Laufgitter (153 Ergebnisse aus 29 Shops)

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

7 1 5
1
3 4 5
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Laufgitter


Aktualisiert: 02.10.2018 | Autor: Juliane Aschenbrenner

Wissen kompakt

Das eigene Kind beim kontinuierlichen Heranwachsen und Entwickeln zu begleiten, ist wohl einer der schönsten Aspekte des Elternseins. Sobald das Baby mit dem Krabbeln beginnt, übt die Erkundung seiner Umgebung große Faszination aus – nichts scheint mehr vor seinem Entdeckungsdrang sicher zu sein. Keine Frage also, dass die permanente Beaufsichtigung des Nachwuchses innerhalb der Wohnung oberste Priorität hat. 

Doch was tun, wenn es an der Tür klingelt, die Nudeln umgerührt werden müssen oder es aus sonstigen Gründen nötig ist, kurz den Raum zu verlassen? Laufgitter dienen Ihrem Kind als geschützte Spiel- und Schlafstätte, wenn Sie es kurzzeitig nicht beaufsichtigen können. So können Sie Hausarbeiten und andere Verpflichtungen sorgenfrei erledigen, während Sie Ihr Kind im Blick haben. Zugleich schulen Sie die motorischen Fähigkeiten Ihres Babys, indem Sie es beim eigenständigen Aufrichten, Hochziehen, Festhalten sowie bei seinen ersten Gehversuchen unterstützen. 

Laufställe sind in zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Diese unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Bauform, Größe sowie der Art ihres Materials. 

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen die wichtigsten Merkmale der Modelle auf:

Merkmale Feste Laufgitter Klappbare Laufgitter
Material Vorwiegend aus Holz gefertigt Können auch aus Netzstoff und Kunststoff gefertigt sein
Stabilität Sehr stabil Netzlaufgitter sind weniger stabil als Modelle aus Holz
Mobilität Lassen sich schwer transportieren Aufgrund ihrer Bauweise leicht zu transportieren

Finden Sie mit unserer Hilfe das optimale Laufgitter. Die wichtigsten Kriterien haben wir an dieser Stelle für Sie kurz zusammengefasst:

  • Überlegen Sie, welches Modell für Sie infrage kommt. 
    Je nach Wohnsituation und persönlichen Platzverhältnissen können Sie zwischen festen und klappbaren Modellen wählen. Feste Ausführungen bieten eine hohe Stabilität, lassen sich jedoch schwer transportieren. Dagegen können Sie klappbare Varianten platzsparend verstauen oder auch auf Reisen nutzen.
    Mehr über die Laufgitter-Modelle
  • Laufställe besitzen unterschiedliche Bauformen.
    Zudem unterscheiden sich die jeweiligen Typen hinsichtlich ihrer Bauweise und Größe. Die Mehrzahl der Modelle ist meist quadratisch. Sie finden aber auch Ausführungen in rechteckiger, 6-eckiger, 8-eckiger sowie in runder oder ovaler Form.
    Mehr über die Bauform
  • Legen Sie Wert auf eine qualitativ hochwertige Ausstattung.
    Gemütlich und kuschelig ausgestattete Modelle, die z. B. mit einer bequemen Laufgittereinlage versehen sind, steigern das Wohlgefühl Ihres Kindes. Darüber hinaus verbessert eine gute Ausstattung auch den Bedienkomfort der Eltern. Verfügt das Modell etwa über Rollen, können Sie es mühelos in die Räumlichkeiten schieben, in denen Sie sich gerade befinden und haben Ihr Kind so stets im Blickfeld. 
    Mehr über die Ausstattung
  • Achten Sie auf schadstofffreie Materialien.
    Laufgitter gibt es aus Holz, Kunststoff oder Metall. Das Material sollte hochwertig und robust sein. Da Ihr Kind vorrangig mit seinem Mund mit dem Material in Berührung kommt, darf dieses keine schädlichen Lacke und Inhaltsstoffe beinhalten. Zudem sollte sich dieses gut und einfach reinigen lassen. 
    Mehr über die Materialien

Kaufberater

In unserem Ratgeber erfahren Sie alles über die verschiedenen Modelle und Bauformen. Darüber hinaus informieren wir Sie über deren Ausstattungsmerkmale und die Materialien und bieten Ihnen einen Überblick über nützliches Zubehör. 


Laufgitter-Modelle

Ein Laufgitter ist ein sicherer Spiel- und Schlafort, wenn Sie sich einmal nicht vollständig auf Ihr Baby konzentrieren können. Das freie Stehen ohne fremde Hilfe schaffen Kinder im Durchschnitt in einem Alter von 14 Monaten. Daran schließen sich in der Regel recht schnell die ersten Schritte an, sodass Ihr Kind von da an unbekümmert die Welt erkunden kann. Laufställe können es im Ausbau der verschiedenen Lernphasen gut unterstützen. 

Die Sprossen eines Gitters verhindern, dass Ihr Kind dieses verlässt. Sie weisen meist einen geringen Abstand auf, damit kein Kinderkopf zwischen die Gitterstäbe geraten kann. Zudem eignen sich die Sprossen auch als Stütze beim Aufrichten sowie bei ersten Gehversuchen. 

Bedenken Sie

Lassen Sie Ihr Kind nicht für längere Zeit unbeaufsichtigt im Laufstall. Andernfalls kann es sich in seinem Bewegungs- und Entdeckungsdrang eingeengt fühlen und ihn letztendlich vollständig ablehnen.

