Kategorien

Kontaktlinsen

Sie möchten neue Kontaktlinsen kaufen?

Erfahren Sie in unserem Ratgeber, was beim Kauf von Kontaktlinsen wichtig ist.

Zum Ratgeber

Ratgeber

Wissen Kompakt

Über 55% aller Deutschen ab 14 Jahren haben eine Sehschwäche. Viele Betroffene greifen in dieser Situation zur Brille. Doch ebenso beliebt ist die etwas weniger auffällige Variante: Die Kontaktlinse.

Kontaktlinsen sind kleine Kunststoffschalen, die auf der Tränenflüssigkeit des Auges schwimmen. Daneben gibt es Ausführungen, die nicht zur Korrektur von Sehfehlern eingesetzt werden. So sind farbige Modelle in den letzten Jahren zu einem beliebten modischen Accessoire geworden.

Wissenswert

Bereits im Jahr 1887 entwickelte der deutsche Augenarzt Adolf Gaston Eugen Fick das erste Modell einer funktionsfähigen Kontaktlinse.

Die schwere Linse war aus braunem Glas und mit einer Zuckerlösung gefüllt. Sie war mit einem Durchmesser von 21mm sehr groß und konnte daher nur ein paar Stunden am Tag getragen werden.

Im Laufe der Zeit wurden die ursprünglichen Glas-Kontaktlinsen immer weiter optimiert, sodass sie heutzutage dem Träger auf angenehme Weise eine klare Sicht verschaffen. Damit Sie wissen, worauf Sie beim Kauf achten sollten, finden Sie nachfolgend in unserem Kaufberater alle wichtigen Entscheidungskriterien auf einen Blick.



Kaufberater

Beim Kauf sollten Sie nichts dem Zufall überlassen, schließlich handelt es sich bei den meisten Modellen um medizinische Produkte. Die verschiedenen Kontaktlinsen-Modelle sind in ihrer Grundausführung ähnlich, doch je nach Material und den weiteren Produktmerkmalen unterscheiden sie sich grundlegend in ihren jeweiligen Funktionen.

Überlegen Sie daher vor dem Kauf, aus welchen Gründen Sie sie tragen möchten und wo bzw. wie lange sie zum Einsatz kommen sollen.

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen

Bedenken Sie für den Kauf der für Sie idealen Kontaktlinsen vor allem folgende Gesichtspunkte:

  • Maßgebliches Entscheidungskriterium ist der medizinische Hintergrund.
    Kontaktlinsen werden eingesetzt, um dem Träger eine optimale Sehleistung zu ermöglichen. Da aber nicht jeder Sehfehler auf dieselbe Weise korrigiert werden kann, ist es wichtig, dass Sie sich durch die Beratung eines Fachmannes über Ihre Bedürfnisse in Kenntnis setzen lassen.

  • Achten Sie bei der Wahl neuer Kontaktlinsen auf die Veranlagung Ihrer Augen.
    Leiden Sie ohnehin unter trockenen und empfindlichen Augen, ist es sinnvoll, Linsen mit einem geringen Wassergehalt zu verwenden. Diese nehmen keine zusätzliche Flüssigkeit auf und können somit auch nicht austrocknen. Dem Träger bleibt ein unangenehmes Tragegefühl erspart.

  • Wie sorgfältig Sie Ihre Linsen pflegen, entscheidet über ihre mögliche Tragedauer.
    Die Tragedauer hängt zu einem großen Teil von ihrer Reinigung und Pflege ab. Je nach Modell und den Anweisungen Ihres Optikers oder Augenarztes kann die Tragedauer zwischen einem Tag bis hin zu einem ganzen Jahr variieren. 

Shopping Tipp

Stöbern Sie sich durch unseren Ratgeber, um Wesentliches über die einzelnen Produkttypen zu erfahren.

Ein Blick in unsere Produktbewertungen ermöglicht es Ihnen, von der Erfahrung unserer Nutzergemeinde zu profitieren.

 


Kontaktlinsen-Typen

Da nicht alle Menschen mit Sehfehler unter derselben Fehlsichtigkeit leiden und jedes Auge andere Ansprüche hat, ist es notwendig, dass es für jedes Bedürfnis die passende Linse gibt. Die Produktpalette besteht aus mehreren Linsentypen mit variierenden Funktionen.

Auf den Punkt!

Tipp

Lassen Sie sich vor einem Kauf von einem Augenarzt oder Optiker beraten, um die für Sie geeignete Kontaktlinse zu finden.


Bifokale Kontaktlinsen

Bifokale Kontaktlinsen kombinieren die Korrektur zweier unterschiedlicher Sehstärken in einer Linse. Diese Linsen ermöglichen dem Träger problemloses Lesen auf kurzer Distanz sowie scharfes Sehen in normaler Umgebung.

Wissenswert

Im Alter zwischen 40 und 45 Jahren nimmt die Sehleistung bei vielen Personen ab – man spricht dabei von derAlterssichtigkeit“. Altersbedingt fällt diesen Personen das Fokussieren auf Kleingeschriebenes schwerer als zuvor.

Bifokale Kontaktlinsen gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen:

  • Segmentierende Linsen
    Diese Variante verfügt über separate Bereiche für jede der beiden Sehstärken. Der Nahbereich wird in der unteren Hälfte der Linse korrigiert, die Korrektur für „normales“ Sehen erfolgt durch den Rest der Linse.

  • Simultane Linsen
    Die normale Sehstärke befindet sich bei dieser Ausführung im Mittelpunkt der Linse. Die Stärken-Korrektur für die Nahsicht liegt um den Mittelpunkt herum.
Shopping Tipp

Bifokale Linsen können aus verschiedenen Materialien gefertigt sein. 

In der Rubrik Materialien finden Sie in unserem Kaufberater alle Informationen über weiche und harte Kontaktlinsen.


Multifokale Kontaktlinsen

Der Allrounder unter den Linsen sind multifokale Linsen. In ihnen wird die Korrektur mehrerer Dioptrien-Werte vereint, wodurch scharfes Sehen auf allen Distanzen ermöglicht wird. 

Wissenswert

Dioptrie („dpt“) ist eine Maßeinheit, die angibt, in welcher Stärke das einfallende Licht von der Kontaktlinse gebrochen wird. 

Je größer der Dioptrie-Wert einer Linse, umso stärker korrigiert diese die Sehschwäche des Trägers. 

Positive Dioptrie-Werte kennzeichnen Weitsichtigkeit aus, negative Werte stehen für Kurzsichtigkeit. 

Besonders geeignet sind multifokale Kontaktlinsen bei der Korrektur von Alterssichtigkeit. Durch das Tragen der Linsen werden Kurz- und Weitsichtigkeit gleichermaßen behoben. 

Anders als bei Bifokalen Linsen sind die Sehbereiche bei einer multifokalen Linse nicht klar voneinander abgetrennt, sondern gehen in einander über. Dieser Übergang wird von vielen Trägern als sehr angenehm empfunden.

Wissenswert

Die Eingewöhnungszeit bei multifokalen Kontaktlinsen dauert in der Regel länger als bei herkömmlichen Linsen.

In den nachfolgenden Rubriken Materialien und Tragedauer finden Sie weitere Informationen zu den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Linsen-Ausführungen.


OK (Orthokeratologie) Kontaktlinsen

OK-Kontaktlinsen stellen eine besondere Form von formstabilen, sogenannten „harten“ Linsen dar. 

Diese Art von Linse wird über Nacht getragen und formt durch ihre spezielle Form der rückseitigen Fläche die Hornhaut während des Schlafens sanft um. Sie werden individuell auf den Träger angepasst und eingesetzt, um eine schwache bis mittlere Kurzsichtigkeit zu korrigieren.

