Kategorien

Schuhschränke (9.366 Angebote bei 87 Shops)

Beliebte Filter
Alle Filter anzeigen
Reduzierte Artikel
  • % SALE (1.288)
Preis
Marke
Produkttyp
Alle anzeigen
Material
Alle anzeigen
Holzart
Alle anzeigen
Stil
Alle anzeigen
Farbe
Vertrauensgarantie
Zahlungsarten
Alle anzeigen
Shops
Alle anzeigen
Lieferzeit
Alle Filter anzeigen
Interessantes
Produkttyp
Schuhschränken lassen sich in unterschiedliche Kategorien einteilen.

Ein klassischer Schuhschrank besteht in der Regel aus ein oder zwei Türen und mehreren Einlegeböden, auf welchen die Schuhe untergebracht werden können. Die Modelle unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Maße und Materialbeschaffenheit.

Eine interessante Alternative dazu ist ein einfaches Schuhregal. Dieses sorgt für Ordnung im Hausflur. Die Schuhe lassen sich darauf praktisch nebeneinander stapeln und sind trotzdem jederzeit griffbereit. Eine besondere Variante ist die Schuhbank. Hierbei handelt es sich um ein Regal in niedriger Bauhöhe. Diese Modelle bieten jedoch gleichzeitig eine praktische Sitzgelegenheit. So hat man beim An- und Ausziehen von Schuhen einen stabileren Halt.

Schuhkipper bestehen i.d.R. aus einem Schrankkorpus mit mehreren Klappen, welche die Halterungen für Schuhe integrieren. Durch bequemes Ein- und Ausklappen sind die Lieblingsschuhe immer griffbereit. Sie sind jedoch trotzdem ordentlich verstaut und vor Staub geschützt.

Als besonders raffinierte Lösung erweist sich ferner der Hängeschuhschrank. Dieser wird an der Wand montiert. Die Schuhe sind somit auf Augenhöhe, was den Zugang wesentlich bequemer macht.


Material
Schuhschränke gibt es in den unterschiedlichsten Materialausführungen.

Besonders beliebt sind hierbei die Modelle aus Holz. Abhängig von der Holzart fallen Farbgebung und Maserung unterschiedlich aus.

Helle Hölzer haben den Vorteil, dass sie den Raum warm wirken lassen und ein gemütliches Ambiente kreieren. Darunter sind Ahorn-, Eichen- und Kiefernholz beliebt.

Dunklere Holzarten wirken dagegen edel und passen zu einem antiken Einrichtungsstil. Hier ist Walnussholz am häufigsten verbaut.
Häufig wird bei Schuhschränken auch auf MDF zurückgegriffen. Hierbei handelt es sich um einen Holzwerkstoff, welcher aus gepressten Holzfasern besteht. Dieser ist homogen in seiner Bauart.

Eine günstige Alternative zu manchen Edelhölzern, wie beispielsweise Walnuss, ist eine Holznachbildung.

Im Allgemeinen sind Kunststoff-Schuhschränke in zahlreichen Varianten erhältlich. Der Vorteil ist hier eine Robustheit und Farbenvielfalt.

Grundsätzlich sind auch viele Schuhschränke mit Metall-Elementen erhältlich. Gerade Edelstahl sorgt für eine hochwertige Optik. Auch schick sind Glastüren.

Materialeigenschaften
Gerade bei Holz ist es wichtig, dass entsprechende Holzschutzverfahren eingesetzt wurden.

Lackiertes Holz ist vor Schimmel und Kratzern effektiv geschützt. Der Nachteil ist, dass die Struktur des Holzes nicht mehr wirklich zu erkennen ist. Eine interessante Alternative ist lasiertes Holz. Die Lasur dringt in das Holz ein und schützt das Material von innen.

Beizen dient dem Färben von Holz. Auch hier wird die natürliche Struktur beibehalten.

Besonders natürlich ist eine Behandlung mit Öl und Wachs. Hierfür werden keine Giftstoffe verwendet. Allerdings muss der Vorgang regelmäßig wiederholt werden.

Sie möchten Ihre Schuhe platzsparend und dekorativ verstauen?

Kaufen Sie mit unserer Hilfe den passenden Schuhschrank.

Zum Ratgeber

Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:


Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.


391 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Wissen Kompakt

Oberflächlich betrachtet dienen Schuhschränke der praktischen Unterbringung von Schuhen und bestenfalls noch als Ablageflächen für Schlüssel, Portemonnaies und Sonnenbrillen. Beim genaueren Hinsehen offenbart sich jedoch eine weitere und mindestens genauso wichtige Funktion der Möbelstücke: Durch ihren Stellplatz im Eingangsbereich der Wohnung fallen sie Besuchern sofort ins Auge, weshalb sie den individuellen Einrichtungsstil des Gastgebers und bestenfalls seinen guten Geschmack repräsentieren sollten. 

Aufbewahrungssysteme für Schuhe gibt es in den verschiedensten Formen, Farben und Materialien. Von der rustikalen Schuhkommode über den eleganten Drehschrank bis hin zum extravaganten Schuhkarussell bietet der Markt alles, was das Herz begehrt. 

Wissenswert
Schuhregal auf Japanisch 
Getabako heißt das traditionell aus Bambus oder Holz gefertigte Schuhregal in Japan. Dort ist es ein Tabu, Straßenschuhe im Inneren privater oder öffentlicher Gebäude zu tragen. Ursprünglich diente das Schuhregal zum Abstellen der als Geta bezeichneten japanischen Holzsandalen. Riesige Schuhregale befinden sich im Eingangsbereich von Schulen und Kindergärten.

Die Wahl des Schuhschrankes ist vom konkreten Anwendungszweck und dem Aufstellungsort abhängig. Während sich im schmalen Flur ein kompakter Schuhkipper für häufig benutzte Schuhe anbietet, macht im begehbaren Kleiderschrank ein großzügiges Regal für spezielle Fußbekleidung Sinn. 

Bei der Vielfalt an Angeboten ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Damit Sie das für ihre Wohnsituation optimale Aufbewahrungssystem finden, haben wir in unserem Kaufberater die wichtigsten Entscheidungskriterien für Sie zusammengefasst.
 


Kaufberater

An Schuhschränke stellen wir hohe Ansprüche. Sie sollten viele Paar Schuhe auf kleinem Raum verstauen können und dabei auch noch gut aussehen. Wählen Sie Ihr Wunschmodell deshalb am besten passend zu Ihren räumlichen Gegebenheiten und Ihrem Einrichtungsstil aus.

Erfahren Sie in unserem Kaufberater mehr zu den Themen


Bedenken Sie für den Kauf eines idealen Schuhschranks vor allem folgende Gesichtspunkte:
 

  • Beachten Sie, wie viel Platz Ihnen für den Schuhschrank zur Verfügung steht.
    In schmalen Eingangsbereichen sollte der Schuhschrank über eine geringe Bautiefe verfügen. Hier eignen sich platzsparende Modelle wie Schuhkipper oder Drehschränke.
     
