Teichfolien

(1.608 Angebote bei 25 Shops)























Optisch ähnliche Angebote

Leider konnten wir zu Ihrem ausgewählten Artikel keine ähnlichen Angebote finden.

50 1 3
1
3
...

Anzahl pro Seite:

Ratgeber Teichfolien


Ratgeber Teichfolie


Um den Teich zu schützen, wird in der Regel auf eine Teichfolie zurückgegriffen. Doch Folie ist hierbei nicht gleich Folie. Vor dem Kauf sollten Sie einige Aspekte berücksichtigen und abwägen, welche der unterschiedlichen Folienarten für Sie in Frage kommt. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und erfahren, worauf Sie bei einem Kauf konkret achten müssen.

PVC-Folie: Die Unkomplizierte

Die am meisten genutzte Folie ist die PVC-Folie – geringer Preis und weiches Material. Besonders dieses weiche Material ermöglicht eine unkomplizierte Verarbeitung, insbesondere bei warmen Temperaturen.

Auch auf unebenem, beispielsweise steinigem Untergrund, können die Weiherfolien problemlos eingesetzt werden. Dehn sowie Belastbarkeit sind dabei die zwei Merkmale, die dies ermöglichen.

Besonders empfehlenswert ist die Nutzung von PVC bei kleinen und mittleren Teichen. Mit einer Lebensdauer von bis zu 20 Jahren, bei guter Verarbeitung, ist diese Folie äußerst robust. Wichtig ist jedoch, dass die Folie stets komplett bedeckt sein sollte, da Sonneneinstrahlung zu einer Veränderung des Materials führen kann.

Verkauft wird die PVC-Folie normalerweise in Stärken von 0,5 – 2,0 mm auf 2 m Breite. Zur Auswahl stehen dabei die Farben schwarz, oliv- bis hellgrün, blau und sogar beige, damit die Folie nicht sofort auffällt und ein stimmiges Gesamtbild entsteht. Die richtige Folie findet sich also auch für Ihren Teich.

PE-Folie: Die Umweltschonende
Wer von der PVC-Folie nicht 100 % überzeugt ist, kann sich wohlmöglich mit der PE-Folie sehr gut anfreunden. Umweltfreundlichkeit wird aufgrund der Recyclebarkeit des Materials stets im Zusammenhang mit dieser Folie verbunden. Darüber hinaus ist ebenfalls das Gewicht rund 30 % geringer sowie die UV-Beständigkeit höher im Vergleich zur PVC-Variante. Diese Eigenschaften schlagen sich dafür natürlich leicht im Preis nieder.

Aufgrund dieser Merkmale kann die Folie auch für flache Gewässer, wie beispielsweise Bachläufe, sehr gut genutzt werden. Wie auch die PVC-Folie, ist die PE-Folie in den Stärken 0,5 – 2mm erhältlich, wobei zwei Varianten der PE-Folie zu unterscheiden sind. Zum einen gibt es die PE-LD-Teichfolie, die sich für herkömmliche Gartenteiche sehr gut eignet und eine Stärke von bis zu 1,0 mm besitzt. Höhere Stärken sind in die Kategorie der PE-HD-Teichfolien einzuordnen und kommen vorrangig als Wurzelsperre oder auch im Deponiebereich zum Einsatz. Auch die Breite der Bahnen ist mit 4 m sowie bis zu 8 m höher als bei der PVC-Folie. Besonders vorteilhaft ist dies für mittelgroße Teiche. Die vorrangige Farbe ist schwarz, eine unauffällige, nicht störende Variante für Ihren Teich.

