Kinderzimmer-Sets (6.863 Angebote bei 35 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Reduzierte Artikel
  • % SALE (618)
Preis
Marke
Set-Bestandteile
Set-Bestandteile

Gibt an, welche Kindermöbel im Set enthalten sind. So können in einem Set mit 3 Teilen 1 Bett, 1 Kleiderschrank sowie 1 Kommode enthalten sein.

Alle anzeigen
Bettgröße
Alle anzeigen
Material
Material

Die verschiedenen Materialien sind auschlaggebend für das Aussehen und die Stabilität der Kinderzimmer-Sets.

Alle anzeigen
Farbe
Eigenschaften
Alle anzeigen
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

286 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Kinderzimmer-Sets


Ratgeber Kinderzimmer-Sets


Wenn ein neuer Erdenbürger unterwegs ist, müssen viele Sachen besorgt werden. Dazu gehören auch die ersten Möbel für das Kinderzimmer. Sobald der Nachwuchs in den Kindergarten oder in die Schule geht, braucht es wieder andere Möbel und im Teenager-Alter müssen die Einrichtungsgegenstände erneut ausgetauscht werden. Je nach Alter brauchen Babys, Kinder und Jugendliche unterschiedliche Möbel für unterschiedliche Zwecke. An die Sets werden somit verschiedene Anforderungen gestellt.

Je älter die Kinder werden, umso mehr Einrichtungsgegenstände brauchen sie. Baby-, Kinder- und Jugendzimmermöbel können einzeln gekauft werden oder im Set. Letzteres hat den Vorteil, dass man alle wichtigen Teile direkt beisammen hat und die Möbel auf einander abgestimmt sind. Im Vergleich zum Einzelkauf sind Kindermöbel-Sets außerdem kostengünstiger. Zudem lassen sie sich auch in kleinen Räumen problemlos unterbringen. Die Sets können nach und nach mit weiteren passenden Möbeln und Elementen erweitert werden.

Kinderzimmer-Sets oder Babymöbel-Sets gibt es mit unterschiedlichen Funktionen, in verschiedenen, Ausführungen und Materialien. So gibt es Kinderzimmermöbel in Weiß oder aus Naturmaterialien wie Holz. Kiefer, Buche oder Ahorn werden bei der Verarbeitung von Möbeln am häufigsten verwendet. Auch Holznachbildungen sind erhältlich. Vom Stil her können sich die Zimmer-Sets ebenfalls unterscheiden. Es gibt sie in modernem, verspieltem oder schlichtem Design. Viele Mädchen freuen sich über ein Zimmer im Prinzessinnen-Look und Jungen über Autobetten und sportliche Elemente in ihrem Zimmer.

Babyzimmer komplett – die wichtigsten Möbelstücke für die Anfangszeit

Babymöbel-Sets bestehen zumeist aus einem Babybettchen oder einer Wiege sowie einer Wickelkommode. Einige Babyzimmer-Sets haben zusätzlich einen kleinen Kleiderschrank. Mit diesen Möbeln sind Babys in der ersten Zeit gut ausgestattet. Die Einrichtungsgegenstände werden zum Schlafen und Wickeln genutzt. Außerdem werden in der Kinderkommode oder im Kleiderschrank Kleidungsstücke und weitere wichtige Utensilien aufbewahrt. Da die Kleinen am Anfang nicht viel benötigen, ist eine Kommode zum Verstauen der Sachen völlig ausreichend. Doch auch ein Kinderkleiderschrank kann praktisch sein, weil er auch später genutzt werden kann. Auch wenn im Set ein Wickeltisch ohne Staumöglichkeit enthalten ist, ist ein Kleiderschrank vorteilhaft. Praktisch sind auch Kommoden mit einer abnehmbaren Wickelauflage. So kann die Kommode lange Zeit genutzt werden.

Gitterbettchen haben gegenüber Babywiegen den Vorteil, dass sie auch in Juniorbetten umgebaut werden können und dadurch bis zum Grundschulalter genutzt werden können. Bei den meisten Modellen lässt sich die Liegefläche höher stellen, was das Herausnehmen und Hineinlegen des Babys erleichtert und den Rücken der Eltern schont. Je größer die Babys werden, umso tiefer kann die Liegefläche gesetzt werden. So fallen die Kleinen nicht aus dem Bettchen. Einige Modelle haben herausnehmbare Gitterstäbe. Dadurch ist auch ein selbstständiger Ein- und Ausstieg möglich. Durch den Abbau der Schutzgitter wird ein Babybett zum Kinderbett. Ein Babyzimmer-Set ist in den Farben Weiß, Blau oder Rosa sowie in Holztönen erhältlich.

Babymöbel – was sollte beachtet werden?

Bei Babymöbeln stehen vor allem die Aspekte Sicherheit und Gesundheit im Vordergrund.