Das Ergebnis: Der Träger benötigt tagsüber keine weitere Sehhilfe.

Wissenswert

Sobald die OK-Linse herausgenommen wird, kehrt die Hornhaut langsam in ihre ursprüngliche Form zurück. Der Effekt des scharfen Sehens hält jedoch über den Tag hinweg an.


Sphärische Kontaktlinsen

Sphärische Kontaktlinsen sind die wohl am häufigsten genutzten Linsen: Sie korrigieren eine reine Kurz- oder Weitsichtigkeit.
Die kleinen Sehhilfen sind rotationssymmetrisch, also rundum gleich geformt. Dadurch muss bei der Anpassung auf keine genaue Ausrichtung auf die jeweiligen Augen des Trägers geachtet werden.

Sphärische Linsen gibt es in 2 Ausführungen:

  • Sammel-Linsen
    Einfallende Lichtstrahlen sammeln sich an dem Brennpunkt hinter der Linse. Die Korrektur von Weitsichtigkeit findet statt.
  • Zerstreuungslinsen
    Einfallende Lichtstrahlen laufen hinter der Linse auseinander: Bestehende Kurzsichtigkeit wird somit behoben.

Der Vorteil von sphärischen Linsen ist, dass sie nicht extra von einem Spezialisten angepasst werden müssen. Sobald Sie einmal Ihre Dioptrien-Werte für Kontaktlinsen kennen, können Sie sie frei erwerben.

Wissenswert

Sie können Ihre Dioptrien-Werte, die Sie bei einer Brille benötigen, nicht auf Kontaktlinsen übertragen. 

Aufgrund der unterschiedlichen Entfernungen der jeweiligen Sehhilfe zur Pupille sind dies unterschiedliche Werte.


Torische Kontaktlinsen

Torische Kontaktlinsen korrigieren Fehlsichtigkeit, die durch Hornhautverkrümmungen entsteht.

Wissenswert

Der Fachausdruck für Hornhautverkrümmung lautet „Astigmatismus“.

Die Vorderfläche der Hornhaut besitzt eine Kugelgestalt. Bei einem Astigmatismus verändert sich diese Gestalt – das Sehvermögen wird beeinträchtigt.

Einfallende Lichtstrahlen fallen mit einer Verkrümmung nicht gebündelt als Punkt, sondern als Linie auf die Netzhaut, sodass Betroffene nur ein unscharfes Bild erkennen können.

Bei torischen Linsen ist es enorm wichtig, dass sie genau auf die Form und den Astigmatismus des Auges angepasst sind, damit sie die Fehlsichtigkeit ausreichend korrigieren können. Wird die torische Kontaktlinse in das Auge eingesetzt, richtet sie sich automatisch so aus, dass der Korrektions-Zylinder richtig sitzt.

 Die wichtigsten Werte bei einer Anpassung torischer Linsen sind:

  • Achse
    Gibt an, in welchem Winkel zur Horizontalen die Hornhaut verkrümmt ist.
  • Basiskurve
    Gibt die Wölbung an.
  • DIA-Wert
    Gibt den Durchmesser an.
  • Dioptrie
    Gibt an, mit welcher Stärke die Kontaktlinse das einfallende Licht bricht.
  • Zylinder
    Gibt die Höhe der Verkrümmung an.
Wissenswert

Der Zylinder-Wert „zyl“ wird zwischen -0,25 und -10,00 Dioptrien angegeben. Je stärker die Verkrümmung, umso höher der Wert.

Torische Kontaktlinsen sind aber noch zu weitaus mehr in der Lage, also nur einen Astigmatismus zu korrigieren. Gleichzeitig können sie eingesetzt werden, um eine Weit- oder Kurzsichtigkeit des Trägers auszugleichen.

Auch multifokal-torische Linsen gibt es. Mit ihnen wird die Alterssichtigkeit ausgeglichen, indem ein zusätzlicher Wert die Sehstärke im Nahbereich angibt. Somit können Sie auch mit torischen Linsen auf geringe Abstände gut sehen, ohne eine zusätzliche Lesebrille aufsetzen zu müssen.

Achtung!

Hornhautverkrümmungen können sich ändern!

Lassen Sie daher Ihre Augen regelmäßig beim Augenarzt oder Optiker kontrollieren.


Farbige Kontaktlinsen

Kontaktlinsen werden nicht nur von Personen mit Sehschwäche verwendet, sondern finden in Form von farbigen Linsen auch aus rein kosmetischen Gründen immer mehr Verwendung. 

Farbige Linsen sind mit Farbpigmenten versehen.

Folgende Möglichkeiten entstehen dabei:

  • Augenfarbe verändern
  • Motive auf das Auge projizieren
  • Augenfarbe intensivieren
Wissenswert

Kontaktlinsen, die Motive auf das Auge projizieren, nennt man auch „Crazy Lenses“ oder „Funlinsen“.

Je nach Modell können auch farbige Modelle einen medizinischen Zweck erfüllen. Hornhautverkrümmungen oder Fehlsichtigkeit lassen sich auch mit ihnen korrigieren.

Das Tragen von farbigen Kontaktlinsen birgt einige Risiken:

  • Eingeschränkte Wahrnehmung
    Die farbigen Areale der Linse schränken das Blickfeld ein. 
Achtung!

Autofahren verboten - Unfallgefahr!

Nehmen Sie Ihre gefärbten Kontaktlinsen heraus, bevor Sie sich hinter das Steuer setzen. Durch eine eingeschränkte Wahrnehmung vermindert sich Ihre Reaktionsfähigkeit.

  • Sauerstoffundurchlässigkeit
    Farbige Linsen haben einen negativen Einfluss auf die Durchlässigkeit der Linse.


Materialien

Mittlerweile werden für sehr viele Seh-Probleme und individuellen Bedürfnisse die passenden Modelle angeboten. Dies hängt auch mit der Vielfalt der inzwischen eingesetzten Materialien zusammen. 

Das Material ist mitunter maßgeblich dafür verantwortlich, ob Sie eine Kontaktlinse vertragen oder nicht. Auch die empfohlene Tragedauer wird durch das Material beeinflusst. 

Linsen sind in folgenden Materialien erhältlich:

Shopping Tipp

Eine ideale Kontaktlinse sollte folgende Eigenschaften mit sich bringen:

  • Guter Sitz
    Die Linse darf weder zu fest noch zu beweglich auf dem Auge sitzen, sondern sollte sich anschmiegen.
  • Gute Benetzbarkeit
    Die Oberfläche der Linse sollte über eine gleichmäßige Flüssigkeitsschicht verfügen.
  • Sauerstoffdurchlässig
    Das Auge braucht eine gute Sauerstoffversorgung, um Reizungen und Folgeprobleme zu vermeiden.
  • Verträglichkeit
    Der Träger muss sich beim Tragen der Linse wohlfühlen und darf sie nicht als Fremdkörper im Auge empfinden.


Kontaktlinsen aus Silikon

Bei Kontaktlinsen aus Silikon handelt es sich um harte Linsen, die ebenfalls unter dem Begriff „formstabil“ bekannt sind. Diese Kontaktlinsen-Art ist die älteste und auch die stabilste. 

Formstabile Linsen liegen nicht direkt auf der Hornhaut auf, sondern schwimmen auf einem Tränenfilm – das macht das Material besonders sauerstoff- und nährstoffdurchlässig. Die Sauerstoffdurchlässigkeit der Linse auf dem Auge wird in Dk/t gemessen. Die Abkürzung „Dk“ steht für die Sauerstoffdurchlässigkeit, das „t“ für die Linsenmitten-Dicke der Kontaktlinse. Je höher der Dk/t-Wert, umso sauerstoffdurchlässiger ist die Linse.

