Kategorien

Kochfelder (1 - 24 von 1.657)

Ergebnisse einschränken
Preis
Marke
Kochfeldbreite
Anzahl Kochfelder
Alle anzeigen
Kochfeldtyp
Kochfeldtyp

Ceran-Kochfelder und Glaskeramikkochfelder sind häufig eingesetzte Kochfeldtypen bei modernen Kochfeldern. Induktionskochfelder sind eine neuere Technologie. Beide Kochfeldtypen sind durch die glatten Oberflächen leicht zu reinigen.

Alle anzeigen
Features
Alle anzeigen
Betriebsart
Betriebsart

Kochfelder werden entweder herdgebunden oder autark betrieben. Ist ein Kochfeld herdgebunden, wird es direkt an den Backofen angeschlossen. Ist ein Kochfeld autark, besitzt es einen eigenen Anschluss.

Bewertung
  • 0 Sterne & mehr
Alle Filter anzeigen
Interessantes
Produkttyp
Unter den Kochfeldern gibt es drei verschiedene Produkttypen: Elektro, Induktion und Gas.

Der Elektro-Herd ist der am weitesten verbreitete in Deutschland. Er ist sehr einfach zu bedienen. Hier ist die Gefahr des Verbrennens geringer als bei Gasherden, da hier nicht auf offener Flamme gekocht wird. Sie lassen sich meist leicht reinigen.

Beim Induktionskochfeld wird die Wärme nicht auf der Kochplatte, sondern im Boden des Kochgeschirrs erzeugt. Aus diesem Grund wird für diese Platte auch besonderes Geschirr benötigt. Die Hitze wird durch elektromagnetische Wirbelströme durch eine Spule unterhalb der Herdplatte erzeugt. Dadurch wird wesentlich schneller Hitze erzeugt als bei Elektroherden. Durch die indirekte Hitze wird die Kochplatte selbst nicht heiß, was vor Verbrennungen schützt und das Reinigen erleichtert.

Auch Gaskochfelder werden schnell heiß. Die Brenner lassen sich leicht und stufenlos regulieren. Hier kann mit jedem Kochgeschirr gekocht werden. Die Energiebilanz von Gasherden ist sehr effizient. Gas ist außerdem günstiger als Strom.

Kochfeld-Details

Auf Elektrokochfeldern lassen sich verschiedene Zonen unterscheiden: Die Blitzkochzone ermöglicht eine schnelle Hitzeentwicklung. Die Bräterzone ist eine Erweiterung der eigentlichen Kochplatte. Wird sie zugeschaltet, ist sie groß genug, um einen Bräter zu erhitzen. Dazu gibt es noch zusätzliche Spielereien, wie Wok- oder Paella-Kochzonen, die einen größeren Umfang haben als herkömmliche Kochfelder. Eine Alternative zu diesen speziellen Feldern sind Vario-Kochzonen sie ermöglichen es, die eigentliche Herdplatte um einen oder zwei Ringe zu erweitern.

Für die Induktionskochfelder gibt es einige Entsprechungen. Zusätzlich gibt es hier Grillfelder, die durch eine spezielle Spirale unterhalb des Kochfelds das Grillen direkt auf dem Kochfeld erlauben. Vollflächeninduktionsfelder erwärmen den Topf, unabhängig davon, an welche Stelle der Herdplatte er gestellt wird.

Sicherheit & Features

Um die Sicherheit beim Kochen zu gewährleisten, gibt es einige Funktionen, die eine Überwachung ermöglichen und den Umgang mit Kochfeldern erleichtern.

Für Gaskochfelder sind vor allem die automatische Wiederzündung und die thermoelektrische Zündsicherung interessant.

Die automatische Wiederzündung sorgt dafür, dass die durch Zugluft oder übergekochte Speisen erloschene Gasflamme durch die eingebaute Elektronik wieder entzündet wird. Bei der thermoelektrischen Zündsicherung wird sichergestellt, dass nur so lange Gas fließt, wie auch die Flamme brennt.

Die Betriebskontrollleuchte und die Restwärmeanzeige geben Aufschluss darüber, welche Kochfelder gerade betrieben werden und welche noch warm sind. So wird Verbrennungen vorgebeugt.

Auch Überhitzungsschutz und Überlaufschutz dienen der Sicherheit. Der Überhitzungsschutz ist vor allem bei Induktionskochfeldern vorhanden und sorgt dafür, dass sich das Kochfeld abstellt, wenn es zu heiß wird oder über längeren Zeitraum keine Veränderung bemerkt hat. Der Überlaufschutz verläuft rund um das Kochfeld und sorgt dafür, dass Übergelaufenes nicht mit der Arbeitsplatte in Berührung kommt.

