Lockenwickler (38 Ergebnisse aus 36 Shops)

Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

2 1 5
1
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Lockenwickler


Ratgeber Lockenwickler


Viele Menschen besitzen von Natur aus kräftige Locken, während andere gerne welche hätten. Wer bei glattem Haar gern eine Lockenpracht hätte muss auf Hilfsmittel zurückreifen. Denn ob man von Natur aus Locken hat oder nicht, hängt von der Veranlagung ab. Eine Locke an sich hängt nicht nur vom Querschnitt des Haars ab, sondern auch von der Form. Ist ein Haar eher oval im Querschnitt, neigt es dazu, glatt zu sein. Es heißt, je elliptischer der Querschnitt des Haars ist, desto mehr neigt er zu Locken.

Um Locken künstlich zu erzeugen, gibt es auf dem Markt zahlreiche Methoden. Lockenwickler sind eine sehr beliebte Variante. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen. Egal ob für große oder kleine Locken.

Sind auch Sie daran interessiert, ihre Frisur zu verändern, dann können wir Ihnen in diesem Ratgeber vielleicht etwas behilflich bei der Auswahl sein.

Überlegungen vor dem Kauf

Da es Lockenwickler in unterschiedlichen Ausführungen gibt, kommt es vor allem darauf an, wie die Locken letztendlich aussehen sollen. Es gibt Methoden, um per Lockenwickler schöne Schraubenlocken zu erzeugen, oder etwas dichtere Locken, die natürlicher wirken.

Stellen Sie sich vor dem Kauf folgende Fragen:

- Wie sollen die Locken aussehen?
- Bin ich auch bereit, einen Lockenstab zu nutzen?
- Sollen sie sich erhitzen?
- Sind mir Modelle, bei denen lediglich Wasser oder Festiger gebraucht wird, lieber?

Wer nicht unbedingt zum Friseur gehen möchte, um sich eine haltbare Dauerwelle frisieren zu lassen, für den gibt es verschiedene Modelle im Handel, die wir Ihnen nachfolgend im Detail vorstellen möchten.

Lockenwickler in all ihrer Vielfalt

Neben den ursprünglichen Modellen aus Draht und Kunststoff gibt es heutzutage auch welche aus Aluminium. Andererseits nutzt man Schaumschnüre oder andere Materialien zur Herstellung. Außer Papilloten oder einem Haarlockenwickler gibt es auch Thermo-Lockenwickler, die mittels Basisstation eine gewisse Hitze entwickeln.

Papilloten
Bei den Papilloten handelt es sich um einen Schaumstoffstab, der zylindrisch geformt ist und mit dem sich nasse Haare aufwickeln lassen. Manche Modelle belässt man im aufgewickelten Zustand, andere lassen sich dank eines eingebrachten Metalldrahtes entsprechend zurechtbiegen. So gewährleisten sie einen besseren Halt, bis die Haare getrocknet sind.

Im Anschluss wickelt man die Papilloten wieder aus und erhält somit ein paar sehr unregelmäßige und vor allem natürlich fallende Locken und Wellen. Sie sind in dicker und dünner Ausführung erhältlich, die sich je nach Haartyp anpassen lässt.

Die typischen Wickler
Der gewöhnliche Lockenwickler ist in unterschiedlichsten Varianten erhältlich. Er besteht aus Kunststoff, Metall oder Aluminium. Nicht selten ist er mit einem widerspenstigen Klett-Belag ausgestattet, welcher dafür sorgt, die einzelnen Haare voneinander zu trennen. Auch mit ihnen lassen sich die Haare im nassen Zustand aufwickeln. Manche Wickler erfordern zusätzliche Klammern, die sich leicht in die Wickler stecken lassen. Nachdem die Haare getrocknet sind, entfernt man die Wickler wieder.

Dadurch, dass es die Wickler in unterschiedlichsten Größen und Durchmessern gibt, lassen sich so einigermaßen natürliche Locken schaffen, indem man die Größen untereinander mischt. Ist eher eine durchstrukturierte Welle oder Locke gewünscht, sollten sämtliche Wickler die gleiche Größe besitzen, nicht locker gewickelt sein und nicht kreuz und quer auf dem Kopf belassen werden.

Arbeiten Sie mit normalen Wicklern, ist es immer ratsam, einen Festiger zu benutzen. Je glatter Ihr Haar im Normalzustand ist, desto mehr Festiger benötigen Sie.

