mit dem Boden verbauen, es sollten noch mindestens 10 cm herausragen. Das verhindert ein Überlaufen des Wassers. Zudem fließt es ab einem kritischen Pegel über ein Abflussventil im oberen Drittel des Beckens ab. So gibt es keine Überschwemmungen, allerdings können Sie diese Pools nicht bis zum Rand mit Wasser füllen. Das hat Einfluss auf den Komfort: Kräftige Düsen lassen Wasser leichter überlaufen und sind daher oft nicht verbaut. Zudem befinden sie sich meist nur im unteren Bereich, wodurch Massagemöglichkeiten eingeschränkt sind. Den Zugang zur Whirlpool-Technik sollten Sie beim Einbau berücksichtigen, beispielsweise durch eine Klappe. Da Wasser nicht automatisch gefiltert zurückläuft, ist meist ist ein separates Reinigungssystem notwendig.
  • Einbau-Whirlpools mit Überlaufrinne
    Pools mit Überlaufrinne besitzen ein zusätzliches Auffangbecken rund um das Becken. Darüber befindet sich ein begehbares Gitter. Das Becken kann sich so ebenerdig befinden. Es ist so für einen hohen Wasserspiegel ausgelegt. Diese Einbau-Pools besitzen deshalb auch hohe Schulter- und Nackendüsen und bieten damit einen besonders angenehmen Badekomfort. Das dabei über den Wannenrand laufende Wasser fängt die Überlaufrinne optimal auf. Das überschüssige Wasser wird meist gesammelt, gefiltert und zurückgeführt, dadurch verringert sich der Reinigungsaufwand. Die Technik kann entweder unterhalb des Modells oder in einem Nebenraum, beispielsweise im Heizraum, untergebracht werden. Diese Modelle finden Sie häufig in Hotels oder Hallenbädern, können Sie jedoch auch in Ihr Haus, die Terrasse oder die Wohnung einbauen. 

Beide Pool-Varianten können Sie komplett oder nur teilweise in den Boden einlassen. In letzterem Fall müssen Sie den herausstehenden Teil des Beckens verkleiden. 

Tipp

Für eine ansprechende Optik empfiehlt es sich, die Verkleidung in der Art des umliegenden Bodenmaterials zu wählen.

Einbau-Pools für Privathaushalte haben Preise von etwa 2.000 € bis zu 25.000 €. Modelle mit Überlaufrinne sind dabei meist kostspieliger. Zudem kommen Kosten für den Einbau hinzu.

Swim Spas

Swim Spas sind Whirl- und Swimmingpool in einem. Es handelt sich um einen kleinen rechteckigen Swimmingpool, der über ein Massagesystem verfügt. 

Aufgrund der eher kurzen Kantenlängen können Sie in einem Swim Spa keine Bahnen ziehen. Schwimmen ist dank einer integrierten Gegenstromanlage dennoch möglich. So wie Sie auf einem Laufband auf der Stelle laufen, schwimmen Sie in einem Swim Spa, ohne sich fortzubewegen. Die Gegenstromanlage lässt sich in ihrem Druck regulieren, wodurch sich gleichzeitig der Schwierigkeitsgrad des Trainings verändert.

Shopping Tipp

Ein Swim Spa kombiniert Entspannung und Fitness. Modelle mit 2 Becken ermöglichen zudem die Einstellung unterschiedlicher Temperaturen. So können Sie in kühlem Wasser schwimmen und in warmem entspannen.

Modelle dieser Art besitzen ein Filtersystem, dadurch ist der Pflegeaufwand in der Regel gering. 

Angeboten werden Swim Spas für einen Preis von 12.000 € bis 45.000 €.

Whirlwannen

Eine Whirlwanne ist eine herkömmliche Badewanne in wahlweise länglicher, eckiger, runder oder ovaler Form, die über ein Whirlpool-System verfügt. Sie besitzt ein integriertes Massagesystem, das aus verschiedenen Düsen an den Beckenwänden sowie am Boden besteht. Ihre Größe orientiert sich ebenfalls an der einer klassischen Badewanne, deshalb finden darin meist nur bis zu 2 Personen Platz.

Sie können diesen Pool in Ihrem Badezimmer aufstellen und wie eine herkömmliche Wanne nutzen. 

Da die Whirlwanne bei jeder Nutzung mit frischem Wasser gefüllt wird, ist der Pflegeaufwand gering. Es fallen auch keine Kosten für ein automatisches Reinigungssystem an. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie auf Chlor verzichten. Das Duschen nach dem Bad ist somit nicht zwingend erforderlich. 

Tipp

Damit auch die Wasserleitungen intakt bleiben, empfiehlt sich eine regelmäßige Desinfektion. Diese können Sie entweder von einer Desinfektionsanlage erledigen lassen oder selbst durchführen, indem Sie nach dem Baden Desinfektionsmittel in das Wasser geben und es abfließen lassen. 

Die Preise für Whirlwannen betragen zwischen 900 € und 6.000 €.

Aufblasbare Whirlpools

Ein aufblasbarer Whirlpool hat Außenwände und Becken aus elastischen Kunstplanen, die mit Luft befüllt sind. Es gibt diese Modelle in verschiedenen Größen sowie in runder oder eckiger Ausführung. Jedes aufblasbare Modell ist mit einer Luftpumpe ausgestattet, die den Whirlpool automatisch aufpumpt und sich bei ausreichender Luftfülle von selbst abschaltet. Das Becken kann auch beheizt sein.

Der große Vorteil von Aufblas-Pools ist ihre Flexibilität. Sie sind leicht sowie schnell auf- und abzubauen. Dadurch lassen sie sich einfach transportieren und an unterschiedlichen Orten aufstellen. Sie eignen sich dabei hauptsächlich für Außenbereiche wie Garten, Terrasse oder Balkon. Einzelne Modelle können Sie auch in der Wohnung nutzen.

Bedenken Sie

Damit Gegenstände den Pool insbesondere von unten nicht beschädigen, benötigen Sie für diesen Typ stets zusätzlich eine Bodenmatte. Diese wirkt meist gleichzeitig wärmeisolierend.

Aufblasbare Pools verfügen in der Regel über ein Filtersystem, welches das Wasser regelmäßig reinigt. Für diese Modelle ist somit ein geringer Reinigungsaufwand notwendig. 

Aufblasbare Modelle sind bereits ab etwa 350 € erhältlich und kosten bis zu 900 €. Damit sind die Modelle die günstigste Whirlpool-Variante.


Größe

Für die Wahl eines passenden Whirlpools ist dessen Größe von entscheidender Bedeutung. Danach richtet sich, welche Stellfläche notwendig ist und wie viele Personen das Becken nutzen können. Zudem können Sie den ungefähren Wasserbedarf abschätzen. 