Die Bedienung der Kochfelder erfolgt in den meisten Fällen und vor allem bei Gaskochfeldern über Knebelbedienung. Für Elektro- und Induktionskochfelder gibt es allerdings auch andere Möglichkeiten. Durch Direct-Touch ist es möglich, direkt auf der Herdplatte durch Knopfdruck die Hitze der Kochfelder einzustellen. Das TwistPad und die Sensorbedienung nutzen einen Knopf, der sich durch Magneten an der Bedienleiste anbringen lässt. Durch Drücken und Drehen dieses Knopfes ist es möglich, die einzelnen Kochfelder einzustellen.

Kochfeldtyp

Ceranfelder gehören zu den Glaskeramikkochfeldern. Sie sind speziell bearbeitet und stammen von einem bestimmten Hersteller. Ceranfelder sind unter den Glaskeramikfeldern die beliebtesten und robustesten.

Glaskeramikfelder können sowohl für Induktions- als auch für Elektroherde eingesetzt werden. Die Felder bestehen aus einer Mischung von Glas und anderen Elementen, da Glas allein die große Hitze nicht aushalten würde. Die Oberfläche ist glatt und leicht zu reinigen. Durch die geringe Wärmeleitfähigkeit bleiben die Stellen neben den einzelnen Kochfeldern kalt und beugen so Verbrennungen und das Einbrennen von Übergelaufenem vor.

Eigenschaften

Die Kochfelder können autark oder herdgebunden sein. Autark bedeutet, dass sie ohne einen angeschlossenen Herd funktionieren. Diese Art der Kochfelder wird gern für Camping und kleine Küchen benutzt. Herdgebundene Kochfelder können nur mit angeschlossenem Herd funktionieren, lassen sich in vielen Fällen aber austauschen.

Energiemerkmale

Die Spannung eines elektronischen Geräts gibt den Unterschied der Ladungen zwischen zwei Polen an. Bei Verbindung dieser zwei Pole, also z.B. Gerät und Steckdose, entsteht eine Entladung und es fließt elektrischer Strom.

Der Anschlusswert sagt etwas darüber aus, wie viel elektrische Spannung ein Gerät benötigt oder abgibt.

Die Frequenz wird in der Einheit Hertz gemessen und gibt Auskunft über die Anzahl von Schwingungen pro Sekunde.

Funktionen

Durch die unterschiedlichen Produkt- sowie Kochfeldtypen und den Ansprüchen an diese, gibt es inzwischen eine Vielzahl an Funktionen.

Die Warmhaltefunktion ist dafür gedacht, bereits fertig gekochte Speisen warmzuhalten und so alles bequem und ohne Zeitdruck vorbereiten zu können.

Der Booster bzw. die Ankochautomatik ermöglicht es, das Kochfeld in kurzer Zeit auf eine sehr hohe Temperatur zu erhitzen und so Speisen scharf anzubraten.

Die Topferkennung bei Induktionskochfeldern ermöglicht es, die Energie auf genau die Fläche zu beschränken, die der Topfboden einnimmt. So wird effizient und energiesparend gekocht. Sollte der Topf zu groß für eine einzelne Herdplatte sein, so können Vario-Kochplatten zugeschaltet werden. Falls mal ein Bräter auf der Herdplatte erhitzt werden soll, kann entweder die Bräterzone oder die Bridge-Funktion benutzt werden. Diese ermöglicht die Verbindung zweier Kochzonen zu einer großen.

Für Gaskochfelder gibt es hier andere Entsprechungen oder neue Eigenschaften:
Die GasStop-Elektronik sorgt durch eine schnellere Entzündung und automatische Wiederentzündung für mehr Sicherheit, indem sie dafür sorgt, dass das Gas abgestellt wird, wenn die Flamme erlischt.