  • Überlegen Sie, ob Sie die Schuhe sichtbar oder unsichtbar verstauen möchten.
    Ihr persönlicher Geschmack entscheidet, ob Sie Ihre Schuhe sichtbar oder unsichtbar unterbringen möchten. Jedoch sollten Sie bedenken, dass offene Schuhmöbel wie Schuhregale keinen Staubschutz bieten. Für die längerfristige Lagerung empfiehlt sich daher ein geschlossenes System. 
     
  • Wichtig für die Wahl eines Schuhschrankes ist die Art der aufzubewahrenden Schuhe.
    Stiefel und Winterschuhe benötigen mehr Platz als Sandalen, weshalb Schuhkipper mit ihren schmalen Fächern für sie nicht infrage kommen. Klassische Schuhschränke hingegen bieten meist ausreichend große Fächer für Schuhe mit hohem Schaft.
     
  • Berücksichtigen Sie die geplante Nutzungsdauer.
    Suchen Sie einen Schuhschrank für die Studenten-WG, also für eine eher kurzfristige Wohnsituation, oder für das Eigenheim? Falls Sie planen, das Möbelstück langfristig zu nutzen, sollten Sie auf hochwertige Materialien und eine solide Verarbeitung achten. 
     

Schuhschrank-Typen

Der Markt bietet verschiedene Typen von Schuhschränken, die sich in wesentlichen Punkten wie der Größe, dem Türsystem und dem Fassungsvermögen unterscheiden. 

Einige Modelle sind in offenen sowie geschlossenen Ausführungen erhältlich. Die Entscheidung sollten Sie von Ihren Räumlichkeiten, Ihrem persönlichen Geschmack und dem genauen Nutzungszweck abhängig machen: 
 

  • Offene Systeme
    Offene Systeme wie Schuhregale oder Schuhbänke punkten mit Übersichtlichkeit und guter Durchlüftung des Schuhwerks, was Geruchsbildung vorbeugt. Durch fehlende Türen sind sie einerseits platzsparend, aber andererseits auch anfällig für Staubbefall. Außerdem können Sie die Schuhe nicht unsichtbar verstauen. Ausdünstungen von Sportschuhen gelangen ungehindert in den Raum.
     
  • Geschlossene Systeme
    Schuhschränke mit Türen sehen nicht nur ordentlicher aus, sie schützen den Raum auch zuverlässig gegen Fußgeruch. Außerdem verstauben die darin untergebrachten Schuhe nicht, was besonders bei selten genutzten Schuhen von Vorteil ist. Allerdings sind sie weniger übersichtlich – Sie müssen sich merken, in welchem Fach die jeweils benötigten Schuhe stehen. Geschlossene Schuhschränke sind vergleichsweise pflegeintensiv, weil der geruchsanfällige Innenraum regelmäßig gereinigt werden sollte. Nasse Schuhe sollten erst trocknen, bevor Sie diese in einen Schuhschrank stellen, was erheblichen Mehraufwand bedeutet. Geschlossene Schuhschränke bieten sich für den Keller an, weil die Schuhe darin langfristig vor Schmutz, Klimaschwankungen und Feuchtigkeit geschützt sind. Da Leder durch Heizungsluft zu stark austrocknet, sind Lederschuhe in einem geschlossenen Schuhschrank gut aufgehoben.
     

Es gibt 7 unterschiedliche Schuhschrank-Typen:


 

Klassischer Schuhschrank

Der klassische Schuhschrank besteht in der Regel aus 1 oder 2 Türen und mehreren Einlegeböden, um die Schuhe darin abzustellen. Manche Modelle nutzen die komplette Zimmerhöhe aus, andere sind tischhoch, wobei der Übergang zu den niedrigeren Schuhkommoden fließend ist. 

Der Vorteil des klassischen Schuhschranks liegt in der Möglichkeit, die Schuhe unsichtbar und dennoch gut zugänglich zu verstauen. Das schafft Ordnung in überfüllten Eingangsbereichen. Die geschlossene Bauweise wirkt sich nachteilig auf die Durchlüftung der Schuhe aus, was unter Umständen unangenehme Gerüche zur Folge hat. Aufgrund einer benötigten Mindesttiefe sind klassische Schuhschränke für sehr kleine Flure ungeeignet. 

Einfache Modelle aus Spanplatte gibt es schon ab ca. 40 €. Teure Varianten aus Massivholz, Stahl und Sicherheitsglas kosten bis zu 1.800 €.

 


Hängeschuhschrank

Der Hängeschuhschrank steht nicht auf dem Boden, sondern hängt in niedriger Höhe an der Wand. Häufig benutzte Schuhe können direkt unter dem Schrank auf dem Boden platziert werden und verschwinden somit aus dem Blickfeld sowie aus dem Durchgangsbereich. 

Die niedrige Bauweise ermöglicht es zwar, die Oberseite des Schrankes als Ablagefläche zu nutzen, allerdings hat sie ein begrenztes Fassungsvermögen zur Folge: Mehr als 10 Paar Schuhe passen selten in einen Hängeschuhschrank. Wie alle geschlossenen Systeme bietet auch der Hängeschuhschrank keine gute Durchlüftung der Schuhe, weshalb Sie niemals nasses Schuhwerk hineinstellen sollten.

Tipp

Da ein Hängeschrank je nach Größe und Material einiges an Gewicht aufbringen kann, sollten Sie vor dem Kauf die Beschaffenheit Ihrer Wand prüfen. Informieren Sie sich gegebenenfalls beim Fachmann über ein geeignetes Dübelsystem.

Je nach Material und Beschaffenheit kosten Hängeschuhschränke zwischen 280 und 1.250 €.

 

Schwenkbarer Schuhschrank

Eine interessante Möglichkeit zur platzsparenden Aufbewahrung von Schuhen sind schwenkbare Schuhschränke, die auch Drehschränke genannt werden. Dabei handelt es sich um hohe Schränke mit geringer Bautiefe, die mithilfe von Scharnieren an der Wand befestigt werden und sich im Ganzen wie eine Tür aufklappen lassen. Der Zugriff zu den Schuhen befindet sich an der offenen Rückseite. 

Damit der Schrank beim Öffnen nicht über den Boden schleift, wird er in einigen Zentimetern Höhe angebracht. Das meiste Gewicht tragen die Scharniere, die lediglich eine kleine an der Schrankunterseite angeschraubte Metallstütze entlastet. In geschlossenem Zustand schließt der Schrank nicht bündig mit der Wand ab, sondern hat einige Zentimeter Abstand, was eine gute Durchlüftung der Schuhe garantiert. 

Um eine flachere Bauweise zu erreichen, werden die Schuhe hochkant verstaut. Die einzelnen Fächer sind meist höhenverstellbar, wodurch Sie diese individuell an jede Schuhgröße anpassen können. 

Ein großer Vorteil schwenkbarer Schuhschränke liegt darin, dass die Schrankvorderseite Platz lässt für andere im Flur unverzichtbare Einrichtungsgegenstände. Daher verfügen viele Modelle über einen Ganzkörperspiegel, den Sie sich an anderer Stelle sparen. Andere punkten mit angebrachten Garderobenhaken und verschwinden optisch beinah vollständig hinter den Jacken.  

Da ein recht hohes Gewicht auf den Scharnieren lastet, sollten Sie beim Kauf eines schwenkbaren Schuhschrankes darauf achten, dass diese gut verarbeitet sind. 