Achten Sie auf folgende Aspekte:

  • Abmessungen
    Die Maße des gesamten Whirlpools müssen Sie bedenken, wenn Sie den Standort festlegen, damit dafür ausreichend Platz vorhanden ist. Hersteller geben diese in der Regel in Zentimeter an. Gängig sind Durchmesser bzw. Kantenlängen bis zu 250 cm. In Bezug auf den Komfort sind die Abmessungen des Beckens hingegen entscheidend. Diese liegen aufgrund der Außenverkleidung oftmals etwa 15–30 cm darunter. Die Tiefe des Beckens beträgt meist 40–75 cm. Vor allem größere Personen benötigen eine tiefere Sitzfläche. Die maximale Füllhöhe liegt meist einige Zentimeter darunter.
  • Fassungsvermögen
    Die Füllmenge des Beckens weisen Anbieter in Liter aus. Die meisten Varianten fassen zwischen 250 l und 1.300 l Wasser.
  • Personenanzahl
    Je nach Modell unterscheidet sich zudem die Anzahl möglicher Sitzplätze bzw. Liegeflächen. So können im Pool meist mindestens 2 und maximal etwa 11 Personen sitzen. Zum Liegen gibt es entsprechend weniger Möglichkeiten.

Ausstattung

Die Ausstattung entscheidet über Funktionalität und Komfort Ihres Whirlpools. Mit folgenden Elementen kann dieser ausgestattet sein:

Düsen

Die Düsen sorgen für die Massagefunktion und gehören zur Standardausstattung. Eine gängige Bezeichnung ist auch Whirlpool-Jets.

Sie unterscheiden sich in ihrer Größe. Großflächige Modelle werden beispielsweise im Rückenbereich eingesetzt. Kleinere Düsen hingegen eignen sich für die punktgenaue Massage. Gängig sind Werte zwischen 5 cm und 30 cm. Ihre Anzahl kann variieren. Die meisten Modelle haben 20–130 Düsen. Dies ist für den Komfort jedoch weniger ausschlaggebend. Stattdessen entscheiden die Anordnung und die Intensität der Düsen über die Qualität der Massagefunktion. 

Nach ihrer Anordnung im Becken unterscheiden sich folgende 5 Varianten, diese können entweder fest sein oder sich auch drehen:

  • Schulterdüsen
    Auf der Höhe der Schultern befinden sich meist rotierende Düsen. Diese dienen zur Massage der Schultern und der Schulterblätter.
  • Rückendüsen
    Die Lehne der Sitzfläche ist mit großen Düsen ausgestattet, die über einen härteren Wasserstrahl verfügen. Sie massieren Ihren Rücken großflächig.
  • Bodendüsen
    Die Düsen im Bodenbereich des Whirlpools sorgen für die Massage der Beine.
  • Nackendüsen
    Gut ausgestattete Whirlpools besitzen außerdem ein Kopfkissen mit integrierten Nackendüsen. Diese beseitigen hartnäckige Verspannungen im Nackenbereich.
  • Fußdüsen
    Am hinteren Ende des Beckens können sich Düsen zur Fußreflexzonen-Massage befinden.

In Bezug auf die Intensität ist entscheidend, ob entweder Luft oder Wasser durch die Düsen gepumpt wird:

  • Luftdüsen
    Luftdüsen, auch Air-Jets genannt, erzeugen Luftblasen, die in unterschiedlicher Stärke angenehm, jedoch eher sanft und großflächig eher den ganzen Körper massieren. 
  • Wasserdüsen
    Wasserdüsen bzw. Hydro-Jets erzeugen einen Wasserstrahl mit Druck. Dadurch massieren sie damit punktuell und intensiv einzelne kleinere Körperbereiche – etwa Schulter und Lendenwirbel.

In der folgenden Tabelle stellen wir die wichtigsten Merkmale gegenüber:

Düsen-Art Intensität Einsatzbereich
Luftdüsen Sanft Flächige Massage
Wasserdüsen Stark Punktuelle Massage

Um eine effektivere Massage zu erzielen, werden Luft- und Wasserdüsen auch in Kombination eingesetzt. Das Mischverhältnis können Sie dabei in der Regel individuell einstellen. Grundsätzlich gilt: Je größer die Luftzufuhr, desto intensiver die Massage.

Bedenken Sie

Falsch justierte Düsen können sich negativ auf die Massagewirkung auswirken und Verspannungen auslösen.

Regulieren Sie die Stärke des Strahls nach unten, sobald sich die Massage unangenehm für Sie anfühlt. 

Die Intensität der Massagedüsen ist außerdem abhängig von den im Whirlpool verbauten Pumpen und deren Leistung. 

Pumpen

Im Whirlpool sind verschiedene Pumpen enthalten, die jeweils unterschiedliche Aufgaben übernehmen. 

So dienen Umwälzpumpen zur regelmäßigen Bewegung des Wassers im Becken. Von der Leistung Massagepumpen sind die Funktion und Intensität der Düsen abhängig.

Umwälzpumpen

Die Umwälzpumpe ist für den regelmäßigen Umlauf des Wassers zuständig. In der Pumpe befindet sich zudem ein Filter. Während das Wasser die Pumpe durchläuft, bleiben darin kleine Schmutzpartikel hängen. Gängig sind auch die Bezeichnungen Filter- oder Zirkulationspumpe. 

Die Pumpe ist in der Regel durchgängig in Betrieb. Einige Hersteller geben an, wie viel Wasser sie innerhalb einer bestimmten Zeitspanne umwälzen kann. Diese Pumpleistung wird deshalb oft nicht nur in Watt (W), sondern zusätzlich in Liter pro Minute (l/min) ausgewiesen. Gängig sind Leistungen von etwa 100–700 W bzw. 150–300 l/min. Je höher diese Werte, desto schneller erfolgt auch die Wasserfilterung. Allerdings steigt proportional zur Leistung auch der Stromverbrauch.

Massagepumpen

Die Massagepumpen erzeugen den notwendigen Luft- bzw. Wasseraustausch für die Massagedüsen. Es gilt hierbei: Je leistungsstärker die Pumpe, desto höher der Luftdruck der Düsen. Die Kombination aus Massagepumpen und -düsen wird oft auch Sprudelsystem genannt.

Wissenswert

Diese Pumpleistung weisen Hersteller meist in Watt (W) aus, einige geben den Wert auch in Pferdestärke (PS) an. 1 PS entspricht etwa 736 W.

Es unterscheiden sich folgende Typen:

  • Wasserdüsen-Pumpe
    Diese Variante sorgt für den nötigen Wasserdruck in den Wasserdüsen. Entscheidend für ihre Leistungsstärke ist nicht der Motor, sondern die Größe des Propellergehäuses bzw. -rades. Sie arbeitet mit Hochdruck und erzielt Leistungen von 500–1.500 W.
  • Luftdüsen-Pumpe
    Diese Pumpen versorgen die Luftdüsen mit ausreichend Luft, indem sie diese ansaugen und in die Düsen leiten. Gängig sind Pumpleistungen 200–600 W. Es gibt auch noch leistungsstärkere Varianten. Dabei handelt es sich um sogenannte Kompressor-Pumpen, welche die Luft stärker verdichten und dadurch eine bessere Massagewirkung erzielen.

