DVD-Player (16 Ergebnisse aus 37 Shops)
















Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

Interessante Themen

Ratgeber DVD-Player


Erstellt: 22.08.2018 | Autor: Magnus Raab

Wissen kompakt

Zu einem guten Heimkinosystem gehört er neben einem Flachbildschirm und Lautsprechern einfach dazu: der DVD-Player. Dabei handelt es sich um ein Abspielgerät, das Video-DVDs auf einem separaten Fernseher oder Monitor wiedergeben kann und für einen gelungenen Filmabend dadurch praktisch unentbehrlich ist.  

Zwar hat der Blu-Ray-Player dem klassischen DVD-Player durch die höhere Auflösung mittlerweile den Rang abgelaufen. Dafür bietet die DVD-Variante einen günstigen und einfachen Einstieg in die Welt der Heimkino-Unterhaltung.

In Anbetracht der zahlreichen Ausführungen auf dem Markt ist die Auswahl allerdings nicht ganz einfach. 

Um Sie bei Ihrer Kaufentscheidung zu unterstützen, haben wir im Folgenden die wichtigsten Entscheidungskriterien für Sie zusammengestellt:

  • Überlegen Sie, welche Anschlüsse Ihr neuer DVD-Player besitzen sollte.
    Von den verfügbaren Anschlüssen hängt ab, mit welchen Wiedergabegeräten Sie Ihren DVD-Player verbinden können – und welche Wiedergabequalität dabei erzielt werden kann. Bei vielen älteren Geräten dient etwa noch ein älterer Scart-Anschluss zur Ton- und Videoübertragung. Für eine deutlich höhere Bildqualität sollten Sie jedoch darauf achten, dass der DVD-Spieler über einen HDMI-Anschluss verfügt.
    Mehr zu Anschlüssen
  • Nicht jedes Gerät unterstützt sämtliche Wiedergabemedien.
    Mit Audio- und Video-CDs sowie DVD-Formaten wie DVD-R, DVD-RW oder DVD-RAM sind zahlreiche Wiedergabemedien erhältlich, die Sie allerdings nicht alle von jedem DVD-Player abspielen können. Daher sollten Sie bereits beim Kauf darauf achten, welche Medien Sie mit Ihrem neuen Gerät wiedergeben möchten.
    Mehr zu Wiedergabemedien
  • Achten Sie darauf, welche Funktionen Ihnen wichtig sind.
    DVD-Player können über zahlreiche Funktionen verfügen, die das Heimkino-Erlebnis verbessern oder zusätzliche Anwendungen ermöglichen. Praktisch ist etwa eine Upscaling-Funktion, mit deren Hilfe die Bildauflösung älterer Videos hochskaliert wird, um so eine bessere Bildqualität zu gewährleisten. So können Sie auch mit einem klassischen DVD-Player in den Genuss von Full-HD-Bildern kommen.
    Mehr zu Funktionen

Kaufberater

Damit Sie einen Überblick über die verschiedenen Typen und Eigenschaften der DVD-Player auf dem Markt gewinnen, informieren wir Sie in diesem Kaufberater umfassend und zeigen, worauf Sie beim Kauf besonders achten sollten.


DVD-Player-Produktbeschreibung

Ganz allgemein handelt es sich bei einem DVD-Player um ein Abspielgerät für Medien in Form von Video-DVDs. Weil die Geräte allerdings grundsätzlich abwärtskompatibel sind, können Sie damit auch herkömmliche Audio-CDs abspielen.

Zu den Hauptbestandteilen eines DVD-Players gehören die folgenden:

  • DVD-Laufwerk
    Das DVD-Laufwerk setzt sich aus einem Schubfach mitsamt Elektromotor, einem optischen Laser und einer Blende zusammen. Im Laufwerk wird die eingelegte Disc mithilfe des integrierten Lasers ausgelesen. Anschließend werden die gelesenen Daten an die integrierte Steuereinheit weitergeleitet.
  • Steuereinheit
    Die Steuereinheit ist das Herzstück des DVD-Players, bestehend aus einer Platine mitsamt Mikrochip. Dort werden die empfangenen und gelesenen Video- und Audiodaten dekodiert und anschließend zur Bild- und Ton-Wiedergabe an die Anschlussbuchsen weitergeleitet.

Um DVDs mithilfe eines DVD-Spielers wiederzugeben, schließen Sie diesen an ein Anzeigegerät wie einen Fernseher oder einen separaten Monitor samt Lautsprechern an. Für den Anschluss verbinden Sie beide Geräte mit einem Übertragungskabel über die entsprechenden Anschlussbuchsen.