Wissenswert

Für eine optimale Sauerstoffversorgung der Hornhaut sollte Ihre Kontaktlinse einen Dk/t-Wert über 25  haben.

Harte Modelle aus Silikon eignen sich vor allem für Personen mit trockenen Augen. Das Material kann aufgrund des geringen Wasseranteils nicht austrocknen und verhindert somit Reizungen des Auges. Das Tragen von harten Linsen ist für die meisten Kontaktlinsen-Träger in den ersten Tagen gewöhnungsbedürftig, da sich die stabile Form anfangs wie ein Fremdkörper im Auge verhält. 

Silikon-Linsen haben oftmals eine lange Lebensdauer und können bei richtiger Pflege bis zu 24 Monate lang getragen werden.

Durch den geringeren Durchmesser von formstabilen Linsen ist das Risiko, sie zu verlieren, etwas größer. Auch Fremdkörper können leichter unter die Linse geraten als bei weichen, was zu unangenehmen Augenreizungen führen kann.

Achtung!

Harte Kontaktlinsen können sich mit der Zeit verformen und der Hornhaut schaden. 

Achten Sie daher auf ein angenehmes Tragegefühl und entfernen Sie die Linsen, sobald Sie sie im Auge als störend empfinden.

Zusammengefasst finden Sie nachfolgend alle Vor- und Nachteile von harten Linsen aus Silikon:

Pro
  • Kaum Austrocknung
  • Lange Lebensdauer
  • Sauerstoffdurchlässig
  • Stabile Form
Contra
  • Anfällig für Fremdkörper
  • Können sich verformen
  • Lange Eingewöhnung
  • Verlustrisiko

 


 

Kontaktlinsen aus Hydrogel

Kontaktlinsen aus Hydrogel werden auch als weiche Kontaktlinsen bezeichnet. Diese werden oft Trägern empfohlen, deren Sehstärke sich schnell verändert. Dies ist vor allem im Kinder- und Jugendalter der Fall.

Hydrogele sind wasserenthaltende, gelierte Flüssigkeiten, die dennoch wasserunlöslich sind. Hydrogel-Kontaktlinsen weisen daher einen sehr hohen Wassergehalt auf, wodurch schnell ein angenehmes Tragegefühl entsteht.

Wissenswert

Je höher der Wassergehalt einer Linse ist, umso besser ist die Sauerstoffzufuhr. Eine gute Sauerstoffversorgung ist für eine gesunde Hornhaut wichtig.

Weiche Kontaktlinsen passen sich aufgrund ihrer Beschaffenheit beim Einsetzen automatisch an die Form der Hornhaut an. Sie haben einen größeren Durchmesser als harte Linsen und sitzen somit fester im Auge, wodurch sie kaum verloren gehen können. Weiche Kontaktlinsen eignen sich besonders gut zur Verwendung bei sportlichen Aktivitäten. Der feste Halt verhindert das Herausfallen der Linse.

 

Ein Nachteil von Hydrogel-Kontaktlinsen ist jedoch, dass der Flüssigkeitsfilm der Linse sehr schnell verdunstet und das Auge beginnt auszutrocknen. Lange Tragezeiten sind somit nicht möglich. Auch Personen, die generell mit trockenen Augen zu kämpfen haben, sollten daher zu anderen Varianten greifen.

Weiche Hydrogel-Kontaktlinsen haben im Vergleich zu der harten Silikon-Variante nur eine geringe Lebensdauer und müssen daher häufiger gegen neue Kontaktlinsen ausgetauscht werden.

 

Die Vor- und Nachteile von Kontaktlinsen aus Hydrogel finden Sie nachfolgend in einer Pro- /Contra-Box:

Pro
  • Fester Sitz
  • Schneller Tragekomfort
Contra
  • Geringe Lebensdauer
  • Schnelles Austrocknen 


Kontaktlinsen aus Silikon-Hydrogel

Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen sind ebenfalls weiche Linsen. Sie gelten als eine optimierte Form der herkömmlichen Hydrogel-Kontaktlinsen, da sie trotz geringerem Wasseranteil nur langsam austrocknen.

Wissenswert

Das enthaltene Silikon gestaltet die Linse besonders sauerstoffdurchlässig und sorgt so für die ideale Belüftung des Auges.

Kontaktlinsen aus Silikon-Hydrogel können aufgrund ihrer positiven Eigenschaften länger als normale Hydrogel-Linsen getragen werden. Auch das Tragen in der Nacht ist möglich. Gerade für eher trockene Augen sind Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen eine gute und sinnvolle Wahl.

Zusammenfassend lassen sich folgende Vorteile von Silikon-Hydrogel-Kontaktlinsen festhalten:

  • Fester Sitz
  • Sauerstoffdurchlässig
  • Tragekomfort
  • Verringertes Austrocknen
Shopping Tipp

Eine Variante der Silikon-Hydrogel-Kontaktlinse ist die Hybrid-Kontaktlinse.  In ihr werden die besten Eigenschaften beider Linsen-Arten vereint:

  • Formstabiler Kern mit hohem Dk/t-Wert ermöglicht optimale Sehleistung
  • Weicher Rand passt sich ideal an den Augapfel an

 


 

Tragedauer

Kontaktlinsen können aus verschiedenen Materialien hergestellt werden. Um die ideale Leistung des jeweiligen Materials optimal nutzen zu können, muss die vorgegebene Tragedauer der Linse berücksichtigt und eingehalten werden. Eine zu lange Tragedauer kann beispielsweise zu Reizungen oder Keiminfektionen im Auge führen.

Auf den Punkt!

Die hygienischste Art von Kontaktlinsen sind Tageslinsen – sie werden nur einen Tag lang getragen und danach entsorgt.

Wochenlinsen haben den großen Vorteil, dass sie auch über Nacht getragen werden können.

Wie der Name schon sagt, können Monatslinsen einen Monat lang getragen werden. Danach ersetzt man sie durch ein neues Paar.

Für Personen mit stabilem Dioptrie-Wert eignen sich Jahreslinsen optimal, denn sie können ohne Auswechslung für eine lange Dauer getragen werden. 

 


 

Tageslinsen – Die Einmaligen

Wie der Name schon verrät, sind Tageslinsen zum einmaligen Gebrauch konzipiert. Die sogenannten „Dailies“ werden nach dem Tragen entsorgt und stellen somit die wohl hygienischste Art an Kontaktlinsen dar. 

Die Gefahr von Keimbildung und daraus resultierenden Infektionen bleibt hier aus.

Achtung!

Die Verträglichkeit von Kontaktlinsen kann durch die Einnahme von Medikamenten beeinträchtigt werden.

Einige Medikamente, wie Beta-Blocker oder Anti-Allergie-Tabletten, können die Verträglichkeit von Tageslinsen negativ beeinflussen.

Informieren Sie sich daher vor dem Gebrauch der Linsen in der jeweiligen Packungsbeilage.

Bei Tageslinsen handelt es sich grundsätzlich um weiche Kontaktlinsen. Diese sind flexibel und passen sich der Form der Hornhaut an. Aus diesem Grund sind sie sehr angenehm zu tragen.

Der große Vorteil von Tageslinsen ist, dass sie nicht gereinigt werden müssen. Zubehör, wie Reinigungsmittel und Aufbewahrungs-Behälter, wird nicht benötigt. Der Träger kann am Folgetag einfach ein neues Paar Linsen einsetzen.