Als nachteilig ist die Inflexibilität der PE-Folie zu benennen. Die Steife der Folie erschwert ihre Bearbeitung sowie auch die eventuelle Reparatur. Dieses Defizit kann jedoch durch Heißluft und eine große Anzahl von Helfern gelöst werden. Des Weiteren entsteht bei der Verlegung der Folie im Teich ein höherer Verschnitt. Aus diesen Gründen ist es nicht ratsam diese Folie für kleine Teiche zu nutzen.
EPDM-Folie
Schwimm- und Naturteiche – Profis und Kenner würden hierfür die EPDM-Folie nutzen. Diese hochwertige Folie setzt sich aus einem synthetischen Kautschuk zusammen, der enorm dehnbar sowie reißfest ist. Eine Dehnbarkeit von bis zu 300 % ermöglicht eine optimale Anpassung an den jeweiligen Boden. Neben diesem großen Vorteil verfügt die EPDM-Folie auch über eine hohe Temperaturunempfindlichkeit. Temperaturschwankungen vom Gefrierpunkt bis hin zu 40° C sind für diese Folie kein Problem. Bereits bei einer Außentemperatur von 10° C kann die Folie verlegt werden. Hinzuzufügen ist ebenfalls eine äußerst hohe UV- und Ozonbeständigkeit sowie eine Lebensdauer von bis zu 40 Jahren. Nicht umsonst gilt diese Folie als die qualitativ Beste unter den Teichfolien.

Käuflich zu erwerben sind diese Folien in Stärken von bis zu 1,5 mm. Dickere EPDM-Folien erweisen sich meist anfälliger für mechanische Schäden, verursacht beispielsweise durch Kescher. Bahnbreiten schwanken bei dieser Folie im Rahmen von 3 bis zu 15 m. Farblich liegt eine Palette von schwarz, olivgrün und auch sandfarben zur Auswahl.

Preise der Teichfolie
Preislich sind die Teichfolien sehr unterschiedlich einzustufen. In Abhängigkeit von bestimmten Faktoren, wie dem Typ der Teichfolie, der Stärke oder auch einem individuellen Zuschnitt kann der Preis stark schwanken. Als Faustregel kann festgehalten werden, dass geringe Folienstärken sowie Standardgrößen preisgünstiger als dicke Folien und Individualzuschnitte sind. Zu beachten ist jedoch, dass Folienstärken von 0,5 mm bei großen und tiefen Teichen eher ungeeignet sind.
Stark schwanken auch die Preise der Teichfolien. In Abhängigkeit von bestimmten Faktoren, wie dem Typ der Teichfolie, der Stärke sowie einem individuellen Zuschnitt kann der Preis der Folie sehr unterschiedlich sein. Festgehalten werden kann in diesem Zusammenhang, dass Standardgrößen sowie geringe Folienstärken preisgünstiger sind als Individualzuschnitte und dicke Folien. Die günstigste Folie ist sicherlich das Modell mit einer Stärke von 0,5 mm. Zu beachten ist dabei jedoch, dass diese Folienstärke für große und tiefe Teiche tendenziell ungeeignet ist.

Vergleicht man die drei vorgestellten Folien, ist die PVC-Folie die günstigste, gefolgt von der PE-Folie mit einem 20% höheren Preis sowie danach der teureren EMPD-Folie. Nicht zu vergessen sind auch die zusätzlichen Kosten für beispielsweise das benötigte Schutzvlies sowie Versandkosten. So ist in diesem Fall die PVC-Folie aufgrund des Gewichtes ganz klar teurer im Versand als die leichte PE-Folie.

Worauf ist beim Kauf von Teichfolie zu achten?
Besonders wichtig ist die Vorarbeit und richtige Planung des Teiches. Um unnötigen Verschnitt zu vermeiden, ist die richtige Größe für das benötigte Material herauszufinden. Dieser Schritt erfolgt am besten nach dem Aushub der Erde für den Teich. Eine Rechenformel erleichtert es dabei, genaue Maße herauszufinden. Die Folienlänge ergibt sich aus der Teichlänge in Addition mit der doppelt genommenen Teichtiefe: Teichlänge + 2 x Teichtiefe. Gleiches gilt für die Breite der Folie: Teichbreite + 2 x Teichtiefe. Zur Sicherheit sollten Sie zu jeder Abmessung 60 cm addieren, damit so in etwa 30cm an jeder Seite überstehen. Zur Errechnung der Quadratmeterzahl müssen lediglich beide Ergebnisse multipliziert werden: Ergebnis Teichlänge x Ergebnis Teichbreite. Um bei unregelmäßig geformten Teichen keinen Fehler zu machen, fragen Sie am besten einen Profi.
Nach oben