Die Anzahl der Massagepumpen ist abhängig von der Anzahl der Düsen. Ab 50 Düsen sind mindestens 3 Pumpen notwendig, um eine ausreichende Massagewirkung zu erzeugen.

Shopping Tipp

Besonders empfehlenswert ist eine Whirlpool-Pumpe für jeden einzelnen Sitz. So kann jeder Nutzer die Massagestärke für sich individuell anpassen. 

Für eine optimale Massagewirkung sind zudem besonders leistungsstarke Pumpen zu empfehlen. Zu Beginn ist ein leichter Massagedruck für die meisten Whirlpool-Anfänger zwar ausreichend, jedoch gewöhnt sich der Körper in der Regel sehr schnell daran.



Heizung

Zum Whirlpool gehört nicht nur sprudelndes Wasser mit Massage-Effekt, sondern auch warmes bzw. heißes Wasser. Damit es nicht abkühlt, ist eine Heizung ideal. In der Regel ist deshalb eine elektrische Heizung integriert.

Sie heizt, indem sie elektrische Energie in Wärme umwandelt. Aus diesem Grund müssen Sie den Pool so platzieren, dass ein Stromanschluss zur Verfügung steht. 

Die Heizleistung kann variieren. Anbieter weisen diese in Kilowatt (kW) aus. Sie liegt meist zwischen 1 kW und 3,5 kW. Je höher der Wert, desto schneller kann sich das Wasser erhitzen. Gängig sind Aufheizzeiten von 1–3 °C/h. Typisch sind maximale Wassertemperaturen von 40 °C, das gilt insbesondere für Aufblas-Poos. Bei dauerhaftem Betrieb können durch die Heizung recht hohe Stromkosten entstehen.

Shopping Tipp

Einige Modelle können auch mit einem Wärmetauscher beheizt werden. Er funktioniert zusammen mit einer externen Heizquelle, wie beispielweise der Öl- oder Gasheizung, einer Solaranlage oder einer Wärmepumpe. Das Badewasser läuft in das Innere des Wärmetauschers, in dem es 2 Wärmekreisläufe gibt. In einem befindet sich das Wasser, das erwärmt werden soll, im anderen das bereits erhitzte Wasser.

Desinfektionssystem

Ein integriertes Desinfektionssystem unterstützt die Filteranlage und verringert dadurch den Reinigungsaufwand: Lediglich 5 min pro Woche müssen Sie hierbei noch in die manuelle Reinigung investieren. Zudem sorgen die Systeme für hygienische Wasserbedingungen im Becken.

Sie können zwischen folgenden Varianten wählen:

Desinfektionslagen verringern oder ersetzen den Einsatz chemischer Reinigungsmittel wie beispielsweise Chlor oder Brom. Für eine optimale Reinigung des Wassers müssen Sie diese Substanzen teilweise in geringen Mengen dennoch zuführen.

Erfahren Sie in unserem FAQ-Bereich mehr zu dem Thema Desinfektion: Welches Desinfektionsmittel ist für meinen Whirlpool am besten geeignet?

Ozonator

Ozonatoren sind Module im Whirlpool-Becken, die Ozon bilden: In einem elektrischen Feld verbinden sich darin Sauerstoff-Moleküle zu Ozon, das anschließend ins Becken geleitet wird. 

Ozon ist ein Gas, das aus 3 Sauerstoff-Atomen besteht (O3). Es ist besonders reaktionsfreudig und wirkt desinfizierend: So zerstört es die Zellmembranen von Viren, Bakterien oder Algen und tötet sie dadurch ab. Als Abfallprodukt der sogenannten Oxidation entsteht Sauerstoff, weitere Rückstände verbleiben in der Regel nicht. 

Achtung!

Das Einatmen von Ozon in größeren Mengen ist schädlich für Schleimhäute und Atemwege. Das für Reinigungszwecke eingesetzte Gas wird nur in geringer Dosis in das Becken eingelassen und gilt daher als weitestgehend unbedenklich. Vermeiden Sie es jedoch, direkt über dem Ozonator einzuatmen. 

Ozon ist geruchs- und pH-neutral. Es wirkt nur kurze Zeit, da es sich bereits nach einigen Minuten auflöst. Damit das Badewasser dauerhaft keimfrei bleibt, müssen Sie zusätzlich chemische Mittel beifügen. Ozon-Desinfektionssysteme sind meist in der Wartung vergleichsweise kostenintensiv.

Vorteile
  • Geruchs- und pH-neutral
  • Rückstandsfrei
Nachteile
  • Kurze Wirkungsdauer
  • Beigabe von zusätzlichen Mitteln notwendig
  • Wartungskosten
UV-Strahler

UV-Strahler sind im Becken installiert und Sie können sie bei Bedarf einschalten. Das ultraviolette Licht, genauer UV-C-Strahlung, schädigt die DNA von Mikroorganismen. Diese werden dadurch getötet oder können sich zumindest nicht weiter fortpflanzen. Zudem fördert das UV-Licht auch die Bildung von Ozon-Molekülen in geringen Mengen, die ebenfalls keimtötend wirken.  

Die Methode ist geruchlos und verändert nicht den pH-Wert des Wassers. UV-Licht ist nach dem Abschalten nicht mehr wirksam. Aus diesem Grund müssen Sie das Wasser zusätzlich mit chemischen Mitteln behandeln. Die Kosten für eine Anschaffung der UV-Desinfektionssysteme sind recht hoch.

Vorteile
  • Geruchs- und pH-neutral
  • Rückstandsfrei
Nachteile
  • Funktioniert nur, wenn Whirlpool an ist
  • Keine Langzeitwirkung
  • Beigabe von chemischen Zusätzen notwendig
  • Hohe Anschaffungskosten
Salzwasser-Anlage

Um mit Salzwasser-Anlagen zu desinfizieren, müssen Sie dem Badewasser reines Spezialsalz zuführen. Die Zusammensetzung ähnelt Meersalz. Durch die vorgeschriebene Salzmenge ist der Salzgehalt im Becken aber gut 10-mal geringer als im Meer. Die Zufuhr muss meist nur 1-mal pro Jahr bzw. nur bei Austausch des Wassers erfolgen.