 

Alle Vor- und Nachteile von Tageslinsen finden Sie in der nachfolgenden Übersicht:

Pro
  • Kein Reinigungsaufwand
  • Sehr hygienisch
Contra
  • Als alltägliche Sehhilfe ungeeignet
  • Geringe Sauerstoffzufuhr

 


 

Wochenlinsen – Die Nächtlichen

Wochenlinsen sind eine praktische Alternative zu Tages- oder Monatslinsen.

Es gibt Wochenlinsen, die Sie – wie Monatslinsen auch – vor dem Schlafen herausnehmen, reinigen und morgens wieder einsetzen.

Der Trend bei Wochenlinsen geht jedoch zu Tag- und Nachtlinsen. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht täglich eingesetzt und wieder herausgenommen werden müssen, sondern 7 Tage und 6 Nächte im Auge verweilen können. Das spart Zeit und Pflegemittel.

Wochenlinsen sind in verschieden Packungsgrößen erhältlich. Die Stückzahlen einer Packung belaufen sich auf etwa 6 bis 12 Linsen – ausreichend für 3-6 Wochen.

Shopping Tipp

Wochenlinsen werden häufig für bestimmte Dioptrien-Bereiche angeboten. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sich Ihre Werte innerhalb dieses Bereiches befinden.

Wenn Sie 2 unterschiedliche Dioptrien-Werte haben, empfiehlt sich der Kauf von 2, jeweils diesen Werten entsprechenden Packungen. So besitzen Sie für Ihre individuellen Bedürfnisse geeignete Linsen.

Sollten Sie sich vor einem Kauf unsicher sein, gibt es die Möglichkeit sogenannte „Probelinsen“ zu tragen. Diese ermöglichen Ihnen, die Linsen zunächst für einige Tage zu testen, um abwägen zu können, ob sie eine geeignete Wahl für Sie darstellen. Probelinsen erhalten Sie in der Regel auf Nachfrage bei Ihrem Optiker.

 

Nachfolgend finden Sie alle Vor- und Nachteile von Tag- und Nacht-Wochenlinsen im Überblick:

Pro
  • Kein großer Reinigungsaufwand
  • Sauerstoffdurchlässig
  • Über Nacht tragbar
Contra
  • Geringe Lebensdauer

 


 

Monatslinsen – Die Bekannten

Viele Kontaktlinsen-Träger entscheiden sich für Monatslinsen. 

Diese weichen Linsen müssen zwar regelmäßig und sorgfältig gereinigt werden, stellen jedoch für viele – aufgrund ihres hohen Tragekomforts – eine nützliche Alternative zur Brille dar. Nach 30 Tagen müssen Monatslinsen durch ein neues Paar ersetzt werden, da mit den abgenutzten Linsen keine ausreichende Nährstoffversorgung der Augen mehr möglich ist.

Wie Sie Ihre Kontaktlinsen richtig reinigen und welche Utensilien Sie dafür benötigen, erfahren Sie in unserem Kaufberater in der Rubrik Zubehör.

Alle Vor- und Nachteile von Monatslinsen haben wir für Sie in einer Pro- /Contra-Box gegenübergestellt:

Pro
  • Hoher Tragekomfort
  • Langlebig
  • Preiswert
Contra
  • Geringe Sauerstoffdurchlässigkeit
  • Intensive Pflege notwenig

 


 

Jahreslinsen – Die Langlebigen

Jahreslinsen sind sowohl als formstabile als auch weiche Linsen erhältlich. Sie können etwa ein Jahr getragen werden, ohne ausgetauscht werden zu müssen. Aufgrund ihrer langen Lebensdauer ist es wichtig, dass Jahreslinsen individuell von einem Spezialisten angefertigt werden, um allen Bedürfnissen des Trägers gerecht zu werden.

Tipp

Über Nacht sollten die Linsen herausgenommen werden, um sie gründlich zu reinigen. Diese tägliche Reinigung schützt die Kontaktlinsen vor Keimbildungen und den Träger vor möglichen Infektionen.

Jahreslinsen eignen sich besonders für:

  • Personen mit stabilen Dioptrien-Werten
    Bei Jahreslinsen können keine Korrekturen der Dioptrien-Werte vorgenommen werden. Daher ist es wichtig, dass sich die Sehschwäche des Trägers über das Jahr hinweg voraussichtlich nicht verändert.

  • Personen mit ungewöhnlichen Korrektions-Werten
    Besonders Linsen mit speziellen Korrektions-Werten müssen individuell angepasst werden. Bei diesen Modellen ist es sinnvoll, auf langlebige Jahreslinsen zurückzugreifen.

Eine Alternative zur Jahreslinse ist die Halbjahreslinse. Materialien, welche für weiche Linsen verwendet werden, sind oftmals sehr empfindlich und es empfiehlt sich, diese nach einem halben Jahr auszutauschen.

Nachfolgend finden Sie alle Vor- und Nachteile von Jahreslinsen auf einen Blick:

Pro
  • Keine weitere Sehhilfe von Nöten
  • Lange Lebensdauer
  • Umweltfreundlich
Contra
  • Intensive Pflege
  • Kosten 


Zubehör

Geeignetes Zubehör ist das A und O für komfortables Tragen und gutes Sehen. Besonderes Augenmerk sollten Sie dabei auf Reinigungs- und Pflegemittel legen, denn diese tragen einen großen Teil zur Verträglichkeit der Linsen bei.

  • Auffangmatte
    Beim Einsetzen kann es passieren, dass diese von der Fingerspitze rutscht und herunterfällt. Gummi- oder Kunststoffmatten über dem Abfluss verhindern, dass sie nicht verloren geht.

  • Benetzungs-Flüssigkeit
    Trockene Augen lassen oftmals die Linse als Fremdkörper im Auge erscheinen. Benetzungs-Tropfen schaffen in dieser Situation Abhilfe: Sie werden direkt ins Auge und auf die Linse getropft und sorgen somit für einen wiederkehrenden Tragekomfort. Gleichzeitig wird die Kontaktlinse sauber gehalten und die Qualität des Tränenfilms verbessert.

  • Kontaktlinsen-Behälter
    Sobald Sie Ihre Linsen herausgenommen und gereinigt haben, legen Sie sie in den dafür vorgesehenen Aufbewahrungsbehälter. Es gibt 2 verschiedene Varianten: 

  • Der flache Behälter verfügt über 2 Kammern, in denen jeweils eine Linse aufbewahrt wird.
  • Der hohe Behälter verfügt lediglich über eine Kammer mit separaten Ablageflächen für beide Linsen.

Wissenswert

Auch ein Kontaktlinsen-Behälter bedarf Pflege. 
Im besten Fall spülen Sie ihn jeden Tag mit einer Kombi- oder Kochsalzlösung aus, um eine Keimbildung zu vermeiden. Danach trocknen Sie ihn an der Luft.
Wechseln Sie Ihren Kontaktlinsen-Behälter spätestens nach 3 Monaten gegen einen neuen aus.

 

  • Kontaktlinsen-Flüssigkeit
    Es gibt viele Flüssigkeiten, die für eine lange Lebensdauer von Vorteil sind:

  • Der Oberflächenreiniger entfernt Fett- und sonstige Dreckablagerungen von der Linsen-Oberfläche. Er ist Bestandteil der täglichen Kontaktlinsen-Pflege.
  • Die Kochsalzlösung ist eine sterile Flüssigkeit, welche nach der Oberflächenreinigung zum Abspülen verwendet wird.
  • Die Aufbewahrungsflüssigkeit wird in den Kontaktlinsen-Behälter gegeben und umgibt die Linsen rundum. Sie hält sie steril und schützt vor dem Austrocknen.
  • Die All-In-One-Lösung / Kombi-Lösung reinigt, spült und desinfiziert die Linse in einem Schritt. Gleichzeitig dient sie als Aufbewahrungsflüssigkeit.