Thermo Lockenwickler
Thermo-Lockenwickler sind sehr praktisch und werden oft benutzt. Die eigentlichen Wickler sind aus Metall gefertigt, um die Hitze besser aufzunehmen. Teilweise nutzen die Hersteller auch ein Gussverfahren, um die Hitzespeicherung zu verbessern.

Im Lieferumfang dieser Sets sind oft Basisstationen enthalten, in welcher die Wickler aufzubewahren sind. Beim Gebrauch lässt sich die Station an den Strom anschließen, woraufhin die Wickler sich aufheizen. Wie lange die Wickler brauchen, um heiß genug zu sein, hängt vom Hersteller ab.

Sind die Wickler heiß genug, können Sie diese ins Haar eindrehen. Die Wickler sind dabei nicht so heiß, dass Sie sich die Finger verbrennen. Doch wir empfehlen, Vorsicht walten zu lassen. Im Anschluss an das Eindrehen ist es notwendig, die Wickler mit einer mitgelieferten Klammer zu fixieren. Innerhalb von ein paar Minuten entstehen auf diese Weise viele Locken. Ob Sie die Wickler mit nassen oder trockenen Haaren nutzen, ist dabei nicht von Belang.

In den meisten Fällen sind Thermo-Lockenwickler sehr nützlich, wenn für einen Abend Locken in der Frisur gefordert sind und Sie Ihre Frisur etwas aufpeppen möchten. Eine anschließende Behandlung mit Föhnfestiger oder ähnlichen Produkten ist je nach Wickler notwendig.

Wickler plus Lockenstab
Neben den Thermo-Lockenwicklern gibt es inzwischen auch kombinierte Möglichkeiten, um Locken ins Haar zu zaubern. In einem solchen Set ist meist ein Lockenstab enthalten, auf dem die Wickler Platz finden. Das Eindrehen und die Befestigung im Haar fällt dank des Lockenstabs viel leichter.

Es empfiehlt sich, das Wickeln und Loslassen des Wicklers vor dem Gebrauch zu üben. So lässt sich der bereits im Haar befestigte Wickler leichter vom Gerät entfernen. Die Geräte sind praktisch, da sie das Haar nur so lange mit warmer Luft behandeln, wie der Nutzer es wünscht. Thermo-Lockenwickler erhitzen sich gleichmäßig. Das Haar kann mit Thermo-Wickeln einfach frisiert werden und wird nicht geschädigt.

Hitze und Haare

Vorsicht ist geboten. Sie wären nicht die Erste, die sich sämtliche Haare bei der Prozedur verbrennt, nur um schöne Locken in die Frisur zu bringen. Bei der Verschönerung der Frisur ist genau das nämlich ein häufiges Problem von Lockenwicklern, die sich aufheizen lassen.

In den meisten Fällen genügt es schon, die nassen Haare aufzuwickeln. Nutzen Sie stattdessen einen Lockenstab oder Thermo-Lockenwickler. Testen sie die Wickler zunächst an einer nicht so wichtigen Stelle der Haare. Es kommt auch immer darauf an, wie lange Sie die Wickler im Haar lassen. Es heißt, je länger eine konstante Hitze auf die Haare wirkt, umso schlimmer ist die Beschädigung. Die Haare brechen leichter, erzeugen Spliss und andere Probleme, die sich häufig nur lösen, indem man die Haare nachwachsen lässt.

Thermo-Lockenwickler haben die Eigenschaft, sich mit der Zeit wieder abzukühlen. Hierbei sollten Sie darauf achten, die Hitze nicht zu hoch einzustellen. Viele Geräte haben einen Thermo-Stopp, so dass sie nur bis zu einer bestimmten Temperatur aufzuheizen.

Vor- oder Nachbehandlung?

Der Handel bietet zahlreiche Pflegeprodukte, die besonders für die Erzeugung von Locken nützlich sind. Die Frage, welche sich die meisten stellen, ist lediglich, ob man sie vor oder nach der Behandlung der Haare anwenden soll. Dies ist je nach Hersteller und Pflegemittel unterschiedlich. Man sollte deshalb immer aufmerksam die Gebrauchsanweisung lesen.

Viele Pflegeprodukte, die vor der Aufwicklung ins Haar einmassiert werden, sind sehr effektiv. Denn hier können schützende Inhaltsstoffe das Haar stark unterstützen und vor einer zu starken Strapazierung schützen. Neben Produkten, die man auf das Haar sprüht, gibt es auch Schaumfestiger, welcher sich vor oder nach der Behandlung einmassieren lässt. Häufig tragen diese Produkte dazu bei, dass die Frisur auch die nächsten zwei oder drei Tage hält.
Nach oben