Bedenken Sie
Überprüfen Sie die Stabilität der Wand, an die der schwenkbare Schuhschrank angebracht werden soll.
Besteht diese aus dünnen Gipskartonplatten oder bröckeligen Lehmziegeln, sollten Sie Vorsicht walten und sich von einem Fachmann über die Möglichkeiten der Anbringung beraten lassen. 

Günstige Drehschänke aus Spanplatte bekommen Sie ab ca. 150 €, während teure Varianten aus Stahl und Metallglas bis zu 1.800 € kosten können. 

Shopping Tipp

Manche Schuhschränke verfügen im Inneren über einfache Querstangen, um High Heels und Pumps mit den Absätzen daran aufzuhängen.


 

Schuhkommode 

Schuhkommoden verfügen bei niedriger Bauhöhe über einen großzügigen Grundriss. Das sorgt für einen rustikalen Charme, der durch den Vintage-, Landhaus- oder Kolonialstil vieler Modelle noch unterstrichen wird. Die Hersteller kombinieren in Schuhkommoden meist klassische Schubladen mit drehbaren Schranktüren und teilweise mehrstöckigen Kippschubladen. 

Weiterführende Informationen zu den verschiedenen Einrichtungsstilen finden Sie im Kapitel Stile.

Eine besondere Form der Schuhkommode ist die Schuhtruhe, die nur optisch an eine Truhe erinnert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Truhen wird sie nicht von oben geöffnet, sondern verfügt über ein von vorne zu öffnendes Kippfach. Die Schuhtruhe ist sehr niedrig und kann beim Schuhebinden als Sitzfläche benutzt werden. 

Schuhkommoden und -truhen benötigen mehr Platz auf dem Boden als etwa ein Schuhregal oder ein Schuhkipper. Sie eignen sich daher für größere Eingangsbereiche. Besonders vollbeladene Schuhkommoden neigen aufgrund mangelnder Durchlüftung zu Geruchsbildung. 

Preislich liegen Schuhkommoden aus Spanplatte bei ca. 80 €, während Modelle aus Massivholz, Stahl und Sicherheitsglas bis zu 1.600 € kosten können. 




Schuhkipper

Schuhkipper oder Schuhklapper verfügen über eingebaute Kippschubladen. Diese bieten die Möglichkeit, die Schuhe hochkant zu verstauen, was eine flache Bauweise mit nur wenigen Zentimetern Tiefe ermöglicht. Daher eignen sich die Modelle besonders für kleine Eingangsbereiche, wie sie in vielen Mietwohnungen zu finden sind. Allerdings bieten sie keinen Platz für Stiefel oder hohe Winterschuhe. 

Aufgrund der besseren Durchlüftung sollten Sie einen Schuhkipper mit offener Rückwand wählen, den Sie mit einigen Zentimetern Abstand zur Wand aufstellen. Alternativ dazu garantieren Schuhkipper mit speziellen Lüftungsschlitzen eine gute Luftzirkulation. 

Günstige Schuhkipper aus Kunststoff oder Spanplatte sind schon ab 35 € zu haben, hochwertig verarbeitete Modelle aus Massivholz kosten bis zu 1.000 €. 




Schuhregal

Ein Klassiker unter den Schuhmöbeln ist das Schuhregal, das in kleiner Ausführung auch als Schuhablage oder Schuhständer bezeichnet wird. Die Schuhpaare lassen sich auf den Regalböden praktisch nebeneinander stapeln und sind jederzeit griffbereit. Die offene Bauweise ermöglicht einen guten Überblick über das Schuhinventar und den schnellen Griff zum jeweils passenden Schuh. Außerdem beugt sie unangenehmen Gerüchen vor, da die Schuhe atmen und trocknen können. Allerdings schützt das Schuhregal die Fußbekleidung nicht vor Staub, was gerade für selten benutztes Schuhwerk von Nachteil sein kann.

Um selten benutzte Schuhe im Schuhregal wirkungsvoll vor Staub zu schützen, empfehlen sich Schuhboxen. Genauere Informationen dazu finden Sie unter dem Punkt Zubehör.

Für Abstellräume oder begehbare Kleiderschränke, in denen eher die Funktionalität als die Optik im Vordergrund steht, existiert eine Vielzahl an preiswerten Schuhregalen mit stabiler Konstruktion. Für Eingangsbereiche steht ein ebenso großes Angebot an Schuhregalen zur Auswahl bereit, die neben ihrem funktionellen Zweck auch über dekorativen Charakter verfügen. Einige Schuhregale verfügen über abgeschrägte Regalböden, dadurch haben sie eine geringere Tiefe und ragen nicht so weit in den Raum hinein.

Flexibel sind Modelle, die Sie durch Teleskopsysteme in der Breite verstellen und so dem jeweiligen Stellplatz anpassen können. Einige Schuhregale besitzen zudem eine verschließbare Textilverkleidung, die Ihre Schuhe vor Staub schützt und für eine aufgeräumte Optik sorgt. Für den Flur eignen sich Regale mit einer Ablagefläche auf der Oberseite, die den Blick auf die oberste Schuhreihe verwehrt und Platz für Schlüssel oder Deko-Elemente bietet. 

Achtung!
Voll befüllte Schuhregale können umkippen.
Um gefährliche Situationen zu vermeiden, sollten Sie hohe und voll befüllte Schuhregale fest an der Wand verschrauben.

Aufgrund des begrenzten Materialaufwands sind Schuhregale die preiswerteste Lösung für die Aufbewahrung von Schuhen. Schon ab 5 € sind kleine Modelle aus Kunststoff und Aluminium zu haben. Bereits ab 10 € gibt es Schuhregale mit Textilverkleidung, die für eine aufgeräumte Optik sorgen. Größere und aufwendig verarbeitete Regale kosten bis zu 800 €. 




Schuhbank

Bei der Schuh- oder Garderobenbank handelt es sich um ein Schuhregal oder -schränkchen in niedriger Bauhöhe, das gleichzeitig eine stabile Sitzgelegenheit bietet. Der Gedanke dahinter: Im Sitzen können Sie Schuhe bequemer anziehen und außerdem Taschen oder Rucksäcke darauf ablegen. Sehr komfortable Modelle verfügen über eine gepolsterte Oberfläche oder mitgelieferte Sitzkissen.

Aufgrund der kleinen Abmessungen passen nur wenige Schuhe in eine Schuhbank hinein – die meisten Modelle beinhalten nur 2 Regal- oder Einlegeböden, auf denen 6 bis 10 Schuhpaare Platz finden. Daher machen Schuhbänke als Ablage für die häufig genutzten Schuhe im Eingangsbereich am meisten Sinn. Doch auch im Ankleidezimmer oder im begehbaren Kleiderschrank ist das Möbelstück praktisch. 

Eine Schuhbank empfiehlt sich für Eltern mit kleinen Kindern, die Hilfe beim Schuhebinden benötigen. Auch älteren Menschen kann ein solches Möbelstück den Alltag erleichtern. 

Shopping Tipp

Da es sich bei der Schuhbank um ein Sitzmöbel handelt, sollten Sie beim Kauf auf eine stabile Bauweise und eine solide Verarbeitung achten. Eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung spielt die Baugröße, da diese für die Breite und Bequemlichkeit der Sitzfläche ausschlaggebend ist. 