Die Salzanlage spaltet durch das chemische Verfahren der Elektrolyse dieses Salz auf. In der Regel entsteht dabei entweder eine Brom- oder Chlorverbindung. Diese wirkt keimtötend. Neben diesen desinfizierenden Substanzen bleiben durch die Spaltung Ionen zurück, die sich nach kurzer Zeit wieder mit dem Brom bzw. Chlor zu Salz verbinden. Es handelt sich um einen geschlossenen Kreislauf. Dadurch hat die Anlage eine lange Wirkungsdauer. Das Wasser ist dadurch weicher und frei von Chlorgeruch. Die Anlage reguliert zudem meist auch den pH-Gehalt des Wassers. Des Weiteren benötigen Sie für die Entkeimung im Regelfall keine zusätzlichen Desinfektionsmittel. 

Bedenken Sie

Chlor greift Edelstahl-Bestandteile an, wodurch diese leicht rosten können. Daher können Sie diese Methode jedoch nur in einem Becken aus Kunststoff nutzen oder müssen beispielsweise Leitern regelmäßig mit Rostschutzmitteln behandeln.

Um zudem den gewünschten Reinigungseffekt und Salzgehalt zu erzielen, müssen Sie in der Regel spezielles Schwimmbad-Salz verwenden. Achten Sie dazu auf die Hinweise des Herstellers.

Vorteile
  • Geruchsneutral
  • pH-Wert-Regulierung
  • Lange Wirkungsdauer
  • Günstig
  • Leicht nachrüstbar
  • Kommt ohne chemische Zusätze aus
Nachteile
  • Metallbestandteile rosten schneller 
Steuerung

Die meisten Modelle besitzen eine Steuerungseinheit. Diese befindet sich in der Regel am Beckenrand, von wo aus Sie bequem folgende Systeme einstellen können:

  • Heizung
  • Desinfektionssystem
  • Düsen
  • Beleuchtung
  • Entertainment-Anlage

Dazu ist das Steuer-Paneel meist mit einem Display und Reglern bzw. Tasten ausgestattet.

Beleuchtung

Lichter erzeugen eine gemütliche Atmosphäre und sorgen für mehr Sicherheit beim Baden. An vielen Modellen ist eine Beleuchtung in Form von LED-Lichtern bereits eingebaut. Manche sind auch mit einem automatischen Farbwechsel oder einer Farbwechsel-Steuerung erhältlich. 

Entertainment-Anlage

Whirlpools können unter anderem mit einer Audio-Anlage oder einem kleinen TV-Gerät ausgestattet sein. Die Geräte sind fest installiert und lassen sich über das Steuerelement bedienen.

Shopping Tipp

Sie können oftmals auch eine Halterung für Ihr Smartphone oder Tablet nachrüsten. Hierfür gibt es spezielle Schutzhüllen, die Ihre Geräte vor dem Badewasser schützen. 

Kopfstütze

Damit Sie sich im Whirlpool entspannt zurücklehnen können, ist eine Kopf- bzw. Nackenstütze empfehlenswert. Sie sind ergonomisch geformt und oftmals aus weichem sowie wasserfestem Material gefertigt. Die Stützen sind meist schon vormontiert

Shopping Tipp

Falls Ihr Modell kein Kissen besitzt, können Sie dieses nachrüsten. Für Becken aus festem Material eignen sich Whirlpool-Kissen mit Saugnäpfen. Für aufblasbare Pools erhalten Sie spezielle gebogene Kopfstützen, die den Wannenrand umfassen.


Materialien

Die Materialien entscheiden darüber, wie stabil, haltbar, energieeffizient und pflegeleicht ein Whirlpool ist. Berücksichtigen Sie für die Wahl des passenden Werkstoffes die verschiedenen Bauteile eines Whirlpools:

Außenverkleidung

Die Außenverkleidung eines Whirlpools schützt die Technik und das Becken und dient der Isolierung. Sie trägt zudem zu einer ansprechenden Optik bei und sollte sich harmonisch in Ihren Garten- oder Wohnbereich einfügen. 

Shopping Tipp

Vergewissern Sie sich, dass die Technik Ihres Modells über eine sogenannte Revisionsklappe in der Außenverkleidung zugänglich ist. So gewährleisten Sie, dass im Falle eines Defekts Pumpen und Elektro-Anschlüsse schnell und unkompliziert erreichbar sind.  

Je nach persönlichem Geschmack und Stil können Sie eine Außenverkleidung aus den folgenden Materialien wählen:

  • Holz 
    Holz zählt aufgrund seiner Robustheit und Stabilität als beliebter Werkstoff für die Verkleidung eines Whirlpools. Mögliche Holzarten sind hierbei Nadelhölzer wie rotes Zedernholz, Kiefer oder Fichte, Laubholz wie Eiche oder tropisches Bangkirai-Holz. Unbehandelte Nadel- und Laubhölzer benötigen einen regelmäßigen Anstrich, um ausreichenden Schutz vor Witterungseinflüssen zu gewährleisten. Tropenholz dagegen punktet mit natürlichen feuchtigkeits- und schädlingsabweisenden Eigenschaften, weshalb es sich ideal für den Einsatz im Außenbereich eignet. Es bietet eine natürliche Optik, ist jedoch meist preisintensiver. 
  • Kunststoff
    Ein Mantel aus Kunststoff ist stabil, pflegeleicht und rostfrei, weshalb er sich gut für eine Verwendung im Außenbereich eignet. Meist handelt es sich um Polyvinylchlorid (PVC), das witterungs- und UV-beständige Eigenschaften besitzt. Allerdings kann dieser Werkstoff unter größerer Krafteinwirkung Risse bekommen oder splittern. Kunststoff-Verkleidungen sind oft der Optik von Holz nachempfunden und vergleichsweise günstig.
  • Metall
    Metall ist ein robustes Material, das mit witterungsbeständigen, langlebigen Eigenschaften punktet. Oftmals wird für die Verkleidung Edelstahl genutzt. Dieses leichte, robuste Metall ist rostfrei und hygienisch sowie korrosionsbeständig. Allerdings kann es in Kontakt mit Desinfektionsmitteln wie Chlor dennoch Rost bilden. Die Verkleidung zeichnet sich durch eine hochwertige Optik aus, ist aber vergleichsweise teuer.
Becken

Das Whirlpool-Becken besteht in der Regel aus Acryl, gängig ist die Bezeichnung Sanitäracryl. Dieser Kunststoff ist besonders stabil und resistent gegenüber Stößen. 

Zudem ist das Material sehr pflegeleicht, da es eine sehr glatte Oberfläche aufweist. Allerdings können durch spitze Gegenstände leicht Kratzer entstehen. Einige Hersteller verarbeiten zusätzlich Glasfasern mit diesem Werkstoff, um dessen Stabilität zu erhöhen. 

Shopping Tipp

Beschichtungen und Oberflächenbehandlungen verbessern die Qualität des Beckens: Eine Beschichtung macht das Material kratzfester und pflegeleichter. Eine zusätzliche Oberflächenbehandlung kann dem Material antibakterielle Eigenschaften verleihen.