Neuere Geräte verfügen über einen HDMI-Anschluss, der eine Filmwiedergabe höherer Auflösung ermöglicht. Ältere Ausführungen besitzen hingegen meist einen sogenannten Scart-Anschluss, der nur die Standard-Auflösung unterstützt. Weitere Informationen zu den verschiedenen Anschlüssen erfahren Sie in unserer gleichnamigen Themenrubrik.

DVD-Player eignen sich ideal dazu, um in Verbindung mit dem Fernseher und vielleicht sogar einer Soundanlage ein echtes Heimkinosystem einzurichten. So bieten sich die Abspielgeräte insbesondere für Nutzer an, die ihre Lieblingsfilme gern auf einem physischen Datenträger kaufen und sich am heimischen Fernseher anschauen möchten. Darüber hinaus können Sie mit einem DVD-Player auch Musik oder Fotos von klassischen CDs wiedergeben.

Der große Vorteil von DVD-Spielern gegenüber den neueren Blu-Ray-Geräten: Sie sind deutlich günstiger und bieten eine einfache Handhabung. Durch das meist sehr schlanke und flache Design nehmen die Geräte zudem nur wenig Platz ein. Aktuell sind sie schon sehr günstig erhältlich. So kosten die meisten Modelle nur zwischen 30 € und 60 €.


Wiedergabemedien

Neben herkömmlichen DVDs spielen DVD-Player beispielsweise auch Audio- oder Video-CDs ab. Allerdings gibt es Unterschiede bei der Kompatibilität der verschiedenen Wiedergabemedien. So existieren mittlerweile eine ganze Reihe von DVD- und CD-Videoformaten, die nicht von jedem Abspielgerät unterstützt werden.

Im Vorfeld des Kaufes sollten Sie besonders darauf achten, welche Wiedergabemedien Ihr neuer DVD-Player unterstützen sollte. 

Dazu haben wir nachfolgend die wichtigsten Medien für Sie zusammengefasst:

  • CD
    Bei der Compact Disc (CD) handelt es sich in der Regel um eine klassische Audio-Disc. Sie hat ein Fassungsvermögen von 700 MB (Megabyte) und enthält etwa 80 min Musik.
  • CD-R/RW
    CD-Rohlinge, die Sie selbst beschreiben können, werden als CD-R oder CD-RW bezeichnet. Während Sie eine CD-R allerdings nur ein einziges Mal beschreiben können, sind CD-RWs wiederbeschreibbar.
  • VCD/SVCD
    Auch herkömmliche CDs lassen sich wie eine DVD mit Video-Daten beschreiben. Dazu können Sie eine sogenannte Video-CD oder Super-Video-CD erstellen, auf der Sie auch Menüs und Kapitel anlegen können. Die Bildqualität einer VCD oder SVCD ist allerdings deutlich geringer als die einer DVD.
  • DVD
    Eine DVD bezeichnet in der Regel eine klassische Video-Disc. Sie hat meist ein Fassungsvermögen von 4,7 GB (Gigabyte) und übertrifft damit die CD bei weitem. Varianten mit besonders hoher Speicherkapazität können zudem ein Fassungsvermögen bis zu 17 GB besitzen.
  • DVD-R/RW
    Hierbei handelt es sich um eine beschreibbare bzw. bereits beschriebene DVD. Wie die CD-R können Sie auch die DVD-R nur einmal beschreiben. Bei der DVD-RW ist dies mehrmals möglich.
Wissenswert

Film-Discs werden meist mit einem sogenannten Regionalcode versehen: So besitzen DVDs aus Nordamerika den Regionalcode 1, in Asien gibt es den Regionalcode 3 und in Europa den Code 2. Sie können ausschließlich DVDs abspielen, die Ihrer Landesregion entsprechen. Denn auch DVD-Player sind meist mit einem Regionalcode markiert. Es gibt allerdings auch regionalcodefreie Geräte, die DVDs aller Regionen abspielen.


Wiedergabeformate

Unterschiede bei der Kompatibilität gibt es zwischen den verschiedenen DVD-Playern auf dem Markt auch im Hinblick auf die Wiedergabe bestimmter Video-, Foto- und Musik-Dateien. Es existieren zahlreiche Wiedergabeformate, die nicht von jedem DVD-Spieler unterstützt werden

Shopping Tipp

Videos, Fotos und Musik können Sie bei vielen Geräten auch von einer selbsterstellten CD wiedergeben. Einige DVD-Spieler bieten über entsprechende Schnittstellen sogar die Möglichkeit, eine SD-Karte einzulegen oder einen USB-Stick anzuschließen.