Kleine dekorative Schuhbänke aus Spanplatte oder Metall gibt es schon ab 20 €. Massivholz-Schuhbänke kosten bis zu 590 €.

Bedenken Sie
Offene Regalböden sind wasserdurchlässig.
Durch offene Gitter oder Stangen kann Schlamm und Wasser auf den Schuhsohlen die darunterliegende Etage bzw. die dort untergebrachten Schuhe verschmutzen. Manche Hersteller liefern daher Abtropfschalen mit, die es auch einzeln zu kaufen gibt.


 


Türsysteme

Schuhschränke können über Drehtüren, Schubladen, Kippfächer und Türen mit Stauraum verfügen, die in vielen Modellen auch kombiniert vorkommen.
 

Nachfolgend haben wir die gängigsten Türsysteme für Sie zusammengefasst:
 

  • Drehtüren
    Sich nach vorne öffnende Drehtüren sind der Klassiker unter den Schrankformen, weil sie einen einfachen und schnellen Zugriff auf den Inhalt ermöglichen. Bei niedrigen Schuhschränken bieten sie jedoch weniger Überblick als Kippfächer, die Sie von oben einsehen können. Beim Kauf eines Schrankes mit Drehtüren sollten Sie bedenken, dass die geöffneten Türen zusätzlichen Platz benötigen. 
     
  • Drehtüren mit Stauraum 
    In manchen Fällen ist die Tür mit Regalböden für die Unterbringung von Schuhen ausgestattet, was die Kapazität eines Schuhschrankes deutlich erhöhen kann. Schwenkbare Schuhschränke bestehen nur aus einer solchen Tür und sind daher sehr platzsparend konstruiert. 
     
  • Schubladen
    Vor allem bei Schuhkommoden sind große Schubladen üblich, deren kompletter Stauraum sich ausziehen und komfortabel von oben beladen lässt. Manche Schuhschränke verfügen über zusätzliche Schubladen, um Schuhpflegeprodukte und Accessoires unterzubringen. Bei niedrig liegenden oder schlecht laufenden Schubkästen kann das Ausziehen unter Umständen anstrengend werden, weshalb Sie auf eine hochwertige Verarbeitung achten sollten. 
     
  • Kippfächer
    Kippfächer, auch Schuhtrommeln oder Klappen genannt, klappen Sie mithilfe eines Griffes an der Oberseite mitsamt dem Inhalt aus. Manchmal unterteilen Trennbretter die Kippfächer in mehrere Etagen. Sind die Bretter beweglich, können Sie zum Beispiel eine Etage für höhere Winterschuhe und die dahinterliegende für flache Sandalen einstellen. Durch das Herausnehmen des Trennbrettes ist ein großes Fach für Stiefel oder hohe Schuhe nutzbar. 
Achtung!
Geruchsbildung und Schimmelbefall
Geschlossene Aufbewahrungsmöglichkeiten wie klassische Schuhschränke, Hängeschuhschränke, Schuhkommoden und Schuhkipper bergen die Gefahr von Geruchsbildung und im schlimmsten Fall von Schimmelbefall, wenn Sie feuchte Schuhe darin aufbewahren.


 


Größen

Welche Größe für Ihren Schuhschrank die richtige ist, hängt ganz von dem verfügbaren Platz ab. Bevor Sie eine Kaufentscheidung treffen, sollten Sie den Raum, in dem das Möbelstück unterkommen soll, genau ausmessen. Das gilt zwar für alle Möbel, ist für Schuhschränke aber von besonderer Bedeutung, da Flur und Windfang als bevorzugte Aufstellungsräume oft wenig Fläche bieten. 

Auch sollten Sie sich darüber im Klaren sein, wie viele Schuhe Sie unterbringen möchten. Sollen nur die häufig benutzten Schuhe verstaut werden, reicht eine kleinere Schuhbank. Ein Aufbewahrungssystem für die ganze Familie setzt ein größeres oder zumindest effizienteres Modell wie ein mehrstöckiges Schuhregal voraus. 

Das geringste Problem ist meist die Höhe eines Schuhschranks, außer Sie möchten ihn unter der Garderobe platzieren. Die verfügbare Breite kann durch Türen oder andere Flurmöbel begrenzt sein. Das wichtigste Maß beim Kauf eines Schuhschrankes ist meist die Tiefe, weil viele Flure sehr schmal geschnitten sind. Die Hersteller sind sich dessen bewusst und bieten mit Schuhkippern und schwenkbaren Schuhschränken Produkte an, die manchmal weniger als 20 cm tief sind. Über eine geringe Tiefe verfügen auch Schuhregale mit schräg eingelegten Regalböden. 

Shopping Tipp

Für enge Flure empfehlen sich textile Schuhaufhänger, die Sie an die Wohnungstür anbringen können. Weniger für schmale Eingangsbereiche als für ungenutzte Ecken bieten sich Schuhkarussells als wahre Platzwunder an.


 


Materialien

Schuhschränke sind in verschiedenen Materialien erhältlich, die sich optisch, qualitativ und preislich voneinander unterscheiden. Feuchtes Schuhwerk stellt hohe Ansprüche an die verwendeten Materialien, da Wasser in die Möbel eindringen und Schaden anrichten könnte. 
 

Schuhschränke bestehen aus den folgenden Materialien: 



 

Massivholz

Massivholz ist zweifelsohne der Klassiker unter den Möbelmaterialien. Die Regelung DIN 68871 legt fest, dass Massivholzmöbel bis auf die Rückwand und die Schubladenböden aus Vollholz hergestellt sein müssen. Das gewährleistet eine hohe Qualität.

Schuhschränke aus Massivholz sind robust, biegefest und langlebig. Kratzer oder Dellen können Sie jederzeit abschleifen, lackieren und dadurch ausbessern. Darüber hinaus tragen offenporige Massivholzmöbel zu einem guten Raumklima bei, indem sie die elektrostatische Aufladung von Staub verhindern. Außerdem wirken sie antibakteriell, was sie für Allergiker interessant macht. 

Jede Holzart bringt spezifische Eigenschaften mit:

 

Holzart  Eigenschaften Herkunft
Birke Hell, hart, leicht, elastisch, geringe Tragkraft, widerstandfähig gegenüber Feuchtigkeit Europa, Asien, Nordamerika  
Buche Hell, fest, schwer, elastisch, verzieht sich stark, unbehandelt anfällig für Feuchtigkeit  Europa
Eiche Hell, fest, robust, sehr widerstandfähig gegenüber Feuchtigkeit Europa, Nord- und Mittelamerika
Esche Hell, fest, schwer, verzieht sich kaum, lässt sich schwer behandeln, anfällig für Feuchtigkeit  Europa
Kiefer Hell, weich, leicht, elastisch, unbehandelt anfällig für Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen Europa, Asien und Nordamerika 
Kirschbaum Dunkel, fest, mittelschwer, kann sich stark verziehen, unbehandelt anfällig für Feuchtigkeit  Europa, Nordamerika, Asien 
Mahagoni Dunkel, hart, mittelschwer, sehr widerstandsfähig gegenüber Feuchtigkeit, verzieht sich kaum  Mittel- und Südamerika 
Nussbaum Dunkel, hart, schwer, verzieht sich wenig, strapazierfähig, unbehandelt anfällig für Feuchtigkeit  Europa, Nordamerika, Asien 
Pinie Hell, weich, aber robust, leicht, unbehandelt anfällig für Feuchtigkeit  Europa
Wenge Dunkel, schwer, hart, sehr widerstandsfähig gegenüber Feuchtigkeit, verzieht sich kaum  Westafrika 

Bedenken Sie

Sie sollten sich bewusst sein, dass Tropenhölzer wie Mahagoni oder Wenge häufig illegal in tropischen Regenwäldern geschlagen werden. Informieren Sie sich daher genau über die Herkunft des Holzes.