Berücksichtigen Sie, dass der Abstand der Gitterstäbe maximal 6,5 cm betragen sollte. So wird verhindert, dass sich Ihr Baby zwischen den Sprossen einklemmt.

Laufgitter gibt es in verschiedensten Ausführungen. In der Regel besteht es aus einem etwa 70 cm bis 90 cm hohen gitterförmigen Gestell mit einem Boden, weshalb es optisch an ein Gitterbett erinnert. Die Modelle können überwiegend einer Tragkraft von maximal 15 kg standhalten.

Beim Kauf können Sie zwischen einer festen und einer klappbaren Variante wählen. Beide Modelle weisen jeweils Vor- und Nachteile auf: 

  • Feste Laufgitter 
    Feste Laufgitter bieten dank miteinander verbundenen Gitterstäben und einer integrierten Bodenplatte hohe Stabilität. Sie dienen vorrangig als geschützter Bereich innerhalb einer Wohnung.
    Weitere Infos über feste Laufgitter
  • Klappbare Laufgitter
    Klappbare Laufgitter sind platzsparend und lassen sich flexibel nutzen. Sie eignen sich für beengte Räumlichkeiten und können auch auf Reisen mitgenommen werden.
    Mehr zu klappbaren Laufgittern
Feste Laufgitter – die Klassiker

Feste Laufgitter verfügen über fest miteinander verbundene Gitterelemente, die eine Bodenplatte umranden und das Modell somit zu einer geschützten Aktionsfläche machen. Die Bodenplatte ist hierbei oftmals mit einer weichen und gut gepolsterten Einlage versehen. Da das Modell über Füße oder Rollen verfügt, liegt sie meist nicht direkt auf dem Boden auf. Feste Ausführungen sind sehr stabil, sie haben eine Tragkraft von maximal 15 kg. 

Für eine vielseitige und langfristige Verwendung empfiehlt sich der Kauf eines Modells mit höhenverstellbarem Boden. Diesen können Sie bereits ab Geburt nutzen, denn er passt sich an die Bedürfnisse Ihres älter werden Kindes an. Darüber hinaus erleichtert er Ihnen das Hineinsetzen und Herausheben Ihres Nachwuchses. 

Nachteilig ist, dass sich diese Modelle in ihrer Form und Bauweise nicht verändern lassen. Sie können sie daher nur eingeschränkt transportieren. 

Feste Ausführungen kommen sowohl für Babys als auch für Kleinkinder, die noch nicht eigenständig aus dem Laufstall klettern können, infrage. Dieses Modell eignet sich für Sie, wenn Sie über ausreichend Platz für eine feste Stellfläche verfügen. 

Der Preis für ein festes Laufgitter beträgt je nach Ausstattung und Material zwischen 50 € und 280 €.

Vorteile
  • Geschützte Aktionsfläche, da Boden mit Gitterstäben umrandet ist
  • Boden meist höhenverstellbar und an die Größe des Kindes anpassbar
  • Stabil
Nachteile
  • In Form und Bauweise nicht veränderbar
  • Eingeschränkte Mobilität
Klappbare Laufgitter – die Flexiblen

Klappbare Exemplare zeichnen sich durch ihre Flexibilität aus. So können Sie diese bei Bedarf zusammenklappen und in einen anderen Raum transportieren bzw. platzsparend verstauen.

Zu diesen Modellen zählen in erster Linie folgende 2 Typen:

  • Zusammenklappbare Gitter
    Klappbare Modelle aus Holz oder Kunststoff setzen sich aus mehreren durch Scharniere verbundenen Gitter-Seitenteilen und einer Bodenplatte zusammen. Die Bodenplatte legen Sie nach dem Aufbau in das Modell bzw. entnehmen sie, bevor Sie das Gitter zusammenfalten. Einige Modelle enthalten eine höhenverstellbare Bodenplatte. 
  • Zusammenklappbare Netzlaufgitter 
    Diese Ausführungen bestehen statt Gitterstäben aus einer Netzbespannung und Seitenverstrebungen aus Kunststoff. Netzlaufgitter lassen sich vielseitig einsetzen. Sie können sie z.B. unterwegs als Reisebett nutzen. Aufgrund ihres geringen Gewichts können Sie diese Modelle mühelos transportieren. Oftmals werden sie mit einer praktischen Transporttasche geliefert. Jedoch sind sie weniger robust als Varianten aus Holz. Besonders beim Hochziehen Ihres Kindes gewährleistet die Umrandung nicht genügend Stabilität. Auch lässt sich ihr Boden nicht in der Höhe verstellen. Daher sind diese Modelle meist für ein geringeres Körpergewicht  von etwa 10 kg ausgelegt. 
Shopping Tipp

Manche Ausführungen besitzen vollständig abnehmbare Gitter. Sogenannte Konfigurationsgitter lassen sich einerseits als herkömmliches Krabbelgitter verwenden, andererseits können Sie diese Modelle aber auch zu einem Schutz- und Absperrgitter für potenzielle Gefahrenstellen umfunktionieren.

Sie erhalten die variablen Ausführungen auf unserem Portal unter der Kategorie Schutzgitter.

Aufgrund ihrer platzsparenden Eigenschaften eignen sich klappbare Laufgitter optimal für beengte Platzverhältnisse. Zudem können Sie die Modelle transportieren und somit auch außerhalb Ihrer Wohnung, etwa auf Reisen, nutzen. 