Zu den wichtigsten Wiedergabeformaten von Videos zählen folgende:

  • AVI
    Das AVI-Format ist ein Videoformat, das sich vor allem durch seine weite Verbreitung auszeichnet. So sind etwa die meisten Video-Programme in der Lage, Videos in AVI-Form zu erstellen oder abzuspielen. Und auch ein Großteil der Foto- und Videokameras kann in diesem Format filmen. Auch die meisten DVD-Player können Videos dieses Formats wiedergeben. AVI-Dateien benötigen allerdings viel Speicherplatz.
  • DivX
    DivX ist ein Videoformat, in dem die Dateigröße eines Films so stark komprimiert werden kann, dass er nur noch ca. ein Zehntel an Speicherplatz benötigt. Trotz der Komprimierung bieten Videos im DivX-Format eine hohe Bildqualität. Die meisten neueren DVD-Player unterstützen das Format.
  • MPEG
    Dateien im MPEG-Format sind stark komprimierte Videos, die trotz kleiner Dateigröße über eine hohe Bild- und Tonqualität verfügen. Es gibt allerdings Unterschiede bei der Komprimierung und Auflösung zwischen den verschiedenen Formatversionen MPEG-1, MPEG-2 und MPEG-4. Weil die Videodaten der meisten herkömmlichen Video-DVDs im MPEG-2-Format vorliegen, können DVD-Spieler dieses Videoformat üblicherweise problemlos wiedergeben.
  • XviD
    XviD ist ein Videoformat, in dem ähnlich wie im DivX-Format Filme ohne erkennbaren Qualitätsverlust komprimiert werden können. Dabei ist das Format mit der Mehrzahl der aktuellen DVD-Player kompatibel.

Die wichtigsten Bild- und Musik-Formate führen wir Ihnen im Folgenden auf:

  • JPEG
    JPEG gilt wegen seiner weiten Verbreitung als eines der Standardformate von Bildern. Es zeichnet sich vor allem durch seine hohe Komprimierung bei gleichzeitig hoher Bildqualität aus.
  • MP3
    MP3 ist ein Standard-Format von Musikdateien. Um eine hohe Komprimierung der Musikdatei in MP3-Form zu erhalten, werden für Menschen nicht hörbare Töne herausgefiltert und die restlichen Audiodaten vereinfacht.
  • WMA
    WMA ist ein von Microsoft entwickeltes Musikformat, das je nach Komprimierungstechnik stark oder schwach komprimieren kann. Je niedriger der Kompressionsgrad gewählt wurde, desto besser ist die Tonqualität.
Tipp

Kann Ihr DVD-Player Bildformate wie JPEG wiedergeben, können Sie ganz einfach Ihre Lieblingsfotos auf dem heimischen Fernseher anzeigen lassen und betrachten.


Anschlüsse

Je nach Modell und Ausstattung verfügen DVD-Spieler über unterschiedliche Anschlüsse. Diese dienen der Verbindung des Abspielgeräts mit dem Fernseher und eventuell dem Soundsystem. Dabei übertragen sie das entsprechende Bild- und Ton-Signal. Unterschiede gibt es bei der Art der Übertragung, die analog oder digital, hoch- oder normalauflösend sein kann.

Wissenswert

Grundsätzlich wird zwischen analoger und digitaler Übertragungstechnik unterschieden. Bei der analogen Übertragung wird das Ausgangssignal als Stromsignal mit sich stetig ändernder Spannung übertragen. Dadurch ist die analoge Übertragung störanfällig. Bei der digitalen Übertragung werden hingegen Zahlenwerte übertragen, welche die Spannungen des Ausgangssignals codieren. Die digitale Übertragung ist kaum anfällig für Störungen.

Im Folgenden haben wir die wichtigsten Informationen zu den Anschlüssen für Sie aufgeführt und zusammengefasst.

Auf den Punkt!
  • Video-Anschlüsse dienen insbesondere der Übertragung des Bildsignals vom Abspielgerät zum Fernseher. Die meisten übermitteln zugleich auch das entsprechende Tonsignal. Es gibt allerdings auch Anschlüsse, die keinen Ton übertragen können.
  • Audio-Anschlüsse sind auf die Übertragung des reinen Tonsignals ausgelegt. Daher eignen sie sich dazu, das Audiosignal an eine externe Soundanlage zu übertragen.
  • Zusatz-Anschlüsse bieten weitere Anwendungszwecke, indem Sie darüber – neben Audio- und Video-Geräten – beispielsweise auch USB-Medien oder auch SD-Karten anschließen können.
Video-Anschlüsse

Video-Anschlüsse sind auf die Übertragung von Bild- und Tonsignalen zwischen Abspiel- und Wiedergabegeräten ausgelegt. Einige wenige Anschlüsse wie beispielsweise der Component Video-Anschluss sind allerdings auf die reine Bild-Übertragung beschränkt.