Tipp

Informieren Sie sich bei Ihrem Optiker, welche Pflege- und Reinigungsmittel für Ihre Linsen am besten geeignet sind.

  • Pinzette
    Eine Pinzette ist hilfreich, um die Linsen aus dem Kontaktlinsen-Behälter zu entnehmen. Geeignete Pinzetten bestehen aus Kunststoff, um die Linsen nicht zu beschädigen.

  • Reise-Etui
    In einem Reise-Etui können Sie alle wichtigen Kontaktlinsen-Utensilien mit sich führen. Häufig sind folgende Dinge darin enthalten:

    • Linsen-Behälter

    • Pinzette

    • Spiegel

    • 1-2 Fläschchen für Pflegemittel

  • Sauger
    Ein Hohlsauger dient als Ein- und Absetzhilfe harter Modelle. Beim Einsetzen wird die Linse auf den runden Saug-Kopf gelegt, an das Auge herangeführt und eingesetzt. Beim Herausnehmen entsteht ein Vakuum zwischen der Linse und dem Hohlsauger, was ein leichtes „Heraussaugen“ der Linse aus dem Auge ermöglicht.

  • Weichlinsen-Entferner
    Wie der Name schon sagt, erleichtert der Weichlinsen-Entferner das Herausnehmen von weichen Linsen aus dem Auge. Mit einer einfachen Technik gelingt es somit jedem, die Linse souverän zu entfernen.


Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

Was Sie schon immer über Kontaktlinsen wissen wollten, haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst. Unsere FAQ-Sammlungen basieren hierbei auf dem Wissensbedarf anderer Käufer.

Erhalten Sie in unserem FAQ-Bereich wichtige Antworten zu den Themenbereichen

 

Anpassung
Kann ich meinen Brillenwert auf Kontaktlinsen übertragen?
Wie werden Kontaktlinsen angepasst?

 

Anschaffung
Woher bekomme ich geeignete Kontaktlinsen?

 

Eingewöhnung
Wie lange braucht man, um sich an Kontaktlinsen zu gewöhnen?

 

Entsorgung
Wie entsorge ich Kontaktlinsen umweltgerecht?

 

Gebrauch
Woran erkenne ich, dass die Kontaktlinse richtig herum ist?
Wie setze ich eine Kontaktlinse richtig ins Auge ein?
Wie nehme ich eine Kontaktlinse aus dem Auge heraus?

 

Kinder
Dürfen Kinder Kontaktlinsen tragen?

 

Kosmetik
Kann ich mich mit Kontaktlinsen schminken?

 

Kosten
Wie teuer sind Kontaktlinsen?
Kommt die Krankenkasse für meine neuen Kontaktlinsen auf?

 

Lebensdauer
Was passiert, wenn man Kontaktlinsen länger trägt als vorgegeben?
Wie lange kann ich Kontaktlinsen problemfrei nutzen?

 

Nacht
Was passiert, wenn ich meine Kontaktlinsen über Nacht drinnen lasse?

 

Operation
Wieso darf man bei einer Operation keine Kontaktlinsen tragen?

 

Pflege
Wie reinige ich meine Kontaktlinsen richtig?
Wie bewahre ich Kontaktlinsen bei Nicht-Gebrauch auf?

 

Sauna
Werden Kontaktlinsen beim Saunieren beschädigt?

 

Schwangerschaft
Können Kontaktlinsen während der Schwangerschaft getragen werden?

 

Schwimmen
Kann ich mit Kontaktlinsen schwimmen gehen?                                                                                             

 

Solarium
Darf man im Solarium Kontaktlinsen tragen?

 

Trockenheit
Was kann ich gegen trockene Augen machen?
Was mache ich mit ausgetrockneten Kontaktlinsen?

 

UV-Schutz
Schützen Kontaktlinsen vor dem UV-Licht?


 


Anpassung

Kann ich meinen Brillenwert auf Kontaktlinsen übertragen?


Die Dioptrien-Werte, die Sie bei einer Brille haben, können Sie nicht übertragen
Die Entfernung einer Brille zur Pupille ist eine deutlich größere als die der Linsen. Sie sitzen auf einem Tränenfilm direkt über der Pupille. Dieser Entfernungsunterschied verlangt nach zwei verschiedenen Werten.



 

Wie werden Kontaktlinsen angepasst?

Eine Anpassung wird von einem Augenarzt oder einem Augenoptiker durchgeführt. Bei einem Gespräch werden Anforderungen und Wünsche des Trägers besprochen.

Anschließend wird mit einem speziellen Messinstrument die Hornhaut untersucht: 

  • Achse
    Gibt an, in welchem Winkel zur Horizontalen die Hornhaut verkrümmt ist.
  • Dioptrie
    Gibt an, mit welcher Stärke die Linse einfallendes Licht brechen muss, um ein scharfes Bild zu erzeugen.
  • Zylinder
    Gibt die Höhe der Verkrümmung an.
Wissenswert

Gerade bei formstabilen Varianten ist es wichtig, dass die Linse optimal an die Form des Auges angepasst ist. Nur so wird ein angenehmes Tragegefühl und scharfes Sehen ermöglicht.

Um die Kontaktlinse ideal auf das jeweilige Auge anzupassen, ist es wichtig, dass bei der Anpassung der Druck der Augenlider sowie der Tränenfilm des Trägers berücksichtigt werden. Diese Kriterien entscheiden, aus welchem Material die spätere Ausführung gefertigt werden muss.

In den meisten Fällen werden dem Träger Probe-Kontaktlinsen mit nach Hause gegeben. Erst nach ein paar Tagen der Eingewöhnung werden sie noch einmal speziell auf die Bedürfnisse des Trägers angepasst.



 

Anschaffung

Woher bekomme ich geeignete Kontaktlinsen?
Leiden Sie unter einem Sehfehler und benötigen die Linsen daher aus medizinischen Zwecken, sollten Sie auf jeden Fall einen Spezialisten aufsuchen. Optiker und Augenärzte können Sie individuell beraten und die Linse auf Ihre Bedürfnisse anpassen.

Shopping Tipp

Farbige Modelle erhalten Sie in zahlreichen Kostümläden oder Onlineshops.


 

Eingewöhnung

Wie lange braucht man, um sich an Kontaktlinsen zu gewöhnen?

Wie schnell man sich an das Tragen von Linsen gewöhnt, hängt zum Teil von der persönlichen Empfindlichkeit der Augen, aber auch vom Material der Linse ab.

  • Formstabile Kontaktlinsen sorgen zunächst für ein Fremdkörpergefühl im Auge. Dieses Gefühl vergeht meist nach der ersten Woche des Tragens.
  • Weiche Kontaktlinsen hingegen sind besonders verträglich für das Auge und verfügen über einen sogenannten Spontankomfort. In der Regel gewöhnt man sich als Träger nach 2-3 Tagen an die weiche Sehhilfe.
Wissenswert

Das Empfinden ist subjektiv.
Die Eingewöhnungszeit variiert von Träger zu Träger. In Einzelfällen kann es bis zu 6 Wochen dauern, bis sie vom Träger nicht mehr als unangenehm wahrgenommen wird.

Entsorgung

Wie entsorge ich Kontaktlinsen umweltgerecht?

Da Linsen größtenteils aus Kunststoff und Wasser bestehen, ist eine Entsorgung im Biomüll nicht möglich und auch das Runterspülen in der Toilette sollte vermieden werden. 