Varianten zum Zusammenklappen erhalten Sie in einem Preissegment von etwa 60 € bis 250 €.

Vorteile
  • Flexibel
  • Transportabel
  • Einfaches Verstauen 
  • Einfache Aufstellung
Nachteile
  • Netzlaufgitter und Modelle aus Plastik sind weniger stabil als jene aus Holz

Bauform

Ein Großteil der Modelle besitzt eine klassische quadratische oder rechteckige Grundform. Grundsätzlich entscheiden sowohl Ihr verfügbares Platzangebot als auch Ihr individueller Geschmack über Bauform und Größe des Laufstalls.

Nutzen Sie die Filteroptionen unseres Preisvergleichs und wählen Sie aus einer großen Auswahl an Modellen mit unterschiedlichen Bauformen.

Folgende Bauformen sind möglich:

  • Quadratisch
    Quadratische Varianten eignen sich gut für kleine Räumlichkeiten. Sie sind recht platzsparend und lassen sich problemlos in eine Ecke oder an eine Wand stellen. In der Regel besitzen sie die Maße 100 cm x 100 cm und bieten Ihrem Kind somit genügend Bewegungsfreiheit.
  • Rechteckig
    Die klassischen rechteckigen Modelle verfügen über platzsparende Maße von 75 cm x 100 cm und passen daher meist auch bequem durch den Wohnungstürrahmen. So können Sie den Laufstall, sofern er über Rollen verfügt, problemlos umziehen und in dem Raum aufstellen, in dem Sie sich gerade befinden. So haben Sie Ihr Kind stets im Blickfeld. 
  • Rund
    Verfügt Ihr Laufgitter über eine runde Bauform, erreichen Sie Ihr Baby von jeder Seite mühelos. Ein runder Laufstall benötigt allerdings viel Platz und passt in der Regel nicht durch Türrahmen. Vergewissern Sie sich daher vor dem Kauf, dass Sie ausreichend Platz zur Verfügung haben. Wichtig ist, dass das Modell nicht zu klein ausfällt. Empfehlenswert ist hierbei ein Durchmesser von 120 cm. Runde Modelle sind meist teurer als die gebräuchlichen eckigen Varianten. 
  • Oval
    Ovale Laufställe erinnern optisch an ein Kinderbett. Sie besitzen keine Ecken und bieten daher kein großes Verletzungsrisiko. Auch sind diese Modelle meist größer als runde Laufgitter. Sie eignen sich vorrangig für große Räumlichkeiten, da sie viel Platz beanspruchen und nur bedingt in Ecken passen. Zudem können Sie sie in der Regel nicht zusammenklappen. Außerdem hält der Handel für diese Bauform weitaus weniger Zubehör bereit.
  • 6-eckig
    Die 6-eckigee Form bietet Ihrem Kind viel Freiraum zum Spielen. Es eignet sich ebenso ideal für mehrere Kinder. 6-eckige Laufställe passen sich aufgrund ihrer Bauform gut an die jeweiligen Wohnverhältnisse an, da Sie diese flexibel an eine Wand oder über Eck platzieren können. Allerdings benötigen Sie auch hierfür viel Platz und können damit nicht durch Türrahmen manövrieren. 6-eckige Laufgitter lassen sich überwiegend variabel aufstellen und in ihrer Form verändern.
  • 8-eckig
    8-eckige Varianten stellen am meisten Platz zur Verfügung, sodass auch 2 Kinder darin spielen können. Darüber hinaus lassen sich diese Ausführungen ebenso gut an einer Wand oder über Eck aufstellen. Dennoch benötigen auch sie viel Platz und passen in der Regel nicht durch Türen. 

Ausstattung

Ein gut ausgestatteter Laufstall beeinflusst nicht nur den Komfort, er erhöht auch die Sicherheit Ihres Kindes. 

Shopping Tipp

Die Sicherheit des Kindes hat oberste Priorität. Achten Sie daher beim Kauf darauf, dass das Modell der DIN-Norm EN 12227 entspricht und das GS-Zeichen für Geprüfte Sicherheit enthält.

Zur Ausstattung gehören in der Regel nachfolgende Elemente:

