Flachbildschirme (1.254 Ergebnisse aus 78 Shops)

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

53 3 10
1
...
3
4 5
6
7 8 9 10 11 12
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Flachbildschirme


Ratgeber Flachbildschirme

Computer sind eine tolle Erfindung. Gerade in Kombination mit einem Internetanschluss ist nahezu alles möglich: Shopping, Recherchieren, Kommunizieren, Gaming, Präsentationen erstellen, Workshops absolvieren und noch viel mehr! Doch kein Computer funktioniert ohne Monitore. Als Computer-Anwender hat man die Qual der Wahl, stellt sich doch die Frage, für welche Art Monitor man sich entscheiden soll. In den letzten Jahren haben vor allem Flachbildschirme die Welt erobert. Bei einem Blick auf die vielen Vorteile, die LCD-Bildschirme zu bieten haben, ist dies auch nicht verwunderlich.

Ist die Entscheidung bereits gefallen und es steht fest, dass man auf jeden Fall aus der Vielzahl an LCD-Monitoren wählen möchte, gilt es jetzt noch, ein passendes Modell zu finden. Ganz wichtig ist, dass Flachbild-Monitore, die in die engere Auswahl gelangen, den eigenen Ansprüchen gerecht werden. Das kann von Person zu Person unterschiedlich sein und ist abhängig davon, welcher Tätigkeit man hauptsächlich an seinem Computer nachgeht. Am besten ist es, Flüssigkristallbildschirme im Internet zu bestellen. Onlineshops legen alle wichtigen Daten zu ihren Produkten offen. Dies macht einen Vergleich zwischen einzelnen Monitoren besonders einfach. Und sollte ein LCD-Bildschirm nach dem Eintreffen zuhause doch nicht gefallen, schickt man ihn einfach wieder zurück. Einfacher könnte es nicht sein!

LCD-Bildschirme - Flüssigkristallbildschirme der neuesten Generation
Aber zunächst einmal sollten wir uns anschauen, was Flachbildschirme überhaupt sind. Es muss ja einen Grund geben, warum sie seit einigen Jahren in aller Munde sind. Die auch Flüssigkristallbildschirme genannten Monitore sind der Nachfolger des klassischen Röhrenmonitors. Der Durchbruch dieser speziellen Technologie gelang Anfang der 1970er Jahre. Von da an war es aber noch ein weiter Weg, bis LCD-Panels in den Handel gelangten.

LCD-Bildschirme sind Monitore, bei denen die Darstellung der jeweiligen Inhalte auf Flüssigkristallen beruht. Diese werden durch die Polarisierung des Lichtes ausgerichtet. Die Polarisierung wird durch Strom erzeugt. Flüssigkristallbildschirme, auch bekannt unter dem englischen Begriff "liquid crystal display", enthalten organische Verbindungen. Diese Verbindungen haben sowohl Eigenschaften von Flüssigkeiten als auch Eigenschaften von Festkörpern. Gesteuert werden die Anzeigeformen und Farben durch die Flüssigkristallmoleküle, die sich zwischen zwei Glasplatten befinden und sich in einer vorgegebenen Richtung anordnen.

Warum auf Flachbild-Monitore umrüsten?
Heutzutage gibt es nur noch wenige Haushalte und kaum mehr Unternehmen, die noch mit einem Röhrenbildschirm arbeiten. Das liegt hauptsächlich an den vielen Vorteilen, die LCD-Panels zu bieten haben. Flachbild-Monitore sind sehr effizient in ihrem Einsatz. Toll ist auch, dass sie um einiges stromsparender sind als ihre Vorgänger. Ganz zu schweigen davon, dass sich Flachbildschirme auch hervorragend als Fernseher verwenden lassen. Von Vorteil ist ganz klar auch die Tatsache, dass LCD-Monitore sehr leicht und damit einfach aufzustellen sind. Sie brauchen weitaus weniger Platz als Vorgängerversionen. Zudem sind sie ein Plus für die Gesundheit, da sie strahlungsarm sind.

Die in vielen Onlineshops zu fairen Preisen erhältlichen LCD-Bildschirme werden immer häufiger gekauft. Vor allem dann, wenn man viel und lange am Computer sitzt, machen sich die Vorteile schnell bemerkbar. Oft kommt es vor, dass einem nach ein paar Stunden am Monitor die Augen weh tun. Das ist bei einem LCD-Bildschirm nicht der Fall, arbeitet dieser doch augenschonend. Dies ist den Flüssigkristallen zu verdanken, die keine Erneuerung der Bildoberfläche benötigen.

Wer schon vor einigen Jahren mit Computern gearbeitet hat, kennt sicherlich noch den guten alten Bildschirmschoner. Er wird dazu genutzt, um die Bildschirmoberfläche mit Arbeit zu versorgen und somit ein Einfrieren des Monitors zu verhindern. Weil LCD-Panels mit Flüssigkristallen arbeiten, ist die Benutzung eines Bildschirmschoners nicht mehr notwendig.

Die einzelnen Vorteile der LCD-Technologie sind:

- leicht und kompakt, dadurch platzsparendes Aufstellen möglich
- stromsparend
- strahlenarm
- können auch als Fernseher verwendet werden
- augenschonend
- Bildschirmschoner werden überflüssig
- günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis

Kaufratgeber LCD-Monitore - Die Checkliste zum Kauf
Für viele ist ein Leben ohne Flachbildschirme nicht mehr vorstellbar. Klar, wer einmal in den Genuss des Arbeitens an einem solchen Monitor gekommen ist, möchte diesen nur ungern wieder hergeben. Um lange Freude an seiner neuen Errungenschaft zu haben, heißt es, Computer-Monitore mit Bedacht auszuwählen. Denn es wäre doch ärgerlich, die Vergleichsmöglichkeiten einzelner Geräte, die einem Onlineshops bieten, ungenutzt zu lassen.

Flachbild-Monitore sind in einer riesigen Auswahl erhältlich. Es gibt sie von diversen Herstellern, in verschiedenen Ausstattungsvarianten, Größen, Formaten, in allen denkbaren Auflösungen und mit diversen Anschlüssen. Nachfolgend zeigen wir, worauf beim Kauf der Flüssigkristallbildschirme geachtet werden sollte.

Bildschirmgröße: Mit in die Kaufentscheidung einfließen sollte unbedingt die Bildschirmgröße. Flachbildschirme mit einer Bilddiagonale unter 24 Zoll lohnen sich kaum mehr. Denn die preislichen Unterschiede sind so gering, dass man sich auf jeden Fall für das bessere Modell entscheiden sollte. Natürlich spielt auch immer eine Rolle, wie weit man vom Computer entfernt sitzt. Eine größere Nähe macht eine hohe Bildschirmgröße unnötig.

Bildschirmauflösung: Flüssigkristallbildschirme gibt es in verschiedenen Auflösungen. Für welche man sich entscheidet, sollte nicht nur vom Einsatzzweck des Bildschirms, sondern auch von der Leistungsfähigkeit der Grafikkarte abhängen. Mit einer leistungsschwachen Grafikkarte können 3D-Spiele nämlich nur mit reduzierten Details oder mit einer verringerten Auflösung flüssig dargestellt werden. Ältere Displays wurden im 5:4 Format (SXGA – 1.280×1.024) hergestellt. Heutzutage arbeiten LCD-Bildschirme jedoch im 16:9 oder 16:10 Format. Wichtig zu wissen ist: Je höher die Auflösung ist, umso kleiner wird die Schrift. In den Einstellungen des Betriebssystems kann man die Schriftgröße auf Wunsch auch anpassen. Die gängigsten Bildschirmauflösungen sind:

26 Zoll, 16:10 Display: 1.920 x 1.200 Auflösung
24 Zoll, 16:9 Display: 1920 x 1080 Auflösung
22 Zoll, 16:10 Display: 1.680 x 1.050 Auflösung
20 Zoll, 16:10 Display: 1.680 x 1.050 Auflösung
19,1 Zoll, 16:10 Display: 1440 x 900 Auflösung
18,5 Zoll, 16:9 Display: 1.366 x 768 Auflösung

Anschlüsse: LCD-Monitore sollten mit DVI oder HDMI ausgestattet sein. Denn der alte VGA-Anschluss hat schon längst ausgedient. Bei einigen Modellen gibt es statt HDMI einen Displayport-Eingang. Je mehr Anschlüsse der neue Computermonitor hat, umso flexibler kann er eingesetzt werden.

Zubehör: Auch ein Blick auf mitgeliefertes Zubehör lohnt beim Vergleich einzelner Flachbildschirme. Überaus praktisch sind Modelle, denen eine Fernbedienung beigelegt wird. Mit dieser können die Flatscreen Monitore aus der Ferne gesteuert werden. Um mit seinem Computermonitor auch Fernsehen gucken zu können, sollte auf einen integrierten Digitaltuner für DVB-T-Empfang geachtet werden. Neben einem deutschen Handbuch sollte auch immer das Kabel für den Anschluss am Computer mitgeliefert werden.

Garantie: Nicht gerade unwesentlich ist auch die Garantiezeit. Hier kann es sich durchaus lohnen, sich für ein teureres Modell mit einer höheren Garantiezeit zu entscheiden. Ansonsten kann es passieren, dass man sich ärgert, sofern der Monitor kurz nach Ablauf einer kurzen Mindestgewährleistungszeit kaputtgeht.
Nutzer die nach "Flachbildschirme" gesucht haben, interessierten sich auch für:
Nach oben