Die Timer-Funktion erleichtert das Kochen. Sie beinhaltet einen Kurzzeitwecker und die Einstellung der Kochdauer für die einzelnen Zonen, die sich nach Ablauf der Zeit abschalten.
Beliebte Marken
  • Siemens
  • AEG
  • Bosch
  • Neff
  • AMICA
  • PKM
  • Miele
  • Gorenje
  • Samsung
  • Smeg
  • Beko
  • Bauknecht
  • Arebos
  • Viesta
  • Ilve
  • CASO DESIGN
  • RESPEKTA
  • ROMMELSBACHER
  • Bomann
  • Kolbe
Filtern
Sortieren nach:
  • Ansicht:
  • Liste
  • Raster
  • Bild

Siemens ET675FN17E
Kochfeldbreite
60.2 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Elektro, Glaskeramik
ab272,00 * 17 Preise vergleichen
Siemens EX975LXC1E
Kochfeldbreite
91.2 cm
Anzahl Kochfelder
5
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab770,00 * 22 Preise vergleichen
AEG HK854401XB
Kochfeldbreite
76.6 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab374,40 * 21 Preise vergleichen
Siemens EX875LYC1E
Kochfeldbreite
81.2 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab778,00 * 21 Preise vergleichen
Bosch PVS645FB1E
Kochfeldbreite
58.3 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab421,00 * 23 Preise vergleichen
AEG HK854870XB
Kochfeldbreite
76.6 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Elektro, Glaskeramik
ab305,97 * 26 Preise vergleichen
Siemens EX645LYC1E
Kochfeldbreite
58.3 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab627,00 * 19 Preise vergleichen
NEFF T57TT60N0
Kochfeldbreite
70.8 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab658,85 * 25 Preise vergleichen
Siemens ET645HN17E
Kochfeldbreite
58.3 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Elektro, Glaskeramik
ab244,03 * 18 Preise vergleichen
Siemens EH845BFB1E
Kochfeldbreite
79.5 cm
Anzahl Kochfelder
5
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab544,00 * 14 Preise vergleichen
AMICA KMI 13298 C
Kochfeldbreite
59.0 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab192,63 * 12 Preise vergleichen
AEG HKL85410XB
Kochfeldbreite
76.6 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab520,00 * 18 Preise vergleichen

Bosch PVS845FB1E
Kochfeldbreite
79.5 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab549,00 * 18 Preise vergleichen
PKM EB-DCF-2
Kochfeldbreite
28.8 cm
Anzahl Kochfelder
2
Kochfeldtyp
Domino, Elektro, Glaskeramik
ab89,95 * 10 Preise vergleichen
NEFF T68TT60N0
Kochfeldbreite
82.6 cm
Kochfeldtyp
Induktion
Features
Display
ab799,00 * 24 Preise vergleichen
Miele KM 6366-1
Kochfeldbreite
80.6 cm
Anzahl Kochfelder
6
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab1.717,77 * 8 Preise vergleichen
NEFF T46BT60N0
Kochfeldbreite
58.3 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab449,00 * 28 Preise vergleichen
Siemens EH611BA18E
Kochfeldbreite
59.2 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab299,00 * 10 Preise vergleichen
AEG HK654070XB
Kochfeldbreite
57.6 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Elektro, Glaskeramik
ab199,00 * 22 Preise vergleichen
Gorenje ECD620X
Kochfeldbreite
59.5 cm
Kochfeldtyp
Elektro, Glaskeramik
Features
Display
ab214,66 * 13 Preise vergleichen
AEG HKE64459XB
Kochfeldbreite
57.6 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion
ab405,00 * 6 Preise vergleichen
NEFF T46PT60X0
Kochfeldbreite
57.2 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Elektro, Glaskeramik
ab562,95 * 14 Preise vergleichen
AEG HK634250XB
Kochfeldbreite
57.6 cm
Kochfeldtyp
Induktion
Features
Display
ab294,00 * 20 Preise vergleichen
Siemens EX845LYC1E
Kochfeldbreite
79.5 cm
Anzahl Kochfelder
4
Kochfeldtyp
Induktion, Glaskeramik
ab790,00 * 16 Preise vergleichen

70 1 10
1
2
3
4
5
6
7
8
9 10
...

Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Ratgeber Kochfelder


Das optimale Kocherlebnis in der Küche hat sehr viel mit der richtigen Kochfläche zu tun. Die Küche ist zwar oftmals nur Lebensmittelpunkt, wenn der Hunger ruft. Andererseits ist die Küche ein Hauptsammelpunkt, wo die Familie, zu bestimmten Zeiten, wieder zusammenkommt. Ob als Genießer, Hobbykoch oder wenn auf gesunde Kost und die sparsame Verwendung von Energie wert gelegt wird – die Wahl der passenden Kochfläche ist dennoch eine Überlegung wert.