  • Boden
    Laufgitter mit Boden sind komfortabel und tragen zur Sicherheit Ihres Nachwuchses bei. Gepolsterte Böden federn im Falle eines Sturzes etwas ab. Zudem verhindert diese auch, dass Ihr Kind den Laufstall verschiebt oder unter die Gitter greift und sich gegebenenfalls verletzt. Aus hygienischen Gründen empfiehlt sich der Kauf eines abwaschbaren und wasserabweisenden Bodens aus Kunststoff-Folie, den Sie gut und einfach reinigen können. Viele Modelle verfügen über einen höhenverstellbaren Boden, der sich entlastend auf den Rücken der Eltern auswirkt und bequem an die zunehmende Größe des Kindes anpassen lässt.
  • Laufgittereinlage
    Die meisten Ausführungen sind zwar bereits mit einem leicht gepolsterten Boden ausgestattet. Allerdings kann dieser insbesondere für jüngere Babys zu hart sein. Einlagen haben einen hohen Rand, sind weich gepolstert und sorgen daher für einen höheren Sitz- und Liegekomfort. Auch das Krabbeln oder Aufstehen sind für Ihr Kind dadurch bequemer. Die Laufgittereinlage befestigen Sie mithilfe von Bändern oder Klettverschlüssen an den Gitterstäben. Dies verhindert, dass sich Ihr Kind daran stößt. Zugleich schützen sie Ihren Nachwuchs auch vor Zugluft. Aus hygienischen Gründen empfiehlt sich der Kauf einer waschbaren, wasserdichten sowie atmungsaktiven Einlage. Erwerben Sie diese nachträglich, sollte sie unbedingt auf die Größe des Laufstalls abgestimmt sein, damit sie nicht verrutscht. 
  • Füße
    Spezielle Anti-Rutsch-Füße, die mit einem Gummibelag versehen sind, gewährleisten nicht nur sicheren Halt, sondern schonen auch empfindliche Fußböden vor Kratzern. Zudem verhindern sie, dass Ihr Kind das Gitter bewegt und verrutscht.
  • Laufgitterschublade
    Laufgitterschubladen  sind in der Regel mit Rollen ausgestattet. So können Sie diese unter das Laufgitter schieben. Sie bieten Stauraum für Spielzeug und anderen Utensilien. Dadurch schaffen sie Ordnung. Damit die Schublade unter Ihr Gitter passt, sollte der Abstand zwischen Gitter und Boden etwa 15 cm betragen. 
  • Motorik-Spielzeug
    Einige Modelle verfügen über Motorik-Spiele, die in den Gitterstäben integriert sind. Sie dienen zur Unterhaltung des Kindes und fördern seine motorischen Fähigkeiten. 
  • Netz
    Sogenannte Netz- oder Reiselaufgitter sind nicht mit Sprossen ausgestattet, sondern verfügen an den Seiten über ein Netz. Der Vorteil eines Netzes besteht vor allem darin, dass Ihr Kind im Falle eines Sturzes weich fällt. Durch das Netz hindurch kann es die Umgebung um sich herum weiterhin wahrnehmen. Im Gegensatz zu Gitterstäben sind sie weniger robust und eignen sich daher meist nicht für einen längerfristigen Gebrauch.
  • Rollen
    Exemplare, die über Rollen verfügen, können Sie – je nach Bauform – problemlos und bequem von einem Zimmer zum nächsten transportieren. So haben Sie Ihr Kind stets im Blickfeld, wenn Sie einmal die Räumlichkeiten wechseln müssen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Rollen feststellbar sind. So bleibt der Laufstall sicher an einer Stelle stehen. Außerdem sollten die Rollen sich auf unterschiedlichen Untergründen problemlos bewegen lassen. Dadurch können Sie das Gitter sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verwenden. 
  • Schlupfsprossen
    Viele Modelle besitzen zudem sogenannte herausnehmbare Schlupfsprossen. Diese dienen Ihrem Kind als eigenständiger Ein- bzw. Ausgang und fördern somit seine Mobilität und Selbstständigkeit. 
  • Tür
    Laufgitter mit einem Türelement ermöglichen Eltern einen bequemen Zugang. Älteren Kindern dienen sie zum selbstständigen Ein- und Aussteigen und können zugleich in ihr Spiel einbezogen werden. Modelle aus Netzstoff besitzen keine Tür, sondern lassen sich mit einem Reißverschluss öffnen.
Shopping Tipp

Sofern Ihr Wunschmodell nicht mit einer Laufgitterschublade oder Einlage ausgestattet ist, können Sie diese in der Kategorie Babymöbel-Zubehör zusätzlich erwerben


Materialien

Ein Laufgitter sollte hochwertig, stabil und leicht zu reinigen sein. Achten Sie daher beim Kauf auf eine gute Verarbeitung sowie widerstandsfähige Eigenschaften der verwendeten Materialien.

Berücksichtigen Sie die Materialien folgender Komponenten:

Gestell

Das Gestell zählt zu den wichtigsten Bestandteilen. Es sollte nicht nur stabil sein, sondern auch aus beständigen Materialien bestehen.

In der Regel kann das Krabbelgitter-Gestell aus folgenden Werkstoffen bestehen:

Bedenken Sie

Kinder berühren oder erkunden den Laufstall oftmals mit dem Mund.

Vergewissern Sie sich daher, dass Ihr Wunschmodell über eine sogenannte CE-Nummer verfügt. Diese gewährleistet, dass es entsprechende Sicherheits- und Gesundheitsvorschriften aller für das Produkt erforderlichen EG-Richtlinien erfüllt und unbedenklich ist.

Holz

Die Mehrzahl der klassischen Modelle besteht aus widerstandsfähigem Schicht- oder Massivholz. Schichtholz setzt sich aus mehreren verleimten Furnierblättern zusammen. Laufgitter aus massivem Holz müssen laut DIN 68871 in sämtlichen Teilen aus einer Holzart gefertigt und dürfen nicht furniert sein. Oftmals werden für ihre Herstellung die heimischen Holzarten Ahorn, Buche, Kiefer oder Fichte genutzt. Ihre Oberfläche kann unbehandelt oder lackiert sein. 

Shopping Tipp

Lackiertes Holz kann Schadstoffe enthalten, die möglicherweise über den Mund Ihres Kindes aufgenommen werden. Fällt die Wahl auf ein lackiertes Holz-Modell, sollten Sie darauf achten, dass dieses nur mit umwelt- und gesundheitsfreundlichen sowie speichelfesten, lebensmittelechten sowie hautverträglichen Lacken behandelt worden ist.