Isolierung

Eine gute Isolierung verhindert, dass das Badewasser zu schnell auskühlt. Mit einem isolierten Whirlpool müssen Sie weniger heizen und können somit Betriebskosten einsparen

Zur Isolierung wird vor allem Polyurethan-Hartschaum (PUR) eingesetzt. PUR-Schaum nimmt optimal Wärme auf und schließt sie dann in den kleinen Hohlräumen ein. 

Es gibt 2 typische Isolierungsmöglichkeiten

  • Teil-Ausschäumung
    Bei dieser Variante sind die Innenseiten der Außenverkleidung und der Boden mit Platten sowie einer Schaumschicht verkleidet. Gegebenenfalls können Innen- und Außenverkleidung mit einer zusätzlichen Folie überzogen sein. Die Isolierschicht ist meist nur wenige Zentimeter dick. So kann sich im Zwischenraum von Verkleidung und Becken die Abwärme des Pools optimal sammeln.
  • Voll-Ausschäumung
    Der komplette Bereich zwischen Außenverkleidung bzw. Boden und Becken ist mit dem Dämmstoff ausgefüllt. Die Isolierung ist besonders wirksam und der Schaum erhöht zusätzlich die Stabilität. Die Voll-Ausschäumung kann unter Umständen jedoch auch Wartungs- und Reparaturarbeiten behindern. Überprüfen Sie beim Kauf, ob ein Zugang zur Technik vorhanden ist.
Rahmen

Als Rahmen wird das Grundgerüst des Whirlpools bezeichnet. Dieses liegt unter der Verkleidung und sorgt für die nötige Stabilität. Die Haltbarkeit des Modells ist zum größten Teil vom Rahmen abhängig, da dieser das Gewicht des komplett gefüllten Wasserbeckens und der darin befindlichen Personen optimal stützen muss. 

Aus folgenden Materialien besteht ein Whirlpool-Rahmen in der Regel:

  • Holz
    Holz ist meist als Rahmen kleiner und leichter Whirlpools zu finden. Es ist ein stabiles, robustes Material. Seine positiven Eigenschaften kann es mit der Zeit jedoch verlieren, da es nicht witterungsbeständig ist und morsch werden kann. Daher sollten Sie insbesondere für Modelle im Außenbereich Rahmen aus behandeltem Holz bevorzugen.
  • Kunststoff
    Aufblasbare Whirlpools sind überwiegend aus dem Kunststoff Polyvinylchlorid (PVC) gefertigt. Dazu ist PVC mit Weichmachern versetzt, wodurch es elastisch wird. Es ist witterungs- und UV-beständig, daher eignet es sich zum Einsatz im Außenbereich. Ein PVC-Whirlpool kann allerdings bereits nach 1 Jahr an Stabilität verlieren. Zudem ist er anfällig gegenüber Beschädigungen durch spitze Gegenstände. 
  • WPC
    WPC steht für Wood Plastic Composites. Es handelt sich dabei um ein Verbundwerkstoff aus Kunststoff und Hartholz. Äußere Einflüsse wie Feuchtigkeit oder Hitze können dem Material nicht schaden, weshalb Rahmen aus WPC formbeständig und damit langlebig sind.
  • Metall
    Metallrahmen für Pools bestehen meist aus Stahl. Der Werkstoff ist besonders stabil, hat jedoch auch ein hohes Gewicht. Das kann insbesondere beim Aufbau mühsamer sein. Da Stahl witterungsbeständig und damit ein langlebiges Material ist, eignen sich diese Modelle für den Outdoor-Bereich.

Zubehör

Für Whirlpools gibt es zahlreiches Zubehör. Dieses kann eine komfortable Nutzung zusätzlich unterstützen oder Ihr Modell optisch aufwerten. Typische Zubehörartikel haben wir für Sie im Nachfolgenden näher erläutert:

  • Abdeckung
    Nutzen Sie den Pool im Freien, sollten Sie ihn mit einer entsprechenden Abdeckung schützen. Damit verschließen Sie das Becken von oben komplett bis zum Rand. Das Cover sollte deshalb die gleiche Größe und Breite wie Ihr Whirlpool aufweisen. Meist bestehen typische Isolierabdeckungen aus Polystyrol-Platten, die Wärme optimal speichern. Sie sind formbeständig und in der Mitte klappbar. Daneben finden sich auch Abdeckplanen, die das Badewasser vor herabfallendem Laub oder sonstigen Schmutzpartikeln sowie vor der Witterung schützen. Zusätzlich finden Sie auch Hüllen, die sowohl das Becken als auch die komplette Außenverkleidung sicher bedecken.
  • Fußbecken
    Ein Fußbecken nutzen Sie zum Säubern der Füße vor dem Einstieg in den Whirlpool. So tragen Sie keinen Schmutz in das Becken, sorgen so für eine bessere Wasserqualität und entlasten das Filtersystem.
  • Sitzkissen
    Falls sich der Wasserpegel nicht Ihrer Körpergröße anpassen lässt, können Sie ein Sitzkissen zum Ausgleich nutzen. Zu empfehlen ist dieses besonders, wenn die Körpergrößen der Whirlpool-Nutzer stark voneinander abweichen.
  • Treppe
    Je nach Whirlpool-Größe ist eine Treppe zum Einstieg in das Becken notwendig. An vielen größeren Modellen ist sie deshalb bereits vorhanden bzw. in die Bauform integriert. Aber auch für kleinere Modelle kann sie nützlich sein: Für Kinder oder Senioren beispielsweise ist sie beim Einstieg hilfreich. 
Shopping Tipp

Achten Sie beim Kauf einer Whirlpool-Treppe darauf, dass die Trittfläche eine rutschhemmende Struktur aufweist.


Häufige Fragen

Noch mehr Informationen und alles Wissenswerte rund um das Thema Whirlpool finden Sie in unserem folgenden Fragekatalog. Unserer FAQ-Sammlung orientiert sich an den gängigen Fragen anderer Whirlpool-Käufer.

Ausstattung

Wie viele Pumpen benötigt mein Whirlpool für den Betrieb der Düsen?

Für den Betrieb von Massagedüsen ist eine sogenannte Massagepumpe notwendig. Falls Ihr Whirlpool die Anzahl von 20 Düsen überschreitet, sollte er mit mindestens 2 Pumpen ausgestattet sein. Die Menge der benötigten Pumpen richtet sich auch nach der Größe des Whirlpools. Beispielsweise sollte ein Whirlpool mit mehr als 3 Sitzen mindestens 2 Pumpen besitzen. 

Bedenken Sie

Wenn die Düsen in Ihrem Whirlpool nicht ausreichend über die Pumpen betrieben werden, sinkt die Qualität der Massagefunktion. In diesem Fall werden entweder nicht alle Düsen aktiviert oder die Kraft der einzelnen Düsen ist zu schwach, um eine Wirkung erzielen zu können.