Wie Sie sie richtig entsorgen, ist in der Regel vom Hersteller auf der Packung vermerkt. Befindet sich das Symbol des Grünen Punktes auf der Verpackung, ist es möglich, die Linsen in der Grünen bzw. Gelben Tonne zu entsorgen.

Wissenswert

Viele Optiker und Fachgeschäfte bieten transparente Sammelsäcke an, in denen Sie Ihre Linsen und Pflegemittel-Flaschen entsorgen können.

Die Hersteller dieser Säcke garantieren eine fachgerechte Entsorgung und umweltfreundliche Weiterverarbeitung.


 

Gebrauch

Woran erkenne ich, dass die Kontaktlinse richtig herum ist?

Falsch herum umgestülpte Linsen sind für den Träger unangenehm und schränken das problemfreie Sehen ein. Vor dem Einsetzen sollten Sie daher darauf achten, dass sie in ihrer richtigen Wölbungsform ist. Folgende Techniken lassen sich dazu anwenden:


 

  • Schüssel-Teller Technik

    1. Setzen Sie die Kontaktlinse auf eine Ihrer Fingerspitzen.
    2. Betrachten Sie das Randprofil.

    Schüssel: Zeigen die Ränder steil nach oben, ist die Linse richtig herum.
    Teller: Zeigen die Ränder eher leicht gewölbt nach außen, ist sie verkehrt herum.


 

  • Finger-Klemm Technik
    ​1. Drücken Sie die Kontaktlinse leicht und ohne Druck zwischen Daumen und Zeigefinger zusammen.

  • Die Ränder stehen von den Fingern ab: Die Linse ist richtig herum.
  • Die Ränder legen sich an die Finger an: Sie ist verkehrt herum.


 

  • Gravur
    Auf manchen Modellen befindet sich eine Gravur des Herstellers. Um diese zu erkennen, setzen Sie die Linse auf eine Ihrer Fingerspitzen und halten sie gegen das Licht. Ist die Linse richtig herum, ist meist eine sinnergebende Gravur sichtbar, wie beispielsweise die Zahlenabfolge „123“.



 

Wie setze ich eine Kontaktlinse richtig ins Auge ein?
Gerade am Anfang stellt das Einsetzen für viele Linsen-Neulinge ein großes Problem dar. Beachten Sie beim Einsetzen folgende Schritte:
 

Hygiene

  1. Waschen Sie sich Ihre Hände.
  2. Spülen Sie die Kontaktlinsen kurz ab.
Tipp

Trocknen Sie Ihre Hände gut ab.
Eine Kontaktlinse löst sich nur schwer von einer nassen Fingerkuppe, was beim Einsetzen zu Problemen führen kann.

 

Einsetzen

Kontaktlinsen Einsetzen
© Victor Koldunov / Fotolia.com

 

  1. Setzen Sie die Kontaktlinse auf den Zeigefinger Ihrer Schreibhand.
  2. Ziehen Sie mit der anderen Hand das obere Augenlid nach oben.
  3. Ziehen Sie mit den restlichen Fingern der Schreibhand das untere Lid nach unten.
  4. Schauen Sie nach oben.
  5. Setzen Sie die Linse mittig auf den Augapfel
  6. Schauen Sie wieder nach unten.
  7. Lassen Sie Ihre beiden Augenlider langsam los.
Shopping Tipp

Ein oft genutztes Hilfsmittel beim Einsetzen von harten Linsen ist der sogenannte Kontaktlinsen-Sauger. 
Durch einen leichten Unterdruck im Sauger bleibt die Linse darauf liegen und Sie können sie problemlos zum Auge hinführen und einsetzen.

Wie nehme ich eine Kontaktlinse aus dem Auge heraus?
Ebenso wie das Einsetzen muss auch das Herausnehmen anfangs geübt werden. Folgende Schritte sind dabei zu beachten:
 

Hygiene
1. Waschen Sie sich Ihre Hände.

Tipp

Verwenden Sie zum Abtrocknen der Hände ein flusenfreies Handtuch, um zu verhindern, dass Fusseln ins Auge geraten.

Herausnehmen
2. Ziehen Sie mit einer Hand das Augenlid nach oben.
3. Ziehen Sie mit dem Mittelfinger der anderen Hand das untere Lid nach unten.
4. Ziehen Sie mit dem Zeigefinger derselben Hand die Linse etwas nach unten.
5. Falten Sie sie mit dem Daumen und Zeigefinger leicht zusammen.
6. Nehmen Sie die Linse heraus. 



 

Kinder

Dürfen Kinder Kontaktlinsen tragen?
Es gibt grundsätzlich kein vorgeschriebenes Mindestalter für das Tragen von Kontaktlinsen. Also: Ja, auch Kinder können ohne Probleme zu dieser Variante greifen.
Das Tragen bringt im Kindesalter auch einige Vorteile mit sich. Kinder und Teenager können sich frei und unbeschwert bewegen, ohne auf das Verrutschen oder Herunterfallen einer Brille achten zu müssen.
Auch lernen sie schon früh Verantwortung zu übernehmen - schließlich müssen die Linsen gut gepflegt werden.

Tipp

Achten Sie als Eltern darauf, dass Ihr Kind die Linsen ordnungsgemäß reinigt und pflegt, um mögliche Infektionsrisiken auszuschließen.

Kosmetik

Kann ich mich mit Kontaktlinsen schminken?
Sie können sich schminken, auch wenn Sie Linsen tragen.
Setzen Sie die Linsen dazu möglichst vor dem Schminken ein und achten Sie darauf, dass keine Make-up- oder Puder-Partikel auf die Linsen kommen. Schon kleine Kosmetikrückstände können zu unangenehmen Reizungen des Auges führen.

Tipp

Vermeiden Sie Glitzer-Produkte.
Die relativ großen Glitzer-Partikel, die in Glitzer-Produkten enthalten sind, können schnell auf die Kontaktlinse geraten und behindern so Ihre Sicht.

Sollten Sie einmal Kosmetika-Spuren auf Ihrer Linse haben, reinigen Sie diese umgehend, um eine Reizung oder gar Entzündung des Auges zu vermeiden. Nutzen Sie dazu geeignete Reinigungsflüssigkeit.

Für Kontaktlinsen-Träger eignen sich Produkte auf Wasserbasis besonders gut. Vermeiden Sie fett-, öl- und parfümhaltige Kosmetika.
Entfernen Sie die Linsen erst nach dem Abschminken. Auch zum Abschminken sollten Sie zur Vermeidung von Augenreizungen durch ölhaltige Produkte eine wasserlösliche Reinigungsflüssigkeit verwenden.

Shopping Tipp

Für Kontaktlinsen-Träger gibt es speziell entwickelte Kosmetika mit sehr feinen Partikeln. Diese Produkte sind oft mit dem Vermerk „mikronisiert“ versehen.

Kosten

Wie teuer sind Kontaktlinsen?
Kontaktlinsen gibt es schon relativ preiswert zu kaufen. Da es sich bei ihnen allerdings um ein medizinisches Produkt handelt, sollten Sie hier genau vergleichen, ob das Produkt Ihrer Wahl den Anforderungen Ihrer Augen entspricht. Nur mit genau passenden Modellen lässt sich ausreichender Tragekomfort und eine gute Sehschärfe erzielen.


Die Preise variieren je nach Art und Funktion der Linse:

  • Tageslinsen sind in verschiedenen Preisklassen erhältlich, sodass Sie günstige Varianten schon ab 1 € pro Stück erhalten. Es gibt jedoch auch – hierzu gehören besonders individuell angepasste – Tageslinsen, die sich in einem Preissegment von 25 € bis hin zu 50 € pro Stück bewegen.