Folgende Video-Anschlüsse sind bei DVD-Playern üblicherweise vorhanden:

  • HDMI 
    HDMI (High Definition Multimedia Interface) ist heutzutage der Standard-Anschluss, über den Sie Ihren DVD-Spieler mit Ihrem Fernseher oder Monitor verbinden können. Im Vergleich zu den anderen Video-Anschlüssen bietet der HDMI-Anschluss die beste Übertragungsqualität in Bild und Ton. So ermöglicht er es auch, Videos in HD-Auflösung zu übertragen.
  • SCART
    Beim SCART-Anschluss handelt es sich um einen relativ großen, analogen Anschluss, der sowohl Bild- als auch Tonsignale in Standard-Qualität überträgt. Hinsichtlich der Übertragungsqualität kommt er an den HDMI-Anschluss daher nicht heran.
  • Component Video
    Auch der Component-Anschluss überträgt das Ausgangssignal analog. Der Anschluss besteht aus 3 verschiedenfarbigen Cinch-Buchsen, die das Bildsignal in seinen verschiedenen Bestandteilen (Komponenten) über ein Kabel an den Fernseher weiterleiten. Neben der Standard-Auflösung kann der Component-Anschluss auch HD-Bildsignale übertragen. Tonsignale lassen sich über diese Schnittstelle allerdings nicht übermitteln.
  • Composite Video
    Ein Composite-Video-Stecker bezeichnet einen analogen Video-Anschluss in Form eines gelben Cinch-Steckers, der ausschließlich das Bild-Signal überträgt. Im Vergleich zu den anderen Video-Anschlüssen liefert dieser die geringste Bildqualität. HD-Bilder können nicht übertragen werden.

In echter HD-Auflösung können DVD-Filme generell nicht wiedergegeben werden. Denn das DVD-Videoformat ist auf eine Auflösung von 720 x 576 oder 704 x 480 Pixel begrenzt. Wie Sie Ihre DVD-Filme dennoch in höherer Auflösung genießen können, erfahren Sie im Kapitel Funktionen.

Audio-Anschlüsse

An den meisten DVD-Playern finden Sie an der Rückseite neben den Video-Anschlüssen auch verschiedene Audio-Anschlüsse. Diese können Sie dazu nutzen, um das Ton-Signal etwa an externe Lautsprecher zu übertragen.

Folgende Audio-Anschlüsse stehen bei DVD-Spielern üblicherweise zur Auswahl:

  • Analoger Audio-Anschluss 
    Hierbei wird der Ton als Stromsignal unverändert vom Abspiel- zum Wiedergabegerät übertragen, wodurch Signalstörungen auftreten können. Analoge Audio-Ausgänge bestehen aus einer roten und einer weißen Cinch-Buchse. Die rote Buchse gibt das Signal für den rechten Stereo-Kanal aus, die weiße das für den linken.
  • Digitaler Audio-Anschluss 
    Beim sogenannten S/PDIF-Anschluss handelt es sich um eine digitale Schnittstelle, welche die verschiedenen Tonsignale zur Stereo- oder Surround-Wiedergabe in einem einzigen Anschluss bündelt. Je nachdem, welcher Anschluss vorhanden ist, wird das Tonsignal entweder über ein Cinch-Kabel (koaxial) oder über ein optisches Kabel übertragen. Diese beiden Varianten unterscheiden sich allerdings nur hinsichtlich der Übertragungsart. Bei der Tonqualität gibt es keine Unterschiede.

In der Regel unterstützen sowohl analoge als auch digitale Audio-Anschlüsse Surround-Sound-Systeme. Beide übertragen Mehrkanal-Tonspuren wie Dolby Digital oder DTS (Digital Theater Systems). 

Zusatz-Anschlüsse

Viele heutige DVD-Player besitzen zusätzliche Anschlüsse, die Ihnen weitere Anwendungszwecke bieten. Mithilfe solcher können Sie so beispielsweise Medien direkt vom USB-Stick von Ihrem DVD-Player wiedergeben oder auch Ihre Digitalkamera direkt mit dem Gerät verbinden.