Wie viele Düsen sollte ein Whirlpool haben?

Whirlpools können zwischen 20–130 Düsen haben. Die Menge ist jedoch nicht entscheidend für ein gutes Massage-Erlebnis. Die richtige Positionierung, eine leichte Justierbarkeit sowie ein individueller Wasserdruck sind die Faktoren, auf die es ankommt. Entscheidend ist auch, welche Düsenvariante Sie bevorzugen. Es gibt Düsen, die mit Wasser betrieben werden und welche, aus denen Luftbläschen hervortreten. Manche Modelle bieten außerdem eine Kombination aus beiden Düsenformen, wodurch sich die Anzahl der Düsen insgesamt erhöht.

Erfahren Sie in unserem Kaufberater unter der Rubrik Düsen mehr zu den einzelnen Düsenvarianten.


Kann ich meinen Whirlpool mit Salzwasser betreiben?

Sie können Salzwasser für den Betrieb nutzen. Dafür benötigen Sie allerdings Spezialsalz und eine Salzwasser-Anlage. Durch diese erhalten Sie sauberes sowie keimfreies Badewasser. Die Salzwasser-Reinigung ist hautfreundlich, umweltschonend und günstig. 

Erfahren Sie mehr zu dieser Ausstattung in der Rubrik Salzwasser-Anlage in unserem Kaufberater. 

Betriebskosten

Mit welchen Stromkosten muss ich für die Unterhaltung eines Whirlpools rechnen?

Den konkreten Energieverbrauch weisen nur wenige Hersteller aus. Er kann in etwa zwischen 2,5 kWh und 8 kWh (Kilowattstunde) liegen. Im Zweifelsfall sollten Sie ihn beim jeweiligen Anbieter erfragen.

Er ist zudem von den folgenden Faktoren abhängig:

  • Strompreis
  • Außentemperatur
  • Nutzungsdauer
  • Heizdauer
  • Isolierung

Wenn Sie den Verbrauch kennen, können Sie ihn mit dem durchschnittlichen Strompreis multiplizieren und erhalten so die ungefähren Stromkosten.

Beispiel

Der jährliche Energieverbrauch eines Outdoor-Whirlpools für 4 Personen liegt durchschnittlich bei 5.000 kWh und der durchschnittliche Strompreis bei 28,69 Cent/kWh (Deutschland 2016). 

Hierbei lautet die Rechnung wie folgt: 5.000 kWh x 0,2869 € = 1.435 €


Wie kann ich Stromkosten mit meinem Whirlpool einsparen?

Um Strom zu sparen, sollte vor allem die Heizung Ihres Whirlpools nicht ununterbrochen in Betrieb sein.

Mit den nachfolgenden Methoden können Sie zusätzlich für angenehme Temperaturen in Ihrem Whirlpool sorgen:

  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Whirlpool mit einer guten Isolierung ausgestattet ist.
    Eine Schaumisolierung sorgt aktiv dafür, dass die Wärme länger gespeichert wird. Die Heizung wird somit weniger beansprucht. Vor allem während der kalten Jahreszeit ist für Modelle im Außenbereich eine optimale Dämmung wichtig: Ohne Isolierung kann das Wasser im Whirlpool gefrieren. Eisbildung kann zu Schäden an den technischen Geräten führen.
  • Verwenden Sie eine Thermoabdeckung.
    Wenn Sie einen Outdoor-Whirlpool mehrere Tage hintereinander nutzen, verbraucht erneutes tägliches Aufheizen sehr viel Energie. Drehen Sie in diesem Fall die Heizung in der Badepause nur wenig herunter und decken Sie den Pool ab. So kühlt das Wasser nicht so schnell ab, sondern speichert die Wärme.
  • Kaufen Sie einen Whirlpool mit durchschnittlich hoher Füllmenge.
    Generell gilt: Umso geringer die Füllmenge, desto weniger Wasser muss beheizt werden.
Shopping Tipp

Manche Modelle besitzen eine automatische Temperaturkontrolle. Diese Technik sorgt dafür, dass die Heizung ihren Betrieb einstellt, sobald die angegebene Wassertemperatur erreicht ist. Ebenso wird die Heizung von ihr wieder angestellt, sobald die Temperatur sinkt. Die sogenannte Steuerungsautomatik kann darüber hinaus den Stand-by-Modus aktivieren oder das Gerät komplett abschalten, wenn es nicht mehr in Gebrauch ist.


Wie viel Liter Wasser verbraucht ein Whirlpool pro Jahr?

Der Wasserverbrauch hängt mit der Füllmenge bzw. der Größe der Whirlpool-Wanne zusammen. Je höher das Volumen, desto mehr Wasser benötigen Sie. 

Jedoch gilt es zu berücksichtigen, dass bei einem kleinen Whirlpool ein häufigerer Wasserwechsel ansteht. Mit einem modernen Reinigungssystem ist ein 2- bis 3-maliger Wasserwechsel pro Jahr erforderlich. 

Um Ihren tatsächlichen Wasserverbrauch zu ermitteln, multiplizieren Sie das Fassungsvermögen Ihres Whirlpools mit der Häufigkeit des Wasserwechsels.

Beispiel

Besitzt Ihr Whirlpool ein Fassungsvermögen von 800 l und wechseln Sie das Wasser 3-mal pro Jahr, ergibt sich ein Verbrauch von 2.400 l:

800 l x 3 = 2.400 l

Kauf

Welche Vorteile bietet mir ein Whirlpool?

Im Nachfolgenden haben wir für Sie zusammengefasst, welche Vorzüge Ihnen ein Whirlpool bietet:

  • Entspannung
    Im Whirlpool entspannen Sie sich, da der Auftrieb des Wassers Ihre Wirbelsäule, Muskeln und Gelenke entlastet. Auch die Wärme und der Massage-Effekt tragen wesentlich zur Erholung bei. Unter anderem unterstützt dies den Körper beim Stressabbau und lindert Muskelkater und Verspannungen.
  • Gesundheit
    Die Massage regt die Durchblutung und den Stoffwechsel in Ihrem Körper an. Eine schlechte Durchblutung kann ein Auslöser für Müdigkeit oder Kopfschmerzen sein. Luftdüsen erzeugen prickelnde Bläschen, welche die Nervenfasern stimulieren. Das hat wiederum eine positive Wirkung auf das vegetative Nervensystem und unterstützt eine Entschlackung. Das Baden im Whirlpool kann darüber hinaus die Heilung von oberflächlichen Verletzungen unterstützen.
  • Hautpflege
    Im Whirlpool wird Ihr Bindegewebe stimuliert und gefestigt. Folglich kann sich das Hautbild durch das regelmäßige Baden im Whirlpool verbessern. Unterstützen können Sie diese Behandlung durch Badezusätze wie ätherische Öle.