Laufställe aus Holz sind sehr robust und stabil. Darüber hinaus weisen sie langlebige und pflegeleichte Eigenschaften auf, weshalb sie meist etwas teurer sind. 

Holz-Laufgitter sind allerdings nicht sehr witterungsbeständig, da Feuchtigkeit das Material enorm beschädigen kann. Sie eignen sich daher vorrangig für den Gebrauch im Innenbereich. Zudem sollten Sie das Gestell regelmäßig auf Splitter oder sonstige Beschädigungen prüfen, um keine Verletzungen zu riskieren. Exemplare aus Holz sind außerdem meist schwerer als gleichwertige Modelle aus Aluminium oder Kunststoff.

Vorteile
  • Robust und stabil
  • Langlebig
  • Pflegeleicht
Nachteile
  • Teurer als andere Materialien
  • Nicht witterungsbeständig
  • Höheres Gewicht
Metall

Die Seitenverstrebungen der Netz- bzw. Reiselaufgitter sind in der Regel aus Aluminium gefertigt. Sie besitzen den Vorteil, dass sie sehr leicht und im Vergleich zu Kunststoff robuster sind. Sie eignen sich daher gut für einen Transport und bleiben dennoch stabil. 

Allerdings können Laufställe aus Aluminium beim Transport oder Aufbau leicht verbiegen. 

Vorteile
  • Geringes Gewicht, daher gut zu transportieren
  • Robust (im Vergleich zu Kunstsatoff)
Nachteile
  • Können leicht verbiegen
Kunststoff

Kunststoff-Gestelle verfügen über strapazierfähige, wasserabweisende sowie pflegeleichte Eigenschaften. Sie besitzen außerdem ein sehr geringes Gewicht, wodurch sie sich unkompliziert transportieren lassen. 

Auch ist die Verletzungsgefahr bei Modellen aus Kunststoff relativ gering, da diese in der Regel keine scharfen Kanten aufweisen. Das Material ist außerdem recht günstig. 

Modelle aus Plastik können jedoch im Laufe der Zeit spröde werden. Sie sind zudem vergleichsweise weniger robust als Modelle aus Holz.

Achten Sie beim Kauf besonders darauf, dass das Material als schadstofffrei gekennzeichnet ist.

Vorteile
  • Strapazierfähig 
  • Wasserabweisend
  • Pflegeleicht
  • Geringes Gewicht, daher gut zu transportieren
  • Geringe Verletzungsgefahr
  • Preiswert      
Nachteile
  • Material kann spröde werden
  • Kann mit Schadstoffen belastet sein
Polsterung

Laufgitter bestehen meist aus einem gepolsterten Boden, der mit einem Bezug ummantelt ist. Gepolsterte Modelle federn bei eventuellen Stürzen etwas ab und lassen sich auch zum Schlafen nutzen. Sie sollten eine abwaschbare Oberfläche besitzen und sich leicht reinigen lassen.

Folgenden Materialien kommen zum Einsatz:

  • Schaumstoff
    Die Polsterung besteht in der Regel aus Schaumstoff. Dieses Material ist leicht und weich und bietet elastische sowie strapazierfähige Eigenschaften. Aufgrund seiner geringen Dichte ist es sehr formstabil. Somit ermöglicht es einen guten Sitzkomfort und eignet sich ideal für Laufställe. 
  • Kunststoff
    Kunststoff-Bezüge punkten mit wasserdichten, abwaschbaren Eigenschaften. Sie können sich jedoch schnell abnutzen.

Zubehör

Laufgitter können mit verschiedenen Artikeln ergänzt werden, die zu einer sicheren und komfortablen Nutzung beitragen. 

Um Ihnen einen Überblick über das vorhandene Angebot zu geben, haben wir nachfolgend nützliche Zubehörprodukte für Sie zusammengetragen: 

  • Laufgittermatratze
    Nutzen Sie das Laufgitter auch als Tagesbettchen, lohnt sich die Anschaffung einer zusätzlichen Laufgittermatratze. Diese gewährleistet zum einen, dass Ihr Kind in einer guten, weich gepolsterten, warmen sowie gesunden Liegeposition schläft. Zum anderen sorgt sie auch dafür, dass sich Ihr Baby bei kleinen Stürzen während seiner ersten Gehversuche nicht verletzt. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Maße der Matratze ideal auf die Größe des Laufstalls abgestimmt sind. Eine zu große Matratze bildet Falten und kann so zur Stolperfalle werden. Zu kleine Matratzen hingegen können verrutschen.
  • Laufgittertasche
    Spezielle Taschen, die Sie an den Seiten des Gitters mit Klettband befestigen, eignen sich zum praktischen Verstauen und Aufbewahren von Spielsachen und anderen Utensilien.
  • Mobile-Halterung
    Eine Mobile-Halterung befestigen Sie am Rand des Gestells. Am Halter können Sie verschiedene Mobiles zum Beobachten oder Spielen anbringen.

Weiteres Babymöbel-Zubehör finden Sie auf unserem Portal. 


Häufige Fragen

Haben Sie noch Fragen? An dieser Stelle haben wir Wissenswertes rund um das Thema Laufgitter für Sie zusammengefasst. Unsere Fragensammlung basiert hierbei auf dem Wissensbedarf anderer Interessenten und Käufer.

