Sortiert nach 
Ansicht 

Amica SHC 11553 WA
Amica SHC 11553 WA
ab 314, 00 *

9 Angebote 314,00 € - 404,90 €


Amica SHC 11550 E
Amica SHC 11550 E
ab 354, 95 *

14 Angebote 354,95 € - 563,84 €


Bosch HCE722120
Bosch HCE722120
ab 439, 00 *

19 Angebote 439,00 € - 689,00 €


Gorenje EC55101AW
Gorenje EC55101AW
ab 329, 00 *

17 Angebote 329,00 € - 425,00 €


Bosch HGV745250
Bosch HGV745250
ab 475, 00 *

16 Angebote 475,00 € - 722,00 €


Gorenje E52103AW
Gorenje E52103AW
ab 189, 00 *

24 Angebote 189,00 € - 299,37 €


Amica SHI 11674 E
Amica SHI 11674 E
ab 664, 98 *

14 Angebote 664,98 € - 869,71 €


Gorenje G51101AW
Gorenje G51101AW
ab 199, 00 *

19 Angebote 199,00 € - 328,42 €


GGV Exquisit EH 10.3
GGV Exquisit EH 10.3
ab 160, 00 *

11 Angebote 160,00 € - 273,55 €


Amica SHC 11662 W
Amica SHC 11662 W
ab 342, 00 *

11 Angebote 342,00 € - 517,30 €


Amica SHC 11578 W weiß
Amica SHC 11578 W weiß
ab 329, 89 *

8 Angebote 329,89 € - 379,00 €


Amica SHE 11555 W
Amica SHE 11555 W
ab 178, 89 *

11 Angebote 178,89 € - 266,90 €


Amica SHC 11552 W
Amica SHC 11552 W
ab 294, 00 *

9 Angebote 294,00 € - 399,00 €


AEG 20095FA-WN
AEG 20095FA-WN
ab 245, 00 *

9 Angebote 245,00 € - 300,00 €


Bosch HCE744323
Bosch HCE744323
ab 483, 73 *

18 Angebote 483,73 € - 949,00 €


Termikel SHM1MW
Termikel SHM1MW
ab 138, 50 *

6 Angebote 138,50 € - 279,00 €


Bosch HSE720120
Bosch HSE720120
ab 366, 32 *

22 Angebote 366,32 € - 552,68 €


Beko CSM 62320 DW
Beko CSM 62320 DW
ab 274, 89 *

13 Angebote 274,89 € - 389,00 €


Gorenje EC67CLI
Gorenje EC67CLI
ab 457, 99 *

14 Angebote 457,99 € - 546,99 €


Amica SHC 11675 E
Amica SHC 11675 E
ab 499, 00 *

13 Angebote 499,00 € - 959,00 €


Beko CSM 67300 GX
Beko CSM 67300 GX
ab 369, 99 *

17 Angebote 369,99 € - 457,00 €



Ratgeber

Ratgeber Standherde



Um 1850 herum hat der Amerikaner George Simpson den ersten Kochherd erfunden. Hierbei handelte es sich um einen Kohleherd, dessen Platte ein elektrischer Draht erwärmte. Da eine Temperaturregulierung nicht möglich war, konnte sich dieser erste Elektrostandherd nicht durchsetzen. Erst ab 1920 verbreiteten sich Standherde, weil die technische Weiterentwicklung des ersten Modells den praktischen Nutzen in der Küche erhöht hatte. Seither haben sich Standherde kontinuierlich weiterentwickelt und spielen vor allem in Mietwohnungen oder kleinen Küchen eine große Rolle. Viele Standherde verfügen über eine Klappe, mit der Sie die Herdplatten bei Nichtgebrauch abdecken können. Dies gilt sowohl für Modelle mit herkömmlichen Herdplatten als auch für Standherde mit Ceranfeld oder Induktionsplatten. Große Standherde eignen sich hervorragend, um sie in der Küche flexibel aufzustellen und die Einrichtung aufzulockern.

Der Anschluss erfolgt wie auch bei Einbauherden über den Herdanschluss bei einer Spannung von 400 Volt. Es ist also trotz der freistehenden Bauart nicht möglich, einen Standherd an einer herkömmlichen Steckdose mit einer Spannung von 230 Volt zu betreiben. Ansonsten unterscheidet sich die Ausstattung nicht von anderen Herd-Varianten. Durch das bereits integrierte Kochfeld entfällt die zusätzliche Anschaffung.

Flexibel einrichten mit Standherden


In einigen Mietwohnungen ist bereits ein Elektro-Standherd vorhanden. Der Mieter muss lediglich die restliche Kücheneinrichtung bestellen. Auch für Single-Haushalte können Standherde eine flexible Alternative zu Einbaugeräten darstellen. Folgende Hinweise erleichtern den Kauf:

- Während Einbauherde oft 60 cm breit sind, misst manch moderner Standherd 50 cm und ist somit deutlich schmaler.
- Standherde gibt es sowohl mit Kochplatten als auch mit Ceran- oder Induktionsfeld.
- Eine hohe Energieeffizienzklasse senkt den Energieverbrauch deutlich.
- Ein freistehender Festbrennstoffherd ist ein Hingucker in größeren Räumen und sorgt mit seinem Kamin-Ambiente für eine gemütliche Atmosphäre.

Sie können Standherde mit unterschiedlicher Ausstattung bereits sehr günstig erhalten. Moderne Kochfelder und ein leistungsstarker Backofen ermöglichen die Zubereitung köstlicher Speisen. Vor allem kleine Küchen profitieren von freistehenden Elektro-Großgeräten, da Sie Küchenschränke so optimal ausrichten können.

Sparsame Elektro-Standherde

Die meisten modernen Elektroherde sind in Weiß gehalten und mit abdeckbaren Kochplatten oder einem Kochfeld ausgestattet. Sie müssen beim Kochen mit diesen Modellen keinerlei Komfort aufgeben. Hochwertige Varianten beinhalten neben dem üblichen Zubehör für den Backofen auch Teleskopauszüge und optionale Ergänzungen. Die Breite liegt je nach Modell bei 50 oder 60 cm und entspricht somit gängigen Maßen. Je nach Ausstattung verfügen Sie auf dem Kochfeld über Bräterzonen oder schnell aufheizende Bereiche. Auch der Funktionsumfang und die Größe der Backröhre stehen renommierten Einbauherden in nichts nach. Abhängig von Hersteller und Ausführung können Sie zwischen unterschiedlichen Beheizungsarten wie Umluft, Grillen oder Heißluft wählen. Hohe Energieeffizienzklassen und eine hochwertige Verarbeitung sorgen für einen zuverlässigen Kochherde und größtes Kochvergnügen. Sollten Sie in puncto Design hingegen anspruchsvoller sein, können Sie auch einen Standherd aus Edelstahl in Erwägung ziehen.

Standherde mit Ceranfeld

Neben Standherden mit einem herkömmlichen Kochfeld gibt es auch Modelle, die mit einem Kochfeld aus Glaskeramik ausgestattet sind. Solche Standherde mit Ceranfeld sind nicht nur zeitgemäß, sondern fügen sich auch wunderbar in die Einrichtung kleiner Küchen ein. Hochwertige schmale Standherde verfügen über vier Kochzonen, wie Sie sie bereits von Einbau-Kochfeldern kennen. Darüber hinaus verbirgt sich hinter einigen Kochzonen eine variabel zuschaltbare Doppelring-Kochzone, die sich auch für größere Töpfe oder Pfannen eignet. Einige Modelle warten mit einer Bräterzone auf, so dass Sie Ihren Sonntagsbraten darauf anbraten können, ehe er in den Backraum wandert. Alternativ besteht die Möglichkeit, einen Standherd mit Induktion zu kaufen. Sofern Sie geeignete Kochtöpfe besitzen, ist die Mehrinvestition absolut gerechtfertigt, da Sie mit dem Induktionskochfeld Zeit und Geld sparen.

Standherde mit Gas

Eine weitere Alternative zu herkömmlichen Elektro-Standherden stellen Standherde mit Gas dar. Etliche Köche schwören auf die Zubereitung leckerer Gericht auf einem Gasherd. Deshalb sind freistehende Modelle sehr weit verbreitet. Sie haben die Wahl zwischen weißen Standherden sowie sehr ansehnliche Varianten aus rostfreiem Edelstahl. Auch Gas-Standherde setzen sich aus einem Kochfeld und einem zugehörigen Backofen zusammen. Einige Modelle sind breiter als 60 cm und überzeugen durch viel Platz und ein innovatives Design, das auf den ersten Blick positiv auffällt. Für den Betrieb dieser Standherde ist Erdgas erforderlich. Ansonsten sind die Unterschiede hinsichtlich der Bedienung und des Backraums marginal und variieren von Modell zu Modell.

Drehregler und LED-Anzeigen sind bei modernen Standherden oftmals Standard. Dadurch fallen die Unterschiede zu Einbauherden noch geringer aus. Falls Sie auf eine Einbauküche verzichten und Ihre Küche stattdessen individuell gestalten möchten, sind hochwertige Standherde in ansprechendem Design die richtige Wahl für Sie. Die Art des Kochfeldes hängt von Ihrem Geschmack ab.

Lecker und gesund kochen


Eine modern ausgestattete Küche bildet die Grundlage für leckeres und gesundes Essen. Frisches Gemüse, sehr gutes Fleisch in Maßen und Vollkorn-Produkte tragen zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bei. Wenn Sie zudem über aktuelle Elektrogeräte und praktisches Kochgeschirr verfügen, steht einem leckeren Mahl nichts mehr im Weg. Seien Sie neugierig und kreativ, wenn Sie Gerichte zubereiten. Auch die Verwendung saisonalen Gemüses ist empfehlenswert, weil Sie dadurch Geld sparen können. Das Internet kann Ihnen bei der Suche nach neuen Rezepten für Fisch oder Geflügel behilflich sein oder Sie mit nützlichen Anregungen und Tipps versorgen. Damit Ihre Familie nicht die Nasen über dem Teller rümpft, sollten Sie vorwiegend Zutaten verwenden, die alle gern essen. Und natürlich sollten Sie vor allem frische Zutaten möglichst schonend zubereiten, damit diese ihre Vitamine und ihren Geschmack nicht verlieren.

Frischer Fisch

An einem Tag in der Woche sollten Sie frischen Fisch zubereiten. Empfehlenswert sind magere Sorten wie Lachs oder Wels. Gelegentlich sind aber auch fettere Fischarten möglich. Die in Fisch enthaltenen Omega 3-Fettsäuren sind gut für Herz und Nerven und daher wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Marinieren Sie frische Filets und geben Sie diese in Alufolie eingewickelt in den Backofen oder auf den Grill. Alternativ können Sie auch einen leckeren Auflauf mit Fisch und Gemüse zubereiten. Ganze Fische sollten Sie nur dann kaufen, wenn alle Familienmitglieder oder Gäste gut damit umgehen können. Kleiner Tipp: Brot hilft gegen widerspenstige kleine Gräten im Hals.

Gemüse schonend garen

Falls Sie schon einmal traurige Brokkoli-Röschen in blassem Grün gegessen haben, die nach nichts mehr geschmeckt haben, dürften Sie wenig begeistert gewesen sein. Viele Gemüsesorten vertragen langes Kochen nicht und verlieren dabei Farbe, Geschmack und Vitamine. Daher sollten Sie Blumenkohl oder Brokkoli nur für wenige Minuten in kochendes Salzwasser geben und anschließend mit kaltem Wasser abschrecken. Danach können Sie das Gemüse weiterverarbeiten. Noch schonender ist die Zubereitung mit einem Dampfgarer. In diesem hat das Gemüse keinen direkten Kontakt mit dem Kochwasser. Der aufsteigende Wasserdampf gart schonend alles durch und sorgt für frisches Gemüse mit Biss und reich an Vitaminen.

Brot selber backen

Sie können Brötchen und Brot selber backen, anstatt regelmäßig zum Bäcker oder in den Supermarkt zu gehen. Hierfür verwenden Sie entweder einen Brotbackautomaten oder Sie geben die fertige Backmischung in einer Form in den Backofen. Es gibt fertige Backmischungen, die Sie mit etwas Wasser zu einem Teig verkneten. Alternativ können Sie auch nach Rezepten für eigene Backmischungen suchen.

Auf Zucker verzichten

Auch wenn es schwer fällt, sollten Sie möglichst auf Zucker verzichten. Langkettige Zucker oder Traubenzucker sind in Maßen wichtig für den Organismus, aber zu viele Süßigkeiten schaden nicht nur der schlanken Linie, sondern auch den Zähnen. Wenn Sie dann doch einmal die Lust auf etwas Süßes überkommt, entscheiden Sie sich am besten für frisches Obst. Der darin enthaltene Zucker liefert wichtige Energie.

Nutzer die nach "Standherde" gesucht haben interessierten sich auch für:


      Section

      Filtergroup

      Zurücksetzen