  • Monatslinsen sind bereits ab 3 € pro Stück im Handel erhältlich. Grundsätzlich empfiehlt sich jedoch der Gang zum Optiker, um die für Sie optimalen Linsen ausgehändigt zu bekommen.

  • Formstabile Linsen müssen von einem Fachmann individuell an das Auge angepasst werden. Das macht die harte Linse zur teuersten Variante unter den Kontaktlinsen.
Achtung!

Sparen Sie nicht am falschen Ende.
Das entscheidende Kriterium beim Kauf ist die Qualität. Wählen Sie daher das Modell, welches Ihnen optimales Sehen und angenehmen Tragekomfort garantiert.

Kommt die Krankenkasse für meine neuen Kontaktlinsen auf?
Seit dem 01. Januar 2004 gehören Sehhilfen – darunter fallen auch Kontaktlinsen – nicht länger zu den Leistungen einer gesetzlichen Krankenversicherung.
Auch anfallende Kosten für Pflegemittel oder medizinisches Zubehör werden von Krankenkassen nicht übernommen.
Anspruch auf von der Krankenkasse bezahlte Linsen haben Erwachsene nur, wenn sie aus medizinischen Gründen keine Brille tragen können. Kinder unter 18 Jahren, die aus medizinischen Gründen eine Sehhilfe benötigen und Linsen wählen, werden von der gesetzlichen Krankenkasse mit einem Zuschuss unterstützt.
Private Krankenversicherungen beteiligen sich in der Regel mit einer Zuzahlung an den anfallenden Beschaffungskosten einer neuen Sehhilfe.

Recherche Tipp

Nähere Informationen zur finanziellen Beteiligung erhalten Sie auf der Homepage des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen www.g-ba.de .

Lebensdauer

Was passiert, wenn man Kontaktlinsen länger trägt als vorgegeben?
Grundsätzlich gilt, dass jegliche Art von Kontaktlinse nicht länger verwendet werden sollte, als der Nutzungszeitraum auf der Packung vorschreibt oder vom Spezialisten verordnet wurde.
Linsen werden Tag für Tag beansprucht – das hat seine Folgen. Nach einiger Zeit weisen die Linsen Gebrauchsspuren und Ablagerungen auf, die das menschliche Auge beschädigen können.

Wissenswert

Ablagerungen auf der Linse verringern ihre Durchlässigkeit. 
Das Auge wird nur noch unzureichend mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, was zu Trockenheit und Reizungen führt.

Berücksichtigen Sie daher den vorgegebenen Nutzungszeitraum der Linse, um Verletzungen Ihrer Augen zu vermeiden.

 

Wie lange kann ich Kontaktlinsen problemfrei nutzen?
Die wichtigste Regel für eine lange Lebensdauer von Kontaktlinsen ist die richtige Pflege. Natürlich kommt die zu erwartende Haltbarkeit einer Linse immer auf ihre jeweilige Art und Funktion an. Monatslinsen sind somit nicht länger als 30 Tage nutzbar und Tageslinsen haben ihre Funktion nach 24 Stunden erfüllt.

 

Nacht

Was passiert, wenn ich meine Kontaktlinsen über Nacht drinnen lasse?
Ein kurzer Mittagsschlaf mit Kontaktlinsen ist nicht weiter schlimm. Sollten Sie Ihre Linsen jedoch die ganze Nacht über im Auge lassen, werden sie durch die geschlossenen Augenlider nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Dann müssen Sie mit Reizungen und Rötungen des Auges am nächsten Morgen rechnen.

Wissenswert

Kontaktlinsen – falls nicht anders vorgesehen – sollten vor dem Schlafengehen herausgenommen und über Nacht gereinigt werden.

Operation

Wieso darf man bei einer Operation keine Kontaktlinsen tragen?
Die Aussage „Kontaktlinsen müssen vor einer Operation entfernt werden“ ist nur teilweise korrekt.
Zutreffend ist sie bei Operationen mit Vollnarkose. Der Lidschluss ist bei Patienten in Vollnarkose nicht intakt, sodass die Augen kaum Sauerstoff erhalten. Die dadurch entstehende Augentrockenheit würde durch das Tragen von Linsen, die ohnehin die Sauerstoffversorgung des Auges reduzieren, noch verstärkt werden. Das Auge könnte dadurch dauerhaft beschädigt werden.
Bei einer Operation mit örtlicher Betäubung ist das Tragen von Linsen erlaubt und nicht gesundheitsschädlich. 

Wissenswert

Je nach Länge der Operation wird den Patienten eine Augensalbe verordnet, welche das Auge vor dem Austrocknen schützt.

Pflege

Wie reinige ich meine Kontaktlinsen richtig?
Zuallererst ist es wichtig zu wissen, dass nicht jede Linse mit denselben Pflegeprodukten behandelt werden kann. Sprechen Sie daher mit Ihrem Kontaktlinsen-Anpasser, welche Pflegemittel für Ihre Linsen geeignet sind und achten Sie auf die Hinweise des Herstellers.

  • Hände waschen
    Bevor Sie sich Ihre Linsen herausnehmen, waschen Sie sich die Hände, um möglichst keine Fett- oder Dreckspuren auf den Linsen zu hinterlassen.

  • Oberflächenreinigung
    Mit Hilfe eines Oberflächenreinigers lassen sich Fett-Ablagerungen und sonstige Verschmutzungen von der Linse lösen. Geben Sie dazu etwas Reinigungsmittel auf Ihre Handflächen und reiben Sie die Linse vorsichtig etwa 30 Sekunden damit ein.

  • Abspülen
    Verwenden Sie zum Abspülen der Linse auf keinen Fall Leitungswasser, da dieses schädliche Rückstände wie z.B. Keime enthalten kann. Nutzen Sie sattdessen eine Kochsalzlösung. 

Nach dieser Reinigungs-Routine können Sie die Kontaktlinsen in einen Aufbewahrungsbehälter mit Aufbewahrungsflüssigkeit legen. Darin bleiben sie bis zu ihrem nächsten Einsatz steril. Ein optimaler Reinigungseffekt wird erzielt, wenn Sie die Linsen mindestens 4 Stunden in der Flüssigkeit liegen lassen.

Wissenswert

Die Aufbewahrungsflüssigkeit muss vor dem nächsten Gebrauch der Linse nicht abgewaschen werden, da sie für das menschliche Auge nicht schädlich ist.

Für eine maximale Hygiene Ihrer Kontaktlinsen empfiehlt es sich, etwa 1 Mal in der Woche eine Tiefenreinigung durchzuführen:

  • Desinfektion
    Um mögliche Keime abzutöten, verwenden Sie eine Kombi- oder Peroxidlösung. Lassen Sie Ihre Linsen über Nacht in der Flüssigkeit, um eine ideale Desinfektion zu erzielen.

  • Neutralisation
    Bevor Sie Ihre Linsen erneut einsetzen, sollten Sie die über Nacht einwirkende Peroxidlösung neutralisieren, da diese sonst Ihre Augen reizen würde. Eine Anwendung in der Neutralisationslösung kann bis zu 6 Stunden dauern, beachten Sie daher die Hinweise des Herstellers.
Achtung!

Verwenden Sie immer frische Flüssigkeiten!
Achten Sie darauf, stets frische Reinigungs- und Desinfektionslösungen zu verwenden, um mögliche Infektionen zu vermeiden.

Wie bewahre ich Kontaktlinsen bei Nicht-Gebrauch auf?
Sollten Sie Ihre Linsen für mehrere Tage nicht nutzen, achten Sie darauf, dass diese produktgerecht aufbewahrt werden. Das bedeutet:

  • Hygiene
    Bevor Sie Ihre Sehhilfen in einen Behälter legen, sollten Sie sie gründlich und fachgemäß reinigen.