Zu den wichtigsten Anschlussarten gehören folgende:

  • USB-Schnittstelle
    Eine USB-Schnittstelle dient dazu, externe Speichermedien anzuschließen, um davon Musik, Fotos oder auch Videos wiederzugeben. So können Sie über einen USB-Anschluss beispielsweise einen Speicherstick oder einen MP3-Player anschließen sowie auch eine USB-Festplatte. Welche Dateien Ihr Gerät jedoch von externen Speichermedien wiedergeben kann, hängt von den Formaten ab, die das Gerät unterstützt. 
  • Card-Reader
    Ein Card-Reader ist ein Speicherkartenschacht für SD-Karten. Ist ein Card-Reader vorhanden, können Sie ganz einfach die SD-Karte aus Ihrer Digitalkamera in den DVD-Spieler einstecken. So lassen sich Fotos und Videos, die Sie mit Ihrer Kamera oder Ihrem Camcorder aufgenommen haben, direkt über den Player wiedergeben.

Anzeige

Die Mehrzahl von DVD-Playern auf dem Markt verfügt über eine integrierte Anzeige, über welche Informationen zur Wiedergabedauer von Filmen oder auch zum Titel des jeweiligen Songs angezeigt werden können. 

Mithilfe des integrierten Displays können Sie einerseits sehr komfortabel durch die verschiedenen Inhalte einer CD oder eines externen Speichermediums navigieren. Andererseits können Sie sich bei Musik-CDs die Titel der jeweiligen Songs anzeigen lassen und somit problemlos den richtigen Song auswählen, ohne den Player erst mit einem Bildschirm zu verbinden. 

Ist Ihnen die Anzeige von Informationen zu den Musik-Dateien wichtig, dann sollten Sie allerdings auf die Fähigkeit des Geräts achten, sogenannte ID3-Tags wiederzugeben. Dabei handelt es sich um die auf dem Display anzuzeigenden Zusatzinformationen von Audio-Tracks.


Funktionen

Viele DVD-Spieler besitzen eine ganze Reihe an Funktionen, die Ihnen weitere Anwendungsmöglichkeiten eröffnen oder aber die Nutzung des Geräts vereinfachen. 

Zu den wichtigsten Funktionen gehören folgende:

  • CD-/DVD-Wiedergabe
    Die Wiedergabe von CDs und DVDs gehört zu den grundlegenden Funktionen eines DVD-Players. So können Sie mit einem solchen Abspielgerät nicht nur DVD-Spielfilme, sondern auch Musik-CDs wiedergeben. Welche CD- und DVD-Formate Ihr Gerät allerdings genau unterstützt, variiert je nach Modell.
  • Wiedergabe anderer Speichermedien
    Mit manchen Geräten können Sie auch Dateien von einem USB-Stick oder einer Speicherkarte wiedergeben. Dazu muss allerdings eine USB-Schnittstelle oder ein Speicherkarten-Slot vorhanden sein.
  • Upscaling
    Eine besonders wichtige Funktion für die Wiedergabe von DVDs in sehr hoher Qualität ist das Upscaling. Diese Funktion ermöglicht es, herkömmliche DVD-Filme in hoher HD-Auflösung wiederzugeben. Dazu wird das Bild auf die höhere Auflösung gestreckt und um die fehlenden Bildinformationen ergänzt. Der Prozessor im DVD-Player errechnet dabei die fehlenden Bildpunkte und ergänzt die Auflösung so um die fehlenden Pixel. Weil das Bild hierbei allerdings künstlich hochskaliert wird, kommt es an echte HD-Auflösung nicht heran.
  • Speicherung von Fortsetzungspunkten
    Einige DVD-Player ermöglichen es, den letzten Wiedergabepunkt zu speichern und bei der nächsten Verwendung des Geräts wiederabzurufen. So können Sie auch einige Tage später den Film ab der Stelle weiterschauen, an der Sie ihn das letzte Mal beendet haben.
  • Timer
    Ein integrierter Timer bietet Ihnen die Möglichkeit, eine feste Ein- und Abschaltzeit des Geräts einzustellen. Sie können etwa festlegen, zu welcher Uhrzeit sich Ihr DVD-Spieler ausschalten soll – so bleibt das Gerät nicht in Betrieb, wenn Sie schon schlafen.

Zubehör

Für DVD-Player sind unterschiedliche Zubehörartikel erhältlich. Diese eignen sich im Besonderen dazu, den DVD-Spieler mit weiteren Geräten zu verbinden oder aber zur Instandhaltung des Produkts.