Worauf muss ich beim Kauf eines aufblasbaren Whirlpools achten?

Aufblasbare Whirlpools weisen nicht dieselbe Stabilität wie andere Modelle auf, da sie lediglich aus einem mit Luft gefüllten elastischen Material bestehen. Umso wichtiger ist bei diesem Whirlpool-Typ, dass Sie beim Kauf auf ein hochwertig verarbeitetes Material achten.  

Bedenken Sie außerdem, dass nicht alle aufblasbaren Whirlpools beheizbar sind. Das ist empfehlenswert, wenn Sie Ihren Whirlpool auch in der kalten Jahreszeit nutzen möchten. 

Achtung!

Ungeprüfte und sehr günstige Modelle können einen Stromschlag verursachen.

Falls Sie sich für ein beheizbares Modell entscheiden, sollten Sie besonders gründlich überprüfen, ob Ihr Whirlpool mit den gängigen Prüfsiegeln wie CE-Zertifizierung, GS- Zeichen und TÜV-geprüft gekennzeichnet ist. 


Welcher Whirlpool eignet sich für den Garten?

Im Garten benötigen Sie einen Outdoor-Whirlpool aus wetterbeständigem und langlebigem Material. Whirlpools für den Außenbereich weisen im Gegensatz zu Indoor-Whirlpools eine Isolierung auf. Sie verhindert, dass das Wasser zu schnell abkühlt. Die Wanne besteht aus mehrlagigem Acryl und ist somit widerstandsfähiger.

In unserem Kaufberater erhalten Sie mehr Informationen zu Outdoor-Whirlpools.


Was ist der Unterschied zwischen einem Whirlpool und einem Hot Tub?

Oft werden die Begriffe Hot Tub und Whirlpool synonym gebraucht. Ein klassischer Hot Tub besitzt allerdings keine moderne Whirlpool-Technik. Er wird mit einem Ofen statt einer Heizung beheizt und besitzt keine Düsen. Ein signifikantes Merkmal des Hot Tubs ist auch seine runde Form, die an das ursprüngliche Badefass erinnert. Traditionelle Hot Tubs sind außerdem komplett aus Holz gefertigt. Meist bestehen sie aus Zedernholz oder Eiche. 

Im Gegensatz hierzu sind Whirlpools mit umfangreichen Massage- und Reinigungssystemen ausgestattet. Die Becken bestehen meist aus Acryl. Einfassung und Rahmen sind nicht nur aus Holz, sondern häufig auch aus Metall oder Kunststoff.

Sie wollen sich einen Überblick über die verschiedenen Whirlpool-Typen und Materialien verschaffen? In unserem Kaufberater erfahren Sie alle wichtigen Informationen in den gleichnamigen Kapiteln.

Material

Wie lang ist die Lebensdauer eines Whirlpools?

Die Lebensdauer ist an 2 wichtige Faktoren geknüpft: Zum einen an die Wasserpflege, die entscheidend zur Instandhaltung der einzelnen technischen Systeme beiträgt und zum anderen an die Materialqualität. 

Im Idealfall beträgt die Lebensdauer der Modelle mit festen Becken zwischen 15 und 20 Jahren. Aufblasbare Modelle können aufgrund der für Beschädigungen anfälligeren PVC-Planen eine geringere Haltbarkeit von etwa 1–5 Jahren aufweisen.

Montage

Wie baue ich einen Whirlpool auf? 

Der Whirlpool wird in der Regel bereits fertig montiert geliefert. Hersteller legen für den genauen Aufbau Ihres Modells zudem eine Montage-Anleitung bei. 

Welche groben Arbeitsschritte eine Installation meist beinhaltet, haben wir im Folgenden für Sie festgehalten:

  1. Stellen Sie sicher, dass am Standort ein Strom- und Wasseranschluss vorhanden ist. 
  2. Stellen Sie den Whirlpool auf bzw. bauen Sie ihn nach Anleitung ein.
  3. Lassen Sie den Stromanschluss und gegebenenfalls auch den Wasseranschluss von einem Fachmann vornehmen. 
    ⇒ Für die meisten Whirlpools gelten hier spezielle Anforderungen an das Stromkabel. Die Wasserleitungen bzw. der Abwasseranschluss müssen korrekt verbunden sein.
  4. Befüllen Sie den Pool. 
    ⇒ Zur Befüllung benötigen Sie einen Überlauf-Sammeltank, der das Wasser reinigt und es anschließend in das Becken leitet.
    ⇒ Alternativ ist der Pool mit dem Wasseranschluss im Haus verbunden und kann direkt mit Wasser aus der Leitung befüllt werden.

Pflege

Was muss ich bei der Whirlpool-Pflege beachten?

Eine regelmäßige Pflege sorgt dafür, dass Sie von Ihrem Whirlpool möglichst lange profitieren. Neben der Funktionalität bleibt auf diese Weise auch die Optik Ihres Modells länger erhalten.

Folgende Faktoren sind zur Instandhaltung grundlegend:

  • Kontrolle der Wasserwerte
    Der ideale pH-Wert zum Baden liegt zwischen 7,0 und 7,6. 
  • Regelmäßige Reinigung des Filters
    Im Filter sammeln sich Haare, Hautschuppen, Schmutz und andere Rückstände. Wenn Sie diese nicht regelmäßig entfernen, kann das zu Verstopfungen im Filter führen.
  • Wöchentliches Beigeben von Wasserpflegemitteln
    Neben Filter und Reinigungssystem sind in der Regel zusätzlich Desinfektionsmittel notwendig, damit Ihr Badewasser hygienisch rein bleibt.
  • Regelmäßiges Auffüllen mit frischem Wasser
    Wechseln Sie bei dauerhafter Nutzung das Badewasser alle 2 bis 3 Monate.
  • Säubern nach dem Abpumpen
    Wenn das Becken ungefüllt ist, können Sie es komplett reinigen.


Weshalb muss ich den pH-Wert in meinem Pool messen?

Der ideale Wert liegt zwischen 7,0 und 7,6. Liegt er nicht in diesem neutralen Bereich, kann das gesundheitliche Probleme verursachen und beispielsweise Haut und Augen reizen. Darüber hinaus können manche Reinigungsmittel bei einem falschen pH-Wert nicht wirken. Wird der neutrale pH-Wert unterschritten, kann das zu Rost führen.  

Shopping Tipp

Falls der pH-Wert in Ihrem Whirlpool einmal zu hoch bzw. zu niedrig sein sollte, können Sie zu pH-senkenden bzw. pH-hebenden Mitteln greifen. 


Welches Desinfektionsmittel ist für meinen Whirlpool am besten geeignet?