  • Kontaktlinsen-Behälter
    Die Linsen sollten rundum von Flüssigkeit umschlossen sein, um ein Austrocknen zu verhindern.

  • Reinigungslösung
    Das Einlegen der Linsen in reinigende Flüssigkeiten schützt sie vor Keimbildungen. Die Reinigungslösung sollte in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden.
Achtung!

Infektionsrisiko!
Bei einer unsachgemäßen Aufbewahrung können neben Beschädigungen der Linse schwerwiegende Augeninfektionen auftreten.

Sauna

Werden Kontaktlinsen beim Saunieren beschädigt?
Grundsätzlich ist es möglich, mit Kontaktlinsen in die Sauna gehen, da die Linsen selbst darunter nicht leiden.
Allerdings ist es sinnvoll, diese vor dem ersten Aufguss herauszunehmen, da sich durch den Wasserdampf Keime zwischen der Hornhaut und der Linse bilden können.
Außerdem wird der natürliche Tränenfilm des Auges durch die trockene und heiße Luft in einer Sauna stark reduziert, wodurch das Tragen von Linsen für den Träger unangenehm werden kann.

Shopping Tipp

Um einer möglichen Infektion durch einen Sauna-Besuch entgegenzuwirken, empfiehlt sich das Tragen von Tageslinsen, welche nach der Anwendung entsorgt werden können.

Schwangerschaft

Können Kontaktlinsen während der Schwangerschaft getragen werden?
Prinzipiell spricht nichts gegen das Tragen von Kontaktlinsen während der Schwangerschaft.
Jedoch verändert sich im Laufe der Schwangerschaftsmonate der Hormonhaushalt einer Frau, was Einfluss auf alle Organe – einschließlich der Augen – hat.
Häufig tritt bei Schwangeren eine Veränderung des Tränenfilms auf. Dementsprechend kann das Tragen von Linsen zu trockenen und gereizten Augen führen.

Wissenswert

Gesteigerte Druckverhältnisse während der Geburt
Während der Geburt bestehen im Auge der werdenden Mutter gesteigerte Druckverhältnisse. Daher sollten Kontaktlinsen mit den ersten eintretenden Wehen herausgenommen werden.

Schwimmen

Kann ich mit Kontaktlinsen schwimmen gehen?
Sie können durchaus mit Kontaktlinsen schwimmen gehen. Allerdings sollten Sie hierbei vorsichtig sein, da das Baden mit Linsen einige Risiken birgt:

  • Infektionsrisiko
    Beim Tauchen kommen oftmals Keime auf die Linse, welche zu Entzündungen der Hornhaut oder schwerwiegenderen Erkrankungen des Auges führen können.

  • Oberflächenveränderung
    Das Chlor, welches für die chemische Reinigung von Schwimmbecken genutzt wird, kann Veränderungen an der Linsenoberfläche hervorrufen, welche die Sehleistung erheblich beeinträchtigen.

  • Verlustgefahr
    Harte Modelle werden leichter als weiche beim Schwimmen heraus gespült, da sie auf einem Tränenfilm schwimmen und nicht bis unter das Augenlid reichen, welches dem zusätzlichen Halt dient. Als Kontaktlinsen-Träger sollten Sie beim Baden im Meer auf den Wellengang achten, um die Linsen nicht zu verlieren. 


Folgende Tipps verraten Ihnen, wie Sie den oben genannten Risiken vorbeugen können:

  • Vermeiden Sie beim Schwimmen direkten Augenkontakt mit dem Wasser.
    Wenn Sie Ihre Augen während des Schwimmes leicht zusammenkneifen, ist die Chance Ihre Linsen zu verlieren geringer.

  • Nutzen Sie eine geeignete Schwimm- oder Taucherbrille.
    Eine solche Brille schützt nicht nur vor dem Verlust der Linsen, sondern beugt auch möglichen Infektionen vor.

  • Reinigen Sie Ihre Linsen nach dem Schwimmen.
    Durch die reinigende Flüssigkeit werden mögliche Keime von den Linsen entfernt.

  • Nutzen Sie nach dem Schwimmen eine Benetzungslösung.
    Die Benetzungslösung spült Ihre Augen zusätzlich aus und schützt sie vor Keimen und Bakterien.

  • Greifen sie notfalls auf eine Ersatzbrille zurück.
    Um einer Keiminfektion der Augen vorzubeugen, ist es ratsam, auf eine Brille zurückzugreifen.
Shopping Tipp

Falls Sie auch beim Schwimmen nicht auf Ihre Linsen verzichten möchten, greifen Sie auf Tageslinsen zurück. 
Diese können Sie nach dem Baden entsorgen und verhindern somit eine mögliche Keim-Infektion.

Solarium

Darf man im Solarium Kontaktlinsen tragen?
Verboten ist das Tragen von Kontaktlinsen auf der Sonnenbank nicht. Jedoch sollten Sie die künstliche Sonne höchsten 5 Minuten und nur mit Schutzbrille genießen, da sonst Überhitzungsgefahr der Linsen droht. Grundsätzlich ist es jedoch ratsam, Linsen vor dem Besuch im Solarium zu entfernen.
Tageslinsen sind von dieser Regelung ausgenommen. Sie sind im Solarium verboten.



 

Trockenheit

Was kann ich gegen trockene Augen machen?
Oftmals kommt es in stickigen und staubigen Räumlichkeiten zu einem unangenehmen Tragegefühl der Linse. Trockene Luft lässt die Kontaktlinse austrocknen, ein unangenehmes Tragegefühl entsteht.
Gegen trockene Augen helfen in diesen Situationen spezielle Benetzungstropfen, die einen erneuten Feuchtigkeitsfilm auf der Linsen-Oberfläche bilden und einen positiven Tragekomfort wieder herstellen.



 

Was mache ich mit ausgetrockneten Kontaktlinsen?
Trocknen weiche Kontaktlinsen aus, schrumpfen sie zusammen und werden hart. Durch das Schrumpfen können an der Oberfläche der Linsen Risse oder ähnliche Schäden entstehen. Von einem Wiedergebrauch ist daher dringend abzusehen.
Falls Sie dennoch nicht darauf verzichten möchten, können Sie sie in einer Kochsalzlösung einweichen und somit wieder funktionstüchtig machen. Nach etwa 24 Stunden in der Flüssigkeit nimmt die Linse ihre ursprüngliche Form an.
Spülen Sie die Linse vor dem nächsten Gebrauch mit einer reinigenden Lösung ab, um mögliche Salzablagerungen zu entfernen und desinfizieren Sie sie.




 

UV-Schutz

Schützen Kontaktlinsen vor dem UV-Licht?
Dass sich ultraviolettes Licht (UV-Licht) schädlich auf die menschliche Haut auswirkt, ist bekannt. Auch die Augen sollten vor den Strahlen geschützt werden. Daher werben manche Kontaktlinsen-Hersteller mit UV-Licht-resistenten Linsen. 
Durch einen speziellen UV-Blocker sollen sie vor dem UV-Licht schützen.
Allerdings ist hier zu beachten: Der UV-Blocker in der Linse absorbiert zwar einen Teil der UV-Strahlung, schützt jedoch nur den Teil der Hornhaut, auf dem die Linse auch tatsächlich sitzt. Die restliche Bindehaut und die Lider bleiben vor den Strahlen ungeschützt.

Bedenken Sie

Weiche Linsen schützen aufgrund ihres größeren Durchmessers das Auge besser vor UV-Strahlen als formstabile.
Modelle mit integriertem UV-Schutz können niemals den Schutz einer Sonnenbrille ersetzen.

Nach oben