Zu den wichtigsten Zubehörteilen gehören folgende:

  • Kabel
    Nicht immer werden DVD-Spieler mit allen erforderlichen Kabeln ausgeliefert, die Sie etwa für die Verwendung mit Ihrem Fernseher benötigen. So liegt manchen Modellen trotz eines vorhandenen Scart-Anschlusses kein entsprechendes Scart-Kabel bei, ähnliches kommt auch bei anderen Kabeltypen wie etwa dem HDMI-Kabel vor. Die entsprechenden Kabel können Sie allerdings problemlos nachkaufen.
  • Reinigungsdisc
    Sollte Ihr DVD-Spieler ihre Film- und Musik-Discs nicht mehr störungsfrei abspielen, kann das an einer verschmutzten Laserlinse liegen. Denn Schmutz und Staub können sich mit der Zeit auf ihr ablagern. Mithilfe einer speziellen Reinigungs-CD oder -DVD können Sie dieses Problem lösen: denn auf der Oberfläche dieser Discs befinden sich kleine Reinigungsbürsten, die die Schmutzpartikel im Laufwerk entfernen.
  • Universalfernbedienung
    DVD-Player enthalten eine Fernbedienung meist schon im Lieferumfang. Dennoch kann es sinnvoll sein, eine Universalfernbedienung hinzuzukaufen, um darüber unterschiedliche Geräte wie den DVD-Spieler, den Fernseher und beispielsweise auch den DVBC-Receiver gleichzeitig steuern zu können. Um eine Universalfernbedienung mit Ihren Geräten nutzen zu können, stellen Sie diese üblicherweise mithilfe bestimmter Zahlencodes darauf ein.
Recherche Tipp

Die Zahlencodes finden Sie üblicherweise in den Bedienungsanleitungen der Geräte, die Sie mit Ihrer Universalfernbedienung koppeln möchten. Eine alternative Möglichkeit, die Fernbedienung auf Ihre Geräte einzustellen, ist die Programmierung per Suchlauf. Dabei probiert die Fernbedienung unterschiedlichste Steuercodes nacheinander aus.


Häufige Fragen

Die wichtigsten Fragen rund um das Thema DVD-Player haben wir im Folgenden zusammengetragen und für Sie beantwortet. Unser Fragenkatalog gründet sich dabei auf dem Wissensbedarf anderer Kaufinteressenten.

Anschlüsse

Welche Anschlüsse sollte ein DVD-Player haben?

Damit Sie Ihren DVD-Player auch mit Ihrem Fernseher und gegebenenfalls auch mit Ihrer Soundanlage verbinden können, sollte dieser über bestimmte Anschlüsse verfügen. Deshalb ist es ratsam, beim Kauf besonders darauf zu achten.

Zu den wichtigsten Anschlüssen gehören folgende:

  • Scart-Anschluss
    Besonders ältere Fernseher besitzen noch keinen HDMI-, sondern lediglich einen Scart-Anschluss. Über diesen werden sowohl Ton- als auch Bildsignale an den Fernseher übertragen.
  • HDMI-Anschluss
    Ein HDMI-Anschluss gilt mitunter als wichtigste Schnittstelle eines aktuellen DVD-Players. Wie bei der Scart-Variante werden auch über diesen Anschluss Ton- und Bildsignale übertragen – allerdings ist die Übertragungsqualität bei HDMI deutlich besser und störungsfreier. Zudem besitzen auch die meisten Anzeigegeräte wie Fernseher und Monitore eine HDMI-Schnittstelle.
  • Cinch- und S/PDIF-Anschlüsse
    Möchten Sie Ihren Player zusätzlich an eine externe Soundanlage anschließen, benötigen Sie separate Audio-Anschlüsse. Hierzu steht Ihnen mit dem Cinch-Anschluss eine analoge Audio-Schnittstelle zur Verfügung, über die Sie den Ton an die meisten Soundanlagen und Lautsprecherboxen weiterleiten können. Ist Ihnen eine höhere Tonqualität und Übertragungssicherheit wichtig, sollten Sie auf das Vorhandensein des digitalen S/PDIF-Anschluss achten.
     

Wozu benötige ich einen USB-Anschluss am DVD-Player?

Ein USB-Anschluss am DVD-Player eignet sich dazu, um darüber externe Speichergeräte wie etwa einen USB-Stick oder eine USB-Festplatte anzuschließen.

Auf diese Weise können Sie darauf befindliche Musik, Fotos und Video-Dateien abspielen, ohne diese vorher auf eine CD oder DVD zu brennen. Ob und welche Dateien Ihr Player von USB-Medien allerdings abspielen kann, hängt von den Formaten ab, die das Gerät unterstützt.

Entsorgung

Wie entsorge ich meinen defekten DVD-Player richtig?

Ein alter oder defekter DVD-Player gehört nicht in den Hausmüll: Schließlich handelt es sich dabei um Elektroschrott, der als solcher entsorgt werden muss.