Schuhschränke aus Massivholz gibt es mit unbehandelter, geölter oder lackierter Oberfläche, wobei Sie beachten sollten, dass unbehandelte und geölte Holzmöbel nicht wasserfest sind. Der Kontakt mit Wasser hat unschöne Flecken zur Folge. Außerdem quillt nasses Holz auf, weshalb sich Schubladen und Türen unter Umständen nicht mehr problemlos öffnen und schließen lassen. Aus diesem Grund macht lackiertes Holz im Innenraum von Schuhschränken am meisten Sinn. Eine Alternative sind spezielle Abtropfschalen aus Plastik, die hölzerne Einlegeböden vor Wasserschäden bewahren. 

Schuhschränke aus Massivholz sind allerdings schwer zu transportieren und in der Anschaffung vergleichsweise preisintensiv. Planen Sie, in den nächsten Jahren häufiger umzuziehen, sollten Sie sich die Anschaffung eines solchen Möbelstückes gut überlegen. 

Wissenswert
Unlackiertes Holz ändert seine Farbe.
Während helle Hölzer mit der Zeit nachdunkeln, werden dunkle Hölzer heller. Schuld sind die ultravioletten Bestandteile des Sonnenlichts, die den Holzbestandteil Lignin an der Oberfläche abbauen. Lignin ist ein Stütz- und Füllmaterial der Pflanzenzellen, das je nach Zusammensetzung hell- oder dunkelbraun gefärbt ist. Baut sich hellbraunes Lignin ab, dunkelt das Holz nach. Zersetzt sich dunkelbraunes Lignin, wird das Holz heller.


 

Spanplatte

Spanplatten bestehen aus geleimten und gepressten Holzspänen, die als Abfallprodukt bei der Holzverarbeitung anfallen. Daher sind Spanlattenmöbel wesentlich günstiger, aufgrund der kleinen Faserung aber weniger bruchsicher und biegefest als Massivholzmöbel. Unter Feuchtigkeitseinfluss neigen sie außerdem dazu, aufzuquellen. Für die Möbelherstellung werden Spanplatten meist mit Furnier versehen oder mit Kunststoff oder Lack beschichtet. 
 

Folgende Beschichtungen sind für Spanplatten gängig:
 

  • Furnier
    Furniere sind dünn gesägte Echtholzscheiben, die auf die Trägerplatte aufgeleimt werden. Daher sehen Möbel aus furnierter Spanplatte Massivholzmöbeln zum Verwechseln ähnlich. Furnier ist genauso pflegeintensiv wie Massivholz und ebenso anfällig für Feuchtigkeit und Flecken. Tiefe Kratzschäden im Furnier lassen sich meist nicht reparieren. 
     
  • Kunststoffbeschichtung
    Hierbei werden verschiedene Kunststoffharze oder Folien schichtweise auf die Spanplatte aufgetragen. Die Beschichtung kann jedes denkbare Design haben und eignet sich sogar für die Nachbildung von Holz. Dank ihrer glatten Oberfläche ist die Kunststoffbeschichtung pflegeleicht und lässt sich einfach mit einem trockenen Lappen abwischen. Aber Achtung: Auf Wasser, Putzmittel und mechanische Einwirkungen reagiert sie empfindlich.
     
  • Lackbeschichtung
    Heute wird Lack meist in mehreren Schichten auf die Spanplatte gesprüht und anschließend versiegelt. Zwar bieten Lacke weniger Design-Möglichkeiten als Kunststoffbeschichtungen, dafür gelten sie als kratzfester und langlebiger. Auch mit Feuchtigkeit kommen lackierte Möbel gut zurecht, was für einen Schuhschrank durchaus wichtig ist. Lack gilt als pflegeleichteste Beschichtungsform und lässt sich ohne Probleme feucht abwischen. Auf Lösungsmittel sollten Sie bei der Reinigung allerdings verzichten, da sie den Lack angreifen können.

     
MDF-Platte

Die Herstellung einer MDF-Platte ähnelt der einer Spanplatte, nur dass als Ausgangsmaterial zerfasertes Holz Verwendung findet. Durch die faserige Struktur und die größere Dichte ist die MDF-Platte robuster und formstabiler als Spanplatte. Sowohl qualitativ als auch preislich liegen Möbel aus MDF-Platten zwischen Spanplatten- und Massivholzmöbeln. Wie Spanplatte gibt es MDF-Material furniert, kunststoff- oder lackbeschichtet.

Wissenswert
MDF-Platte steht für „Mitteldichte Faserplatte“. 
Der Name bezieht sich auf die Holzfasern, die als Ausgangsmaterial verleimt und zusammengepresst werden. 


Metall

Metall in Form von Gittern, Stangen oder Rohren findet sich häufig in Schuhregalen. Metall hat einen modernen Look, kann jedoch auch kühl und steril wirken. Der Vorteil liegt ganz klar in der hohen Stabilität bei sparsamem Materialaufwand, weshalb einfache Metallregale günstig sind. Schuhschränke mit Metallgehäuse liegen hingegen im preislichen Mittelfeld.

Es gibt unterschiedliche Qualitätsstufen von Metall. Vor allem bei günstigen Modellen geben die Hersteller selten an, welchen Rohstoff sie genau verwendet haben. Dabei sind Möbel aus minderwertigem und dünnem Metall nicht zwangsläufig stabil und biegefest, was z. B. bei Schuhbänken, die auch Sitzmöbel sind, zum Problem werden kann. Modelle aus Aluminium, Edelstahl, Messing und Kupfer sind im mittleren Preissegment zu finden, während schwerer, massiver Stahl teurer ist. 

Metall können Sie durch einfaches Abwischen mit einem weichen Tuch reinigen, was bei einem Möbelstück zur Aufbewahrung von Straßenschuhen sehr praktisch ist. Um Rost brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, da auch günstige Metallschuhregale verchromt oder kunststoffbeschichtet sind. 

Shopping Tipp

Für jedes Metall gibt es eine spezielle Politur zu kaufen, mit deren Hilfe Sie matte Stellen in neuem Glanz erstrahlen lassen können.



Kunststoff

Kunststoff bietet nahezu unerschöpfliche Design-Möglichkeiten. Möbel aus Kunststoff sind sehr leicht, einfach zu reinigen und sehr günstig. Gegenüber Holz punktet das Material mit seiner Unempfindlichkeit gegenüber Nässe, was besonders bei Schuhschränken von Vorteil ist. Dafür hält sich die Stabilität von Kunststoffmöbeln meist in Grenzen. Ihre Oberfläche ist anfällig für Kratzer, die sich nicht reparieren lassen. Wenn Sie kurzfristige flexible Lösungen für wenig Geld suchen, sind Schuhschränke aus Kunststoff genau das Richtige für Sie. 