Bauform

Welche Laufgitter-Form ist die beste für mein Kind?

Die passende Form hängt vorrangig von Ihrem individuellen Geschmack und Ihren persönlichen Platzverhältnissen ab. Grundsätzlich sollte aber jedes Modell Ihrem Baby ausreichend Freiraum gewährleisten, damit es sich nicht eingeengt fühlt und den Laufstall gegebenenfalls ablehnt. 

Krabbelgitter sind in den folgenden Bauformen erhältlich:

  • Quadratisch
  • Rechteckig
  • Rund
  • Oval
  • 6-eckig
  • 8-eckig

Nähere Informationen zur Bauform finden Sie in unserem Kaufberater unter dem gleichnamigen Kapitel.

Begriff

Was ist ein Laufgitter?

Laufgitter dienen als ein sicherer Spiel- und Schlafort für Ihr Baby und Kleinkind, wenn Sie dieses für kurze Zeit nicht durchgängig beaufsichtigen können. Das traditionelle Modell besitzt eine rechteckige Plattform mit Wänden aus senkrecht angeordneten Holzstäben und schützt das Kind vor dem unbeaufsichtigten Verlassen des Laufstalls. Der Boden ist meist mit einer Matratze ausgelegt, sodass keine Verletzungsgefahr für das Kind besteht. Zusätzliche Seitenpolsterungen schützen Ihr Kind im Fall eines Sturzes. Ferner lässt sich die Matratze auch ideal zu einem Schlafplatz umfunktionieren.
 

Worin unterscheiden sich Laufgitter und Gitterbetten?

Ein Gitterbett dient Ihrem Kind vorrangig zum Schlafen. Als klassisches Babybett verfügt es dementsprechend über eine Matratze und einen Lattenrost. Darüber hinaus sind die Maße von Gitterbetten überwiegend größer. 

Falls Sie ein Babybett suchen, nutzen Sie unser Portal und wählen Sie aus einer großen Auswahl an Babybetten den idealen Schlafplatz für Ihr Kind.

Laufgitter dagegen dienen dem Nachwuchs als geschützter Spielort vor potenziellen Gefahrenstellen im Haushalt. Sie können jedoch auch einen Laufstall als Schlafstätte gerade für Ihr Neugeborenes verwenden. Dieser sollte dann aber höhenverstellbar sein und über eine gut gepolsterte Matratze oder Unterlage verfügen.

Gewicht

Wie schwer ist ein Laufgitter?

Das Gewicht eines Laufgitters hängt von dem verwendeten Material und dem Umfang seiner Ausstattung ab. So sind Modelle aus Holz meist schwerer. Ein leichtes Krabbelgitter ermöglicht, dass Sie es mühelos umstellen und transportieren können. Dagegen bieten schwerere Modelle den Vorteil, dass sie stabiler stehen. 

In der Regel wiegen Laufställe zwischen rund 5 kg und 25 kg. Netzlaufgitter und Modelle aus Kunststoff stellen hierbei die leichteste Variante dar, während massive Holz-Ausführungen mehr Gewicht aufweisen. 


Bis wie viel Kilo kann mein Kind das Laufgitter benutzen?

Berücksichtigen Sie beim Kauf eines Laufgitters das angegebene zulässige Maximalgewicht: In den meisten Fällen beträgt dieses rund 15 kg. 

Größe

Wie groß sollte mein Laufgitter sein?

Die Größe richtet sich in erster Linie nach Ihren individuellen Platzverhältnissen. Grundsätzlich gilt jedoch: Je mehr Fläche und somit auch Freiraum Sie Ihrem Baby zur Verfügung stellen, desto wohler und weniger beengt wird es sich in seinem Laufstall fühlen. 

Im Allgemeinen empfiehlt sich der Kauf eines Modells mit einer Fläche von mindestens 1 m x 1 m.

Beachten Sie außerdem, dass Ihr Laufstall nicht zu breit für die Türrahmen ist, wenn Sie diesen in unterschiedlichen Zimmern aufstellen möchten. In diesem Fall lohnt sich die Anschaffung eines zusammenklappbaren Modells.

Kauf

Wofür benötige ich ein Laufgitter?

Kleinkinder, die gerade das Krabbeln erlernt oder ihre ersten Schritte getan haben, wollen ihre Umwelt mit all ihren Details kennenlernen. Das Erkunden der Umwelt gehört zu den aufregendsten, aber auch zu den gefährlichsten Aktivitäten. 

Wenn Sie sich einmal nicht ausschließlich auf Ihr Kind konzentrieren können, ist der Laufstall eine gute Möglichkeit, diesem einen sicheren und doch ausreichend großen Rückzugsort in Ihrer Nähe zu gewähren.
 

Was sollte ich beim Kauf eines Laufgitters beachten?

Laufgitter erhalten Sie in unterschiedlichen Ausführungen, die sich in ihrer Form, Größe und Optik unterscheiden. Entscheiden Sie sich daher für ein Modell, das Ihren Anforderungen gerecht wird.