Sie haben folgende Möglichkeiten, das alte Gerät sachgerecht zu entsorgen:

  • Wertstoffhöfe
    Eine einfache Möglichkeit, Ihren alten Elektroschrott abzugeben, bieten Wertstoff- und Recyclinghöfe. Dort können Sie Ihre Altgeräte kostenlos und bequem entsorgen.
  • Schadstoffmobile
    Dabei handelt es sich um kommunale Fahrzeuge, in denen Bürgerinnen und Bürger zu bestimmten Terminen Sondermüll wie Elektrogeräte kostenfrei entsorgen können. Mancherorts werden diese Fahrzeuge auch als Umweltmobile bezeichnet.
  • Elektro-Fachgeschäfte
    Seit 2016 sind Elektro-Märkte und Fachgeschäfte ab einer Verkaufsfläche von 400 m² gesetzlich dazu verpflichtet, Elektroschrott kostenfrei anzunehmen – unabhängig davon, woher die Altgeräte stammen.

Funktionen

Wozu dient eine Timer-Funktion beim DVD-Player?

Einen DVD-Player mit Timer können Sie so programmieren, dass sich dieser selbstständig zu bestimmten Zeiten ein- und ausschaltet.

Auf diese Weise können Sie etwa einstellen, dass sich das Gerät nach einer bestimmten Spieldauer oder zu einer bestimmten Uhrzeit selbst abschalten soll – so ist es kein Problem, wenn Sie beispielsweise beim Filmeschauen einschlafen und es somit versäumen, den DVD-Spieler auszuschalten.

Eine Übersicht über weitere Funktionen finden Sie in unserem Kaufberater. 


Was ist die AVI-Wiedergabe beim DVD-Player?

Die Abkürzung AVI steht für Audio Video Interactive und bezeichnet ein Videoformat, das vom Computerhersteller Microsoft entwickelt wurde. Das AVI-Format gilt gemeinhin als eines der gängigsten Videoformate.

Besonders selbsterstellte Videos werden oft als AVI-Dateien abgespeichert. Deshalb sollten Sie schon beim Kauf darauf achten, dass Ihr DVD-Abspielgerät diese Videos auch wiedergeben kann.

Funktionsweise

Wie funktioniert ein DVD-Player?

Damit ein DVD-Abspielgerät auch in der Lage ist, DVDs abzuspielen und eine Reihe anderer Funktionen umzusetzen, benötigt es einige technische Spezifikationen.

Eines der Hauptbestandteile des Geräts ist das DVD-Laufwerk. Dieses setzt sich aus einem Schubfach mitsamt Elektromotor, einer Blende und einem Laser zusammen.

So funktioniert ein DVD-Player:

  1. Die eingelegte Disc wird im Laufwerk des Geräts mithilfe des integrierten Lasers gelesen.
  2. Anschließend werden die gelesenen Daten an die integrierte Steuereinheit weitergeleitet. 
    ⇒  Dabei handelt es sich um das Herzstück des Players in Form einer Platine mitsamt Mikrochip.
  3. In der Steuereinheit werden die empfangenen Video- und Audiodaten dekodiert.
  4. Anschließend werden die Daten zur Bild- und Ton-Wiedergabe an die Anschlussbuchsen weitergeleitet.
  5. Verbinden Sie das Gerät über die Anschlüsse nun beispielsweise mit einem Fernseher, gibt dieser die gelesenen Ton- und Bildspuren der eingelegten Film-DVD wieder.

Installation

Wie schließe ich meinen DVD-Player richtig an?

Bevor Sie mit Ihrem neuen Abspielgerät Ihre Lieblingsfilme genießen können, müssen Sie dieses an ein separates Anzeigegerät anschließen – etwa an einen Fernseher oder einen Monitor.

Je nachdem, welche Anschlüsse Ihr Fernseher oder Bildschirm besitzt, können Sie entweder die HDMI- oder aber die Scart-Schnittstelle zur Verbindung verwenden.

So schließen Sie Ihren Player an:

  1. Schauen Sie zunächst, welche Anschlüsse an Ihrem Fernseher und an Ihrem DVD-Abspielgerät zur Auswahl stehen – und welche Kabel im Lieferumfang enthalten sind.
  2. Nehmen Sie nun das passende Kabel und stecken Sie es in die Anschlussbuchse des DVD-Spielers.
  3. Verbinden Sie daraufhin das andere Kabelende mit dem Anzeigegerät, also beispielsweise Ihrem Fernseher.
  4. Nun müssen Sie nur noch einige Einstellungen am Fernseher vornehmen.
    ⇒ Die meisten Fernseher besitzen mehrere Anschlüsse, sodass Sie im Menü zwischen verschiedenen Bild- und Ton-Quellen auswählen können. Dazu verfügen die meisten Fernbedienungen über eine Taste mit der Aufschrift „Source“ oder „Quelle“.
    ⇒ Während Sie für die HDMI-Wiedergabe ganz einfach HDMI auswählen, nutzen Sie für das Scart-Kabel den AV-Modus.
     