Grundsätzlich ist die Kochfläche oder das Kochfeld ein Bereich, auf dem Speisen in Töpfen und Pfannen und anderen Behältnissen erhitzt, gegart und gekocht werden. Elektro-Kochfelder sind meist Bestandteil eines Backofens, dass den obersten Part eines Herdes bildet. In der Unterscheidung von Herd und Backofen spricht man von zwei verschiedenen Einbaugeräten. Der Herd an sich ist entweder in einen Einbauschrank integriert oder als einzeln stehendes Gerät Bestandteil einer Küche.

Verschiedene Ausführungen an Kochflächen

Unter möglichen Kochflächen hat man die Wahl zwischen verschiedenen Techniken. Jeder dieser Varianten hat sowohl Vor- und Nachteile.

Kochplatten aus Gusseisen

Derartige Kochplatten kennt man entweder noch von früher oder hat diese bei sich Zuhause – wenn man sich beispielsweise noch nicht die modernere Variante zum Kochen angeschafft hat. Heute sind Kochplatten aus Gusseisen nach wie vor in deutschen Haushalten zu finden oder wenn man darauf Wert legt, keine aufwendigen Anschaffungskosten auf sich zu nehmen. Doch ist der Energieverbrauch relativ hoch. Um Speisen zu kochen, brauchen die Platten sehr lange, bis diese sich erwärmen. Hierbei kommen elektrische Heizelemente zum Einsatz.

Weiter werden Kochplatten aus Gusseisen auf Elektrokochfeldern verwendet. In der Mitte erkennt man eine Vertiefung, die die zentrale Kochzone darstellt. Diese Vertiefung ist notwendig, damit sich die hitzebedingte Ausdehnung, während des Kochens, nicht über den Rand ausweitet. Auf diese Weise wird verhindert, dass ein darauf gestellter Topf wackelt und die Wärmeübertragung beeinträchtigt wird. Elektrokochplatten sind gewöhnlich mit einer Siebentaktschaltung (Stufenschalter) oder einem Energieregler (Thermoschalter) ausgestattet.

Cerankochfelder mit Heizwedeln

Cerankochfelder oder Glaskeramikkochfelder sind optisch edler als Kochplatten aus Gusseisen. Eine ebene Oberfläche zieht sich über die komplette Herdplatte. Damit ist das Reinigen der Ceran Kochfelder einfacher und es besteht weniger die Gefahr, dass Töpfe umkippen. Ist das Ceranfeld nicht in Betrieb, kann es als eine weitere Arbeitsfläche dienen. Jedoch sind Ceranfelder anfällig für Kratzer und können, bei zu starker Außeneinwirkung, platzen oder reißen. Der Energieaufwand bei Cerankochfelder ist aber geringer, wodurch weniger Stromkosten entstehen.

Halogenkochfeld aus Glaskeramik

Bei einem Halogenkochfeld aus Glaskeramik geschieht die Wärmeeinwirkung über nicht sichtbares Halogenlicht. Kochplatten in dieser Variante erhitzen sich schneller und kühlen auch recht schnell wieder ab. Beim Gasherd ist das zum Beispiel ähnlich.

Induktionskochfeld
Bei dieser Variante werden elektromagnetische Felder erzeugt, sobald ein Topf auf den Herd gestellt wird. Hierfür sind aber spezielle Kochtöpfe aus Gusseisen, Stahl oder emailliertem Stahl notwendig - also aus magnetischen Materialien. Edelstahltöpfe und Kochgeschirr mit einem Sandwichboden können gewöhnlich nicht auf einem Induktionsherd verwendet werden.

Durch die äußerst geringe Energieeinwirkung ist das Kochen mit diese Art Kochfeld sehr energiesparend. Außerdem verringert es die Kochzeit. Die Hitze ist sehr schnell erreicht und kann auch genauso schnell wieder abgeschaltet werden. Das macht Induktionskochfelder aber auch teuer in der Anschaffung. Mit der Einsparung der Energiekosten rechnet sich dieser aber nicht auf. Induktionskochfelder sprechen eher, aufgrund ihres Komforts beim Kochen, für sich.


Gaskochfelder

Das Kochen mit Gaskochfeldern findet mit offener Flamme statt. Das hat einerseits den Vorteil, dass die Kochhitze sehr schnell zur Verfügung steht. Genauso schnell kann sie auch abgestellt werden. Ein Nachheizen entsteht nicht. Das macht es möglich, den Kochtopf auch nach dem Kochen bedenkenlos auf dem Herd stehen zu lassen.