Berücksichtigen Sie beim Kauf grundsätzlich folgende Kriterien:

  • Sicherheit 
    Die Sicherheit des Laufgitters hat oberste Priorität. Wichtig ist daher, dass dieses kippsicher und stabil steht. Achten Sie ebenfalls auf entsprechende Prüfzeichen und Sicherheitssiegel, um eine gefahrlose Nutzung zu gewährleisten.
  • Qualität
    Die Modelle müssen hochwertig verarbeitet sein und aus schadstofffreien Materialien bestehen, da Kinder die Stangen und Ränder mit dem Mund oder den Händen berühren.  
  • Größe
    Laufgitter sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Grundsätzlich sollte der Laufstall mindestens 1 m x 1 m groß sein, um Ihrem Kind einen angemessenen Bewegungsradius zu ermöglichen.
  • Ausstattung 
    Entscheiden Sie individuell, worauf Sie Wert legen. Viele Modelle sind mit höhenverstellbaren Böden ausgestattet, lassen sich zusammenklappen oder per Rollen leicht von einem Zimmer ins andere schieben. Zudem ist auch ein abwaschbarer und pflegeleichter Bodenbezug von Vorteil. 
  • Handhabung
    Eine einfache und angenehme Handhabung trägt zu einer komfortablen Nutzung bei. Achten Sie daher beim Kauf darauf, dass das Modell rückenfreundlich ist und sich unkompliziert aufstellen lässt. 


Wie teuer ist ein Laufgitter?

Der Preis für ein Krabbelgitter richtet sich vorrangig nach dem Umfang seiner Ausstattung und dessen Material. So sind Modelle aus Holz meist teurer. In der Regel erhalten Sie Laufställe zu Preisen zwischen etwa 50 € bis 300 €.

Weiterführende Informationen zur Ausstattung und zu den Materialien eines Laufgitters finden Sie in unserem Kaufberater.


Welche Laufgitter-Modelle gibt es?

Laufgitter erhalten Sie in unterschiedlichen Ausführungen. In der Regel haben Sie die Wahl zwischen folgenden 2 Varianten:

  • Feste Laufgitter
    Feste Modelle lassen sich nicht in ihrer Bauweise und Form verändern und eignen sich am besten für einen festen Stellplatz in Ihrem Zuhause. 
  • Zusammenklappbare Laufgitter
    Zusammenklappbare Modelle können Sie je nach Ausführung mit auf die Reise nehmen und gut verstauen. Sie können sie auch im Außenbereich einsetzen.

Informieren Sie sich in unserem Kaufberater umfassend über die jeweiligen Laufgitter-Modelle.

Nutzungsdauer

Ab welchem Alter ist ein Laufgitter für mein Kind empfehlenswert?

Ein Laufgitter eignet sich je nach Modell und Ausstattung für Neugeborene, aber auch für Babys, die mit dem Krabbeln beginnen. Neugeborenen dient es in erster Linie als Tagesbettchen, während größere und aktivere Babys mithilfe eines Laufstalls vor potenziellen Gefahren im Haushalt geschützt werden. 

Laufställe können das Kind im Ausbau der verschiedenen Lernphasen gut unterstützen. Ihre fest stehende Umrandung ist beispielsweise als Aufstehhilfe geeignet. 
 

Bis zu welchem Alter kann ich ein Laufgitter nutzen?

Sie können Laufgitter bis zu einem Alter von etwa 1,5 Jahren verwenden. Sobald Ihr Nachwuchs eigenständig und relativ sicher läuft, sollten Sie auf einen Laufstall verzichten. Ihr Kind braucht dann einen größeren Aktionsradius, um seinem Entdeckungsdrang gerecht zu werden. 

Platzierung

Wo kann ich ein Laufgitter aufstellen?

Je nach Ihren individuellen Platzverhältnissen und der Größe des Laufstalls können Sie diesen flexibel dort platzieren, wo Sie ihn gerade benötigen. Ihr Kind sollte Sie dabei möglichst gut im Blickfeld haben, damit es sich geborgen und geschützt fühlt. 

Es ist wichtig, dass Ihr Kind auf einer weichen, gepolsterten Unterlage sitzt. Auf dem Fußboden kann es unterkühlen oder sich im Falle eines Sturzes verletzen. Zudem trägt eine weiche Unterlage zum Wohlbefinden Ihres Babys bei.

Bedenken Sie

Falls Sie das Krabbelgitter im Garten nutzen möchten, platzieren Sie es an einem schattigen Ort. Die Haut Ihres Babys ist noch sehr empfindlich. Sie sollten sie keinem direkten Sonnenlicht aussetzen.

Reinigung

Wie reinige und pflege ich das Laufgitter richtig?

Für eine möglichst lange Freude an Ihrem Laufstall sollten Sie diesen regelmäßig reinigen. Hierzu genügt es in aller Regel, das Gestell mit warmem Seifenwasser sowie einem feuchten, weichen Tuch von Staub und kleineren Verschmutzungen zu befreien. Lassen Sie es im Anschluss gut trocknen, um Materialschäden zu vermeiden.

Achtung!

Verwenden Sie keine aggressiven oder scharfen Reinigungsmittel. Diese können das Material angreifen und das Laufgitter beschädigen.

Waschen Sie außerdem Polsterungen wie Laufgittereinlage, Decke und den Bezug der Matratze regelmäßig, um Essensreste, Flecken und sonstige Verunreinigungen zu entfernen. Damit beugen Sie der Ausbreitung von Keimen vor.

Sicherheit

Auf welche Sicherheitsmerkmale sollte ich beim Kauf eines Laufgitters achten?