Wie kann ich meinen DVD-Player ohne Scart-Kabel an den Fernseher anschließen?

Besitzen Sie kein Scart-Kabel oder hat Ihr DVD- oder Fernsehgerät keinen Scart-Anschluss zur Verfügung, können Sie die HDMI-Schnittstelle verwenden.

HDMI ist mittlerweile gängiger Standard und wird von den meisten Fernsehern wie auch DVD-Geräten unterstützt. Um das Abspielgerät mit Ihrem Fernseher zu verbinden, benötigen Sie lediglich ein HDMI-Kabel. Dieses ist meist im Lieferumfang von DVD-Playern enthalten. Der große Vorteil von HDMI: Über diesen Anschluss werden nicht nur Videodaten in HD-Qualität, sondern auch das Tonsignal in hoher Soundqualität übertragen.

Ist kein HDMI-Kabel im Lieferumfang enthalten, finden Sie eine Vielzahl von HDMI- und Video-Kabeln auf unserem Portal.

Kauf

Was ist beim Kauf eines DVD-Players zu beachten?

Das ideale DVD-Abspielgerät zu finden, ist in Anbetracht der Vielzahl an Modellen und Ausführungen auf dem Markt nicht unbedingt einfach. 

Es gibt aber einige Kriterien, die Sie beim Kauf eines optimalen Geräts für Ihre Bedürfnisse berücksichtigen sollten:

  • Achten Sie auf die richtigen Anschlüsse.
    Ohne die richtigen Anschlüsse am Abspielgerät können Sie dieses auch nicht mit Ihrem Fernseher – oder aber weiteren Wiedergabegeräten wie etwa einer Soundanlage – verbinden. Wichtig sind dafür in aller Regel ein HDMI-Anschluss und gegebenenfalls ein Cinch- oder S/PDIF-Anschluss für die Tonwiedergabe über separate Lautsprecher.
  • Überlegen Sie, welche Funktionen Ihnen wichtig sind.
    Einige Funktionen am DVD-Player ermöglichen Ihnen zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten. Sinnvoll ist etwa eine Upscaling-Funktion, mit der Sie auch herkömmliche DVDs in deutlich höherer Bildqualität genießen können.
  • Viele Modelle verfügen über einen Regionalcode.
    Der Regionalcode beschränkt die Abspielgeräte auf die Wiedergabe von DVDs einer bestimmten Region. Das führt dazu, dass Sie mit dem Gerät ausschließlich DVDs abspielen können, die denselben Code besitzen. Möchten Sie diese Beschränkung umgehen, sollten Sie zu einem Gerät greifen, das als region free gekennzeichnet ist.

Strom

Wie viel Strom verbraucht ein DVD-Player?

Der genaue Stromverbrauch eines DVD-Players hängt von dessen Leistungsaufnahme ab. Diese wird allgemein in Watt (W) bzw. kW (Kilowatt) ausgewiesen. Der Stromverbrauch lässt sich in Form von Kilowattstunden (kWh) angeben.

Die meisten DVD-Player auf dem Markt besitzen eine Leistungsaufnahme von 10 W bis 20 W.

Um den konkreten Stromverbrauch Ihres Geräts zu ermitteln, multiplizieren Sie die Leistungsaufnahme mit der Betriebszeit. 

Beispiel

Pro Stunde verbraucht ein DVD-Player ca. 10 W bzw. umgerechnet 0,01 kW. Diesen Wert multiplizieren Sie mit der durchschnittlichen Betriebszeit, z. B. 1.000 h im Jahr. Das ergibt einen Stromverbrauch von insgesamt 10 kWh.

Auch im Bereitschaftsmodus (Stand-By) verbrauchen die Geräte Strom. In der Regel beträgt die Leistungsaufnahme im Stand-By 0,5 W bis 3 W. Um Strom zu sparen, empfiehlt es sich deshalb, das Gerät vollständig auszuschalten oder den Stecker zu ziehen. 


Über Magnus Raab

Neben meinem theoretisch veranlagten Politik- und Wirtschaftsstudium haben mich immer schon Praxisthemen interessiert, vor allem Verbraucherthemen. Seit 2016 schreibe ich deshalb für billiger.de und unterstütze Sie mit hilfreichen Informationen beim Kauf.


Nach oben