 

Glas

Möbel bestehen nie vollständig aus Glas. Bei Schuhschränken kommt das Material meist in Form von Spiegelfronten oder Ablagen zum Einsatz, seltener für Gehäuse oder Türen. Wegen der Bruchgefahr sollten Sie Möbel mit Glasbestandteilen vorsichtig transportieren. Beim täglichen Gebrauch müssen Sie sich aber nicht allzu sehr einschränken, denn das verwendete Glas ist häufig bruchsicher. In hochwertigen und preisintensiven Schuhschränken ist oft sogar Sicherheitsglas verbaut. Fingerabdrücke und Spritzer machen sich auf Glasflächen schnell bemerkbar, lassen sich mit einem Lappen und Glasreiniger aber leicht entfernen. 

Shopping Tipp

Schuhschränke mit verspiegelten Türen werden auch unter der Bezeichnung Spiegelschuhschränke verkauft.


 

Textilien

Textilien kommen oftmals als Material für verschließbare Hüllen von Schuhregalen und für sogenannte Schuhaufhänger zum Einsatz. Sie sind leicht, flexibel und in der Maschine waschbar. Für stark verschmutzte Straßenschuhe eignen sie sich jedoch nur bedingt, weil sie Nässe aufsaugen und der Reinigungsaufwand vergleichsweise höher ist. Aufbewahrungssysteme aus Stoff sind recht kurzlebig, dafür aber in der Anschaffung äußerst günstig. 

Weitere Informationen zu Schuhaufhängern finden Sie in unserem FAQ-Bereich: Welche Alternativen gibt es, wenn ich in meiner Wohnung keinen Platz für einen Schuhschrank habe?


 


Stile

Um ein stimmiges Gesamtkonzept zu schaffen, sollten die Schuhschränke mit dem Einrichtungsstil der gesamten Wohnung oder zumindest mit dem des Eingangsbereichs harmonieren. 
 

Schuhschränke gibt es häufig in folgenden Stilrichtungen: 
 

  • Klassisch
    Der klassische Stil ist zeitlos. Klarheit und Symmetrie bestimmen die Formensprache, die durch glatte Oberflächen und helle, aber dezente Farben abgerundet wird. Generell gilt: Weniger ist mehr. Das Möbeldesign ist unaufgeregt und unaufdringlich, weshalb sich klassische Möbel immer wieder neu kombinieren lassen. Daher lohnt es sich, auf langlebige Produkte zu setzen. 
     
  • Kolonial
    Die Ursprünge des Kolonialstils liegen in den amerikanischen, asiatischen und afrikanischen Überseegebieten der Europäer. Bei der Einrichtung ihrer Villen kombinierten die Kolonialherren klassische europäische Stile mit Einflüssen aus den Kolonien. Typisch für den Kolonialstil sind große rustikale Möbel aus dunklen Tropenhölzern. Es dominieren tiefe Brauntöne, die durch andere exotische Materialien aus Seide, Kokosfasern oder Rattan aufgelockert werden können. 
     
  • Landhaus
    Der Landhausstil steht für Gemütlichkeit. Dafür kommen natürliche Materialien zum Einsatz: Helle, nur selten weiß lackierte Hölzer werden mit Korb, Leinen, Fellen und Leder kombiniert. Das verleiht dem Zuhause ein rustikales, aber warmes Ambiente. Inspiriert von alten Bauernmöbeln sind einige Landhausmöbel mit leichten Ornamenten und Drechseleien verziert. 
     
  • Modern
    Der moderne Einrichtungsstil passt in jedes Loft. Ihn zeichnen schlichte, geradlinige, fast strenge Formen aus. Beliebte Materialien für moderne Möbel sind Metall, Glas, Plastik sowie Spanplatte mit Hochglanz- oder Fotoprintbeschichtung. Es dominieren die Farben Schwarz, Weiß und Anthrazit, wobei sich die kontrastreiche Kombination mit Naturtönen großer Beliebtheit erfreut. 
     
  • Vintage
    Einrichtungsgegenstände im Vintagestil versprühen den Charme der guten alten Zeit. Sie verfügen über eindeutige Gebrauchsspuren, obwohl sie oft neuwertig sind. Dafür arbeiten die Hersteller mit künstlichen Alterungsprozessen, die etwa den Lackauftrag abblättern lassen. Aufgrund des abgenutzten Äußeren wird der Vintagestil auch als Shabby Chic bezeichnet (zu Englisch shabby, „schäbig“).
Wissenswert
Was hat Vintage mit Wein zu tun?
Der Begriff Vintage stammt aus der englischen Weinsprache und bezeichnete ursprünglich die Weinernte, später Weine aus besonders guten Jahrgängen. Hiervon ausgehend fand eine Bedeutungsübertragung auf alte und deswegen als hochwertig eingeschätzte Gegenstände statt. In jüngster Zeit umfasst der Begriff Vintage auch Dinge, die nur scheinbar aus der Vergangenheit stammen.


 


Zubehör

Zubehör kann den Funktionsumfang eines Schuhschrankes beträchtlich erweitern: 
 

  • Lufterfrischer
    Feuchtigkeit, Schmutz und Schweiß erzeugen unter Umständen unangenehme Gerüche in geschlossenen Schuhschränken. Haben Sie es versäumt, den Ausdünstungen vorzubeugen, können Sie versuchen, diesen mit wohlriechenden Accessoires wie Lavendelsäckchen, Schrank-Deos und Duftkissen entgegenzuwirken. 
Wie Sie unangenehme Gerüche im Schuhschrank vermeiden können, lesen sie in unserem FAQ-Bereich: Wie beuge ich unangenehmen Gerüchen in meinem Schuhschrank vor?
  • Abtropfschalen
    Abtropfschalen sind aus mehreren Gründen sinnvoll: In Schuhregalen mit offenen Regalböden verhindern sie, dass Wasser und damit Schmutz von Straßenschuhen auf die darunterliegenden Schuhe oder den Boden tropft. In Schuhschränken können die Abtropfschalen hölzerne Einlegeböden vor Wasserschäden schützen. 
     

  • LED-Beleuchtung
    Viele Flure sind fensterlos und daher recht dunkel. Da bietet es sich an, den Schuhschrank mit einer Innenbeleuchtung zu versehen, um das Schuhwerk schnell überblicken zu können. Schrankbeleuchtung wird meist unter der Bezeichnung LED-Unterbauleuchte oder LED-Schrankleuchte angeboten. 
     

  • Schuhboxen 
    Schuhboxen sind Aufbewahrungsbehältnisse, die Schuhe wirksam vor Staub und Klimaschwankungen schützen. Die meisten Schuhboxen bestehen aus Plastik und haben wie herkömmliche Schuhkartons einen abnehmbaren Deckel. Einige Modelle verfügen über eine Klappe an der Vorderseite, sodass sie auch übereinandergestapelt einen einfachen Zugriff auf die Schuhe ermöglichen. 
     