Allerdings bewirken die Gasflammen nicht nur die Erhitzung der Kochfelder, sondern auch die der kompletten Küche. Mit der starken Hitzeeinwirkung kommt es oft zum Anbrennen der Speisen und die Energiekosten sind wesentlich höher. Aber die finanzielle Belastung ist nicht so groß, wenn man bedenkt, dass die Gaspreise niedriger sind als der Einheitspreis für Strom.

Kochstellen


Die Standard-Ausstattung einer Kochfläche besteht in der Regel aus zwei großen Kochfeldern und zwei kleineren. Dadurch kann gleichzeitig mit einem kleinen und einem großen Topf gekocht werden.

Bei Verwendung einer Herdfläche mit nur zwei Platten ist sicherzustellen, dass der Abstand dazwischen nicht zu gering ist. Andernfalls könnte sonst die große Pfanne das kleinere Kochfeld überdecken. Das hätte zur Folge, dass diese Platte dann nicht mehr optimal funktioniert.

Wesentlich angenehmer ist das Kochen natürlich mit vier Kochfeldern. Die Zubereitung komplexer Speisen wird damit möglich gemacht. Achten Sie beim Kochen auch darauf stets die richtigen Topfgrößen zu verwenden. Kleine Töpfe gehören auf kleine Platten und nicht auf die große Kochfläche. Das könnte diese sonst beschädigen. Umgekehrt ist es aber möglich größere Pfannen und Töpfe auf einem kleinen Kochfeld zu verwenden.

Kochen mit unterschiedlichen Topfgrößen

Cerankochfelder werden mit unterschiedlichen Kochzonendurchmessern beheizt. Dadurch besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Topf- und Pfannengrößen zu erhitzen. Gerne kommen dazu Zweikreiskochzonen zum Einsatz, wobei mit zwei Töpfen in unterschiedlichen Größen gekocht werden kann. Inzwischen werden Ceranfelder auch mit Dreikreiskochzonen ausgestattet. Induktionskochfelder hingegen erkennen automatisch die Topfgröße.

Arten der Bedienung

Am Bekanntesten ist die Bedienung der Kochfelder über Drehknöpfe, die unterhalb des Kochfeldes angebracht sind. Je nach Modell gibt es Kochfelder, deren Drehregler in das Kochfeld integriert sind. In der Art der Bedienung und Vorliebe des Kochs muss die komfortabelste Variante gewählt werden. Entscheidet man sich für ein Kochfeld mit einem integrierten Drehregler, ist darauf zu achten, dass nicht mehrmals auf einen Knopf gedrückt werden muss, um eine bestimmte Stufe zu erreichen. Bequemer ist es, wenn die Stufe durch langes Gedrückthalten des Schaltknopfes und mit Ansteigen der Skala erreicht wird.

Das richtige Leistungsverhältnis

Der Energieaufwand für die jeweilige Kochfläche unterscheidet sich in der Hitzeeinwirkung. Je mehr Hitze hervorgerufen wird, desto mehr Leistung wird benötigt. Diese wird in kW(Kilowatt) gemessen. Ebenso die Größe der Platten entscheidet über das Leistungsverhältnis. Kleine Kochplatten haben demnach weniger Leistung.

Wird ein Kochfeld über einen Netzstecker betrieben, ist die Leistungsfähigkeit verringert. Erst mithilfe eines Starkstromanschlusses kann die volle Leistung in Anspruch genommen werden. Nicht selten sind Induktionskochfelder mit einem Booster- oder Powerfeature ausgestattet. Innerhalb kürzester Zeit kann besonders starke Hitze erzeugt werden.

Kochfelder mit Kochsensor oder automatischer Topferkennung


Sind Kochfelder mit einer automatischen Topferkennung ausgestattet, wirkt die Hitze erst, wenn der Topf tatsächlich auf dem Herd steht. Das verhindert, dass das Kochfeld durch Überhitzung, beschädigt wird.

Der Kochsensor funktioniert per Infrarot, der die Temperatur eines Topfes misst. Ist eine bestimmte Wärme erreicht, wird die Heizleistung konstant eingestellt. Die Temperatur der Hitzeeinwirkung bleibt dann gleich. Die Sensoren wirken aber nur bei emaillierten und gusseisernen Töpfen. Auf Edelstahltöpfen muss gewöhnlich mit Klebestreifen aufgerüstet werden.
Nutzer die nach "Kochfelder" gesucht haben, interessierten sich auch für: