Sortiert nach 
Ansicht 

Bomann GSPE 773.1
Bomann GSPE 773.1
Gelistet seit
November 2009
Produkttyp
Standgerät integrierbar
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch / Jahr
291 kWh
Anschlusswert
1930 W
Programmanzahl
6
  (10 Produkt-Bewertungen)
  (2 Testberichte)
ab 229,00 *

Bomann GSPE 774.1
Bomann GSPE 774.1
Gelistet seit
Oktober 2009
Produkttyp
Standgerät integrierbar
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch / Jahr
222 kWh
Programmanzahl
6
Trocknungseffizienz
A
  (5 Produkt-Bewertungen)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 217,90 *

Beko DSN 6634 FX
Beko DSN 6634 FX
Gelistet seit
November 2010
Produkttyp
Einbaugerät
Energieeffizienzklasse
A++
Anzahl Maßgedecke
13
Programmanzahl
6
Reinigungswirkung
A
  (13 Produkt-Bewertungen)
  (1 Testbericht)
ab 279,00 *


Bosch Serie 2 SPV40E00EU
Bosch Serie 2 SPV40E00EU
Gelistet seit
August 2011
Produkttyp
Einbaugerät
Energieeffizienzklasse
A
Energieverbrauch / Jahr
249 kWh
Anzahl Maßgedecke
9
Programmanzahl
4
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 279,99 *

Bosch Serie 4 SPV50E00EU
Bosch Serie 4 SPV50E00EU
Gelistet seit
September 2011
Produkttyp
Einbaugerät
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch / Jahr
172 kWh
Anzahl Maßgedecke
9
Programmanzahl
5
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 268,00 *

Bauknecht GSI 102303 A3+ TR PT
Bauknecht GSI 102303 A3+ TR PT
Gelistet seit
September 2013
Produkttyp
Standgerät integrierbar
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch / Jahr
233 kWh
Features
AquaStop, Beladungs-Sensor
Anzahl Maßgedecke
13
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 403,99 *

Bauknecht GSI 61307 A++ IN
Bauknecht GSI 61307 A++ IN
Gelistet seit
Juli 2014
Produkttyp
Standgerät integrierbar
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
261 kWh
Anschlusswert
2200 W
Features
Beladungs-Sensor
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 299,99 *

Bauknecht GSX Champion A++
Bauknecht GSX Champion A++
Gelistet seit
Mai 2014
Produkttyp
Einbaugerät
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
261 kWh
Anschlusswert
2200 W
Anzahl Maßgedecke
13
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 325,00 *

Siemens SN65M037EU speedMatic
Siemens SN65M037EU speedMatic
Gelistet seit
Oktober 2010
Produkttyp
Einbaugerät
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
262 kWh
Anschlusswert
2400 W
Anzahl Maßgedecke
13
  (1 Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 400,50 *

Bosch Serie 6 SMI69M85EU
Bosch Serie 6 SMI69M85EU
Gelistet seit
Januar 2012
Produkttyp
Standgerät integrierbar
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch / Jahr
237 kWh
Anschlusswert
2400 W
Features
Wärmetauscher, AquaSensor, Dosierassistent, Glasschutztechnik
  (1 Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 544,00 *

Siemens SN45M539EU speedMatic
Siemens SN45M539EU speedMatic
Gelistet seit
Oktober 2010
Produkttyp
Unterbaugerät
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
262 kWh
Anschlusswert
2400 W
Features
AquaSensor
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 409,00 *

Bomann TSG 707 weiß
Bomann TSG 707 weiß
Gelistet seit
Januar 2014
Produkttyp
Tischgerät
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch / Jahr
174 kWh
Anschlusswert
1280 W
Features
Türverriegelung
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 184,80 *

Bauknecht GSU 102303 A3+ TR PT
Bauknecht GSU 102303 A3+ TR PT
Gelistet seit
September 2013
Produkttyp
Unterbaugerät
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch / Jahr
233 kWh
Features
AquaStop
Anzahl Maßgedecke
13
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 449,00 *

Beko DFL 1440
Beko DFL 1440
Gelistet seit
Oktober 2013
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch / Jahr
291 kWh
Anschlusswert
2200 W
Anzahl Maßgedecke
12
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 192,00 *

Bomann GSP 844
Bomann GSP 844
Gelistet seit
Februar 2014
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
197 kWh
Anschlusswert
1930 W
Features
Türverriegelung, Kindersicherung
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 269,00 *

Beko DSN 6634
Beko DSN 6634
Gelistet seit
Juli 2011
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
261 kWh
Anzahl Maßgedecke
13
Programmanzahl
6
  (1 Produkt-Bewertung)
  (1 Testbericht)
ab 295,00 *

Bomann GSP 776.1
Bomann GSP 776.1
Gelistet seit
November 2009
Produkttyp
Standgerät
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch / Jahr
222 kWh
Anschlusswert
1930 W
Anzahl Maßgedecke
9
  (15 Produkt-Bewertungen)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 218,00 *

Amica GSP 14055 E
Amica GSP 14055 E
Gelistet seit
April 2010
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Energieeffizienzklasse
A
Energieverbrauch / Jahr
231 kWh
Anzahl Maßgedecke
12
Programmanzahl
5
  (9 Produkt-Bewertungen)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 243,00 *

Samsung DW-SG720T
Samsung DW-SG720T
Gelistet seit
Mai 2012
Produkttyp
Einbaugerät
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch / Jahr
273 kWh
Features
Kindersicherung
Anzahl Maßgedecke
14
  (1 Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 443,00 *


Beko DFL 1532
Beko DFL 1532
Gelistet seit
Juli 2013
Produkttyp
Standgerät unterbaufähig
Energieeffizienzklasse
A+
Energieverbrauch / Jahr
291 kWh
Anschlusswert
2200 W
Anzahl Maßgedecke
12
(Schreiben Sie die erste Produkt-Bewertung)
kein Urteil (0 Testberichte)
ab 199,99 *
Anzahl pro Seite:
Ratgeber

Geschirrspüler Ratgeber



Das selbst gezauberte Menü war zwar fantastisch, doch in der Küche türmen sich anschließend die Geschirrberge. Jetzt per Hand spülen zu müssen, kann einem schnell die Laune verderben. Mal abgesehen von der Zeit, die währenddessen nicht anderem gewidmet werden kann. Schneller und viel komfortabler ist hingegen der Abwasch mit einem Geschirrspüler. Lediglich das Geschirr einräumen müssen Sie noch selbst.
Doch nicht nur bei großen Festen lohnt sich der Einsatz einer Spülmaschine. Auch Familien mit Kindern und Haushalte mit in Vollzeit arbeitenden Personen profitieren von den heute sehr sparsamen Geräten. Die Anschaffung eines Geschirrspülers schont nicht nur die Hände, sondern langfristig auch Nerven und Geldbeutel. Moderne Geräte spülen dann, wenn Sie nicht zu Hause sind oder zu günstigen Nachtstromtarifen. Sie werden wieder Zeit für Wichtigeres haben.
Welche Kriterien Sie beim Kauf eines neuen Geschirrspülers beachten sollten und was genau die Effizienz des automatischen Spüldienstes ausmacht, lassen die im Folgenden aufgeführten Merkmale erkennen.

Wie viel Platz steht zur Verfügung?


Bauformen, Breite und Fassungsvermögen

Ein Geschirrspüler wird sinnvoller Weise in der Küche aufgestellt. Dort finden sich auch alle dafür notwendigen Anschlüsse wie Zu- und Abwasser sowie Strom. Um eine flexible Integration zu gewährleisten, hält der Handel verschiedene Bauformen von Geschirrspülern parat.
Die einfachste Variante bieten freistehende Spülmaschinen, auch Solo- bzw. Standgeräte genannt. Diese Bauart ist in erster Linie für eine freie Aufstellung im Raum gedacht. Standgeräte verfügen über eine stabile Abdeckung, die als zusätzliche Arbeitsplatte genutzt werden kann. Manche Sologeräte können durch Demontage dieser vormontierten Geräteabdeckung aber auch problemlos in eine vorhandene Küchenzeile unter der Arbeitsplatte integriert werden. Die Gerätefront lässt sich bei Standgeräten jedoch nicht entfernen. Eine Vollintegration ist somit nicht möglich.
Aus diesem Grund eignen sich Standgeräte am besten für Haushalte, die über viel Platz in der Küche verfügen. Für die vielfach beliebten offenen Küchen kommen freistehende Geschirrspüler aufgrund der optischen Eingeschränktheit nur selten infrage.
Ein-Personen-Haushalte mit entsprechend kleinen Küchen oder Küchenzeilen müssen übrigens nicht auf den Komfort einer Spülmaschine verzichten. Mittlerweile werden platzsparende Tischgeschirrspüler zu attraktiven Preisen angeboten. Im Normalfall fassen diese Geräte immerhin bis zu 6 Maßgedecke.


Perfekt für Single-Haushalte: Tischgeschirrspüler

Neben der recht flexiblen freistehenden Bauweise werden auch Unterbaugeräte auf dem Spülmaschinen-Markt angeboten. Diese sind zur alleinigen Unterbringung unter der Arbeitsplatte einer Küchenzeile gedacht. Sie sind zwar mit einer Deckplatte ausgestattet, welche jedoch nicht belastbar ist und daher lediglich als Transportschutz gelten kann. Die Front eines Unterbaugeschirrspülers ist wie bei Standgeräten ebenfalls nicht entfernbar. Ein Unterbaugerät kann daher nicht mit dem Dekor der übrigen Küchenmöbel optisch aufgewertet werden. Eine geringe optische Integration besteht nur durch die Aussparung am Sockel der Spülmaschine, was ein durchgehendes Anbringen der Fußleiste der Küchenzeile ermöglicht.
Die am häufigsten angebotene Bauart sind integrierbare Geschirrspüler. Sie stellt allerdings auch die teuerste Variante dar. Diese Spülmaschinen fügen sich nahtlos in Einbauküchen ein. Die Front verfügt über eine Blende im Dekor der Küche. Zuweilen lässt nur die noch sichtbare Bedienblende das Küchengerät erahnen. Mittlerweile gibt es auch hier Bauweisen, die selbst diese vollständig verschwinden lassen. Es handelt sich in diesem Fall um eine vollintegrierbare Variante. Die Bedienelemente sind bei jenen Geräten nicht an der Front, sondern an der Oberseite der Tür untergebracht.
Einbaugeräte sind besonders bei offenen Küchen zu empfehlen.

Gut getarnt: Vollintegrierbarer Geschirrspüler
Der Großteil der im Handel verfügbaren Geschirrspülgeräte verfügt über eine Höhe von 85 cm und ist in den Breiten 45 cm und 60 cm erhältlich. Diese Standardmaße erleichtern die Integration in vorhandene Küchensysteme.
Das Fassungsvermögen eines Geschirrspülers wird bei allen Bauformen und Größen in sogenannten Maßgedecken oder Standardgedecken angegeben. Dabei handelt es sich um ein normiertes, 11-teiliges Gedeck, das aus einer Reihe von Tellern, einer Tasse, einem Glas und diversen Besteckteilen besteht. Ist von “12 Maßgedecken” die Rede, kommt noch ein Serviergeschirr samt Besteck dazu. Bei 60-cm-Geräten normaler Höhe ist ein Fassungsvermögen von 12 Maßgedecken üblich, bei einer Breite von 45 cm passen in der Regel 8 Maßgedecke in die Maschine.

Wie effizient ist die Spülmaschine?


Energieeffizienzklasse und Wasserverbrauch

Die bereits Ende der 1990er Jahre eingeführte Energieverbrauchskennzeichnung von Geschirrspülern in fünf Stufen (A bis D) ist mittlerweile überholt. Da die meisten modernen Geräte sehr sparsam sind und sich daher im A-Bereich bewegen,

fällt eine Unterscheidung immer schwerer. Anhand der auf dem Gerät befindlichen Kennzeichnung können Sie die Zuteilung zur Energieeffizienzklasse einfach ablesen. Der grüne Bereich A+ bis A+++ bildet dabei die sparsamsten Geräte ab. Interessant ist dabei auch die weiter unten auf dem Etikett aufgeführte Zahl des Jahresenergieverbrauchs in kWh/a.


Seit 2011 Pflicht bei Geschirrspülern:
EU-Energieverbrauchskennzeichnung
Der Wasserhahn auf dem Etikett zeigt Ihnen den jährlichen Wasserverbrauch in Litern bei 280 Spülzyklen im Jahr an. Einige Energiesparprogramme benötigen inzwischen nur noch etwas über 10 Liter pro Spülgang. Das ist weitaus weniger als beim Abwasch per Hand.
Daneben gibt die Trockenwirkungsklasse Aufschluss darüber, wie gut das Geschirr nach dem Spülen von der Maschine getrocknet wird. Auch hier werden die meisten heute verkäuflichen Geschirrspülmaschinen in die Trockenwirkungsklassen A oder B eingestuft.
Die ebenfalls angegebene Anzahl an Maßgedecken verrät Ihnen darüber hinaus die maximale Beladungsmenge des Geschirrspülers.
Wichtig vor allem bei der Aufstellung in offenen Küchen ist die Geräuschentwicklung des Geschirrspülers. Diese wird in Dezibel (dB) ausgeschrieben. Extrem leise, nahezu flüsternde Geräte finden sich etwa bei 38 dB wieder, während normal laute Spülmaschinen mit ca. 55 dB Lautstärke spülen.
Informationen zum stromsparenden Umgang mit Geschirrspülern, worauf Sie beim Kauf achten sollten und wie sie hocheffiziente Geschirrspüler finden, erfahren Sie bei der Initiative EnergieEffizienz der dena unter stromeffizienz.de

Was kann ein Geschirrspüler?


Spülprogramme und Sicherheit

Anders als beim Spülen mit der Hand stehen bei einer Spülmaschine unterschiedliche Programme zur Verfügung. Diese ermöglichen auch eine schonende Reinigung von stark verschmutztem Geschirr oder aber empfindlichem Glas. Die Programme sind meist in Temperaturen eingeteilt, die von 40 °C bis 70 °C reichen können.
Je niedriger die Wassertemperatur ist, desto stromsparender ist der Spülgang auch. Einige Geschirrspüler nehmen Ihnen die Programm- und Temperaturwahl durch ein Automatikprogramm ab. Über einen Sensor misst die Maschine die Eintrübung des Wassers und damit die Verschmutzung des Geschirrs. Die Temperatur stellt sich automatisch ein.
Die ebenso mittlerweile vielfach vorhandenen Energiesparprogramme sind zwar sehr sparsam, benötigen aber auch extrem viel Zeit. So kann der Spülgang bei einer A+++ Spülmaschine mitunter bis zu 3 Stunden dauern. Das erfordert schon ein wenig Geduld vom Anwender. Das Reinigungs- und Trocknungsergebnis kann sich anschließend aber auch mehr als sehen lassen. Wer kann, lässt die energiesparende Spülmaschine einfach nachts laufen.
Moderne Geschirrspüler verfügen über eine spezielle Schutzvorrichtung, den sogenannten Aquastop, die es auch während Ihrer Abwesenheit verhindert, dass bei einem Defekt Wasser aus der Maschine austritt.


Effizient Spülen dank Programmvielfalt

Wie wird der Geschirrspüler bedient?


Bedienelemente und Innenraum der Maschine

Je nach persönlichen Ansprüchen können Sie in Sachen Bedienbarkeit aus einer Vielzahl von Modellen wählen. Ob es nun der einfache Drehregler oder das Hightech-Display sein soll, hängt selbstverständlich auch von dem Budget ab, welches Sie zu investieren gedenken. Geräte aus dem A+++-Bereich verfügen allerdings aufgrund ihrer enthaltenen technischen Finessen meist über ein Display. Auf diesem finden Sie zum einen die noch verbleibende Zeit des Spülgangs und zum anderen weitere Informationen wie Programmwahl, Zeitvorwahl etc., je nach Ausstattung des Geschirrspülers. Bei vollintegrierten Geräten ist die Größe des Displays naturgemäß beschränkt oder es entfällt sogar ganz. Die Anzeige wichtiger Informationen, z. B. auch das Fehlen von Salz oder Klarspüler, werden dann durch kleine Lämpchen angezeigt.



Display:
Alle Details auf einen Blick
Bevor Sie sich jedoch endgültig für ein bestimmtes Geschirrspüler-Modell entscheiden, sollten Sie noch einen Blick in den Innenraum werfen. Wie ist der Geschirrkorb eingeteilt? Passt er zu dem Geschirr, das darin gespült werden soll oder benötigen Sie vielleicht zusätzliche Komponenten, wie spezielle Halterungen für Weingläser oder weitere Ebenen für Tassen? Besonders komfortabel sind hier flexible Geschirrkörbe, die einerseits höhenverstellbar sind und andererseits über umklappbare Elemente verfügen.


Section

Filtergroup

Zurücksetzen


Wichtige Merkmale

Produkttyp

Beim Neukauf eines Geschirrspülers ist insbesondere der Produkttyp entscheidend. Es wird grundsätzlich zwischen Unterbau-, Einbau- und Standgeräten unterschieden.

Unterbaugeräte sind für die Integration unter eine Küchenzeile angedacht und können entsprechend nicht frei platziert werden. Einbaugeräte können sogar vollständig in einen Schrankkorpus integriert werden. Hier kann zusätzlich eine Dekorplatte an der Gerätefront befestigt werden. Dies sorgt für ein harmonisches Gesamtbild.

Standgeräte sind dagegen frei platzierbar. Sie ermöglichen daher ein Höchstmaß an Flexibilität. Es gibt zudem auch Standgeräte, welche als unterbaufähig oder sogar voll integrierbar gekennzeichnet sind. Diese Geräte können dann je nach Bedarf auch unter eine Arbeitsplatte verbaut werden.

Für Single-Haushalte oder als Zweitmodell sind ferner die sogenannten Tischgeräte interessant. Jene Modelle sind sehr kompakt in ihren Baumassen und können einfach bequem auf der Arbeitsplatte platziert werden.

Energieeffizienzklasse

Bezüglich des Stromverbrauchs sind die Energieeffizienzklassen nach EU-Richtlinien als die optimale Orientierungshilfe. Inzwischen gelten die Labels A und A+ als Mindeststandard. Die effizientesten Geräte fallen mittlerweile unter die Klasse A+++. Viele Hersteller punkten in den vergangen Jahren immer mehr mit umweltfreundlichen Technologien, sodass es auch eine große Auswahl an A+++ Geräten gibt.

Wasserverbrauch

Neben dem Stromverbrauch sollte ebenfalls der Wasserverbrauch beachtet werden. Auch hier können bezüglich der Verbrauchswerte Kostenfallen lauern. Auch wenn sparsamere Geräte zumeist etwas teurer sind, amortisieren sich die Kosten bereits nach wenigen Jahren.

Beim Wasserverbrauch pro Spülgang liegen die besonders sparsamen Modelle bei 7 – 9 Litern Wasser pro Programmlaufzeit. Die meisten moderne Geräte liegen in einem Bereich von 10 -13 Litern. Die schlechteren Geschirrspüler liegen bei über 16 Litern pro Spülgang.

Anzahl Maßgedecke

Um die Kapazität eines Geschirrspülers einzuschätzen wird für gewöhnlich die Anzahl an Maßgedecken herangezogen. Hierbei handelt es sich um eine festgelegte Anzahl an Besteckteilen und Geschirr.

Ein- bis Zwei-Personen-Haushalte sind mit Spülmaschinen mit 9 – 11 Maßgedecken gut beraten. Größere Haushalte sollten sich für eine Maschine mit 12 – 14 Maßgedecken entscheiden.

Features

Bei einer Geschirrspülmaschine ist zusätzlich auch der Funktionsumfang entscheidend. Zwar können Modelle mit vielen Features durchaus teurer ausfallen, allerdings wird durch zusätzliche Funktionen auch der Bedienkomfort erhöht und der Betriebsablauf optimiert.

Für einen sicheren Arbeitslauf sollte man auf ein Gerät mit einer AquaStop-Funktion setzen. Hierbei handelt es sich um einen Sicherheitsmechanismus, welcher im Störfall die Wasserzufuhr stoppt. So werden Überschwemmungen vermieden.

Um weiter Energie zu sparen, ist es zusätzlich ratsam, in ein Gerät mit Wärmetauscher zu investieren. Dieser ermöglicht es die Wärmeenergie des letzten Spülgangs zu nutzen, sodass nicht jedes Mal das Wasser neu erhitzt werden muss.

Auch ein AquaSensor kann den Wasser- und Energieverbrauch senken. Durch diese Technologie wird während des Spülprogramms der Verschmutzungsgrad des Wassers bestimmt. Entsprechend kann der Wasserbedarf reguliert werden.

Ähnlich funktioniert auch ein sogenannter Beladungs-Sensor. Dieser passt den Wasserverbrauch entsprechend an, wenn die Maschine nicht vollständig beladen ist.

Zu guter Letzt sollte man darauf achten, dass das Wunschmodell über eine Startzeitvorwahl verfügt. Diese ermöglicht es die Maschine beispielsweise auch nachts laufen zu lassen, sodass hier vom günstigeren Nachstrom profitiert werden kann.

Geräuschemission

Insbesondere bei offenen Küchen sollte die Geräuschemission eines Geräts mit bedacht werden. Der Pegel wird in Dezibel angegeben. Grundsätzlich gelten Geräte mit unter 40 Dezibel als besonders leise im Betrieb. Die meisten Modelle liegen in einem Bereich von 42 bis 50 Dezibel beim Spülen. Dies macht sich nur in Ruhephasen als Störgeräusch bemerkbar.