  • Sitzkissen
    Schuhbänke und -truhen verfügen über eine Sitzfläche. Ist diese nicht gepolstert, können Sitzkissen der Bequemlichkeit dienen. Außerdem tragen sie zu einem gemütlichen Wohnambiente bei. 
     
  • Schlösser
    Ein Türschloss macht Sinn, wenn der Schuhschrank im Hausflur oder im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses steht. Räumt Ihr Kind gerne den Schuhschrank aus oder beißt Ihr Hund hin und wieder in Lederschuhe, schaffen einfache Türsicherungen Abhilfe. 
     
  • Rollen
    Als Transport-, Schrank-, Lenk-, Möbel- und Laufrollen werden kleine Räder bezeichnet, die Sie an der Unterseite von Schränken und Regalen anschrauben können. Für Wohnungen mit enormen Platzproblemen sind flexibel verschiebbare Schuhschränke eine gute Möglichkeit, den vorhandenen Raum effizient zu nutzen. 


 


Nachgefragt von A-Z – Sie fragen, wir antworten.

Was Sie schon immer zur Verwendung von Schuhschränken wissen wollten, haben wir in unserer FAQ-Sammlung für Sie zusammengefasst. Die Auswahl der Fragen orientiert sich an dem Wissensbedarf anderer Käufer von Schuhschränken.


Aufbewahrung

Wie bewahre ich Schuhe im Schuhschrank richtig auf?

Schuhe sollten Sie nie nass in den geschlossenen Schuhschrank stellen. Geputzte und getrocknete Schuhe bewahren nicht nur den Schrank vor Schäden und unangenehmen Gerüchen, auch die Schuhe selbst werden es Ihnen danken, da sie im Schrank nur schlecht trocknen können. 

Benutzen Sie Schuhspanner für längere Zeit ungenutzte Schuhe. So bleiben sie in Form, außerdem nimmt der Spanner die restliche Feuchtigkeit auf. Stapeln Sie Schuhe im Schuhschrank nicht übereinander, damit deren Form erhalten bleibt. Das gilt besonders für empfindliche Lederschuhe. Auch wenn es der Platz nicht anders zulässt, sollten Sie den Schaft von hohen Winterschuhen oder Stiefeln nicht umknicken. Für die langfristige Aufbewahrung in offenen Regalen bieten sich Schuhboxen an, die den Schuh vor Staub schützen. 
 


Bedarf

Wozu brauche ich einen Schuhschrank?

Durch das Aufstellen eines Schuhschranks herrscht wieder Ordnung im Flur. Schuhe liegen nicht mehr lose auf dem Boden herum. Die kleinen Stolperfallen werden mit der Einsortierung in das Möbelstück einfach aus dem Weg geräumt. Außerdem bieten sich gerade niedrige Schuhschränke als Ablagefläche für Schlüssel und Geldbörsen an. Am Schuhschrank angebrachte Spiegel und Garderobenhaken können helfen, Platz im Flur zu sparen. 

Tipp

Sitzkissen, Blumenvasen, Schlüsselschalen und andere Deko-Elemente steigern den optischen Reiz eines niedrigen Schuhschranks und tragen zu einem gemütlichen Wohnambiente bei.


Garderoben-Set

Welche Vorteile hat es, den Schuhschrank zusammen mit anderen Garderobenmöbeln im Set zu kaufen? 

Ein Garderoben-Set besteht meist aus einem Schuhschrank, einem Garderobenschrank oder einer Wandgarderobe und einem Spiegel. Mit einem solchen Set können Sie nicht nur Geld sparen, sondern erhalten auch ein stimmiges Design, da die Möbel perfekt aufeinander abgestimmt sind. 

Es gibt Sets in verschiedenen Größen, Farben und Formen. Sie sollten sich einen genauen Überblick über die Angebote verschaffen, um das für Ihre Räumlichkeiten geeignete Set zu finden. 

Bedenken Sie

Bevor Sie sich für ein Set entscheiden, sollten Sie Ihren Flur genau vermessen und sicherstellen, dass er ausreichend Platz für alle enthaltenen Möbel bietet.


Geruchsentwicklung

Wie beuge ich unangenehmen Gerüchen in meinem Schuhschrank vor?

In geschlossenen Schuhschränken kann Schmutz in Kombination mit Schweiß und angestauter Feuchtigkeit zu unangenehmen Gerüchen und schlimmstenfalls zu Schimmelbildung führen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie von vornherein darauf achten, Schränke mit offenen Rückseiten oder Lüftungsschlitzen zu kaufen, die eine gute Durchlüftung des Schuhwerks gewährleisten. 

Aber auch dann ist es angeraten, die Schuhe trocknen und auslüften zu lassen, bevor Sie sie in den Schrank stellen – besser noch wäre es, jeden Schuh vorher zu putzen. Möchten Sie häufig benutzte Lauf- oder Fußballschuhe in den Schrank räumen, sollten Sie diese nach dem Tragen mit einem Schuh-Deo einsprühen.

Für eine bessere Luftzirkulation sollten Sie einige Zentimeter Platz zwischen den Schuhen lassen und sie keinesfalls stapeln. 

Darüber hinaus sollten Sie es zum Ritual machen, den Schrank regelmäßig von innen zu reinigen. So gehen Sie dafür vor:

  1. Kehren Sie die Fächer aus.
    ⇒ Wischen Sie sie, falls es das Material zulässt, mit einem leicht angefeuchteten Lappen durch. 

  2. Reiben Sie den Schrank danach trocken.

  3. Lassen Sie ihn gut durchlüften. 




Wie werde ich unangenehme Gerüche in meinem Schuhschrank wieder los?

Hat der Schrank bereits eine Duftnote angenommen, sollten Sie ihn zuallererst gründlich reinigen und lüften. Bringt dies nicht den gewünschten Erfolg, probieren Sie Dufterfrischer wie Lavendelsäckchen, Schrank-Deos und Duftkissen aus. 

Tipp
Denselben Effekt wie Dufterfrischer hat Kaffee. In einer Ecke im Inneren des Schuhschranks aufgestellt soll ein Schälchen mit Kaffeepulver Wunder wirken. Die besten Erfolge erzielen Sie mit frisch gemahlenem Kaffee.

Als bewährtes Hausmittel gegen unangenehmen Geruch in Schränken gilt Essig. Er sorgt nicht nur dafür, dass der Geruch schnell wieder verschwindet, sondern desinfiziert zugleich das Holz. Reiben Sie den Schuhschrank von Innen mit Essig ab und lüften Sie anschließend gründlich durch, dann wird der lästige Geruch schnell wieder verschwinden. 

 

Platz sparen

Welches Schuhschranksystem nutzt den Platz am effizientesten?

Schwenkbare Schuhschränke und einige Schuhkipper punkten mit einer geringen Bautiefe. Sie können recht viele Schuhe aufnehmen, Stiefel oder Winterschuhe passen jedoch nicht hinein. Auch Schuhschränke mit mehrstöckigen Kippfächern bringen viele Schuhe unter, sind aber dafür größer. Alle geschlossenen Schuhschränke benötigen Platz, um geöffnet zu werden, was in zu engen Räumen zu Konflikten mit gegenüberliegenden Schränken und Türen führen kann. Bei Schuhregalen tritt dieses Problem nicht auf, weshalb sie effizienter den Platz ausnutzen. Allerdings geben sie den Blick auf die Schuhe preis, was einen engen Flur optisch noch kleiner wirken lassen kann. Da alle Systeme kompromissbehaftet sind, sollten Sie einen Schuhschrank nach Ihren individuellen Bedürfnissen auswählen. 

Weitere Information über Größen von Schuhschränken erhalten Sie in unserem Kaufberater.


 

Welche Alternativen gibt es, wenn ich in meiner Wohnung keinen Platz für einen Schuhschrank habe? 

Als platzsparende und kreative Schuhaufbewahrungssysteme bieten sich Schuhaufhänger und Schuhkarussells an. 
 

  • Schuhaufhänger 
    Schuhaufhänger oder Schuhorganizer sind Aufbewahrungssysteme aus Textilien oder Kunststoff zum Aufhängen an der Haustür. Das ist platzsparend und praktisch, weil die Schuhe sowieso an der Eingangstür benötigt werden. Schuhaufhänger sind leicht, flexibel und können im Handumdrehen auf- und wieder abgebaut werden. Da die meisten Modelle über schmale Fächer verfügen, finden darin am ehesten flache Schuhe Platz. Nasse und stark verschmutzte Straßenschuhe hinterlassen Flecken an den Schuhaufhängern und sollten ihnen daher lieber fernbleiben. Es gibt auch Schuhregale aus Plastik zum Aufhängen an der Wohnungstür. Aber Achtung: Da sie nach hinten offen sind, können schmutzige Schuhe Spuren an der Tür hinterlassen. Durch das günstige Material kosten Schuhaufhänger zwischen 10 und 14 €.  
     
  • Schuhkarussell
    Das Aufbewahrungssystem besteht aus einer senkrechten Stange mit mehreren drehbaren Ebenen, an denen Sie die Schuhe mithilfe von speziellen Haken hochkant aufstecken. Die Ebenen sind meist höhenverstellbar, um das Karussell an unterschiedliche Schuhgrößen anpassen zu können. Einige Modelle bestehen aus einer Teleskopstange, die Sie zwischen Boden und Decke spannen können, andere verfügen über einen herkömmlichen Ständer und lassen sich daher recht einfach transportieren. Schuhkarussells nehmen auf kleinstem Raum bis zu 50 Paar Schuhe auf und sind daher für kleine Räume zu empfehlen. Durch die Drehbarkeit können Sie das Karussell auch in der Raumecke platzieren und dennoch komfortabel auf alle Schuhe zugreifen. Das Schuhkarussell schützt die Schuhe nicht vor Staub. Da sie jedoch senkrecht angebracht sind, bieten sie dem Staub wenig Angriffsfläche. Dafür, dass Schuhkarussells wahre Raumwunder sind, kosten sie mit ca. 20 bis 60 € vergleichsweise wenig.
Shopping Tipp

Einige Schuhkarussells verfügen über eine Ebene mit langen Haken, auf die Sie auch Stiefel und hohe Schuhe aufstecken können.


Qualität

Woran erkenne ich gute Qualität?

Die Qualität des Kleiderschranks hängt von verschiedenen Faktoren ab. Nicht nur das Material ist entscheidend, sondern auch eine Reihe weiterer Kriterien. 
 

Folgende Details geben Aufschluss über die Qualität eines Schuhschranks:
 

  • Preis
    In günstigen Modellen werden in der Regel minderwertige Materialien verarbeitet, um den Preis niedrig zu halten. Das hat im Normalfall eine kürzere Lebensdauer zur Folge. 
     
  • Stabilität 
    Wenn der Schuhschrank beim leichten Rütteln stark nachgibt, ist dessen Qualität minderwertig.
     
  • Kantenverarbeitung 
    Bei schlechten Kanten-Verleimungen ist das Innere der Platte sichtbar. Bei gut verarbeiteten Platten sind die Kanten dagegen verschlossen. Achten Sie darauf, dass keine Spalten in den Fugen zu sehen sind. 
     
  • Türsysteme
    Drehtüren, Kippfächer und Schubladen sollten sich leicht öffnen und schließen lassen. Achten Sie zudem darauf, dass geschlossene Fächer rundherum bündig abschließen und ein vollkommen gerades Bild ergeben. 
     
  • Material
    Massivholz ist biegefest und bruchsicher und gilt daher als langlebiges Material. Stahl ist so gut wie unzerstörbar und kommt daher nur in hochwertigen Möbeln zum Einsatz. MDF-Platte ist stabiler als Spanplatte, die zusammen mit minderwertigem (dünnem) Metall, Plastik und Textilien in günstigen und weniger haltbaren Schuhschränken verarbeitet wird. 
Weiterführende Informationen zu Materialien finden Sie in unserem Kaufberater.

 
Sie sollten sich besser die Frage stellen, welcher Schuhschrank am besten zu Ihnen und Ihrer Wohnsituation passt. Denn die Wahl eines Schuhschrankes ist von verschiedenen Faktoren, wie dem vorhandenen Platz, dem persönlichen Geschmack und dem Budget, abhängig. 
Um herauszufinden, welcher Schuhschrank-Typ zu Ihnen passt, hilft sich ein Blick in unseren Kaufberater.


Rechtliches

Darf ich Schuhschränke im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses aufstellen?

Kleine Wohnungen bieten manchmal kaum Platz für einen Schuhschrank. Da liegt es nahe, das Möbelstück in den Hausflur oder in das Treppenhaus auszulagern. Doch ist das überhaupt erlaubt? 

Prinzipiell gilt das Treppenhaus als Gemeinschaftsraum, auf dessen Mitbenutzung der Mieter einen Anspruch hat. Dennoch gibt es verschiedene Gerichtsurteile zu diesem Thema, weshalb eine eindeutige Antwort nicht möglich ist. Ein Urteil des Amtsgerichts Herne erlaubte das Aufstellen eines Schuhschrankes im Hausflur, solange es die Nachbarn nicht beeinträchtigt oder behindert. Das Amtsgericht Köln sah es anders und gestand dem Vermieter die Beseitigung eines Schuhregals zu.

Recherche Tipp
In den Urteilen des Amtsgerichtes Herne und des Amtsgerichtes Köln finden Sie die Gründe für diese Entscheidungen.

Besitzer einer Eigentumswohnung teilen sich den Besitz des Treppenhauses mit den anderen Wohnungseigentümern. Für das Aufstellen eines Schuhschranks benötigen sie die Zustimmung der anderen Wohnungseigentümer. 

In jedem Fall sollte der Fluchtweg nicht beeinträchtigt werden, was auch in Ihrem Interesse sein sollte. 
 


Spiegel

Wie kann ich meinen Schuhschrank zum Spiegel umfunktionieren?

Spiegel und Schuhschrank ergänzen sich. Spiegelschuhschränke lassen nicht nur kleine Räume optisch größer wirken, sie sparen durch die Kombination zweier essentieller Einrichtungsgegenstände auch Platz. Außerdem können Sie direkt überprüfen, wie Ihr Outfit mit dem soeben angezogenen Schuh harmoniert. Unter den Bezeichnungen Klebespiegel und Spiegelfliesen finden Sie klebende Spiegel, mit denen Sie Ihren Schuhschrank aufwerten können.

Nach oben