Selbst wenn Sie ein automatisches Reinigungssystem besitzen, ist die zusätzliche Beigabe von Desinfektionsmittel in der Regel notwendig

Die gängigsten Desinfektionsmittel sind folgende:

  • Aktivsauerstoff 
    Aktivsauerstoff ist ein besonders hautschonendes Desinfektionsmittel. Durch hohe Wassertemperaturen kann ein hoher pH-Wert entstehen. Andere Desinfektionsmittel verlieren dabei an Wirksamkeit. Brom besitzt hingegen eine hohe pH-Wert-Toleranz, es desinfiziert auch im basischen Milieu noch ausreichend.
  • Chlor
    Chlor gilt als ein besonders effektives Mittel zur Desinfektion, da es Keime optimal abtötet. Der Geruch von Chlor ist allerdings beißend und unangenehm. Durch hohe Temperaturen verdunstet es schnell. 


Gibt es eine Alternative zu Chlor für meinen Whirlpool?

Ein natürliches Mittel zur Desinfektion ist die automatische Salzwasser-Systemanlage. Eine Beigabe von zusätzlichen Wasseraufbereitungsmitteln ist dabei in der Regel nicht erforderlich.

Andere Desinfektionssysteme können die Beigabe zusätzlicher Desinfektionsmittel zumindest reduzieren. Des Weiteren können Sie Brom oder Aktivsauerstoff als Desinfektionsmittel verwenden.

In unserem Kaufberater haben wir alles Wissenswerte zu typischen Desinfektionssystemen für Sie zusammengetragen. 


Was ist zu beachten, wenn ich den Whirlpool länger nicht benutze?

Wenn Sie eine Pause vom Baden einlegen, ist es sinnvoll, folgende Schritte durchzuführen:

  1. Schalten Sie alle technischen Systeme ab.
    ⇒ So können Sie Strom sparen.
  2. Lassen Sie das Wasser ab.
    ⇒ In der Regel bleibt das Wasser mit Zugabe von Chlor etwa für 2 Wochen hygienisch, auch wenn die Filterpumpe nicht eingeschaltet ist.
    Wenn Sie sichergehen wollen oder länger abwesend sind, sollten Sie das Poolwasser ablassen. 
  3. Reinigen Sie die Filter. 
    ⇒ Nutzen Sie Kalkreiniger, um Ablagerungen optimal zu beseitigen.
  4. Säubern Sie die Wanne mit einem herkömmlichen Badreiniger. 
  5. Decken Sie den Pool ab, um das Eindringen von Schmutz zu verhindern.


Wie mache ich meinen Whirlpool winterfest?

Auch im Winter können Sie einen Außen-Whirlpool nutzen, jedoch birgt die kalte Jahreszeit größere Risiken. Nachfolgend erfahren Sie, worauf Sie im Winter bei der Pflege und Wartung achten müssen:

  1. Geben Sie Frostschutzmittel in die Filterung, damit diese weiterhin funktioniert.
  2. Lassen Sie das Wasser ab, falls Sie Ihren Pool über mehrere Wochen oder Monate hinweg nicht in Betrieb nehmen.
    ⇒ Wenn Sie Ihren Whirlpool weiterhin nutzen wollen, müssen Sie sich wie bisher um die Pflege des Wassers kümmern. Fahren Sie in diesem Fall die Heizung nie ganz herunter, andernfalls kann das Wasser gefrieren und Schäden verursachen.
  3. Überprüfen Sie den Zustand des Whirlpools regelmäßig.
    ⇒ Durch die Kälte kann beispielsweise die Filterung einfrieren. Um hier schnell reagieren zu können, empfiehlt es sich, den Whirlpool 1-mal die Woche einzuschalten und ihn auf eine mögliche Störung zu überprüfen.
  4. Decken Sie den Pool ab. 
    ⇒ Über die kalte Jahreszeit landen vermehrt Laub und Schmutz im Becken, wodurch der Abfluss verstopfen kann. 


Wie oft muss ich das Wasser meines Whirlpools wechseln?

Um die Hygiene zu wahren, sollten Sie das verbrauchte Badewasser regelmäßig ablassen und mit frischem Wasser auffüllen. Hersteller von modernen Reinigungssystemen empfehlen, das Badewasser alle 4 bis 5 Monate zu wechseln. 

Die Qualität bzw. das Alter des jeweiligen Filtersystems entscheidet darüber, wie lange Ihr Badewasser tatsächlich einen akzeptablen Zustand aufweist. Eine regelmäßige Pflege des Wassers in Form von Desinfektionsmitteln kann die Wasserqualität positiv beeinflussen.

Bedenken Sie

Umso mehr Menschen Ihren Whirlpool nutzen, desto schneller wird dieser verschmutzt. Reste von Cremes, Parfüms oder Deodorants sowie auch Hautpartikel oder Haare vermischen sich beim Baden zwangsläufig mit dem Wasser. Nutzen viele den Pool, müssen Sie das Wasser häufiger auswechseln. In kleineren Pools ist zudem ein Wechsel eher nötig als in Becken mit großem Volumen.

Standort

Wo kann ich meinen Whirlpool aufstellen?

Experten empfehlen eine Aufstellung im Garten oder auf der Terrasse. Als Grund hierfür nennen Sie die Nähe zur Natur und die Frischluft, die zusätzlich zur Erholung beitragen. Aber auch im Innenbereich ist die Montage von geeigneten Modellen möglich.

Wählen Sie als Untergrund für Ihren Whirlpool stets eine Fläche ohne Unebenheiten aus. Während der Installation besteht die Möglichkeit, Ihren Whirlpool in den Boden einzulassen oder teilweise zu versenken. 

Achten Sie bei der Standortwahl zudem auf einen Strom- und Wasseranschluss sowie eine optimale Erreichbarkeit.

In unserem Kaufberater haben wir für Sie die Eigenschaften unterschiedlicher Whirlpool-Typen zusammengetragen.


Wozu wird eine Wärmeisolierung an einem Indoor-Whirlpool benötigt?

Bei einem Wellness-Klima von 28–30 °C und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 60 % sind Fenster, Türen und Wände permanent von einem Kondensat überzogen. Der Grund hierfür ist, dass die Außenwände trotz der Wärme im Raum kalt bleiben. Die Folge ist, dass an den kalten Oberflächen die feuchte Luft abkühlt und sich wieder zu Kondensat bzw. Wasser rückbildet. 

Damit sich die Feuchtigkeit nicht an den Außenwänden und Türen niederlässt und hier ein Nährboden für Schimmel sein kann, müssen diese folglich ebenfalls warmgehalten werden. Erreichen können Sie dies, indem Sie Ihre Außenwände isolieren. Wichtig ist, dass der Unterschied zwischen der Temperatur der Wände und der Raumtemperatur nur 3 °C betragen darf.

Nutzer die nach "Whirlpools" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben