Waschtischplatten

(11.621 Angebote bei 31 Shops)
25 1 3
1
3
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Waschtischplatten


Aktualisiert: 03.07.2019

Wissen kompakt

Die heutige Badezimmereinrichtung setzt sich, unabhängig von der Größe und der Form der Badezimmer, im Wesentlichen aus den gleichen Bestandteilen zusammen. Diese beinhalten eine Dusche oder eine Badewanne, eine Toilette inklusive Spülvorrichtung und ein Waschbecken. Profi-Handwerker oder Sanitär-Fachleute untergliedern diese recht einfach gehaltene Einteilung in zahlreiche Elemente, die für den Laien oft nicht sichtbar sind, aber eine tragende Rolle in der Badezimmergestaltung spielen.

Ein Beispiel ist der Aufbau des Waschbeckens. Dieses besteht natürlich aus der Armatur und dem Becken. Im Zusammenhang mit dem Becken wird allerdings auch noch zwischen den freischwebenden Becken und den Becken mit Waschtisch unterschieden. Ein solcher besteht wiederum aus einer Waschtischplatte und/oder aus einem passenden Unterschrank. Entsprechend diesem Beispiel kann die Aufgliederung nahezu endlos fortgeführt werden. In unserem Kaufberater gehen wir einmal näher auf die wichtigen Waschtischplatten ein.

Kaufberater

Die Qualität einer Waschtischplatte ist schwer erkennbar. Sie lässt sich in einigen Fällen an der Verarbeitung der Materialien ablesen. Allerdings trifft dies nicht immer zu, so dass Sie sich auf Ihr eigenes Gefühl verlassen müssen. Wenn Sie die Platte im selben Laden wie das Waschbecken kaufen, können eventuell vorhandene Qualitätssiegel des Waschbeckens auch eine grobe Aussage zur Qualität der passenden Waschtischplatte betrachten. Gern gesehen sind unter anderem das TÜV-Siegel und das GS-Prüfzeichen. Diese überprüfen unter anderem die Einhaltung bestimmter Normen, sowie die Beschaffenheit des Produkts.

Worauf Sie beim Kauf einer Waschtischplatte achten müssen, haben wir im Folgenden genauer ausgeführt.
 

Das Design

Bei der Waschtischplatte handelt es sich um eine Platte, die das Waschbecken umgibt. Die Montage kann auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden. Die erste Variante beinhaltet das Waschbecken, dass vollständig in die Waschtischplatte eingelassen ist. Die Ränder des Beckens schließen dementsprechend nahtlos mit der Platte ab. Bei der nächsten Montagemöglichkeit ragt das Becken einige Zentimeter über die Platte hinaus.

Das Schöne am Badezimmer ist, dass es Ihnen eine ganze Reihe von Gestaltungsmöglichkeiten offenlässt. Bei der Gestaltung müssen Sie lediglich darauf achten, dass Sie das Design der Fliesen, Badmöbel und Armaturen aufeinander abstimmen. Stilmixe sind nämlich im Badezimmer eher selten. Dementsprechend sollten Sie auch den Farbton der Waschtischplatte auf die restliche Einrichtung abstimmen.

Waschtischplatten aus Holz erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie verleihen dem Zimmer einen mediterranen und natürlichen Stil. Der Nachteil von hölzernen Waschbeckenplatten besteht darin, dass das Holz einer besonderen Pflege bedarf. Es muss gegebenenfalls mit einer Imprägnierung versehen werden, damit es durch die Feuchtigkeit im Badezimmer nicht beschädigt wird.

Robust und pflegeleicht – das richtige Material

Das Waschbecken besteht in der Regel aus Keramik. Da sich die Waschtischplatte in unmittelbarer Nähe zum Waschbecken befindet, sollte es aus wasserfestem Material bestehen. In Bezug auf die Art und die Verarbeitung des Materials gibt es hingegen keine Vorgaben. Beliebte Materialien für die Herstellung der Waschtisch-Platten sind Hartgesteine und Marmor. Diese sind massiv, wodurch sich natürlich die Montage und der Transport zum Aufbauort entsprechend erschweren. Der Vorteil von Steinmaterialien besteht darin, dass Wassertropfen auf der Oberfläche nicht sofort zu sehen sind. Im Gegensatz dazu ist auf gläsernen Oberflächen nahezu jeder Spritzer sichtbar.

Bei der Anschaffung der Badmöbel im Allgemeinen und der Waschtischplatte im Besonderen sollten Sie also auf die Oberflächen der einzelnen Möbel achten.

Diese sollten eine leicht zu reinigende Textur besitzen, denn so kann beim regelmäßigen Badputz viel Zeit gespart werden. Erleichtert wird die Reinigung des Badezimmers vor allem durch glatte Oberflächen.

Shopping Tipp

Für alle Badmöbel gilt: Ein höherer Preis kann in der Regel mit einer ebenso hohen Qualität gleichgesetzt werden. Lassen Sie also von allzu günstigen Möbeln lieber ihre Finger.

Das passende Waschbecken

Als Waschbecken werden Becken mit einer Breite von höchstens 55 cm beschrieben. Mindestens 60 cm breite Becken bezeichnet man hingegen als Waschtische. Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal der Waschbecken ist die Befestigungsart. Die erste Gruppe bilden die sogenannten Einbauwaschtische. Hierbei wird das Becken von oben in die Trägerplatte eingebaut. In der Mehrheit der Fälle dient der Trägertisch gleichzeitig als Waschtisch und besteht daher aus hochwertigen Materialien.

Eine völlig andere Variante ist der Möbelwaschtisch. Hier wird das Becken in einen Unterschrank integriert. Der Aufsatzwaschtisch besitzt eine große Ähnlichkeit zum Einbauwaschtisch. Allerdings wird das Waschbecken nicht in die Trägerplatte eingelassen, sondern setzt auf dieser auf. Diese Form der Gestaltung wird vor allem bei modernen Waschbecken verwendet.

Die vierte und letzte Variante stellt der Vorbauwaschtisch dar. Hier wird der Waschtisch direkt an der Wand befestigt. Dies erfolgt unter Zuhilfenahme einer speziellen Halterung. Bei den sogenannten Vorbauwaschtischen handelt es sich um die klassische Form, die gerne auch mit raumschaffenden Unterschränken kombiniert wird.

Die Größe des Waschbeckens spielt bei der Auswahl der entsprechenden Waschtischplatte eine wichtige Rolle. Natürlich kann das Waschbecken entsprechend der individuellen Bedürfnisse und der räumlichen Gegebenheiten ausgewählt werden. Allerdings ist im Anschluss eine Abstimmung auf die Breite der Waschtischplatte vonnöten. Handelt es sich hierbei nämlich nicht um eine Standard-Größe, wird eine Anpassung der Öffnung notwendig.

Den Stauraum richtig nutzen

Sie sollten sich am besten vor dem Kauf einer Waschbeckenplatte entscheiden, ob Sie den darunter liegenden Raum als Stauraum nutzen wollen. Ist dies der Fall, sollten Sie sich gegebenenfalls gegen die separate Platte und für einen entsprechenden Unterschrank entscheiden. Waschbeckenunterschränke gehören zur Kategorie der Badschränke und werden, wie auch die Waschbeckenplatten, in den unterschiedlichsten Ausführungen angeboten.

Bei der Auswahl des Waschbeckenunterschranks spielen natürlich die Montage und die Verarbeitung eine wichtige Rolle. In Bezug auf die Montage gilt: Achten Sie darauf, dass diese möglichst einfach gestaltet ist. Im besten Falle überprüfen Sie direkt nach dem Kauf, ob alle benötigten Zubehörteile enthalten sind. Die oben genannte Verarbeitung sollte präzise sein. Schließlich will niemand einen Waschbeckenunterschrank, der bei der kleinsten Erschütterung wackelt oder ungleichmäßig mit dem Rand des Waschbeckens abschließt.

Die richtige Pflege der Oberflächen

Die Reinigung des Badezimmers und aller zugehörigen Oberflächen gestaltet sich oft sehr aufwendig. Mit einigen wenigen Tipps kann der Prozess jedoch deutlich beschleunigt werden, so dass ihnen viel mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens bleibt. Grundsätzlich gilt: Schieben Sie das Putzen nicht unnötig auf. Es sammelt sich nur umso mehr Staub und Schmutz, der im Anschluss in einem noch aufwendigeren Verfahren beseitigt werden muss. Besser ist es, wenn Sie bereits nach jedem Duschen oder Baden die Oberflächen abwischen. Gut sichtbare Wassertropfen auf hellem oder farbigem Untergrund können Sie zudem einfach mit einem trockenen Tuch beseitigen. Diese einfachen Maßnahmen lassen das Bad in einem konstant aufgeräumten Zustand erscheinen.

Putzmittel für das Bad werden im Allgemeinen in einer kaum greifbaren Vielfalt angeboten. Die Produkte spannen dementsprechend eine breite Preisspanne auf. Wer den vorher genannten Hinweis beherzigt und parallel zum Alltag immer mal wieder putzt, kommt gut und gerne mit den günstigeren Varianten der Putzmittel aus. Für die Entfernung von hartnäckigerem Schmutz müssen hingegen oftmals schon schwerere Mittel aufgefahren werden.

Egal für welche Form, welches Material und welche Bauart Sie sich entscheiden, die Waschtischplatte wird Ihnen in Kombination mit einem schönen Waschbecken viel Freude bereiten. Vor allem in den frühen Morgenstunden fällt es einem nämlich umso leichter aufzustehen, wenn man weiß, dass die Morgentoilette im stimmig eingerichteten Badezimmer vollzogen werden kann.

Nach oben