Ein Laufgitter sollte kippsicher, stabil sowie sicher aufgebaut sein. Vergewissern Sie sich beim Kauf, dass es keine spitzen oder scharfen Kanten enthält. Auch kleinere lose Einzelteile, stellen eine potenzielle Gefahrenquelle dar, da Ihr Kind sich daran verschlucken könnte. 

Achten Sie auf schadstofffreie Materialien, da Kinder das Gestell oft mit ihrem Mund berühren. 

Wichtigster Anhaltspunkt in puncto Sicherheit und Qualität sind TÜV-Zeichen und GS-Siegel. Das TÜV-Zeichen gibt zum Beispiel Auskunft über die Qualität und die Beschaffenheit der Materialien. Durch das GS-Siegel wird sichergestellt, dass das Produkt dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz entspricht.

Zubehör

Welche Zubehörartikel gibt es für Laufgitter?

Laufgitter können Sie mit entsprechenden Zubehörartikeln sicherer und komfortabler gestalten. 

Empfehlenswert sind hierbei nachfolgende Produkte:

  • Höhenerweiterung
  • Laufgittereinlage
  • Laufgittermatratze
  • Laufgitterschublade
  • Laufgittertasche
  • Mobile-Halterung
  • Rollen

Laufgittereinlagen in verschiedenen kindgerechten Designs erhalten Sie auf unserem Portal. Vergleichen Sie die Angebote und bestellen Sie bequem bei einem unserer zahlreichen Shop-Partner.

In unserer Rubrik Zubehör finden Sie eine Übersicht über die genannten Artikel.


Über Juliane Aschenbrenner

Als studierte Journalistin und versierte Online-Einkäuferin vereine ich beide Leidenschaften in meiner Tätigkeit als Redakteurin für billiger.de. Deshalb unterstütze ich Sie gern mit wertvollen Informationen und nützlichem Hintergrundwissen.


Interessantes
Ausführung

Das Laufgitter ist von vielen Eltern ein hoch geschätzter Helfer im Alltag. Gerade bei sehr aktiven Kindern kann ein Laufgitter vor allem in einem Moment der Unaufmerksamkeit das Kind vor externen Gefahren schützen.

Es gibt zahlreiche Ausführungen mit unterschiedlichen Funktionen, die den jeweiligen Bedürfnissen der Eltern und insbesondere des Kindes entsprechen.

Das traditionelle Modell besitzt eine rechteckige Plattform mit Wänden aus senkrecht angeordneten Holzstäben und schützt das Kind vor dem unbeaufsichtigten Verlassen des Laufstalls. Außerdem gibt es mittlerweile Laufgitter mit einer Netzbespannung, welche dennoch den vollständigen Schutz des Kindes garantiert. Der Boden ist mit einer Matratze ausgelegt, sodass keine Verletzungsgefahr für das Kind besteht. Zusätzliche Seitenpolsterungen können ebenfalls das Kleinkind bei einem Aufprall schützen. Ferner kann die Matratze auch ideal zum Schlafplatz umfunktioniert werden. Je nach Belieben können die Stäbe durch die Eltern entfernt werden beziehungsweise bei moderneren Modellen durch einen Reißverschluss einen Ein-Ausgang für das Kind bereitgestellt werden.

Neben dem klassischen eckigen Modell gibt es weitere Formen wie sechseckig oder oval. Rechteckige Laufgitter wirken optisch heimischer und somit für das Kind einladender. Doch im Verhältnis zu rechteckigen oder quadratischen Modellen beanspruchen sechseckige oder ovale eine relativ große Grundfläche.

Funktionen
Bei sehr vielen Laufstall-Ausführungen ist der Boden praktischerweise höhenverstellbar. Diese Funktion ist vor allem für die Eltern eine Erleichterung, denn dadurch wird der Rücken beim Herausholen des Kindes wesentlich entlastet.

Der Transport ist angesichts der Möglichkeit das Gestell zusammenzuklappen sehr unkompliziert.

Kleinkinder sind sehr abenteuerlustig und nehmen alles in den Mund. Eltern sollten unbedingt auf ein hygienisches Umfeld achten. Darum gibt es Einlagen, die entweder abwaschbar oder komplett waschbar sind.

Mit sogenannten Schlupfstäben können die Eltern jederzeit einen Ein-und Ausgang für das Kind schaffen. Allerdings sollten die Eltern unbedingt anwesend sein.

Maximalalter
Das Laufgitter eignet sich vor allem für Kleinkinder, die das Krabbeln oder Laufen erst erlernen. Die meisten Modelle sind für das Alter zwischen 1 ½ bis 2 Jahre. Außerdem sind auch Laufställe bis zu 48 und 60 Monaten erhältlich.

Material
Das Material des Gestells ist ein wesentlicher Faktor beim Kauf eines Laufgitters. Kleinkinder lecken oft an den Gitterstäben, sodass Eltern dringend auf eine giftstoffarme Behandlung des Holzes achten sollten. Insbesondere bei Laufställen mit aufwendigen Farbmischungen besteht die Gefahr von freisetzenden Schadstoffen im Lack. Naturbelassenes Holz ist ungefährlich und kann jederzeit mit dem gewünschten Farbton gestrichen werden. Bei der Innenausstattung sollte man zudem auf die Pflegeleichtigkeit achten, da die Kissen mehrmals gewaschen werden sollten.

Lieferumfang
Einige Modelle sind mit Rollen beziehungsweise Bremsrollen ausgestattet, so kann der Laufstall problemlos bewegt werden.
Nach oben