Babyzimmer komplett sollten schadstofffrei sein und keine giftigen Lacke, Farben oder Klebstoffe enthalten. Sie müssen kinderfreundlich sein und ein Verletzungsrisiko so gut es geht ausschließen können. Beim Kauf von einem Baby-Komplettzimmer sollte daher auf abgerundete Ecken und Kanten geachtet werden. Schutzgitter der Gitterbetten müssen in angemessenen Abständen montiert sein, damit das Köpfchen der Kleinen nicht versehentlich zwischen den Gittern stecken bleibt. Die Wickelkommode muss stabil und standfest sein. Prüf- und Gütesiegel wie GS oder TÜV geben darüber Auskunft, ob die Möbel sicher sind.

Möbel, die „mitwachsen“ sind besonders praktisch und können auch noch im Kleinkind- oder Grundschulalter genutzt werden. Natürlich spielt auch die Optik eine gewisse Rolle. Schließlich müssen sich Babys in ihrem kleinen Reich wohlfühlen. Neutrale Holzmöbel sind sehr zu empfehlen, weil diese je nach Geschmack mit Farben oder Dekoelementen ergänzt werden können. Wenn die Kleinen größer sind und die Gestaltung nicht mehr mögen, kann diese mit anderen Elementen ganz einfach verändert werden. Zudem wirken Holztöne natürlich und strahlen Gemütlichkeit aus.

Möbelsets für das Kinderzimmer

Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren und aufwärts beanspruchen die Kinderzimmer Möbel mehr. Sie schlafen in ihrem Zimmer, toben herum, malen, basteln und machen Hausaufgaben. Auch die ersten Freunde kommen zu Besuch. Somit brauchen Kinder Möbelsets mit einem Bett, einem größeren Kleiderschrank, Stauraum wie Kinder-Standregale für Spielzeug und Bücher sowie einen Schreibtisch und einen Schreibtischstuhl zum Malen, Basteln und Lernen. Eine gemütliche Sitzecke zum Lesen oder ein Kinder-Schaukelstuhl sind ebenfalls sehr schön.

Bei den Kinderbetten hat man die Wahl zwischen Standard-Betten sowie Hochbetten und halbhohen Betten. Etagenbetten sind vor allem in kleinen Kinderzimmern sehr praktisch und wenn man sich das Zimmer mit Geschwistern teilt. Für diese Modelle gibt es reichlich Zubehör, welches das Bett zu einem echten Abenteuerplatz machen kann. So können die Betten mit Rutschen, Kletterseilen, Türmen und Spielsachen ergänzt werden. Wenn die untere Liegefläche nicht genutzt wird, kann hier eine schöne Leseecke entstehen oder es wird ein Schreibtisch eingerichtet.

Kinderzimmermöbel komplett Sets gibt es in verschiedenen Designs. Sie können dabei neutral gestaltet oder speziell auf Mädchen oder Jungen abgestimmt sein. So gibt es beispielsweise Betten in Form von Autos oder Prinzessinnen-Betten mit Himmel.

Kinderzimmer komplett – wichtige Kaufkriterien
Auch hier spielen Gesundheit und Sicherheit der Kinder eine wichtige Rolle. Da Kinder viel herumtoben, turnen und klettern, müssen die Kinderzimmermöbel komplett entsprechend stabil und langlebig sein. Lacke und Farben sollten schadstofffrei sein. Das Holz darf nicht absplittern. Die Schrauben dürfen nicht hervorstehen und müssen abgedeckt sein. Auch hier gibt es Prüfsiegel, die beim Kauf beachtet werden müssen. Möbel aus Nadelholz sind weniger zu empfehlen, da sie Allergien auslösen können. Der Schreibtisch und Schreibtischstuhl sollten höhenverstellbar und ergonomisch geformt sein. Hochbetten sollten gut miteinander verbunden sein. Eine Absturzsicherung schützt die Kleinen vor dem Herausfallen. Die Kinder dürfen nicht zu nah an der Oberkante der Absturzsicherung liegen. Beim Aussuchen der Kinderzimmer komplett dürfen Kinder ruhig mitentscheiden. Schließlich müssen sie sich in ihrem Zimmer wohlfühlen.

Jugendzimmer einrichten mit Möbel-Sets

Als Jugendlicher nutzt man sein Zimmer für viele Dinge. Zum einen ist es ein Rückzugsort und zum anderen wird hier geschlafen, gelernt oder einfach nur entspannt. Auch Freunde können zu Besuch kommen. Außerdem wird hier auch ferngesehen oder gelesen.

Somit brauchen Jugendliche Möbel-Sets mit einem kleinen oder großen Einzelbett und einem Schreibtisch mit Stuhl sowie Sitzmöglichkeiten, auf denen sie mit ihren Freunden oder allein entspannen können. Besonders praktisch sind hierfür Bettsofas, die tagsüber zu einer Couch werden. Auch wenn das Zimmer wenig Platz bietet, ist ein Bettsofa vorteilhaft. Jugendliche brauchen viel Stauraum für ihre Kleidung, ihre Lernmittel, Bücher und andere Utensilien und somit auch größere Schränke und Kleiderschränke. Auch ein Beistelltisch für den Fernseher sowie ein Nachttisch können notwendig sein. Teenager haben meistens ganz genaue Vorstellungen, wie ihr Zimmer aussehen soll. Sie achten vor allem auf Trends und das Design der Möbel.
Interessantes
Kinderbett

Das Bett ist das Herzstück eines jeden Baby- bzw. Kinderzimmers. Dieses ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. So gibt es auch Modelle, welche an ein Prinzessinnenschloss, eine Burg oder einen Rennwagen erinnern.

Bei einem Babybett wird zwischen unterschiedlichen Produkttypen differenziert. Zur Auswahl stehen hier GitterbettenStubenwagen und Wiegen
Kinderbetten sind dank höhenverstellbarer Böden und Gittern bereits früh einsetzbar und können das Kind bis zu einem Alter von etwa 4 Jahren begleiten. 

Bettgröße

Die Bettgröße sollte abhängig gemacht werden vom Alter des Kindes und den räumlichen Gegebenheiten.

Hinsichtlich der Länge reichen Babybetten häufig nur bis 120 cm. Ein Kinderbett ist mit 140 cm schon etwas länger, während Jugendbetten in etwa die Länge von Erwachsenenbetten (180 bis 200 cm) haben.

Die Breite ist ein wichtiges Indiz für den Liegekomfort. Gewöhnliche Einzelbetten fassen zwischen 80 und 100 cm. Komfortablere Modelle sind zwischen 120 und 140 cm breit. Hier finden zur Not auch Übernachtungsgäste einen Platz. Ein Doppelbett beginnt ab einer Breite von 160cm.
 

Kleiderschrank

Ein Kleiderschrank ist in einem Kinderzimmer-Set designtechnisch stets auf das Bett abgestimmt. Dies sorgt für ein harmonisches Gesamtbild.

Grundsätzlich sollte man beim Kauf auf die Maße achten. Einerseits sollte es nicht zu viel Platz im Kinderzimmer einnehmen, andererseits muss viel Stauraum vorhanden sein. Ferner ist es wichtig, wie der Kleiderschrank organisiert ist, d.h. wie beispielsweise Fächer und Schubladen angeordnet sind.
 

Nachtkonsole

Eine Nachtkonsole ist für Kinder äußerst praktisch. Auf dieser können alle wichtigen Utensilien, wie eine Nachtlampe, die Gutenachtlektüre und eine Uhr, abgelegt werden. So haben die Kinder alles schnell zur Hand.
 

Weitere Möbel fürs Kinderzimmer

Es gibt noch weitere Möbelstücke, die in einem Baby- oder Kinderzimmer nicht fehlen sollten und in manchen Sets mit enthalten sind.

Gerade im Säuglingsalter ist eine Wickelkommode essentiell. Sie bietet zum einen zusätzlichen Stauraum, zum anderen verfügt diese über eine bequeme Auflage mit einem leicht erhöhten Rand. So wird das Baby beim Wickeln vorm Herunterfallen geschützt.

Ein Regal ist ideal zur Aufbewahrung von Büchern, Spielzeug oder anderen Gegenständen. Wichtig ist, dass die Fächer auch gut für die Kinder erreichbar sind.

Ab dem Schulalter gehört ein Schreibtisch ins Kinderzimmer. 

Sofern der Platz es zulässt, kann eine Schlafcouch die Einrichtung bereichern.
 

Material

Häufig wird Holz verwendet. Die hellgelbe bis braun-rosa Buche etwa gilt als eine der beständigsten Holzarten. 

Auch Eichenholz gilt als sehr fest und haltbar. Hinsichtlich der Maserung sind gleichmäßige Strahlen typisch. Die Jahresringe sind auf diesem Holz deutlich erkennbar. Farblich fällt es grau-gelblich oder leicht bräunlich aus.

Sehr beliebt in Kinderzimmern ist jedoch Fichtenholz. Dieses ist nicht nur preiswert, sondern erzeugt durch seine helle Farbgebung auch eine warme Atmosphäre. Die Tragfähigkeit von Fichtenholz ist sehr gut.

Jedoch eignen sich als Material für Kinderzimmermöbel auch Holznachbildungen. Diese gleichen optisch dem Original, sind allerdings günstiger und leichter zu pflegen.

Auch Kunststoffe sind eine interessante Option. Diese zeichnen sich durch eine enorme Farbenvielfalt aus.

 

Materialeigenschaften

Gerade bei Holz ist es wichtig, dass die Möbel mit Schutzverfahren behandelt sind.

Nach einer Lackierung ist die ursprüngliche Struktur in der Regel nicht mehr erkennbar. Dafür ist das Holz danach schlag- und kratzfest.

Eine Lasur lässt die eigentliche Oberflächenbeschaffenheit weiter erkennen, schützt jedoch trotzdem vor Kratzern und Staubablagerungen.

Eine natürliche Option stellt die Behandlung mit Ölen und Wachsen dar. Hier erweist sich das Holz allerdings als nicht kratzfest.

Nach oben